Donnerstag, 11. Juni 2009 | Schriftgröße: AAA

» Registrieren / Anmelden

Strauss-Kahn: "Keine Sorgen um Österreich"

Krugman: Österreich heißer Pleitekandidat Zum Hauptartikel

Island, Irland - und dann Österreich? Die Ost-Kredite der Banken führen in die Staatspleite, prophezeit der amerikanische Ökonom.

Paul Krugman Das Risiko einer Pleite ist groß, meint Nobelpreisträger Paul Krugman. DruckenSendenLeserbrief
Österreich ist nach Island und Irland das Land mit dem größten Risiko einer Staatspleite, glaubt der amerikanische Star-Ökonom Paul Krugman.

"Island und Irland geht es ziemlich schlecht, Österreich könnte sich dieser Liga als drittes Land anschließen", sagte Krugman laut Berichten am Montag.

Die Äußerungen fielen bei einem Auftritt vor der Auslandspresse in New York, wie die russische RIA Novosti und die "Süddeutsche Zeitung" am Dienstag berichteten.



Eine Bedrohung für die Finanzstabilität Österreichs ergebe sich aus den großen Krediten für die Länder Osteuropas, die infolge der Rezession nicht in der Lage seien, ihre Auslandskredite zu bedienen, sagte Krugman.

Krugman ist Professor in Princeton und Kolumnist in der "New York Times". Er hat im vergangenen Jahr den Wirtschaftsnobelpreis erhalten.




Artikel vom 14.04.2009 16:44 | apa | sho

Geld & Wirtschaft



Werbung