Ankündigung: Killerbee jetzt wöchentlich!


.

.

Statt jeden Tag einen Artikel zu aktuellen Ereignissen zu schreiben, wird ab jetzt stattdessen einmal wöchentlich ein neuer Artikel veröffentlicht.

Und zwar immer Sonntags.

Fakt ist, daß die Beschäftigung mit Politik und den ganzen Meldungen immer langweiliger wird, wenn man die dahinter stehenden Muster erst einmal verstanden hat:

Irgendwo hat ein Moslem einen erstochen oder eine vergewaltigt.

Moslem XY ist wieder freigelassen worden.

Irgendein Politiker hat was gesagt.

False Flag Typ A: angeblich macht Moslem Amoklauf

False Flag Typ B: angeblich macht Rechter Amoklauf

BRD-Institutionen führen Krieg gegen das eigene Volk

Und die Polizei/Justiz kann leider auch nichts machen

(Gegenfrage: was würde wohl passieren, wenn in einer Nacht 3 „Flüchtlinge“ von deutschen Messerstechern angegriffen würden?)

.

Soll das ewig so weitergehen?

Es kostet uns Zeit und Energie, indem wir uns nur auf die Meldungen fokussieren, die uns von den Medien hingeworfen werden.

Zumal auch kein Erkenntnisgewinn mehr für uns resultiert; wer verstanden hat, daß jemand Masern hat, der braucht nicht mehr jeden einzelnen Hautausschlag des Erkrankten zu dokumentieren.

Und wer verstanden hat, daß in Deutschland ein Plan umgesetzt wird, der von deutschen Christen ausgeheckt wurde, die sich krimineller Ausländer (vor allem Moslems) bedienen, der muss sich auch nicht mehr täglich über jeden Einzelfall echauffieren.

(Im Kriegszustand ist es normal, daß Leute getötet werden. Die Deutschen verstehen nur größten Teils nicht a) daß gerade gegen sie Krieg geführt wird und b) wer eigentlich gegen sie Krieg führt!)

.

Überhaupt ist mir aufgefallen, daß sich hier nichts mehr vorwärts bewegt:

Wer auf Moslems schimpfen will, der wird auch weiter auf Moslems schimpfen und blind für alle Hinweise sein, daß die Moslems die Kettenhunde der deutschen, christlichen Elite sind.

Wer sich nicht für ein Thema (z.B. Geld, Wirtschaft, Staat) interessiert, der wird es nicht deshalb tun, weil ich oft darüber schreibe.

Wer sich dafür interessiert, der braucht keine Artikel mehr von mir darüber zu lesen, weil jeder durch eigenes Überlegen zu neuen Erkenntnissen gelangen kann.

Und wer dumm ist, wird nicht dadurch schlauer, daß man auf ihn einredet oder ständig über Sachen schreibt, die ein Dummkopf doch nie liest, weil es ihn nicht interessiert.

.

Wir sollten uns lieber auf die Realität fokussieren, auf Zeit mit den Leuten, die wirklich zählen.

Viele Leute stellen sich resignierend die Frage:

„Was kann ich schon machen?“

Man kann sich dieselbe Frage aber auch positiv stellen:

„Was kann ich schon machen?“ im Sinne von

„Was kann ich heute alles erreichen?“

.

(Sich fragen, was man heute tun kann, Ärmel hochkrempeln und anfangen!)

.

Die Antwort auf diese Frage ist viel ermutigender, als die meisten denken.

Wer natürlich nur vor dem PC sitzt, irgendwelche Meldungen liest, kommentiert, grübelt… der kann nichts erreichen, er kommt nicht vorwärts, es geht nicht weiter.

Das ist glaube ich der wahre Grund für die Informationsüberflutung mit Nachrichten: man soll resignieren und vom eigentlichen Leben abgehalten werden.

Darum werden auch immer wieder dieselben Themen aufgewärmt, z.B. bei RT, wo es zum Beispiel über den „IS“ geht.

Es gibt Dutzende Artikel bei RT, aus denen eindeutig hervorgeht, daß der IS eine Kreation der NATO, der USA, der EU und Israels ist.

Und trotzdem wird dort immer wieder so getan, als ob das irgendwie nicht klar sei, als ob der IS eigenständig Terror verbreitet und eine Gefahr für die USA und Israel darstellen würde.

Es ist so, als würde man sich jahrelang mit der Frage beschäftigen, was denn nun das Ergebnis von  2+2 ist.

Heute kommt raus, daß es 4 ist, morgen kommt eine Meldung, die das Ergebnis in Frage stellt, übermorgen ist das Resultat 5 und dann kommt wieder die Nachricht, daß man die Gleichung gar nicht lösen könne, weil das alles vieeeeel zu komplex sei!

.

.

Langsam komme ich mir bei den Nachrichtenseiten vor wie die Blondine, die man jahrelang mit einem Blatt Papier beschäftigen kann, indem man auf jede Seite „bitte wenden“ schreibt.

Man macht Unsinn, es geht nichts weiter und am Ende hat man nur Zeit verloren.

Ich habe mich bemüht, auf meinem blog wirkliches Wissen und wirkliche Erkenntnisse zu vermitteln, aber es kommt keine neue Erkenntnis mehr hinzu.

So wie bei PI jeden Tag 5 Artikel erscheinen mit dem Tenor:

Islam böse, Juden gut, Sozialismus schlecht, AfD wird uns retten, Polizei steht auf unserer Seite, Richter wird bedroht, der Euro crasht bald, weil das Geld alle ist, Griechen sind faul und Claudia Roth ist doof

erscheinen bei mir eben auch immer dieselben Erkenntnisse.

Der Unterschied zwischen PI und killerbee besteht darin, daß PI auf das rote Tuch leuchtet, während ich auf den Torero zeige, der das rote Tuch schwenkt.

Wer aber lieber auf das rote Tuch schimpfen wird, den kann ich auch nicht davon abbringen, indem ich ihm hundertmal sage, daß es der Torero ist, der dem Stier die Lanzen in den Leib rammt.

