Wikipedia:Projektdiskussion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abkürzung: WP:PRD
Gruppendiskussion am Rande der Occupy-Proteste.


Werkzeuge:

Willkommen bei der Projektdiskussion

Auf dieser Seite können Themen besprochen werden, die das Projekt der deutschsprachigen Wikipedia betreffen. Probleme können konstruktiv diskutiert und Verbesserungsvorschläge eingebracht werden.

Hinweise:

  • Themen, die einzelne Seiten aus dem Wikipedia-Namensraum betreffen, sollten auf der jeweiligen Diskussionsseite besprochen werden.
  • Bevor du ein Meinungsbild anlegst, sollte das Thema entweder hier oder auf einer passenden Diskussionsseite (sofern vorhanden) besprochen worden sein.
  • Bei Beobachtung der Seite WP:Projektdiskussion erscheint ein Thema nur einmal bei der Neuanlage in der eigenen Beobachtungsliste. Will man dort danach über weitere Änderungen zu diesem Thema informiert werden, so muss man auf den Link Beobachten neben der entsprechenden Überschrift klicken. Man kann so selektiv die interessierenden Diskussionsthemen verfolgen und die übrigen ignorieren. Stattdessen kann man aber auch die gebräuchliche Beobachtung aller Änderungen an der gesamten Seite WP:Projektdiskussion aktivieren, indem man statt dieser Seite die Seite WP:Projektdiskussion/PRD-subst beobachtet.
Min-width 350x1x2 transparent.gif
Ist das die richtige Seite für mich?

Für einige verwandte Anliegen gibt es andere spezielle Seiten:

  • Wikipedia:Fragen zur Wikipedia für Hilfe zur Bedienung und Wissensfragen zur Wikipedia
  • Wikipedia:Verbesserungsvorschläge für technische Verbesserungsvorschläge
  • Wikipedia:Feature-Requests für Ideen zu neue Funktionen der Wiki-Software
  • Wikipedia:Tellerrand, um Anregungen aus anderen Wikimedia-Projekten zu diskutieren
  • Wikipedia:Redaktionen für fachlich abgegrenzte Themen im Artikel-Namensraum
  • Wikipedia:Nachrichten aus der Wikipedia-Gemeinschaft
  • Wikipedia:Anfragen; Übersichtsseite für weitere Anlaufstellen
So wird eine neue Diskussion angelegt (zwei Schritte):
  1. Gib zunächst unten eine aussagekräftige(!) Überschrift ein. Öffne dann mit einem Klick auf den Knopf das Bearbeitungsfenster der gleichnamigen Unterseite und verfasse dort deinen Beitrag. Beachte die Hinweise am oberen Rand des dortigen Bearbeitungsfensters.

  2. Nun muss dein neues Thema hier in diese Seite eingebunden werden. Befolge dazu die Hinweise, die auf deiner neueröffneten Seite nach dem Abspeichern oben angezeigt werden.
    Nur wenn das nicht klappt, klicke hier und ergänze {{<includeonly>safesubst:</includeonly>PRD-Diskussionsthema|Die in Schritt 1 gewählte Überschrift}} am Ende der Seite, damit das Thema dort sichtbar wird.
Archivierung beendeter Diskussionen:

Um eine Diskussion als beendet zu markieren (Richtwert bei eingeschlafenen Diskussionen: 90 Tage nach der letzten Bearbeitung), markierst du die Unterseite am Ende (wie bei anderen Diskussionen auch) mit:

{{Erledigt|1=--~~~~}}

Bitte vergiss die Unterschrift nicht, denn sonst funktioniert die automatische Archivierung nicht!

Frühestens fünf Tage nach dem Eintragen dieses Bausteins wird dann der Abschnitt in die Archivkategorie eingetragen sowie zum Zweck einer besseren Durchsuchbarkeit an eine jährliche Archivseite angehängt (siehe Archivübersicht).


Inhaltsverzeichnis

Wikidata

Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 60 Tage zurückliegt und die mindestens einen signierten Beitrag enthalten. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleibt mindestens ein Abschnitt. Die Archivübersicht befindet sich unter Archiv.

Diese Diskussionsseite dient der Meldung von Problemen zu Wikidata und dem Austauschen von Verbesserungsvorschlägen. Redaktionen und Anwender, welche dauerhaft Wikidata einbinden wollen, können sich im WikiProjekt zu Integration von Inhalten aus Wikidata in der Wikipedia finden und gemeinsam konkrete, sinnvolle Konzepte mit fachlichem Hintergrund nach dem jeweiligen Anspruch entwickeln.

Schadstoff in Wikidata[Bearbeiten]

hier sind die Links zu den anderen Sprachversionen noch im Artikel und dieser Begriff fehlt dann noch in Wikidata?, siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Schadstoff - ich kann mich sonst nicht weiter damit befassen. --Cholo Aleman (Diskussion) 11:43, 4. Jul. 2015 (CEST)

Das liegt daran, dass ein praktisch themengleicher Artikel Umweltgefährliche Stoffe existiert, der eine sinnvolle Zuordnung der Interwiki-Links über Wikidata praktisch unmöglich macht. Ich habe jetzt einen Redundanz-Hinweis ergänzt. Sobald diese Redundanz von Fachexperten aufgelöst wurde, sollte sich auch das Problem mit der Wikidata-Verknüpfung lösen lassen (oder sogar schon automatisch gelöst sein). --Tkarcher (Diskussion) 18:26, 13. Jul. 2015 (CEST)
Redundant sind die Artikel nicht. MerlBot gibt dazu übrigens folgendes aus:
SchadstoffUmweltgefährliche Stoffe (nn,no,ru,simple,uk,zh)
--Leyo 19:23, 13. Jul. 2015 (CEST)
Danke für die Antworten! - wie Leyo: das ist nicht redundant, der "Umweltgefährliche Stoff" ist ein Begriff aus dem Gefahrstoffrecht, eine Einstufung - der Schadstoff ist ein Oberbegriff (ohne direkte rechtliche Relevanz). --Cholo Aleman (Diskussion) 22:31, 13. Jul. 2015 (CEST)
Ich habe mal versucht, d:Q472681 und d:Q19829510 zu trennen. Potentiell könnten einige weitere Sprachen auch letzterem zugeordnet werden. --Leyo 23:06, 13. Jul. 2015 (CEST)

Mehr Artikel zu literarischen Werken

Liste[Bearbeiten]

Liste mit Artikeln zu literarischen Werken ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und zu denen Werkartikel neu erstellt wurden seit dem 30. Juli 2013 (Quelle 1) (Quelle 2) (Quelle 3 = Händische (Nach-)Lese)

Welche Artikel fehlen hier noch? Bitte ergänzen.

Liste

Begründung für das Projekt[Bearbeiten]

Ich finde Werkartikel sehr gut, weil Wikipedia da aus verschiedenen Blickwinkeln ins Detail gehen kann wie es sonst bei keinem anderen frei zugänglichen Portal kommerzfrei gemacht wird.
Werkartikel sollen sich mMn an allgemein interessierte Leser richten und ihnen einen Eindruck darüber vermitteln, was an Literatur denn dran ist. Am besten wäre es, wenn auch Infos aus Verissen im Artikel enthalten sind, damit die Diskutierbarkeit der Werke klar wird. Und ich finde in so einem Artikel sollte nicht nur stehen, dies ist eine lesenswerte Geschichte, ein packendes Drama oder hier gibts interessante Wortspiele etc. Wikipedia sollte in Werkartikeln vor allem in allgemeinverständlichem Stil belegbare relevante Einblicke dazu hergeben, wie die Werke künstlerisch gemacht sind. Und dafür sollte ruhig mit Einzelnachweisen aus Fachartikeln referiert werden, die sich zwar als Einzelbelege, nicht aber als Literaturangaben eignen. Im Abschnitt "Literatur" sollten mMn Werke gelistet werden, die in jeder größeren Stadtbliothek zu haben sind, also gerade nicht die Fachartikel, an die außer vielleicht im Netz schwer dranzukommen ist, wenn man sich in dem Metier nicht gut auskennt.
Ich wollte mal wissen, welche neuen Artikel zu modernen literarischen Werken es in letzter Zeit hier gegeben hat: als eigenständige Artikel, nicht als kurze Nennung in Artikeln zu Autoren. Falls jemand die neuen Artikel zu literarischen Werken vor ca. 1870 ergänzt, ist das natürlich sehr gut. --Jackentasche (Diskussion) 10:23, 23. Nov. 2013 (CET) ----

Die bisherige automatische Pflege durch MerlBot hier scheint nicht richtig zu funktionieren, denn es fehlten Artikel, deren Kategorien o.k. waren. Verbesserung zu erzielen wäre gut. --Jackentasche (Diskussion) 10:35, 23. Nov. 2013 (CET)

"Benutzer:Merlissimo als Toolautor kann derzeit nichts an der Situation ändern. Der Labs-Umzug wird noch einige Monate brauchen, da der Bot-Kern auf einer Programmbibliothek aufbaut, die zwar frei verfügbar und benutzbar ist, aber damit nicht der Labs-Bedingung Nur Open-Source-Software genügt. Er muss deshalb erst große Teile seines Bots neu schreiben, um später auf eine alternative Programmbibliothek wechseln zu können." Hier sind weitere Infos zu finden, zum Beispiel die Namen und Adressen derjenigen, die für die Misere verantwortlich sind. --Jackentasche (Diskussion) 13:47, 5. Jan. 2014 (CET)

Diskussion[Bearbeiten]

Im Abschnitt "Literatur" sollten mMn Werke gelistet werden, die in jeder größeren Stadtbliothek zu haben sind, also gerade nicht die Fachartikel, an die außer vielleicht im Netz schwer dranzukommen ist, wenn man sich in dem Metier nicht gut auskennt. – Das entspricht aber nicht dem Konsens in Wikipedia. Es sollte die maßgebliche Fachliteratur angeführt werden, siehe WP:LIT. In Artikeln zu literarischen Werken sollten bitte auch die vollständigen bibliographischen Angaben zur Erstausgabe und zu späteren Ausgaben enthalten sein. Dies als Hinweis, wenn Du vorhast umfangreichere Bearbeitungen vorzunehmen. Der Kindler oder das KLG/KLfG helfen weiter. – Übrigens danke sehr für Deine Mühe.--Aschmidt (Diskussion) 00:23, 4. Dez. 2013 (CET)
Danke für deinen Einwand, ASchmidt. Ich schrieb "mMn" und so meinte ich das auch. Allgemein denke ich jetzt, wo du die vorhandenen Regeln ausbuchstabierst, dass diese ohnehin neu verhandelt werden müssten (ist aber nicht so mein Ding), weil sich nach meiner Einschätzung inzwischen wesentlich weniger Leute beteiligen und vor allem kaum noch welche, die gern debattieren, im Bereich Literatur. Ich gucke beim Schreiben von Werkartikeln bestimmt nicht in die von dir genannten Werke, das wusste ich auch schon bevor du es empfohlen hast. Im Klartext: Viele der als gültig erachteten Regeln stammen aus einer Phase von Wikipedia, in der sie eventuell sogar einzuhalten gewesen sind, weil genügend Leute der dafür passenden Interessen und Meinungen aktiv mitgearbeitet haben. Jetzt sind sie in vielen Teilen, sorry: eher museal.
Aber keine Bange: Ich neige nicht zu "deutsch"-ernsthaften philologischen Tätigkeiten wie denen, die du in deinem Beitrag vorauszusehen scheinst, sondern zum Schreiben von neuen Artikeln aus Spass und weil mich Leute wie z.B. Alice Munro mit ihrem kleinteiligen hochkarätigen Gesamtwerk faszinieren und ich gern konstruktivistisch herumbastele.
Btw, falls dir weitere Beiträge zum Projekt dieser Seite einfallen, z.B. wie sich für dieses Auflistungsprojekt der Ausfall des Toolservers ohne großen händischen Aufwand kompensieren ließe, bin ich für weitere Anregungen dankbar. --Jackentasche (Diskussion) 14:28, 4. Dez. 2013 (CET)
Wenn Dir Kindler, KLG/KLfG als museal erscheinen und wenn Du da bestimmt nicht reinschaust, haben wir ein Problem, denn es ist unabdingbar, daß die Beiträge, die hier erbracht werden, auf anerkannte Fachliteratur gestützt werden und das bedeutet für den Bereich Sprache und Literatur, daß wir auf philologischer Grundlage arbeiten. Wenn Du dazu nicht bereit bist, würde ich von einer weiteren Beteiligung abraten. Wissen gibt es nicht ohne Wissenschaft. Qualität hat im übrigen mit der Zahl der Autoren nichts zu tun. Eine angeblich geringe Zahl von Autoren ist kein Grund, die Anforderungen an deren Beiträge abzusenken. Ganz im Gegenteil: Je weniger mitarbeiten, desto weniger Reviews gibt es und desto wichtiger wird es, sich zur eigenen Kontrolle an die heute üblichen Maßstäbe zu halten.--Aschmidt (Diskussion) 23:17, 7. Dez. 2013 (CET)
Ach, danke für deinen erneuten Einwand. Ich meine, „wir“ haben ganz andere Probleme bei Wikipedia als dass Leute, die brauchbare Artikel zu literarischen Werken verfassen, nicht auf genau derjenigen philologischen Grundlage arbeiten, die manche für die einzig wahre halten. Genau deshalb halte ich die Regeln, auf die du dich berufst, für museal. Zu den von dir genannten Werken habe ich übrigens kein Urteil geäußert, das gibst du falsch wider; wie sollte ich da auch ein Urteil haben: Ich kenne sie ja gar nicht. Geschrieben habe ich lediglich, dass ich da bestimmt nicht reinschaue beim Schreiben von Artikeln. Du siehst, ich beschreibe lediglich meine Praxis und könnte ergänzen: Wenn diese von dir als unabdingbare Meilensteine gehandelten Publikationen frei im Netz wären, würde ich wahrscheinlich reinschauen, aber so nicht. Meine Sicht der Dinge ist: Was die heute üblichen Maßstäbe sind, bestimmen diejenigen, die aktiv mitmachen, also zum Beispiel ich – und eventuell Du, wenn du selbst Werkartikel neu anlegst oder verbessern hilfst. Und, btw, falls du in den Werkartikeln, die ich anlege, Verbesserungsbedarf findest, erstens sind gerade welche im Review und zweitens: Sei mutig, it's a wiki. --Jackentasche (Diskussion) 12:09, 8. Dez. 2013 (CET)
Ich denke, theoretische Anforderungen und praktische Artikel sind zweierlei Dinge. Natürlich ist es für die guten, auszeichnungswürdigen Artikel notwendig, dass sie auf der maßgeblichen Fachliteratur beruhen. Das ist aber bei 90% der Werksartikel schlicht nicht der Fall. Wenn ein Schüler einen Artikel über seine Schullektüre schreibt, wäre ich ja schon froh, wenn er dazu "Königs Erläuterungen" zur Hand nimmt. Das wären dann "ausreichende", aber eben nicht gute, vorbildliche Belege. Ansonsten ist es ja nach WP:RLW durchaus ok, wenn ein Artikel nur aus einem einleitenden Satz mit Autorangabe und Erscheinungstermin sowie der Inhaltsangabe besteht. So sind halt auch viele Artikel, gerade aus dem Bereich der Unterhaltungsliteratur, und das ist auch nicht wirklich schlechter als 90% der Filmartikel oder 90% der Musikalbenartikel. Man sollte den Autoren solcher Artikel natürlich Mut machen, tiefer in die Materie einzusteigen, aber es ist eben auch nicht jeder dazu bereit oder in der Lage. Und eine vollständige Inhaltsangabe irgendeiner Fantasyschmökers oder Thrillers ist doch auch immerhin ein gewisser Wert für den Inrormationssuchenden, selbst wenn jedwede literaturwissenschaftlichen Untersuchungen fehlen. Gruß --Magiers (Diskussion) 12:56, 8. Dez. 2013 (CET)
Der eine brüstet sich damit, daß er die wichtigsten Nachschlagewerke zur Literatur in deutscher Sprache nicht kennt und sie auch nicht verwenden würde, weil er mit der Philologie nichts am Hute hat, der andere stellt auf „Königs Erläuterungen“ ab. Wo, bitte, ist hier das Problem? Wenn einer keinen Zugang zum Kindler hat, möge er halt in eine Bibliothek gehen oder sich ein eLitStip von WMDE geben lassen. Wie man auf meiner Benutzerseits nachlesen kann, biete ich zudem an, einzelne Artikel aus Kindler, KLG/KLfG bereitzustellen. --Aschmidt (Diskussion) 15:15, 8. Dez. 2013 (CET)
Ich bin bereit zu einem Praxistest: Interessieren würden mich die Einträge zu Alice Munro und zu beliebigen der Werke dieses Autors, zu Winterreise (Jelinek) sowie zu Klima der Angst (Wole Soyinka). Danke für deine Bereitschaft, Ressourcen zu teilen. --Jackentasche (Diskussion) 16:21, 10. Dez. 2013 (CET)
Es gibt auch eine Bibliotheksrecherche, die weiterhilft, aber hier geht es ja um das Prinzip: Das Niveau soll nachhaltig gesenkt werden. Nachdem bereits die Rechtswissenschaft in Grund und Boden geschrieben worden ist, ist mit solchen Mitarbeitern dann die Literaturwissenschaft als nächstes dran. Und hier geht es ja um einen Autor, der massenhafte Bearbeitungen vornimmt und weitere ankündigt. Das wäre dann in der Tat ein Wendepunkt im Projekt, wenn die üblichen Qualitätsmaßstäbe aufgegeben würden. Dabei kann es nicht darum gehen, so jemand „Mut zu machen, tiefer in die Materie einzusteigen“, sondern man muß von vornherein verhindern, daß er seine minderen Qualitätsmaßstäbe hier überhaupt massenhaft einbringen kann. Wikipedia ist ein elitäres Projekt. Es reicht nicht, mitarbeiten zu wollen, man das auch fachlich können. Dazu gehört auch der Wille zur Qualität und zu einer Mitarbeit auf wissenschaftlicher Grundlage.--Aschmidt (Diskussion) 15:15, 8. Dez. 2013 (CET)
Also mich wundert ehrlich gesagt Dein harscher Ton, Aschmidt. Ich habe oben die Realität im Literaturbereich wiedergegeben, nicht meine Ideal. In meinem Ideal würde ich hier selbst keine Artikel schreiben, da es in der Welt da draußen wesentlich qualifiziertere Autoren gibt - nur im Moment machen die hier nicht mit. Und auch von Dir habe ich jetzt noch nicht den erstklassigen Literaturartikel gesehen, den Du oben einforderst. Umgekehrt ist es in der offenen Wikipedia noch nie nachhaltig gelungen, Benutzer aus Qualitätsgründen auszusperren. Wenn man das fordert, konsequenterweise also ein Löschen aller Artikel, die nicht wissenschaftlichen Standards genügen, dann wären wir ein anderes Projekt. 90% unserer Artikel genügen nicht diesen Standards, und dieser Realität muss man ins Auge sehen und sie auch ehrlicherweise unseren Lesern so sagen. Andererseits kann ich mich erinnern, dass Du auch schon mal die Länge unserer ausgezeichneten Artikel kritisiert hast, also genau von denen, die gemeinhin wissenschaftlichen Standards genügen, und angemahnt hast, sie würden sich nicht am Bedürfnis der Leser (ibs. Schüler und Lehrer) orientieren. Für die ist dann aber doch "Königs Erläuterungen" genau das gewünschte Niveau und jede Wiedergabe von wissenschaftlichen Untersuchungen viel zu komplex... Meine Ansicht ist halt, man muss damit leben, dass in der Wikipedia Qualität und Mist nebeneinander steht. Verändern kann es sich nur, wenn genug Leser von dem Mist genervt sind, dass sie selbst einsteigen, um es besser zu machen. Gruß --Magiers (Diskussion) 15:57, 8. Dez. 2013 (CET)
Oh, das sehe ich doch weiterhin anders, denn hier wird ja eine nachhaltige Verschlechterung der Standards bei den Literatur-Artikeln angekündigt, und wir haben ja nun auch schon Muster, wie der Benutzer Jackentasche arbeitet. Es interessiert ihn überhaupt nicht, was bisher Standard war, er gedenkt seine eigenen Vorstellungen hier einzubringen, und gerade weil es nur wenige Autoren gibt, die ihm dabei auf die Sprünge helfen können, melde ich dagegen Bedenken an. Auch Lehrer möchten übrigens nicht bei "Königs" stehenbleiben, sie wenden sich lediglich gegen die ungeheuren Textmengen, und sie sind nicht die einzigen. Das ist auch aus pädagogischen Gründen nicht sinnvoll, weil Schüler dadurch davon abgehalten werden, noch anderweitig Literatur zum Thema zu suchen und meinen, schon „alles“ gelesen zu haben, wenn sie in die Wikipedia geschaut haben. Aber das ist ein Nebenschauplatz; an dieser Stelle soll es darum gehen, die Qualitätsmaßstäbe für Literatur zu erhalten und weiter zu heben, denn es gibt ja nicht zu wenige Autoren zu philologischen Themen, weil diese bisher zu gut gewesen wären, sondern, ganz im Gegenteil, weil sie nicht gut genug waren und sind, so daß sich jemand, der sich damit auskennt, eher abgeschreckt fühlt, weil er hier kein geeignetes Umfeld für sich vorfindet, in das er gerne Zeit und Mühe zur weiteren Verbesserung investieren würde. Jackentasches Ansicht, es müsse nach unten gehen und die bisher geltenden Ansprüche seien museal zu nennen, muß deshalb entgegengetreten werden. Wir sind nicht mehr im Jahr 2003. Die Anforderungen an eine Mitarbeit in Wikipedia haben sich seitdem massiv gesteigert. Und um zumindest den derzeitigen Stand zu erhalten, möchte ich schon deutlich werden, damit es gehört wird, gerade auch von Jackentasche, der im übrigen so weitermacht wie bisher.--Aschmidt (Diskussion) 15:22, 10. Dez. 2013 (CET)
Bestimmt kennst du dich hier in der Breite besser aus als ich und hast schon mehr gesehen über die Jahre, Aschmidt. Aber leider hast du mich falsch verstanden oder gibst in deiner Argumentation etwas nicht korrekt wider, denn von einer Minderung der Qualität als Ziel habe ich nicht gesprochen und es ist auch nicht mein Ziel. Nur haben wir möglicherweise verschiedene Vorstellungen davon, wie im Literaturbereich bei deWP ein brauchbarer Werkartikel aussieht und wie mehr Leute dafür zu gewinnen wären, Artikel beizutragen, die einen künstlerischen Gegenstand aus mehreren Perspektiven darstellen mögen und können. Ich möchte gern auf dein Angebot eingehen (s.o.) und einen Praxistest durchführen, falls du dazu bereit wärest. Vielleicht wäre es aber auch eine Idee, jemanden dazuzubitten, der sich mit Leib und Seele für Literatur in deutscher Sprache interessiert, denn bei mir sind es da nur einzelne Autoren, zu denen ich Artikel schreiben würde (wobei zu Werken von diesen paar Autoren noch einige Artikel fehlen und ich damit ohnehin genug zu tun hätte). Die Testfrage würde aus meiner Sicht lauten: Was geben die genannten Meilensteine konkret für ausgewählte Lemmata her? Ich wäre bereit, es auszuprobieren, sofern was zu Autoren bzw. einzelnen Werken drinsteht, zu denen ich Artikel verfassen will und kann. --Jackentasche (Diskussion) 19:11, 10. Dez. 2013 (CET)
Wir drehen uns hier im Kreis, weil Du nicht wahrhaben willst, daß mit Deinem Ansatz notwendigerweise eine erhebliche Verschlechterung der Qualität gegenüber dem bisherigen Bestand verbunden ist. Du legst munter weiter Artikel an und schadest dem Projekt damit durchaus. Ich würde Dich daher bitten, die Diskussion auf dem Portal:Literatur zu suchen, bevor Du weiterarbeitest.--Aschmidt (Diskussion) 20:05, 11. Dez. 2013 (CET)
Vorschlag, ASchmidt: Solche Details debattieren wir auf meiner oder deiner Benutzerseite weiter oder konkret bei einzelnen Artikeln auf der Disk. Bei mir entsteht der Eindruck, dass du leider zu schnell urteilst - und nach einem bestimmten eingleisigen Raster (so mein Eindruck) -, dich leider nicht vorher mal genauer informierst über die Handlungen deines Gegenübers und auch nicht dort nachliest, wo es die entsprechenden Infos gibt. Falls es dir also primär ums Streiten gehen sollte, könnten wir gern meine BD als Austragungsort nehmen oder eine Seite deiner Wahl, die nicht diese Projektdiskussionsseite ist. --Jackentasche (Diskussion) 12:04, 12. Dez. 2013 (CET)
Hallo alle miteinander,
ich sehe ehrlich gesagt keinen Grund, warum man in den Literaturlisten und Einzelnachweisen nicht sowohl Werke aufführen sollte, „die in jeder größeren Stadtbliothek“ zu haben sind, als auch maßgebliche und anerkannte Fachliteratur. Beides ist wichtig, schon allein deshalb, weil es dem Leser des Artikels ermöglicht, sich darüber ein Bild zu machen, wie und von wem ein Werk rezipiert wurde, und in welchem Umfang – und diese Information allein ist im Grunde schon besser, als gar keine Informationen zu einem literarischen Werk hier zu finden.
Ich stimme Aschmidt jedoch insofern zu, dass ein Artikel günstigerweise nicht ausschließlich mit populärwissenschaftlicher Literatur belegt sein sollte. Und gerade dann, wenn man sich in der Artikelarbeit nur auf einzelne, wenige Autoren beschränken will, sollte es eigentlich auch zumutbar sein, sich entsprechende fachliche Überblicksliteratur zu eben diesen Autoren zu besorgen, auf welchem Weg auch immer. Ich bin auch überzeugt, dass diese dann auch tatsächlich oft einen tieferen Einblick in ein literarisches Werk vermitteln kann – und dass die Recherche dann ein enormer geistiger Gewinn ist nicht nur für den Leser, der dann irgendwann den fertigen Artikel zu Gesicht bekommt, sondern auch für den, der sich die Mühe gemacht hat, ihn zu erstellen.
Gruß,
-- Muruj (Diskussion) 16:41, 11. Dez. 2013 (CET)
Ich finde deine Position überzeugend, Muruj. Soweit ich das bisher sehe, verweist keiner der hier gelisteten Artikel auf die von Aschmidt genannten Werke. Und das, obwohl manche der Artikel meinem Eindruck nach von geübten und vor allem von in Literatur fachkundigen Autoren angelegt wurden, die in dem Gebiet wesentlich mahr drauf haben als ich. An dieser Stelle scheitert der Praxistest meinerseits insofern, als ich mich nicht dazu berufen sehe, Spielregeln einzuhalten, die außer mir sonst niemand einzuhalten scheint, die demnach also tatsächlich out of date sind. Vielleicht sehe ich das ja falsch, weil ich nicht die richtigen Beispiele gefunden habe. Deshalb möchte ich um Hinweise auf Artikel zu literarischen Werken bitten, die in den letzten 5 Monaten angelegt worden sind und die genau diese Belege enthalten. Oder in den letzten 12 Monaten. Dann schaue ich mir die an und überlege mir, ob ich sie so überzeugend finde, dass ich sie mir als Vorbild nehme. Finde ich keine, bleibe ich bei denen, die mich schon jetzt überzeugen. Mit dem Projekt, das auf dieser Seite zur Diskussion steht, hat das nichts zu tun, aber Aschmidt wollte gern, dass diese Nebendiskussion nicht auf die Disk ausgelagert wird, also steht sie bis auf Weiteres hier. --Jackentasche (Diskussion) 01:09, 15. Dez. 2013 (CET)
Ja, das siehst Du falsch. Und ich finde es schade, daß Du mein Angebot offenbar nicht annimmst. Wenn Du Wikimail abschaltest, kannst Du an der Bibliotheksrecherche nicht teilnehmen.--Aschmidt (Diskussion) 01:25, 15. Dez. 2013 (CET)
Danke für deine produktiven Einwände, Aschmidt, falls dir ein Beispiel einfällt, gern! Ich halte mich weitgehend an Positionen wie sie von Magiers und Muruj formuliert worden sind und verfahre ansonsten hiernach. Falls du noch etwas zu dem Projekt beitragen möchtest, um das es auf dieser Seite geht, nutze bitte den folgenden Abschnitt. --Jackentasche (Diskussion) 10:10, 16. Dez. 2013 (CET)
Bitte lenke nicht davon ab, daß Du mein Angebot zur Bibliotheksrecherche, das Du vor vier Tagen noch angefordert hattest, ohne Angabe von Gründen nicht angenommen hast.--Aschmidt (Diskussion) 12:41, 16. Dez. 2013 (CET)

