Buchstaben-Salat
Lesetagebuch








Diese Seite gehört zu www.buchstaben-salat.de


  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Buchstaben-Salat.de
   Briannas Buchlog
   Illys Buchlog
   Lyras Buchlog
   Martins Buchlog
   Natalies Buchlog
   Steffis Buchlog



myblog.de/angua



powered by







Fertig!

Bin gerade durch mit Das karmesinrote Blütenblatt und habe auch schon mein neues Buch ausgewählt:



Die Teerose von Jennifer Donnelly, wobei es eigentlich heißen müsste The Tea Rose, denn ich lese (aus Kostengründen *g*) auf englisch.

Hm. Wieder London, wieder Ende des 19. Jhds. aber diesmal geht's nicht um Prostituierte, sondern um Tee. Außerdem spielt das Buch auch in New York, also doch schon so viel Unterschied, dass es nicht langweilig wird (hoffentlich).

Das war's dann wohl für heute...
Angua

17.10.03 16:18
 


Seite 917 und ich weiß immer noch nicht, was das karmesinrote Blütenblatt mit dem Roman zu tun hat...

Entweder ich hab's überlesen oder ich durchblicke die im Titel versteckte Metapher nicht, aber mir ist es immer noch ein Rätsel, was der Titel mit den Geschehnissen im Buch zu tun haben soll.

Hm. Hab mal ein wenig gegoogelt und weiß nun zumindest, wie ein karmesinrotes Blütenblatt aussieht. Nämlich so:



Tja, falls also jemand von euch das Buch kennt und mich erleuchten könnte, möge er bitte die Kommentarfunktion nutzen. Bis dahin lese ich noch rasch die letzten 100 und ein paar zerquetschte Seiten. Das allerdings mit dem größten Vergnügen, denn entgegen seines dicken Umfangs ist das Buch wirklich immer noch - hm, spannend ist der falsche Ausdruck - überraschend, verrückt und hochinteressant und das ohne größere Längen.

Der Autor hält sich mit seinen Bemerkungen zwar mehr zurück als am Anfang, wenn sie dann aber kommen, sind sie stets ironisch-süffisant und sehr unterhaltsam. Das Buch hat seinen ganz eigenen Humor und ich bin fast ein bißchen traurig, dass es bald ausgelesen ist.

So, ich lese jetzt weiter in der Hoffnung, das Karmesingeheimnis doch noch lüften zu können.

Liebe Grüße und ein schönes WE!
Angua

17.10.03 12:46
 


Gäääähn.

Ja, ich lebe noch. Oder vielmehr so gerade noch. *g* Muss nämlich zur Zeit ein wenig mehr arbeiten und dann hab ich da noch ein privates Projekt an der Backe, das auch sehr viel Zeit in Anspruch nimmt.

Sprich - lesen kommt ein wenig kurz, weil die Augen abends immer so schwer sind. Aber morgen hab ich zum Glück frei und danach ist ja nicht mehr so lange bis zum WE...

Mit dem karmesinroten Blütenblatt bin ich fast zur Hälfte durch und immer noch sehr angetan. Nur ein Handlungsstrang fesselt mich noch nicht sooo sehr, ich ahne aber schon, dass er später an Bedeutung zunehmen könnte. Im Buch wird nun - grob gesagt - die Geschichte von William Rackham, seinem Bruder Henry, der Prostituierten Sugar und Williams Frau Agnes erzählt. William und Sugar nehmen einen Großteil der Handlung ein, doch auch das Schicksal der (geistes-)kranken Agnes ist spannend zu verfolgen.

Zu meinem anderen Buch A Cavern of Black Ice bin ich so gut wie gar nicht gekommen *seufz*. Na ja, ich habe Hoffnung, dass morgen ein richtig schöner Lesetag wird!

Liebe Grüße,
Angua
14.10.03 21:55
 


Ein ungewöhnliches Buch

Gestern abend habe ich endlich meine teure Neuerwerbung



Das karmesinrote Blütenblatt von Michel Faber

angefangen. Und die Investition scheint sich gelohnt zu haben, denn der Autor hat einen ganz ungewöhnlichen Erzählstil:

Der Leser wird persönlich angesprochen und aufgefordert, sich ins London Mitte des 19. Jahrhunderts zu begeben. Dort begleitet er - unsichtbar und lautlos - zunächst die Hure Caroline, beobachtet einen halben Tag ihres Lebens, bevor er auf Sugar, die Hauptperson des Buches trifft.

Währenddessen bleibt der Erzähler immer an der Seite des Lesers, versorgt ihn durch beiläufige Kommentare mit Hintergrundinformationen und beschreibt vor allem die Stadt atmosphärisch so gelungen, dass ich mich fast selbst in den verdreckten Gassen Londons stehen fühle...

