Albia -> Ökosystem Albia (Flora und Fauna)

Das Ökosystem Albia (3)

Flora und Fauna

A - B - C - F - G - H - I - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - V - W - Z

 

Abfall


verdorbene Karotte

verdorbene Kartoffel

verdorbene Birnenfrucht (Pear)

verdorbene Triffidfrucht

verdorbene Trompetenfrucht

 

Der Verzehr von Abfall erzeugt Schmerzen und Fieber. Außerdem infizieren sich die Norns mit Histamin A oder B, was Niesen und Husten verursacht.

Bei Fieber ist es am wichtigsten, daß der Norns genug Wasser zu sich nimmt, entweder muß er viel trinken oder du spritzt ihm Wasser bzw Kälte.

Ameisen

        

[Gemeinerkäfer]

Inhaltsstoffe: Stärke: 10; Fett: 10; Protein: 10

Die Ameisen sind (bis auf gelegentliche Bisse) harmlose, kleine Insekten. Sie und ihre Haufen kann man überall in Albia finden.
Die Ameisen helfen, Albia sauber zu halten, denn sie fressen und beseitigen Abfall und verdorbene Früchte.
Falls ein Nest an einer störenden Stelle sein sollte, genügt es, solange daraufzuklicken, bis alle Ameisen herausgekommen ist und die Königin wegfliegt.
Manche meiner Norns essen allerdings sehr gerne Ameisen.
Grafik: ants.s16

Ameisenbär

[Critter]  Life Kit 2

Der Ameisenbär läuft durch Albia und verzehrt alle Ameisen, die ihm über den Weg laufen.
Grafik: antE.s16

Anemone 1

 

[Critter]

Diese Anemone lebt im Blauen Ozean und im Dunklen Ozean. Wenn sie berührt wird, fängt sie an, ihre Tentakel zu bewegen und zieht sich schließlich in ihr "Haus" zurück.
Grafik: anem.s16

Anemone 2

[Critter]

Diese Anemone lebt im Blauen Ozean und zieht sofort ihre Tentakel zurück, wenn sie berührt wird.
Grafik: corl.s16

Arnica Beere

    

[Obst]

Inhaltsstoffe:

Arnica: 100; Donatrophin: 200; Stärke: 50; Sättigung: 50

Diese Beere wächst an einer weinrebenähnlichen Pflanze, die sich neben dem Spinnennetz befindet. Man kann sie leicht mit der Sommerfoxfire Beere verwechseln, diese hat diesselbe Farbe und Form, ist allerdings etwas größer.
Die Frucht ethält viel Arnika, was ein wirksames Gegengift bei einer Glycotoxinvergiftung ist.
Grafik: bery.s16

Ashgum Beere

 

[Obst]

Inhaltsstoffe:

Natrium Thiosulfit: 200; Stärke: 50; Sättigung: 50; Wasser: 100

Ashgum wächst zusammen mit Sourgum am gleichen Baum in der zweiten Glaskuppel unter dem Dunklen Ozean. Glücklicherweise enthält diese Frucht gleich das richtige Gegenmittel bei einer Cyanidvergiftung. (da Sourgum Cyanid enthält)
Grafik: bery.s16 

Aubergine

[Obst] Life Kit 1

Die Auberginen wachsen in der großen Glaskuppel, in der auch die Laufende Pflanze lebt. Sie sind eine neue Obstsorte für die Norns. Wenn die Norns alle Auberginen essen, bevor diese sich vermehren konnten, muß man sie neu einfügen.
Grafik: aube.s16

Beeren

s. Arnica, Ashgum, Blaubeere(Bryonia), Cantharis, Gelsemium, Ledum, Pear, Pulsatilla, Summerfoxfire, Sourgum, Tantris, Tollkirsche, Winterfoxfire

Bienen

   
        

[gemeiner Käfer] [Nest]