Zu diesem Projekt[Bearbeiten]

Kommen wir mal zurück auf das Projekt, um das es auf dieser Seite geht. Wie würden erfahrenere Leute sowas in meiner Lage machen, wo wegen des Toolservers etc. Bots nicht mehr richtig zu funktionieren scheinen: rausfinden, zu welchen literarischen Werken es jüngst neue Artikel gegeben hat? --Jackentasche (Diskussion) 12:04, 12. Dez. 2013 (CET)

Schon gewusst?[Bearbeiten]

Hallo Jackentasche, ich schreibe das mal hierhin, weil es wahrscheinlich am Ehesten zu Deinem Projekt gehört. Auf Wikipedia Diskussion:Hauptseite/Schon gewusst gibt es ja inzwischen einen gewissen Gegenwind zu den von Dir vorgeschlagenen Artikeln zu literarischen Werken. Ich würde behaupten, in der Wikipedia fangen viele Bearbeiter mit Literaturartikeln wenig an, so dass man da sowieso eine gewisse Ablehnungshaltung überwinden muss. Am Besten erreichst Du eine Platzierung von Literatur-Artikeln, wenn Du a) nur Artikel vorschlägst, die dort ins Raster passen (mit schlechten Artikeln haben die Bearbeiter dort tendenziell weniger Probleme als mit zu guten) und b) wenn sie einen gelungenen "Aha-Effekt" im Teaser haben. Der kann ruhig in Richtung Boulevard gehen, Hauptsache er kitzelt die Neugier des Lesers. Wenn ein Artikel keine solche interessante Randnote hat, ist es besser man verzichtet gleich auf den Vorschlag, weil dann leicht gemault wird und man auf Dauer nur eine völlige Ablehnungshaltung gegen Literatur erzeugt. Viele Grüße! --Magiers (Diskussion) 16:51, 21. Dez. 2013 (CET)

Danke, Magiers, ich gucke also mal, ob ich in Sachen, die ich für SG interessant finde, so eine Randnote entdecke, und dann melde ich mich kurz bei dir für einen Review, bevor ich etwas vorschlage, was sich schon wieder nach einem literarischen Werk anhört. :o) Gruß, --Jackentasche (Diskussion) 15:31, 22. Dez. 2013 (CET)
Siehe auch, Gruß, --Jackentasche (Diskussion) 16:17, 22. Dez. 2013 (CET)

Ältere Diskussionen[Bearbeiten]

Zur Erbauung mal ein Link, zu einer älteren Diskussion, die ein wenig die Haltung mancher hier gegenüber Artikeln über literarische Werke aufzeigt: Diskussion:Daniel Kehlmann#12 (in worten: ZWÖLF!) eigene artikel für kehlmanns bücher - warum? und daraus folgend: Wikipedia Diskussion:Relevanzkriterien/Archiv/2013/Sep#Literarische Einzelwerke - die RKs müssen verschärft werden, sonst ufert hier alles aus! Ein Vorschlag. Und das wohlgemerkt in einem Projekt, wo jedes veröffentlichte Album eines relevanten Musikers relevant ist, jeder veröffentlichte Film, und sei es eine Direct-to-DVD-Produktion oder ein auf einem Festival gezeigter 5-Minuten-Kurzfilm, jeder Fußballspieler eines Drittligavereins. Es ist doch immerhin ein schönes Zeichen, das Literatur auch heute noch besonders aufrührt. :o) Viele Grüße! --Magiers (Diskussion) 16:51, 21. Dez. 2013 (CET)

Danke für die Links und zu dem letzten Aspekt: stimme dir zu, Grüße, --Jackentasche (Diskussion) 15:31, 22. Dez. 2013 (CET)

Kann dieses Thema archiviert werden? Es wäre vielleicht ohnehin besser, es in ein Portal bzw. eine Redaktion einzugliedern, da es sich ja um ein Langzeitprojekt zu handeln scheint. In dem Fall einfach die Unterseite verschieben, die PRD-Vorlagen löschen und das Thema aus der Liste hier auf Wikipedia:Projektdiskussion austragen. --CroMagnon [disk.] 19:52, 24. Jan. 2015 (CET)

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Jahr der deutschen Ausgabe fehlt im Artikel
  2. {{Belege}}
  3. {{Belege}}
  4. {{Belege}}
  5. {{Belege}} steht schon drin
  6. {{Belege}}
  7. {{QS}} steht schon drin
  8. {{QS}} steht schon drin
  9. {{Belege}}
  10. {{QS}} steht schon drin
  11. {{QS}} steht schon drin
  12. {{QS}}
  13. {{Belege}}
  14. {{Belege}}
  15. {{Belege}}
  16. {{Belege}} steht schon drin
  17. {{Belege}}
  18. {{Belege}}
  19. {{Belege}}
  20. {{Belege}}
  21. {{Belege}}
  22. {{Belege}}
  23. {{Belege}}
  24. {{Belege}}
  25. {{Belege}}
  26. {{Belege}}
  27. {{Belege}}
  28. {{Belege}}
  29. {{Belege}}
  30. {{Belege}}
  31. {{Belege}}
  32. {{Belege}}
  33. {{QS}, schon drin; {{Belege}}
  34. {{Belege}}
  35. {{Belege}}
  36. {{Belege}}
  37. {{Belege}}
  38. {{Belege}}
  39. {{QS}, schon drin; {{Belege}}
  40. {{Belege}}
  41. {{Belege}}
  42. {{Belege}}
  43. {{Belege}}
  44. {{Belege}}
  45. {{Belege}}
  46. {{Belege}}
  47. {{Belege}}
  48. {{Belege}}
  49. {{Belege}}
  50. {{Belege}}
  51. {{Belege}}schon drin
  52. {{Belege}}schon drin
  53. am 26.12. gelöscht
  54. {{Liste}} steht schon drin
  55. {{Lückenhaft}}
  56. {{Belege}}
  57. {{QS-Antrag|21. November 2013| [[WP:Wikifizieren]]: [[Wikipedia:Kategorien|Kategorien]] fehlen, viele [[WP:BKQ#Links auf BKS|Links auf Begriffsklärungsseiten]] -- [[Benutzer:MerlBot/AutoQS|MerlBot]] 03:23, 21. Nov. 2013 (CET)}}
  58. {{Belege}}
  59. {{Belege}}
  60. {{Belege}} steht schon drin
  61. {{Belege}}
  62. {{Belege}}
  63. (Jahresangabe fehlt im Artikel)
  64. {{lückenhaft|Rezension, Quellen, Rezeption --[[Benutzer:Auszeit|Auszeit]] ([[Benutzer Diskussion:Auszeit|Diskussion]]) 11:01, 11. Okt. 2013 (CEST)}}
  65. {{Belege}}
  66. (Jahresangabe fehlt im Artikel)
  67. {{QS-Antrag|24. September 2013| [[WP:Wikifizieren]]: viele [[WP:BKQ#Links auf BKS|Links auf Begriffsklärungsseiten]] -- [[Benutzer:MerlBot/AutoQS|MerlBot]] 03:00, 24. Sep. 2013 (CEST)}}
  68. {{Belege}}
  69. {{Belege}}
  70. {{Belege}}
  71. {{Belege}}
  72. {{Belege}}

Übersichtliche Spendenstatistiken gesucht

  • Einnahmen
  • Ausgaben
  • Eigenkapital
Mitarbeiterstatistik

Eine ganze Weile habe ich jetzt mal damit verbracht, Zahlen zu den eingenommenen und ausgegebenen Spenden von der WMF zu suchen, und das ist alles reichlich unübersichtlich. Die Links habe ich unter Wikipedia:Fundraiser zusammengetragen. Aber kennt jemand Seiten oder Grafiken, in denen die Spendenbewegungen einfacher und nicht buchhalterisch dargestellt sind? Mich interessieren:

  • Gesamte Spendeneinnahmen der WMF, jährlich seit 2001
  • Gesamte Spendeneinnahmen der einzelnen WMF-Chapter, jährlich seit 2001
  • Ausgaben der WMF und der Chapter, jährlich seit 2001, übersichtlich aufgestellt nach den wichtigsten Posten (Personal, Gebäude, Technik, Server, Domainkosten, Anwaltskosten, Förderprogramme, eingekaufte Dienstleistungen, ...)

Kann da jemand bessere Links beisteuern? Danke! --Trofobi[Grundprinzipien: gelöscht] 02:11, 18. Aug. 2014 (CEST)

Das ist jetzt sicher nicht so ausführlich, wie Du es gern hättest, aber Simplicius hatte zum ersten Punkt mal was zusammengetragen. Wobei die dortigen Gesamteinnahmen natürlich auch nicht nur die Spendeneinnahmen umfassen dürften. --Grip99 02:59, 18. Aug. 2014 (CEST)
Wikimedia#Finanzielle_Entwicklung bzw. [1] hast Du wohl inzwischen auch gesehen (wahrscheinlich hatte es Simplicius von dort kopiert). Das wird vermutlich jährlich aktualisiert werden. --Grip99 04:06, 4. Okt. 2014 (CEST)
Ich habe gerade eine Mitarbeiterstatistik gefunden. Mir ist aber nicht klar, ob dabei nur die Angestellten der Zentrale, oder auch die Wikidata-Entwickler in Berlin, etc. mitgezählt werden.--kopiersperre (Diskussion) 00:23, 9. Okt. 2014 (CEST)
Jetzt hat WMF schon etwa 53 Mio. $ auf dem Konto. (http://upload.wikimedia.org/wikipedia/foundation/e/e3/FINAL_13_14From_KPMG.pdf) --kopiersperre (Diskussion) 12:45, 11. Okt. 2014 (CEST)
@Grip99, Kopiersperre: Danke Euch beiden für die Grafiken + Links! Siehe auch WP:Spendenstatistik. --Trofobi[Grundprinzipien: gelöscht] 09:11, 19. Jun. 2015 (CEST)

Neue Benutzergruppe zwischen Administrator und Sichter

Diskussion vor dem Meinungsbild zur Erweiterung der Sichterrechte (November 2014 - Januar 2015)[Bearbeiten]

Ich bin für die Einführung einer neuen Benutzergruppe, die zwischen Administratoren und Sichtern angesiedelt ist. Auf diese Weise könnten die Administratoren entlastet werden sowie erfahrenere Benutzer einfacher an der Wikipedia mitarbeiten und bei der Organisation unterstützen. Eine solche Idee ist nicht neu, siehe Wikipedia:Meinungsbilder/Änderung_der_Rechteverteilung.
Als Rechte dieser Benutzer habe ich Aufgaben angedacht, die zwar relativ große Erfahrung an der Wikipedia erfordern und vielen Sichtern wohl nicht zugemutet werden können, aber insbesndere bei Streitigkeiten nicht zur Eskalation führen sollten. Die Rechte block (Benutzersperre) und delete/undelete (Löschen) oder gar nuke sind damit natürlich ausgeschlossen. Für eine solche Gruppe, die ich nun im weiteren Verlauf vorest als Erfahrene Benutzer bezeichnen werde, halte ich folgende Rechte für sinnvoll, wobei eventuell problematische Rechte in Klammern stehen:

  • import: Artikelimport könnte von unerfahrenen in ANR kopiert werden
  • unwatchedpages: Keine Vandalismusmöglichkeit
  • deletedhistory: Was war ungefähr da bevor es gelöscht wurde? kann überprüft werden.
  • browsearchive: Weleche Seiten wurden gelöscht (und warum mit deletedhistory)?
  • (deletedtext: Durch den Zugriff auf gelöschte Artikel/Versionen können sinnvolle Teile wiederverwendet werden, kann jedoch rechtliche oder ethische Probleme verursachen)
  • protect: nur ungeschützte Seiten für sehr kurze Zeit (höchste Stufe vielleicht autoconfirmed)
  • suppressredirect: Erfordert viel Erfahrung, da zuvor alle Links umgelenkt werden müssen
  • upload_by_url: Großes Risiko für URVs
  • reupload-shared: Beteiligung bei Rettungen von Dateien aus Commons einfacher möglich
  • movefile: Dateien verschieben

Bei der Auswahl dieser Rechte habe ich mich an dem weiter oben genannten Meinungsbild, an dessen Diskussion sowie an der Seite Spezial:Gruppenrechte orientiert. Die Schwelle für einen solchen Erfahrenen Benutzer richtet sich nach den letzendlich für diese Gruppe zugeteilten Rechten, so erfordern suppressredirect, deletedtext, protect, movefile und upload_by_url mehr Erfahrung als die anderen Rechte. Außerdem stellt sich mir die Frage, warum unwatchedpages und deletedhistory nicht auch für Sichter freigegeben sind.
Eine weitere Frage ist, wie und an wen diese Rechte vergeben werden, auf die gleiche Art wie bei Administratoren erscheint es mir gemessen an der Bedeutung zu aufwendig, eine automatische Vergabe könnte stattdessen genutzt werden, wobei so aber zum einen nicht die wirkliche Erfahrung geprüft werden kann und zum anderen z.B. Editzahlen über 500 nicht mehr repräsentativ für Mitarbeit oder Erfahrung sind. Am besten würde mir hier eine manuelle Vergabe durch Admins gefallen, so wie es bei Sichtungen zumindest teilweise praktiziert wird. (siehe Wikipedia:Gesichtete Versionen/Rechtevergabe). Dabei wäre eine Begründung, sowie einige Richtlinien für Antragsteller natürlich verpflichtend). Da es knapp 250 Admins gibt, sollte es meiner Meinung nach etwa 600-1500 Erfahrene Benutzer geben. (Benutzerststatistik: Spezial:Statistik). Das wären 4% bis 8% der 15000 Sichter.
Zuletzt wollte ich noch anmerken, dass einige Rechte zwar Missbrauchspotential mit sich bringen, aber gerade deswegen möchte ich diese Rechte ja an eine neue Gruppe und nicht an die Sichter vergeben.
Bitte äußert für Meinungen, Anmerkungen, Korrekturen, Ideen und Verbesserungsvorschläge! Sicherlich gibt es einige Probleme, die ich übersehen habe! MfG--MGChecker (Diskussion) 17:24, 11. Nov. 2014 (CET) Weiter Informationen zu den Rechten gibt es hier: Hilfe:Gruppenrechte. --MGChecker (Diskussion) 13:48, 18. Nov. 2014 (CET)

