PARA L E XX Files
umfassende Hintergrundinformationen aus Alternativ- und Paramedizin
Hauptseite | Unsere Ziele | Kritiker leben gefährlich | Special Editions | Bestellung
Welche Mittel sind nutzbringend?

Das Paralex-Team will nicht nur über komplementäre und fragwürdige Mittel berichten. Es gibt im Bereich der schillernden Komplementärmedizin durchaus Mittel, die es zur Paramedizin bis hin zur Hochschulmedizin schaffen können. Ein Beispiel dafür ist Weihrauch, der Anfang der 1980iger Jahre im Esoterikbereich als Wundermittel angepriesen wurde und dann ganz langsam (u.a. durch Forschung an dt. Universitäten) seine Wirksamkeit bewiesen hat.

Im Gegensatz zu den vielfach im Netz befindlichen Anpreisungs-Servern, die Naturheilmittel jeglicher Provinienz unkritisch lobpreisen, sind wir der Auffassung, dass natürliche oder aus der Natur stammende Arzneimittel sowohl positive als auch negative Wirkungen haben. Darüber muss offen aufgeklärt werden, weil vielfach das Nebenwirkungspotential mancher Naturheilmittel massiv unterschätzt wird. Vielfach ist auch einfach in der Bevölkerung die Möglichkeit der Wechselwirkung von Naturheilmitteln (die meist Gemische unterschiedlichster Inhaltsstoffe sind) mit Monosubstanz-Arzneien unbekannt.

Das Paralex-Team ist der Auffassung, dass jedes Arzneimittel - sei es eine Monosubstanzzubereitung oder eine naturheilkundliche bzw. volksheilkundliche Zubereitung - eine Chance auf Zulassung haben muss. Allerdings nur dann, wenn es

  • wirksamer als eine Scheinbehandlung (Placebotherapie) ist,

  • preiswert ist bzw. eine optimale Kosten-Nutzen-Relation hat,

  • es viele therapeutische Vorteile bietet und möglichst keine Nebenwirkungen hat, also ein optimaler Wirkungs-Nebenwirkungs-Quotient vorhanden ist,

  • möglichst viele Informationen über die potentiellen Wechselwirkungen mit anderen Heilmitteln vorliegen,

  • alle bekannten Fakten auf den Tisch gelegt werden, wozu auch seltene oder gefährliche Neben- bzw. Wechselwirkungen gehören.

Wir wollen Sie nur über jene Mittel informieren, über die wir uns nach reiflicher Überlegung sicher sind, dass wir Ihnen nach bestem Wissen und Gewissen alle Vor- und Nachteile laienverständlich vorlegen können, um Ihnen eine selbständige, eigenverantwortliche Entscheidung über die Nutzung dieser Option zu erlauben. Wir stellen hier besonders auf jene Produkte ab, die man in der EU auch als Nahrungsergänzung oder diätetisches Lebensmittel kaufen kann, denn der Sektor der arztunabhängigen Selbstmedikation von akuten oder chronischen Krankheiten nimmt zu und hier ist kritische Aufklärung dringend angezeigt.

Die folgende Liste (die sukzessive ausgebaut werden wird) wird Ihnen Informationen über nutzbringende Methoden von Mitteln geben, die in Europa traditionell bekannt sind, deren Wirkung bewiesen ist, aber deren Wechselwirkungen manchmal nicht beachtet werden. Auch werden wir Ihnen in Europa unbekannte Heilmittel vorstellen, die gut verträglich, aber auch nicht völlig frei von Neben- oder Wechselwirkungen sind. Wir halten alle unten aufgeführten Mittel für die Selbstmedikation geeignet. Teilweise sind die Produkte als Nahrungsergänzung in Europa frei verkehrsfähig, wenn auch in Deutschland aufgrund der nationalen Regelungen nicht als spezifisch deutsches Produkt registrierbar.

Baldrian zur Verbesserung des Schlafes, leichtes Beruhigungsmittel etc.
Ginkgo biloba Steigerung der Gedächtnisleistung, zur Begleittherapie bei ADHS
Ginseng zur Gedächtnisverbesserung, zur Begleittherapie bei ADHS
Grünlippmuschelextrakt Linderung entzündungsbedingter Schwellungen, (rheumatoider) Arthritis und Asthma
Johanniskraut zur Gemütsaufhellung, leichtes Antidepressivum
Lumbricus rubellus zur oralen Fibrinolysebehandlung frischer Thromben, z.B. bei tiefer Beinvenenthrombose, Schaufensterkrankheit, etc.
Padma 28 zur oralen Behandlung der Claudicatio intermittens (Schaufensterkrankheit)
Pu Erh-Tee zur Blutfettregulation
Rotes Reismehl zur Behandlung der Hyper-/Dyslipidämie, zur Gewichtreduktion
Ukrain zur begleitenden Therapie von Krebsleiden
Weihrauch Linderung entzündungsbedingter Schwellungen bei ausgewählten Tumoren (Gliom) und zur Symptomlinderung bei M. Crohn bzw. Colitis ulcerosa
Yoga Entspannungsübungen, begleitend hilfreich zur Linderung von Bluthochdruck, Schmerzen bei Karpaltunnelsyndrom oder der Auftretenshäufigkeit epileptischer Anfälle.