Inhaltsstoffe
Honig

Stärke: 100; Sättigung: 100

Die Bienen in Albia brauchen Blumen, um zu überleben.
Sie stellen Honig her, den die Norns sehr gerne mögen. Außerdem sind die Bienen nötig, um Triffid und Pear Pflanzen zu bestäuben.
Normalerweise sind die Bienen friedliebende Lebewesen, es sei denn jemand schlägt auf einen Bienenstock ein. Da hilft dann nur noch die Flucht.
Um einen Bienenstock loszuwerden, muß man, wie bei den Ameisen, solange auf den Stock klicken, bis alle Bienen und die Bienenkönigin den Stock verlassen haben.
Grafik: bee_.s16

Birnenpflanze

s. Pear

Blaubeere (Bryonia)

 

[Obst]

Inhaltsstoffe:

Stärke: 80; Sättigung: 80; Prostaglandin: 50

Die Blaubeere wächst auf der linken Seite der Hängebrücke. Sie wird wegen ihres gleichen Aussehens leicht mit der sehr giftigen Tollkirsche (Ledum) verwechselt. Die Blaubeeren sind nur ein kleines bißchen dunkler, als die Tollkirschen.
Das in den Beeren enthaltene Prostaglandin hilft bei der Regenerierung von Organen..
Grafik: bery.s16

Bluebird

[Critter] Life Kit 2, Creation Pack

Zwei Vogelfamilien erscheinen in der Wüste. Diese fliegen herum, bis (mit Hilfe des Grassamnewerfers) Gras gewachsen ist. Sie holen sich Grashalme und beginnen, ein Nest daraus zu bauen,. in dem aie in der Nacht sogar schlafen. Nach dem Winter sind sie paarungsbereit und vollführen einen Balztanz. Im Sommer legen sie dann ihre Eier, aus denen kleine Babyvögel schlüpfen die eine Weile bei ihren Eltern im Nest bleiben. Nach enem Jahr sind sie ausgewachsen und können ebenfalls Junge bekommen.
Grafik: bbrd.s16, bird.s16, grsl.s16

Borland

[Gemeinercritter]

Borland ist das Seeungeheur von Albia. Es lebt im Dunklen Ozean und versteckt sich die meiste Zeit hinter den Steinen auf der linken Seite neben der Venusfliegenfalle. Wenn man genau hinsieht, sieht man seine Tentakel hinter dem Stein herausschauen. Borland erscheint nachts, sobald im Dunklen Ozean genügend erwachenen Zander vorhanden sind.
Wenn man also mit dem Zandereierwerfer genügend Eier einfügt, kommt es in der 3. Winternacht aus seinem Versteck und frißt erwachsene Zander Fische.

Wenn ihr neugierig auf Borland geworden seid, könnt ihr hier erfahren, wie ihr in am besten zu  Gesicht bekommt.
Grafik: cmon.s16

Bowist  

 

[Gemeinepflanze] [Samen]

Die Bowiste sind sehr giftig, doch glücklicherweise nicht sehr häufig in Albia. Sie wachsen im Garten neben dem Ettin-Sumpf. Da sie ganz spezielle Lebensbedingungen brauchen, kann man um sie loszuwerden, ihre Samen in eine der Glaskugeln unter dem Dunklen Ozean geben. Dort können sie nicht weiterwachsen.

Lebensbedingungen: anorganisches Material zwischen 70 und 225, Temperatur zwischen 30 und 225
Grafik: puff.s16

Cantharis Beere

 

[Obst]

Inhaltsstoffe:

EDTA: 100; Natrium Thiosulfit: 100; Histamin A: 50; Stärke: 50; Sättigung: 50

Cantharis wächst an einem Baum, der wie eine Trauerweide aussieht. Dieser Baum steht in der Glaskuppel direkt unter der Kokospalme auf der Vulkaninsel. Cantharis enthält zwei Heilmittel: EDTA (Ethylenthiamintetraacetat) hilft bei radioaktiver Verseuchung, Natriumthiosulfit ist das Gegenmittel von Glycotoxin. Außerdem enthält diese Frucht auch Histamin A, wovon die Norns niesen müssen..
Grafik: bery.s16

Chamäleon

[Critter]

Das Chamäleon lebt auf dem großen Baum in der Nähe des Wasserfalls. Dort klettert es langsam den Baum hoch- und herunter und es fängt Insekten mit seiner langen Zunge. Wenn man es anklickt, wird es unsichtbar (bis auf die Augen)
Grafik: cham.s16

Critter

[Critter]

