PARA L E XX Files
umfassende Hintergrundinformationen aus Alternativ- und Paramedizin
Hauptseite | Unsere Ziele | Kritiker leben gefährlich | Special Editions | Bestellung
dubiose Mittel gegen Krebs

Ein Grund, warum umstrittene alternative Krebstherapien sich steigender Nachfrage erfreuen, liegt in der Tatsache, dass viele Berichte, die die negativen Seiten dieser Therapien zum Gegenstand hatten, den Schritt in die Boulevardpresse nicht schaffen. Es liegt auf der Hand, dass sich Pressemeldungen über mutmaßliche Spontan- oder Wunderheilungen bei Krebspatienten viel besser vermarkten lassen.

Es gibt im Internet einige Anlaufstellen, die über komplementäre oder alternativmedizinische Verfahren informieren. So bietet die Website http://www.krebsinfo.de/ki/empfehlung/leu/ ausführliche Informationen zu diversen Tumorerkrankungen und eine ausführliche Page über Krebsbehandlungen ohne nachgewiesene Wirkung, auf der viele fragwürdige Mittel zumindest benannt sind.

In Nürnberg hat sich die 'Arbeitsgruppe Biologische Krebstherapie' der 5. Medizinische Klinik des Klinikums Nürnberg Nord unter der Leitung Prof. Dr. W. M. Gallmeier im Auftrag der Deutschen Krebshilfe intensiv mit alternativen Methoden in der Krebsheilkunde befaßt. Auf ihrer Website http://www.agbkt.de findet man diverse Informationen. Kernpunkt ist jedoch das patientenorientierte Beratungsangebot für den konkreten Einzelfall. Auf der Link-Page der Einrichtung finden sich eine ganze Reihe guter und wichtiger Informationsquellen zum Thema Krebs.

Die 'Schweizerische Studiengruppe für Komplementäre und Alternative Methoden bei Krebs (SKAK)' unterstützt die Schweizer Gesellschaft für Onkologie und die Schweizer Krebsliga in der Beratung über entsprechende Behandlungsverfahren.

In Übersee bietet in englischer Sprache die 'Canadian Breast Cancer Research Initiative' einen Überblick über die Mittel 714-X, Green Tea, Hydrazine Sulphate, Iscador und Vitamin A,C,E-Supplements.

Die britische Cancer Information Centre bietet unter http://www.bccancer.bc.ca/PPI/UnconventionalTherapies/default.htm ein Online-Manual populärer alternativer Krebstherapien in englischer Sprache. 46 Kurzmonographien über Essiac, Vitamine, Tees, Haiknorpelmittel u.v.m. werden abgehandelt. Eine empfehlenswerte Quelle vor allem für medizinisches Personal, da es kurz, knapp und informativ ist. Tiefgehende Hintergrundinformationen bietet es allerdings nicht.

Hinzuweisen ist auch auf Web-Sites, die von Krebspatienten selbst ins Leben gerufen wurden. Hier sind z.B. krebs-netzwerk.de oder das inkanet.de positiv zu erwähnen.

Vor den nachfolgenden Wundermitteln und Methoden warnen wir nachdrücklich. Sie sind entweder nutzlos, teuer oder sogar gefährlich: Cancell, Krebs-total Kur nach Breuss, Di Bella Krebskur, Neue Medizin nach Hamer.