Partnerstädte/Fitchburg

Förderkreis Fitchburg-Kleve e.V.







Eine Autostunde
nordwestlich von Boston liegt in waldreicher Hügellandschaft die Stadt Fitchburg. Vor ca. 250 Jahren haben sich die ersten Siedler an den Ufern des Neshua River niedergelassen. Aus diesen Anfängen ist eine blühende Stadt entstanden. Während sich im Zeitalter der Industrialisierung Papiermühlen und Schuhfabriken ansiedelten, sind in den letzten Jahren moderne Industrieparks für High-Tech-Unternehmen hinzugekommen.
Fitchburg hat etwa 40.000 Einwohner, deren Vorfahren aus den unterschiedlichsten Ländern der Erde, vorwiegend aus Europa eingewandert sind. Man trifft unter ihnen auch eine sehr große Zahl deutschstämmiger Amerikaner.



(Bürgermeister Brauer zu Gast bei Dan Mylott, Mayor of the City of Fitchburg)


Die in vielen Bereichen noch recht europäisch anmutenden Neu-Englandstaaten lassen sich von Fitchburg aus sehr gut touristisch erschließen. Die Stützpunkte der ersten Siedler an der Küste, die historischen Stätten der Unabhängigkeitsbewegung und die wissenschaftlichen und kulturellen Zentren in Havard und Boston sind ebenso rasch zu erreichen wie die landschaftlich beeindruckenden Seen und Bergregionen in Vermont und New Hampshire. Die unendlichen Wälder entfalten ihre ganze Farbenpracht im Herbst. Im Winter liegen herrliche Skigebiete vor Fitchburgs Toren. Im Sommer lockt die Atlantikküste in Maine und am Cape Cod. Der Hummer ist eine erschwingliche Delikatesse. Draußen vor der Küste springen die Delphine, und gewaltige Wale spritzen ihre Fontänen in die Luft.

 

 





Von Boston oder Worchester, der zweitgrößten Stadt in Massachusetts, etwa 30 Kilometer von Fitchburg entfernt, ist New York für ein Wochenende leicht zu erreichen.

Broadway und Fifth Avenue sind auf dem Land entstanden, das Peter Minuit, der aus Wesel stammt und mit einer Tochter des damaligen Bürgermeisters von Kleve verheiratet war, den Indianern für 60 Gulden abgekauft hat.


(Die Teilnehmer der Wirtschaftsdelegationsreise Kleve-Fitchburg 02.-08. Juni 2007)

Der
Förderkreis Fitchburg-Kleve e.V., gegründet 1985, will kulturelle und wirtschaftliche Kontakte jeder Art zwischen den beiden Städten fördern, die bald auch durch ein offizielles städtepartnerschaftliches Band verbunden sein werden. In den letzten Jahren haben zahlreiche Begegnungen Jugendlicher und Erwachsener stattgefunden.
Fast 100 Schüler haben durch Vermittlung des Förderkreises bis zu drei Monate in Familien des jeweiligen Gastlandes verbracht und dort auch die Schule besucht. Eine weit größere Zahl hat durch die Gesellschaft für internationale Begegnungen mehrwöchige Ferienaufenthalte in Fitchburg und Kleve erlebt. Vielfältige persönliche Kontakte sind gewachsen und gefestigt.
In Fitchburg hat sich inzwischen ebenfalls ein Förderkreis gebildet mit der Bezeichnung Fitchburg-Kleve Sister City Commitee. Vorausgegangen ist 1985 ein Beschluss in dem der Stadtrat der Stadt Fitchburg offiziell den Willen bekundete, mit Kleve eine Städtepartnerschaft einzugehen. In den vergangenen Jahren haben zwischen den Städten mehrere offizielle Besuche unter Leitung der jeweiligen Bürgermeister stattgefunden.



Info's:
Gesellschaft für internationale Begegnungen
Vorsitzender Dr. Kurt Kreiten
c/o Wasserburg Rindern
Wasserburgallee 120, 47533 Kleve

Tel. (0 28 21) 73 21 - 723
Gesellschaft für Internationale Begegnungen e.V. Kleve