"Making of ..."


     Making of "Der kleine Eisbär"

Hans der Beer, ist der Erfinder von "Der kleine Eisbär"

Auf die Frage warum gerade ein Eisbär? Antwortet Hans de Beer: "Zu der Zeit wo ich mit den Bilderbüchern zu "Der kleine Eisbär" angefangen habe, diese zu schreiben & zu zeichnen gab es noch keine Eisbären in einer Form als Bilderbuch Geschichte. Das war der Grund, und es sollte ein Tier sein das sehr nett und sanft wirkt. Und somit konnte ich auch noch die ganze Umgebung erfinden."

Die Geschichte von Lars "Der kleine Eisbär" spielt zum Großteil am Nordpol. Dort erleben er und seine Freunde eine menge Abenteuer.

Es folgte dann, die Zeichentrickserie von dem kleinen Eisbären für "Die Sendung mit der Maus" WDR. Diese Zeichentrickserie, auf der die Geschichte basierte, wurde übrigens mit mehreren internationalen Preisen ausgezeichnet.

Nach einigen Gesprächen & Verhandlungen wurde die Kino Verfilmung zu Realität. Der kleine Eisbär ist ein rein deutsches Kino Film Produktion. Die Hauptproduzenten sind Rothkirch / Cartoon-Film und die Warner Bros. Filmproduktion. Für die 2D-Zeichnungen war hauptsächlich Rothkirch / Cartoon-Film verantwortlich. Regisseure waren: Piet de Rycker, Graf Thilo Rothkirch.

Die digitale Bearbeitung wurde unter anderem von ASL - Animationsstudio Ludewig GmbH, Animationsfabrik GmbH, und der BGS-Group realisiert. Es waren noch weitere Firmen an der Produktion beteiligt.

Man kann sagen das somit eine stolze Summe von etwas mehr als 200. Mitarbeitern an diesem Kino Film - Projekt mitgewirkt haben. Und nun ist es soweit ab dem 04. Oktober 2001 läuft "Der kleine Eisbär" in den deutschen Kinos.

Die Charactere - sind wirklich sehr gut gelungen, emotional & gefühlvoll voller Liebe zum Detail. Diese sanften Farben und die schillernden Sterne am Nachthimmel, diese aquarellen Hindergründe jedes hat auf seine Art und Weise einen eigenen "Farbton" das voller Leben steckt.

Eines der Trümpfe sind die bekannten Synchronstimmen in diesem liebevollen Zeichentrickfilm. Es sind sehr bekannte Schauspieler & Schauspielerinnen sowie Sängerinnen mit dabei, die Ihre Stimmen verliehen haben, um die Charactere erst so richtig zum Leben zu erwecken. Wie z.B: Ingolf Lück, Anke Engelke, Dirk Bach, Mike Krüger, Jochen Büsse, Die Schauspielerin & Sängerin Jeanette Biedermann aus Gute Zeiten & Schlechte Zeiten. Noch dazu Synchronisierte "Vanessa" einer der No - Angels Sängerin die "Manili" diesen kleinen Eskimo Mädchen.

Vanessa, die auch eine richtige Sprach-Ausbildung gemacht hatte erklärt: "Ich habe angefangen da war ich sieben Jahre alt, und habe dann immer nebenbei synchronisiert, als Kind ganz viel, später nicht mehr ganz so viel, aber ich hab nie wirklich damit aufgehört. Ich Singe zwar für mein Leben gerne, und das ist eigentlich auch was ich als Beruf ernst nehmen möchte, aber synchronsprechen,....wenn man mir ab und zu die Chance gibt für ´ne kleine Rolle zu sprechen dann mach ich das Super gerne." Weiterhin erklärt Sie den bezug auf den Character im Film "Manili" folgendermaßen: "Ich find die Manili super süß, ich kenne die ja schon seid dem ich klein bin vom Buch und Von der Sendung mit der Maus, Und ich habe mich total gefreut bei dem Film mitzuwirken."

Über zwei Jahre haben 200 Zeichner an dem bislang, aufwendigsten deutschen Trickfilm gebastelt.

Die "Weltpremiere" von "Der kleine Eisbär" fand in Hamburg statt. Fünfhundert kleine und große Zuschauer durften mit den No Angels zusammen den Film über den Süßen Eisbären sehen.

"No Angels" steuerten Ihren Song "There Must Be An Angel" für "Der kleine Eisbär" als Titel Song bei.

Lucy einer der No-Angels Sängerin erklärt: "...... dann kam das Angebot ob unser Titel "There Must Be An Angel" als Titelsong genommen werden kann, und dann waren wir natürlich erstmal sprachlos, und sehr glücklich, darüber. Weil dieser Zeichentrickfilm noch dazu eine Weltpremiere war, war es etwas sehr großes für uns. Und wir haben sofort ja gesagt".

Auf die Frage, wie ein Zeichentrickfilm entsteht ? Anwortet der Regisseur Thilo Graf Rothkirch folgendermaßen:

"So ein Zeichentrickfilm entsteht natürlich mit einer Grundidee, nach der Grundidee, arbeitet man an einem Skript, der Skript ist im grundegenommen der beschriebene Film, den setzt man um in ein sogenanntes Storyboard."

Das heißt der ganze Film wird durch skizziert. Und nach dem Storyboard macht man ein Storyboard-FILM, um sich die zeitliche Dimension dieses Filmes vorher schon vorzustellen. Nicht nur die zeitliche Dimension sondern in diesem Storyboard-FILM sieht man natürlich auch die Geschichte. Man erkennt, wie die Chractere agieren. Wir machen so ein Storyboard-FILM sogar auch mit MUSIK und mit Geräuschen, so das man letzlich den gesamten Film sich schon in einer Frühphase genauer vorstellen kann.

Und wenn das funktioniert, und wenn der (Verleger) "Davi Sidjanski" und (Autor) "Hans de Beer" meinen, das ist eine gute Grundlage, dann beginnt man mit der Produktion.

Das heißt; eine Art der Produktion ist, man produziert die tausenden von Hintergründe, das sind alles wunderschöne Aquarelle,

dann produziert man die sogenannte Animation. Alle Figuren müssen bewegt werden. Zweihundert Zeichner mußten mit dem selben "LARS" umgehen können, und genau das Design den Character treffen.

Letztlich, wenn man die Hintergründe und die Bewegungszeichnungen hat, fügt der Computer beides zusammen. Dann hat man die Dimension des Bildes, dann kommen die Synchronarbeiten. Man sucht und findet die Persönlichkeiten und Sprecher, die zu den Figuren passen. Musik und Effekte ergeben die Atmosphäre, und letztlich hat man dann, wenn es funktioniert, ein schönen Film."

Vielen Dank, für diese sehr ausführliche Erklärung.


Wie schon gesagt, der komplett in Deutschland produzierte "kleine Eisbär" ist mit Sicherheit ein Kinderfilm. Da er aber sehr liebevoll animiert ist, und viele bekannte Synchronstimmen bei sind, kann man beruhigt mit seinen kleineren Geschwistern oder Kindern ins Kino gehen, da der Film auch ohne Altersbeschränkung ist. Es kann also die ganze Familie Spaß an dem Film haben. Eine bunte Bilderflut mit wichtigen Botschaften für Kinder. Wobei "Lars" in seinen Abenteuern für die Freundschaft kämpft. Langeweile kommt da erst garnicht auf.

Hier noch der Surf TIPP zu dem Kino Film mit noch mehr Informationen über den kleinen Eisbär "Lars": Dort findet Ihr eine sehr schön aufgemachte Homepage, Mit wunderschönen Bildern und könnt sogar den Kino Trailer als Quicktime Movie Downloaden. www.derkleineeisbaer.de

Noch eine letzte Anmerkung: Seid dem 13. September 2001 gibt es die DVD von der TV-Serie mit 26. wunderschönen Folgen !!! Alles auf einer DVD mit 3.Unterschiedlichen Sprachen. In einer Sehr guten Sound & Bild Qualität.

DVD - Bestellmöglichkeit (AMAZON.DE):

Der kleine Eisbär - ( DVD ) ASIN: B00005NJJ6
• Regionalcode 2, PAL
• Tonformat: Deutsch - Dolby Digital 5.1
• Tonformat: Holländisch - Stereo
• Tonformat: Französisch - Mono
• Tonformat: Schweizer Mundart - Mono • Bildformat: 4:3 (1.33:1)
• Trailer

Regie: Theo Kerp

 
Preis: DM 39,98 / EUR 20,44

Und seit dem 30. September 2001 gibt es das neue PC Windows & Mac - Spiel für Kinder. "Das Geheimnis des Großen Bären"

DVD - Bestellmöglichkeit (AMAZON.DE):

Der kleine Eisbär - ( Computerspiel - CD-ROM ) ASIN: 3934789684
System: Windows
Medium: CD-ROM

Hersteller: Tivola

 
Preis: DM 49,89 / EUR 25,51

Also jede Menge Spaß für die ganz jungen Sprößlinge ist damit garantiert. Als Geburtstagsgeschenk oder zu Weihnachten. ;)

 


Bericht: Akira Kale (f.R.) Dat.: Nov. 2001
Textauszüge &
Bildmaterial wurde mit freundlicher Unterstützung von VIVA Media AG ("Film Ab") und der BGS-Group zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

zum Interview mit der beteiligten BGS-Group

******************* www.c4d-treff.de ******************* www.c4d-treff.de ******************* www.c4d-treff.de ******************* www.c4d-treff.de ******************* www.c4d-treff.de ******************* www.c4d-treff.de ******************* www.c4d-treff.de ******************* www.c4d-treff.de ******************* www.c4d-treff.de ******************* www.c4d-treff.de ******************* www.c4d-treff.de ******************* www.c4d-treff.de