Bundesgerichtshof

Mitteilung der
Pressestelle

Nr. 93/1999



BGH: Richter am Bundesgerichtshof Dr. Peter Blauth verstorben

Am 20. November 1999 ist im Alter von 62 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit Richter am Bundesgerichtshof Dr. Peter Blauth verstorben.

Dr. Blauth stammt aus Baden-Württemberg. In Heidelberg geboren und aufgewachsen, hat er an der dortigen Universität Rechtswissenschaften studiert. Nach Abschluss seiner juristischen Ausbildung ist er 1966 in den höheren Justizdienst des Landes BadenWürttemberg eingetreten. Er war als Gerichtsassessor beim Amtsgericht Heidelberg und bei der Staatsanwaltschaft Mannheim, als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Bundesanwaltschaft, als Landgerichtsrat beim Landgericht Heidelberg und als Richter am Oberlandesgericht Karlsruhe tätig, bevor er 1979 zum Vorsitzenden Richter am Landgericht Heidelberg ernannt wurde. 1984 folgte die Berufung zum Rektor der Fachhochschule für Rechtspflege in Schwetzingen, 1988 die zum Vorsitzenden Richter am Oberlandesgericht Karlsruhe.

Im Jahre 1990 wurde Dr. Blauth zum Richter am Bundesgerichshof gewählt. Er ist schon kurze Zeit nach seiner Ernennung dem unter anderem für das Staatsschutzstrafrecht zuständigen 3. Strafsenat zugewiesen worden, dem er seitdem ununterbrochen angehörte. Daneben war Herr Dr. Blauth für mehrere Jahre Mitglied des Senats für Notarsachen sowie des Großen Senats für Strafsachen.

Mit Herrn Dr. Blauth verliert der Bundesgerichtshof einen langjährig verdienten, durch Persönlichkeit, Kompetenz und Leistung besonders profilierten Richter. Die Mitglieder des Gerichts trauern - mit seiner Frau und seinen beiden Kindern - um einen hochgeschätzten Kollegen.

Karlsruhe, den 23. November 1999