1. Der Anfang

Die Idee zu einem ATV-Relais wurde im Jahr 1995 geboren. Da es um uns herum ja schon einige FM-Relais auf 2m und 70cm gab, war unser OV der Meinung, etwas aufzubauen was es hier bei uns noch nicht gab, ATV war geboren. Erste Direktversuche auf 23cm begannen, und schnell wurde die Notwendigkeit Realität, einen ATV-Umsetzer auf unserem Hausberg, dem Mönchswalder Berg, zu beantragen und in Betrieb zu nehmen. Im Dezember des Jahres 1996 kam dann die langersehnte Lizenzurkunde, DB0MWB war geboren.

2. Der erste Aufbau

Die Lizenz war da, jetzt ging es fleißig an den Aufbau unseres ATV-Relais. Da bis zu diesem Zeitpunkt keiner unserer OM's Erfahrungen im SHF-Bereich hatte, versuchten wir nach etwas Literatur und unserem Wissen und Kenntnissen der HF-Technik Neuland zu betreten.

Frank, DL1DWJ, war sozusagen der "Gründer" von DB0MWB und erster Lizenzinhaber Siggi, DL1DRP, hat den ersten technischen Aufbau von DB0MWB vorgenommen Werner, DL1DWM, hat die ersten Antennen für 13cm und 23cm aufgebaut

Diesen drei OM's und den anderen fleißigen Helfern der ersten Stunde gilt heute noch großer Dank und Respekt, denn ohne sie hätte es mit Sicherheit bei uns keinen ATV-Umsetzer gegeben.

Die Grundausstattung von DB0MWB bestand am Anfang aus einem 23cm-Sender von SCHUSTER ELEKTRONIK mit 500 mW Leistung ohne PLL, einem 13cm-Empfangskonverter mit nachfolgendem FM-Demodulator (ZF=70 MHz) ohne PLL, beide Geräte ebenfalls von SCHUSTER ELEKTRONIK.
Die Antennen waren sog. Kammerantennen als horizontale Rundstrahlantennen sowohl für 13cm als auch für 23cm.

Links:
Die 23cm-Sendeantenne auf dem Dach der Mönchswalder Bergbaude.

Rechts:
Außenkamera von DB0MWB unter der 23cm-Sendeantenne.
3. Wir sind in der "Luft" !

Nachdem alles zusammengebaut war, die Antennen auf dem Dach befestigt waren, konnte DB0MWB im Frühjahr 1997 den regulären Relaisbetrieb aufnehmen.

Es wurden noch ein paar kleine "Spielereien" dazugebaut, wie die 1750Hz-Steuerung zum Öffnen von DB0MWB auf einer 2m-Steuerfrequenz. Ebenfalls kamen noch ein Syncron-Auswerter, eine DTMF-Steuerung mit SIEMENS-SPS und eine Innenkamera mit S-Meter und Wetterstation dazu.

Links:
erster "fliegender" Aufbau von DB0MWB
3. Einschaltquoten...
Nach der typischen anfänglichen Euphorie wurde es Ende 1998 etwas stiller um DB0MWB. Frank, DL1DWJ, hatte aus persönllichen Gründen nur noch wenig Zeit, um sich DB0MWB anzunehmen.
Nach unseren nunmehr mehrjährigen Erfahrungen musste festgestellt werden, das ein grundsätzlicher Umbau des Relais notwendig geworden war. Es mußten Antennen, TX und RX dringend überarbeitet werden. Dazu kamen noch ein paar Unstimmigkeiten mit unserem damaligen Vermieter, so daß DB0MWB bis zum Frühjahr 2000 mehr oder weniger "am Leben" gehalten wurde.
4. Neues Spiel, neues Glück...
Ja, es stand schon die Frage nach dem Abbau von DB0MWB im Raum, da gab es plötzlich einen Lichtblick am Horizont. Nachdem unsere OV-Kasse mit den hohen Mietkosten mehr als überbeansprucht war, gab es im QTH von DB0MWB einen Eigentümerwechsel. Nach klärenden Gesprächen zwischen dem neuen EIgentümer der Bergbaude und unserem OV waren die Weichen für die Zukunft von DB0MWB gestellt. Die Gespräche gingen sogar mit einem positiveren Ergebnis aus als wir angestrebt hatten.
5. Aus alt mach neu...
Nachdem alles wieder im Lot war, konnten wir mit dem geplanten Umbau von DB0MWB beginnen.
Eine neue Crew, bestehend aus Roberto, DG0VE und Heiko, DG2DRA war ab jetzt für den technischen Zustand von DB0MWB zuständig. So wurde dann auch fleißg an die Arbeit gegangen und das erste Projekt, Sendeantenne für 23cm gegen einen 23cm-Hohlleiterschlitzstrahler (Herstellung Helmar,DG4VO) austauschen, wurde erfolgreich abgeschlossen. Die Ergebnisse mit der neuen Antenne waren überwältigend und lagen über unseren Erwartungen. Erste Empfangsberichte erreichten uns aus etwa 70 km Entfernung. Damit war das Dasein als "Ortsrelais" vorbei. Roberto, DG0VE entwickelte einen neuen 23cm-PLL-Sender, welcher den alten SCHUSTER-Sender ablöste. Nachdem die Sendestrecke unseres Repeaters auf einen technisch aktuellen Stand gebracht war, fehlte nur noch die Überarbeitung der 13cm-Eingabe. Nachdem beim Helmar, DG4VO auch die 13cm-Hohlleiterschlitzantenne fertiggestellt war, konnte es losgehen. Die 13cm-Antenne wurde planmäßig ausgetauscht, der 13cm-Empfänger wurde neu bestückt mit einem umgebauten 2,4 GHz-ISM-RX. Gleichzeitig wurde noch ein 13cm-Vorverstärker nach DB6NT installiert, was die Empfindlichkeit des Relais deutlich verbesserte.
Links:
Heiko, DG2DRA bei Wartungsarbeiten am ATV-Umsetzer

Rechts:
Blick auf die Bergbaude mit den zwei Relaisantennen
6. Ausblicke...
Wir sind mit dem derzeitigen technischen Zustand von DB0MWB sehr zufrieden. Alle technischen Neuerungen, welche im Jahr 2000 durchgeführt wurden, hatten ihren Zweck erfüllt und die erwarteten Ergebnisse geliefert. So haben wir derzeit eine realistische Reichweite von ca. 100 km, mit Vorzugsrichtung W-NW-N-NO. Dort haben wir keinerlei Hindernisse, da wir einer der ersten Erhebungen im Mittellausitzer Bergland sind. Besonders freut uns die Aktivität im brandenburgerischen Raum, allen voran Günter, DG6IMB aus Cottbus.
Wir arbeiten derzeit an einem Konzept, um DB0MWB mit dem ATV-Relais Lausche, DB0LAU (ca. 30 km Entfernung) mit einem 9cm/3cm-Vollduplex-Link zu koppeln. Die Realisierung ist für 2001 geplant.