Die Critter sind kleine Tierchen, die in Albia herumlaufen. Wenn man einen Critter anklickt, wird er anfangen, Worte von sich zu geben. Meistens werden die Norns, die in seiner Nähe sind, diese Wörter nachsprechen. Wenn die Critter ins Wasser fallen, fangen sie an zu schreien und hüpfen wieder heraus..
Grafik: dooz.s16

Critter, unterirdisch

[Critter]  Object Pack 2

Dieser Critter lebt unter dem Brutkasten (nein, nicht im Untergeschoß des Schlosses, sondern in der "Erdfalte") und wirft heruntergefallene Tomaten wieder herauf..
Grafik: dos2.s16

Fische

s. Goldfisch, Pufferfisch, Zander

Fledermäuse

[Gemeinercritter]

Die Fledermäuse schlafen am Tag. Man findet sie unter dem Untergeschoß des Schlosses, links neben dem Fahrstuhl, dort hängen sie an der Decke. In der Nacht fliegen sie durch Albia und fressen am liebsten Früchte.
Grafik: bat1.s16

Frösche


[Critter] Life Kit 2, Diversity Pack

Die Frösche werden als Froschlaich in den Tümpel unter dem Dunklen Ozean eingefügt. Bald schlüpfen aus dem Froschlaich Kaulquappen. Diese entwickeln sich zu jungen und dann zu erwachsenen Fröschen. Die Frösche hüpfen aus dem Tümpel und springen dort herum, entfernen sich allerdings nicht sehr weit vom Tümpel. Falls ein Norn zu den Fröschen kommt und die Frösche von ihm geküßt werden, verwandelt sich der Frosch in einen Frog Norn. Diese können allerdings nur in der Nähe des Weihers überleben. Erst die Nachkommen der 1. Frog Norn Generation können auch woanders überleben. Hier findest du genauere Infos über die Frösche.
Grafik: afrg.s16, bfrg.s16, tadp.s16

Früchte

s. Arnica, Ashgum, Blaubeere (Bryonia),  Cantharis, Gelsemium, Kokosnüsse, Pear, Pulsatilla, Summerfoxfire, Tomate, Tantris, Triffid, Winterfoxfire.

Fungolia

 

[Blume]  Life Kit 2, Creation Pack

Der Samenwerfer versprüht Pilzsporen, aus denen eine Pflanze wächst, falls der Wert an anorganischem Material in diesem Raum unter 245 ist.  Während die Pflanze wächst, addiert sie 10 zu dem anorganischen Wert dazu. Wenn sie angeklickt wird, verschrumpelt sie und entnimmt dem Boden wieder 10 Einheiten an anorganischem Material, aber nur, wenn dieser den Wert 10 überschreitet. Wenn der Wert darunter liegt, verschwindet die Pflanze nicht. diese Pflanze fügt also dem Boden anorganisches Material zu.
Grafik: plt1.s16

Gelsemium

 

[Obst] [Pflanze]

Inhaltsstoffe:

Stärke: 50, Sättigung: 30: EDTA: 200, Prostaglandin: 200

Gelsemium wächst nur an einer Stelle in Albia und zwar unter dem rechten Steg des Dunklen Ozeans. Die Frucht enthält EDTA, was bei radioaktiver Verseuchung hilft und Prostaglandin (hift bei der Regenrierung von Organen) Die Fruchtist schlecht haltbar und verliert bald ihre heilenden Inhaltsstoffe.
Grafik: mpod.s16

Giftpilze, graue  

[Gemeinepflanze]

Inhaltsstoffe:

Glycotoxin: 50

Diese grauen Pilze wachsen an einigen Plätzen, vor allem im Sumpf, aber auch an anderen fruchtbaren Stellen. Sie enthalten Glycotoxin. Glycotoxin zerstört das Glycogen, also die Energiereserven des Norns. Arnica ist da Gegenmittel von Glycotoxin.

