Klimaschwindel-Zitate

Wer einen schnellen Überblick zu Global Warming haben will, möge sich folgende Zitate aus der RTL-Doku "Der Klimaschwindel" zu Gemüte führen:

Die Kernthesen der Dokumentation lauten:

- Klimawandel hat es immer gegeben. Es gab schon viel kältere und viel wärmere Spannen in der vorindustriellen Zeit. Klimaschwankungen haben natürliche Ursachen.

- Der Mensch trägt keine Schuld daran.

- Der von Menschen verursachte CO2-Ausstoß ist nicht für die Erderwärmung verantwortlich. CO2 ist ein untergeordnetes Treibhausgas
im Vergleich zu Wasserdampf.

- Die Sonne verursacht den Klimawandel. Der Zusammenhang zwischen Klimawandel und Sonnenaktivität ist eindeutig.

- Die Politik nutzt den Klimawandel. Die Klimaforschung wird verfälscht durch politische Ideologien.

- Der Klimawandel ist ein Riesen-Geschäft. Wenn man eine gewisse Panik kreiert, dann fließen Forschungsgelder. Ohne Klimaprobleme bekommen Forscher keine Gelder bewilligt.

Dazu die wichtigsten Aussagen aus der Dokumentation:

Dr. Hans Labohm, Expertengutachter für den zwischenstaatlichen Ausschuss der Klimaänderungen (IPPC) der Vereinten Nationen:

"Es gibt zehntausende von Wissenschaftlern, die nicht einverstanden sind mit der Hypothese, dass der Mensch einen bedeutenden Beitrag liefert zum Klimawandel. Unter diesen 10.000 Wissenschaftlern sind allein 70 Nobelpreisträger."

Dirk Maxeiner, Wissenschaftsautor:

"Da adoptiert unser Umweltminister doch glatt Knut und erzählt allen Kindern, die diesen Knut nun lieben, die Eisbären müssen aussterben. Jetzt schaut man sich mal die Zahlen an, 1950 gab es 5000 Eisbären, heute haben wir 25000. Also fünf Mal so viel! "Die Eisbären sind wirklich ein klassisches Beispiel für Panikmache, also insofern ist das wirklich ein Beispiel dafür, wie hier schamlos populistisch Panik geschürt wird"

Prof. Nir Shaviv, Professor für Physik, Jerusalem:

"In der Erdgeschichte gab es Zeiten mit dreimal, ja, sogar zehnmal so viel CO2 wie heute. Wenn CO2 aber einen so großen Einfluss auf das Klima hat, dann hätte sich die Erde auch damals massiv erwärmen müssen."

Prof. Tim Ball, Klimatologe und Klimaskeptiker:

"Bis 1940 stiegen die Temperaturen massiv - zu einer Zeit, als es wenig CO2-Ausstoß gab. Aber dann, in der Nachkriegszeit ... nahmen Industrieproduktion und Konjunktur weltweit Fahrt auf und mit ihnen der C02-Ausstoß - doch es wurde nicht wärmer, sondern kälter. Weltweit. Die Theorie haut also nicht hin."

Dr. Piers Corbyn:

"Die Sonne steckt hinter dem Klimawandel, CO2 spielt keine Rolle."

Prof. Philip Stott, emeritierter Prof. für Biogeographie, Universität London:

"Der Gedanke ist schon ein bisschen albern, dass wir Menschen das Klima beeinflussen, wenn wir unser Auto voll tanken oder das Licht anknipsen. Guckt doch mal in den Himmel, das Riesending da, die Sonne. Dagegen sind wir 6 ½ Milliarden Menschen ein Nichts."

Dr. Gerd-Rainer Weber, ehemaliger Gutachter im Weltklimarat der Vereinten Nationen, Meteorologe:

"Man muss sagen, dass weltweit Milliarden Dollar ausgegeben werden, für Klimaforschung und das ist eine signifikante Industrie. Wenn ich von heute auf morgen sage: Nein, die Klimakatastrophe kommt nicht, dann wird mir die Regierung sagen, ja wieso, dann brauchst du auch nicht mehr zu forschen. Dann kannste aufhören damit, dann brauchen wir dich nicht mehr."

