wetter.tv Wetternews

Neuerliche heftige Schauer und Gewitter in Österreich

04. August 2014

Ein Gewitter zieht auf. (Foto: Robert Candrak, stormhunters.at)

Das Wetter kommt nicht zur Ruhe. Am Sonntag wurden weite Teile Österreichs wieder von heftigen Schauern und Gewittern heimgesucht. Am stärksten waren die Bundesländer Niederösterreich, Salzburg und Oberösterreich betroffen.


Gewitter und Starkregen haben in Teilen Österreichs neuerlich zu teils beträchtlichen Schäden geführt. Zunächst war am Sonntagnachmittag und -abend vor allem Niederösterreich betroffen, wo während heftiger Gewitter enorme Regenmengen fielen. In Rekawinkel sind am Sonntagnachmittag 69 Liter Regen gefallen, 48 Liter davon allein in einer Stunde. In Nexing im Weinviertel und in Hohenau gingen binnen einer Stunde 40 Liter Regen nieder, in Allentsteig 21 und in Klausen-Leopoldsdorf wurden 40 Liter in zwei Stunden registriert. Rund 40 Feuerwehren rückten in den betroffenen Regionen aus, da Keller unter Wasser gesetzt wurden und kleinere Bäche und Flüsse rapide anstiegen. Zahlreiche Blitze setzten zudem Dachstühle in Brand.

In den späten Abendstunden gingen dann auch in Teilen Salzburgs und Oberösterreichs heftige Schauer und Gewitter nieder, die hier während der Nacht in schauerartig verstärkten Regen übergingen und für enorme Regenmengen sorgten. Vom Tennengau bis in den Oberösterreichischen Zentralraum ergossen sich von Sonntagabend bis Montagfrüh oft zwischen 30 und 100 Liter Regen auf den Quadratmeter. Spitzenreiter wurde die Wetterstation in Mattsee, wo in 9 Stunden 94 Liter Regen gefallen sind. Sogar im Raum der Stadt Salzburg kamen 81 Liter Regen zusammen. Manche Flüsse, wie die Griesler Ache, führten deshalb wieder Hochwasser und traten gebietsweise über die Ufer. Das Gröbste ist allerdings vorerst überstanden, denn der Regen lässt langsam nach, doch schon am Montagnachmittag sind lokal wieder teils kräftige Schauer und Gewitter möglich, die erneut von starkem Regen begleitet werden.

 

Keine Kommentare

Sie müssen registriert sein um kommentieren zu können.

497 Views | 0 Votes