Lebensbedingungen: hören auf, zu wachsen, wenn organisches Material auf 0 fällt.
Grafik: dcap.s16

Glühwürmchen

[Käfer]

Das Glühwürmchen ist ein friedliches Tier und lebt vor allem im Bereich des Ettin-Sumpf..
Grafik: glow.s16

Goldfisch

 

[Critter]

Die Goldfische leben im Blauen Ozean und im Dunklen Ozean und sind nicht eßbar.
Der Eierwerfer für die Goldfische ist neben der Getränkemischmaschine zu finden..
Grafik: gfsh.s16, gfsl.s16

Grendel Frost

[Critter] Xmas Pack

Wenn der Frostgrendel eingefügt wird, wandert er durch Albia und vollführt einen kleinen "Kältetanz". Dadurch kühlt er den jeweiligen Ort stark ab (bis unter den Gefrierpunkt), so daß es anfängt zu schneien. Wenn du willst, daß es in Albia wieder warm wird, genügt es, ihn zu entfernen. Es wird noch ein paar Minuten schneien und dann langsam wieder warm werden.
Grafik: sgre.s16

Halloween Critter

[Critter]  Hallowen Pack

Dieser Critter bringt den Norns genauso das Sprechen bei, wie die normalen Critter, nur gibt er lauter negative Worte von sich, wie "traurig", "einsam" "wütend"...
Grafik: dvdz.s16

Hund

[Critter]

Pitz, der Hund hat seine Hütte zwischen der Ettinmutter und dem Sumpf. Er freundet sich häufig mit dem Ettin an. Wenn man ihn mal nicht findet, genügt es, auf die Hütte zu klicken. Es ertönt ein Pfeifen und das Bild scrollt zu ihm.
Grafik: pitz.s16

Insekten

s. Bienen, Ameisen, Glühwürmchen, Leuchtkäfer, Mücken, Scorpion, Wespe

Kaktus

s. Spikeocausius, Spinnimosa

Kaninchen

[Critter]

Das Kaninchen lebt am Fuß des großen Baumes, in dem das Baumhaus steht. Es frißt Karotten, hüpft herum und buddelt Löcher.
Grafik: rabb.s16

Karotten

   

[Wurzel]

Inhaltsstoffe:

Stärke: 100; Sättigung: 100; Protein: 100
Wasser: 100

Karotten sind ein Grundnahrungsmittel der Norns. Sie wachsen im Garten am Fuß des des großen Baumes. Der Karottensamenwerfer steht gleich ein Stockwerk weiter oben im Baumhaus.

Lebensbedingungen: anorganisches Material zwischen 30 und 225
Grafik: carr.s16, carl.s16

Kartoffeln

    

[Wurzel]

Inhaltsstoffe:

Stärke: 100; Sättigung: 100; Protein: 100;
Wasser: 100

Am gleichen Ort, wie die Karotten, wachsen auch die Kartoffeln. Der Samenwerfer steht gleich links neben dem Sumpf. Obwohl Kartoffeln sehr nahrhaft sind, habe ich das Gefühl, meine Norns mögen sie nicht so besonders.

Lebensbedingungen: anorganisches Material zwischen 130 und 200, Temperatur zwischen 30 und 225
Grafik: pota.s16, potl.s16

Klaffmuschel

 

[Gemeinercritter]

Die Klaffmuschel lebt am Boden des Blauen Ozeans. Ab undzu (ud auch, wenn man auf sie klickt) öffnet sie sich und enthüllt eine Perle.
Grafik: clam.s16

Kokosnüsse

 

[Obst]

Inhaltsstoffe:

Stärke: 100; Fett: 80; Protein: 70; Sättigung: 100

Der einzige Baum, an dem Kokosnüsse wachsen (sofern man nicht den Kokosnüsse-Cob eingefügt hat) steht auf der rechten Seite der Vulkaninsel. Sie sind sehr gesund, da sie viel Fett ud Proteine enthalten..
Grafik: bery.s16

Kolibri

[Blume] [Critter] Life Kit 2; Diversity Pack

Wenn dieser Cob eingefügt wird, erscheint eine neue Vogelart in dem großen Baum (in der Nähe der Foxfire Beeren) Die Kolibris trinken Nektar an den neuen Blumen, die dann dort am Baum wachsen.
Grafik: flow.s16, humm.s16

Koralle

[Gemeinepflanze]

Die Koralle wächst im Blauen Ozean, gleich unter dem Steg vom Brutkastenraum. Angeblich frißt sie Zanderfische, ich habe dies allerdings noch nie gesehen.