Nigel Calder, britischer Wissenschaftsautor:

"Wenn ich zum Beispiel Forschung betreiben wollte - sagen wir, über das südenglische Eichhörnchen - müsste mein Förderantrag, um das Geld zu bekommen, lauten: 'Erforschung des Nusssammelverhaltens des Eichhörnchens in Bezug auf die Erderwärmung'. Sollte ich diesen Bezug vergessen, adé Fördergelder."

Dirk Maxeiner, Wissenschafts-Autor:

"Klimamodelle sind noch nicht einmal in der Lage, die Wolkenbildung nach zu stellen oder zu simulieren. Man muss sich das wie so ein Poolbillard vorstellen. Wenn man den ersten Stoß nur geringfügig ändert, kommt ein komplett anderes Ergebnis raus, und wir wissen beim Klima noch nicht einmal, wie viele Kugeln im Spiel sind.""

Und zum Schluss als Schmankerl:

Selbst der "anerkannte" Physiker und Meteorologe Tom Wigley - u.a. auch Berater von Al Gore sagte auf der Marrakesch Klimakonferenz 2001, daß - wenn alle Kyotoländer ihre Verpflichtungen erfüllen würden - der angebliche Temperaturanstieg des Global Warming / der globalen Erwärmung nur um 7/100 °C abgebremst werden könnte. Später reduzierte er das auf 0,02 °C.

Alleine Deutschland kostet das Kyotoprotokoll in den ersten Jahren 500 Milliarden Euro. Irgendjemand steckt sich die 500 Milliarden natürlich ein. Das sind exakt diejenigen, die Ihnen über die Medien das Treibhausmärchen erzählen.


Gast
Bild von Gast
Klimaschwindel

< Jeder Gärtner weiss,was unser grüner Wildwuchs braucht um wachsen und gedeihen zu können..na?Schauen wir uns doch nur einmal an den Autobahnen um,üppigstes Grün,seltsame Pflänzchen dicke vollgefressene Autobahnpiepmätze..!Ja, und alle leiden unter der sperrlichen Wink Vegetation an der Autobahn...so ein Quatsch. Klima hat sich immer und zu allen Zeiten verändert,das ist normal,normal ist oftmals nicht der Mensch der ständig in allem etwas hineininterpretieren will. Salve!!!!!!!!!!!

Gast
Bild von Gast
Klimahysterie sofort beenden!

Danke für die Klimawandel-Zitate, ich möchte auf die Seiten www.klimaskeptiker.info und www.eike-klima-energie.eu hinweisen wo qualitativ gute Informationen zum Milliardenschwindel Klimakatastrophe zu finden sind.
Charly W.

Simsen...

für die Freiheit! Uns zu unterstützen kann so schnell und einfach sein. Sende PDV an 81190 und hilf mit 3 Euro.


Eine SMS (Groß/Kleinschreibung egal) kostet 3 Euro zzgl. der normalen Versandkosten. Davon gehen 2,83 Euro an die PDV. Ein Service der spendino GmbH.

Das Kapitalismus-Komplott

Oliver Janich, Bundes-
vorsitzender der PDV, erklärt in diesem Buch die Wirtschafts- & Geldordnung und warum den meisten Menschen das wahre Wesen des heutigen Systems verborgen bleibt.


ISBN 978-3-89879-577-7
450 Seiten
Preis 19.95 Euro


Veranstaltungen

16. - 18. September 2010
Oliver Janich spricht auf Symposium der European Business School


Alle bisherigen Veranstaltungen in der Übersicht

Interviews

Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Umfrage

Glauben Sie, dass - wie von EU-Vertretern behauptet - die Spekulanten an der Krise des Euro schuld sind?: