Finnland weitet Rauchverbot aus

Finnland wird zum Antiraucherland Nummer Eins

Auf dem Weg zum totalen Rauchverbot in Finnland wurden weitere Schritte eingeleitet. Präsident Tarja Halonen hat mehreren Gesetzen zugestimmt, deren Endziel das totale Tabakverbot in Finnland ist. Damit ist Finnland das erste Land, welches das Ziel der tabakfreien Gesellschaft, wie es von der WHO gefordert wird, in ein Gesetz schreibt.

Als Grund werden Kinder und Jugendliche vorgeschoben, und die ersten Verschärfungen des bisher schon sehr harten Rauchverbots in Finnland wollen angeblich die Kinder schützen. So wird Jugendlichen unter 18 Jahren das Rauchen grundsätzlich verboten. Weder Geschäfte noch Privatpersonen dürfen Jugendlichen unter 18 Jahren Tabakwaren verkaufen oder schenken. Ebenfalls verboten ist es Jugendlichen unter 18 Jahren, in Tabakläden zu arbeiten oder sich dort aufzuhalten. Bei Zuwiderhandlung kann es Gefängnisstrafen bis zu 6 Monaten geben.

Das Rauchverbot wird ab dem 1. Oktober 2010 auf sämtliche Plätze ausgedehnt, wo sich Kinder befinden könnten. Dieses Verbot schließt öffentliche Orte in Wohnsiedlungen und andere Plätze im Freien ein. Ab 2012 wird das Rauchen in Finnland auch in allen Hotelzimmern verboten. Zusätzlich dürfen Tabakwaren und deren Marken nicht mehr öffentlich gezeigt werden, auch nicht in Tabakläden. Das bedeutet, dass Zigaretten bis zur endgültigen Prohibition nur noch unter dem Ladentisch verkauft werden dürfen. Zigarettenautomaten will man bis zum Jahr 2015 vollkommen abschaffen.

Der in Finnland sehr beliebte “Snuff” (Schnupftabak) bleibt weiterhin illegal. Auch der Versand von Snuff über das Internet ist in dieses Verbot mit einbezogen. Einen Grund für das Snuff-Verbot gibt es nicht, denn nicht einmal die Passivrauchlüge kann hier als Vorwand für die geplante Tabak-Prohibition benutzt werden.

In Finnland gilt seit dem Jahre 2001 ein Rauchverbot. Jede Gaststätte größer als 50 Quadratmeter musste die Hälfte der Plätze als Nichtraucherplätze ausweisen. Im Jahre 2007 wurde das Rauchverbot dahingehend verschärft, dass nur noch in speziellen Raucherzimmern, in denen weder gegessen noch getrunken werden darf, das Rauchen erlaubt war.

Zwar ist seit der Installation des finnischen Rauchverbots, verbunden mit massiven Erhöhungen von Tabakprodukten, der allgemeine Konsum von Zigaretten zurück gegangen, allerdings war diese Entwicklung bei Jugendlichen genau gegenläufig. Je härter die Rauchverbote wurden, desto mehr Jugendliche griffen zur Zigarette. Dies will man, so der offizielle  Sprachgebrauch, mit den verschärften Verboten in den  Griff bekommen.


Ähnliche Beiträge:

11 Kommentare

  1. Peter 41

    Hallo Elke ja mit den Krankhauskeimen gebe ich dir recht. Zu den 40.000 Toten zählt auch mein Vater. Er ist am 07.01.11 auch durch solche Keime mit 73 Jahren gestorben.Er hatte am 06.12.10 eine Blasenoperation weil Krebs bei ihm festgestellt wurde.Die Operation war erfolgreich aber fünf Tage schnappte er sich eine Lungenentzündung auf die auf andere Organe übergriff,bis zum 07.01 lag er dann im künstlichen Koma. Er war Nichtraucher wie ich.Es stimmt von den Krankenhaustoten redet man kaum. Weil auch eine Lobby um ihren Ruf sich fürchtet. Sie werden nach den Rauchern ein neues Opfer finden zb. dickere Leute.

    Freundlichen Gruss

  2. Chopper

    Es gibt in Europa immer mehr Politiker die vor den Trotteln in Brüssel die Bücklinge machen. (Seht her, in Brüssel oder Straßburg (oder wo Ihr gerade beim Feiern zusammen sitzt) mein Land ist würdig um einzugehen, in die Geschichtlichen ANALEN der Gemeinschaft Europas Untergang (EU)). Traurig aber wahr.

  3. Elke

    @smoki

    Abwählen können wir die Kommissare bei der EU, die WHO und das DKFZ nicht. Da muss mit anderen Mitteln gearbeitet werden.