.

Fazit:

Ab jetzt gibt es nur noch Sonntags einen neuen Artikel.

Da ich weiß, daß Leute auch wegen der Kommentatoren hier lesen, bleibt der Kommentarbereich natürlich offen, so daß jeder die Gelegenheit hat, auf irgendwelche aktuellen Ereignisse/Artikel zu verweisen.

Vielleicht greife ich manches davon auf, aber wie gesagt: es ist alles so langweilig!

Ich kann (fast) alles voraussagen und weiß, daß es zu 100% so eintreffen wird.

Beispiel: Kinderschänderskandal in Lügde (Campingplatz)

Der weitere Verlauf sieht so aus:

Untersuchungsausschuss: wird jahrelang gehen, am Ende kein Ergebnis.

Ermittlungen gegen Polizisten: werden ergebnislos eingestellt

Gerichtsprozess: unter Ausschluß der Öffentlichkeit, ergebnislos, Zeugen mit Gedächtnisschwund

Am Ende bleibt das Fazit, daß keiner so richtig weiß, wie das passieren konnte, keiner ist schuld, keiner ist verantwortlich, eine unglückliche Verkettung von Zufällen, Pleiten, Pech und Pannen.

.

Was also soll ich dazu noch schreiben?

Es passiert in diesem Shithole eben das, was seit Jahrzehnten hier passiert.

Weil die Deutschen eben einen gewissen Volkscharakter haben, der immer wieder zu genau denselben Problemen führt.

Ich weiß auch schon, daß eines Tages das Merkelregime Bayer/Monsanto „retten“ will, wenn die irgendwann zur Zahlung von Milliarden Entschädigungen verdonnert werden, denn nur aus diesem Grund hat sich Monsanto von Bayer kaufen lassen.

Ebenfalls weiß ich, daß dieses Konstrukt „BRD“ eines Tages an seiner eigenen Verkommenheit zugrunde gehen wird, wenn nicht von Innen oder Außen gegengesteuert wird.

Ob oder wer gegensteuert, das kann ich nicht sagen.

Aber ich weiß, wer nicht gegensteuert: die AfD.

Deren Lösung, wenn alles gegen die Wand fährt, wird lauten: Sozialausgaben für das Volk einschränken, dafür Diäten und Pensionen anheben und bedingungslose Solidarität mit Israel, „der einzigen Demokratie im Nahen Osten“.

Was für ein Irrenhaus; je länger man sich damit beschäftigt, desto größer ist die Gefahr, selber bekloppt zu werden.

In diesem Sinne ist es also auch Selbstschutz für alle Beteiligten, nur noch einmal pro Woche Energie für einen Artikel aufzuwenden.

.

LG, killerbee

.

.

Veröffentlicht unter Uncategorized | 52 Kommentare

Das Krebs-Gleichnis


.

.

Es ist erstaunlich, wie gut medizinische Zustände, die den menschlichen Körper betreffen, auch auf eine Gesellschaft übertragen werden können.

Von daher war die Bezeichnung „Volks-Körper“ eine geniale Erfindung, weil man so leichter die Parallelen zwischen Staat und Körper erkennen kann.

Es ist klar, daß die spezialisierten Organe wie Leber, Milz, Herz, Gehirn, Magen, Lunge, etc. die spezialisierten Arbeiter darstellen, die jeweils ihren Beitrag zum Wohlergehen des Gesamtorganismus liefern.

Das Blut, welches Sauerstoff und Nährstoffe für alle Zellen transportiert und überhaupt den Austausch von Stoffen ermöglicht, entspricht dem Geld.

Und das ganze System „Körper“ funktioniert nur, weil jeder einzelne Bestandteil nach dem Prinzip „Gemeinnutz vor Eigennutz“ bzw. „Gemeinnutz ist Eigennutz“ handelt.

Kein Organ des Körpers ist mehr für sich alleine lebensfähig, sondern es ist zwingend auf die Leistung aller anderen Bestandteile des Körpers angewiesen.

.

Nun ist interessant, daß ein Staat genauso erkranken kann wie ein Körper.

Wenn von Außen Krankheitserreger wie Bakterien, Pilze oder sonstige Einzeller in den Körper eindringen und sich dort aufgrund der guten Lebensbedingungen vermehren, nennt man das eine In-fektion.

Wenn von Außen Fremde mit Gewalt in ein Land eindringen und sich an den Ressourcen eines Landes bedienen wollen, nennt man das In-vasion.

Führt man einen Aderlass durch und entzieht dem Körper Blut, so resultiert das in einer Unterversorgung der Organe: Schwindel, kalte Hände, kalte Füße, Zentralisierung des Kreislaufs, Pulserhöhung, Nervenstörungen.

Wird zuviel Blut entzogen, folgt unweigerlich der Tod, obwohl der Körper und jedes Organ vollkommen gesund sein kann.

Der Grund steht oben: jedes Organ ist zwingend auf die Leistung der anderen Organe angewiesen und das Blut vermittelt den Leistungsaustausch der Organe.

Ohne Blut kein Stoffwechsel, ohne Stoffwechsel: Tod.

.

.

Genau dasselbe Prinzip erleben wir seit der Herrschaft der faschistischen Christenclique um Merkel.

Geld wird mit aller Gewalt nach Außen geleitet oder „gespart“ und die Auswirkungen auf den Volkskörper entsprechen zu 100% denen eines Körpers mit zuwenig Blut:

wir erleben eine Unterversorgung, obwohl die Produktion auf demselben Niveau weiter läuft.

.

(Sekundäre Armut: wird erzeugt, indem die christlichen Volksfeinde bei eigentlich ausreichender Produktion die verfügbare Geldmenge so weit reduzieren, so daß die produzierten Waren nicht mehr gekauft werden können)

.

Letztlich sterben die unterversorgten Gebiete ab, was sich durch eine Erhöhung der Arbeitslosenzahlen auswirkt.

