Olympische Winterspiele
12.01.2010 10:46 Uhr, aktualisiert 12.01.2010 15:47 Uhr

Stefano Speck fährt nicht nach Vancouver

Ständige Knieprobleme nach Kreuzbandriss



Foto: Fabrizio Munisso
Stefano Speck erklärt seinen Verzicht auch mit einer Entscheidung für seine Gesundheit.

(jot) - Stefano Speck wird trotz bestandener Qualifikation Mitte Februar nicht an den Olympischen Winterspielen in Vancouver teilnehmen. Der Skifahrer hat nach einem Kreuzbandriss im Dezember 2008 nicht mehr zu seiner gewohnten Stärke zurückgefunden und hat sich nun dazu entschieden, auf eine Teilnahme zu verzichten.

Stefano Speck erklärt seinen Verzicht in einer Pressemitteilung auch mit einer Entscheidung für seine Gesundheit. Nach einer Operation am Knie im Januar 2009 hat er eigenen Angaben zufolge über ständige Schmerzen geklagt. Nachdem die Schmerzen bei den Wettkämpfen im schwedischen Taernaby und im französischen Val Thorens im November 2009 unerträglich wurden, entschloss sich der Slalomspezialist nach Absprache mit dem nationalen Olympischen Komitee und dem nationalem Skiverband zu einer Wettkampfpause.

Die ärztlichen Behandlungen konnten die Knieprobleme von Speck bis zum jetzigen Zeitpunkt aber nicht beheben: Die Olympischen Spiele in Vancouver finden nun ohne den 21-Jährigen statt.

Die Hoffnungen ruhen auf Kari Peters

Einzig Langläufer Kari Peters könnte noch die Luxemburger Farben in Vancouver vertreten. Er hat die Olympianorm jedoch bislang nur einmal unterboten. Der 24-Jährige muss nun versuchen, sie in den kommenden Wochen noch ein zweites Mal zu erfüllen.

Ihre Meinung zum Thema

Hier anmelden und kommentieren
Bisher haben 0 Leser ihre Meinung zu diesem Thema abgegeben.