  4. Elke

    Ich rauche jetzt erst recht! Mein Geld trage ich über die Grenze nach BW und Hessen. Die einzigen, welche in Bayern noch etwas an meiner Familie und mir verdienen können, sind die Lebensmittelmärkte. WHO und DKFZ sind total unglaubwürdig und lügen, dass sich die Balken biegen. Warum lassen Menschen sich das gefallen???? Wir haben bisher keinen EINZIGEN nachgewiesenen Passivrauchtoten, aber wie letzte Woche im Laufband von NTV kam, jährlich über nachgewiesene

    40 000 Tote durch resistente Krankenhauskeime. Da müsste man eher alle Krankenhäuser schließen. Aber daran ist natürlich keiner interessiert. EU, WHO und DKFZ gehören abgeschafft. Jetzt wird schon wieder die alte Leier mit Schweinegrippe aufgerufen. 10 Tote in Neuseeland – Grund genug, vielleicht wieder jeden mit Impfstoff versorgen zu wollen. Holt mal alle euer Geld von der Bank, dann kracht dieses System recht schnell auseinander. Dazu reichen 8% der Bevölkerung! Schaut mal auf http://www.hartgeld.com

    Die Manipulation der MSM ist riesig – und sie haben Erfolg, da sich die meisten Menschen gar nicht richtig informieren wollen. Gegen Dummheit ist halt kein Kraut gewachsen.
    Kriege sind offensichtlich in Ordnung, wenn sie den sogenannten Eliten “in den Kram” passen. Wer raucht, soll sich nur nicht einschüchtern lassen. Wenn die Wirte gescheit wären, würden alle gleichzeitig schließen. Bayern ohne Gastronomie, das wäre mal was. Leider gibt es da aber auch viele, welche nur an den eigenen Vorteil denken und nicht daran, was in Zukunft noch alles verboten werden wird. Mir macht Bayern schon lange keinen Spaß mehr. Gott sei Dank habe ich BW, Thüringen und Hessen ganz in der Nähe!
    Hier kann man sich mal ein gutes Beispiel an den Griechen nehmen.

  5. Blaudunst

    Grauenhaft! Und, wie immer wenn ganz krumme Sachen durchgesetzt werden müssen, werden die Kinder vorgeschoben. Angeblich wird Ungerechtigkeit, Lügen und Diskriminierung nur für das Wohl der Kinder praktiziert. Widerlich!

    Wir haben die Politiker nicht gewählt, damit diese Welt von WHO gesteuert wird!
    Wir wollen keine WHO-Regierung! Und wir wollen keine Gesundheitsdiktatur!
    Die machen ja beide “Gesundheitsprävention” (das sagen sie auch noch!). Im Klartext, es soll sichergestellt werden, dass der Gesundheitszustand überhaupt nicht eintritt!

    Die WHO will uns alle “krank deklarieren”. Was früher Genuß oder höchstens Laster hieß, heißt heute “Sucht”. Da haben einige nichts anderes zu tun, als jenden Tag neue “Süchte” zu erfinden: Tabaksucht, Alkoholsucht, Kaufsucht, Arbeitssucht, Spielsucht, Medikamentensucht usw. Die Gesundheitslobby ist richtig süchtig nach Sucht: Nur wenn wir alle “krank” ängstlich und eingeschüchtert sind, kann sie uns dauerhaft “behandeln” (lese beherschen).
    Die “normalen” Blut- und Cholesterin-Werte, das “normale” Gewicht, alles wird immer niedriger eingestuft, damit kaum ein Mensch mehr “normal” sein kann

    Und irgendeine Grippe, die “Schweinegrippe” genannt wurde, war angeblich laut WHO eine Pandemie Stufe 6 (die höchste Stuffe).
    http://www.welt.de/gesundheit/article3909067/Pandemie-Schmidt-mahnt-Deutsche-zu-Vorsicht.html
    Daraus wurde nichts, aber die Big-Pharma hat Riesengewinne mit dem Impfstoff gemacht, alles auf die Kosten der Steuerzahler!
    Da fragt man sich schon, welche Schweine diese Grippe so gefährlich gemacht haben…

    Diese WHO “klebt” in jedem Land so ein erbärmliches “WHO Kolaborationszentrum für Tabak-Kontrolle”, das Antiraucher-Propaganda übelster Sorte betreibt und mit Wissenschaft gar nichts gemeinsam hat!.
    Ich will nicht von WHO regiert werden!

