Wenn Bildung schon beim Lesen stolpert …

Am 19.04. war Prof. Dr. Burkhart Fischer zu Gast beim neuen Förderverein der Freien Evangelischen Schule Lörrach (FES). Das Thema „Neurologische Grundlagen von Lernstörungen" interessierte über 50 Besucher, vorwiegend Eltern und Lehrer.

In einem humorvollen Vortrag mit Selbstversuchen für die Teilnehmer konnte Prof. Fischer zeigen, dass Lernerfolg nicht nur von Intelligenz, sondern insbesondere von der Verarbeitung von Sinneseindrücken abhängt. Genauso, wie Gehen, Feinmotorik oder Sprechen erlernt werden muss, ist auch die Verarbeitung von Sinneseindrücken ein Lernprozess, der erst im Alter zwischen 15 bis 20 Jahren abgeschlossen ist.

Ohne die Fähigkeit, z.B. Punkte zu fixieren oder die Blicke gezielt zu lenken, kann weder Lesen, Schreiben noch Rechnen richtig erlernt werden. Angesichts der Tatsache, dass ca. 10 % der Kinder eines jeden Jahrgangs Teilwahrnehmungsstörungen haben, kommt dieser Erkenntnis eine nicht zu unterschätzende Bedeutung zu.

Doch was tun, wenn eine derartige Teilwahrnehmungsstörung infolge von Lernproblemen vermutet wird: Noch mehr lesen, schreiben oder rechnen üben? In einem über sechs Jahre dauernden Forschungsprojekt konnte Prof. Fischer nachweisen, dass dies fast keinen Effekt hat. Wird dagegen die Teilwahrnehmungsstörung richtig diagnostiziert, ergeben sich Möglichkeiten, diese Defizite gezielt zu trainieren und damit zu erlernen. Die Ergebnisse lassen sich sehen. Mit teils über 90 % Erfolgsquote kann durch ein einfaches, täglich 10 minütiges, gezieltes Augentraining die Wahrnehmungsfähigkeit auf ein normales Niveau gebracht werden. Schon nach einem halben Jahr konnten dadurch erhebliche Defizite beim Lesen, Schreiben oder Rechnen aufgeholt werden. Je früher die Diagnose gestellt wird und das Training einsetzt, desto schneller ist ein Erfolg zu erzielen. Für die betroffenen Kinder führt das wieder zu neuer Freude am Lernen, die durch die vielen Misserfolge häufig völlig verschwunden ist.

Genau hier setzt das Blicklabor aus Freiburg an, das Prof. Fischer nach Abschluss des Forschungsprojektes 1997 gegründet hat. Das Blicklabor bietet in einfachen Tests an, Wahrnehmungsstörungen zu diagnostizieren und mit passenden, täglichen Übungen zu beheben.

Nach dem Vortrag konnten interessierte Eltern einen Diagnose-Termin anfragen, der Ende Mai, Anfang Juni in Lörrach stattfinden wird. Auch jetzt besteht noch die Möglichkeit, sich bei der FES für einen Diagnosetermin anzumelden.

nach oben

Prof. Fischer

Prof. Fischer

Anmeldung Diagnose Lernstörung

Ilse Harter

E-Mail: ilse.harter [at] fesloe.de

 
php