Krabbe

[Gemeinercritter]

Die Krabben leben am Boden des Blauen Ozeans, in der Nähe der Grendelmutter.
Grafik: crab.s16

Laufende Pflanze

[Pflanze]

Diese Pflanze lebt in dem Gewächshaus mit den zwei Galskuppeln.. Wenn berührt wird (von der Hand oder einem Norn), krabbelt sie ein kleines Stück vorwärts.
Grafik: tend.s16

Ledum  

s. Tollkirsche

Leuchtkäfer

[Käfer]

Der Leuchtkäfer ist die fliegende Ausgabe des Glühwürmchens. Man findet es vor allem in der Nähe des Ettin-Sumpfes.
Grafik: glow.s16

Möhren

s. Karotten

Mücken

  

[Gemeinercritter]

Die Stechmücken leben in einer Glaskugel. Wenn man vom Kalender aus abwärts scrollt, kommt zuerst der Weg zum Froschweiher, dann ein rundlicher Steg und dann die Kugel mit den Mücken. Sie bleiben auch in der Kugel, wenn man die Tür öffnet, um die Schmetterlinge herauszulassen.
Die Mücken stechen Norns, Ettis und Grendel, wenn sie ihnen zu nahe kommen und infizieren sie mi Geddonase. Sie sterben aber nicht, wenn sie niemanden zum stechen haben.
Grafik: nats.s16

Nüsse

   

[Pflanze] [Obst]

Inhaltsstoffe:

Stärke: 100; Glucose: 30; Sättigung: 80

Die Nüsse findet an an sehr vielen Stellen in Abia. Auch im Brutkastenraum kann man sie anpflanzen. Die jungen Nußpflanzen wachsen aus Früchten, die nicht gegessen werden.

Lebensbedingungen: Anorganisches Material zwischen 70 und 100
Grafik: nuts.s16

Obst

s. Arnica, Ashgum, Blaubeere (Bryonia),  Cantharis, Gelsemium, Kokosnüsse, Pear, Pulsatilla, Summerfoxfire, Tomate, Tantris, Triffid, Winterfoxfire

Pear (Birnenfrucht)

[Samen] [Blume] [Frucht]

Inhaltsstoffe

 

Samen:

Stärke: 60; Fett: 40; Sättigung: 50

Früchte:

Stärke: 80; Sättigung: 50

Die Birnenpflanze wächst vor allem im Garten unter dem Baumhaus und auf dem Weg zu Froschteich neben den Tantris Beeren. Es gibt zwei Samenwerfer: 2 Stockwerke unter dem Kalender und 1 Stockwerk über dem Garten
Wenn die Frucht nicht gegessen wird, faltet sie sich auseinander und der (ebenfalls eßbare) Samen hüpft heraus. Die Pflanze stirbt im Winter ab.

Lebensbedingungen: Anorganisches Material zwischen 90 und 180
Grafik: pear.s16, plau.s16

Pilze

[Pflanze/Frucht]

Inhaltsstoffe:

Stärke: 80; Fett: 20; Protein: 20; Sättigung: 150

Der Hauptstandort der Pilze ist links neben dem Brutkasten
Im Object Pack von Cyberlife ist ein Cob, der ihre Bezeichnung von "Pflanze" nach "Früchte" ändert. Ich füge diesen allerdings nicht ein, da dann die Pilze von den Fledermäusen gefressen werden.

Lebensbedingungen: hören auf, zu wachsen, wenn organisches Material auf 0 fällt
Grafik: msh2.s16

Pufferfisch (Kugelfisch)

[Critter] Object Pack 1

Der Pufferfisch rettet Norns, die ins Meer gefallen sind, vor dem Ertrinken. Er bläst sich auf, hebt den Norns an die Wasseroberfläche und wirft ihn an Land.
Leider kan der Pufferfish nicht zwischen Land- und Wassernorns unterscheiden. Wenn ihr also Meernorns züchten wollt, erst den Pufferfisch entfernen.
Grafik: pfsh.s16

Pulsatilla Beere

 

[Obst]

Inhaltsstoffe:

