22.06.05CITE - Attribut und Element

Bei cite unterscheidet man zwei Fälle. Zum einen das cite-Attribut und außerdem das cite-Element. Mit dem Attribut oder dem Element cite lassen sich Zitate mit ergänzenden Informationen bzw. Quellangaben erweitern.

Das cite-Attribut

Damit lassen sich das blockquote-Element und das q-Element erweitern. Z.B. ein blockquote-Element, dem wir eine Webadresse hinzufügen möchten:

<blockquote cite="http://www.xyz.de">
  <p>Der Zitattext steht hier.
  Die Referenz ist im zusätzlichen cite-Attribut
  enthalten</p>
</blockquote>

Dieses zusätzliche cite-Attribut ist zunächst nicht sichtbar. Mit Hilfe von CSS lässt sich sein Inhalt aber sichtbar machen. Leider können das nach meinen Erkenntnissen nur Mozilla/Firefox, Opera und Safari. Der am weitesten verbreitete "Browser", nämlich der Internet Explorer, kann damit nichts anfangen und so sollte man überlegen, ob das zusätzliche Attribut wirklich verwendet werden muss, oder ob man diese Information nicht anders kennzeichnet. Denn sie bleibt so den meisten Besuchern verborgen. Trotzdem möchte ich zeigen, wie sich der Inhalt des cite-Attributs sichtbar machen lässt.

blockquote:after {
content: "URL: " attr(cite) ;
margin-left : 10px ;
font-style: oblique;
}

Darstellung des CITE-Attributs

Der entscheidende Teil im CSS ist die Zeile content: "URL: " attr(cite);. In Anführungszeichen steht der gewünschte Text, die Anweisung attr(cite) sorgt dafür, dass der Inhalt des cite-Attributs ausgegeben wird.

Das cite-Element

Auch als eigenständiges Element lässt sich cite einsetzen. Am sinnvollsten nutzt man das Element dann, wenn man darin z.B. eine Webadresse einfügt, da man mit dem cite-Element mehr noch auf eine Quelle verweist, als nur ein Zitat anzubringen. So wäre der geeignetste Einsatz der in Verbindung mit einem blockquote, also einem längeren Zitat, für das man die Quelle angeben möchte. Im Quellcode würde das so aussehen:

<blockquote>
  <p>Sinnvoller nutz man das Element
  allerdings dann, wenn man dar-in z.B. eine
  Webadresse einfügt, da man mit dem
  cite-Element mehr noch auf eine Quelle
  verweist, als nur ein Zitat anzubringen.
  <cite><a href="http://xyz.de"
  title="Zur Quelle">xyz.de</a></cite></p>
</blockquote>

Darstellung des CITE-Elements

Wir fügen dem Zitat nicht nur einen Link hinzu, sondern kennzeichnen diesen eindeutig als die Quelle für dieses Zitat.

Bookmarks

Diese Icons verzweigen auf soziale Netzwerke bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • del.icio.us
  • DotNetKicks
  • Furl
  • MisterWong
  • NewsVine
  • Spurl
  • Technorati

3 Antworten

  1. at am Jul 12, 2005 | Reply

    Vielleicht sollte man noch einmal betonen, dass man mit dem Attribut keinen im Sinne von HTML interaktionsfähigen Verweis erzeugen kann, sondern nur einen Text darstellt.

  2. Heiko Maniero am Mrz 11, 2007 | Reply

    danke für den Artikel hier: das cite-Attribut. Ich finde es gut, dass sich jemand die Zeit nimmt so viel zu schreiben.

1 Trackback(s)

  1. Jun 23, 2005: XHTML: cite & cite - Michels Weblog

Mitreden? Dann schreibe einen Kommentar!

* = Pfichtfelder

Markup Webdesign Blog

Markup ist das Blog von Björn Seibert. Mehr
Impressum | Kontakt

Feed abonnieren