Eskalation vor dem Kölner Dom

Seit Januar 2010 macht Tapfer im Nirgendwo jetzt schon auf den brutalen Hass aufmerksam, der sich fast täglich vor dem Kölner Dom abspielt. In einer manischen Fixierung auf Israel hat Walter Herrmann mit seiner Hasswand Juden öffentlich als Kinderfresser dargestellt, Israel mit Hitler verglichen und das jüdische Volk als Erpresservolk bezeichnet, das angeblich seit Jahrhunderten die Welt erpressen soll. In Abstimmung mit den Ratsfraktionen der CDU, FDP, SPD, Grünen und Freien Wählern, sowie mit bedeutenden Vertretern der christlichen Kirchen in Köln hat Oberbürgermeister Jürgen Roters Walter Herrmann deshalb im Dezember 2010 einen Botschafter des Hasses genannt.

Jetzt ist es auch der Alten Feuerwache zu viel geworden. Bis vor einigen Tagen fand Walter Herrmann in der Alten Feuerwache zwar noch eine Verbündete, die es ihm ermöglichte, seine Botschaft des Hasses in den eigenen Räumlichkeiten zu lagern, seitdem er nun aber auch die Alte Feuerwache selbst zum Ziel seiner Kritik gemacht hat, ist es mit der Unterstützung vorbei. Walter Herrmann hatte nämlich begonnen, die Entscheidung der Alten Feuerwache, seinen Lagerraum zu einer Kulturbotschaft umzubauen, scharf zu kritisieren und erweiterte seine Installation des Hasses auf Israel um deutliche Kritik an die Alte Feuerwache. Interessant ist es nun zu sehen, wie die Alte Feuerwache auf diese Erweiterung der Hasswand reagierte.

Als Walter Herrmann seine Aktion vor dem Gelände der Alten Feuerwache durchführte, kamen Mitglieder der Alten Feuerwache und rissen die Installation nieder. Jahrelange Hetze der übelsten Sorte gegen Juden und Israel waren für die Alte Feuerwache in den letzten Jahren hinnehmbar gewesen, als Walter Herrmann jedoch begann, auch Kritik an der Alten Feuerwache zu üben, da war der Bogen für die Verantwortlichen der Begegnungsstätte überspannt. Aber nicht nur vor der Alten Feuerwache regt sich Widerstand, auch vor dem Kölner Dom eskaliert die Situation.

Laut einem Artikel der Neuen Rheinischen Zeitung wurde gegen ein Vorstandsmitglied der Alten Feuerwache Anzeige erstattet, weil einem Mitglied des sogenannten Klagemauerteams vor dem Kölner Dom ein Becher Kaffee ins Gesicht geschüttet worden sein soll mit der Bemerkung: „Schönen Gruß vom Mossad!“

Es ist doch immer wieder spannend zu sehen, wie Menschen, die eben noch Toleranz und Verständnis für den Weltverbesserer gefordert haben, plötzlich ihre Meinung und vor allem Handlung ändern, wenn sie selbst Opfer des selbstgerechten und zum Hass tendierenden notorischen Überzeugungstäter werden.

Ich kann nur hoffen, dass die Alte Feuerwache die einzig richtige Lehre aus diesen Ereignissen ziehen wird, nämlich die Erkenntnis, dass das, was sie seit nur einigen Tagen ertragen muss, seit Jahren schon zum Alltag von Juden und Israelis in Köln gehört und dass es nur eine mögliche Antwort auf diese antisemitischer Propaganda geben kann: Arsch hoch! Zähne auseinander!

Walter Herrmanns Mauer des Hasses kann und darf genausowenig toleriert werden, wie der Hass der NPD! Was für die NPD Türken und Muslime sind, das sind für Walter Herrmann Israelis und Juden und jeder, der einmal von Walter Herrmann ins Visier genommen wurde, weiß um die Gefährlichkeit dieses Mannes.

Die Mauer muss weg!

***

Ach ja, bevor ich es vergesse: Liebe Alte Feuerwache, Danke für die Beendigung der Unterstützung von Walter Herrmann.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht unter Kölner "Klagemauer". Permalink in die Lesezeichen aufnehmen.