Verschieben ohne Anlage einer Weiterleitung kann man auch dazunehmen – ist ja kein richtiges Löschen.--84.161.175.23 17:33, 11. Nov. 2014 (CET)
Genau das verbirgt sich hinter suppressredirect. --MGChecker (Diskussion) 17:52, 11. Nov. 2014 (CET)
Hier mein Senf zu den oben vorgeschlagenen Rechten:
  • import: Keine Bedenken, Bedarf besteht vor allem bei Nachimporten, wofür allerdings das Löschen und Wiederherstellen von Seiten Voraussetzung ist.
  • unwatchedpages: Dieses Recht könnte man auch den aktiven Sichtern geben.
  • deletedhistory, browsearchive und deletedtext: Dafür brauchen wir wohl ein Wahlverfahren, das mit dem für Administratoren vergleichbar ist.
  • protect: Entsteht dadurch nicht vielleicht zusätzliches Konfliktpotential?
  • suppressredirect: Keine Bedenken.
  • upload_by_url: Auch dieses Recht könnte man aktiven Sichtern geben.
  • reupload-shared: Keine Bedenken.
  • movefile: Zwar glaube ich nicht, dass hier zusätzlicher Bedarf besteht, aber keine Bedenken. --Morten Haan 🌲 Wikipedia ist für Leser da 18:18, 12. Nov. 2014 (CET)
Hallo @Morten Haan:, danke für deinen Kommentar. Bei upload_by_url wird oft als Begründung dagegen aufgeführt, dass Urheberrechtsverletzungen einfacher seien. Dies kann ich nicht nachvollziehen, da nur das Herunterladen der Dateien gespart wird. Die meisten Begründungen gegen Rechte wie import, suppressredirect sind dadurch begründet, das sie auch missbraucht werden können. Ein Vandale sollte es jedoch keinesfalls bis in diese Benutzergruppe schaffen. Um das Problem bei protect näher zu erläutern: Dieses Recht wäre stark eingegrenzt. So könnte ein Erfahrener Benutzer z.B. eine temporäre Sperre für höchstens 6 Stunden festlegen, wobei er dies nur für IPs und kürzlich angelegte Benutzer tun könnte, um Vandalismus zu verhindern. Ist eine solche Begrenzung nicht möglich, fällt dieses Recht heraus und verbleibt bei den Andmins. Eine weitere Idee wäre, den Shutz vieler Seiten von sysop auf experienced zu senken. Deinen Kommentar zu deletedhistory, browsearchive und deletedtext verstehe ich nicht, wäre nett, wenn du ihn noch einmal näher erläuterst. Zuletzt muss man bei der Vergabe solcher Rechte natürlich auch die Wikimedia-Policys (die ich so gut wie gar nicht kenne) bedenken. --MGChecker (Diskussion) 19:37, 12. Nov. 2014 (CET)
Ich denke, dass die Benutzer dieser neuen Gruppe eine gewisse Erfahrung haben und dass Missbrauch als ausgeschlossen gilt.
  • Zum Upload: Ich halte es für möglich, dass der Upload mittels URL bei neuen Benutzern dazu führt, dass sie einfach Dateien von anderen Websites hier hochladen, ohne sich über das Urheberrecht Gedanken zu machen. Das Herunterladen ist eine eine kleine Hürde. Aktive Sichter sollten aber wissen, dass man nicht einfach Bilder von anderen Sites hier einstellen kann.
  • Seiten schützen: Möglicherweise sind diese Einschränkungen (ggf. über den Missbrauchsfilter) möglich. Falls nicht sollte das Recht ausgeschlossen werden.
  • Ansehen von gelöschten Inhalten: Ich kenne mich mit den Policys auch nicht zu gut aus, meine aber schonmal gelesen zu haben, dass die WMF dafür gewisse Anforderungen bezüglich der Vergabepraxis hat.
Morten Haan 🌲 Wikipedia ist für Leser da 21:20, 12. Nov. 2014 (CET)
Siehe dazu z.B. WD:Meinungsbilder/Admin_auf_Probe_2#Antwort_der_WMF_und_weiteres_Vorgehen: I think it is also worth noting, as Geoff has mentioned in posts regarding similar proposals, increasing the size of the group who may view or undelete sensitive legal matters could increase liability risks for the Foundation, established admins, and this new proposed class of trial admins. Without full vetting by the community, the proposed class of trial admins are much more likely to (and therefore are at higher risk of incurring liability for) mistakenly undeleting content that was originally deleted for legal reasons by other admins, general members of the community, or the Foundation. If we are to find a new way of increasing the size of this group, it must be done carefully and include community review. --Grip99 02:01, 14. Nov. 2014 (CET)
Ich glaube nicht, dass man das braucht. Eher bräuchte man eine Sperreinstellung, die zwischen autoconfirmed und adminonly ist, z.B. Stimmberechtigung.
Aber wenn man sowas macht, wie Du es vorschlägst, dann hätte ich (neben deletedtext) Bedenken bei supressredirect (und evtl. auch bei movefile, wenn es dort auch keine Weiterleitung gibt). Und protect ist auch nicht sinnvoll, sonst haben IPs hier bald gar nichts mehr zu melden. --Grip99 02:01, 14. Nov. 2014 (CET)
@Grip99: Die Idee, eine neue Sperreinstellung halte ich auch für eine gute Idee. Die Probleme, die du bei suppressredirect siehst, kann ich hingegen nicht nachvollziehen. Die Benutzer, die in diese Gruppe aufgenommen werden, sollten wissen, dass diese Funktion nur selten verwendet werden darf, wie im Falle von Verschiebungen von Benutzer- in Artikelnamensraum oder Schreibfehlern im Lemma. Diese Benutzer tragen auch eine bestimmte Verantwortung, alle Links auf das Verschiebeziel umzulenken. Und gerade aus diesem Grund bin ich auch dagegen, diese Recht schon Sichtern zu geben. MfG --MGChecker (Diskussion) 00:22, 15. Nov. 2014 (CET)
Durch Verschieben ohne Weiterleitung (z.B. aus dem ANR in den eigenen BNR) kann man eine tausendfach verlinkte Seite mit einem Schlag zur Vollwaise machen. Das hätte de facto (bis zu einer Rückverschiebung) für den Durchschnittsleser fast den Effekt einer Löschung. Gut, auch bei Verschieben mit WL kann man hinterher noch die WL woandershin umbiegen und damit einen ähnlichen Effekt erreichen. Das relativiert meinen Einwand etwas. Aber ohne WL ist es noch unübersichtlicher und es passieren mehr Versehen.
Jedenfalls sollte man sich über diese Gefahr im Klaren sein, bevor man das Recht vergibt. --Grip99 00:31, 17. Nov. 2014 (CET)
Ich habe gerade noch ein Benutzerrecht entdeckt, welches ebenfalls gut für diese Gruppe wäre, und zwar move-subpages. So könnten Unterseiten bei Verschiebungen gleich mitverschoben werden, eventuell sogr etwas für Sichter. Gerade bei Benutzer-, Wikipedia- und Portalseiten wäre das sehr hilfreich.
Weiß jemand, welchen Policies das Meinungsbild Änderung der Rechteverteilung widersprach, sodass es abgebrochen wurde? Um welche Verstöße handelte es sich? Es soll von vornherein vermieden werden, dass es wieder dazu kommt, falls wieder ein Meinungsbild über dieses Thema aufgesetzt wird. Inwieweit solche Rechte auch an Sichter vergeben werden können, muss später entschieden werden. --MGChecker (Diskussion) 13:45, 18. Nov. 2014 (CET)
Siehe WD:Meinungsbilder/Änderung_der_Rechteverteilung#Potentieller_Missbrauch_der_einzelnen_Benutzerrechte. Siehe dort am Ende auch noch ein potenzielles Missbrauchsszenario für suppressredirect. --Grip99 02:44, 24. Nov. 2014 (CET)
Ja, ich weiß, das solche Rechte ein Missbrauchsrisiko mit sich bringen. Darum will ich das Recht ja auch nicht an 15.000 Sichteer, sondern an etwa 1.000 Verlässliche Benutzer. Zur Abstimmung würde ich folgende Rechte stelen (import macht ohnee delete und undelte wenig Sinn, deletedtext aufgrund versch. Problemen gestrichen):
  1. Eventuell auch für Sichter
    • move-subpages
    • unwatchedpages
    • upload_by_url (Eignung für Sichter fragwürdig)
  2. Nur für Verlässliche Benutzer
    • suppressredirect
    • reupload-share
    • movefile
    • deletedhistory
    • (browsearchive)

Vorschlag: Ausarbeitung zweier Meinungsbilder: 1. Sichterrechte erweitern, 2. Neue Benutzergruppe --MGChecker (Diskussion) 21:15, 24. Nov. 2014 (CET)

Warum soll das zusätzliche Upload-Recht für Sichter ungeeignet sein? Aktive Sichter sollten ohnehin wissen, dass man nicht einfach Dateien von fremden Websites hier hochladen kann. --Morten Haan ⛄️ Wikipedia ist für Leser da 23:16, 25. Nov. 2014 (CET)
Die neue Benutzergruppe könnte man in de-WP wohl sowieso nicht selbst umsetzen, denn sie müsste vermutlich direkt in die WP-Software reinprogrammiert werden. Erweiterung der Sichterrechte ist möglicherweise einfacher. Die Frage ist, ob die Community das Kosten-Nutzen-Verhältnis einer Umstellung so wie Du sieht. Wenn nicht, dann hast Du Dir natürlich hinterher mit dem MB Arbeit gemacht, ohne dass was dabei rausgekommen ist. Das deletedhistory-Recht fände ich auf jeden Fall sinnvoll. Ich sähe da auch nicht die Notwendigkeit eines Wahlverfahrens, wie Morten Haan oben schreibt. Versionskommentare können ja wohl immer noch versteckt werden. Oder wären die dann zwangsläufig nur noch durch Oversighter für den Nicht-Admin unsichtbar zu machen? --Grip99 01:08, 28. Nov. 2014 (CET)
Tja, man könnte die allgemeine Meinung bestimmt besser erfassen, wenn sich mehr als nur drei Benutzer an ihr beteiligen würden. Zu dem Punkt mit der neuen Benutzergruppe:Wikipedia Diskussion:Meinungsbilder/Sichtbarkeit gelöschter_Artikel#Verfahren_füCr_Aufnahme_in_.E2.80.9Eneue_Benutzergruppe.E2.80.9C
Laut diesm Link wäre das relativ einfach. Wenn, würde ich sowieso das MB zu Sichterrechterweiterungen zuserst durchführen, da dieses einfacher einzurichten ist. Schließlich sind die Kriterien für diese Gruppe bereits fest. Einige der Rechte bieten auch quasi kein Missbrauchsrisiko. Gerade von move-subpages bin ich seit einigen Verschiebungen im Benutzernamensraum großer Fan. Angenommen ich entscheide mich dafür ein MB für Erweiterung der Sichterrechte aufzusetzen, wäre ich dafür, move-subpages, unwatchedpages, upload_by_url und deletedhistory zur Wahl zu stellen. Nur die Farge vor allen Dingen an dich als Admin, @Morten Haan: wie viel Funktion würde deltedhistory ohne browsearchive erfüllen? --MGChecker (Diskussion) 01:27, 28. Nov. 2014 (CET)
Schon deletedhistory ist mMn heikel, denn dann müssten unsere Oversighter alle gelöschten Versionen auf zu versteckende Inhalte überprüfen. Außerdem ist das Recht ohne deletedtext mMn ein wenig sinnlos. --Morten Haan ⛄️ Wikipedia ist für Leser da 02:55, 28. Nov. 2014 (CET)
Soweit ich weiß, sagt deletedhistory nur aus, dass man sehen kann, dass es Versionen gibt und was in ihrer Zusammenfassungszeile steht. Da man ja so höchstens die ersten Wörter des Textes sehen kann, verstehe ich nicht wie da groß brisante Inhalte sichtbar werden könnten. --MGChecker (Diskussion) 10:40, 28. Nov. 2014 (CET)
Mehr als
  • unwatchedpages
  • deletedhistory
  • browsearchive
  • protect
  • suppressredirect
benötigt ein Vielschreiber meiner Meinung nach nicht.
Importwünsche werden (mMn) ausreichend schnell erfüllt, und den deletedtext will ich gar nicht sehen müssen. Kann man mit reupload-shared etwas Anderes tun, außer Logos zu retten? movefile sollte zur Qualitätskontrolle den Commons-Admins vorbehalten bleiben.--kopiersperre (Diskussion) 13:33, 28. Nov. 2014 (CET)
In der Zusammenfassungszeile können Verstöße gegen WP:ANON oder WP:BIO stehen. Diese müssen versteckt werden, bevor das Recht an Sichter o. ä. vergeben wird. Davon abgesehen sehe ich keinen Sinn in der Vergabe an Nicht-Admins. --Morten Haan ⛄️ Wikipedia ist für Leser da 16:33, 28. Nov. 2014 (CET)
In der Tat wäre es vieeleicht wohl doch schlecht, die Zusammenfassungen so weit sichtbar zu machen, du weißt sich aus eigener Erfahrung was da so alles drin steht... Na ja. @Kopiersperre: protect ist nicht unbedingt geeignet, dieser Job sollte dann doch den Admins vorbehalten bleiben. Bei suppressredirect besteht ein zugroßes Fehler und Missbrauchsrisiko (vgl. weiter oben), auch deletedtext und browsearchive haben seine Probleme. An der Stelle frage ich mich, ob browsearchive für Sichter villeicht ganz sinnnvol wäre, Gedankengang: „Ach, ich könnte ja mal einen Artikel über XYZ erstellen, obwohl, vielleicht hat es einen Grund das er nicht da ist, oh das ist ja die löschdiskussion verlinkt.“. Wäre der Gebrauch in der Hinsicht nicht sinnvoll und möglich? Außerdem, was könnte dadurch schon für ein Missbrauchsrisko entstehn? --MGChecker (Diskussion) 17:26, 30. Nov. 2014 (CET)
Ich möchte nur ein Kurz-protect (vielleicht 2 Tage). Außerdem rede ich von Halbschutz. Was für einen Sinn hätte es, wenn ich eine Seite so sperren darf, dass ich sie selbst nicht mehr bearbeiten kann?--kopiersperre (Diskussion) 17:34, 30. Nov. 2014 (CET)
zu browsearchive) Wenn ich z.B. auf https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Aerodyn_Energiesysteme&action=edit&redlink=1 gehe, sehe ich schon jetzt, dass der Artikel bereits zweimal gelöscht wurde. Diese Information ist nützlich – aber völlig ausreichend. Ich habe keinen Mangel an Artikelthemen, warum sollte ich nach – sicher nicht grundlos – gelöschten Artikeln suchen?--kopiersperre (Diskussion) 17:40, 30. Nov. 2014 (CET)
zu protect: Wir haben nun mal Rechte, die relativ einfach auf Benutzer verteilt werden können, so wie ich das verstanden habe. Und wir haben auch kein Kurz-protect, das man eingfach so mit vertretbarem AUfwand verteilen könnten. Auch das Programmieren wäre sicher schwierig. Das ist das eigentliche Problem - eine solche Funktion wäre aber zmindest theoretisch aber auf jeden Fall sinnvoll. Ja, aber dann die Frage: Wozu dient browsearchive überhaupt? --MGChecker (Diskussion) 18:05, 30. Nov. 2014 (CET)
@Morten Haan: >Außerdem ist das Recht ohne deletedtext mMn ein wenig sinnlos.
Doch ich fände deletedhistory schon sinnvoll. Oft will man z.B. nur wissen, wann ein Artikel angelegt wurde oder wer einen SLA eingesetzt hat. Für sowas braucht man den Text nicht zu erfahren. Wenn es natürlich tatsächlich so ist, dass dann zwingend geoversightet werden muss (bist Du Dir da wirklich ganz sicher?), dann würde das eine Aufgabenverschiebung mit sich bringen. --Grip99 02:12, 2. Dez. 2014 (CET)

<Nach-links-rück> Zu browsearchive: Dieses Recht erlaubt es, sich Lemmata mit mindestens einer gelöschten Version anzeigen zu lassen, quasi analog zu Spezial:Präfixindex. Ein Klick auf ein Lemma zeigt berechtigten Benutzern die gelöschten Versionen an. Fazit: Ohne deletedhistory ist das Recht mMn sinnlos.
Zu dem Seitenschutz: Das Sperren von Seiten ist recht heikel. Ein eingeschränktes Schutzrecht ist mMn gar nicht so schwer zu programmieren, allerdings habe ich wenig Hoffnung, dass das (in naher Zukunft) jemand macht. --Morten Haan ⛄️ Wikipedia ist für Leser da 23:01, 30. Nov. 2014 (CET)

So ein Recht, ich nenne es mal semiprotect, würde aber auch Probleme mit sich bringen. So müsste zum Beispiel verhindert werden, dass eine Seite in der Schutzstufe sysop von einem Verlässlichen Benutzer abgesenkt wird. Auch eine zeitliche Begrenzung wäre wichtig (12 Stunden ?) Höchste Schutzsstufe wäre natürlich autoconfirmed. Ich denke aber sowieso, dass dieses Recht zwar für Verlässliche Benutzer, aber nicht für Sichter geeignet ist. Außerdem müsste es dann vielleicht eine Möglichkeit geben um Seiten davor zu schützen, von semiprotect geschützt zu werden. Aber auch ich glaube nicht, dass so etwas realisiert würde. --MGChecker (Diskussion) 18:55, 1. Dez. 2014 (CET)
Anfang Januar versuche ich mal, das erste der beiden Meinungsbilder (das für die Erweiterung der Sichterrechte) auf die Beine zu stellen, vorher habe ich für so ein großes Projekt keine Zeit. Würde mich auch vorher schon über mehr Meinungen (sowohl von Admins als auch von Nicht-Admins) hier sehr freuen. --MGChecker (Diskussion) 21:33, 14. Dez. 2014 (CET)
@Morten Haan, Grip99: Ich bin gerade dabei, dass MB zu entwerfen: Verbesserungsvorschläge, Kommentare und Anmerkungen sind natürlich willkommen! Übrigens habe ich gemerkt das upload_by_url nicht mehr vergeben wird. --MGChecker (Disk. | Beitr. | Bewert.) 03:03, 4. Jan. 2015 (CET)

Diskussion nach dem Meinungsbild zur Erweiterung der Sichterrechte (ab Februar 2015)[Bearbeiten]

Ich fange mal hier im neuen Abschnitt an, nachdem mich MGChecker hierher verwies.
Ich hatte tatsächlich auch schon über eine neue Benutzergruppe nachgedacht, der dann weitere Rechte zugewiesen werden könnten. Spätestens mit dem Auftauchen von Flow wäre das dann wohl eh nötig geworden, da damit diverse neue Rechte eingeführt würden, welche nur Admins bekommen sollten (nach WMF-Sicht).
Insgesamt hatte ich über folgende Rechte nachgedacht (hier entnommen):

  • abusefilter-log-private (Logbuch Privater Missbrauchsfilter einsehen)
  • abusefilter-view-private (Private Missbrauchsfilter einsehen)
  • apihighlimits („higher limits in API queries“)
  • browsearchive (Nach gelöschten Seiten suchen)
  • editusercss (Fremde (CSS-Seiten bearbeiten)
  • edituserjs (Fremde JS-Seiten bearbeiten)
  • flow-delete (Flow-Beiträge löschen)
  • flow-edit-post (Fremde Flow-Beiträge bearbeiten)
  • flow-hide (Flow-Beiträge verstecken)
  • flow-suppress („Suppress Flow revisions“)
  • massmessage (Massennachrichten versenden)
  • mf-uploadbutton (Dateien mobil hochladen)
  • move-subpages (Unterseiten mitverschieben)
  • movefile (Dateien verschieben)
  • noratelimit (Aushebeln aller ratelimits, z. B. Wikimail)
  • reupload-shared („Override files on the shared media repository locally“)
  • spamblacklistlog (Logbuch der Spam-Blacklist einsehen)
  • suppressredirect (Weiterleitungen unterdrücken)
  • unwatchedpages (Liste der unbeobachteten Seiten einsehen)

Ich hoffe mal, ich fordere hier keine Rechte, die auch unsere Admins nicht haben (wenn, dann würden die denen natürlich auch zustehen). Mir ist bewusst, dass einige der Rechte gefährlich sein können bzw. zu Problemen führen könnten (z. B. das Einsehen der Missbrauchsfilter), jedoch würde ich das durch hohe Zugangskriterien entschärfen. Die Rechtezuteilung würde automatisch erfolgen. Überlegt hatte ich mir unter anderem:

  • 10.000 Bearbeitungen
  • Mindestens 5.000 Artikel-Bearbeitungen
  • Mindestens ein Jahr angemeldet (oder bestätigter Nachfolgeaccount)
  • Stimmberechtigung zum Schiedsgericht (fraglich ob durchsetzbar, die müssten irgendwie aneinander gekoppelt werden)
  • Möglicherweise Einspruchsrecht bzw. eine Seite, auf der Bedenken angeführt werden können – in dem Fall müsste der Benutzer sich einer „Wahl“ stellen, ob die Community ihm die Rechte zugesteht.

Bei den Kontra-Stimmen beim Meinungsbild kam häufig die Anmerkung, dass das Sichter-Recht zu schnell zu erreichen ist, ich hoffe diese Bedenken durch diese hohen Kriterien aufzulösen. Zumal ich offengestanden darauf setze, dass die entsprechenden Benutzer sich gerne selbst neue Rechte geben würden, solange die nicht zu leicht zu erlangen sind (hier sehe ich zudem einen weiteren Vorteil: den Anreiz, mitzuarbeiten. Viele arbeiten daraufhin, Sichter zu werden – danach kommt nichts mehr, Admin werden nur wenige).
Vielleicht noch zur Orientierung, um wie viele Benutzer es gehen würde. Zum 19. August 2014 hin, hatten 1.897 Benutzer mehr als 10.000 Bearbeitungen – ein Teil davon dürfte gar nicht mehr aktiv sein, so dass die tatsächlich Zahl niedriger liegt. --BHC (Disk.) 17:33, 9. Feb. 2015 (CET)

