War dein Freund  ( Downbound train -  Bruce Springsteen, 1984 )

Gundi

 

Lyrik

Komp. Bruce Springsteen

Text: Bruce Springsteen / dtsch. Gerhard Gundermann

 

Ich sah dich auf irgend`ner Bühne, 

du verstecktest dich in deinen langen blöden Haarn.

Ich erkannte dich nicht und es schien, 
als sollten wir nie voneinander erfahrn.
Die Schickeria lag dir zu Füßen, 
in deinem Bette lagen die Weiber zu neunt,
und alle Welt wollte dich küssen, 
doch da war kein Freund.
 

Du bist durch mein Dorf gegeigt,

 in deinem schillernden Schneckenhaus.
Die Kinder ham dir den Garten gezeigt,
du gucktest neidisch und lachtest mich aus.
Nein, wir passten nicht zueinander,
 ich von Dreck, du solariumgebräunt,
doch du hörtest nicht auf die andern, 
und ich war dein Freund.
 

Doch sie heben dich in ihren Himmel,

so kommen sie leichter an deines Vaters Land,
du reitest einen geborgten Schimmel,
rechthaberisch und elegant,
du bist der Buchhalter meiner Schwächen, 
doch dein Herz hast du eingezäunt,
du bist nicht mehr für mich zu sprechen, 
und ich war dein Freund.
 

Aber sag mir, wo wirst du bleiben,

 wenn dich dort keiner mehr kaufen will,
wenn dich ihre Hunde vertreiben 
aus`m  Paradies raus auf`n  Müll,
und ein andres Schwein kriegt deine Stelle 
in der Show und deine angemalte Frau,
und so ganz nebenbei auf die Schnelle
 machen sie dich in ihrer Zeitung zur Sau.
 

Sag wo wirst du bleiben, wo gehst du hin?

Du weißt der Schnaps hier ist nicht sehr teuer 
und am Bahndamm wächst immer ein Joint.
Ich mache dir unter deinem Arsch ein Feuer,
denn ich war dein Freund.

Hinweis: Der hier aufgeführte Text entstammt keiner gedruckten Publikation, sondern wurden von den Originalaufnahmen abgehört. Für ihre hundertprozentige Richtigkeit kann deshalb keine Garantie übernommen werden.