Musikalisch herausragend: Erinnerungen an Pierre Boulez

Er war der Halbgott der zeitgenössischen Musik, dirigierte mit schöner Nüchternheit und löste einst einen Terroralarm aus: Der verstorbene Dirigent und Komponist Pierre Boulez hat auch bei den Musikjournalisten von Radio SRF 2 Kultur einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Mann dirigiert Orchester. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Pierre Boulez war einer der bekanntesten zeitgenössischen Komponisten der Welt. Er starb mit 90 Jahren in Baden-Baden. Keystone

3 Kommentare

Schliessen
    • , Beirut, Libanon

      Donnerstag, 07.01.2016, 21:05

      Die Musik des Christen Boulez war unnötig und hat viel Kulturgeld der armen Steuerzahler gekostet. Man hätte das Geld besser für Wirtschaftsflüchtlinge aus Syrien ausgegeben. Oder man hätte Afghanen und natürlich auch Afghaninnen und ihren Kindern Trinkwasserbrunnen gebohrt.

      • , Basel

        Freitag, 08.01.2016, 09:51

        Kultur ist der zivilisatorische Boden, auf dem Hilfsbereitschaft erst wachsen kann. Die Musik von Pierre Boulez muss einem nicht zwingend gefallen, man kann sie auch als ästhetische Grundlagenforschung betrachten. Und die hat es schon immer gegeben und gebraucht.

      • , Bern

        Freitag, 08.01.2016, 12:09

        Sehr geehrter Herr Kosumlowski Unnötig erscheint mir einzig Ihr Kommentar! Gerade in einer Zeit, die kulturlos zu werden droht, braucht es Menschen wie Boulez!