Verlag Traugott Bautz
www.bautz.de/bbkl
Zur Hauptseite
Bestellmöglichkeiten
Abkürzungsverzeichnis
Bibliographische Angaben für das Zitieren
Suche in den Texten des BBKL
Infobriefe des aktuellen Jahres

NEU: Unser E-News Service
Wir informieren Sie vierzehntägig über Neuigkeiten und Änderungen per E-Mail.

Helfen Sie uns, das BBKL aktuell zu halten!



Band V (1993)Spalten 560-562 Autor: Georgios Fatouros

MAI, Angelo (7.3. 1782-8.9. 1854) - Geboren in Schilpario bei Bergamo erhielt er seine elementare Erziehung vom Geistlichen A. Mozzi de' Capitani, S.J., ehemaligem Professor in Mailand, der sich in seine Heimatstadt Bergamo zurückgezogen hatte. 1799 wurde M. in die »Compagnia di Gesù« aufgenommen und verbrachte sein Noviziat unter der Führung von J. Pignatelli. Letzterem folgte er 1804 nach Neapel, um humanistische Wissenschaften zu studieren. Nach der Einnahme der Stadt durch die Franzosen begab er sich nach Rom, um sich theologischen Studien zu widmen, und anschließend nach Orvieto, wo er 1808 durch B. Lambruschini die Priesterweihe erhielt. Im selben Jahr nach Rom zurückgekehrt, sah er sich bald wegen der französischen Besatzung gezwungen, sich in seine Heimat zurückzuziehen. Am 9.8. 1810 wurde er durch die Vermittlung von Mozzi als »scrittore« in die Bibliotheca Ambrosiana zu Mailand aufgenommen. Dort leitete er die Anordnung von über 45.000 Handschriften; er wurde zum Fachmann besonders für die Palimpseste und machte auf diesem Gebiet einige interessante Entdeckungen. 1819 wurde er als Kustos der Bibliotheca Vaticana nach Rom berufen. Er arbeitete dort bis zu seiner Erhebung zum Kardinal am 12.2. 1838 durch Papst Gregor XVI. 1833 wurde Mai zum Sekretär der Kongregation De propaganda fide gewählt. Bis zum hohen Alter setzte er seine Tätigkeit unvermindert fort. Im Sommer 1854 wurde er von einem Brustleiden befallen. Er starb in Castelgandolfo, wo er sich gerade von seiner Krankheit erholen sollte.

Werke: Das Hauptverdienst Mais besteht in der Edition antiker Autoren. Durch seine paläographische Tätigkeit hat er außerdem als verschollen gehaltene Schriften wiederentdeckt, darunter sechs Bücher der Schrift De republica Ciceros, die seit dem 12. Jahrhundert als verloren galten, die er auch 1822 herausgab. Seine Ausgaben betrafen jedoch hauptsächlich spätantike und byzantinische Autoren; sie sind in folgenden Sammelwerken erschienen: Scriptorum veterum nova collectio, Bd. 1-10 (1825-1838). Bd. 1 (1825): Fragmente des Eusebios, Quaestiones ad Amphilochium des Photios; Bd. 2 (1827) : Griechische Historiker; Bd. 3 (1828): Euphraim der Chronograph, Fragmente des Marius Victorinus; Bd. 4-5 (1831): Katalog der orientalischen Handschriften der Vaticana; Bd. 6 (1832): Theodoros von Mopsuestia, Theorianos, lateinische Autoren; Bd. 7 (1833): Leontios von Byzantion, Anastasios Sinaites, Eustathios Monachos, Niketas; Bd. 8 (1833): Eusebios' Chronographie, Kyrillos von Alexandria; Bd. 9 (1837): Photios, Leontios u.a.; Bd. 10 (1838): syrische Autoren in der lateinischen Übersetzung von J.- A. Assémani. - Nova patrum bibliotheca,Bd. 1 -7 (1844-1854), fortgesetzt von J. Cozza Luzi, Bd. 8-10 (1871-1905) . Bd. 1 (1852): Reden des Augustinus und andere patristische Schriften; Bd. 2-3 (1844-1845): Kyrillos von Alexandria; Bd. 4 (1847): Gregor von Nyssa, Niketas von Byzantion, Petros von Sizilien, Fragmente anderer Kirchenväter; Bd. 5 (1849): Nikephoros Patriarches, Theodoros Studites; Bd. 6 (1853): Festbriefe des Athanasios; Bd. 7 (1854): Fragmente verschiedener Kirchenväter; Bd. 8 (1871): Theodoros Studites, Georgios Metochites, Symeon Stylites; Bd. 9 (1888): Theodoros Studites; Bd. 10 (1905): Theodoros Studites, liturgische Texte. - Spicilegium Romanum,Bd. 1-10 (1839-1844) (spätantike und byzantinische Autoren, Bd. 6 [1841] enthält Biographien der Päpste). Klassische Autoren hatte M. in einer ebenfalls 10 bändigen Reihe herausgegeben: Classicorum auctorum collectio (1828-1838).

Lit.: B. Prina, Biografia del cardinale A. Mai. Bergamo 1882; - G. Gervasoni, Angelo Mai. Milano 1924; - J. Cozza Luzi, Epistolario del cardinale Angelo Mai. Bergamo 1883; - É. Amann, in: DTC 9 (1926) 1650 f.; - Nomenclator literarius theologiae catholicae, V. Innsbruck 1911, 1255 f.; - S. Timpanaro Jr., Angelo Mai. Atene e Roma N.S. 1 (1956) 3 f.

Georgios Fatouros

Letzte Änderung: 26.06.1998