Das aktuelle Wetter Bad Berleburg 7°C
Tipps vom Profi

Immer mit Ball üben

24.06.2009 | 16:15 Uhr
Immer mit Ball üben

Hesselbach. „Lasst den Ball zwischen den Füßen hin und her pendeln!”, ruft Uwe Kamps den Bambini-Kickern der JSG Banfe-Hesselbach zu. „Ihr braucht ihn nicht zu führen!” Die Torwartlegende macht es vor. „Ihr müsst jetzt gar nicht dribbeln!”

Nicht immer begreifen die 26 Bambini und F-Jugendspieler der JSG Banfe-Hesselbach auf Anhieb, welchen Sinn die Übungen haben, die sie Uwe Kamps absolvieren lässt. Einige sind ihnen zwar aus dem Vereinstraining bekannt, doch haben sie bislang nicht jede dieser Übungen vertieft. Kamps zögert nicht, den Nachwuchskickern zu erklären, welchem Zweck jede einzelne Übungseinheit dient. Raum-Zeit-Einschätzung, Reaktionsvermögen und natürlich die Ballsicherheit - Grundlage jeder fußballerischer Qualität - sind Punkte, mit denen der langjährige Torhüter von Borussia Mönchengladbach die jungen Fußballer auf praktischem Wege vertraut macht.

Initiiert wurde der Profi-Besuch auf dem Hesselbacher Kunstrasen von Helmut Markus, dem Hauptsponsor des SV Oberes Banfetal. Markus selbst hatte seinem Sohn Hendrik, F-Jugend-Spieler in der JSG Banfe-Hesselbach, einen Trainingskurs in der Mönchengladbacher Fohlenschule ermöglicht. Daraus sei die Idee entstanden, ein solches Training auch einmal in Hesselbach durchzuführen.

Die Bekanntschaft zu Uwe Kamps habe schon vorher bestanden, da der Torhüter schon zu seiner Spielerzeit regelmäßig zu Gast in Schwarzenau war, wo er auf Einladung des CVJM ein Feriencamp für Fußballbegeisterte leitete. Kamps sagte bereits im Winter zu, der Termin wurde schließlich von Mai auf Juni verschoben.

Zum Gefolge der Torwartlegende zählten der Koordinator der Mönchengladbacher Fohlen-Fohlenschule, Thomas Reich, sowie der 2. Ersatztorhüter von Borussia Mönchengladbach, Frederic Löhe. Das Trio teilte sich die Arbeit. Während Kamps und Reich das Training für die Feldspielern gestalteten, kümmert sich Löhe verstärkt um das Torwarttraining.

Natürlich konnte in Hesselbach nicht an einem Vormittag das volle Programm der Fußballschule behandelt werden. Immerhin hatten die Nachwuchsspieler aber die Möglichkeit, einmal das Training einer Kaderschmiede kennenzulernen. Und das forderte so manchen jungen Spieler nicht nur physisch. Denn Raum-Zeit-Gefühl und Reaktionsvermögen werden hier mit Methoden geschult, die den Jungspielern aus dem wöchentlichen Vereinstraining oft wenig bekannt sind und die eben nicht nur die Muskeln, sondern auch den Kopf mächtig anstrengen. Zum Beispiel, wenn eine bestimmte Anzahl verschiedenfarbiger Hütchen in festgelegter Reihenfolge abgetastet werden muss. Drei Gruppen treten dabei gegeneinander an, jede mit eigenem Hütchen-Feld. Wer als Erster zurückkommt, nachdem er die geforderten Hütchen abgetastet hat, holt einen Punkt für seine Gruppe. Was einfach und logisch klingt und oft unterschätzt wird, erwächst zu einer echten Herausforderung. Denn der Zeit- und Konkurrenzdruck macht die Sache ungeahnt schwer.

Uwe Kamps und Thomas Reich unterstrichen im Gespräch mit unserer Zeitung auch den Stellenwert pädagogischen Fingerspitzengefühls beim Training mit Kindern und Jugendlichen. Es müsse unbedingt Spaß- und erlebnisorientiert gestaltet werden. Zudem rät Kamps dazu, möglichst alle Übungen mit Ball durchzuführen. Leider werde vielerorts zu wenig mit Ball trainiert.

Interessant war das Training mit den Profis natürlich auch für die Trainer der Nachwuchsspieler, Carsten Roth (Bambini) sowie Marcus Poburski und Ralf Geßner (F-Jugend). Roth: „Es bietet die Möglichkeit, neue Anregungen zu sammeln. Man lernt schließlich nie aus.”

Peter Lehmann

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
article
419713
Immer mit Ball üben
Immer mit Ball üben
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-bad-berleburg-bad-laasphe-und-erndtebrueck/immer-mit-ball-ueben-id419713.html
2009-06-24 16:15
Nachrichten aus Bad Berleburg, Bad Laasphe und Erndtebrück