Poroschenko im Interview

Tagesthemen-Interview mit Poroschenko "Wir kehren nach Europa zurück"

Stand: 30.11.2014 13:18 Uhr

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat in einem Interview mit den tagesthemen Berichte dementiert, der russische Präsident Wladimir Putin habe ihm telefonisch gedroht, falls die Ukraine nicht auf einen NATO-Beitritt verzichte.

Zugleich betonte Poroschenko, dass die Mehrheit seiner Landsleute Richtung Europa strebe. "In demokratischen Ländern muss der Präsident das tun, was das Volk will", sagte Poroschenko. "Und es ist klar: Wir werden es niemandem erlauben, von außen Druck auf die Ukraine auszuüben, wenn wir über die Richtung ihrer Entwicklung bestimmen. Die Ukraine kehrt in die Familie der europäischen Völker zurück."

"Wir halten uns penibel an das Minsker Protokoll"

Vorwürfe, die Kiewer Regierung halte sich nicht an das Abkommen von Minsk, wies Poroschenko zurück. "Die Ukraine hat penibel alle zwölf Punkte des Minsker Protokolls erfüllt, und nur die absolute Verantwortungslosigkeit der Rebellen und Terroristen von Donezk und Luhansk hat zu zahlreichen Opfern geführt. Ich kann sagen, dass wir während der brüchigen Waffenruhe, an die sich die Ukraine strikt hält, mehr als 170 Soldaten verloren haben."

Auch zu Berichten, die ukrainische Armee habe Streubomben eingesetzt, äußerte sich das Poroschenko: "Die These über die Verwendung von Streubomben kommt nur in einem äußerst grausamen Informationskrieg vor, den Russland gegen uns führt. Ich habe eine Bitte: Glauben sie das nicht. Es gibt keine internationale Organisation, die behaupten würde, dass die Ukraine solche Waffen einsetzt."

Die Langfassung des Interviews sehen Sie ab 17.00 Uhr auf tagesschau.de. Längere Ausschnitte gibt es ab 22.45 Uhr in den tagesthemen.

Darstellung: