Offener Brief an die Unterstützer des Hasses

Sehr geehrte Damen und Herren der Alten Feuerwache Köln,

ich muss gestehen, ich mag Ihre Einrichtung. Gerne verbringe ich Zeit in Ihrem Restaurant, flaniere auch mal über Ihren legendären Flohmarkt oder besuche einige Ihrer abwechslungsreichen Veranstaltungen. Ihr Engagement in der Kinder-, Jugend- und Mädchenarbeit ist beispielhaft und auch ihre Förderung der Kölner Kultur durch Ateliers, Werkstätten und anderen Räumlichkeiten zur Realisierung von Kunstprojekten verdient ein großes Dankeschön.

All dies kann jedoch nicht darüber hinwegtrösten, dass Sie zur Zeit Ihrem Namen als Feuerwache zum Trotz in brandstifterischer Manier unterwegs ist. Bis zum jetzigen Zeitpunkt arbeiten Sie nämlich mit dem notorischen Israelhasser Walter Herrmann zusammen. Über die von ihm betriebeneKölner Klagemauer, wird folgendes berichtet:

Die Dauerdemonstration vermittelt keine Botschaften des Friedens, sondern des Hasses!

Dies sage nicht ich, sondern folgende Personen und Institutionen:

Der Oberbürgermeister Jürgen Roters,
Kölns Erste Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes,
Bürgermeister Hans-Werner Bartsch,
Bürgermeisterin Angela Spizig,
Bürgermeister Manfred Wolf,
die SPD-Ratsfraktion,
die CDU-Ratsfraktion,
die Ratsfraktion Bündnis90/Die Grünen,
die FDPRatsfraktion,
die Einzelmandatsträgern von Freie Wähler,
Köln und Deine Freunde im Rat der Stadt Köln,
das Katholische Stadtdekanat,
der Evangelischen Kirchenverband Köln und Region,
die Kölnische Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit,
die Synagogengemeinde Köln,
sowie der Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Köln – Tel Aviv sowie dem Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Köln – Bethlehem.

Gemeinsam fordern sie Walter Herrmann und alle an der Kölner Klagemauer beteiligten Personen auf, diese Aktion sofort zu beenden!

Somit sind Sie von der Alten Feuerwache direkt angesprochen!

Die Stadt Köln fordert Sie auf, unverzüglich mit der Unterstützung von Walter Herrmanns Kölner Klagemauer aufzuhören. Es reicht nicht, Walter Herrmann eine kleinlaute Abmahnung zukommen zu lassen. Nein, Sie werden unmissverständlich aufgefordert, unverzüglich die geschmacklose Kölner Klagemauer, die immer noch in Ihren Räumlichkeiten aufbewahrt wird, keine weitere Sekunde in Ihren Gemäuern zu tolerieren.

Von nun an gilt: Solange Sie die Kölner Klagemauer nicht aus Ihren Räumlichkeiten entfernt haben, kann, darf und muss folgendes über die Alte Feuerwache gesagt werden:

Die Alte Feuerwache unterstützt keine Botschaften des Friedens, sondern des Hasses!

Dieser Beitrag wurde unter Kölner "Klagemauer" veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Offener Brief an die Unterstützer des Hasses

  1. Monika schreibt:

    Weitere Unterstützer Walter Herrmanns aus Köln:

    http://www.arbeiterfotografie.de/

  2. yo schreibt:

    So einen offenen Brief gab es doch schonmal, von verschiedenen Linken/Antifa Gruppen an die Feuerwache, die Antwort was leider sehr ausweichend.

    http://www.hagalil.com/archiv/2010/06/03/antiwand-3/

  3. Pingback: Stoff für’s Hirn! « abseits vom mainstream heplev

  4. yael1 schreibt:

    Eau de Cologne

    Benjamin Weinthal

    Mayor of Cologne Jürgen Roters (Social Democratic) and its sister city partnerships, Cologne-Tel Aviv and Cologne-Bethlehem, issued a joint statement last week blasting the long-standing anti- Israel exhibit in his community’s bustling Cathedral Square pedestrian-only zone. According to the resolution, “The anti-Semitic and anti- Israel presentation of the socalled ‘Cologne Wailing Wall’ spreads hatred against humans and feeds anti-Israel resentments.”
    http://www.jpost.com/International/Article.aspx?id=200967

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Log Out / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Log Out / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Log Out / Ändern )

Verbinde mit %s