22 Antworten zu Eskalation vor dem Kölner Dom

  1. Dante schreibt:

    Was Türken und der Islam für die NDP ist, das ist Walter Herrmann für Israel und Juden

    Ist das ein Chiasmus? Anderenfalls ergäbe das keinen Sinn Sie werden doch nicht die Türken und den Islam mit Walter Herrmann und Israel bzw. die Juden mit der NPD vergleichen wollen.

    • tapferimnirgendwo schreibt:

      Ja, es ist ein Chiasmus.
      Fair is foul
      and foul is fair.
      Aber für Shakespeare ist hier kein Platz. Es muss klarer formuliert sein. Ich habe es gemacht.
      Danke für den Hinweis.

      • Ideologienfeind schreibt:

        An einer Stelle eine Anmerkung: Die NPD ist rassistisch und deshalb nicht gegen Muslime weil sie Muslime sind, sondern weil sie zum Beispiel wie Hindus oder Kopten aussehen. Die religiösen und nationalistischen Gründe spielen also genau so wenig eine Rolle wie bei einem schwedischen Mormonen, sondern allein der Rassismus, der hier selektiert. Neben der rassistischen Verachtung schmeißt sich die NPD sehr als Freund und Helfer der Muslime ins Zeug. Ein Fuzzi von denen, der anscheinend was zu sagen hat, betonte mal im Fernsehn die Rolle der Muslime in den Hilfstruppen des Dritten Reichs, nur Lob. Was hinter dieser Liebe steckt, die von dem muslimischen Antizionoismus seit A.H. bis heute enthusiastisch erwiedert wird, ist es das selbe Feindbild, wie das, was Herrn Herrmanns kleine Welt des pathologischen Wahnsinns beherrscht: Das Feindbild Jude.

        Obwohl ich es für sinnvoll halte, das besser zu trennen, ist es natürlich schon so, dass das Eine manchmal für das Andere vorgeschoben wird, weil Scheingründe weniger hässlich sind als die wahren Gründe. Bei der gigantischen antizionistischen Energie von Herr Hermann, mit der er (könnte man sie verstromen) wahrscheinlich 9 Atomkraftwerke ersetzen könnte, und dem fanatischen Vernichtungswahn, der ihn treibt (seit Jahrrrhunderrrten ärrrprässen die Joooden), sollte man immer und immer wieder unterstreichen, das dieses antizionistische Nahost Helfersyndrom nur ein Scheingrund ist, der die Funktion hat, als Maske die Jahrhunderte alte Fratze des antijüdischen Rassismus zu verstecken. Der Beweis dafür ist, das es vor Jahrhunderten noch gar kein Israel gab, Herr Herrmann aber komischerweise trotzdem vor Wut schäumt, wenn er an die Juden in dieser Zeit denkt. Also warum machen diesem auserwählten Retter der Palästinenser die Juden aus der Zeit Odoakers und Kaiser Karls heute so extrem wütend? Der Linke Antisemitismus ist genau so eine Maske für ein und die selbe tiefgehendere Barbarei (Hitler, Himmler), wie die scheinheiligen antiwestlichen Gewaltorgien in den islamischen Ländern eine Maske für eine religiös getragene Lust und profaner Verehrung von Gewalt und Hass ist.

        Im Kern ist der Mensch immer noch der Waldbewohner, der mit der Keule ins Nachbardorf einfällt und sich lustvoll am totschlagen, dominieren und frauenrauben erfreut und sich aus den Gebeinen der Bewohner des Nachbardorfs Halsketten bastelt, der Wilde macht das, weil das dem Wilden Spass macht, eine unauslöschbar verankterte Lust am Bösen, die in jeder Zelle der animalischen Natur des Menschen sitzt. Wenn aus ideologischen oder religiösen Gründen die Schranken der Zivilisation und des Mitgefühls abgetragen werden, ist der brandschatzende und frauenverschleppende Wilde im Menschen wieder da, dem es nur um die Endorphine im Rausch beim wüten und kaputt machen geht. Wenn sich jemand lustvoll in seiner Obszession von der Realität entfernt, muss man schauen wo im Oberstübchen der kleine Generator sitzt, der dafür die nötige Energie liefert, die sich irgendwie entladen will. Da bin ich der Meinung dass man hier den selben Generator findet, der für einen österreichischen Landschaftsmaler die antisemitische Energie erzeugte, der sich vor seiner Karriere als Führer, den Linken angeschlossen hatte.