Völlig klar: kürzt man den Rentnern und Arbeitslosen das Geld, so ist das Resultat logischerweise, daß alle Arbeitsplätze, die die Leute mit ihrem Geld erhalten konnten, wegfallen.

Würde ich meine rechte Hand mit einer Schnur so abbinden, daß das Blut nicht mehr hineingepumpt werden kann, so wird nach wenigen Minuten die Hand absterben.

Die Parallelen zwischen Blutkreislauf und Geldkreislauf sind also offensichtlich und nicht umsonst war der wichtigste Satz, den man auf Gesells Freigeld lesen konnte:

„Die Menschen leben vom Austausch ihrer Leistungen“

.

.

Es gibt auch noch Krankheiten aus dem rheumatischen Formenkreis, wo die Körperabwehr nicht mehr zwischen Selbst und Fremd unterscheidet und dadurch sich selbst bekämpft; darauf möchte ich an dieser Stelle nicht besonders eingehen.

Jeder kann sich ja selber fragen, ob das deutsche Volk nicht auch an „‚Rheuma“ leidet.

Die gefährlichste Krankheit des Körpers jedoch ist zweifellos der Krebs.

In diesem Fall spielt eine Zelle verrückt und fängt an, ihren Eigennutz über den Gemeinnutz zu stellen.

Sie beginnt, sich unkontrolliert zu teilen, ihre Tochterzellen (Metastasen) siedeln sich überall im Körper an und tun dasselbe.

Dabei verdrängen/zerstören sie das gesunde Gewebe und wachsen selber stetig weiter.

Das Problem bei der Bekämpfung von Krebszellen für den Körper besteht darin, daß es sich bei ihnen um entartete Körperzellen handelt, die nur aufgrund ihres Verhaltens, nicht jedoch aufgrund ihrer Abstammung, als feindlich erkannt werden können.

Ein Bakterium, einen Pilz, ein Wurm… all das kann die Abwehr leicht als feindlich erkennen und bekämpfen.

Aber eine Krebszelle von einer gesunden Zelle zu unterscheiden… das ist ein riesiges Problem.

Krebs, also Verrat, bleibt lange unbemerkt, wie euch jeder Arzt bestätigen kann: er tut nicht weh.

Er wächst im Stillen immer weiter und wenn man ihn letztendlich doch bemerkt, ist es meist zu spät, weil er sich dann schon überall im Körper verteilt hat.

.

.

Ich möchte heute auf zwei Sachen besonders eingehen.

Woran erkennt man viele Tumore?

Man erkennt sie an Blutungen.

Warum neigen Tumore zu Blutungen?

Der Grund ist ganz logisch.

Krebszellen wollen immer wachsen, ihr Dogma ist ewiges Wachstum.

Weil sie wachsen, brauchen sie eine gute Versorgung mit Sauerstoff und Nährstoffen, also eine gute Blutversorgung.

Tumorzellen produzieren darum Hormone und sonstige Botenstoffe, die die Bildung neuer Blutgefäße induzieren.

Diese Blutgefäße, die in den Tumor einwachsen, sind jedoch von niedriger Qualität und neigen deshalb leicht zu Rissen, was dann vom Patienten als Blutung wahrgenommen wird.

.

Aus dem Wachstumsdrang des Tumors folgt also zwingend, daß seine primäre Bemühung darin besteht, sich eine gute Blutversorgung zu sichern.

Es besteht also die Korrelation:

Was im Körper wachsen will, braucht eine gute Blutversorgung.

Und bezogen auf den Krebs:

die Tumore, die am besten durchblutet sind, wachsen am schnellsten und sind darum am gefährlichsten.

Noch weiter vereinfacht also: wo viel Blut hinfließt, ist der Krebs.

.

.

Übertragen wir diese Erkenntnis auf Deutschland, so sind die Parallelen unübersehbar.

Was will ein normaler Mensch?

Das es ihm gut geht, daß alle Organe funktionieren und harmonisch zusammenarbeiten.

Kein Mensch würde sagen: „Ich will stetiges Wachstum!“, denn das führt nur zu Komplikationen.

Man stelle sich vor, das Gehirn, die Leber, die Lunge oder die Milz würde jeden Tag 1 cm wachsen.

Was für ein Wahnsinn!

Aber genau dieser Wahnsinn wurde in der krebskranken BRD zum Dogma erhoben!

Gute Meldungen in den Nachrichten eines gesunden Staates wären:

Rentenalter herabgesetzt!

Arbeitszeit reduziert!

Alle Deutschen mit Zugang zu gesunder und hochwertiger Nahrung!

Alle Deutschen mit Zugang zu gesundem Trinkwasser und reiner Luft!

Alle Deutschen wohnen im eigenen Haus mit Garten!

Alle Deutschen blicken positiv in die Zukunft!

.

Hier in der verkrebsten BRD hört man stattdessen:

Wirtschaftsforscher befürchten Rückgang des Wirtschaftswachstums!

China hat ein höheres Wirtschaftswachstum als Deutschland!

Sind die Grenzen des Wachstums erreicht?

Was können wir tun, um weiteres Wachstum der Wirtschaft zu erreichen?

Hilfe, die Wirtschaft könnte stagnieren!

Apokalypse: negatives Wirtschaftswachstum!

.

(„Hilfe! Die Wirtschaft wächst nicht mehr! Wir werden alle sterben!“

.

Ihr seht: allein die Denkweise ist schon völlig verdreht.

Nicht das Wohl des Gesamtorganismus „deutsches Volk“ steht im Mittelpunkt der Überlegungen, sondern die Frage, ob denn „die Wirtschaft“ auch genug wächst!

Als ob Wachstum prinzipiell etwas Gutes sei.

Nochmal: kein lebendiges Wesen in der Natur wächst ewig.

Das einzige, was „ewiges Wachstum“ zu seinem Dogma erhoben hat, ist die Krebszelle.

Und auch die wächst nicht ewig, sondern im selben Moment, wenn sie in ihrem Wachstumswahn den sie umgebenden Organismus zerstört hat, geht sie selber ebenfalls zugrunde, weil sie nämlich alleine auch nicht lebensfähig ist.

Auch „die Wirtschaft“ erzeugt ihre Profite ja nicht durch die Produktion, sondern dadurch, daß die produzierten Güter gekauft werden können.

Hat keiner mehr Geld, gibt es auch keinen Umsatz mehr, mithin auch kein Wachstum.

.

(Den Leuten das Geld wegnehmen und sich dann wundern, daß keiner mehr was kaufen kann. Wie dumm kann man sein…)

.

Zum Schluß noch eine weitere Überlegung.

Woran erkannte man im Körper noch einmal Krebsgeschwüre?

Daß dort sehr viel Blut hinfließt, weil sie schnell wachsen wollen und darum sehr gute Nährstoffversorgung brauchen.

Das Blut im Körper entspricht aber dem Geld im Staat.

Woran erkennt man also die schädlichen Elemente im Staat?

Genau: daß dort das ganze Geld hinfließt.

Wer also die Geschwüre im deutschen Volk identifizieren will: Follow the Money!

.

(Das Dogma der Wirtschaft ist „ewiges Wachstum“, wie bei einer Krebszelle. Und die Aufgabe der deutschen Politik besteht derzeit darin, das Geld des Volkes zugunsten dieser Geschwüre umzuleiten.)

.

LG, killerbee

.

PS

Keine Angst: die Geschichte wird gut enden; so oder so.

Entweder wird die Wirtschaft von ihrem irrationalen Wachstumswahn abkommen und lernen, sich zu beschränken,

oder die Wirtschaft tut es nicht und das Böse wird an seiner eigenen Gier zugrunde gehen.

Die Geldmenge kann ebensowenig ständig gesteigert werden wie die Blutmenge.

Und genauso, wie die Blutmenge letztlich das Wachstum des Körpers limitiert,

so limitiert auch die Geldmenge das Wachstum der Wirtschaft.

Durch mehr Arbeit entsteht nicht mehr Geld, sondern es kann immer nur bereits vorhandenes Geld umverteilt werden.

Die beste Art, um Krebs zu bekämpfen, besteht darin, ihn von der Blutzufuhr abzuschneiden, weil auf diese Weise kein Wachstum mehr möglich ist.

Darum meine Idee, daß in Deutschland ein gesetzlicher Höchstlohn von 5.000 Euro netto monatlich festgelegt werden muss.

Wer mehr verdient und keine Lust hat, daß der Staat ihm den Mehrverdienst beschlagnahmt, kann einfach seine Arbeitszeit entsprechend reduzieren.

Die Belohnung für einen besonders schlauen/produktiven Menschen in meinem Staat wäre also nicht mehr Geld, das er hortet und wodurch er dem Volk schadet, sondern einfach mehr Freizeit für ihn.

.

.

Veröffentlicht unter Uncategorized | 28 Kommentare

Neuseeland: Die übliche „Übung“


.

.

KLICK (Link zu „Alles Schall und Rauch“ betreffend die Übung in Neuseeland)

Es ist ein typisches Kennzeichen für „FalseFlags“, daß in unmittelbarer zeitlicher und räumlicher Nähe des „Anschlags“ Übungen stattfinden, die zufälligerweise exakt das Szenario proben, das während des „echten“ Anschlags umgesetzt wird.

Unvergessen, daß während 9/11 zeitgleich VIER Manöver durchgeführt wurden, welche die Entführung von Verkehrsflugzeugen als Thema hatten. Den Fluglotsen wurden zusätzliche Flieger auf ihren Radarschirm projiziert, so daß sie nicht mehr zwischen Realität und Manöver unterscheiden konnten.

Dies war einer der Gründe dafür, warum die Abfangjäger teilweise an die völlig falsche Stelle (ALASKA!!!) geschickt wurden und warum bei anfänglichen Meldungen von mehr als 4 entführten Fliegern berichtet wurde.

Bis hierher könnte es nur ein dummer Zufall sein.

Aber etwas spricht dagegen:

a) Die Manöver wurden NICHT abgebrochen, als der Ernstfall eintrat und obwohl sich die Fluglotsen darüber beschwerten, weil sie verständlicherweise total verwirrt waren.

Die Manöver wurden erst abgebrochen, NACHDEM alle vier Flugzeuge ihre Aufgabe erfüllt hatten.

b) Für das Manöver zuständig war Dick Cheney.

.

(Minute 22-28; englische Doku mit original Aufnahmen der Fluglotsen vom 11. September)

.

Auch bei den Anschlägen von Breivik in Oslo und auf der Ferieninsel Utoya gab es den „Zufall“, daß gerade 30 Minuten vor der tatsächlichen Sprengung in genau dem Gebiet Übungen abgeschlossen wurden, die eine Sprengung simulierten.

Ebenso wurde auf der Ferieninsel eine Übung durchgeführt, bei der die Kinder einen Amoklauf probten.

.

Ich glaube, wir brauchen dazu nichts mehr zu sagen.

Was in Neuseeland geschah, war ein von der Elite inszeniertes Ereignis, das lediglich als Vorwand dient, bereits in der Schublade liegende Gesetze zu implementieren.

Und ehrlich gesagt:

Ich bin froh.

Mir ist ein inszeniertes Ereignis ohne oder mit nur geringen Opfer viel lieber als von der Elite verübte Verbrechen mit echten Opfern.

Z.B. Ramstein, Oktoberfest, Bologna, etc.

.

.

Die Elite erreicht also offenbar auch so ihre Ziele, nämlich Angst, Wut, Bestürzung.

Soll sie.

Letztlich wird sie doch scheitern, denn das Böse kann niemals gegen das Gute gewinnen, der Schatten braucht immer das Licht als Voraussetzung und der Parasit den Wirt.

Die wahre Macht liegt immer bei den Erschaffern, den Arbeitern und der Wahrheit.

Die Zerstörer, die Ausbeuter und die Lügner können nur mit dem arbeiten, was andere erschaffen, weil sie selber nichts beitragen.