@BeverlyHillsCop: Darf ich in deinem Beitrag die Rechte entfernen, die ohnehin schon Sichter und niedrigere Benutzer haben? Zu der Rechteübersicht: Spezial:Gruppenrechte könnte ganz hilfreich fpr dich sein. --MGChecker (Disk. | Beitr. | Bewert.) 17:56, 9. Feb. 2015 (CET)
Klar, MGChecker, kannst du natürlich machen. Ich hatte jetzt nur alles rausgeschrieben, was mir sinnvoll erschien, aber nicht nachgeprüft, ob wir die nicht eh bereits haben. Manche Sachen sind halt eher speziell und den Namen weiß man dann nicht unbedingt (und da ich gerade wegmusste, konnte ich nicht gegenprüfen). --BHC (Disk.) 18:51, 9. Feb. 2015 (CET)
@Morten Haan, BeverlyHillsCop, Luke081515: Dann auch mal ein direkt aufs Thema bezogener Kommentar meinerseits:
  • Deine Vorraussetzungen sind schon mal nicht schlecht. Sie haben aber den Nebeneffekt, dass MAssenbearbeitungen zu stark in den Vordergrund gerückt werden. Über 1000 Bearbeitungen sagt der Editcounter nicht mehr viel über die Leistung aus. Eine andere Idee, die mir gerade kommt, ist dass man eine gewisse Anzahl Monate aktiv sein muss (zwischen 6 und 12) und zusätzlich folgende Bedingungen erfüllt sind. Wäre vielleicht besser Die Zahlen sind natürlich noch variabel:
    • Min. 6 Monate mit über 250 Bearbeitungen
    • Min. 600 Bearbeitungen in den letzten 2 Monate
  • Zu den Rechten: Flow werde ich erstmal außen vor lassen, da
    1. ich keine Ahnung von Flow habe
    2. und es hier wohl eh nie eingeführt wird. ^^
  • Zu den anderen Rechten:
    • auf jeden Fall: move-subpages, suppressredirect, unwatchedpages, browsearchive
    • drüber nachdenken, aber sinnvoll: movefile, reupload-shared, deletedhistory
    • weiß nicht: spamblacklist, apihighlimits, noratelimit, abusefilter-log-private, abusefilter-view-private, massmessage
    • eher nicht: edituserjs, editusercss
    • auf keinen Fall:
    • mf-uploadbutton: Das Recht habe ich bisher noch nirgendwo gesehen. Wäre eher wasw für alle. Weiß jemand mehr darüber?
  • Was ich hier noch einbringen will:
    • deletedhistory. Ich weiß, das ist immer schwer, doch es ist auch wichtig.
    • editprotected wär auch so eine Idee. Nur eine Idee. Kaskaddengeschützte Seiten können damit übrigens nicht bearbeitet werden.
  • Ein wesentliches Element dieser Nutzergruppe sollte sein, dass sie passive Rechte erhält, und keine aktiven.
  • Vor einem MB sollten wir zu dieser Thematik auf jeden Fall eine Umfrage starten.
Jo, das wars erstmal von meiner Seite. --MGChecker (Disk. | Beitr. | Bewert.) 19:51, 9. Feb. 2015 (CET)
Mir geht es auch darum, dass diese neue Benutzergruppe eine Art Anerkennung ist. „Erfahrene Benutzer“ nanntest du es oben, mir war sowas wie Verdienter Benutzer eingefallen. Adminrechte sind ein Mittel zum Zweck und nicht etwas, dass man nach dem Motto „Zehn Jahre dabei, da hast du dir die verdient“ erhalten sollte – diese neue Gruppe könnte dagegen genau diese Lücke füllen. Klar, 10.000 sind viel, auch möglich wären 5.000 etc. Wichtig ist nur, dass klar wird, dass diese Benutzer es sich erarbeitet haben. Auch ist eine hohe Edit-Zahl ein wirksamer Schutz gegen Sockenpuppen und Trolle (Stimmberechtigung ist leicht, 1000 Bearbeitungen auch – aber 10.000? Das ist langjährige Arbeit).
Flow kommt nie, wenn wir Glück haben – für den Fall, dass es kommt, sollten diese Rechte gleich mit inbegriffen sein.
  • spamblacklist: Könnte zur Orientierung helfen, hier primär aus Vollständigkeitsgründen enthalten
  • apihighlimits: Dürfte für manchen aus der technik-Fraktion interessant sein, für Ottonormalbenutzer eher weniger, für die Masse ist es aufgrund der Serverbelastung nicht geeignet, da erscheint mir diese Gruppe sinnvoll
  • noratelimit: Die Limits stören bisweilen, der verursachbare Schaden hält sich durch die Eingrenzung beschränkt, warum also nicht
  • abusefilter-log-private, abusefilter-view-private: Private Missbrauchsfilter, einer der wenigen Dinge, auf die Admins exklusiven Zugriff haben und die sich nicht mit WP:BIO etc. rechtfertigen lassen. Das Risiko, es für Sichter freizugeben wäre zu groß (Trolle hätten schnell Zugriff), aber hier sollte es vertretbar sein
  • massmessage: Stammtische, Redaktionstreffen, was auch immer – warum vom Admin abhängig machen? Das Risiko ist gering
  • mf-uploadbutton: keine Ahnung, stand in der Liste, jedoch ist die Möglichkeit, Dateien mobil hochzuladen zumindest für IPs meines Wissens gesperrt – wenn wir davon eh befreit sind, umso besser
  • deletedhistory: Wird immer dann zum Problem, sobald Persönlichkeitsrechte betroffen sein können – da müsste wohl tatsächlich massiv geoversighted werden
  • editprotected: Schwierig, da es nur vollgeschützte Seiten betrifft, welche Seiten dürfte man bearbeiten, welche nicht?
--BHC (Disk.) 20:19, 9. Feb. 2015 (CET)
@BeverlyHillsCop: Naja, solange dauert das nun auch nicht, wenn man sich anstrengt. Ich habe zum Beispiel bisher 2600, obwohl ich erst 4 Monate dabei bin. Zeitbegrenzungen habe ich dabei insbesondere bei den Sichterrechten immer gehasst. Ich weiß auch nicht, on man allzuviele ANR-Edits verlangen sollte. Schließlich kann man ja auch im WP-NR und im P-NR viel gutes tun. Zu deletedhistory: Denek an den Unterschied zwischen deletedhistory und deletedtext. Deletedhistory ist nur die Versionsgeschichte, nicht der Artikel. Es ist aber wegen URVs (in 255 Byte, aber egal) problematisch. Zu überlegen wäre es deshalb, da sowieso nur geschätzt 1000 Autoren auf diese Gruppe zugreifen könnten, und nicht alle Sichter. Zu editprotected: Ist ahlt so ne Sache. War ja auch nur eine Idee. Ach ja: Es hat zwar nichts damit zu tun, aber nachdem das MB zum Abschnitt 1 durch ist, will ich eines starten, was eine zusätzliche Seitenschutzstufe editor=Aktiver Sichter zum Thema hat. Nützlich gegen Honeypots und Vorratssocken. Diesem MB ist der Erfolg sicher. Die zugehörige Disk findest du ein bisschen weiter unten auf WP:PRD. --MGChecker (Disk. | Beitr. | Bewert.) 20:44, 9. Feb. 2015 (CET)
Klar, möglich ist vieles – die 10.000 Bearbeitungen bekommt man problemlos innerhalb eines Monats zusammen. Doch das ist dann immer noch verdammt auffällig. Absolute Sicherheit gibt es nicht, sicher, mir geht es darum, diese Gefahr zu minimieren und dabei gilt: Je mehr Bearbeitungen, umso umständlicher ist es. Ein positiver Nebeneffekt ist es, dass jeder Troll, der das System brechen möchte, vorher tausende sinnvolle Bearbeitungen durchführen muss. ;-) --BHC (Disk.) 22:27, 9. Feb. 2015 (CET)
Eine Benutzergruppe „Verdienter Benutzer“ oder so ähnlich finde ich nicht schlecht, wichtig ist, dass gefährliche Rechte, insbesondere Seiten schützen, Benutzer sperren sowie Seiten löschen nicht (!) dabei ist.
Zu den Bedingungen: Ich denke, dass 5000 Bearbeitungen, ein Jahr dabei (Nachfolgekonto erlaubt) und die SB für das SG sinnvoll sind. Wie genau soll eigentlich die Rechtevergabe ablaufen?
Hoffentlich kommt Flow nie! --Morten Haan 🌍 Wikipedia ist für Leser da 21:32, 9. Feb. 2015 (CET)
Ich würde die Rechtevergabe den BÜs überlassen, geben und entziehen, auf Antrag. Der Büro prüft dann kurz, ob es kein Vergehen in der letzten Zeit gab, denn sonst könnte auch ein öfter Unsinnmachender Benutzer dcas Recht erreichen. Bei Missbrauch => WP:VM. Die Büros haben ja seit Wikidata eh weniger zutun, da weniger Botflags zu vergeben sind. Ich denke, die könnten die Belastung aushalten. Bei inaktivität könnte man einen Bot konstruieren, der das einem BÜ meldet, der dann das Recht entzieht. Was denkt ihr dazu? LG, Luke081515 21:40, 9. Feb. 2015 (CET)
@Morten Haan: Ganz meiner Meinung. Löschen, schützen, sperren – das sind administrative Aufgaben, für welche eine Wahl genau der richtige Weg ist. Das Ziel darf ja nicht sein, die Admins überflüssig zu machen, indem man ihnen die Aufgaben nimmt, sondern altgedienten Nutzern mehr Rechte zuzusprechen, welche ihnen helfen könnten.
@Luke081515: Ich hatte tatsächlich an eine automatische Vergabe gedacht (wie beim aktiven Sichterrecht), eine manuelle Vergabe wäre natürlich auch möglich. Als Mittelweg wären vielleicht gewisse Ausschlusskriterien hilfreich (beim Sichterrecht gilt, dass höchstens 3 % der Bearbeitungen revertiert geworden sein dürfen), wo dann manuell angefragt werden muss.
Ein Problem welches ich sehe, ist die Frage der Einführung. Nicht die technische Implementierung, sondern der politische Aspekt. An einem Meinungsbild dürfte nichts vorbeiführen. Doch wie sollte das aufgebaut sein? Ein Komplettpaket, dem man zustimmen kann oder ein gigantisches Meinungsbild, zum selbst zusammenstellen. Ersteres dürfte zu vielen Kontra-Stimmen führen, weil jemanden ein einzelnes Recht missfällt; letzteres dürfte Kontra-Stimmen aufgrund der Komplexität produzieren. Tatsächlich würde ich letzteres präferieren, ein Meinungsbild, in dem über alles abgestimmt werden darf: Allgemeine Einführung, Rechtevergabe und auch, welche Rechte es nun gibt. Ich baue mal unter Benutzer:BeverlyHillsCop/Test ein Extrembeispiel auf, zur Verdeutlichung. --BHC (Disk.) 22:27, 9. Feb. 2015 (CET)
Ich habe mal ein Grundgerüst für den Abstimmungsteil gebastelt – das ginge so auf keinen Fall, das wäre viel zu groß. Eine mögliche Alternative wäre eine Ausweitung auf Unterseiten mit einem Abstimmsystem wie bei der Steward-Wahl. --BHC (Disk.) 22:47, 9. Feb. 2015 (CET)

Ich habe ja schon öfter offensiv dagegen argumentiert, dass man auch als User mit 1000 Jahren Mitarbeit und 1 Mio Edits keine substanziell andere Rolle erhält als ein Neuling mit wenigen Dutzend Bearbeitungen. Nicht jeder dieser "erfahrenen Benutzer" wird eine Admin-Rolle haben wollen/brauchen. Also generell finde ich es eine sehr gute Idee. Einige der Rechte wären im Alltagsleben hilfreich. Andererseite vermisse ich in der Diskussion Strategien, was man mit langjährigen Nutzern tun wird, die in einzelnen Fragen bewußt und aktiv gegen die Regeln verstoßen, und die erweiterten Rechte wohl gnadenlos ausnutzen würden. Akutes Beispiel wäre die */† Debatte, in der einige wenige User in religiösen Extrempositionen aktiv sind, die aber als User auch og. Kriterien erfüllen dürften. D.h es müssen gleichzeitig klare Regeln mit der Abstimmung festgelegt werden, wie die zusätzlichen Rechte auch rasch wieder entzogen werden können (+ zusätzliche Sanktion damit es weh tut z.B. 1 Jahr Bewährung bis zu erneuter Freischaltung der Zusatzrechte), wenn sie missbräuchlich verwendet werden. - andy_king50 (Diskussion) 23:00, 9. Feb. 2015 (CET)

Eine rein automatische Vergabe halte ich für zu heikel, denn eine gewisse Missbrauchsgefahr wird es schon geben. Besser wäre eine manuelle Vergabe durch die Bürokraten mit einer klaren Richtschnur, von der aber im Einzelfall abgewichen werden kann. Wichtig ist, dass wir auch ein Verfahren für den Entzug der Rechte miteinführen. Wie gehen wir eigentlich mit ehemaligen Admins um?
Zum MB: Als Kompromiss könnten wir mehrere Pakete mit Rechten machen und dann über die einzelnen Pakete abstimmen lassen. --Morten Haan 🌍 Wikipedia ist für Leser da 23:25, 9. Feb. 2015 (CET)
Wichtiger wären zum Vergleich wohl die Richtlinien zum Entzug des Sichterrechts – ehemalige Admins sind ja einfach ehemalige Admins. Oder meintest du, ob die ebenfalls aufgenommen werden? Ich würde sagen, die werden ebenso aufgenommen, sofern sie die Kriterien erfüllen; Admin-Karteileichen, die eh nicht aktiv sind und die Vorgaben nicht erfüllen, brauchen auch diese Rechte wohl nicht (angenommen Aktivität wird über Stimmberechtigung gemessen).
Bei den Paketen stellt sich dann die Frage der Zuteilung: Was ist wichtig genug, um einzeln behandelt zu werden, was nicht. Bei meiner Testseite hatte ich bereits acht Vorschläge zu dreien summiert – es waren weiterhin 14. Ich muss sagen, mir gefällt für diesen Punkt das Steward-System besser: Eine Abstimmungsbox für die Rechte auf die Hauptseite des MB und die einzelnen Abstimmungen dann auf Unterseiten, dann ist nichts zu überfrachtet. Wie siehst du das System? --BHC (Disk.) 23:54, 9. Feb. 2015 (CET)
Die Idee mit den Unterseiten ist zwar nicht schlecht, allerdings befürchte ich auch dabei eine mehrheitliche Ablehnung. Bei den Paketen ist natürlich die Zuteilung ganz wichtig. --Morten Haan 🌍 Wikipedia ist für Leser da 00:26, 10. Feb. 2015 (CET)
Mit welcher Begründung? Unübersichtlichkeit? Verstecken der Abstimmung? Oder allgemein „Manipulation“? Aber ja, risikoreich wäre es, vielleicht ginge es noch mit zwei Seiten (einer Hauptseite und der Abstimmseite zu den Rechten), dass wäre dann nicht so überladen wie bei sechs, sieben Abstimmungsblöcken. --BHC (Disk.) 08:57, 10. Feb. 2015 (CET)
Ich liebe es, wenn die Diskussion so blüht! Jetzt mein Senf:
  • bei flow würde ich erstmal darauf warten, dass es eingeführt wird. Und dann muss man sich um die Rechtevergabe kümmern.
  • Zur Vergabe: Automatisch ist bei dieser Berechtigungsflut ein abolutes No-Go. Wie gesagt, bestimmte Richtlinien, und dann eine Einspruchsliste für stimmberechtigte Benutzer halte ich am geeignetesten. Eine Wahl halte ich hier eindeutig für überzogen.
  • Zum Entzug: Selbstverständlich muss der möglich sein, wie, weiß ich noch nicht. Vielleicht per Mini-MB, vielleicht akut durch Büros mit anschl. Mini-MB.
  • Vor dem MB muss schon mal voselektiert wrden, welche Rechte wir nehmen, und sich auch auf ein oder zwei Vergabekonzepte geeinigt werden. Eine votherige Umfrage halte ich bei diesem Thema angemessen. Ich denke aber, dass zumindets in Teilen der Abstimmung 66,7% als Hürde angemessen ist. Und zwar bei der Einführung an sich, die einzelnen Rechte können dann mit 55% verabschiedet werden.
  • browsearchive und deletedhistory könnte man wohl zusammenfassen.
MBs, die als unübersichtlich und/oder komplex gelten, haben eine hohe Ablehnungsgefahr. Mehrere Pakete halte ich daher für sinnvoll. Heute Abend werde ich mal ein paar Beispielpakete basteln. Die Rechte bezüglich Flow würde ich vorerst weglassen, dafür würde ich das Recht upload_by_url dazu nehmen. --Morten Haan 🌍 Wikipedia ist für Leser da 17:44, 10. Feb. 2015 (CET)
Ich find upload_by_url ja auch cool. Aber es wurde aus irgendeinem Grund (ich glaube es hat nicht funktioniert oder so) allen gestrichen, auch den Admins. Auf anderen Wikia funktioniert es komischerweise. Ich weiß nicht mehr wo ich das gefunden habe, aber es ist auf jeden Fall so, sonst wäre es schon im laufenden MB enthalten. Ach ja: Was haltet ihr von deletedtext? edituserjs/css sollte was für Admins bleiben. --MGChecker (Disk. | Beitr. | Bewert.) 18:01, 10. Feb. 2015 (CET)
Evtl. in Frage käme noch titleblacklistlog. --MGChecker (Disk. | Beitr. | Bewert.) 20:19, 10. Feb. 2015 (CET)

Hallo, etwas verspätet schlage ich hier mal die versprochenen Beispielpakete vor. Rechte, die ich als zu heikel ansehe, habe ich ausgelassen.

  • Paket Blacklist: spamblacklistlog, titleblacklistlog
  • Paket Missbrauchsfilter: abusefilter-log-private, abusefilter-view-private
  • Paket Seiten verschieben: move-subpages, suppressredirect
  • Paket Dateien: movefile, reupload-shared
  • Paket Limits: apihighlimits, noratelimits
  • Über die verbleibenden Rechte wird jeweils einzeln abgestimmt:
    • browsearchive
    • massmessage
    • unwatchedpages

--Morten Haan 🌍 Wikipedia ist für Leser da 00:03, 12. Feb. 2015 (CET)

Gut, unwatchedpages können wir vllt rausnehmen, jenachdem wie das aktuelle MB ausgeht. Aber amsonsten finde ich diese Pakete einen guten Vorschlag. In dem MB müssten wir natürlich noch die Rechte genauer beschreiben, aber ansonsten finde ich den Vorschlag sehr gut. LG, Luke081515 09:22, 12. Feb. 2015 (CET)
Könnte man auf jeden Fall so machen. Noch eine Frage zu deletedhistory: Lässt das auch Versionsgelöschtes sichtbar werden? Ich glaub nüämlich schon. Dann würde ich das ebenfalls ausschließen. Das mit unwatchedpages wird aber wohl leider doch eher nichts. --MGChecker (Disk. | Beitr. | Bewert.) 14:26, 12. Feb. 2015 (CET)
Zumindest bei Versionslöschungen nach dem alten Verfahren (Seite löschen und ohne bestimmte Versionen wiederherstellen) ist das auf jeden Fall möglich, bei dem neuen Verfahren bin ich mir nicht ganz sicher. --Morten Haan 🌍 Wikipedia ist für Leser da 17:30, 12. Feb. 2015 (CET)

@Informationswiedergutmachung, Codc, -jkb-: Da ihr für sowas Interesse gezeigt habt (auf WP:AN), mal ein Ping. --BHC (Disk.) 12:27, 15. Feb. 2015 (CET)

Meinungen zu den einzelnen Rechten[Bearbeiten]

Zur Übersicht gerne in Stufen bewerten : +2, +1, 0, -1, -2.

  • deletedhistory + browsearchive
    • +2: Find ich auf jeden Fall angebracht. --MGChecker (Disk. | Beitr. | Bewert.) 20:19, 10. Feb. 2015 (CET)
    • browsearchive kann eventuell nützlich sein (+1), deletedhistory halte ich für zu heikel (−2). --Morten Haan 🌍 Wikipedia ist für Leser da 21:09, 10. Feb. 2015 (CET)
      • @Morten Haan: Was bringt browsearchive ohne deletedhiostory; und was ist das Problem bei deletedhistory genau? --MGChecker (Disk. | Beitr. | Bewert.) 21:17, 10. Feb. 2015 (CET)
        • Genauso wie im Quelltext können sich in der Zusammenfassungszeile gelöschter Versionen URV, persönliche Angriffe sowie Verstöße gegen WP:BIO befinden, daher sollten deletedhistory und deletedtext Admins vorbehalten bleiben. Mit browsearchive kann man nach gelöschten Seiten suchen, daher ist das Recht zumindest nicht heikel. Allzu sinnvoll ohne deletedhistory ist es aber wohl nicht. --Morten Haan 🌍 Wikipedia ist für Leser da 21:25, 10. Feb. 2015 (CET)
    • +2 sinnvoll bei VMs mit gelöschten Beiträgen etc. Luke081515 21:37, 10. Feb. 2015 (CET)
    • Bei browsearchive sehe ich keinen Schaden, könnte zur Recherche taugen (+1), bei deletedhistory sehe ich zu große Problemfaktoren (URV, BIO) daher nein (-2). --BHC (Disk.) 22:43, 10. Feb. 2015 (CET)
  • abusefilter-log-private + abusefilter-view-private
    • 0: Es hat ja schon einen Grund, wenn abusefilter als privat markiert werden. --MGChecker (Disk. | Beitr. | Bewert.) 20:19, 10. Feb. 2015 (CET)
    • +1 Der Grund dürfte in der Regel sein, dass Vandalen den Filter nicht umgehen können. --Morten Haan 🌍 Wikipedia ist für Leser da 21:09, 10. Feb. 2015 (CET)
    • +2 kein Missbrauch zu erwarten Luke081515 21:37, 10. Feb. 2015 (CET)
    • +2 Wenn Missbrauchsfilter auf privat gestellt sind, dann weil dort z. B. steht, wie ein Troll gefunden wird. Bei Sichtern wäre mir das zu heikel, hier keinesfalls. --BHC (Disk.) 22:43, 10. Feb. 2015 (CET)
  • editusercss + edituserjs
    • -2: Sowas sollte den Admins vorbehalten bleiben. --MGChecker (Disk. | Beitr. | Bewert.) 20:19, 10. Feb. 2015 (CET)
    • −2 Selbst Admins haben auf CSS- und JS-Seiten anderer Benutzer normalerweise nichts zu edieren. --Morten Haan 🌍 Wikipedia ist für Leser da 21:09, 10. Feb. 2015 (CET)
    • -2 siehe vorherigen
    • 0 Ich dachte da an Skript-Fixe vom Ersteller, aber muss nicht sein. --BHC (Disk.) 22:43, 10. Feb. 2015 (CET)
  • apihighllimits + noratelimit
    • +1: Ist zwar gut, aber ist schon eine sinnvolle Schutzvorrichtung. --MGChecker (Disk. | Beitr. | Bewert.) 20:19, 10. Feb. 2015 (CET)
    • +1 --Morten Haan 🌍 Wikipedia ist für Leser da 21:09, 10. Feb. 2015 (CET)
    • 0 sinnvolle Einschränkung Luke081515 21:37, 10. Feb. 2015 (CET)
    • +1 Bei dieser Nutzergruppe ist (ebenso wie bei Admins) kein solcher Missbrauch zu erwarten, als dass es untersagt werden müsste. --BHC (Disk.) 22:43, 10. Feb. 2015 (CET)
  • editprotected
    • -1: Ich weiß nicht. --MGChecker (Disk. | Beitr. | Bewert.) 20:19, 10. Feb. 2015 (CET)
    • −2 Ich sehe keinen Grund für die Vergabe, dafür aber eine gewisse Missbrauchsgefahr bei Edit-Wars. --Morten Haan 🌍 Wikipedia ist für Leser da 21:09, 10. Feb. 2015 (CET)
    • -2 Warum denn? Vollgeschützte seiten dürfen nicht bearbeitet werden... Luke081515 21:37, 10. Feb. 2015 (CET)
    • -2 Vollgeschützte Seiten dürfen im Regelfall auch von Admins nicht bearbeitet werden, daher sehe ich keinen Grund. --BHC (Disk.) 22:43, 10. Feb. 2015 (CET)
  • proxyunbannable
    • 0: Ich weiß nicht, ob das benötigt wird, und kenne mich mit dem Recht auch nicht aus. --MGChecker (Disk. | Beitr. | Bewert.) 08:13, 18. Feb. 2015 (CET)
  • ipblock-exempt
    • +1: Meinetwegen gerne aber wegen IP-Sperren-Ausgenommenen nicht erforderlich. --MGChecker (Disk. | Beitr. | Bewert.) 08:13, 18. Feb. 2015 (CET)
  • weitere nach Absprache gern ergänzen (vorest kein flow + upload_by_url)

@BeverlyhillsCop, Luke081515: Euer Senf würde mich interessieren. --MGChecker (Disk. | Beitr. | Bewert.) 21:18, 10. Feb. 2015 (CET)

@BeverlyHillsCop: --MGChecker (Disk. | Beitr. | Bewert.) 21:22, 10. Feb. 2015 (CET)

abusefilter-log-private + abusefilter-view-private: Datenschutz[Bearbeiten]

@XenonX3: Du hast bei der Umfrage deine Ablehnung damit begründet, dass durch eine Freigabe „datenschutzrechtlich relevante Inhalte lesbar“ wären. Könntest du das bitte etwas weiter ausführen? Welche Daten wären das denn und gilt dies nur beim Logbuch, nur bei der Filterseite oder bei beiden? Ich war bislang davon ausgegangen, dass die Filter deshalb privat sind, weil sonst die Vandalen diese einfacher umgehen könnten. Unter „datenschutzrechtlich relevanten Inhalten“ kann ich mir in diesem Zusammenhang nur wenig vorstellen, IP-Ranges dürften es ja eher weniger sein, da die auf diverseren Seiten gesammelt werden. Wenn es jedoch heikles Material gibt, wäre eine Freigabe natürlich kritisch. Also: Worum geht es genau, wenn man fragen darf. Gruß, BHC (Disk.) 23:15, 24. Feb. 2015 (CET)

Ich möchte nicht zu sehr ins Detail gehen. In manchen Filtern landen regelmäßig persönliche Daten, da sie vor allem Edits von Neulingen filtern, die unbedarfterweise ihre Daten ins Netz stellen. Stehen diese Filter auf Privat, sind die Trefferlisten inkl. der Daten nur für Admins einsehbar. Diese Filter werden täglich kontrolliert und kritische Treffer geoversightet. Grüße, XenonX3 – () 23:45, 24. Feb. 2015 (CET)
@XenonX3: Also geht es nur um das Logbuch, in dem derartige Daten vorkommen, die Filter-Seite selbst könnte aber freigegeben werden (mir geht es dabei um Transparenz: Was wird geloggt, nicht wer), oder habe ich was falsch verstanden? Wenn abusefilter-view-private für eine größere Gruppe öffentlich ist, abusefilter-log-private aber nicht, dann sollten die Ergebnisse ja unangezeigt bleiben, nicht aber die allgemeinen Einstellungen, oder? --BHC (Disk.) 00:44, 25. Feb. 2015 (CET)
In manchen Fällen geht aus der Filtereinstellung hervor, auf welchen Seiten vermehrt persönliche Daten landen, wodurch dann jemand gezielt diese Seiten überwachen könnte, um die Daten abzufischen, bevor sie entfernt werden können. Daher würde ich beide Rechte ungerne in falschen Händen sehen. XenonX3 – () 00:49, 25. Feb. 2015 (CET)
Verstehe, dass ist natürlich problematisch. Nachdem ich das jetzt weiß (und genau da steckt der Nutzen der Umfrage) bin ich auch der Ansicht, dass abusefilter-log-private aus dem Rennen ist, was abusefilter-view-private angeht, verstehe ich deine Bedenken, und klar ist, dass darüber noch einmal nachgedacht werden muss (glücklicherweise entscheide ich ja nicht alleine über ein mögliches Meinungsbild). Mal sehen, was andere dazu sagen. Wenn tendiere ich aktuell zu mindestens einer 2/3-Mehrheit (verschiedene Rechte=verschiedene Quoren), falls überhaupt. Meine Stimme würde ich wohl davon abhängig machen, wie hoch die Zulassungshürden sind (10.000 Bearbeitungen machen es wahrscheinlicher als 5.000). Auf jeden Fall möchte ich dir für die Antworten danken, sie waren auf jeden Fall sehr hilfreich. --BHC (Disk.) 00:57, 25. Feb. 2015 (CET)

Diskussionen zu weiteren Rechten[Bearbeiten]

Ich will nur noch mal mergehistory und import ins Gespräch bringen. Das sind einmal die unkompliierte Variante, Versionsgechichten zu vereinigen, bei der sie mit einem Mausklick wieder getrennt werden können und dann noch das Importieren von Seiten. --MGChecker (Disk. | Beitr. | Bewert.) 21:18, 17. Feb. 2015 (CET)

Habe keine Bedenken, diese Rechte können durchaus nützlich sein, das wäre dann ein weiteres Paket, welches ich „Paket Importieren“ taufe. --Morten Haan 🐠 Wikipedia ist für Leser da 22:54, 17. Feb. 2015 (CET)
Das Paket an sich gerne, aber Paket Versionsgeschichten oder Paket Versionen trifft den Sinn besser. --MGChecker (Disk. | Beitr. | Bewert.) 08:04, 18. Feb. 2015 (CET)
Gut, dann nenne ich es „Paket Versionen“. --Morten Haan 🐠 Wikipedia ist für Leser da 15:56, 18. Feb. 2015 (CET)

Dann will ich mal das „Paket Ausnahmen von Sperren“ ins Gespräch bringen. Darin finden sich die Rechte ipblock-exempt und proxyunbannable. Diese Rechte könnten für Benutzer hilfreich sein, die hin und wieder von IP- oder Proxy-Sperren betroffen sind. --Morten Haan 🐠 Wikipedia ist für Leser da 22:54, 17. Feb. 2015 (CET)

Ich weiß nicht, ob man das wirklich braucht, schließlich gibt es schon IP-Sperren-Ausgenommene, zu proxyunbannale kenn ich mich jeodch nicht aus, das haben nur Administratoren. --MGChecker (Disk. | Beitr. | Bewert.) 08:04, 18. Feb. 2015 (CET)
Ob man das braucht, ist wohl von Benutzer zu Benutzer verschiedenen. In jedem Fall schadet es nicht. --Morten Haan 🐠 Wikipedia ist für Leser da 15:56, 18. Feb. 2015 (CET)

Weiterführende Diskussionen zu einzelnen Rechten[Bearbeiten]

Diskussion zu Vergabe und Entzug[Bearbeiten]

Ggf. wäre ein reines Antragsverfahren, und zwar mit Bezug auf konkrete einzelne Rechte aus einem Katalog möglich? Dh. "ich brauche die Berechtigung "XYZ", weil ich (regelmäßig, belegt) folgendes mache: ..." --> Wenn keine objektiven Gründe dagegensprechen (bisheriger Missbrauch ähnicher Rechte...) soll dem Antrag in der Regel stattgegeben werden. Natürlich müsste man die Zugangsvoraussetzungen, um so einen Antrag stellen zu können genau (Editzahlen, max. x Sperren im letzen Jahr) definieren, um Socken incl. Vorratssocken wirksam aussen vor zuhalten. Ein Entzug der Rechte sollte mit schlüssiger Begründung möglich sein, vor allem bei deren Missbrauch. Da sollte eine Lösung her, die "Diskussionshanseln" von vorn herein wenig Möglichkeiten bietet, aber einen einmaligen, begründeten Widerspruch des Betroffenen zulässt. -- andy_king50 (Diskussion) 21:28, 10. Feb. 2015 (CET)

Das Problem daran ist, dass man nicht Rechte vergeben kann, sondern nur Gruppen - und für jedes Recht eine eigene Gruppe ist zu unübersichtlich und darum nicht vertretbar. --MGChecker (Disk. | Beitr. | Bewert.) 21:32, 10. Feb. 2015 (CET)
Ich denke, Entzug könnte ein BÜ bei Missbrauch machen, sollte der BÜ das aus Willkür etc. machen (unwahrscheinlich) gäbe es noch das AP. Aber bitte keine Automatische Vergabe, das macht es für Socken leichter.... Gruß, Luke081515 21:39, 10. Feb. 2015 (CET)
na ja da schließt sich der Kreis bei der Frage "wenn wir zu wenig User haben, die solche Aufgaben wahrnehmen, haben wird dann zu wenig Admins? Haben wir zu wenig Admins, da an Neuaufnahmen als Admin überhöhte Maßstäbe angelegt werden, die eine Reihe amtierender Admins so auch nicht erfüllen ? (so ähnlich wie im Tierheim, die kriegen die Viehcher auch so schwer los weil sie überhöhte Kontrollansprüche stellen). Ich denke ab 10,000 Edits im BNR sollte man schon die "Wikipedia Gold card" mit Adminrechten (gern mit Rückrufrecht bei Missbrauch) kriegen ;-) - andy_king50 (Diskussion) 21:48, 10. Feb. 2015 (CET)

Siehe auch[Bearbeiten]

Logo von Wikipedia und Retina

Hi,

I am very sorry for not posting in German. The Wikipedia logo used on de.wikipedia.org is not currently optimised for Retina screens although there already exists the Retina-optimised image on Wikicommons. I wonder if anyone can help putting the clearer version up. As far as I know the English Wikipedia is the only one that has updated their logo. --Alexlur (Diskussion) 09:24, 21. Jan. 2015 (CET)

What is Retina? Could you elaborate? --(Saint)-Louis (Diskussion) 23:12, 23. Apr. 2015 (CEST)
@Saint-Louis: Ich denke Retina-Displays, also sehr hochauflösende Displays wie sie etwa in neueren Apple-Produkten Verwendung finden. --95.90.33.121 19:01, 20. Jun. 2015 (CEST)

Abonnierung von Abschnitten statt ganzen Seiten

Man kann ja Seiten abonnieren (durch Setzung auf die sogenannte "Beobachtungsliste"). Gibt es auch irgendein Plugin oder ähnliches das es mir ermöglicht, nur bestimmte Abschnitte / Threads zu abonnieren? Dann würde ich weniger über Edits informiert die mich nicht interessieren. --Distelfinck (Diskussion) 02:11, 31. Jan. 2015 (CET)

@Distelfinck:Abschnitte auf Artikelseiten kann man leider nicht gesondert beobachten. Aber zumindest auf Diskussionsseiten ist es möglich mit Hilfe des DrTrigonBots nur benachrichtigt zu werden, wenn Abschnitte verändert werden, in denen man selbst mitdiskutiert hat. Dazu eine Unterseite anlegen und hier: Benutzer:DrTrigonBot/Diene Mir! eintragen. Mehr Infos dazu gibts hier: Benutzer:DrTrigonBot/Doku#Diskussions-Zusammenfassung--CENNOXX 17:48, 31. Jan. 2015 (CET)
Solche Wissensfragen über Wikipedia sind übrigens besser aufgehoben bei WP:Fragen zur Wikipedia, da lesen auch mehr Leute mit und man kriegt erfahrungsgemäß schneller eine Antwort.--CENNOXX 17:51, 31. Jan. 2015 (CET)
Auf der Seite WP:Projektdiskussion geht es, aber das ist nur ein Hack. Allgemein geht es meines Wissens nicht, sonst hätte sich die Kenntnis davon in rasender Geschwindigkeit verbreitet, denn es war schließlich auf Platz 15 der meistgewünschten technischen Änderungen. Das geplante WP:Flow hatte sowas eingebaut, aber das wird ja jetzt wegen anderweitiger Nachteile wohl nicht umgesetzt. (Den DrTrigonBot würde ich auch eher als eine unvollkommene Teillösung betrachten, z.B. weil ich vielleicht gar nicht will, dass jeder sieht, was ich beobachte.) --Grip99in memoriam Ahmed 20:47, 2. Feb. 2015 (CET)

Es geht, aber mit etwas Aufwand. Man könnte die Versionsgeschichte eines Artikels als RSS-Feed abonnieren und dann z.B. in Thunderbird mit einem Nachrichtenfilter den Abschnitt rausfiltern. Das funktioniert aber nur, wenn jemand direkt den Abschnitt editiert und den vorderen Teil der Zusammenfassungszeile nicht löscht. Auch die normale Beobachtungsliste lässt sich als RSS abonnieren.--Sinuhe20 (Diskussion) 12:27, 12. Mär. 2015 (CET)

WP:Lektoriat

Guten Tag. Mich würde an dieser Stelle interessieren, ob es Bestrebungen gibt, in der Wikipedia eine Art Lektoriat zu errichten bzw. wohin sich die Benutzer zu wenden haben, wenn sie ein derartiges Projekt als Idee vorbringen wollen.--Σ 12:27, 20. Apr. 2015 (CEST)

Zum Vorbringen einer solchen Idee hast du schon mal genau die richtige Stelle erwischt. LG --PerfektesChaos 12:34, 20. Apr. 2015 (CEST)
Siehe Wikipedia:Review. 129.13.72.195 13:15, 20. Apr. 2015 (CEST)

Neues Hauptseitendesign

Auf Wikipedia Diskussion:Hauptseite#Aussehen der Hauptseite gerade wieder mal angesprochen: Unser Hauptseitendesign wirkt nach Ansicht vieler ziemlich angestaubt. Es hat sich seit 2006 nur marginal verändert (Internet Archive vom Mai 2006, zum Vergleich das vorherige Design, und zur Einordnung: Seit 2010 wird als Skin standardmässig nicht mehr Monobook, sondern Vector verwendet, das Design um die Hauptseite drumherum hat sich also deutlich geändert, seit die Hauptseite selbst so entworfen wurde wie sie jetzt aussieht). Aber wie dort angemerkt, von der Feststellung alleine wird's nicht besser. Lasst uns also ein paar Ideen zu einer möglichen Neugestaltung sammeln. Ich mache den Anfang mit einer grob kategorisierten Aufstellung der Gestaltungen der grössten oder schönsten Wikipedien, die im allereinfachsten Fall ja aufgrund ihrer Verwandtschaft einfach ziemlich 1:1 übernommen werden könnten:

  • en: Sehr ähnlich der unsrigen
  • af, bar, el, fa, fr, id, ja, pl, pt, sk, sr, sv, (ar, it, ko): Grafischer Header, Icons und Farbverläufe in den Abschnittstiteln
  • hu, nl, no, tr: Schnörkellos, aber farbig strukturiertes Design
  • ru: Grafischer Header, schlichte Boxen mit abgerundeten Ecken
  • gl, he, hi, vi: Poppig mit Piktogrammen
  • zh: Nach grafischem Header sehr textlastig, aber gut in Vector eingepasst
  • ca: Bunt, mit Wikibällen in den Abschnittstiteln
  • simple: Nicht bunt, mit Wikibällen in den Abschnittstiteln
  • eo: Zweifarbig, mit Tagesbild als Aufmacher
  • da: Zweifarbig, mit Piktogrammen
  • la: Sachlich, dreispaltig
  • nds-nl: Mit Hintergrundbild

Oder als Blick über den kleinen Tellerrand: Die Schwesterprojekte:

So richtig vom Hocker haut mich keines der Designs, aber so ziemlich alle aufgelisteten halte ich für zumindest im Ansatz besser als unsere Hauptseite. Es fällt aber schon bei dieser ersten schnellen Durchsicht auf, dass eine grosse Gruppe Wikipedien ein relativ einheitliches Design benutzt, das so weit von unserem nicht weg ist, aber mit den grafischen Elementen in meinen Augen doch deutlich frischer wirkt.

Welche Designs gefallen euch? Welche Einzelideen findet ihr gut? Was für Ideen hättet ihr? Und zu guter Letzt: Wer will sich an der Anpassung der deutschen Hauptseite versuchen? Anhand eines konkreten Designvorschlags liesse sich dann natürlich konkreter diskutieren und strukturiert weiter vorgehen. --YMS (Diskussion) 13:19, 20. Apr. 2015 (CEST)

Diskussion[Bearbeiten]

Ich fang mal an, nachdem ich fast alle durchgeklickt habe, und sammle Charakteristika:

  • fr, ru, tr – der doppelte Wikiball links oben stört
  • gl – Unruhiges Gefummel in den Abschnittsüberschriften; das Streifchen aus dem Puzzleball bringt es nicht und stört nur, die Icons zu den Abschnittsüberschriften sind zu blass
  • nl – zu blassblinder, steuerloser Juggernaut
  • tr – unruhig
  • hu – Iconlos, aber klare Farben
  • da – So kann man das machen; klare Farben, klare Linien, Icons wirken auch.

Danke für deine Mühen --PerfektesChaos 13:50, 20. Apr. 2015 (CEST)

Meines Erachtens (um nicht ebenfalls einen absoluten Anspruch zu formulieren)
  • besteht kein Bedarf an einer Änderung.
  • nehmen die bisherigen hier dargestellten Überlegungen in keinster Weise Bezug auf die Nutzbarkeit der Hauptseite: zu blass oder klare Farben sind Merkmale des Scheins, nicht der Nutzbarkeit. Ein Beispiel für schlechte Nutzbarkeit: Bei Wikinews sind die Abstände zwischen den Beiträgen besonders groß (sogar noch mit einer eigenen Zeile, die nur ein Symbol enthält), sodass wenig Inhalt auf eine Bildschirmseite passt und viel gescrollt werden muss. --BlackEyedLion (Diskussion) 15:30, 20. Apr. 2015 (CEST)
Ich halte gerade bei Hauptseite neben der Nutzbarkeit auch das Aussehen für wichtig. Das ist jetzt natürlich Geschmacksache, aber mir gefällt die Hauptseite der nl.WP aber mit der Farbgebung der hu.WP. --Morten Haan 🐠 Wikipedia ist für Leser da 15:35, 20. Apr. 2015 (CEST)
Ich hatte ja (indirekt) die Diskussion angestossen, angeregt durch die Hauptseite von nl:WP, die mir von allen Wikis, die ich kenne, am besten gefällt. Sie wirkt luftig, dennoch aufgeräumt, auch die dezente Farbgebung gefällt mir. Die dänische gefällt mir nicht.
Zunächst einmal geht es doch um das generelle Layout, Kleinigkeiten sind sekundär. Die Punkte, die mir an der nl gefallen, sind:
  1. Die Luftigkeit, während die bisherige deutsche HS eher "gequetscht" wirkt.
  2. Der dezente Einsatz von pastelligen Farben
  3. Dass durch das Layout der "Artikel des Tages" im Mittelpunkt der Seite steht (das Bild sollte allerdings größer sein), während der auf dt. HS oben der Kasten in Sachen WP als erstes ins Auge fällt und die Seite nach unten drückt.
  4. Ansprechend finde ich auch die Datum-Buttons.
--Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Ming Klaaf 05:11, 21. Apr. 2015 (CEST)
Die derzeitige WP-HS: Ein blinder (wir sehen nicht, was mit den Angeboten, die wir machen, passiert), steuerloser (was ist der raison-d'être der HS?) Juggernaut ;-) (Die doppelte Fähnchenreihe sind die doppelten Links zu den Portalen ... :-)))
Es gibt mindestens zwei (vermutlich mehr) Aspekte: "Gefallen" (Ästetik) und Funktionalität.
Beides ist suboptimal
... (man vergleiche mit den anderen 9 Top-10-Websiten im D-sprachigen Raum: WP ähnelt in der Anzahl der Links und der Vielzahl von Aspekten Verkaufsseiten wie eBay oder Amazon. Trotzdem scheint es Probleme zu geben, neue "Kunden" (Autoren) zu werben und zu halten (das Halten ist wieder ein anderes Problem).
Ich werde Anfang Juni eine kleine Analyse vorlegen, in der ich mit Zahlen belegen kann, warum die HS ein blinder, steuerloser Juggernaut ist (im "Projekt Wikipedia" findet sich meines Wissens keine objective was die Definition zur Darstellung und Funktionalität der HS betrifft. <facepalm> Die User haben sich daran GEWÖHNT, und Gewohnheiten sind nur sehr schwer zu ändern. Deshalb braucht es Zahlen.
Bis dahin sollten die WM-Leute wirklich mal einen Kontakt mit einer Studiengruppe (Prof. und willige Studenten = Medien-Fachleute!) an einer Uni (1 in D, 1 in A, 1 in CH) machen und mal - als Fingerübung - eine kleine Analyse des derzeitigen WP-Layouts machen lassen - und vielleicht ein paar Vorschläge machen lassen, was die HS sein könnte. Aus diesen Vorschlägen könnte dann die Community später (nachdem die Funktionalitäten geklärt sind) auswählen.
(Auch an eine Parallel-HS könnte man denken: Eine frische, neu gestaltete für die Leser - und eine technik-überladene (dahinter liegende, per Einstellung anwählbare) für die User.)
Sorry jetzt muss ich wieder zu meinen Zahlen - aber vorher erzähle ich noch einen Witz:
Ein überdurchschnittlich angenommener (bebildert, Technik- oder Militär-Thema) Schon gewusst-Artikel hat in 2 Tagen soviele Klicks, wie ein Portal (DAS MIT JE 2 LINKS VERTRETEN IST - und in allerbester Lage - OBEN IN DER MITTE) in einem ganzen Monat. Oder ist das eher zum Weinen? ;-)
Natürlich ist eine Re-Vision der HS über-über-über-fällig - aber nicht blind, sondern konzeptuell argumentiert. Der allererste Schritte wäre die Definition, welche ganz konkreten "Aufgaben" die HS hat. (Nimmt man Neuautoren-Werbung als beispiel, gäbes es komplett andere Wege, beipielsweise analog der weihnachtlich aufgehaltenen Hand konkrete Kampagnen zu konkreten Themengebieten und entsprechende Gruppenbetreuung mit Welpenschutz, anstatt sie sofort den alten Beissern vorzuwerfen...) GEEZER … nil nisi bene 09:14, 22. Apr. 2015 (CEST)
@Grey Geezer: Wenn ich auch nicht alles verstehe, was Du geschrieben hast (Was zum Teufel ist ein juggernaut?), aber Deine Idee, mehrere Versionen vorzustellen, gefällt mir gut. --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Ming Klaaf 10:20, 22. Apr. 2015 (CEST)
Auf der Hauptseitendiskussion werden unterschiedliche kulturelle Einflüsse kurz angesprochen. Ich halte diesen Hinweis für beachtenswert. Die deutschsprachige Wikipedia ist zwar nicht vor allem für Leser aus Deutschland, Österreich und der Schweiz gedacht, sondern besitzt einen globalen Anspruch. Sie ist trotzdem die Wikipedia gerade in deutscher Sprache, die von Lesern aus der ganzen Welt dazu besucht wird, Inhalte aus der Sicht eines deutschsprachigen Hintergrunds zu erhalten. Insofern erwarte ich von der Hauptseite gerade der deutschsprachigen Wikipedia ein klassisches, gesetztes Erscheinungsbild, das historischen und aktuellen Vorbildern deutschsprachiger Kunst und Wissenschaft gerecht wird. --BlackEyedLion (Diskussion) 13:58, 23. Apr. 2015 (CEST)
Das klingt ja nun so, als sei das Typische an "deutschsprachiger Kunst und Wissenschaft" eine gewisse "Gesetztheit", gar Bewegungslosigkeit, Versteinerung? Das würde nun weder zu Goethe noch zu Einstein und schon gar nicht zu Künstlern wie Kurt Schwitters oder Christoph Schlingensief passen. Für ein ruhiges, klassisches Erscheinungsbild der Hauptseite bin ich dabei auch - wir müssen sie nicht gerade zu unserem Wikipedia-Merzbau machen ;-) - und mit der aktuellen gar nicht so unzufrieden, aber eine gewisse Auffrischung könnte sicher nicht schaden. Man müsste wohl zunächst diskutieren, welche Inhalte wir weiterhin auf der Hauptseite präsentieren wollen. Dazu wäre es sehr nützlich, zu wissen, wie populär die Rubriken eigentlich sind. Dabei darf man auch nicht vergessen, dass die allermeisten Wikipedia-Nutzer die Hauptseite gar nicht erst ansteuern - sie gelangen via Google zum gewünschten Artikel. Wenn ich Leuten über die Schulter schaue, habe ich schon oft gesehen, dass sie selbst dann, wenn sie ganz genau wissen, dass sie einen Wikipedia-Artikel lesen wollen, zunächst nicht etwa die Wikipedia besuchen, sondern bei Google sowas wie "<thema> wikipedia" eingeben. Wir dürfen die Hauptseite also nicht überschätzen - in absoluten Zahlen gesehen ist sie natürlich populär, aber verglichen mit der Gesamtnutzung der Wikipedia erstaunlich "unbeliebt". - Haben wir uns dann entschieden, die Rubriken so zu belassen oder zu verändern, würde als nächster Schritt das Design kommen. Gestumblindi 21:49, 23. Apr. 2015 (CEST)
@Gestumblindi: Was den Suchweg betrifft, hast Du sicherlich recht. Andererseits schnellen die Klick-Zahlen von Artikeln, die bei SG? präsentiert werden, schon heftig nach oben, was ein Indiz dafür ist, dass täglich so rund 10 bis 15.000 Leute auf die Seite zu gucken scheinen.
Die Hauptseite ist aber auch eine Art Visitenkarte für eine Webseite. Und die sollte schon wie 21. Jahrhundert aussehen und nicht wie ein quadratischer Nierentisch, wie klassisch und gesetzt der auch immer sein mag. --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Ming Klaaf 22:02, 23. Apr. 2015 (CEST)
+1; wenn man sich anguckt, wie viele Benutzer sich damals an der Vulva-Diskussion auf WD:HS beteiligt haben, dürfte schnell klar werden, dass unsere Hauptseite trotz der Google-Sucher nicht so unbeliebt sein kann. Viellicht sollten wir uns zunächst die einzelnen Rubriken vornehmen und jeweils diskutieren, ob und, wenn ja, wie sie zukünftig auf der HS präsentiert werden sollen. Hierbei sollten wir auch die Aufnahme neuer Rubriken – wie bspw. ein Bild des Tages – nicht ausschließen. --Morten Haan 🌾 Wikipedia ist für Leser da 16:17, 24. Apr. 2015 (CEST)
@Morten Haan: Also, normalerweise macht man das andersherum. ERST das Layout, also die äußere Form (Farben, Schriften, Balken, Buttons usw.), dann die Überlegung, wie man die Form auffüllt. Wie bei einem Kuchen :) --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Ming Klaaf 16:21, 24. Apr. 2015 (CEST)
OK, dann reden wir über das Layout: Ich halte die zweispaltige Tabelle für nicht schlecht, allerdings sollte der Artikel des Tages über beide Spalten gehen, damit er besser zur Geltung kommt. --Morten Haan 🌾 Wikipedia ist für Leser da 16:28, 24. Apr. 2015 (CEST)
Das halte ich prinzipiell für eine gute Idee, damit auch das Bild zur Geltung kommt. --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Ming Klaaf 16:58, 24. Apr. 2015 (CEST)
Es ist sicherlich reizvoll, wenn (wir) Amateure über das Layout einer der 10 am häufigsten besuchten (zu welchem Ziele?) Websites von DACH diskutieren.
Mit welchen Augen würde sie eine Fachperson sehen? Aber Medien-Fachleute für eine Online-Enzyklopädie - das wäre schon arg ausgefallen...
Dafür möchte man wohl keine Spendengelder ausgeben. Mir gefallen satte Grautöne, Madame mag es eher sehr, sehr bunt. GEEZER … nil nisi bene 13:45, 25. Apr. 2015 (CEST)
Wer ist die Benutzerin:Madame? --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Ming Klaaf 13:47, 25. Apr. 2015 (CEST)
Nein - aber das sind ja hochspannende Interessensgebiete! Thx für das Link!

