Heraeus Bildungsstiftung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Heraeus Bildungsstiftung (Bertha Heraeus und Kathinka Platzhoff Stiftung) ist eine gemeinnützige Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Sitz in Hanau und Gesellschafterin des Familienunternehmens Heraeus. Die Heraeus Bildungsstiftung ist operativ tätig und engagiert sich insbesondere im Bereich Personal- und Organisationsentwicklung in Schulen.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Geschichte der Stiftung

Gegründet wurde die Bertha-Heraeus-Stiftung für Begabte 1965 durch Bertha Heraeus (1875-1967), Schwiegertochter des Hanauer Firmengründers Wilhelm Carl Heraeus mit dem ursprünglichen Ziel, finanziell benachteiligten Kindern den Zugang zu Bildung zu ermöglichen. Zustiftungen erhielt die Stiftung 1976 durch Kathinka Platzhoff (1896-1981) und 1981 durch Clara André (1893-1981), beides geborene Heraeus.[1] Seit 1976 trägt die Stiftung den Namen Bertha Heraeus und Kathinka Platzhoff Stiftung. Sie erhielt jedoch im Jahr 2010 im Zuge einer Neupositionierung den Namenszusatz Heraeus Bildungsstiftung, wie sie sich fortan nennt. Seit 2007 ist die Stiftung Mitglied von BioFrankfurt - Das Netzwerk für Biodiversität.

[Bearbeiten] Stiftungstätigkeit

Im Fokus der Stiftungsarbeit steht die Erhöhung der Bildungserfolge an weiterführenden Schulen in Deutschland. Zu diesem Zweck fördert die Heraeus Bildungsstiftung Fortbildungsveranstaltungen wie Seminare, Vorträge, Podiumsdiskussionen und Kamingespräche für Lehrer und Schulleiter. Die Anmeldung zu den Fortbildungsangeboten steht allen interessierten Lehrkräften von weiterführenden Schulen offen. Die Kosten werden zu ca. 90 % von der Stiftung getragen. Mit jährlich über 1.000 geschulten Lehrern und Schulleitern erreicht die Stiftung einen messbaren Effekt insbesondere in der hessischen Schullandschaft. Die Stiftungsaktivitäten unterteilen sich in drei Bereiche.

[Bearbeiten] Kompetenzen entfalten

Das Trainieren der persönlichen Fähigkeiten und Kompetenzen von Lehrkräften steht im Vordergrund.

Das erfolgreichste und bekannteste Seminar aus diesem Bereich ist Die Herausforderungen des Klassenlehrers, in dem Klassenlehrer Unterstützung für ihre alltäglichen Aufgaben erhalten. Rund 450 Lehrer werden in diesen Kursen jährlich geschult.

Für Lehrkräfte in den ersten zwei Jahren ihres Berufslebens bietet Praxistraining und Live-Coaching für den Berufseinstieg Unterstützung.

Neu im Programm ist "Mit Führungskraft im Unterricht auftreten".

[Bearbeiten] Schule gestalten

In Seminaren und Vorträgen für Schulleitungsteams werden Management-Kompetenzen im System Schule vermittelt.

Das bekannteste Beispiel aus diesem Bereich ist das viermodulige Schulmanagement-Programm Schule professionell führen, das jährlich über 60 Schulleiterinnen und Schulleiter durchlaufen. Seit Ende 2012 kommt bei diesem Programm sowie beim Seminar "Feedback-Kultur in der Schule entwickeln" ein technisch neu entwickeltes, wissenschaftliches 360°-Feedbackverfahren zum Einsatz, mit dessen Hilfe sich die Schulleiter von verschiedenen Personengruppen im Schulumfeld ein Feedback zu ihrer Arbeit einholen.

[Bearbeiten] Zusammenhänge erleben

Die Vernetzung des Systems Schule mit anderen gesellschaftlich relevanten Gruppen und Themenfeldern ist Ziel dieses Bereichs. Seit 2007 findet jedes Frühjahr unter Leitung von TV-Moderatorin Nina Ruge die Podiumsdiskussion Pro Diversity im Naturmuseum Senckenberg statt. Unter den Dinosauriern des Frankfurter Museums diskutieren vor rund 400 Gästen Persönlichkeiten aus den Bereichen Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Schule (in der Vergangenheit z. B. Roland Koch, Michael Braungart, Volker Sommer, Frank Schätzing) über Themen, die Natur und Wirtschaft miteinander in Einklang bringen.

Seit Anfang der 70er Jahre hat die Heraeus Bildungsstiftung im Rahmen ihrer Projekte und Programme mehr als 70.000 Teilnehmer, vorwiegend Schüler, Lehrer und Eltern, gefördert. Aktuell stehen der Stiftung jährlich über 1 Mio. € für ihre Programme zur Verfügung. Im Jahr 2011 erreichte die Stiftung mit ihren Fortbildungsangeboten schön über 1.000, 2012 rund 1.600 Lehrkräfte und Schulleiter von etwa 300 Schulen.

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Das Jahr 2010 ist vorbei. Hat das mit der geplanten Reichweite geklappt? --Flominator 09:16, 16. Feb. 2012 (CET)
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber bitte kopiere keine fremden Texte in diesen Artikel.

[Bearbeiten] Stiftungsvorstand

Die Stiftung wird derzeit durch einen vierköpfigen, ehrenamtlich tätigen Vorstand und einen hauptamtlichen Geschäftsführer geleitet. Der Vorstand setzt sich zusammen aus:

[Bearbeiten] Weblinks

[Bearbeiten] Einzelnachweise

  1. Kathinka war die Ehefrau des Historikers und Universitätsrektors Walter Platzhoff.