Wie soll man etwas zerstören, wenn keiner etwas erschafft?

Wie kann man Menschen ausbeuten, wenn keiner arbeitet?

Wie kann der Lügner noch Leute täuschen, wenn keiner mehr die Wahrheit sagt?

Hat man die Bösen als solche entlarvt, kann man sie bloßstellen, ignorieren, auslachen, ausgrenzen, bekämpfen.

.

Man kann die jetzige Situation auch mit einem krebskranken Organismus vergleichen.

Krebszellen sind körpereigene Zellen, die nicht mehr dem Gesamtorganismus dienen, sondern sich wieder egoistisch verhalten, sich vermehren, den ganzen Körper besiedeln, die Blutzufuhr umlenken, etc.

Der Körper hat große Probleme, sie zu bekämpfen, weil die Krebszellen körpereigene Zellen sind und somit von der Abwehr nur aufgrund ihres Verhaltens und nicht mehr nur aufgrund ihrer Abstammung wie z.B. Bakterien oder Pilze als feindlich erkannt werden.

Aber auch wenn der Krebs gewinnt, verliert er.

Denn die Krebszellen sind selber funktionslos, sie können nur darum überleben, weil sie sich in einem Körper befinden, der funktioniert und sie versorgt.

Es geht zwar eine Weile lang gut und je schlechter es dem Körper geht, desto besser geht es den Krebszellen.

Aber irgendwann wird der Punkt erreicht, wo der Körper durch den Krebs so sehr geschädigt ist, daß er stirbt und keine 2 Minuten später sind auch alle Krebszellen tot, weil sie selber keinen funktionierenden Organismus bilden, sondern bloß Parasiten sind.

.

In Deutschland, im gesamten Westen, haben wir genau dieses „Krebsproblem“.

Die Gesellschaften sind durchsetzt von Verrätern aus dem eigenen Volk, die von den Leuten nicht als feindlich erkannt werden, weil dumme Menschen bloß auf die Abstammung achten, wenn sie Freunde von Feinden unterscheiden wollen.

„Das ist ein Ausländer, der ist bestimmt böse!“

„Das ist ein Deutscher, der ist bestimmt mein Freund!“

Wer klug ist, der schaut nicht primär auf die Abstammung, sondern auf das Verhalten einer Person.

Eine Bakterie im Darm kann nützlich sein, obwohl sie nicht dem Körper entstammt.

Eine Krebszelle stellt eine tödliche Gefahr dar, obwohl sie dem Körper entstammt.

.

(Hat die Elite nicht ein schönes Leben? So sorglos! So frei! So unabhängig! Wirklich? Nehmt auf diesem Bild alles weg, was diese Leute nicht selber hergestellt haben. Was seht ihr dann? Nackte Menschen auf blankem Boden.)

.

Letztlich sind die Verräter wie McLeyen, Gauck, Scholz, Schäuble, etc. doch immer auf andere angewiesen, die sie am Leben erhalten, denn sie selber säen nichts, sie ernten nichts, sie arbeiten nichts.

Sie brauchen stets andere und wenn es diese anderen nicht mehr gibt, gibt es sie kurze Zeit später auch nicht mehr.

Klar: Merkel, McLeyen und Konsorten halten sich für klug; sie haben darum einen Fluchtplan, um nach der Zerstörung ihrer Heimat irgendwo anders wieder Fuß zu fassen.

Sei es in irgendwelchen luxuriösen Bunkeranlagen, in Südamerika oder sonstwo.

Nur: wenn diese Leute ganz offen ihr Land zugrunde richten, wird auch in ihren Refugien die Information ankommen, was da für gefährliche und bösartige Menschen wohnen.

Und wozu brauchen die US-Amerikaner deutsche Verräter bei sich selbst, wenn die deutsche Kolonie zugrunde gerichtet wurde?

Die Angst wird also ihr ständiger Begleiter sein und das zu Recht; wenn ich ein böser Mensch wäre, würde ich selbstverständlich alle anderen bösen Menschen, die ich nicht mehr brauche, töten lassen.

Schon um Konkurrenz zu vermeiden.

Und selbst wenn sie einen Atomkrieg durchführen, 99,99% der Menschheit töten und nur die Elite selber in Bunkern überlebt, die für 300 Jahre Strom, Wärme, Essen und Trinken haben, ist das ihr Ende.

Weil nur Krebszellen eben keinen funktionierenden Organismus ausbilden können.

Sie brauchen keine Nahrungsmittel für 300 Jahre, sondern höchstens für 1 Jahr.

Denn die bösen Menschen werden sich untereinander bekämpfen, einfach, weil sie böse sind.

Stellt euch Merkel, Macron, Netanjahu, May, Trump, Bolton, Obama, Putin, Schäuble, Clinton etc. in einem Raum vor.

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis der Lagerkoller ausbricht und sie sich gegenseitig zerfleischen werden.

Weil das einfach alles ist, was sie können.

Was macht denn ein Wolfsrudel, wenn es keine Beute mehr gibt?

Anfangen Weizen zu säen und Brot backen?

Nein.

Sich gegenseitig töten; die Schwächsten zuerst.

.

LG, killerbee

.

.

Veröffentlicht unter Uncategorized | 24 Kommentare

Billy Six und der deutsche Charakter


.

(Die drei Arten der Treue)

.

Bevor wir über Billy Six und seine Erlebnisse sprechen, müssen wir zuerst den deutschen Volks-Charakter begreifen.

Dazu machen wir uns klar, daß es genau 3 Möglichkeiten gibt, wie jemand uns gegenüber positioniert sein kann:

Er kann über uns stehen, also ein Vorgesetzter sein.

Er kann neben uns stehen, also ein Gleichgestellter sein.

Er kann unter uns stehen, also ein Untergebener/Schutzbefohlener sein.

.

Entsprechend diesen 3 Möglichkeiten gibt es auch 3 Begriffe, die das jeweilige Treue-Verhältnis beschreiben:

Ist man seinem Vorgesetzten gegenüber treu, so nennt man das Gehorsam.

Ist man Gleichgestellten gegenüber treu, so nennt man das Solidarität.

Ist man Untergebenen gegenüber treu, so nennt man das Loyalität.

.

Fakt ist ebenso, daß „der Deutsche“ schon seit Jahrzehnten, vermutlich sogar seit Jahrhunderten, durch ein bestimmtes Bild beschrieben wird, welches genau seine Ausprägung dieser drei Arten beschreibt:

Der Radfahrer.

„Nach oben buckeln, zur Seite mit den Ellenbogen ausschlagen und nach unten treten“

Auf unser Schema übertragen heißt das also:

Dem Vorgesetzten gegenüber absolut gehorsam bis zur Selbstaufgabe,

keinerlei Solidarität gegenüber Gleichgestellten, die eher als Konkurrenten gesehen werden

und Untergebenen gegenüber absolut illoyal, mit starkem Hang zum Machtmissbrauch.

.

Warum ist das so?

Nun, die Begründung ist logisch.

Wir alle sind faul und bequem.

Wenn wir also eine Aufgabe erledigen sollen, stellen wir uns als erstes die Frage:

„Warum sollte ich das tun? Was passiert denn, wenn ich es nicht tue?“

Und je nach Hierarchie gibt es dafür eben 3 verschiedene Antworten:

wenn der Chef einem eine Aufgabe gibt, dann erledigt man sie, denn der Chef kann einen bestrafen, er kann einen rauswerfen, er entscheidet über das Gehalt, man ist absolut von ihm abhängig.

Gehorsam seinem Vorgesetzten gegenüber ist also keine besonders große Leistung, sondern eine simple Folge der Machtverhältnisse.

Wenn ein Gleichgestellter etwas von einem will, dann entscheidet man je nach Lust und Laune: macht es Spaß, verspricht man sich davon einen Vorteil, dann macht man mit.

Andernfalls nicht. Solidarität ist also Ermessenssache.

Loyalität, also Treue gegenüber Untergebenen, ist eigentlich eine völlig überflüssige Eigenschaft. Der Untergebene hat ja keine Möglichkeit, einen zu irgendwas zu zwingen, so daß man nichts zu befürchten hat.

Warum also sollte man loyal sein?

Warum sollte man Untergebenen gegenüber irgendein Versprechen halten, das man ihnen gegeben hat?

Sie können ja doch nichts machen!

.

.

Diese unterschiedliche Ausbildung von Gehorsam, Solidarität und Loyalität ist letztlich der Grund für alles, was hier schief läuft.

Betrachten wir dazu zwei verschiedene Fälle: das Arbeitslager und den Staat.

Angenommen, wir wären die Chefs eines Arbeitslagers, das ausschließlich für uns Profit generieren soll.

Wie würden wir unsere Arbeiter dressieren?

100% Gehorsam, 0% Solidarität, 0% Loyalität.

Die Arbeiter sollen gehorsam und tolerant sein, sich untereinander bekämpfen und alle Untergebenen quälen.

Schlicht und einfach aus dem Grund, weil wenn sie sich zusammenschließen würden, könnten sie aufgrund ihrer schieren Masse das ganze System zum kollabieren bringen.

.

Nun nehmen wir als Gegenbeispiel den Staat.

Was ist die oberste Maxime im Staat?

Das Volkswohl.

Das heißt im Staat ist die oberste Tugend nicht Gehorsam gegenüber einem Vorgesetzten, sondern Loyalität zum Volk.

Das heißt nicht, daß man prinzipiell ungehorsam sein soll, sondern daß man sich im Zweifel zwischen Gehorsam und Loyalität IMMER für die Loyalität seinem Volk gegenüber entscheiden muss.

Der Polizist verdient seinen Gehorsam also nicht dadurch, daß er Polizist ist, sondern daß er dem Volkswohl dient.

Der Politiker verdient seinen Gehorsam nicht durch sein Amt, sondern daß er im Amt dem Volkswohl dient.

Der Richter verdient seinen Gehorsam nicht durch seine Robe und sein Hämmerchen, sondern daß er im Amt dem Volkswohl dient.

Sollten Politiker, Polizist oder Richter nicht mehr dem Volkswohl dienen, sondern auf einmal anfangen, ihr eigenes Süppchen zu kochen, dann haben sie auch kein Anrecht mehr auf Gehorsam.

.

Deutschland ist kein Staat, das sagen die Politiker ja ganz klar und deutlich.

Wäre Deutschland ein Staat, würde hier an erster Stelle das Wohl des deutschen Volkes stehen, dessen biologischer Fortbestand und die Politiker würden sich bemühen, dieses Land zum bestmöglichen Lebensraum für die Deutschen zu machen.

Die Politiker sagen stattdessen, daß Deutschland primär ein „Wirtschaftsstandort“ sei, an erster Stelle stehen die Profite für die christlich-faschistische Elite und alles in diesem Land ist darauf ausgerichtet, die Profite und Privilegien dieser Elite zu maximieren.

Deutschland ist eine Mischung aus Arbeitslager, Irrenhaus und Kindergarten.

.

(Faschismus: wenn eine kleine Elite aus Politik und Wirtschaft mit den Mitteln des Staates nur noch ihre eigenen Interessen durchsetzt)

.

Das Problem in Deutschland besteht nun darin, daß die Bonzen über Jahrhunderte (mit einer kleinen Unterbrechung) das Volk genau so dressiert haben, wie es ihrem Machterhalt am nützlichsten ist.

100% Gehorsam, 0% Solidarität mit Hang zum Verrat), 0% Loyalität mit Hang zum Machtmissbrauch.

Und genau das sehen wir als roten Faden durch die ganze Gesellschaft, durch das ganze verkommene Volk.

Eine Anhäufung von „Radfahrern“: nach oben buckeln, zur Seite mit den Ellenbogen ausschlagen, nach unten treten.

Sobald die meisten Deutschen auch nur die geringste Macht haben, sei es als Polizist, als Politiker, als Journalist, als Jobcenter-Mitarbeiter,

verhalten sie sich genau so.

Bereit, jede noch so verbrecherische Anordnung der Vorgesetzten zu erfüllen (sie tragen ja die Verantwortung!),

Verrat und „Backstabbing“ unter den Kollegen,

und den Untergebenen/Schutzbefohlenen gegenüber wird das bisschen Macht missbraucht.

.

Wenn man den Charakter der Deutschen verstanden hat, so versteht man auch den Fall Käsemann, den NSU und den Fall Billy Six.

Elisabeth Käsemann geriet als Deutsche in Gefangenschaft im christlich-faschistischen Argentinien, wurde gefoltert und mit Genickschuss hingerichtet.

Das Entscheidende jedoch steht bei wikipedia:

Der damaligen westdeutschen Regierung unter Bundeskanzler Helmut Schmidt und dem dafür zuständigen Außenminister Hans-Dietrich Genscher wurde mehrfach vorgeworfen, dass ihnen die guten wirtschaftlichen Beziehungen zum Argentinien der Junta wichtiger gewesen wären als die Einhaltung der Menschenrechte und die Rettung des Lebens der deutschen Entführten.

Der argentinische Bundesrichter Daniel Eduardo Rafecas, der sich mit dem Fall beschäftigt hat, meinte: „Hätte sich ein hochrangiger Vertreter Deutschlands an die Militärjunta gewandt mit der Bitte, Elisabeth Käsemann freizulassen, wäre das mit großer Wahrscheinlichkeit geschehen.“ Ein derartiger Anruf fand jedoch nicht statt.

Was sehen wir hier für ein Schema?

Das oben beschriebene:

Die deutschen Bonzen wie der verfluchte Helmut Schmidt oder Genscher haben keinerlei Loyalität zum Volk, ihnen sind die Deutschen komplett scheißegal und das wichtigste für sie sind „gute wirtschaftliche Beziehungen“ (sprich: Profit).

.

Beim NSU doch dasselbe.

Alle objektiven Beweise sprechen dafür, daß die Opfer der „Dönermordserie“ in Wirklichkeit von Auftragsmördern des türkischen Geheimdienstes getötet wurden, wobei die BRD von Anfang an darüber informiert war und es geschehen ließ, weil man einem NATO-Verbündeten nicht öffentlich ans Bein pinkelt.

Also dasselbe Verhalten wie bei den Morden an Exilkroaten, die auch mit Wissen und Duldung der BRD-Regierung durchgeführt wurden, aber nicht offiziell aufgeklärt werden durften, weil man es sich mit Tito aus geopolitischen Gründen nicht verderben wollte.

Als wäre das nicht schon schlimm genug, ging das christlich-faschistische Merkel-Regime sogar noch so weit, die „Dönermorde“ nicht nur zu vertuschen, sondern sie sogar Deutschen in die Schuhe zu schieben.

Dem eigenen Volk!

Das hat es meines Wissens in der Geschichte der Menschheit noch nie gegeben, doch hier sieht man eindeutig, daß für das deutsche Regime offenbar das eigene Volk der größte Feind ist.

Hier sieht man wieder, daß für deutsche Bonzen keine Loyalität zu Untergebenen oder zum Volk existiert, sondern die lediglich als Arbeitssklaven gesehen werden, die der eigenen Profitmaximierung dienen.

.

(„Scheiß Arbeiter…eigentlich müsste der mir noch Geld zahlen, daß er für mich arbeiten darf!“)

.

Und nun kommen wir zum Fall Billy Six.

Ich glaube ihm jedes Wort wenn er sagt, daß die deutsche Botschaft nicht das geringste Interesse zeigte, sich für ihn einzusetzen.

Warum?

Weil sich das eben wie ein roter Faden durch 70 Jahre BRD-Geschichte zieht.

Die Elite in Deutschland betreibt ein Arbeitslager.

Sie scheißt auf den einzelnen Arbeiter.

Genauso, wie sie damals nichts unternahm, um Deutsche in Notlagen zu retten, so unternimmt sie auch heute nichts, um Deutsche in Notlagen zu retten.

Als Beispiel, als Darstellung der absoluten Gleichgültigkeit, der Verhöhnung soll das dienen, was die deutsche Botschafterin Herrn Billy Six nach der Gefangenschaft mitgab:

Zwei Müsliriegel.

Das ist die Unterstützung der deutschen Botschaft für einen Deutschen, der monatelang in Einzelhaft saß.

.

Ich hätte die Müsliriegel ehrlich gesagt weggeschmissen, denn ob ich nichts esse, oder ob ich zwei Müsliriegel esse, das ist dann letztlich auch egal.

Zumal nicht ausgeschlossen werden kann, daß die Müsliriegel von der deutschen Botschafterin vergiftet worden sein könnten…

.

Summa Summarum:

Die deutsche Elite ist ein verbrecherischer Zusammenschluß, die aus Deutschland ein Arbeitslager gemacht hat und sich nicht im Geringsten für das deutsche Volk interessiert.

Selbst wenn ein simpler Anruf genügen würde, um zum Beispiel die Befreiung oder Rettung eines/r Deutschen zu bewirken, findet er nicht statt.

Selbst das ist zu anstrengend, zuviel Aufwand für die deutschen Bonzen.

Und wer ist Schuld am Status Quo?

Wir.

Weil wir diesen Arschgeigen immer noch gehorsam sind, ihren Lügen zuhören, ihnen glauben, ihnen zujubeln und vor allem: sie immer wieder wählen.

Das hat dazu geführt, daß diese Leute absolut sicher sind, daß ihnen nichts passieren kann.

Und dementsprechend benehmen sie sich; insbesondere seit Merkels Aktion 2015 und den Wahlergebnissen zwei Jahre später ist sich die Elite sicher, daß sie vor dem deutschen Volk nichts zu befürchten hat.

