Aufruf: Rettet Mülheim 2020 - Rettet unsere Veedel

Bild von floh

Kam gerade via Mail über den INA-Verteiler
(+Unterschriftenliste zum Download im Anhang:  Ausdrucken, unterschreiben, verteilen, weiterverbreiten s.u.):

Viele unserer Stadtviertel in Köln drohen zu verfallen; Arbeitslosigkeit, Armut und Perspektivlosigkeit beherrschen das Klima. Mülheim ist einer der besonders benachteiligten Stadtteile Kölns. Die EU und das Land NRW haben deshalb 40 Millionen Euro bereitgestellt. Die Kouml;rderung lokaler Ökonomie, die Stärkung der örtlichen Bildungsangebote und eine bessere Infrastruktur sollen Mülheim auf die Beine helfen. Bei diesem Förderprogramm kommt Mülheim eine Pilotfunktion zu für weitere Programme, die für andere Kölner Veedel aufgelegt werden sollen. Und ausgerechnet dieses Pilotprogramm Mülheim 2020 droht jetzt zu scheitern. Die Mittel werden von der Stadt nur zögerlich abgerufen, Projekte werden sehr verspätet oder gar nicht ausgeschrieben. Wir sind der Ansicht, dass in einer Zeit städtischer Finanznot und Haushaltskürzungen Politik und Verwaltung in Köln alles daran setzen müssten, um die hier gebotene Chance in vollem Umfang zu nutzen und jeden Cent der Fördermittel abzurufen.


Deshalb haben sich Kölner Bürgerinnen und Bürger zusammengetan und fordern:

40 Millionen für Mülheim, und keinen Cent weniger
Alle Projekte müssen vollständig beantragt und umgesetzt werden


Am 17. Januar 2011, um 18 Uhr, wird die nächste öffentliche Sitzung des Veedels-Beirats im Bezirksrathaus Mülheim (Wiener Platz) stattfinden.
Bürgerinnen und Bürger werden bei dieser Gelegenheit Fragen stellen zu Mülheim 2020.
Wir verlangen eine ehrliche Aufklärung über die komplette Zeit und Budgetplanung.


Wir fragen die Verwaltung und Oberbürgermeister Roters:


➜ Was wurde und wird unternommen, um die Gelder abzurufen?
➜ Welche Projekte werden voraussichtlich zustande kommen und
welche nicht?
➜ Wie können diese doch noch umgesetzt werden?

Wir fordern alle Kölner Bürgerinnen und Bürger auf, Politik und Verwaltung in die Pflicht zu nehmen und unsere Anliegen mit einer Unterschrift zu unterstützen.
 

Helfen Sie, unseren Aufruf zu verbreiten.

Ihre Bürgerinitiative »Rettet Mülheim 2020 – Rettet unsere Veedel«, c/o Heinz Weinhausen (V.i.S.d.P.),
Institut für Neue Arbeit, Düsseldorfer Straße 74, 51065 Köln, Mobil 0175-58 38 900, Fax 0221-640 31 98,
E-Mail: ruv [ät] ina-koeln [dot] org, Web: http://rettet-unsere-veedel.ina-koeln.org

AnhangGröße
2010-12_aufruf_rettet_muelheim_2020.pdf596.12 KB
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: