FONTS   Downloads   Support   Electric Thoreau   Walden Pond   Contact     
 
Kurrent Kupferstich Home
 
Fonts
 
History
 
System Requirements

Deutscher Originaltext

 

Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei
Der Stellvertreter des Führers

Stabsleiter München 33, z.Z. Obersalzberg den 3.1.1941

Rundschreiben (nicht zur Veröffentlichung)

 

Zu allgemeiner Beachtung teile ich im Auftrag des Führers mit:

Die sogennante gotische Schrift als eine deutsche Schrift anzusehen und zu bezeichnen ist falsch. In Wirklichkeit besteht die sogenannte gotische Schrift aus Schwabacher-Judenlettern. Genauso wie sie sich später in den Besitz der Zeitungen setzten, setzten sich die in Deutschland ansässigen Juden bei der Einführung des Buchdrucks in den Besitz der Buchdruckereien, und dadurch kam es in Deutschland zu der starken Einführung der Schwabacher-Judenlettern.

Am heutigen Tage hat der Führer in einer Besprechung mit Herrn Reichsleiter Amann und Herrn Buchdruckereibesitzer Adolf Müller entschieden, daß die Antiqua-Schrift künftig als Normalschrift zu bezeichnen sei. Nach und nach sollen sämtliche Druckerzeugnisse auf diese Normalschrift umgestellt werden. Sobald dies schulbuchmäßig möglich ist wird in den Dorfschulen und Volksschulen nur mehr die Normalschrift gelehrt werden.

Die Verwendung der Schwabacher-Judenlettern durch die Behörden wird künftig unterbleiben; Ernennungsurkunden für Beamte, Straßenschilder u. dergl. werden künftig nur mehr in Normalschrift gefertigt werden.

Im Auftrage des Führers wird Herr Reichsleiter Amann zunächst jene Zeitungen und Zeitschriften, die bereits eine Auslandsverbreitung haben, oder deren Auslandsverbreitung erwünscht ist, auf Normalschrift umstellen.

 

gez. Bormann

English Translation

 

National Socialist German Worker’s Party
The Deputy of the Führer

Chief of Staff - Munich 33, currently Obersalzberg, 1.3.1941

circular - (not for publication)

 

For general information I communicate the following in the name of the Führer:

To regard and designate the so-called Gothic writing as a German script is wrong. In reality the so-called Gothic writing consists of Schwabacher-Jew Letters. Just as they later possessed themselves of the newspapers, the Jews in Germany appropriated the printing shops upon the invention of printing, wherefrom resulted the intense use of the Schwabacher-Jew Letters.

Today, the Führer decided, in a conference with Reichsleiter Amann and the press owner, Mr. Adolf Müller that the Antiqua-Type is henceforth designated as Standard Type. By and by, all printed materials shall be converted to this type.

As soon as it is possible with regards to school book production, Standard Script will be taught exclusively in rural and elementary schools

All officials will henceforth refrain from using the Schwabacher-Jew Letters; Commissions for officials, street signs, etc. will only be produced in Standard Type.

On the authority of the Führer, Reichsleiter Amann will first convert all those newspapers and magazines to Standard Type, which already have a foreign distribution, or where one is desired.

 

signed: Bormann

 
© 1994 - 2001 Walden Font Co. All Rights Reserved