Vielleicht kann man ein etwas moderneres Design erreichen, wenn man für die Kopfzeilen der Boxen nicht allzu auffällige Hintergrundgrafiken verwendet, ähnlich wie bei den französischen Infoboxen, siehe auch fr:Projet:Infobox/V2.--Sinuhe20 (Diskussion) 13:15, 3. Mai 2015 (CEST)


Was ich euch anbiete, ist ein Testgelände dafür, hier lege ich eine Kopie der aktuellen Hauptseite an, dort kann man dann konkretes ausprobieren. Wer das möchte, meldet sich bitte auf meiner Disk, denn ungesperrt lasse ich die Seite nicht, ich geb euch dann die Rechte. Ach ja: Und ein neues Konto braucht ihr im Beta Cluster, SUL reicht bis dahin nicht hin. Viele Grüße, Luke081515 13:50, 29. Mai 2015 (CEST)

So, die Seite ist nun fertig, sie hat nur abgesehen von den Rotlinks Einschränkungen: Die Inhalte die täglich wechseln, wechseln nicht, da ich die Seite dann einmal in der Woche aktualisieren müsste, was ich nicht immer kann. Daher gibt es jetzt einen "dauerhaften" AdT, Jahrestag und Schon gewusst. Sollte für das Layout aber auch reichen. Bearbeiten kann die Seite jeder, ich fände es aber gut, wenn ihr es mit einem Konto machen würdet, (am besten das den selben Namen hat), und mir kurz auf meiner Disk schreibt, das das Konto euch gehört. Viele Grüße, Luke081515 22:38, 29. Mai 2015 (CEST)
Danke für deinen Einsatz. Aber du hast im letzten Posting offenbar den falschen Link kopiert. --YMS (Diskussion) 22:49, 29. Mai 2015 (CEST)
Kein Problem, sollte jetzt korrekt sein, hier. Viele grüße, Luke081515 22:54, 29. Mai 2015 (CEST)

Aufwertung der QS zugunsten der LD

Viele beschweren sich, dass die QS wenig attraktiv ist, sich niemand darum kümmert usw. usf. Eine Ursache ist vielleicht, dass sie im Projekt auch wenig Bedeutung hat und durch LA bzw. SLA - auch ohne Konsens - "overruled" werden kann. Niemand tut sich das dann gerne an, "für die Katz" zu arbeiten. Beispiel: hier Dort fing eine QS an, hat auch zu Veränderungen geführt - eine bisher unbeteiligte Person stellt nun "aus der Kalten" einen LA, ohne sich an der QS-Diskussion zu beteiligen. Sowas gibts aber öfter. Das bringt mich auf die Idee, durch ganz einfache Regeln die QS aufzuwerten:

  • Eine begonnene QS hat immer Vorrang gegenüber LA oder SLA
  • Ist jemand der Meinung, der Artikel muss trotzdem gelöscht werden, ist zuerst Konsens in der QS zu suchen - wenn dort eine Mehrheit zustimmt, kann LA oder SLA gestellt werden (Mehrheitlicher Konsens, wo Ersteller und LA-Woller als "neutral" gelten).
  • Ist kein Konsens da, gilt eine Frist von 4 Wochen, den Artikel zu verbessern. Sind Argumente pro Löschen dann noch vorhanden, kann ein LA gestellt werden. Technisch gut wäre, dann auf die QS-Diskussion im LA zu verweisen. Es gibt aber nicht mehr das 7-Tage-Löschschwert zur Erzwingung einer QS, was viele stört. Denn wir haben ja bei vielen Sachen mehr Ziet, als wir uns geben.
  • Schon heute gut wäre übrigens, wenn ein BOT bei Artikeln, die auch in der QS sind, das in der LD mit verlinkt.
  • Alle LA, die ohne Konsens auf QS bzw. vor der abgelaufenen Frist gestellt werden, sind formal ungültig.
  • Missbrauchsgefahr sehe ich nicht: Zum einen bleiben dem übergeordnet alle bisherigen Kriterien, die eine sofortige Löschung begründen. Wenn jemand zum Schutz vor LA eine QS-Antrag stellt, darf er (1) nicht der Ersteller sein und (2) wird die Diskussion dort attraktiver aufgewertet und entlastet die LA? Und dann sehen viele, was alles noch in der QS ist.

Wenn sich da ein paar Fans finden, sollte man eine Meinungsumfrage machen? --Brainswiffer (Disk) 07:36, 5. Mai 2015 (CEST)

Halte ich nichts von. Wenn ein Artikel nicht relevant ist, ändert auch QS nichts dran und das sollte dann auch nicht durch komplizierte QS-Bürokratie verhindert werden. Besser sollten mal ein paar Lösch-Gegner verbal abrüsten und nicht aus jedem Löschantrag einen Weltuntergang machen. --Orci Disk 09:22, 5. Mai 2015 (CEST)
OK, das ist die Haltung, die ich von "ordentlichen Exklusionisten" erwarte :-) Wir haben aber trotzdem viele Fälle, wo es nach dem Motto geht "Mach was oder ich lösch Dich" und dann die QS unter dem Druck eines LA stattfindet, was viele nervt (und die "Toneskalation" verursacht, die Du monierst - weil alle Seiten nicht belehrbar scheinen. Das kann man gut finden, das machen aber nicht alle - weil es eine Form der "Erpressung" ist. --Brainswiffer (Disk) 10:00, 5. Mai 2015 (CEST)
Naja, die FRage ist, inwieweit die QS was ändern kann. Die QS wird an irrelevanz nichts ändern können. An nicht dargestellter Relevanz oder schlechter Qualität schon. Man könnte natürlich auch als LA Steller etwas mehr einverständniss zeigen, ich hab mal einen LA auf einen Artikel wegen nicht dargestellter Relevanz gestellt, da hat sich jemand gemeldet, und gesagt, das er Quellen hat, um das darzustellen, nur das er nicht weiß, ob er Zeit findet. Dann könnte man in dem Fall, (wie ich es gemacht habe) einfach LAZ machen. Alternativ: Man könnte eine Regel einführen, das es in so einem Fall LAE geben könnte, dann hängt es nicht vom LA Steller ab. Viele Grüße, Luke081515 10:09, 5. Mai 2015 (CEST)
Richtig, niemand will die LD abschaffen. Es geht nur um die (imho vielen) Fälle, die in der LD landen, wo aber QS eigentlich indiziert wäre. Wir nennen das "Relevanz nicht dargestellt". Solange die QS so unattraktiv ist wie heute, macht da auch keiner gerne mit. Aufwertung wäre gut ("gemeinsame Erarbeitung von Wissen" sollte wieder mehr im Mittelpunkt stehen). --Brainswiffer (Disk) 10:15, 5. Mai 2015 (CEST)
(BK) Hat sich was daran geändert, dass die QS nicht für inhaltlichen Ausbau, sondern nur für Formalitäten zuständig ist (was z.B. bei nicht dargestellter Relevanz notwendig ist)? Manches geht halt nur unter einem gewissen Druck. Die Leute haben üblicherweise ihre eigenen Baustellen und kümmern sich um solche Fälle zwischen QS und LD nur, wenn es sein muss (sprich der Artikel sonst gelöscht werden würde). Wenn jemand sagt, dass er einen solchen Fall ausbauen kann, aber nicht weiß, ob er sofort Zeit dafür hat, war es eigentlich noch nie ein Problem, dass der Artikel erstmal in den BNR des Benutzers geschoben wird und er dann irgendwann das mal ausbaut. --Orci Disk 10:23, 5. Mai 2015 (CEST)
So einfach läuft es in der Praxis eben doch nicht ab und das weisst Du ja auch :-) Dass einige den "erpresserischen Druck" gut finden, bestreite ich nicht - aber nicht alle. Und ja, die QS würde dann von einer reion formalen Instanz mehr Richtung Inhalt sich entwickeln. Bei den Fach-QS ist das ja schon heute so (Psychologie, Medizin kenn ich) - die "allgemeinen" Artikel brauchten das auch. --Brainswiffer (Disk) 10:28, 5. Mai 2015 (CEST)
Dass das einige nicht gut finden, muss man m.e. aushalten. Breiten inhaltlichen Ausbau in der allgemeinen QS sehe ich als vollkommen illusorisch an. Dafür braucht man i.d.Regel Fachkompetenz und Quellen im entsprechenden Fachgebiet, das ist außerhalb der organisierten Fachportale nur zufällig mal vorhanden. --Orci Disk 10:34, 5. Mai 2015 (CEST)
OK, dass es diese Meinung gibt, ist bekannt. Schaun wir mal, ob die (selektiven) Inklusionisten mehr Gefallen an der gemeisamen Erarbeitung (und nicht gemeinsamen Löschung) von Wissen haben - und man eben immer wieder die Methoden infragestellen oder anpassen muss. --Brainswiffer (Disk) 10:40, 5. Mai 2015 (CEST)

Noch eine Anmerkung zu In- und Exkusionismus und um die Verhältnisse vielleicht mal etwas zurecht zu rücken: ich sehe mich nicht als Exklusionisten, nur nicht als Radikal-Inklusionisten. Das, über das in der LD sehr erbittert gestritten wurde, sind i.d.Regel Themen, die auch 90 % der Experten des jew. Themenbereiches unbekannt sind und die froh sein müssen, wenn sie (abgesehen von denen, die über zufälliger Artikel kommen) 10 Leser im Jahr bekommen. Wirkliches "Wissen" wird da nicht gelöscht. Und die meisten Artikel, die mit "keine Relevanz dargestellt" in die LD kommen, sind die typischen Selbstdarsteller-Artikel für Firmen, Vereine usw. Die müssen wirklich nicht extra durch komplizierte Bürokratie gefördert werden. --Orci Disk 10:51, 5. Mai 2015 (CEST)

Auch ich bin "selektiver Inklusionist" und vermutlich sind wir uns bei den Löschkriterien sogar einig. Dein Eindruck stimmt aber trotzdem nicht. Es gibt genügend Artikel pro Tag mit LAE oder LAZ, wo einfach durch Ausbau dann noch etwas entstand, was behaltenswert ist. Die Frage ist, ob das NUR durch das Löschschwert zu erreichen ist oder auch kooperativere Massnahmen, wo der "Löschton" gar nicht erst entsteht. Das ist aber eine Aufwertung der QS. --Brainswiffer (Disk) 13:06, 5. Mai 2015 (CEST)
Ich möchte zum Thema "Erpressung" kurz die - ja nicht übertriebenen - Anforderungen an gültige Artikel erwähnen. Wenn aus einem Artikeltext einfach nicht hervorgeht, warum dieser Gegenstand in einer Enzyklopädie Aufnahme finden sollte (die "Relevanz" wird nicht dargestellt), dann ist das ein Löschgrund. Jeder Artikel muss erklären, warum sein Gegenstand von Bedeutung ist. Wenn das aber ein Mangel des Artikeltexts ist, nicht des Artikelgegenstands, dann ist 7 Tage, sonst löschen die einzig mögliche Stellungnahme in einer LD. Das hat auch nichts mit Erpressung zu tun, sondern zeigt einfach auf, durch welche Verbesserung sich der Artikel erhalten lässt. Denn: Im aktuellen Zustand ist er zu recht löschreif. Daran kann auch die QS nichts ändern, wenn sie sich als Mittel der nur formalen Korrekturen und Ergänzungen sieht. Daher halte ich den oa Vorschlag nicht für zielführend. Grüße --h-stt !? 16:38, 6. Mai 2015 (CEST)
Das stimmt zwar auch. man müsste einfach mal empirisch auszählen, wie hoch der Anteil der LAE/LAZ bei Artikeln nach Ausbau ist - sicher nicht gering. Richtig, dort war die Relevanz nicht ausreichend dargestellt. meist kriegend das die Löschregulars nach kurzer Recherche sogar selber raus, dass da "wahrscheinlich Relevanz" besteht. Vor allem Neuautoren haben da Probleme. Eine andere QS als Vorstufe könnte das ohne Löschschwert erledigen und die Autoren gewinnen und nicht frustrieren. --Brainswiffer (Disk) 19:11, 6. Mai 2015 (CEST)

Wenn es um Relevanzfragen geht, ist die QS typischerweise der falsche Platz. Das kann letztlich nur in der LD geklärt werden. Bei Qualitätsfragen (und dazu gehören auch Fälle wahrscheinlicher bestehender aber leider nicht dargestellter Relevanz) ist eine Verbesserung vor Eintritt in die LD dagegen sinnvoll. Dummerweise ist die QS dafür nicht aufgestellt. Zum einen will sie gar keine umfangreiche Artikelarbeit leisten sondern sich auf die nur formalen Korrekturen und Ergänzungen konzentriert. Vor allem aber: Inhaltliche Artikelarbeit setzt einen Benutzer voraus, der für den konkreten Artikel das notwendige Fachwissen und das notwendige Engagement mitbringt, ihn zu verbessern. Die finden sich in der QS höchstens zufällig. Und wenn sich ein solcher Benutzer findet, dann typischerweise am Anfang der QS. Daher hatten wir früher die Regel, dass LAs in der QS bei Qualitätsmängeln erst nach 2 Tagen erfolgen sollten. Wenn sich in den ersten 2 Tagen jemand des Artikels annimmt, dann kommt auch typischerweise kein LA mitten in der QS. Wenn sich niemand des Artikels annimmt, dann ist das auch nach einer Woche oder einem Monat noch ein Löschkandidat. Gibt es Fälle, in denen das anders ist? Dann bräuchten wir eine Änderung des QS-Prozesses, die ungefähr so geht: Ein Benutzer, der einen Artikel in der QS sieht, der im jetzigen Zustand ein Löschkandidat ist aber der nach Ausbau ok wäre, postet in der QS sinngemäß "Ich kümmere mich um den Artikel, er wird bis <Datum> eine ausreichende Qualität haben". Und dann schreiben wir in die QS-Regeln eine Soll-Vorschrift, dass hier mit dem LA gewartet werde soll. Das Datum kann z.B. bis zu 2 Wochen oder einem Monat liegen.--Karsten11 (Diskussion) 09:46, 7. Mai 2015 (CEST)

Genau diese Richtung meine ich. Es gibt Fälle, wo LA am gleichen Tag des Beginnes der QS gestellt worden sind, ohne dort überhaupt was zu sagen. Die "Löschwut" geht voelen vor und es haben sich einige "Regulars" auf diese Löschjagd leider spezialisiert. Man nehme nur die Lösch-Erfolgsquote von Weissbier :-) Die liegt deutlich unter 30%--Brainswiffer (Disk) 10:48, 7. Mai 2015 (CEST)
Ich bin dafür die generelle QS – ausgenommen die funktionierenden Fach-QS (wie z.B. Vorlage:QS-Biologie, Vorlage:QS-Chemie, Vorlage:QS-FF) – abzuschaffen und alles über die Löschdiskussionen zu machen. Löschdiskussionen führen bei festgestellter Relevanz auch zu qualitativen Verbesserungen (Power-QS). Ich habe keine Lust 7 Tage QS, in denen nichts passiert, abwarten zu müssen. QS abschaffen--kopiersperre (Diskussion) 00:49, 10. Mai 2015 (CEST)
Du möchtest also lieber genervte Autoren, die vllt mal keine Zeit haben, und innerhalb von 7 Tagen unter Druck recherchieren, um den Artikel zu behalten? Schön, aber ganz ehrlich, das nervt Leute, ruft Frust aus, und verringert die Anzahl der Artikel. Wenn dir die sieben Tage zu lang sind Warum eigentlich, kann man ja später auch noch löschen, dann kannst du ja selber den Artikel verbessern, aber Leute unter Zeitdruck zum schreiben zu bringen zu wollen, halte ich für das 'absolut falsche Signal... Luke081515 03:23, 10. Mai 2015 (CEST)
@Luke081515: Bist du in der QS tätig? Es gibt auch Leute, die werden schnell genervt von der Menge einkommenden Schrotts--kopiersperre (Diskussion) 14:08, 10. Mai 2015 (CEST)
Ich kümmere mich dort ab und zu um die Wikidata Einträge, aber sonst eher nicht. Wenn es Schrott ist, würde aber auch ein SLA gehen. Nur wenn man dann als Person zusätzlich noch Durck durch eine LD hat, wird eine qualitive Verbesserung auf dem Rücken der Leute ausgetragen. Gruß, Luke081515 14:12, 10. Mai 2015 (CEST)

Ausgabe von Links zu allen Kategorieneinträgen einer Kategorie in einem Artikel

Es gibt viele Artikel zu verschiedenen Vereinen und Organisationen, die auch die jeweiligen Mitglieder in einer Liste aufführen. Nun ist es unschön, die Nachweise zu Mitgliedern dort in die Liste einzutragen, d.h. mMn wäre der korrekte Ort für die Belege der jeweilige Artikel zur Person. Ich hatte mich gefragt, ob die jeweilige Mitgliedschaft nicht besser zusätzlich auch als Kategorie angelegt werden soll, zB als Kategorie:Mitglied (Konrad-Adenauer-Stiftung). Dann wäre es doch im Sinne von der Pflege am sinnvollsten, auf der Artikelseite der jeweiligen Organisation alle Pesonen auszugeben, die die Kategorie Kategorie:Mitglied (_Organisation_) aufweisen. Frage: Ist das technisch und oder oder von den Richtlinien der Wikipedia überhaupt durchführbar? Entschuldigt bitte falls ich mit dem Thema hier falsch bin, aber ich habe ziemlich lange gesucht und nur anscheinend veraltete Diskussionsseiten zu Kategorien finden können. Über einen Hinweis auf die korrekte Diskussionsseite würde ich mich dann natürlich freuen. -- Jjdb33 (Diskussion) 12:42, 27. Jun. 2015 (CEST)

Was durchaus vorkommt ist in einem Artikel zu einer Organisation unter "siehe auch" ein Link auf die Mitgliederkategorie. Oder in einem Abschnitt "Mitglieder" (beispielhaft Royal Society#Mitglieder). --Drahreg01 (Diskussion) Hilf mit! 12:59, 27. Jun. 2015 (CEST)
Aber ist die Ausgabe direkt innerhalb eines Artikels überhaupt möglich und oder oder erwünscht? -- Jjdb33 (Diskussion) 23:11, 29. Jun. 2015 (CEST)
Möglich: ja (categorytree). Erwünscht: Wahrscheinlich nicht. Eine organisatorische Liste ist nicht zwingend relevant für einen betreffenden Hauptartikel.--the artist formerly known as 141.84.69.20 16:00, 30. Jun. 2015 (CEST)

Vergabe von unwatchedpages an niedrigere Rechtegruppen

Hallo,
ich würde hier gerne die Vergabe von unwatchedpages an niedrigere Rechtegruppen thematisieren. Zunöchst will ich hierbei allerdings die obligatorische Frage beantworten, warum ich schon wieder dieses Thema aufwerfe, und was sich seit dem Meinungsbild zur Erweiterung der Sichterrechte geändert hat:

  • Ich akzeptiere die Meinung der Community. Bei unwatchedpages gab es jedoch keine klare Mehrheit für oder gegen die Vergabe, die beiden anderen Optionen bestand.
  • Die Situation hat sich insgesamt verändert: Nun werden nicht mehr nur die Beobachter, sondern auch die aktiven Benutzer angezeigt.
  • Dadurch wird das Gegenargument außer Kraft gesetzt, es gäbe keine Aussage, da auch Inaktive angezeigt würden. Ein größerer Teil der Abstimmenden hat mit dieser Begründung votiert.

Da der Nutzen dieses Rechtes nun nochmals steigt, das nun durch die Anzeige der Aktiven die echte Anzahl der Beobachter abgeschätzt werden kann, bin ich dafür, sich erneut mit diesem Thema auseianderzusetzen. Hierbei könnte man neben der Vergabe an Sichter auch eine eigene Gruppe in Betracht ziehen. --MGChecker – (📞| 📝| User:MGChecker/Bewertung) – HDR 13:23, 4. Jul. 2015 (CEST)

Ping: @Morten Haan, Luke081515: --MGChecker – (📞| 📝| User:MGChecker/Bewertung) – HDR 19:47, 4. Jul. 2015 (CEST)

Danke MGChecker, dass du diese Diskussion gestartet hast, ich befürworte den Vorschlag, es gibt mMn keinen Grund für aktive Sichter, diese Daten nicht zu kennen. --Morten Haan 🍔 Wikipedia ist für Leser da 22:04, 4. Jul. 2015 (CEST)

Umfrage zur Kreuzfrage

neuen Abschnitt beginnen

Hallo liebe Kolleginnen und Kollegen! Es wird viel gestritten über die Einleitungen von Biographien. Daher wäre es, denke ich, nützlich, zu wissen, wie die Mehrheit der Community über diese Frage denkt. Das ist 1. nützlich für beide Konfliktparteien und könnte auch Grundlage sein für ein Meinungsbild. Ich möchte gerne die Stimmung der Communitiy zu folgenden Fragen in Erfahrung bringen:

  1. Will die Mehrheit tatsächlich eine einheitliche Form?
  2. Wenn nein, wie lauten die mehrheitsfähigen Regeln für Abweichungen?
  3. Wenn ja, wie soll diese Form aussehen?

Meint ihr,

  • dass eine solche Umfrage hilfreich ist?
  • Würdet ihr dabei helfen, die richtigen Fragen zu formulieren
  • würdet ihr dabei helfen, die Ziele der Umfragen zu ergänzen, falls es bei meiner Eingangsfragestellung noch Lücken gibt?

