login
 
profil
 
neues von...
 
antworten auf...
 
leserschaft
 
einstellungen
 
artikel schreiben
 
Digital

Ubisoft - Game Launcher geknackt

Peter Bellmann
7. April 2010 03:55 Uhr
401 Kommentare
Ubisofts vielkritisierter Kopierschutz, der Ubisoft Game Launcher, welcher beispielsweise in Assassins Creed 2 sowie in Siedler 7 zum Einsatz kommt,wurde geknackt. Nachdem es sich schon lange abzeichnete, wurde nun eine erste Möglichkeit gefunden, diesen Kopierschutz zu umgehen.
Berechtigte Kritik?
Ubisoft musste bezüglich seiner neuen Methoden gegen Softwarepiraterie in letzter Zeit viel Kritik einstecken. Der Entwickler verwendet für alle aktuellen Titel, wie etwa Silent Hunter 5,

umfrage

Assassins Creed 2, Siedler 7 und Splinter Cell Conviction, den von Ubisoft eigens entwickelten Ubisoft Game Launcher.

Berechtigte Kritik!
Der Kopierschutz erfordert von den Spielern, selbst bei einer reinen Offline-Session, jederzeit eine aktive Onlineverbindung. Diese Tatsache brachte viele Gamer so in Rage, dass sie sich seither weigern, die betroffenen Ubisoft-Produkte zu kaufen.
Nicht nur der Datenschutz spielt bei diesem Verfahren eine große Rolle, sondern auch die Serververfügbarkeit. So waren schon mehr als nur einmal die nötigen Ubisoft-Server Offline. Aktuelles Beispiel: Der Ostermontag. Ubisoft hatte hier mit enormen, vom Entwickler noch nicht näher erläuterten, technischen Schwierigkeiten zu kämpfen. Diese Probleme trafen ausschließlich auf das Strategiespiel Siedler 7 zu. Die ehrlichen Käufer des Spiels konnten dieses nahezu neun Stunden lang nicht starten. Grund war eine Fehlermeldung über angebliche Serverprobleme während des Ladevorgangs. Gamestar fragte bei Ubisoft Deutschland nach. Die Quelle des Problems "sei noch nicht gefunden, aber die französischen Kollegen", würden "mit Hochdruck daran arbeiten", hieß es von Ubisofts Seite.

Der Widerstand
Viel Aufmerksamkeit erregte auch die bekannte Gruppe "Skidrow". Diese hackte sich zum Release-Wochenende von Assassins Creed 2 und Silent Hunter 5 bei Ubisoft ein und teilte auf ihre Art und Weise der Welt mit, dass ein Crack bereits in Arbeit sei und die Spieler bitte "ausharren" sollten.


"HACK3D by Skidrow. Crack will be released soon. Please be patient"

Und nun war es soweit: Ein erstes, funktionstüchtiges Programm zur Umgehung des Kopierschutzes wurde, von Dormine, fertiggestellt und über die Internetbörsen dieser Welt verbreitet. Allerdings ist dies kein üblicher No-CD-Patch, sondern eine Software, welche dem Spiel einen Server vorgaukelt - Offline.

Die Vergangenheit? Die Zukunft!
Damit dürfte eine weitere Odyssee für Spieler zu Ende gehen. Und in der Zocker Gemeinde fragt man sich langsam, warum die Entwickler nicht auf altbewährtes zurückgreifen. Mehr Beigaben in der Spieleverpackung, besseren Support, höhere Kundenfreundlichkeit, weniger Bugs, und das alles zu angemessenen Preisen. Was die Entwickler oft verdrängen: Ein Großteil der heutigen Raubkopierer zählte sich auch einmal zur ehrlichen Kundschaft. Nur drifteten sie oftmals, durch die aktuelle Entwicklerpolitik der Kundengängelung, in die illegale Ecke ab.

_________
Update 7.4.:
Inzwischen wurde das Problem, welches die massiven Serverprobleme verursachte, laut Ubisoft gefunden. Seitens des Herstellers heißt es dazu: Seitens des Herstellers heißt es:
"Ohne zu tief ins Detail zu gehen, unsere Server hatten Probleme mit dem Matchmaking im Multiplayermodus sowie bei der Verwaltung der Profile, des Kampagnenfortschritts und der Statistiken im Singleplayer- und Multiplayermodus.".

Bildquelle: © Flickr.com/ nicolasnova, © Peter Bellmann
10. April 2010 13:01 Uhr