Creatures Advance

Mein erster Eindruck:

Nun gibt es Creatures auch schon für den Gameboy Advance. Allerdings handelt es sich nicht um irgendeine der zahlreichen Creatures Versionen, sondern es wurden alle zusammengemischt. Die Welt ist demnach kunterbunt und hochinteressant. Es gibt unter anderem, Bälle aus C1,2 und 3. An Nahrung gibt es verschiedene Sorten von Tomaten, Pilzen und sonstigen Pflanzen. Auch Cobs für C2 wurden integriert, die Pflanzen vom Flowerpack als Beispiel (Falls das irgendjemand kennt).

Man spielt in Form der kleinen Fee Marela, die die Creatures Population vergrößern soll. Denn es gibt nur noch ein einziges Paar (das sich aber ziemlich schnell vermehrt). Man fängt mit zwei C1 Norns an und erforscht die erste Welt, die Baumwelt. Es gibt mehrere Welten, die durch Teleporter erreichbar sind. Die Baumwelt befindet sich erst auf einer Ebene, was die Orientierung erleichtert. Später kann man auch die anderen Ebenen erreichen. Steuerung und andere Dinge werden einem ausreichend erklärt. Man fliegt über eine Sache (z.B. Tomate) und drückt die A-Taste. Nun sagt Marela den Norns, "komm her und nimm" Wenn der Norn (Im Spiel heißt es "das Norn") nun die Nahrung genommen hat, kann man ihn durch nochmaliges Drücken der A-Taste dazu bringen, die Nahrung zu sich zu nehmen "Happi Happi". Es ist am Anfang ziemlich schwierig, den Norns alles zu erklären, da sie noch nichts können (außer sprechen). Man kann auch Sachen positiv machen, indem man über einen Gegenstand fliegt (der dann einen blauen Rand bekommt) und die A-Taste drückt. So versprüht man Feenstaub. Mit der B-Taste verteilt man Elektroschocks, die man auf Norns und Gegenstände anwenden kann. In CA sprechen die Norns (Wenn sie das überhaupt mal tun) keine langen Sätze sondern sagen immer nur ein Wort. Als Hilfe wird einem im oberen Rand des Bildschirms auch noch mitgeteilt, wenn ein Norn z.B. Schmerz empfindet. Wenn man zwei Norns paart, kann man nicht voraussehen, welcher Norn als Kind entsteht. Aus zwei C1 Norns könnte ein C3 Norn geboren werden.

Die Norns sind sehr an ihrer Umwelt interessiert und machen viel selbständig. Man braucht ihnen nicht das Sprechen beizubringen, das können sie von selbst. Allerdings kann es sein, dass, wenn man sich nicht um sie kümmert, sie giftige Pflanzen essen oder aggressiv werden (Sie fangen dann an, kleine Tierchen zu attackieren). Ganz lustig sind auch die Animationen. Wenn die Norns längere Zeit mit einem Ball spielen, dribbeln und werfen sie ihn, und wenn sie sich paaren, küssen sie sich. Die Norns müssen auch immer in ihrem zu Hause schlafen. Das ist eine kleine Hütte in jeder Welt. Wenn die Norns nicht zu Hause schlafen, bekommen sie weniger Energie und ruhen sich nicht genug aus. Die Norns können auch krank werden, das erkennt man daran, dass ihre Lebensleiste rot wird und der Norn Lebensenergie verliert. Der Kranke steckt dann jeden anderen Norn an, an dem er vorbei kommt.... Um solch eine Massenepidemie zu kurieren, muss man die Norns exportieren und alle einzeln wieder importieren und mit Pflanzen heilen. So eine Krankheit kommt zustande, wenn ein Norn eine giftige Pflanze isst oder wenn man sich nicht genug um ihn kümmert und er an Schlaf- und Nahrungsmangel leidet.

In CA gibt es nicht viel Sound und der ist auch nicht besonders gut. Aber darüber tröstet man sich hinweg. Ich denke CA kann den anderen Creatures Versionen nicht das Wasser reichen, da man keine neuen Rassen und Objekte in die Welt einfügen kann. Trotzdem ist es ein interessantes und gutes Spiel (zum Teil auch, weil die neuen Welten so spannend sind)

Screenshots:

Hier könnt ihr Creatures Advance downloaden. Ihr müsst es mit einem Emulater laden/öffnen, den es hier auch zum Download gibt:

Download Creatures Advance
Download Emulator