Spielkamerad für Elvis

Delphin-Geburt im Heidepark Soltau

Von Petra Deimer

Soltau - Eine sensationelle Geburt gab es im Heidepark Soltau. Am 2. Januar schenkte das 18jährige Delphin-Weibchen Desy im Delphinarium des Parks einem gut ein Meter langen Delphin-Baby das Leben.

Mutter und Kind sind wohlauf und tummeln sich in dem Becken mit dem Delphin Melbourne und deren am 14. Juni 1984 geborenen Sohn Elvis in dem auf 19 Grad beheizten Wasser.

Elvis und das noch ungetaufte Junge sind die beiden derzeit einzigen in der Bundesrepublik Deutschland in Gefangenschaft überlebenden Delphin-Kinder. Ein am 21. Dezember in Hagenbecks Tierpark geborenes Weibchen von Mutter Peewee starb schon nach vier Tagen. Delphin-Geburten in künst- Ucher Umgebung sind immer noch sehr selten.

Wie für die lungenatmenden Wale, zu denen auch Delphine gehören, übllch, kam das Soltauer Baby mit der Schwanzflosse zuerst auf die Welt, um bei einer länger andauernden Niederkunft nicht zu ertrinken. Sofort nach der Geburt wurde es von seiner Mutter sanft an die Oberfläche geschubst, damit es seinen ersten kräftigen Atemzug tun konnte.

© Hamburger Abendblatt 2019 – Alle Rechte vorbehalten.