Rollenspieltipps: die Zusammenfassung

Bisherige Abschlussartikel des Karnevals der Rollenspielblogs zielten zumeist eher auf eine Art Nacherzählung ab : wer hat wann welches Thema bearbeitet und wie ausführlich hat er oder sie das getan? Mein eigenes Thema bietet sich dafür nicht ganz so gut an. „XY hat 10 Tipps mit dem Hauptaugenmerk auf Blubb geschrieben, danach hat sich YZ folgenden Tipps mit dem Fokus auf Kladderadatsch gewidmet und dabei 3 Tipps des Vorgängers wiederholt, woraufhin ZA (…)“. Ähm – nein. In verkürzter Form habe ich das ohnehin bereits mit der Verlinkungsliste getan. Stattdessen werde ich die Tipps der insgesamt 37(!) Artikel zusammenfassen, die Quintessenz dessen versuchen herauszukristallisieren und einen Überblick über die Inhalte des Themas geben. Schließlich soll das Thema in irgendeiner Form auch den Lesern helfen und nicht nur eine Promotionplattform für die Autoren darstellen. Im Thread des RSP-Forums kann man sich nochmal alle Beiträge in gleichberechtigter Listenform zu Gemüte führen.

Dabei darf man natürlich eines nach wie vor nicht vergessen: es sind allesamt zusammengetragene, somit eigentlich in den Konjunktiv gehörende (der Einfachheit halber unterlasse ich dies) subjektive Tipps, die nicht für jeden gelten, aber Unsicheren eine Stütze bieten und Alteingesessene zum Nachdenken anregen können.

Praktische Tipps

Neben fast obligatorischen Tipps wie dem Mitbringen von Essen und Trinken und der Termineinhaltung, wurden auch die garstigen Hauptquellen rollenspielerischer Störungen ausgemacht: Smartphones, Handys und Co. Um Ablenkungen zu vermeiden, wird natürlich geraten, diese auszustellen und Pausen einzurichten, die darüber hinaus auflockern und die Sucht nach dem Smartphone oder der Zigarette außerhalb des Spiels befriedigen sollen.

Notizen wie etwa das Aufschreiben von NPC-Namen, Orten und Erkenntnissen wurden tatsächlich sehr selten empfohlen, und das, obwohl ich persönlich das für einen der wichtigsten Tipps halte. Vermutlich liegt dies einfach daran, dass ich mir so schlecht Namen merken kann. Dani Guddy, Anti-Elefant, der leider auch nicht immer alle Charakterblätter beisammen hat. Der letzte Tipp dieser Reihe gebührt der einfachen Bitte: „Lasst mich endlich ausreden!„, ganz egal, wie leise die Stimme sein mag.

Für absolute Rollenspielneulinge steht übrigens auch ein sehr witziger Einkaufsführer und die anhängende „Zufallstabelle“ parat, wobei der Autor noch einen weiter geht und einen weiteren Beitrag erstellt hat, der sich den allgemeinen Tipps für Neulinge widmet.

Solch praktischen Tipps wurden äußerst selten genannt. Dabei sind sie so… praktisch!

Die beiden populärsten Tipps

Spaß. Spaß, Spaß, Spaß, Spaß. Ach, und Regeln. Lernen! Kennt euren Charakter! Kennt das Spiel! Lernt die Regeln! Und vergesst um Himmels Willen den Spaß nicht!