        Da kann man sich auch fragen, wenn Hitler früher einmal ein Linker war, und damals auch schon Antisemit gewesen ist, worin unterscheiden sich die Antisemitismen des frühen roten Hitlers und des späteren braunen Hitlers? Rot und Braun sind nur bedeutungslose Farben wie lila und pink und sonst nichts, und das Herrmann und die Judenhasser, im psychedelisch roten Ideologiemuff der 68er, sich als Linke selbst inszenieren, ändert auch nichts daran das Links dort ist, wo der Daumen rechts ist.

  2. anti3anti schreibt:

    Seitdem Walter Herrmann nicht nur gegen Juden hetzt, sondern auch die Alte Feuerwache ins Visier seiner Arbeit nimmt, eskaliert die Situation auch vor dem Kölner Dom.

    Der Satz ist falsch formuliert. Richtig formuliert lautet er:
    Solange W.H. nur gegen Juden hetzte, war für die Alte Feuerwache alles in Ordnung.

  3. Mel schreibt:

    Die Reaktion der Alten Feuerwache erstaunt mich nicht. Toleranz hört immer genau da auf, wo man sich selbst angegriffen fühlt, mE eine völlig menschliche Reaktion.
    Ich hoffe nur, dass dies weitere Wellen schlägt und weiter Plakate Walter Hermanns heruntergerissen werden- vielleicht auch irgendwann aus den richtigen Gründen, nämlich, dass man ihn und seine Propaganda nicht weiter dulden darf, gleichgültig, ob man sich angegriffen fühlt, oder nicht!

  4. jeanjean4 schreibt:

    Auch mit ist nicht klar, was die NPD gegen den Islam haben soll. Mir ist das neu. Hat Mahler da eine Wende vollzogen? Bislang nahm ich an, dass die Nazis die säuberliche Trennung der Volksstämme propagieren,den Islam aber als eine sehr schlagkräftige Kriegerreligion schätzen. Aber gut, ich kenne die internen Debatten der NPD ( Nationale Sozialisten) nicht, die mir relativ unwichtig erscheinen und nur wenn sie, wie schon des Öfteren geschehen, mit den Positionen der internationalistisch /postnationalistischen Linken gemeinsam agieren eine gewisse gesellschaftliche Relevanz erreichen.
    Dass das antisemitische linke Völkchen ab und zu untereinander handgreiflich wird, gehört zur dort gepflegten Kultur. Möglicherweise eröffnet diese Eruption aber den Klageweg gegen die Mauer, denn wenn ich nicht irre war die Klage abgewiesen worden weil die Mauerkritiker nicht nachweisen konnten das Objekt hätte für ausreichende Aufregung gesorgt.
    Wie viel zahlt eigentlich der enteignete Bürger (Steuerzahler) für diese Zirkustruppe?

  5. andreh schreibt:

    Hier wieder ein Beispiel, wie bei gmx und web-de BEWUSST mit absurden, vermutlich verlogenen Artikeln Stimmung gegen Juden/Israel gemacht wird.

    Israel: Hund zum Tode verurteilt

    Artikel: http://web.de/magazine/nachrichten/panorama/13039928-hund-in-israel-zum-tod-durch-steinigung-verurteilt.html

    Die dazu gehörende Hetze ähm Meinungsäußerungen: http://meinungen.web.de/forum-webde/post/12344237

    Wie dort ÖFFENTLICH gegen Juden gehetzt wird, grenzt an Volksverhetzung. Hier sollte man mal eine Anzeige gegen den Betreiber machen! Widerlich, abartig, ekelhaft, mehr fällt mir zu den Meinungen dort nicht ein.

    und das absurdeste ist, wer sich dort gegen diesen Judenhass ausspricht (sind verschwindend wenige) wird als ultrarechter als nazion als judenfreund (inzw. wieder was schlechtes in Deutschland) verunglimpft.