Sättigung: 50; Stärke: 50; Fett: 60; Protein: 60; Vitamin C: 20

Pulsatilla wächst an einer Farn-ähnlichen Pflanze direkt unter dem Kalender. Es ist die einzige Frucht, die Vitamin C enthält..
Grafik: bery.s16

Qualle

[Gemeinepflanze]

Die Qualle lebt im Blauen Ozean und hält sich meistens an der Wasseroberfläche auf. Wenn sie berührt wird, sticht sie.
Grafik: jelly.s16

Raupe, glatt

[Käfer]

Inhaltsstoffe:

Sättigung: 10; Fett: 10; Protein: 10

s. Schmetterling, rot

Raupe, haarig

[Käfer]

Inhaltsstoffe:

Sättigung: 10; Fett: 10; Protein: 10

s. Schmetterling, lila

Samen

 s. Bowist, Pear, Spinnimosa, Triffid, Trompetenblume

Schmetterling, lila

      

[Käfer]

Der lila-gelbe Schmetterling schlüpft im Sommer als haarige Raupe aus den blauen Eiern. Der Eierautomat ist im Vulkan zu finden. Im Herbst schlüpfen aus den Puppen wunderschöne  lilane Schmetterlinge.
Sie benötigen Blumen zum Überleben
Grafik: bfl2.s16, cat2.s16

Schmetterling, rot

     

[Käfer]

Diese Schmetterlinge sind rot und ihre Raupen haben eine glatte Haut. Die Raupen schlüpfen im Frühling, verpuppen sich gegen Ende des Frühlings und werden im Sommer zu Schmetterlingen. Der Eierautomat steht in der Glaskugel direkt unter der Kokospalme auf der Insel.
Sie benötigen Blumen zum Überleben.
Grafik: bfl1.s16, cata.s16

Schnecke

[Käfer]

Die Schnecken kriecht gemächlich durch Albia und begeistern vor allem die Ettins. Sie sind amphibisch, d.h. sie können auch unter Wasser atmen.
Die Schnecken fressen organisches Material, können aber nicht verhungern.
Grafik: snle.s16

Scorpion

[Gemeinerkäfer] Life Kit 2

Der Scorpion lebt in der Wüste. Sobald er berührt wird, sticht er mit dem Stachel an seinem Schwanz.
Grafik: scor.s16

Seeungeheuer

s. Borland

Sommerfoxfire Beere

 

[Obst]

Inhaltsstoffe:

Stärke: 100; Sättigung: 50; Wasser: 40; Fett: 50

Diese Frucht wächst an dem großen Baum in der Mitte Albias neben dem Wasserfall. Immer wieder fallen Beeren herunter..
Grafik: bery.s16

Sourgum Beere  

 

[Gemeinepflanze]

Inhaltsstoffe:

Zyanid: 100; Stärke: 100; Alkohol: 255; Schläfrigkeit: 100

Sourgum wächst am selben Baum, wie Ashgum in der unteren Glaskuppel unter dem Dunklen Ozean neben dem Froschteich. Sourgum ist sehr giftig, das darin enthaltene Zyanid blockiert den ADP-ATP Zyklus. Bei einer Zyanidvergiftung ist es ratsam, sofort Natriumthiosulfit zu spritzen. Dies ist auch in Ashgum vorhanden..
Grafik: bery.s16

Spikeocausius

   

[Gemeinepflanze]

Diese Kaktusart wächst n der Wüste über dem Brutkasten, wo sich auch der Samenwerfer befindet. Er blüht das ganze Jahr und produziert im Frühling seine Samen. Im Winter stirbt er ab..
Der Kaktus breitet sich auch auf den Brutkastenraum und das Untergeschoß aus.

Lebensbedingungen: Licht über 100, anorganisches Material zwischen0 und 50.
Grafik: cac2.s16, clau.s16

Spinne

[Gemeinercritter]

Die Spinne hat ihr Netz in dem abgestorbenen Baum, in dem auch der Kalender hängt. Wenn sich ein Schmetterling im Netz verfängt, verläßt sie ihren Platz um ihn zu fressen.
Grafik: spid.s16

Spinnimosa

   

[Gemeinepflanze]

Inhaltsstoffe:(Samen)

Sättigung: 10; Fett: 10; Protein: 10

Dieser Kaktus wächst ebenfalls in der Wüste, aber im Gegensatz zu  Spikeocausius breitet er sich nicht weiter aus. Seine eßbaren Früchte bekommt er in der Nacht. Er stirbt ebenfalls im Winter ab.

