Regulationsmechanismen
- Prokaryonten -

Zunächst betrachten wir die Genregulation bei den Prokaryonten. Die Regulation liegt hier vor allem in der Steuerung der Transkription von DNA. Die Protein-Produkte aus der Übersetzung der Strukturgene (Transkription in mRNA und anschließende Translation zum Protein) beeinflussen außerdem die weiterführende Transkription.
Das Operonmodell der französischen Forscher Jacob und Monod (deshalb auch Jacob-Monod-Modell) ist ein Modell für das Regulationssystem auf Ebene der DNA in der Genetik der Prokaryonten.

Grafik 1: Operon-Modell (Beispiel einer Geninduktion)


Promotor (Erkennungsregion) und Operator bilden die sogenannte Kontrollregion im Operon. Sie werden deshalb auch die Operatorgene des Operons genannt. Der Promotor ist Startpunkt der Transkription. Hier lagert sich die RNA-Polymerase an und er gibt die Leserichtung dieser RNA-Synthetisierenden Einheit auf dem DNA-Strang an.
Der Operator, ein wichtiger Regulationsfaktor welcher auf dem DNA-Strang in der Nähe des Promotors liegt, besitzt einen Bindungsort für das Repressorprotein auf dessen Funktion später noch eingegangen wird. Zusammen mit den nachfolgenden, von ihnen in der Expression regulierten Strukturgenen bilden Promotor und Operator die Funktionseinheit mit der Bezeichnung Operon. Das Regulatorgen codiert für den Repressor. Es kann auch außerhalb der entsprechenden Regulationseinheit (Operon) im Genom liegen.

Auf den folgenden Seiten finden sie Genaueres über die Genregulation am Beispiel des lac-Operons bei der Geninduktion und des Tryptophan-Operons bei der Genrepression

zurück
 
vor