Schlechter Ruf

27. April 2017 10:30; Akt: 27.04.2017 10:48 Print

Grazer Forscher: E-Zigarette ist "gesund"

Politisch bekommt die E-Zigarette einen schlechte Ruf umgehängt. Das ist in den Augen des Grazer Forschers Bernhard-Michael Mayer ein "Skandal".

Symbolbild (Bild: iStock)

Symbolbild (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Toxikologe Bernhard-Michael Mayer von der Grazer Karl-Franzens-Universität ortet nichts weniger als einen "gesundheitspolitischen Skandal". Für ihn werden E-Zigaretten zu Unrecht verteufelt, er bezeichnet sie sogar als "gesund".

Umfrage
Rauchen Sie?
12 %
12 %
8 %
5 %
36 %
3 %
15 %
9 %
Insgesamt 833 Teilnehmer

Konkret seien sie weniger gesundheitsschädlich, als ihnen nachgesagt wird. In Tabakrauch seien 4.000 toxische und krebserregende Stoffe enthalten, E-Zigaretten hingegen, würden diese Verbrennungsprodukte nicht enthalten.

Das, was aus der E-Zigarette herauskommt, vergleicht Mayer mit Asthma-Inhalatoren. Auch da entsteht ein Nebel, das Aerosol heißt. Die toxischen Stoffe im Blut eines E-Zigarettenrauchers seien auf dem Level von Nichtrauchern.

Nikotin verteufelt
Das Nervengift Nikotin will Mayer ebenfalls in Schutz nehmen: "Das Nikotin hat den schlechten Ruf, weil es immer mit dem Rauchen asoziiert wurde. Wenn man das aber isoliert betrachtet, sieht man, dass Nikotin ein relativ harmloser Stoff ist - ich vergleiche das gerne mit Koffein."

E-Zigaretten können COPD heilen?
Mayer spricht von einem gesundheitspolitischen Skandal. Man wolle die E-Zigarette bewusst schlecht machen: "Es gibt ja unzählige Erfahrungsberichte, wo Leute mit COPD berichten, also der chronischen Bronchitis: Die Leute können wirklich das Fortschreiten dieser Erkrankung stoppen, indem sie das Rauchen aufhören und auf E-Zigaretten umsteigen."

Es geht um's Geld
Der Forscher glaubt, dass es nur um Geld geht. Die Pharmaindustrie und die Politik hätten die Kontroverse um die E-Zigarette erst heraufbeschworen. Nikotin-Ersatzprodukte würden der Pharma-Industrie sehr viel Geld bescheren, der Staat fürchte um die massiven Steuereinnahmen aus Tabakzigaretten.

Die Zahl der 14.000 Menschen, die jährlich an den Folgen des Rauchens sterben, könnten bei einem groß angelegten Umstieg auf E-Zigaretten rapide sinken, ist Mayer überzeugt.

(csc)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • emmi31 am 27.04.2017 14:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    RAUCH

    es geht NUR ums Geld!

  • Johann am 27.04.2017 12:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    2. Versuch

    Ich rauche seit 2 Jahren E-Zigarette. Habe von 25 Zigaretten auf E von einem auf den anderen Tag umgestellt. Naja vorher gehustet, fast schon chronisch und wie jeder Raucher es mit den Worten (das ist wegen einer Verkühlung) weggelogen. Mein Husten war von einem auf den anderen Tag weg. Ich finde gesund ist das aber auch nicht. Denn die Luft geht mir nach wie vor aus. Der Husten ist zwar weg, aber Zahnfleischbluten gekommen. Habe mit 12mg Nikotin angefangen, bin jetzt bei 6mg und wenn ich bei 0 bin leg ich das Ding weg.

    einklappen einklappen
  • Phoonck am 27.04.2017 20:53 Report Diesen Beitrag melden

    Das hat keiner kommen sehen...