Lebensbedingungen: Licht über 100, anorganisches Material zwischen 20 und 80.
Grafik: cact.s16, slau.s16

Springpflanze

 

[Pflanze]

Diese Pflanze gehört zum Spiel, wurde aber erst mit Hilfe eines Cobs von Slink (Sandra Linkletter) eingefügt. Sie wächst am besten im Garten unter dem Baumhaus.
Grafik: spro.s16

Suckralia

 

[Blume] Life Kit 2, Creation Pack

Der Samenwerfer produziert zwei Samen dieser Pflanze. Aus den Samen wächst die Suckralia, falls der Wert an anorganischem Material in diesem Raum über 10 ist.  Während die Pflanze wächst, subtrahiert sie 10 Einheiten von dem anorganischen Wert. Wenn sie angeklickt wird, verschrumpelt sie und fügt dem Boden wieder 10 Einheiten an anorganischem Material zu, aber nur, wenn dieser unter dem Wert 245 liegt. Wenn der Wert darüber liegt, verschwindet die Pflanze nicht. Diese Pflanze fügt also dem Boden organisches Material zu.
Grafik: plt2.s16

Tantris Beere

 

[Obst]

Inhaltsstoffe:

Stärke: 50; Sättigung: 50; Sexualtrieb: 50;
Vitamin E: 100; Alkohol: 100

Tantris wächst an einem kleien Baum in der Nähe des Froschweihers. Diese Frucht ist die einzige natürliche Vitamin E Quelle (beugt Organverfall vor) Außerdem enthält sie viel Alkohol, was den Sexualtrieb erhöht..
Grafik: bery.s16

Tauben

   

[Critter] Life Kit 2, Creation Pack

Wenn dieser Cob eingefügt wird, erscheint der "Taubenautomat" in der Wüste. An dem Automaten kann man einstellen, wieviele Samen er gleichzeitig auswirft. (von 0 bis 10) Wenn der Automat das erste Mal aktiviert wird, kommen aus ihm 10 Tauben, die den Samen nachfliegen. Jede Taube hat ihre spezifische Geschwindigkeit und jede Taube hat zu Beginn den gleichen hohen Energielevel (der an der Dicke der Taube erkannt werden kann.) Die Tauben erhalten nun Energie, indem sie Samen zu sich nehemen und verlieren Energie, wenn sie den Samen nachfliegen. Sobald eine Taube stirbtm, kommt aus dem Automat eine neue. Die Taube, die am effizientesten mit ihrer Energie umgeht, wird also am längsten überleben.
Grafik: pigl.s16, pign.s16

Tollkirsche (Ledum Beere)  

 

[Gemeinepflanze]

Inhaltsstoffe:

Schmerzzunahme: 50; Schlaftoxin: 100; Tyrosin: 100; Triptophan: 100

Die Tollkirsche wächst an einer Efeu-ähnlichen Pflanze auf der rechten Seite der Hängebrücke. Man kann sie leicht mit der Blaubeere (Bryonia) verwechseln.
Tyrosin und Tryptophan verursachen Halluzinationen, ein Norn, der von der Tollkirsche gegessen hat, wird auf Dinge reagieren, die gar nicht existieren..
Grafik: bery.s16

Tomate

   

[Obst] [Pflanze]

Inhaltsstoffe:

Stärke: 100; Glucose: 30; Protein: 30;
Sättigung: 100

Tomaten sind ein beiebtes Nahrungsmittel der Norns. Sie wachsen bevorzugt im Brutkastenraum und in der Nähe der Tantris Beeren.