Die Rollenspielkarnevalscomunity scheint Spaß an den Regeln zu haben oder zumindest Spaß und Regeln gleichermaßen äußerst wichtig zu finden, denn kaum ein Beitrag kommt ohne mindestens einen der beiden Faktoren aus. Es wurde sogar eine Rechenzahlendingsdaformel für den Spaß erstellt! Und das ist auch richtig so. Es ist ein Spiel – oder, wie es in einem Beitrag auch näher definiert und ihm damit mehr Bedeutung beigemessen wurde: Ein Hobby. Als solches sollte man, so der Tenor, nicht zu verbissen an die Sache herangehen und vor allen Dingen einen der Gruppe gemeinsamen Konsens finden, da nicht jeder „Spaß“ gleich definiert. Der eine liebt tiefgehende Immerson, der nächste kriecht fidel durch abstruse Dungeons und der Nachbar von drüben rechts favorisiert Detektivspiele. Auch im Detail sind viele Dinge abzuklären, die auch unter „Gruppenvertrag“ zusammengefasst worden sind: Ob Alkohol am Tisch erlaubt ist, wie man mögliche Tode der Chars handhabt und vieles mehr.

Das lustigste Spiel braucht Regeln, damit man es gemeinsam spielen kann. Nicht umsonst ist das in seiner Vielfalt der meistgenannte Punkt in der Gesamtheit der Karnevalsartikel. Man sollte die Regeln kennen, ohne dabei ein Regelficker zu sein: Ist man nämlich einer, so ist es nicht mehr hilfreich, sondern wird in den meisten Fällen als störend empfunden, solange nicht jeder am Spieltisch einer jener Regelficker ist und man sich leidenschaftlich gerne stundenlang über die Regeln streitet. In eine ähnliche Kerbe schlägt der Rat, nicht erziehend einzuwirken, seinen Spielstil also nicht aufzudrängen.

Dabei sind Regeln formbar und keinesfalls in Stein gemeisselt, wie hervorgehoben wurde.

Der Charakter

Man sollte seinen Charakter kennen, was nicht nur seine Talente und Eigenschaften in Zahlen, sondern auch seinen Hintergrund, seine Vor- und Nachteile angeht. Nur dann kann gewährleistet werden, dass man a) in den Situationen „charakterkonform“ reagiert und b) etwaige, zugeworfene  „Ich will deinen Charakter glänzen lassen!“ – Häppchen des Spielleiters auch auf fruchtbaren Boden stoßen. Sehr interessant ist hierbei auch die „Ankermethode„, die den Char greifbarer machen und Anknüpfpunkte bieten soll.

Grundsätzlich ist es sicher von Vorteil, einen Charakter zu spielen, der eher sozial veranlagt ist und sich nicht etwa aktiv von der Gruppe abschottet, da das RP vom Miteinander lebt. Doch werden auch antagonistische Charaktere angesprochen. Verräter, die den anderen Chars in den Rücken fallen könnten. In einem solchen Fall sollte man laut dem Artikel vorab eingestreute Andeutungen machen, da nur so ein befriedigendes Rollenspielerlebnis mit dieserart Charakter stattfinden könne.

Was ich in Sachen Charaktertipps übrigens ein wenig vermisst habe, waren Vorschläge zum Thema Schauspiel und Charakterdarstellung, wobei in den Karnevalsartikeln zumindest die Tatsache angesprochen wurde, dass sich in der Darstellung auch gerne etwas (Komisches seitens des Charakters) getraut werden sollte. Bei dunklen Geheimnissen seitens der Charaktere könnte man mit offenen Karten spielen, damit dieses Geheimnis nicht auf ewig im Hintergrundblatt des Chars vertrocknet.

Zusammenspiel

Sehr schön fand ich, dass auch die Bitte nach Lob und Feedback nicht zu kurz gekommen ist, denn nur, wenn Feedback gegeben wird, kann man sich als Gruppe einander auf Dauer annähern. Das schließt nicht nur Positives mit ein, sondern auch Negatives, denn mit beidem kann man arbeiten, wobei Ersteres natürlich noch zusätzlich ein gutes Gefühl gibt: beiden Parteien. Und hey, gehört das nicht ebenfalls mit zum Spaß?

