Ort Burg auf Fehmarn (D)
Name der Brücke Fehmarnsundbrücke
Baujahr 1958 - 63, Eröffnung am 30. April 1963 [156]
Länge 963,40m
Höhe über NN: 23m
Breite 21m (Fußgängerweg, zweispurige Straße und ein Eisenbahngleis) [114]
Spannweite 102 - 102 - 248 - 102 - 102 - 102 - 102 - 102m (Insel - Festland)
Felder 8
Konstruktion sich im Scheitel aneinanderlehnende Bogenrippen mit an sich kreuzenden Hängeseilen aufgehängter Fahrbahn auf sich nach unten verjüngenden, hohlen Stahlbetonpfeilern
Bauweise Montage mit Hilfe von Hubinseln und einem Hilfsgerüst in der Hauptöffnung [B]
Gründung der Pfeiler durch Senkkästen mit Hilfe von Druckluft [156]
Anmerkungen EINE DER SCHÖNSTEN EISENBAHNBRÜCKEN DER WELT
Dicke der Bogen: 1,90m x 3,30m [73]
Eröffnung: 30.4.1963
Der Bogenscheitel befindet sich 67m über NN.
Gesamtlänge mit Dämmen: 1300m
Ausführung: Gute-Hoffnungs-Hütte, Oberhausen (Überbau) [8d]
Entwurf: T. Jahnke und P. Stein in GHH, Oberhausen, mit Architekt G. Lohmer [73]
vierjährige Einrüstung der Brücke durch die Elmshorner Firma Sottmann [0]
je Bogen 40 Seile [114]
Laut Angaben von Dr. Heiko Schulze vom Landesamt für Denkmalschutz in Kiel soll die Fehmarnsund-Brücke unter Denkmalschutz gestellt werden. Begründet wurde das damit, dass die Brücke eines der wichtigsten technischen Bauwerke der Nachkriegszeit sei und mit ihrer Vollendung ein uralter Traum verwirklicht worden sei. Die Brücke sei damals auf großes Interesse in der Fachwelt gestoßen. Außerdem sei die Brücke ein landschaftsprägendes Element. [NR v. 7.11.98]
zahlreiche Bilder vom Bau und Bericht zur Eröffnung s. 156
Bogenstich: 42m
Verbindung der Bogen auf 80m Länge. [156]
zum Foto Foto von 1972

weiteres Bild: Ansichtskarte von 1963