    Eigentlich muss man den Betreiber dort anzeigen. Ersetzt mal Juden mit Muslime in den Meinungen, der Thread wäre schonlange gesperrt und gelöscht!

  6. andreh schreibt:

    Nur ein Beispiel von vielen derzeit laufen dort im Sekundentakt neue Meinungen auf.

    User: r12011 http://meinungen.web.de/forum-webde/user/353708 | 329 Beiträge
    Heute, um 09:27 Uhr
    Die Juden werden immer das verfolgte Volk sein. Durch eigene Schuld. Hätten die Juden doch nur nach 1945 mal darüber nachgedacht wie es dazu kommen konnte. Bestimmt nicht weil die Juden ach so beliebt sind in der Welt.

    Dafür gabs bisher 9 Daumen nach oben und einer nach unten!

    • Michal schreibt:

      Daß diese Meldung widerrufen wurde, wird diese Judenhasser nicht interessieren.

      Mittlerweile deutet jedoch vieles darauf hin, dass die Meldung falsch war. Laut der englischsprachigen Zeitung Jewish Chronicle stammte der Bericht über das vermeintliche Todesurteil ursprünglich aus der israelischen Zeitung Maariv. Diese habe sich für die Falschmeldung entschuldigt. Auch in Blogs wird über die Korrektur berichtet.

      Der Jewish Chronicle zitiert zudem ein harsches Dementi des Gerichts. Demnach teilten die Richter mit, man habe einen Hundefänger beauftragt, um das Tier aus dem Gerichtsgebäude zu entfernen. Ansonsten sei nichts geschehen.

      http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,769426,00.html

  7. anti3anti schreibt:

    Ich bin auf einen Leserbrief gestoßen, der zu Recht in den Katholischen Nachrichten kreuz.net abgedruckt ist. Während Walter Herrmann lediglich Juden beschreibt, die Palästinenserkinder aufessen, wird im kreuz.net eine Anleitung veröffentlicht, wie man Juden heute noch vergast:

    „Als Blausäuregaslieferant wird die Kulakonstruktion gewählt, vollgefüllt mit Zyklon B. Die Versuchsdauer wird auf 7 Minuten angesetzt, weil diese Zeit der normalen Tötungszeit entsprochen haben soll.“

    http://www.kreuz.net/article.9770.html

    Es besteht keine Eile, gegen den Leserbrief oder den Katholischen Nachrichten kreuz.net vorzugehen, da der Brief unbeschadet seit September 2009 zu lesen ist.

    Die Redaktion [kreuz.net]übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Sie behält sich das Recht vor, Beiträge zu löschen sowie Leser aus der Debatte auszuschließen.

    • Mel schreibt:

      ich habe es gelsen, und bin.. erschrocken, baff. die wird zT tatsächlich der Holocaust geleugnet (Natürlich ist der genauso erfunden wie der zweite Holocaust ein paar Jahre später, ebenfalls mit 6 Millionen Opfern.), also eine Straftat begangen und es steht einfach so da im Netz Ich habe einfach mal auf Redaktion benachrichtigen geklickt und ein paar Zeilen geschrieben, bin mal auf die Reaktion gespannt!

      • internationalefriedensfahrt schreibt:

        Das steht seit dem 6. September 2009 dort. Eine Strafanzeige dürfte damit leider hinfällig sein. kreuz.net ist meines Wissens per se antisemitisch.

    • Michal schreibt:

      Ein Antisemit hackt der anderen antisemitischen Krähe kein Auge aus. Es wächst immer zusammenm, was zusammen gehört. Frieden und Völkerverständigung, verharmlosender kann man die antisemitische Klagemauer nicht relativieren.
      Galinski hat Auschwitz überlebt, schreibt die Judenhasserin dort, die ist zwar 1949 geboren, aber so kann man Auschwitz für seine antisemitischen Zwecke hervorragend mißbrauchen.

