Aktiv gegen Stuttgart 21Aktiv gegen Stuttgart 21
Termine

Mi, 24.11, 12Uhr
Kein Burschentag in Stuttgart! (mehr)


News-Blog arrow Selbstverständnis
Selbstverständnis PDF Drucken
Im Folgenden der Versuch eines Selbstverständnisses. Dieses spiegelt den Diskussionstand von August 2007 wider und ist keinesfalls als festes Programm zu verstehen.



Die Linke Hochschulgruppe ist ein unabhängiger Zusammenschluss systemkritischer Studierender aus Stuttgart. Uns verbindet die Ablehung der kapitalistischen Ordnung, ihrer Ideologie sowie ihrer Machtverhältnisse. Wir unterstehen keiner Partei oder Gewerkschaft und sind auch sonst keiner Organisation verpflichtet.

Der Protest gegen die bestehenden Verhältnisse soll sowohl in die Universität als auch auf die Straße getragen werden. Damit soll ein Bewusstsein bei den Studierenden und der Bevölkerung dafür geschaffen werden, dass es sowohl möglich als auch notwendig ist, den "Status Quo" zu verändern.

Die Kritik soll aber nicht bloß individuelle Überzeugung bleiben, sondern theoretisch fundiert werden. Dies versucht die Linke Hochschulgruppe in Auseinandersetzung mit den politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen. Dabei versteht sie sich ausdrücklich als offen, d. h. wir diskutieren Ansätze und Gegenentwürfe verschiedenster linker Strömungen. Der Wert des Gedankens, das bessere Argument soll zählen - und nicht Glaubenssätze.

Die Linke Hochschulgruppe will so dazu beitragen, aus einer Gesellschaft, in der Marktinteressen über menschliche Bedürfnisse herrschen, Profitbestrebungen über Glück, Freiheit und Natur gestellt sind, eine wahrhaft menschliche Gesellschaft zu machen.


Gegegründet wurde die Linke Hochschulgruppe aus der Protestbewegung heraus im Jahr 2005 von Studierenden, die die Problematik der Studiengebühren in den weitergehenden Kontext des Sozialabbaus eingebettet sahen(1).
So waren wir während der Protestbewegung gegen Studiengebühren beispielsweise stets solidarisch mit den Forderungen der Uni-Beschäftigten und plädierten vehement für einen gemeinsamen Kampf.
Ein größeres, allgemeinpolitisches Thema war 2007 die Mobilisierung gegen den G8-Gipfel in Heiligendamm. Die Linke Hochschulgruppe beteiligte sich hierbei an der lokalen Stuttgarter Vernetzung mit einer Veranstaltungsreihe und organisierte mehrere Infoveranstaltungen und Kundgebungen.




(1) Die Linke Hochschulgruppe wurde zunächst als „Offene WASG Hochschulgruppe“ ins Leben gerufen. Bald wurde allerdings – in kritischer Auseinandersetzung mit der WASG - ein Diskussionsprozess angestoßen, der zu einer Umstrukturierung der Gruppe und im Mai 2006 schließlich zur Umbennung in „Linke Hochschulgruppe“ führte.
Letzte Aktualisierung ( Sunday, 15. March 2009 )
 

Reguläre Treffen der

Linken Hochschulgruppe Stuttgart

auf Anfrage

ZFB, Keplerstr. 17 (KII) / Stock 2a / Raum 2.036.
E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst

->PGP-Key<-