Lebensbedingungen: anorganisches Material zwischen 70 und 100
Grafik: toms.16

Triffid

       

[Samen] [Obst]

Inhaltsstoffe:

 

Samen:

Stärke: 50; Fett: 50; Sättigung: 50

Früchte

Stärke: 80, Sättigung: 50

Triffid ist eine der wenigen Pflanzen, die überall wachsen können, sogar in der Wüste. Der Tantris Samenwerfer steht zwei Stockerke unter dem Kalender und dem Spinnennetz. Tantris vermehrt sich durch geschlechtiliche Fortpflanzung, d.h. die Pflanze benötigt Bienen oder Schmetterlinge zum Bestäuben.
Eßbar sind sowohl die Früchte, die verderben, wenn sie zulange herumliegen, und auch die von einer schützenden Blase umgebenden Samen.

Lebensbedingungen: anorganisches Material zwischen 10 und 200
Grafik: tlau.s16, trif.s16

Trompetenblume

   

[Obst] [Samen]

Inhaltsstoffe:

Stärke: 100; Fett: 100; Sättigung: 150

Die Trompetenblume wächst vor allem in dem Garten am Fuße des großen Baumes. Direkt darüber, im untersten Stockwerk des Baumhauses findet man auch den Samenwerfer für diese Pflanze.
Wenn sie bestäubt wird, produziert die große hellblaue Glocke einen grünen Samen. Die rote Glocke ist eine nahrhafte Frucht.

Lebensbedingungen: anorganisches Material zwischen 70 und 180
Grafik: trul.s16, trum.s16

Venusfliegenfalle

[Gemeinepflanze]

Die Venusfliegenfalle wächst in der Glaskugel direkt unter der Kokospalme auf der Vulkaninsel links neben dem Dunklen Ozean. Wenn sie berührt wird, bewegt sie sich.
Grafik: vnus.s16

Vögel

s. Kolibri, Tauben, Singvögel

Weihnachtscritter

[Critter] Xmas Pack

Dieser Critter macht das selbe, wie der normale Critter: Er bringt Norns das Sprechen bei. Der einzige Unterschied ist das Aussehen. Dieser Critter sieht mehr nach Weihnachen aus.
Grafik: elfd.s16

Weihnachtselfe

[Critter] Xmas Pack

Die Weihnachtselfe fliegt durch Albia, taucht mal hier mal dort auf und zaubert traurige Norns glücklicher.
Grafik: fary.s16

Wespen

 

[Gemeinercritter] Life Kit 2, Diversity Pack

Der Cob fügt zwei Wespennester in Albia ein. Normalerweise befinden sich die Wespen in ihrem Nest, sie kommen nur heraus, wenn sich ein Norn dem Nest nähert und werden ihn dann stechen, sooft sie können. Hier hilft nur eins: Die Flucht.
Grafik: wasp.s16

Winterfoxfire Beere

   

[Obst]

Inhaltsstoffe:

Stärke: 90; Sättigung: 50; Wasser: 40; Fett: 50

Diese Frucht wächst im Herbst und Winter an dem großen Baum in der Mitte von Albia, an der gleiche Stelle, an der im Frühling und Sommer die Sommerfoxfire Beeren wachsen. Gegen Ende des Winters fallen sie herunter und man findet sie am Boden des Gartens..
Grafik: bery.s16

Wurzeln

s. Karotten,  Kartöffeln

Zander

 

[Critter]


Zanderschwarm

Inhaltsstoffe:

Zufriedenheit: 75; Sättigung: 150; Fett: 50; Protein: 150

Der Zander lebt im Blauen Ozean und im Dunklen Ozean und ist eine Delikatesse für die Norns. Der Eierautomat ist unter dem dunklen Ozean (über der Getränkemaschine) zu finden. Die Zander Fische versammeln sich am 4. Tag des Sommers in Schwärmen, bevor sie sich fortpflanzen und am 1. Tag im Herbst Eier legen. Aus den Eiern schlüpfen am Morgen des dritten Herbsttages kleine Zander Fische.
Grafik: zand.s16, zanl.s16

nach oben

 


Gameware Development, Creature Labs, CyberLife, Creatures, Creatures Adventures and Creatures Playground are registered trademarks of Gameware Development Ltd.. The Gameware Development, Creatures, Creatures 2, Creatures 3, Creatures Adventures, Creatures Playground, and Docking Station logos are trademarks of Gameware Development Ltd. in the United Kingdom and other countries

Home

Copyright © 2001+ Nimue. Alle Rechte vorbehalten.