Über Für und Wider irgend einer Form möchte ich nicht diskutieren und ich vermute, dass dies bereits ausreichend getan wurde. Gruß in die Runde Koenraad 16:19, 19. Jul. 2015 (CEST)

  • In einer auf Sekundärquellen basierenden Enzyklopädie kann was die "Mehrheit der Community" will nicht das Entscheidende sein.
  • Weil entscheidend ist was aus den Sekundärquellen hervorgeht, sollten für die Gestaltung eines Artikels die Hauptautoren bzw. die von den Hauptautoren gebildeten Fachportale ausschlaggebend sein.
  • Mit Sichtung der Sekundärquellen bei einer Biographie ist insbesondere auch gemeint ein in Erfahrung bringen der Interessen und Meinungsäußerungen der dargestellten Person bzw. gegebenenfalls ihrer Familien- und Religionsangehörigen.
  • Auch "Regeln für Abweichungen" können sinnvoll nur in der Kooperation der Hauptautoren eines Fachgebietes bzw. auf Fachportalsebene erfolgen.
  • M.E. waren jedoch sämtliche bisher abgehaltenen ca. 7 (?) "Kreuz-Meinungsbilder" verfehlt aufgebaut und überflüssig. Daß eine Zählmehrheit eine einheitliche Form will, daß zugleiche eine Zählmehrheit Abweichungen von einer einheitlichen Form nicht ausschließt ist das Ergebnis bisheriger Meinungsbilder, und ein anderes Ergebnis ist auch bei zukünftigen Meinungsbildern nicht zu erwarten.
  • Der Zweck von sogenannten Umfragen ist m.W. eh eher, Ideen zu diskutieren und Argumente zu sammeln; während Zählmehrheiten in Meinungsbildern festgestellt werden.
  • Zweck von Wikipedia:Umfragen/Lebensdaten nach Kategorie im November 2014 war es,
"eine vorgeschlagene Regelung zu diskutieren, wonach bei der Angabe der Lebensdaten in Einleitungen von Biographieartikeln aus bestimmten Kategorien und ihren Unterkategorien (d.h. Kategoriebäumen) regelmäßig Formate ohne genealogische Zeichen verwendet werden können, während bei Biographieartikeln außerhalb dieser Kategoriebäume regelmäßig Formate mit genealogischen Zeichen verwendet werden können, solange nicht für den jeweiligen einzelnen Artikel Gründe gegen das betreffende Format vorliegen."
Mit dem damaligen Vorschlag wurde keine vollständige Regelungslösung für sämtliche Biographieartikel angestrebt, sondern eine Regelung für einen kleinen Teil häufig umstrittener Artikel. Ungeachtet dessen ich bisher versäumt habe, die damalige Umfrage näher anzuschauen und auszuwerten, ist mein Eindruck, daß sichpraktisch in einer Reihe von Artikeln eine ähnliche Regelung langsam durchgesetzt hat und weiter durchsetzt. Dies ungeachtet einiger weniger von vielen Benutzern besonders beobachteter und umstrittener Artikel,
Rosenkohl (Diskussion) 18:23, 19. Jul. 2015 (CEST)
Mal eine ganz naive Frage: Gäbe es nicht die Möglichkeit, die Lebensdaten in eine Vorlage zu packen und dann jedem (angemeldeten) Benutzer selbst die Wahl zu überlassen, was er haben möchte? Ich kenne mich jetzt war nicht mit der Wiki-Software im Detail aus, aber ich vermute doch sehr, das so etwas technisch machbar ist bzw. der Programmieraufwand nicht allzugroß ist. Die Fronten sind hier doch schon sehr verhärtet und ein großer Kreuzgegner wird sich auch in einigen Jahren nicht damit abfinden, dass Kreuze in Artikeln sind; genauso wie im Gegenzug auch ein großer Befürworter der genealogischen Zeichen erst dann seine Ruhe geben wird, wenn diese überall sind.
Meinungsbilder können theoretisch regelmäßig wiederholt werden und es gibt keine Regelung, dass eine Entscheidung hier nur mit einer 2/3-Mehrheit getroffen werden darf. D.h. es ist theoretisch denkbar – insbesondere vor dem Hintergrund einer immer anders zusammengesetzten Wählergemeinschaft – dass 2016 60% für eine Abschaffung der genealogischen Zeichen sind, 2017 51% für eine Mischregelung und dann 2018 urplötzlich wieder 70% für genealogische Zeichen in allen Artikeln. Und dann immer so weiter. Gut, wahrscheinlich kommen solche extremen Änderungen nicht so schnell zu Stande, aber innerhalb einiger Jahre ändert sich die Zusammensetzung der Community schon sehr, sodass das Szenario zumindest für ein paar Jahre Abstand zwischen den Umfragen realistisch ist.
Ja, auch mit einer technischen Möglichkeit müssen wir uns darauf verständigen, wie die Artikel für unangemeldete Benutzer aussehen und ich möchte nicht sagen, dass das unbedingt so einfach wird. Ja, auch da wird es mal längere Diskussionen geben. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass sich zumindest der ein oder andere starke Befürworter einer der Varianten auf einen Kompromiss einlässt, wenn man zumindest ihm die Möglichkeit gibt, sich jeden Artikel mit der von ihm bevorzugten Formatierung anzusehen. Gruß, --Gamma127 20:28, 19. Jul. 2015 (CEST)
Ja, erstens sind unangemeldete Benutzer ein Problem, und zweitens: Wenn ich mich für die herkömmliche Darstellung mit Kreuz entscheide und das dann z.B. auch bei jüdischen Menschen angezeigt wird - hätten denn damit die noch lebenden Juden nicht auch ein Problem ? --HH58 (Diskussion) 09:11, 31. Jul. 2015 (CEST)
Wollte mich zu diesem Schlamassel eigentlich nicht mehr äussern, aber dennoch: Geburts- und Sterbedaten aus dem Einleitungssatz raus, statt dessen eine Infobox mit den entsprechenden Daten. Im Fliesstext kann dann zur Geburt und zum Ableben etwas geschrieben werden. --tsor (Diskussion) 20:45, 19. Jul. 2015 (CEST)

Ich habe eine Wildcard eingefügt: freie Meinungsäußerung :-). Eines der Hauptmankos der letzten MBs/Umfr. war ein fehlen dieser. Es drängte sich für mich immer eher der Eindruck auf, dass mittels geschickter Fragestellung eine eigne Präferenz durchgebracht werden sollte. (Der letzte Vorschlag dieser Art endete übrigens in einem Rant mit dem Grundtenor: Die Community braucht man nicht fragen, da kriegt man zu viele Antworten:-)) 5.147.124.202 07:53, 20. Jul. 2015 (CEST)

Mit der Wildcard wird die Zahl der Lösungen rasant sinken... Koenraad 19:01, 20. Jul. 2015 (CEST)
Vermute ich auch...:-) aber ohne mich jetzt wiederholen zu wollen: bis jetzt wurde immer gefragt "willst du das?" (und dieses das hatte es manchmal in sich), statt mal zu fragen "Was willst Du?". Und eine Lösung (Die Lösung) braucht man in einer Umfrage ja noch nicht, soll sie doch erst hier gefunden werden. Oder steh ich auf dem Schlauch? 5.147.124.202 08:56, 21. Jul. 2015 (CEST)
Ich bin mir nicht sicher, ob eine Wildcard nicht von fünf/sechs Accounts für Volksbelustigung verwendet werden wird. Motto: Kirschkernweispuckwettbewerb zwischen Pro- und Contra-Mannschaft. Oder so. Aber nicht nur deswegen finde ich die Wildcard eine gute Idee. Gruß Koenraad 17:10, 21. Jul. 2015 (CEST)

Vorschlag aus AN[Bearbeiten]

Um es nicht zu doppeln verweise ich mal auf diesen Vorschlag, der sich gemäß Jürgens Einwurf darüber mal gerade nicht an "Einheitlichkeit" orientiert. Ich vermute, die Community wäre inzwischen mit sowas einverstanden. Das könnte man in einer Umfrage unmittelbar bestätigen lassen und die Community nach konkreten Richtlinien fragen - etwa was die bestehenden Artikel betrifft. Ein paar Monate Bestandsschutz für alte Artikel (ausgenommen vielleicht: die (wenigen) Fälle, wo ohne Wahlfreiheit ein Kreuz oder keines stehen soll) würde etwas Ruhe reinbringen, außerdem ist nicht klar, wie beim "Autorenwillen" von gesperrten und ausgeschiedenen Autoren verfahren wird.

Wenn wir alles und nichts fragen, kommen wir nicht zu einem zielführenden Ergebnis. Und ein Beschluß in Richtung "Einheitlichkeit" wäre mit oder ohne Kreuz derzeit sicher aussichtslos. Besser auf konkreten Vorschlag konzentrieren und möglichst gut darlegen, daß und warum Regeln nach Einheitlichkeit oder Religionszugehörigkeit (derzeit) aussichtslos wären und daß erheblicher Friedensfindungsbedarf besteht (was jemandem, der nur Biologieartikel schreibt, nicht automatisch klar sein muß). Der Elio ist dabei ein sehr guter Präzedenzfall. -- Elop 11:37, 20. Jul. 2015 (CEST)

Den Vorschlag von Jürgen würde ich einfach mit als Frage ja/nein aufnehmen. Wäre das okay? Koenraad 17:01, 20. Jul. 2015 (CEST)

Der von Elop verlinkte Vorschlag hat mit dem von Jürgen nichts gemeinsam, soweit ich sehe. Es ist ein völlig anderer Vorschlag. --Winternacht in Wikimedias supergeschützten Wikis 17:14, 20. Jul. 2015 (CEST)
Jürgen brachte eher einen neuen Ansatz und ich einen konkreten, für mich realistisch bestätigbaren Vorschlag.
Aber Koen möchte ja offenbar eh eine generelle, alle möglichen Ansätze enthaltende Präferenzanfrage starten - während ich, s. o., eher dahin tendiere, potentiell "Machbares" als solches zu kennzeichnen. --Elop 00:02, 21. Jul. 2015 (CEST)

Eher möchte ich erfragen, was machbar ist. Wenn jemand noch eine Frage hat, die er vorlegen möchte, kann er sie hinzufügen. Koenraad 06:19, 21. Jul. 2015 (CEST)

Elop, kannst du schauen, ob dein Vorschlag nicht schon drinsteckt. Und wenn nicht, ihn einfügen? Koenraad 17:11, 21. Jul. 2015 (CEST)

Präferenzen mit Reihenfolgen[Bearbeiten]

Was ist, wenn man keine klare „Präferenz mit der Reihenfolge der Alternativen ABCDE, DBEAC oder ECBDA usw.“ hat, sondern einigen Varianten zustimmt und andere ablehnt, aber zwischen 2 oder 3 Varianten keine Präferenz hat, weil sie sowohl Vor- als auch Nachteile haben, die einander relativ aufwiegen? Wie kann man das denn darstellen? Wenn man statt ABCDE A und B und D und E gleichwertig ansähe (jetzt unabhängig davon, für was die Buchstaben gerade stehen), ist das nicht möglich, wenn man ABCDE oder BACED schriebe und das gleiche Aussagen sein sollen, denn sie würden unterschiedlich interpretiert. Und wie soll man überhaupt derartige Präferenzen auswerten? Es sollte möglich sein, mehrere Lösungen als gleichwertig möglich oder nicht möglich anzusehen. Warum soll man zwischen 2 Formen immer eine Präferenz haben müssen?

Außerdem wurde schon gesagt, dass „geb./gest.“ die am wenigsten barrierefreie Variante ist, da sie von Screenreadern nicht normal vorgelesen werden kann. Die Variante hatte auch bisher die größte Ablehnung. Wenn man eine Lösung sucht, die keine neuen Hürden aufstellt und die für alle Nutzer der Enzyklopädie gleichermaßen verständlich sein soll, dann kann man sie nicht ernsthaft als gleichwertige Alternative in Erwägung ziehen. Wenn man am Ende frei entscheiden können dürfte, ob man irgendwelchen Lesern als gleichwertige Alternative eine solche schlechter verständliche vorsetzen darf, dann ist das ein ziemlicher Rückschritt und dann ist die Enzyklopädie nicht mehr für die Leser, sondern für die Schreiber da. Sonst kann man auch hingehen und noch unverständlichere Alternativen mit dazunehmen, z. B. die von Paco in seinem damaligen MB mit dem Kringel.

Vielleicht könnte man auch statt Präferenzen Wertungen für die einzelnen Varianten abgeben wie Pro, Kontra, Enthaltung, starkes Pro, starkes Kontra oder wahlweise eine Punkteskala von −5 bis +5 oder einfacher ohne Minuszeichen von 0 (ganz untauglich) über 5 (egal, Enthaltung) bis 10 (beste Lösung ohne Einschränkung), so dass man auch mehrere mit derselben Präferenz bedenken kann und völlig untaugliche, nicht barrierefreie wie „geb./gest.“ oder einen Kringel entsprechend bewerten kann. Dann sähe man auch besser, wo es die wenigsten Widerstände gibt und nicht nur die größte Zustimmung. Denn Konsense (oder auch Kompromisse) bedeuten Lösungen, mit denen die Meisten leben können. --Winternacht in Wikimedias supergeschützten Wikis 22:06, 20. Jul. 2015 (CEST)

Nicht nur sind sämtliche gestellten Fragen bereits diskutiert oder in früheren Umfragen und Meinungsbildern von den Benutzern beantwortet worden, auch die dazugehörigegen Fragen zu den zu verwendenden Wahlverfahren wurden bei früheren Kreuzmeinungsbildern und Kreuzmeinungsbildentwürfen bereits etliche Male durchdiskutiert ("... nur nicht von allen", Karl Valentin).
Die Vorzugswahl kann auf die Art abgehalten werden, daß jeder Wähler die Kandidaten reiht
"indem er Zahlen an die Kandidaten schreibt. Eine kleine Zahl ist besser als eine größere, jedoch zählt nur die Reihenfolge. Kandidaten mit gleicher Zahl sind an gleicher Stelle gereiht. Kandidaten ohne Zahl sind gemeinsam an letzter Stelle – so als ob der Wähler ihnen jeweils die größtmögliche Zahl zugeschrieben hätte" (Schulze-Methode#Erklärung)
Die beste bekannte Auswertungsmethode für Vorzugswahlen ist die Schulze-Methode. Wahlen mit der Schulze-Methode mit einer der Allgemeinbevölkerung entstammenden Wählerschaft abzuhalten hat sich als nahezu unmöglich erwiesen, weil viele Wähler die Schulze-Methode nicht verstehen wollen, Rosenkohl (Diskussion) 22:32, 20. Jul. 2015 (CEST)
Man könnte diese Methode mal für eine Umfrage ausprobieren. Das gab es hierbei nämlich noch nicht, vielleicht führt es weiter. Ist das nicht auch die Methode, mit der Kuratoriumswahlen durchgeführt werden? Dann kann man am Ende sehen, in welche Richtung es überhaupt gehen kann. Man muss nur die Fragen passend und offen wählen. Also zum Beispiel diese Methode einerseits bei der Auswahl der dargestellten Varianten und andererseits bei den Möglichkeiten für die Regeln von Ausnahmen, wenn eine Einheitlichkeit nicht hinzubekommen sein sollte. Und bei den dargestellten Varianten müsste unterschieden werden nach den Präferenzen für die Variante bei Einheitlichkeit und nach der Hauptvariante bei Ausnahmen (das kann von denen bei Einheitlichkeit durchaus abweichen) und nach den möglichen Nebenvarianten bei Ausnahmen. Im Grunde genommen sind es also verschiedene Fragen nach Präferenzen.
Wenn ich die Schulze-Methode richtig verstehe, müsste man nicht hinschreiben ABCDE, DBEAC oder ECBDA, sondern jeweils ABCDE mit Zahlen davor, also z. B. A1 B2 C3 D4 E5 oder A4 B2 C5 D1 E3 oder A5 B3 C2 D4 E1 bzw. wahlweise E1 C2 B3 D4 A5 (das entspräche dem hiervor ohne die Zahlen) oder wenn man A und B gleichwertig sieht und D und E auch, z. B. so: A1 B1 C3 D4 E4. Dann braucht man nicht künstlich gleichwertige Varianten vorzuziehen. Wobei man dabei auch nicht die völlig Untauglichkeit oder eine hohe Präferenz gegenüber anderen Versionen wie mit Zuordnungen von 0 bis 10 darstellen kann, sondern nur die Reihenfolge. Denn auch bei A1 B2 C2 D2 E2 bliebe der Abstand klein, und nur eine Variante stark ablehnen könnte man nur per Bevorzugung aller anderen mit A1 B1 C1 D1 E5, was nichts daran ändert, dass auch mit B2 C3 D4 die Variante E hinten bei 5 landet. Und derjenige, der E am schlechtesten, aber egal findet und mit 5 von 0 bis 10 bewerten würde, müsste genauso E5 schreiben wie derjenige, der E mit 0 Punkten von 0 bis 10 bewerten würde. Insofern weiß ich nicht, was daran schlechter sein soll, wenn man per Punkteskala auch noch die Stärke der Zustimmung oder Ablehnung darstellen könnte. --Winternacht in Wikimedias supergeschützten Wikis 02:28, 21. Jul. 2015 (CEST)

Man muss keine Zahlen schreiben, kann das aber tun, aber nur die Reihenfolge zählt. Die Auswertung dieser Methode überfordert mich allerdings. Koenraad 06:16, 21. Jul. 2015 (CEST)

  • Die Schulze-Methode erlaubt ausdrücklich, bei der Stimmabgabe Kandidaten als gleichrangig zu bewerten; eine Beschränkung auf eine bestimmte Reihenfolge aller Kandidaten würde die Stimmabgabe unnötig einschränken. Z.B. bei fünf Kandidaten bedeutet dies, daß mit der Schulze-Methode 541 unterschiedliche Stimmabgaben möglich sind (vergl. en:Ordered Bell number); während nur 120 unterschiedliche Stimmabgaben möglich sind, wenn eine bestimmte Reihenfolge der 5 Kandidaten angegeben werden muss.
  • "was daran schlechter sein soll, wenn man per Punkteskala auch noch die Stärke der Zustimmung oder Ablehnung darstellen könnte" läßt sich einfach in betreffendem Wikipedia-Artikel Bewertungswahl#Eigenschaften nachlesen: "Das Condorcet-Kriterium, das Condorcet-Verlierer-Kriterium sowie das Majoritätskriterium sind nicht erfüllt (...) Das Later-no-harm-Kriterium ist nicht erfüllt"
  • Es ist eh klar, daß Stern und Kreuz gegen die anderen Varianten gewinnen werden, insofern ist diese Abstimmung eine sinnlose Beschäftigungstherapie.
  • Wenn man schon eine Beschäftigungstherapie wünscht, dann würde es mehr Spaß machen, es als Dauerumfrage aufziehen; dann hätte man eine Art Aktienkurse der einzelnen Varianten und könnte den zeitlichen Verlauf der steigenden und sinkenden Popularität der einzelnen Varianten nachvollziehen; vielleicht auf die Weise, daß eine Stimmabgabe eines Benutzers nach einer bestimmten Zeit (ca. halbes Jahre) verfällt und erneuert werden muß,

Rosenkohl (Diskussion) 12:50, 21. Jul. 2015 (CEST)

So als Geneaologiebarometer, an dem man ablesen könnte, welche Seite gerade am meisten nervt... Nicht schlecht. Koenraad 17:02, 21. Jul. 2015 (CEST)
"Genealogiebarometer" - find ich gut ;) Symbol support vote.svg Pro --Rax post 22:50, 30. Jul. 2015 (CEST)

Ziel der Umfrage[Bearbeiten]

Es soll ermittelt werden,

  • ob Biographien einheitlich gestaltet werden sollen;
    • wenn einheitlich, welche Form von der Mehrheit gewünscht wird;
    • wenn uneinheitlich, welche Form sollen die Ausnahmen haben;
    • wenn unheitlich, welche Regeln mehrheitlich befürwortet werden;
  • ob Editwars um die genealogischen Zeichen eine Weile ignoriert werden sollen;
  • ob es daneben noch weitere Lösungsvorschläge gibt.

Fragen[Bearbeiten]

Einheitlich gleich ja/nein[Bearbeiten]

Sollen die Lebensdaten in Einleitungen von Biographien alle einheitlich gleich gestaltet sein?
(Wer mehreren Möglichkeiten zustimmt, kann sich mehrfach eintragen. Wer einer Möglichkeit nur unter bestimmten Voraussetzungen zustimmt, kann dies dort ergänzen, denn es sind hier die unterschiedlichen Meinungen gefragt; dies ist keine Abstimmung.)

a) ja, sämtlich einheitlich gleich[Bearbeiten]

b) grundsätzlich die meisten einheitlich gleich, aber mit wenigen definierten Ausnahmen[Bearbeiten]

c) grundsätzlich nicht einheitlich gleich, aber mit bestimmten strukturierten Verfahren oder Vorgaben geregelt[Bearbeiten]

d) nein, nicht einheitlich gleich, Darstellung freigestellt[Bearbeiten]

Es soll keine gesonderten Regeln für die Darstellung der Lebensdaten geben und keine präferierte Darstellungsform. Die Darstellung soll so wie andere Form- und Inhaltsfragen der Artikel freigestellt sein; sie kann bei Bedarf in Einzelfällen normal diskutiert werden so wie andere inhaltliche und formale Fragen zu Artikeln.

e) weder noch, sondern …[Bearbeiten]

bitte Alternative ergänzen

f) mir egal[Bearbeiten]

Form der Ausnahme[Bearbeiten]

Falls Ausnahmen erlaubt sein sollen, welche Form der Ausnahme bevorzugst du (mehrere Antworten möglich)?

a) Bis-Strich[Bearbeiten]

Ich bevorzuge den Bis-Strich. (Bitte ergänzen, ob das Geburtsdatum in Artikeln zu lebenden Personen auch mit Bis-Strich dargestellt werden soll oder wie sonst.)

b) */† (Sternchen und Kreuz)[Bearbeiten]

Ich bevorzuge */† (Sternchen und Kreuz).

c) geboren/gestorben[Bearbeiten]

Ich bevorzuge geboren/gestorben.

d) geb./gest.[Bearbeiten]

Ich bevorzuge geb./gest.

e) Darstellung wie in BKLs[Bearbeiten]

Ich bevorzuge eine Darstellung wie auf Begriffsklärungsseiten, dort üblicherweise Bis-Strich bei gestorbenen Personen, * (Sternchen) bei lebenden Personen. Von Änderungen in Bezug auf das bisherige (Haupt-)Format wären also nur Artikel zu gestorbenen Personen betroffen.

Andere Formen bei Einheitlichkeit[Bearbeiten]

Bei einheitlicher Darstellung wären alternativ zu den obigen Vorschlägen noch andere Darstellungsformen möglich. Hier soll ausgelotet werden, ob Vorschläge, die Lebensdaten bei allen Personenartikeln einheitlich nur noch in den Fließtext einzubauen, in eine Infobox zu setzen oder sie per Vorlage einzubinden, eine Zustimmung erhalten oder eher abgelehnt werden. Diese Vorschläge sind für Ausnahmen ungeeignet.

f) Lebensdaten im Fließtext[Bearbeiten]

Ich bevorzuge den völligen Verzicht auf Symbole, stattdessen möchte ich die wichtigen Lebensdaten als Fließtext in den Artikel einbauen.

ja (Lebensdaten im Fließtext)[Bearbeiten]
nein (Lebensdaten im Fließtext)[Bearbeiten]

g) Lebensdaten in eine Infobox[Bearbeiten]

Die Lebensdaten sollen aus der Einleitung heraus und stattdessen in eine Infobox. Dies würde eine Infobox bei allen Personen erfordern.

ja (Lebensdaten in eine Infobox)[Bearbeiten]
nein (Lebensdaten in eine Infobox)[Bearbeiten]

h) Lebensdaten per Vorlage einbinden[Bearbeiten]

Die Form der Lebensdaten soll in allen Personenartikeln per Vorlage angezeigt werden, so dass jeder angemeldete Benutzer die bevorzugte Form selbst in den eigenen Einstellungen auswählen kann. Es müsste allerdings für die Darstellung für unangemeldete Benutzer ohne Einstellungsmöglichkeit und für die Voreinstellung eine Anzeigeform einheitlich ausgewählt werden. Eine Präferenz dafür kann hier mit angegeben werden, falls vorhanden.

ja (Lebensdaten per Vorlage)[Bearbeiten]
nein (Lebensdaten per Vorlage)[Bearbeiten]

i) andere Form (bei Einheitlichkeit oder als Ausnahmeform)[Bearbeiten]

Ich bevorzuge eine in der Umfrage nicht genannte, andere Darstellungsform der Lebensdaten (bei Einheitlichkeit oder auch als alternative Ausnahmeform) bzw. eine Kombination aus mehreren oben genannten Formen, nämlich:

Grundsätzliche Präferenz[Bearbeiten]

Welche Form bevorzugst du grundsätzlich? Hier geht es um die Präferenz für die Hauptform der Lebensdaten, also insbesondere die Form bei einheitlicher Darstellung in den Personenartikeln, nicht aber um bevorzugte Formen für Ausnahmen (siehe dazu oben unter #Form der Ausnahme).

