Urlaubsgrüße aus Köln

Der heil’gen Stadt Köllen Geschichten
von Heinrich Heine (leicht verändert)

Ja, hier hat einst die Klerisei
Ihr frommes Wesen getrieben,
Hier haben die Dunkelmänner geherrscht,
Die Ulrich von Hutten beschrieben.

Der Cancan des Mittelalters ward hier
Getanzt von Nonnen und Mönchen;
Hier schreibt Walter Herrmann, der Menzel von Köln,
Die gift’gen Denunziatiönchen.

Die Flamme des Scheiterhaufens hat hier
Bücher und Menschen verschlungen;
Die Glocken wurden geläutet dabei
Und Kyrie eleison gesungen.

Dummheit und Bosheit buhlten hier
Gleich Hunden auf freier Gasse;
Die Enkelbrut erkennt man noch heut
An ihrem Glaubenshasse.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht unter Kölner "Klagemauer". Permalink in die Lesezeichen aufnehmen.
Sei der Erste, dem dieser post gefällt.

4 Antworten zu Urlaubsgrüße aus Köln

  1. Monika schreibt:

    …und bist Du Jud`sei auf der Hut. Dort steht ein Mann, der klagt Dich an.
    Und sprichst ihn an, dann sagt der Mann, Dein Volk, oh welches Leid, das trinkt das Blut palästinensischer Kinderlein. Antisemitismus ist das nimmer, meint der Staatsanwalt noch immer. Polizei gibt Herrmann Platz, beschützt ihn wie einen goldenen Schatz. Und …die Stadt braucht ihr Herrmannlein, bringt er doch Devisen ein.

  2. mike schreibt:

    Hören Sie endlich auf sich ständig zu wiederholen, Mann! Ihre Worte in Ehren, aber hier braucht es endlich Taten. Ich fahre einfach demnächst nach Köln und tue das, was die Kölner längst schon selbst hätten tun sollen. Wenn es denn auch nur eine Handvoll anständiger Menschen in Köln gäbe, was ganz offensichtlich nicht der Fall ist. Aber alleine werd ich in der Hinsicht natürlich nicht aktiv. Kommen Sie auch? Sind Sie dabei? Taten statt Worte?

    • tapferimnirgendwo schreibt:

      Ich kann nur schreiben und reden.
      Aber am 13. April werde ich da sein:

      http://tapferimnirgendwo.wordpress.com/2011/04/06/echt-kolnisch-gift/

      • mike schreibt:

        womit ich nicht sagen wollte, dass sie mit Schreiben und Reden aufhören sollten. Uneingeschränkt lobenswert, was Sie tun. Ansonsten ist ja nicht nur Tatenlosigkeit, sondern auch Schweigen bei den „Bürgern“ festzustellen. Und da platzt mir jetzt der Kragen bald.

        Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass der am 13. da sein wird. Der scheint ja auch nicht jeden Tag seine kleine Ausstellung bzw. Hassmauer aufzubauen? Ich will mir das einfach mal aus der Nähe anschauen. Leider habe ich aber eine etwas weitere Anreise und will nicht umsonst nach Köln fahren.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet.

*

Du kannst folgende HTML Befehle und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <pre> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>