  6. Erbärmlich
    Wie erbärmlich sich die Gesellschaft der Welt mittlerweile darstellt ist bald nicht mehr zu übertreffen.
    Da wird das Rauchen als Gesundheitsschädlich dargestellt, aber sämtliche Kriege werden von allen Staaten die das Rauchverbot per Gesetz verordnen unterstützt. Soldaten sterben aber keiner unternimmt etwas z.B. Waffenverbot. Erbärmlich!!!! Hat eigentlich niemand in irgend einer Form dazu gelernt?
    Hinweise auf Tabakprodukten sprechen alle vom Tod und Krebs. Wo ist der Hinweis auf den Waffen? Eins kann ich von mir sagen: Zum Glück war keiner meiner 4 Kinder beim Bund. Ich selbst habe nach 3 Monaten diesem Blödsinn ade gesagt. Wenn einer meiner Enkel jemals (falls er mal eingezogen wird) zu einem Kriegseinsatz gezwungen wird, fahre ich persönlich zum Verteidigungsministerium und hauhe dem Verantwortlichen eine runter und werde dafür sorgen dass das Leid eines Einsatzes nicht stattfindet. Warum macht dies kein anderer und warum – um zum Thema rauchen zurück zu kehren lassen sich Raucher alles gefallen. Ich nicht. Ich gehe nicht mehr in Gaststätten und besuche keinerlei Veranstaltungen wo Rauchverbot herrscht. Oktoberfest feiern wir jetzt zu Hause. Wir sind immer mit ca. 20 Personen dagewesen und jeder hat am Wochenende ca. 1000,-€ in Bayern gelassen. Davon haben wir uns jetzt eine hübsche Bar eingerichtet – privat, Fassbier und genug Zigaretten. Das macht Spass. Wenn die Gastronomie sich nicht wehrt, ist sie selbst Schuld wenn dann keiner mehr kommt.
    Prost und erst mal ein Päffchen.

  7. smoki

    abwählen heisst das gegenmittel

  8. Ach ja – Rauchen und Tabak besitzen durfte man als Minderjähriger in Fi noch nie…!
    Finnland hatte doch auch bis vor nicht all zu langer Zeit – Alkoholverbot.. nur in bestimmten Gaststätten, ab 20 (später 18) und das zu horrenden Preisen. Alkohol durfte somit in Ausnahmen konsumiert werden – betrunken sein war ein Straftat.. 
    Hatte doch alles nicht funktioniert. Z.B. der schwarzgebrannte Kiteen-Kirkas – Klarer aus Kitee – war im ganzen Land bekannt…
    Ohjee-ohjee – irgend wie dreht sich am Ende alles im Kreis…

  9. Nansy

    Zur Verlogenheit der Prohibitionisten und ihrer Anstifter von der WHO passt auch folgende Meldung der FAZ aus Schweden:
    “„Snus“, der Lutschtabak aus Schweden, soll Europas Raucher vom Glimmstengel entwöhnen. Gesundheitsexperten fürchten, dass damit bloß die Tabakkontrolle ausgehebelt wird.”
    siehe hier: http://www.faz.net/s/Rub268AB64801534CF288DF93BB89F2D797/Doc~E5CFC1A17C33B4951A5B7F691CB0BA5E3~ATpl~Ecommon~Scontent.html
    Hier zeigt sich die Verlogenheit der ganzen Kampagnen um den Passivrauch, denn Snus kann ja wohl schwerlich für Dritte gefährlich sein. Die Aussage, man fürchte, dass damit bloß die Tabakkontrolle ausgehebelt werde, zeigt worum es eigentlich geht = das Ausrottung von Tabak in der Welt ! Und so wird es auch in einigen Jahren mit dem Alkohol passieren, es sei denn, die Leute fangen endlich an, sich gegen Puritaner und Prohibitionisten zu wehren.

  10. Das Rauchverbot in Finnland ist nicht härter als in Bayern. In Hotelzimmern wird kaum noch wo geraucht, Jugendlichen unter 18 ist sowieso der Erwerb von Tabakwaren nicht gestattet…
    In Finnland gilt in 100% der Gastronomie Rauchverbot – allerdings steht jedem frei(!), einen Nebenraum einzurichten. Und da es auf freiwilliger Basis ist, wurde dies kaum genutzt..
    Konsequent finde ich ein totales Rauchverbot – sprich, auch keine Steuereinnahmen durch Tabakverkauf..
    Wie es in Finnland – diesem weiten Land funktionieren soll – und ob es so wird, ist fraglich…
    Andererseits, denke ich, dass die meisten Raucher schon gerne aufhören würden.. Aber bestimmt nicht auf diese Art und Weise, wie es in Bayern z.Z. erzwungen werden soll…
    Rauchfrei ist sicher gut – aber Bayern ging falsch an die Sache ran. Deshalb bin ich auch für ein NEIN  - denn: so nicht..

Pings und Trackbacks

Antwort verfassen

x
Loading...