Michael Frontzeck, zwischen Max Eberl und Rainer Bonhof.
03.06.2009
Michael Frontzeck neuer Cheftrainer bei Borussia

Borussias neuer Cheftrainer Michael Frontzeck wurde am heutigen Mittwoch vorgestellt. Der 45 Jahre alte Fußballlehrer tritt die Nachfolge von Hans Meyer an und erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2011.

„Wir haben gute Gespräche geführt und alles ging relativ schnell“, so Frontzeck. „Dieser Klub hat fantastische Möglichkeiten. Wir wollen hier in den kommenden Jahren eine Stabilisierung erreichen und uns Schritt für Schritt in die richtige Richtung entwickeln“, so Frontzeck. Sportdirektor Max Eberl, der zehn Tage nach Meyers Rücktritt einen Nachfolger präsentieren konnte: „Wir haben nach intensiven Gesprächen mit einem engen Kreis von Trainerkandidaten gemeinsam mit dem Präsidium entschieden, dass Michael Frontzeck die beste Lösung für uns ist. Er passt perfekt in unser Anforderungsprofil, ist fleißig, loyal, innovativ und ein Teamplayer mit echter Persönlichkeit. Seine Fußballphilosophie deckt sich mit der des Vereins.“

In Mönchengladbach und bei Borussia ist er alles andere als ein Unbekannter: Er stand als Spieler von 1982 bis 1989, in der Saison 1995/96 und von 1998 bis 2000 in Borussias Lizenzkader, bestritt für den VfL 238 Erst- und Zweitligaspiele und erzielte 18 Tore. Anschließend an seine aktive Laufbahn wurde er Assistenztrainer bei der Borussia unter Chefcoach Hans Meyer und setzte diese Tätigkeit auch unter dessen Nachfolger Ewald Lienen bis 2003 fort. „Ich wurde hier geboren, bin hier aufgewachsen und habe hier auch meine fußballerische Heimat. Es ist für mich emotional schon ein großer Augenblick, heute hierhin zurückzukehren.“

Leistungen der Rückrunde als Maßstab

Als Spieler war Frontzeck außer für Borussia auch für den VfB Stuttgart (1989 bis 1994), den VfL Bochum (1994/95), Manchester City (1996/97) und den SC Freiburg (1997 bis 1999) aktiv und feierte mit dem VfB 1992 den Gewinn der Deutschen Meisterschaft. Frontzeck absolvierte zudem 19 Einsätze für die Deutsche Nationalmannschaft (kein Tor) und wurde 1992 bei der Fußball-EM in Schweden Vize-Europameister.

Nach seinem Einstieg als Assistenztrainer in Mönchengladbach und später bei Hannover 96 hatte Frontzeck bereits bei zwei Bundesligisten als Cheftrainer die Verantwortung. Sowohl bei Alemannia Aachen als auch bei Arminia Bielefeld war er bei Mannschaften tätig, die gegen den Abstieg kämpften. Mit den Kaiserstädtern stieg er am Ende der Saison 2006/07 unglücklich ab, mit den Ostwestfalen schaffte er in der Saison 2007/08 den Klassenerhalt. Auch in dieser Spielzeit stand Frontzeck bei den Arminen an der Seitenlinie, wurde aber nach dem 33. Spieltag beurlaubt. „Mir ist es wichtig, eine Mannschaft zu präsentieren, bei der der Zuschauer das Gefühl bekommt, dass eine Einheit auf dem Platz steht, die immer alles versucht und gibt und sich weiterentwickelt – so, wie das in Aachen und Bielefeld der Fall war. Unser Maßstab für die kommende Saison müssen Borussias Leistungen der Rückrunde sein.“

Borussia Aktuell
Borussia Interaktiv
"Ich weiß, was Olli kann. Er hat Borussia in der abgelaufenen Saison hinten raus sehr geholfen. Und ich weiß auch, dass er zentral seine Stärken hat."

(Trainer Michael Frontzeck in der Bild)

TABELLE SPL PKT
 13  Frankfurt 34 33
 14  Bochum 34 32
 15  VfL Borussia 34 31
 16  Cottbus 34 30
 17  Karlsruhe 34 29
Voting
Wer war eurer Meinung nach Borussias bester Angreifer der Saison?
 
Roberto Colautti
 
Rob Friend
 
Marko Marin
 
Karim Matmour
 
Oliver Neuville