    • A.mOr schreibt:

      Isralike/AyinChet,

      danke, aber der link ist Terror! Würg!
      Das ist mir zu „heftig“ um jedes Wort zu lesen, ehrlich.
      Trotzdem, ich habe etwas durchgesehen. Eine kleine „Analyse“:

      Am Anfang Frau Evelyn Hecht-Galinski: „ich habe Auszwitz nicht überlebt um zu neuem Unrecht zu schweigenFree PalestineGaza“

      [Früher, als ich kleiner war, habe ich „verächtlich“ gedacht:
      „Warum habt ihr nicht gekämpft?! Warum habt ihr nicht mehr von diesen Nazis mit ins Grab genommen?!“
      Entschuldigung! Ich stamme von „kriegerischen“ Partisaner ab. `v´

      Meine Worte sind nur ein Nachhall auf eine Zeit, die ich persönlich nicht kennenlernte.
      Soll ich froh sein, daß ich nicht lebte zu der Zeit!?
      Soll ich mich freuen, das andere gestorben sind; anstatt meiner??!

      Und wer, wo nun die meisten Überlebenden schon gestorben sind, wird uns nun die Wahrheit erzählen? Abbas oder Hanija, Ahmadinedschad oder Herrmann, Amalek oder Hecht,...? Die deutschen Massen-/QualitätsMedien?...

      Ich verstehe jetzt alles besser, aber dadurch ist es nicht besser.

      @Evelyn,
      was hat Dich nur so in die Irre geleitet?!
      Du hast Auszwitz überlebt? Um Auszwitz neu zu erfinden? Närrin!

      @Goliath!
      (In meinem Traum rief ich nach Dir:)
      Komm zurück, stehe wieder auf! Zeige, wo „Palestine/Gaza“ liegt! Erkläre diesen Verirrten, wer David ist und warum „Palestine“ lebt!
      Du für „Palestine“, dem, dem es gut und wohl erging, als David herrschte über Juda und Israel! Gehe Du, Deinem Charakter nach, vor.
      Zeige ihnen wo „Palestine“ liegt, und wer es „befreit“ hat!
      Haben wir Dich jemals betrogen?
      Deine Kraft und Deine Ehrlichkeit, warst Du einst auch Feind, respektiere ich sehr.
      Nun haben Dir Lügner, Hetzer, Menschenfeinde den Namen Deines Volks gestohlen.
      Und die Menschen, die „gezwungen“ sind unter diesem Namen unter der Knute von Gewalt und Haß zu leben, werden erzogen den einzigen Freund in der Region zu hassen, den sie jemals hatten.
      Du, Goliath, kennst ihn, darauf mein volles Vertrauen.
      Es lebe Israel und Juda!]

      Zum weiteren Inhalt dieses „arbeiterfotografie.de/Israel“-Dings
      (vorsicht, verhetzender Inhalt!):

      Ein Günther Schenk wird zitiert, der den OB-Köln Roters adressiert:
      „Die Klagemauer, auf der Domplatte ist für jeden Köln-Besucher eine Ehre“
      [was soll das bedeuten? Israel, leg Blumen an das Denkmal von Streicher?]
      „einen besonders verdienstvollen Menschen [Herrmann, Anm.]“
      „Was kann es edleres[Anm., Hervorhebung durch mich] geben, als gegen Menschenrechtsverletzungen -jeden Tag mehr, jeden Tag in erneuter Steigerung, gegenüber Palästinensern, NUR WEIL SIE PALÄSTINENSER, KEINE JUDEN SIND, in deren seit Generationen geliebten Land Palästina- öffentlich aufzustehen?“
      [was lese ich? Jude=?(Nazi-)Rassist? „...nur weil sie (-wieBitte?-) sind...“? usw]

      Dieser Mensch fordert den OB auf „diesen guten Menschen Herrmann zu unterstützen, zu loben, ja zu ehren!“[und der Cherusker geht mal schnell kotzen!]