Wie schon gesagt - äußerst ungewöhnlich und für mich ein absoluter Lesegenuss! Ich bin schon gespannt auf die restlichen rund 950 Seiten und werde mich jetzt - wo die Handwerker, die nebenan einen Höllenlärm machen, anscheinend gerade Mittagspause haben - auf die Couch verkrümeln und ein wenig weiter lesen.

Liebe Grüße,
Angua
10.10.03 14:15
 


Oh je...

Mein Bücherbudget für diesen Monat hab ich maßlos überzogen, denn ich habe heute in der Mayerschen schwer gesündigt. Egal, gibt's halt diesen Monat nur noch Wasser und Brot *g*.

Der Buchhandlungsbesuch fing schon sehr gut an, denn in den kläglichen Überresten der Taschenbuchtage fand ich ein Buch, das ich schon länger auf meiner Suchliste hatte - Flughunde von Marcel Beyer - und das für nur 1 € *froi*.

Äh, ein wenig teurer wurde dann meine andere Neuanschaffung, aber ich war einfach neugierig auf das Buch und es las sich auch gleich sehr schön an:



Da ich die Waldgräfin ausgelesen habe (Rezi folgt), ringe ich gerade mit mir, ob ich es heute noch anfangen soll. Da ich aber morgen arbeiten muss, wird es wohl noch warten müssen...

Die Waldgräfin hat sich übrigens als sehr nettes Buch herausgestellt, nicht ganz so gut wie Rebecca Gablé, aber so gut, dass ich mir auf jeden Fall die Fortsetzung - Freyas Töchter zulegen werde.

Tschüs für heute!
Angua
08.10.03 22:32
 


Wer sagt's denn...

... ich lese doch glatt das passende Buch zum Wetter - A Cavern of Black Ice. Blöd ist nur, dass das Wetter IN unserer Wohnung statt findet, denn die Heizung bei uns im Haus ist seit vorgestern ausgefallen und unser Vermieter bisher noch nicht aufgekreuzt *zähneklapper*.

Na ja, da ich mit Die Erfinder des Todes gestern abend fertig geworden bin, und o.g. nur mein Zweitbuch ist, suche ich mir vielleicht irgendwas aus, das in der Wüste spielt.

So, werde jetzt erst einmal meine Füße auftauen gehen, ist wirklich nicht zum aushalten hier...

Erfrorene Grüße,
Angua
06.10.03 16:37
 


If you were a novel, you'd be a Classic Novel...

...sagt jedenfalls dieser Test hier *g*, den ich kurzerhand in Natalies Bücherwurmforum geklaut habe.

Meine weitere Analyse lautet:

It takes a true original to join the ranks of literary giants like Oscar Wilde, Charles Dickens, or Jane Austen. And that's exactly what you are—unique. Leave following the crowd to other people. The plotline of your life takes its own course and could entail taking the path less traveled. Either way, you've got a good sensibility for being sensible and that's what always seems to steer you in the right direction. Whatever setting and chapter of your life we find you in, we've definitely got great expectations in sight for you. So keep taking your tried and true approach and you'll surely make a place for yourself in history.

Macht den Test doch auch mal und gebt kurz Laut, welcher Buchtyp ihr seid.

Ich bin übrigens in den letzten Stunden gut mit Die Erfinder des Todes weiter gekommen und es hat mich nach Anfangsschwierigkeiten richtig gepackt. Zunächst war das Buch ein wenig verwirrend, weil gleich mehrere Fälle aufgerollt werden, aber mittlerweile konzentriert sich das Buch hauptsächlich auf die Ermordung berühmter Schriftsteller. Ich bin aber sehr gespannt, wie McDermid die beiden anderen Fälle weiter in die Handlung einbezieht und ob sich da eventuell noch irgendwelche Zusammenhänge ergeben (obwohl ich mir das jetzt noch nicht vorstellen kann).

Heute morgen war ich ganz fleißig und habe ein paar Hörbücher, die ich übers Jahr gehört habe,
rezensiert. Prompt bekam ich wieder Lust und habe mir "Dragonfly in Amber", das zweite Hörbuch zu den Büchern von Diana Gabaldon bestellt. Die englische Lesung zu Outlander hat mir nämlich sehr gut gefallen! Für Hörstoff, wenn die Uni wieder los geht bzw. für die Fahrten zu Arbeit ist also auch wieder gesorgt...

Liebe Grüße und noch einen schönen Restsonntag!
Angua
05.10.03 17:46
 


[eine Seite weiter]


Verantwortlich für sämtliche Inhalte und Daten dieses Weblogs ist der Autor. dein kostenloses Weblog bei myblog.de!