Bitte deine Präferenz mit der Reihenfolge der Alternativen ABCDEFGH[I] (Alternativform für I benennen!), EFGABCDH oder [I]HGFBDAEC (Alternativform für I benennen!) oder auch HEDAFG, BFGAH usw. angeben.
Du kannst, wenn du Optionen für gleichwertig hältst, auch Zahlen an die Kandidaten schreiben. Eine kleine Zahl ist besser als eine größere, jedoch zählt nur die Reihenfolge. Kandidaten mit gleicher Zahl sind an gleicher Stelle gereiht, Kandidaten ohne Zahl sind hierbei gemeinsam an letzter Stelle, gar nicht aufgeführte Kandidaten stehen in der Präferenz noch dahinter, Bsp.: D1F2C3G3H3EA (hier C, G und H gemeinsam an 3. Stelle, E und A gemeinsam vor der nicht aufgeführten Alternative B an vorletzter Stelle).

A) Bis-Strich

B) Sternchen und Kreuz

C) geboren/gestorben

D) geb./gest.

E) Darstellung wie auf Begriffsklärungsseiten: Bis-Strich bei gestorbenen Personen, * (Sternchen) bei lebenden

F) völliger Verzicht auf Symbole, stattdessen Fließtext

G) Lebensdaten aus Einleitung raus, dafür Infobox

H) Lebensdaten per Vorlage einbinden

[I) evtl. andere Hauptdarstellungsform (bitte die alternative Form kurz darstellen, sonst kann I) ausgelassen werden)]


Regeln für Ausnahmen[Bearbeiten]

Wenn Ausnahmen zulässig sind, welche Regeln sollen dafür gelten?

a) Mehrheit auf der Diskussionsseite[Bearbeiten]

ja (Mehrheit auf Diskussionsseite)[Bearbeiten]

Bitte mit angeben, auf welche Weise die Mehrheit ermittelt werden soll. Abstimmungen auf Diskussionsseiten oder Diskussion mit Argumenten, bis es eine deutliche Mehrheit für eine Form gibt, oder … Was soll geschehen, wenn es keine (klar ermittelbare) Mehrheit gibt?

nein (Mehrheit auf Diskussionsseite)[Bearbeiten]

b) klare Mehrheit / Konsens auf der Diskussionsseite[Bearbeiten]

ja (Konsens auf Diskussionsseite)[Bearbeiten]

Nach Diskussion im Einzelfall auf der Diskussionsseite, Änderung nur, wenn ein Konsens erreicht werden kann bzw. wenn nach 1 Monat noch niemand einem begründeten Diskussionsbeitrag zu einer geplanten Änderung widersprochen hat. Diese Option ist auch kombinierbar mit anderen Möglichkeiten, wo Artikel(gruppen) nach anderen Vorgaben ausgenommen würden und evtl. einzelne Artikel nicht klar zugeordnet werden könnten. Ungeeignet für strittige Fälle, in denen man keine Einigung findet, sondern ergänzend für unstrittigere Fälle oder klare Fälle mit Einigungen.

nein (Konsens auf Diskussionsseite)[Bearbeiten]

c) Gepflogenheit im jeweiligen Fachbereich[Bearbeiten]

ja (Gepflogenheit im Fachbereich)[Bearbeiten]

Bitte ggf. ergänzen, was geschehen soll, wenn mehrere Fachbereiche mit verschiedenen Gepflogenheiten gleichermaßen betroffen sind.

nein (Gepflogenheit im Fachbereich)[Bearbeiten]

d) konkreter Nachweis der Verwendung der jeweiligen Form in der Fachliteratur[Bearbeiten]

ja (Verwendung in Fachliteratur)[Bearbeiten]
nein (Verwendung in Fachliteratur)[Bearbeiten]

e) Hauptautor entscheidet[Bearbeiten]

ja (Hauptautor entscheidet)[Bearbeiten]

Bitte ggf. ergänzen, wie der Hauptautor bzw. die Hauptautoren ermittelt werden soll(en) und wie entschieden werden soll, wenn es mehrere mit verschiedenen Auffassungen gibt und keine Einigung gefunden wird.

nein (Hauptautor entscheidet)[Bearbeiten]

f) Erstautor entscheidet[Bearbeiten]

ja (Erstautor entscheidet)[Bearbeiten]

Bitte ggf. ergänzen, ob bei Übersetzungen der Übersetzer (der den Artikel in diesem Wiki angelegt hat) oder der Autor der ersten Version des Wikis, aus der der Artikel übersetzt wurde, gelten soll. Soll bei Auslagerungen aus Sammelartikeln/Listen usw. der Erstautor des Artikels / der Liste, aus dem ausgelagert wurde, entscheiden oder derjenige, der den ausgelagerten Artikel angelegt hat?

nein (Erstautor entscheidet)[Bearbeiten]

g) Nur wer inhaltlich am Artikel mitarbeitet, entscheidet mit.[Bearbeiten]

Rein formale Putzarbeiten am Quelltext (z. B. Korrektur von Rechtschreib-, Grammatik- oder Wikisyntaxfehlern) gelten nicht als inhaltliche Arbeit.

ja (Mitsprache bei inhaltlicher Mitarbeit)[Bearbeiten]
nein (Mitsprache bei inhaltlicher Mitarbeit)[Bearbeiten]

h) Nichtchristen[Bearbeiten]

Bei Personen, die nicht christlich sind, wird auf Kreuz und Sternchen verzichtet.

ja (Nichtchristen)[Bearbeiten]

Bitte ggf. ergänzen, ob beim Wechsel der Religionszugehörigkeit der aktuelle/letzte Stand gelten soll oder nach welchem Kriterium entschieden werden soll. Was soll geschehen, wenn die Religionszugehörigkeit unbekannt ist oder nicht durch reputable Quellen belegt und somit nicht im Artikel erwähnt werden kann?

nein (Nichtchristen)[Bearbeiten]

i) Kategorienregel[Bearbeiten]

Bei Personen, die in Kategorien Person (Islam) / Person (Judentum) usw. (Kategorien zu Personen anderer Religionsgemeinschaften außer Christentum) einsortiert sind, wird auf Kreuz und Sternchen verzichtet.

Bitte ggf. ergänzen, was mit Artikeln zu Personen aus dem Alten Testament geschehen soll, die üblicherweise sowohl in der Kategorie Christentum als auch Judentum einsortiert sind, oder auch anderen Überschneidungen zwischen Religionskategorien.

ja (Kategorienregel)[Bearbeiten]
nein (Kategorienregel)[Bearbeiten]

j) Stellungnahme der Person des Lemmas[Bearbeiten]

j.a) zeitlebens Ablehnung durch Person[Bearbeiten]

Bei Personen, die die genealogischen Zeichen zeitlebens ablehn(t)en, wird darauf verzichtet.

j.b) bekannte oder erklärte Ablehnung durch Person bzw. deren Nachfahren[Bearbeiten]

Bei Personen, von denen bekannt ist, dass sie die genealogischen Zeichen ablehnen bzw. vor ihrem Tod ablehnten, oder die dies gegenüber der Wikipedia erklären (per OTRS), wird darauf verzichtet. Wenn es unbekannt ist, können es nach deren Tod auch die Nachfahren/Erben für sie erklären.

j.c) nein, beides nicht[Bearbeiten]

k) andere Vorschläge[Bearbeiten]

Hier kannst du frei formulierte Vorschläge hinschreiben.

Editwars ignorieren[Bearbeiten]

Sollen Editwars um Sternchen und Kreuz usw. für eine Weile gemäß diesem Vorschlag ignoriert werden? (Wie lange in etwa?)

ja (Editwars ignorieren)[Bearbeiten]

nein (Editwars ignorieren)[Bearbeiten]

Wildcard[Bearbeiten]

Hast du einen anderen Lösungsvorschlag für die Darstellung der Lebensdaten oder die Lösung des Konflikts?

Was empfindest du, wenn du ein Kreuz (†) in Biografieartikeln siehst?[Bearbeiten]

Was denkst du über Kreuze (†) in Artikeln zu nicht-christlichen Personen?[Bearbeiten]

Was denkst du über Kreuze (†) in Artikeln zu christlichen Personen?[Bearbeiten]

Ablehnung der Umfrage[Bearbeiten]

Ich lehne diese Umfrage ab, denn …

Short Version[Bearbeiten]

Fragen[Bearbeiten]

Einheitlich gleich ja/nein[Bearbeiten]

Sollen die Lebensdaten in Einleitungen von Biographien alle einheitlich gleich gestaltet sein?


a) ja, sämtlich einheitlich[Bearbeiten]

b) grundsätzlich die meisten einheitlich gleich, aber mit wenigen definierten Ausnahmen[Bearbeiten]

c) nein, nicht einheitlich gleich, Darstellung freigestellt[Bearbeiten]

Grundsätzliche Präferenz[Bearbeiten]

Welche Form bevorzugst du grundsätzlich? Bitte deine Präferenz mit der Reihenfolge der Alternativen ABCDEFGH[I] (Alternativform für I benennen!), EFGABCDH oder [I]HGFBDAEC (Alternativform für I benennen!) oder auch HEDAFG, BFGAH usw. angeben.
Du kannst, wenn du Optionen für gleichwertig hältst, auch Zahlen an die Kandidaten schreiben. Eine kleine Zahl ist besser als eine größere, jedoch zählt nur die Reihenfolge. Kandidaten mit gleicher Zahl sind an gleicher Stelle gereiht, Kandidaten ohne Zahl sind hierbei gemeinsam an letzter Stelle, gar nicht aufgeführte Kandidaten stehen in der Präferenz noch dahinter,

A) Bis-Strich

B) Sternchen und Kreuz

C) geboren/gestorben

D) geb./gest.

E) Darstellung wie auf Begriffsklärungsseiten: Bis-Strich bei gestorbenen Personen, * (Sternchen) bei lebenden

F) völliger Verzicht auf Symbole, stattdessen Fließtext

G) Lebensdaten aus Einleitung raus, dafür Infobox

H) Lebensdaten per Vorlage einbinden

[I) evtl. andere Hauptdarstellungsform (bitte die alternative Form kurz darstellen, sonst kann I) ausgelassen werden)]


Regeln für Ausnahmen[Bearbeiten]

Wenn Ausnahmen zulässig sind, welche Regeln sollen dafür gelten? Du kannst dich überall mit {{Pro}} (Symbol support vote.svg Pro) oder {{Kontra}} (Symbol oppose vote.svg Kontra) einzeln eintragen und so zu jedem Punkt einzeln eine Meinung abgeben.

a) Mehrheit auf der Diskussionsseite[Bearbeiten]

b) Gepflogenheit im jeweiligen Fachbereich[Bearbeiten]

c) konkreter Nachweis der Verwendung der jeweiligen Form in der Fachliteratur[Bearbeiten]

d) Hauptautor entscheidet[Bearbeiten]

e) Nur wer inhaltlich am Artikel mitarbeitet, entscheidet mit.[Bearbeiten]

f) Nichtchristen[Bearbeiten]

Bei Personen, die nicht christlich sind, wird auf Kreuz und Sternchen verzichtet.

g) Kategorienregel[Bearbeiten]

Bei Personen, die in Kategorien Person (Islam) / Person (Judentum) usw. (Kategorien zu Personen anderer Religionsgemeinschaften außer Christentum) einsortiert sind, wird auf Kreuz und Sternchen verzichtet (außer bei darin enthaltenen Personen des Christentums in den Kategorien zum christlich-jüdischen bzw. christlich-islamischen Dialog). Bei Personen aus der Bibel o. ä. muss jeweils einzeln beim Artikel diskutiert werden, wenn sie Personen mehrerer Religionsgemeinschaften zugleich sind.

h) Opfer des Holocaust[Bearbeiten]

Bei Personen, die als Opfer des Holocaust in entsprechenden Kategorien einsortiert sind, wird religionsunabhängig auf Kreuz und Sternchen verzichtet (außer wegen der Kategorienregel unter g) bei Personen, die als Personen des Christentums in der Kategorie:Person (Christentum) sind, z. B. als christliche Geistliche usw.).

i) Stellungnahme der Person des Lemmas[Bearbeiten]

Bei Personen oder deren Nachfahren, die die genealogischen Zeichen zeitlebens ablehn(t)en, wird darauf verzichtet.

j) andere Vorschläge[Bearbeiten]

Hier kannst du frei formulierte Vorschläge hinschreiben.

Editwars ignorieren[Bearbeiten]

Sollen Editwars um Sternchen und Kreuz usw. für eine Weile gemäß diesem Vorschlag ignoriert werden? (Wie lange in etwa?)

ja (Editwars ignorieren)[Bearbeiten]

nein (Editwars ignorieren)[Bearbeiten]

Wildcard[Bearbeiten]

Hast du einen anderen Lösungsvorschlag für die Darstellung der Lebensdaten oder die Lösung des Konflikts?

Ablehnung der Umfrage[Bearbeiten]

Ich lehne diese Umfrage ab, denn …

Administratorrechte nur noch durch Wahl

Zur Zeit gibt es zwei Sorten von Admins, zum einen gewählte Admins und zum anderen Adminrechte aufgrund höherer Funktionen (Bürokraten, Oversighter, Checkuser und Schiedsrichter). Letztere dürfen ihre Knöpfe ausschließlich zur Erfüllung von Aufgaben als Büro/OS/CU/SR einsetzen, aber wo genau liegt da die Grenze? Daher schlage ich vor, dass nur noch gewählte Admins in der Gruppe Administratoren stehen sollen, für die höheren Funktionen gibt es benötigte Rechte. Den Benutzergruppen Bürokraten, Oversighter und Checkuser werden die nötigen Rechte hinzugefügt, für die Mitglieder des Schiedsgerichts soll es eine neue Gruppe Schiedsrichter geben. Was haltet ihr davon und welche Rechte werden benötigt? --Morten Haan 🍓 Wikipedia ist für Leser da 17:53, 24. Jul. 2015 (CEST)

Rechte für alle vier Gruppen[Bearbeiten]

vgl. bislang zugeordnete Adminrechte

aktive Rechte
  • Seiten bearbeiten, die als „Nur Administratoren“ geschützt sind (editprotected: geschützte CU-Anfragen bzw. SG-Anfragen bearbeiten können, BÜR: beendete AKs auswerten und bearbeiten und archivieren können, OS: aus geschützten Seiten zu Oversightendes herausnehmen können)
  • Seitenschutzstatus ändern und kaskadengeschützte Seiten bearbeiten (protect: siehe oben, CU- bzw. SG-Anfragen nach Ende schützen können, BÜR: AKs schützen können, OS: Seiten schützen können, wo Oversights mehrfach hintereinander durchgeführt werden müssen)
  • Seiten bearbeiten, die als „Nur Sichter“ geschützt sind (editeditorprotected) (Recht aktiver Sichter)
  • schnelles Zurücksetzen (rollback) (Recht aktiver Sichter)
passive Rechte
  • Ausnahme von IP-Sperren, automatischen Sperren und Rangesperren (ipblock-exempt)
  • Ausnahme von automatischen Proxysperren (proxyunbannable)
  • eigene Bearbeitungen automatisch als gesichtet markieren (autoreview) (Recht passiver Sichter)
  • keine Beschränkung durch Limits (noratelimit, wegen durch Rechte nötiger Massenaktionen)
  • höhere Limits in API-Abfragen (apihighlimits)
  • Liste der unbeobachteten Seiten ansehen (unwatchedpages)
  • das Titel-Blacklist-Logbuch ansehen (titleblacklistlog, Einsichtnahme kann für alle Funktionen nötig sein, ebenso gelöschte Seiten usw.)
  • Spam-Blacklist-Logbuch ansehen (spamblacklistlog, siehe ")
  • nach gelöschten Seiten suchen (browsearchive)
  • gelöschte Texte und Versionsunterschiede zwischen gelöschten Versionen ansehen (deletedtext)
  • gelöschte Versionen in der Versionsgeschichte ansehen, ohne zugehörigen Text (deletedhistory)
autoconfirmed
  • keine Beschränkung durch IP-basierte Limits (autoconfirmed)
    Seiten bearbeiten, die als „Nur angemeldete, nicht neue Benutzer“ geschützt sind (editsemiprotected) >
    Überspringen der CAPTCHA-Eingabe (skipcaptcha) --Morten Haan 🍓 Wikipedia ist für Leser da 17:53, 24. Jul. 2015 (CEST) Funktionsträger sind immer autoconfirmed, also seit mehr als 4 Tagen angemeldet, die brauchen keine Autoconfirmed-Rechte gesondert. --Winternacht in Wikimedias supergeschützten Wikis 23:20, 30. Jul. 2015 (CEST)

Rechte für Bürokraten[Bearbeiten]

zusätzlich zu den bisher der Funktion zugeordneten Rechten, siehe Spezial:Gruppenrechte #bureaucrat

  • protect (Schützen der Adminkandidaturen und -wiederwahlen)
  • editprotected

Rechte für Oversighter[Bearbeiten]

zusätzlich zu den bisher der Funktion zugeordneten Rechten, siehe Spezial:Gruppenrechte #oversight

  • abusefilter-view-private (Um etwas verstecken zu können, muss man es sehen.)
  • abuseilter-log-private (Um etwas verstecken zu können, muss man es sehen.)
  • spamblacklistlog (Um etwas verstecken zu können, muss man es sehen.)
  • titleblacklistlog (Um etwas verstecken zu können, muss man es sehen.)
  • delete (gehört dazu)
  • undelete (auch)
  • block (Admins können Sperren nicht beurteilen, wenn es um Oversightetes geht.)
  • fremde CSS-Dateien bearbeiten (editusercss)
  • fremde JavaScript-Dateien bearbeiten (edituserjs)

Ergänzung:

  • deleterevision
  • deletelogentry

Sonst ginge nur OS, nicht VL. Viele Grüße, Luke081515 16:10, 25. Jul. 2015 (CEST)

@Luke081515: Diese Rechte besitzen die Oversighter bereits. --MGChecker – (📞| 📝| User:MGChecker/Bewertung) 16:55, 30. Jul. 2015 (CEST)

Rechte für Checkuser-Berechtigte[Bearbeiten]

zusätzlich zu den bisher der Funktion zugeordneten Rechten, siehe Spezial:Gruppenrechte #checkuser

  • deletedtext
  • deletedhistory
  • titleblacklistlog
  • spamblacklistlog

Rechte für Schiedsrichter[Bearbeiten]

Diskussion[Bearbeiten]

  • Was ist denn der Anlass hierfür? Wurde denn in den letzten fünf Jahren ein Bürokrat, Checkuser oder Oversighter gewählt, der vorher kein Admin war? Und was ist das Problem der Adminrechte für Schiedsrichter? Dass sie diese benötigen, steht wohl außer Frage, denn eine Sperrprüfung nach Ablauf der Sperre kann nur das SG behandeln. Ist diese Sperre das Resultat einer Bearbeitung, die versteckt oder gelöscht wurde, kann man schwerlich ohne Adminrechte diesen Umstand bewerten.

Zudem ist es müßig, hier über einzelne Rechte zu sprechen oder gar zu feilschen. So taucht am Ende der Liste beispielsweise Überspringen der CAPTCHA-Eingabe (skipcaptcha) auf, das Recht hat meines Erachtens jeder seit 4 Tagen angemeldeter Benutzer. Warum soll ich also darüber diskutieren, ob ein Schiedsgerichtsadmin das haben darf oder nicht? Fragen über Fragen. -- 32X 19:25, 24. Jul. 2015 (CEST)

Ob ein Nicht-Admin zum Büro, OS oder CU gewählt wurde, weiß ich nicht, es ist aber schon vorgekommen, ein solcher die Adminknöpfe abgegeben hat (oder abgeben musste), sie aber aufgrund seiner Funktion behalten hat, auch wenn sie nur einen Bruchteil davon brauchen. Ich bin der Meinung, dass wenn man Rechte hat, man diese auch – natürlich gemäß unserer Richtlinien – einsetzen dürfen sollte; wenn man ein Recht nicht benutzen darf, sollte man dieses auch nicht haben. Damit verbindet man, dass es mal zu einem Streit darüber kommt, ob ein Büro/OS/CU/SR seine Knöpfe missbraucht hat. --Morten Haan 🍓 Wikipedia ist für Leser da 22:08, 24. Jul. 2015 (CEST)
Sorry Morten Haan, doch du hast WP:KM unbedingt haben wollen, es ist eine gruselige Seite geworden und nun möchtest du genauso halbgar, völlig ohne Not, das nächste Feld beackern. Wieviele SG-As haben denn die Rechte missbraucht? Hat Filzstift das gemacht? Ich kann mich an dein MB erinnern, als ebenfalls die Rechtevergabe geändert werden sollte. Unter anderem das Recht die Beobachter von Seiten einsehen zu können. Hast du das aktuelle CU gesehen? SEO-Werbetreibende interessieren sich brennend dafür. --Itti 22:15, 24. Jul. 2015 (CEST)
Ja, die KM hat sich leider in eine sehr ungute Richtung entwickelt, das muss ich zugeben. Ein konkreter Missbrauch ist mir nicht bekannt, aber ich möchte verhindert, dass sich Wikifanten in einer unvorstellbar öden Diskussion darüber streiten, ob eine bestimmte Aktion Missbrauch war oder nicht. Dass der Vorschlag noch nicht abstimmungsreif ist, ist mir auch klar. --Morten Haan 🍓 Wikipedia ist für Leser da 22:32, 24. Jul. 2015 (CEST)
Das halte ich für völlig überzogenen Aktionismus. Wir haben inzwischen langjährige gute Erfahrung mit den SG-Admins, die sollten neben den Seitenschutzaktionen ihre Kandidaten für eine Anfrage zusätzlich selbst entsperren, bzw. sperren dürfen. Doch das hat hiermit nichts zu tun. Nein, ich halte von diesem Rumgeprockel ohne Notwendigkeit an den Rechten nichts, das letzte Meinungsbild hat ja ähnliches gezeigt. --Itti 23:09, 24. Jul. 2015 (CEST)

Bilder von Grabstellen in Artikeln

Hallo, zusammen, immer mal wieder stoße ich auf biografische Artikel, in denen ein Foto der Grabstätte der beschriebenen Person aufgenommen ist, immer mal wieder auch ganz oben im Kopf des Artikels. Zuletzt bei Susi Weigel (ältere Version, inzwischen überarbeitet), aktuell z.B. Kay Sabban oder Monica Bleibtreu.

Nach meinem persönlchen Empfinden sind Fotos des Grabes nur bei richtig berühmten (und vielleicht auch schon lange verstorbenen) Personen angebracht, vgl. Franz Kafka oder Robert Schumann, wo dem Grab möglicherweise auch noch ein eigener Aussagewert zukommt.

Bei den genannten Beispielen stellen sich mir folgende Fragen:

Mich würde interessieren was andere dazu meinen. Schöne Grüße, --Coyote III (Diskussion) 20:42, 24. Aug. 2015 (CEST)

1) Ein Bild von der Grabstätte ist besser als kein Bild. 2) Sind Grabsteine in der Regel beschriftet und daher auch biografisch (Lebensdaten) ein wichtiges Dokument. 3) Ist die Trennung zwischen "richtig berühmt" und nur ein bisschen berühmt nicht praktikabel. Und was 4) die Privatsphäre angeht: Wer einen Grabstein hat, ist tot, muss sich also nicht mehr um seinen Ruf Sorgen machen. Außerdem ist das Grab öffentlich und für jeden Besucher sichtbar. Die Angehörigen entscheiden selbst, ob und wenn ja welche Angaben sie auf dem Stein etc. preisgeben wollen. Gruß --Kolja21 (Diskussion) 21:22, 24. Aug. 2015 (CEST)