Filmbuch der Woche

Film noir und Neo-Noir

 

Paul Werner: Film noir und Neo-Noir
http://www.vertigo-verlag.de

Der 'Film noir' war lange vergessen, wenige kannten die Qualitäten der düsteren Kriminaldramen, die einen Blick warfen auf die Schattenseiten Amerikas der vierziger und fünfziger Jahre. Das hat sich inzwischen geändert, nicht nur, weil es ein neues amerikanisches Kino gibt, das beherzt in den Fundus der Filmgeschichte greift und sich dabei mächtig im Genre des 'Film noir' bedient. Tarantino und die Coen-Brüder sind nur einige der Regisseure, die mit ihren Mitteln den alten Stil weiterentwickelt haben.
Als 1985 zum ersten Mal Paul Werners Buch über den 'Film noir' erschien, gab es diesen 'Neo noir' noch nicht. Jetzt hat er im Vertigo-Verlag eine überarbeite Ausgabe herausgebracht, die nicht nur um dieses neualte Genre erweitert wurde. Werner hat auch zusätzlich dreißig Filme aus den 50er Jahren mit aufgenommen und die seit der Erstveröffentlichung des Buches erschienene Literatur mit verarbeitet. Damit ist sein Buch zu einem hervorragenden Kompendium geworden. Denn Paul Werners Analyse der beiden Genre 'Film noir' und 'Neo-Noir' wird ergänzt durch ein ausführliches Lexikon, in dem die Filme des 'Film noir' einzeln mit einer kurzen Einführung aufgelistet werden, und durch eine Filmografie des 'Neo-noir'.
Paul Werner: Film noir und Neo-Noir. Vertigo Verlag; 2000. ISBN: 3934028012. 352 Seiten mit zahlreichen s/w-Aufnahmen. DM 38,-.