Eine Gruppe besteht aus Spielern und Spielleiter und genau auf letzterem lastet der höchste Druck: er soll Atmosphäre schaffen, das Abenteuer möglichst im Gedächtnis haben, verschiedene NPCs verkörpern und nicht zuletzt auch Begeisterung für sein Abenteuer wecken. Doch gerade das ist nicht nur seine Aufgabe, sondern auch von Spielerseite zu erhoffen. Man sollte sich selbst zu begeistern wissen. Jeder Einzelne ist Teil des Spiels, nicht nur der SL.

Sollte man sich während des Spiels übrigens langweilen, hilft folgende Zufallstabelle vielleicht auch weiter. Klingt komisch, ist aber so!

Exotisches

Praktische Tipps gibt es in Sachen Hangouts und auch, wer sich für das textbasierte Rollenspiel „Legend of the Green Dragon“ interessiert, wird hier seinen Ansprechpartner finden. Auch eine mögliche, eigene Kampagne wird mit Tipps zugeschüttet die es kreativen Köpfen sicher erleichtern wird.

 

Natürlich durfte das allseits beliebte DSA-Bashing nicht fehlen nebst einiger anderer Tipps natürlich, die in diesem Podcast besprochen wurden. Halleluja! ;)

Die Beiträge, die ich im obigen Beitrag noch nicht verlinkt habe, folgen genau: Jetzt.

Nischenfindung | Unknown Lifepaths | Pendragon | Diskussion | Blut und Glas | Video | jcGames | Selbsterziehung | Twitteresk | aluminiumbeschichtete Regel | Die Seele des Spielsystems | Callistos dritter Streich | Zornhaus Rundumschlag.

Insgesamt kamen viele interessante Beiträge aller möglichen Ausführlichkeiten zusammen, die gemeinsam vielfältige Aspekte des Rollenspiels zu beleuchten wussten. Betonen möchte ich zuletzt, dass die meisten sehr entspannt wirkten. Da war kaum jemand, dessen Regeln in Stein gemeisselt daherkamen, was ich sehr, sehr begrüße!

Ähnlich großartige Postings:

11 Kommmentare bei “Rollenspieltipps: die Zusammenfassung

  1. Sehr schön geschrieben :) diese Form der Gedankenverwebung hat definitiv was, gerade wenn man eben nicht immer die Zeit mitbringt, jeden einzelnen Artikel zu lesen.
    Danke für den Abschluss und für’s Organisieren http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/ilike.gif

  2. Hey, sehr schöner Artikel, sehr schöne Zusammenfassung. Kann mir vorstellen welche Arbeit das bei 37 Beiträgen war. Danke für die Orga und diesen Post! http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/neu-2.png (geile Pony Icons btw.)

  3. Schöner Artikel! „Rechenzahlendingsdaformel“ bestätigt hervorragend alle Mathe-Vorurteile über Frauen (als Vorurteil natürlich gleich über ALLE Frauen).

  4. Sehr sehr interessant und amüsant zu lesen, auch als lahmer PC-Rollenspieler ;-) Da hast du dir ja mal wieder extrem viel Mühe gemacht. Hut ab! http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*
Website

http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley-channel.de_essen020.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/zu-motz.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/Super-Mario.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/unicorn.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/annoying_navi_emote_by_wakerra-d2zrej5.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/Knutsch.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley-channel.de_traurig015.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smile-huuugh.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/zelda-emoticon-goldsword.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/nonono.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/biggrin.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wub.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley-channel.de_hut024.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/ajbemused.png 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/icon_wolverine.png 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/rainbowhuh.png 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/pinkiecrazy.png 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/pinkiehappy.png 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/twilightangry2.png 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/raritycry.png 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/eusa_shifty.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/vulcan.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/freddy.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/pinkiegasp.png 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/eusa_eh.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/new_puppy_dog_eyes.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/alien.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/icon_confused.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley-sw001.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/fluttershysad.png 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/icon_rolleyes.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/eusa_snooty.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/eusa_think.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/aiwebs_017.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/whip.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/sa-lovewcc.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smile.gif