      „Rassismus, in jeder denkbaren Form, sollte von keinem von uns, schon garnicht von Sozialdemokraten Unterstützung erhalten. Indem sie das aber tun, geben sie dem übelsten Rassismus -in Deutschland längst tot geglaubt[hahahahah!!!]- dem Antisemitismus Nahrung“

      [wohlgemerkt, dieser Mann spricht sich für Herrmann und seine Hass- und Hetzveranstaltung aus, uns, die „Kritiker“ von Herrmann (also alle Juden bei Verstand, Israel, alle aufrechten Deutschen mit „dem Herzen am rechten Fleck“, ja, implizierend den OB Roters selbst, bezeichnet jener Günther Schenk als „übelste Rassisten, als Antisemiten“ !!!

      Und auch nochmal diesen Satz:
      „...- in Deutschland längst tot geglaubt-...“
      Was kann jener damit meinen, wenn man es im Kontext liest? Richtig: Juden!
      Und sollte er sich herausreden, dann ist mein bitteres „hahaha“ noch immer angebracht: „...längst tot geglaubt...“; tragisches Einzelschicksal eines ignoranten Hirns eines gewissen 'Günther Schenk'.
      Aber vielleicht dauerte mein Schönheitsschläfchen nur länger als ich wahr nahm?

      Das hat nichts mit chuzpe zu tun, das ist, nu, wir kennen das Spielchen, ein Finger vor, drei zurück. Verdrehung der Lüge in die „Wahrheit“, „die Lüge muß nur oft genug als 'Wahrheit' gesprochen werden, und alle anderen glauben es dann“ (frei nach Goebbels)

      Das ist die üble Tour von Haßverbrechern, jemanden wie mich (zB) zur Weißglut zu bringen um dann bestätigt zu haben: „'Jahudi', alles Bestien!“
      Sie werfen Schmutz auf Juden und rufen: „seht, ein schmutziger Jude!“
      XXX(-Selbstzensur.)
      'Isralike/AyinChet', alle anderen Freunde, Brüder, Schwestern, tut mir leid, wenn meine Reflektion hier -insbesondere auch in fett- schmerzt. Es soll nur klar sein, mit wem/was wir hier zu tun haben.]

      Ein Dr.ManfredLotze schreibt ua: „(der) menschen- und völkerrechtsverachtenden “Installation“ [sic!] der israelischen Regierung seit über 60 Jahren“

      [bestimmt „Dr.med.terr.“? Vgl. diesen Artikel:
      http://spiritofentebbe.wordpress.com/2011/06/19/noch-ein-dr-terr/ ]

      Eine Ulla findet den Herrmann cool, weil der so schlicht auftritt im Gegensatz zu aufgeblasenen Wortschwurblern.
      Sie mag ja recht haben, aber das macht einen lupenreinen Judenhasser in ganz „schlichter“ Judenhetze auch nicht zum Heiligen, oder ([Ulla)?
      Oder anders: Hitler hat auch „ganz schlicht“ seine „Wahrheit“ verkündet.]

      Senne Glanschneider schreibt „Die extremen Verbrechen der israelischen Politik sind illegal“
      [dieser Satz ist ein extrem illegales Verbrechen!]

      Die Mütter gegen den Krieg Berlin-Brandenburg (i.A. Brigitte Queck) bekunden Solidarität mit Herrmanns Aktionen.
      [Das ist „nur“ persönlich, aber gerade auch noch „Brandenburg“... - ihr XXX...XXX...XXX!!!]

      Usw.

      Eine einzige Haß- und Hetzveranstaltung gegen Israel, die die Auslöschung des Staats und damit der Heimstatt für die Juden auf der ganzen Welt fordert.
      Verblendung, Irreleitung in einem Maße, wie es Julius Streicher nicht mit mehr Ehrgeiz und krimineller Energie betrieben hat. Heil(ung) H!

      Alle(s) verrückt – Tutti pazzi!