    "Wir wollen das Ausweichverhalten des Rauchers vermeiden", weiß hier noch jemand wer das gesagt hat? Der Raucher ist ein gutes Geschäft für Staat, Tabak -und eben auch die Pharmaindustrie. Und einer Online-Umfrage nach zufolge sind es über 30%, welche angegeben haben, mit den Dampfmaschinchen sofort den Umstief geschafft zu haben und ihr Geld fortan eben nicht mehr in Tabaksteuer und gegebenfalls Chemotherapie stecken zu wollen, dafür aber ihre Chance dramatisch erhöhen dann eben auch in die Altersarmut zu stolpern. Dampfen (weil mit Zigaretten-Jargon hat das gar nichts zu tun) ist Revolution.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • vaper am 27.05.2017 16:47 Report Diesen Beitrag melden

    Fast richtig

    .....und ist dabei zur Schlussfolgerung gelangt, dass diese mindestens (!) 95 % weniger schädlich sind als Tabakzigaretten. Tatsächlich dürfte das Restrisiko aber noch deutlich geringer als 5 % sein, für potentiell tödliche Erkrankungen wie Krebs oder COPD ist es wahrscheinlich sehr nahe bei 0 %, da die bekannten Verursacher dieser Erkrankungen im Dampf nicht nachweisbar oder nur in Spuren enthalten sind.

  • vaper am 27.05.2017 16:46 Report Diesen Beitrag melden

    Fast richtig

    *E-Zigarette ist gesund* - immer noch eine irreführende Headline :( SEINE Worte >> E-Zigaretten sind Genussmittel und daher grundsätzlich nicht "gesund". Als Genussmittel dürfen sie sogar schädlich sein, wie das auch bei Kaffee oder alkoholischen Getränken der Fall ist. Entscheidend ist der Vergleich mit der Schädlichkeit von Tabakzigaretten. Die staatliche Gesundheitsbehörde von Großbritannien Public Health England hat unter Mitwirkung zahlreicher internationaler Experten das Restrisiko von E-Zigaretten abgeschätzt .... Forts.folgt

  • Pferdetaxi am 28.04.2017 23:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nachdem viele Milliarden an Steuergeldern ...

    ... für den Staat bereits den "Bach hinunter" gegangen sind - ist die Reaktion des Staates in gewisser Weise nachvollziehbar. Nur falsch ist es, das der Staat Menschen bewusst belügt und falsche Tatsachen in Umlauf bringt. Aber dafür gibt es unschöne Bilder auf Zugarettenpackungen - die NIEMANDEN interessieren oder gar abschrecken. Um Gesundheit geht es hier am allerwenigsten - hier hat die Tabakindustrie die EU "mit guten Argumenten" überzeugt, das Rauchen für die Wirtschaft, Tabakindustrie und alle EU-Staaten wesentlich besser ist! Aber wieder ein Beweis, wie der Staat das Volk manipuliert!

  • stink socke am 28.04.2017 15:23 Report Diesen Beitrag melden

    ich habe nach dem

    leben, mit rauchen aufgehört, es bestättigte sich genau dass, was man annahm...meine leiche kontaminierte das erdreich bedeutend weniger! wer auf hört zu rauchen und anfängt zu dampfen ist selberschuld, das eine mit dem andern kompensieren, schwache menschen können das!

  • rualno am 28.04.2017 10:34 Report Diesen Beitrag melden

    die Politiker und die Industrie

    immer das selbe, wenn es ums Budget Einbußen geht wird alles andere schlecht gemacht, das war immer so und ist bis Heute so. Die Lobby ist zu Gross für unsere Herren.

    • Pferdetaxi am 28.04.2017 23:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @rualno

      In dieser Causa hat sogar die Pharmaindustrie den kürzeren gezogen - hier wären auch nicht die hohen Steuereinnahmen möglich gewesen! Jedenfalls eine Sauerei durch und durch!

    einklappen einklappen