weiter.gif (1004 Byte)

Pressefest 2002

Pressefest 2001

Pressefest 2000

Pressefest 1998

 

 

 

 

 

 

 

 

 

pressefest1999.gif (2714 Byte)

Rund 150 Pressefest-Besucher trafen sich in Baden-Württemberg

Am Wochenende 26./27. Juni fand im baden-württembergischen Engen das SIGNAL Pressefest 1999 statt. Die Diskussion um den weltweiten politischen und militärischen Führungsanspruch der USA stand im Mittelpunkt der Veranstaltung, für deren musikalische Umrahmung Frank Rennicke mit alten und neuen Liedern sorgte.

Am Samstag eröffnete Manfred Rouhs das Pressefest mit einem Vortrag Zur Lage der patriotischen Opposition in Deutschland. Er sprach das schlechte Abschneiden der Patrioten bei der Europawahl 1999 an, das er auf die totale Blockade der etablierten Massenmedien zurückführte. Die Patrioten wurden totgeschwiegen, und es gelang ihnen nicht, die Schweige-Mauer mit spektakulären Aktionen zu durchbrechen - die parteipolitische Rechte hatte solche Aktionen nicht einmal versucht, beklagte Rouhs.

2p.jpg (69348 Byte)

Es folgte ein Vortrag von Generalleutnant a.D. Dr. Franz Uhle-Wettler (Foto) über Die (angebliche?) Traditionsunwürdigkeit der Wehrmacht - Bemerkungen zur geistigen Lage der Bundesrepublik. Der hochrangige Bundeswehr-Offizier setzte sich mit der Diffamierung deutscher Soldaten im Namen einer fanatisierten Moral auseinander. Er plädierte dafür, den deutschen Soldaten der beiden Weltkriege die Achtung entgegenzubringen, die ihnen zusteht. Bei der anschließenden Diskussion mit dem Publikum berichtete er einer faszinierten Zuhörerschaft von seinen Erfahrungen als ehemals ranghöchster deutscher NATO-Offizier in Italien.
Der bekannte Publizist, Politiker und Vordenker Franz Schönhuber (Foto) sprach Wider den amerikanischen Weltpolizisten. Er setzte sich kritisch mit dem weltweiten Machtanspruch der USA auseinander und forderte den Austritt der Bundesrepublik Deutschland aus der NATO. Die Patrioten könnten nur wieder erfolgreich sein, wenn sie in die politische Offensive gehen würden, stellte Schönhuber heraus, dessen Rede mit viel Beifall quittiert wurde.

3p.jpg (325131 Byte)

4p.jpg (626399 Byte)

Am Abend spielte Frank Rennicke (Foto) altbekannte und brandneue Lieder. Dazu gab's, wie immer, seine kabarettistischen Einlagen. Erstmals stellte er auch ein bislang unveröffentlichtes Lied zur Anti-Wehrmachts-Ausstellung vor.

Am Sonntag referierte Dr. Gert Sudholt (Foto) über Anglo-Amerikanische Kriegsverbrechen. Sein äußerst faktenreicher Vortrag konfrontierte die Zuhörer mit einer Fülle offiziell meist verschwiegener politischer und militärischer Untaten der Briten und US-Amerikaner, die zu einem erheblichen Teil auch dem Pressefest-Publikum noch nicht bekannt waren.

5p.jpg (277899 Byte)

An Dr. Sudholt's Vortrag schloß sich eine Podiumsdiskussion mit Franz Schönhuber, Dr. Gert Sudholt, Frank Rennicke und dem Stadt- und Kreisrat Jürgen Schützinger aus Villingen-Schwenningen an, moderiert von Manfred Rouhs. Thema: Das Ende des amerikanischen Jahrhunderts. Jürgen Schützinger bezog Stellung für ein neutrales Deutschland nach Schweizer Vorbild. Franz Schönhuber und Dr. Gert Sudholt favorisierten dagegen ein eurasisches Bündnis, das ein machtpolitisches Gegengewicht zu den USA bilden sollte. Deutschland und Rußland hätten, möglicherweise noch zusätzlich im Bund mit China, die Möglichkeit, sich der US-amerikanischen Umklammerung zu entziehen, und sie sollten diesen Weg möglichst zusammen mit den übrigen europäischen Völkern beschreiten, meinten Sudholt und Schönhuber. Frank Rennicke berichtete, daß sich in den letzten zehn Jahren nach seinen Erfahrungen im patriotischen Spektrum eine distanzierte Haltung zu den USA mehr und mehr durchgesetzt habe.

Zum Schluß mußte Frank Rennicke noch mal in seiner Eigenschaft als Barde 'ran. Mit Liedern auch zum Mitsingen wurde das SIGNAL Presefest 1999 abgerundet. Vom Westerwald über die Mark Brandenburg bis nach Schlesien unternahmen die Pressefest-Besucher unter Rennickes fachmännischer Federführung einen musikalischen Streifzug durch die deutschen Länder.

Eine harmonische, eine erfolgreiche Veranstaltung war dieses SIGNAL-Pressefest, an dem viele nonkonforme Publizisten, aber auch Mitarbeiter des "Singener Tageblatts" und der "Südwestpresse" teilnahmen. Störungen gab es nicht. In Engen verteilten Vertreter des linken Spektrums lediglich am Samstag-Morgen Flugblätter gegen das Pressefest, auf denen erfreulicherweise sogar der genaue Veranstaltungsort angegeben war - mit der Folge, daß mehrere Engener Bürger noch im letzten Moment eine Eintrittskarte für das Pressefest gekauft haben; sie waren erst durch die Flugblätter auf die Veranstaltung aufmerksam geworden ...

 

Zurück zum Seitenanfang

Zurück zur Startseite Suchen

Kleinanzeigen Chat

Neue Bücher Neue CDs

Bestellschein Zeichen-Erklärung