  8. mel schreibt:

    @internationalefriedensfahrt: ja, leider hast du recht. trotzdem ärgert es mich und auch wenn es nichts bringt, habe ich es zumindest versucht ;)

    @Isralike: wunderbare stellungnahme. danke für den link.
    besonders gut hat mir der letzte Abschnitt gefallen: Menschen- und Völker verachtend ist nicht die Kölner Klagemauer für Frieden und
    Völkerverständigung sondern die von Israel seit 1948 betriebene, systematische Politik der
    ethnischen Säuberung und Vertreibung.

    Da fehlen einem doch echt die Worte
    Wir verurteilen den Angriff auf die Kölner Klagemauer für Frieden und Völkerverständigung, eine
    der wenigen wirkungsvollen, von Köln ausgehenden Friedensaktivitäten.
    Mhm, genau.
    Friedensaktivität der Klagemauer indem dazu aufgerufen wird, Isreal zu boykottieren? Israel dauernd mit allerschrecklichsten Personen/ Geschehnissen etc verglichen wird trägt sicher viel zum Frieden bei!

    Der wunderbare Film Leg dich nicht mit Zohan an trägt deutlich mehr zum Frieden bei, als diese Klagemauer.
    Aber das Gegenteil von gut war schon immer gut gemeint, auch wenn ich mich frage, ob die Klagemauer wirklich gut gemeint ist!

    • A.mOr schreibt:

      mel,
      Du hast ja recht, aber es geht hier nicht „nur“ um Boykott oder „üble Vergleiche“, es geht hier um übelsten Antisemitismus (Hass auf Juden), um die Auslöschung des Staates (der Heimstatt) der Juden: Israel!
      Juden werden als Antisemiten bezeichnet! Das ist vollkommen verrückt!
      Außer für Evelyn. Sie ist das Vorbild dazu.
      Und wie soll man sie (Juden) behandeln? Nu, wir kennen das doch schon.
      Oder wie Evelyn sagt: „Ich habe Auszwitz nicht überlebt“

      Sie begründen ihre Auslöschungsabsicht gegen Juden damit, daß diese selbst Antisemiten (neue Nazi, etc) seien; vollkommen verrückt!

      Nur zur Erinnerung, was Herrmann, Hecht &Co so am Auszwitz vorbeigeht
      (Dokumentationen der „Befreier“:)
      (ZB. Dachau):

      (ZB. Buchenwald):

      usw.
      (Ich entschuldige mich für diese „herzlosen“ ads by Google, „business as usual“, aber hier eindeutig deplaziert.)

      Einfach nochmal oben nachlesen, wie Herrmann hochgelobt wird mit seinen „Aktionen“.

      Wie klingt das jetzt?

      Vielleicht, ein wenig wenigstens, noch ein link, den Zahal zur Verfügung stellt, zum Thema „Palästinenser, wer ist ihr Unglück“:
      http://tapferimnirgendwo.wordpress.com/2011/06/17/die-alte-feuerwache-trennt-sich-von-walter-herrmann/#comment-4934 (der Kommentar selbst)

      http://www.bayernkurier.de/index.php?id=224showUid=2193
      (:der link, den ich meine. Übrigens, solches ist man von den „Bajuwaren“ eigentlich nicht gewöhnt. Großes Lob also nach Bayern. Hoffentlich hat das einen Aufwach-& Dominoeffekt!)

    • andreh schreibt:

      Öhm, was ist denn die NRhZ für ein Blatt? Haben etwa Hermann oder die Arbeiterfotografen selbst den Artikel verfasst? Ist das überhaupt eine richtige Tageszeitung oder nur ein weiteres linkslinkes Kampfblatt?

      Man muss mehr denn je aufpassen, Namen und Titel sind nur noch Schall und Rauch und verbergen den eigentlichen Inhalt:
      Neue Rheinische Zeitung
      Klagemauer für Frieden und Menschenrechte
      Kölner Friedensforum
      Arbeiterfotografen
      und DER Brüller: Aachener Friedenspreis

Hinterlasse eine Antwort

Gravatar
WordPress.com-Logo

Melde Dich bitte bei WordPress.com an, um einen Kommentar auf deinem Blog zu schreiben.

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. (Abmelden)

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. (Abmelden)

Verbinde mit %s