Wen man nicht fürchtet, wer alles mit sich machen lässt, den verachtet man insgeheim und das äußert sich z.B. im Verhalten der Politik gegenüber Billy Six.

Zum Schluß ein Zitat zum Fall Käsemann, der auch auf den Fall Six zutrifft:

Käsemanns Nichte und Patentochter, die Historikerin Dorothee Weitbrecht,veröffentlichte 2013 eine detaillierte Analyse historischer Dokumente des Auswärtigen Amts mit dem Tenor, dass die weitgehende Nichtbeachtung der Menschenrechte in der Argentinienpolitik der Bundesrepublik absichtsvoll und gewollt gewesen sei – da das Regime als antikommunistischer Verbündeter gegolten habe, den es zu unterstützen galt.

Das Schicksal der deutschen Verschwundenen wie Elisabeth Käsemann sei dabei quasi als Störfaktor gesehen worden, der planvoll so weit wie möglich heruntergespielt wurde, um die guten Beziehungen zur Militärjunta nicht zu gefährden.

.

Ich möchte diesen Artikel jedoch nicht allzu negativ beenden, denn der Schlüssel zur Änderung zum Besseren ist ja auch in ihm versteckt.

Findet ihr ihn?

.

LG, killerbee

.

.

Veröffentlicht unter Uncategorized | 16 Kommentare

„Gehirnwäsche“


.

.

Auffällig ist, daß in westlichen, dia-bolischen Staaten als erstes die Begriffe verwirrt werden:

Arbeitnehmer-Arbeitgeber ist genau verkehrt,

die politischen Bezeichnungen rechts/links sind in Deutschland genau umgekehrt wie im Rest der Welt,

die „Antifa“ ist in Wirklichkeit eine faschistische Organisation,

etc.

.

Auch der Begriff „Gehirnwäsche“ ist komplett verdreht.

Was passiert denn bei einer Wäsche?

Etwas wird entfernt!

Wenn ihr eine schmutzige Hose wiegt, anschließend den Schmutz in der Waschmaschine herauswascht und dann die saubere Hose wiegt, so ist sie leichter als zu Beginn.

Logisch: weil der Dreck sich im Wasser gelöst hat und aus der Hose gespült wurde.

Waschen bedeutet also: Dreck wegmachen.

.

Wenn nun jemand behaupten würde, daß es sich beim Schulunterricht oder den Meldungen im Fernsehen/Radio/Zeitungen um „Gehirnwäsche“ handelt, so ist das eigentlich der völlig falsche Begriff.

Denn die Meldungen sorgen ja nicht dafür, daß irgendwas bei uns im Gehirn weniger wird, sondern im Gegenteil ist der Effekt dieser Meldungen der, daß unser Gehirn voller wird.

Mit Memen, Ideologien, Agendas, Ideen, Überzeugungen, Informationen, die uns von Außen eingepflanzt werden.

Sollte ich einen passenderen Begriff für das Kreieren, was die Medien mit uns machen wollen, so würde ich den Begriff „Gehirnverschmutzung“ wählen, weil versucht wird, von Außen Schmutz in das Gehirn zu leiten, um unser Verhalten zu manipulieren und uns zu ausführenden Organen ihrer Agenda zu machen.

.

„Gehirnwäsche“ hingegen ist das genaue Gegenteil: bei ihr handelt es sich nicht um einen von Außen induzierten Vorgang,

sondern um einen innerlichen.

Man beobachtet quasi seine Gedanken, seine Überzeugungen und stellt sich dabei die Frage:

„Ist das wichtig, oder kann das weg?

Bin das wirklich ich, sind das meine Gedanken, oder ist das etwas, was mir von Außen eingepflanzt wurde?

Ist das, was ich mein ganzes Leben lang geglaubt habe, wirklich wahr oder habe ich es einfach nur nicht hinterfragt?“

Nach Abschluss einer echten Gehirnwäsche hat man wieder Ordnung in seinem Kopf, man ist freier, man ist leerer!

.

Es ist übrigens kein Zufall, daß alle bedeutenden Religionsgründer oder Denker ihre Erleuchtung/Erkenntnis  nicht während eines Festessens im Beisein von hunderten Leuten hatten,

sondern in den meisten Fällen in der selbst gewählten Einsamkeit, weil sie äußerliche Einflüsse so gering wie möglich halten wollten.

Manche von euch wundern sich vielleicht, wie ich zu meinen Erkenntnissen gelange, zum Beispiel das Geldsystem betreffend.

Indem ich rausgehe, in die Natur.

Währenddessen denke ich eigentlich an gar nichts und nur ganz unterschwellig beschäftige ich mich mit einer ungelösten Frage.

Es kann einige Zeit dauern, aber am Ende löst sich die Frage dann von selber.

.

Mein Tipp an euch lautet also, in regelmäßigen Abständen eine echte „Gehirnwäsche“ durchzuführen.

Das geschieht nicht, indem ihr euch wie wild durch youtube-Videos oder Artikel der alternativen Medien klickt und die stundenlang studiert,

sondern indem ihr ins Auto oder aufs Fahrrad steigt, raus aus der Stadt fahrt und euch ans Wasser setzt.

Auch ein Spaziergang durch den Wald ist empfehlenswert.

Oder ein Wochenendurlaub irgendwo, ganz ohne Internet.

Ihr werdet sehen:

die Welt geht nicht unter, nur weil wir keine Nachrichten lesen/kommentieren

.

So eine Gehirnwäsche ist überaus erholsam und die ersten Auswirkungen bestehen darin, daß man die Manipulationen durchschaut und sich angewidert von ihnen abwendet.

Nachrichten im Fernsehen hält man keine 5 Sekunden mehr aus und auch sonst verliert Fernsehen seinen Reiz.

Ebenso Kinofilme, das Geplapper aus dem Radio und all die anderen Meldungen, die nur darauf abzielen, unsere niedersten Instinkte anzusprechen (Furcht, Neid, Missgunst, Wut), um uns niederzuhalten:

„Moslem ersticht dieses schöne Mädchen“

„Soviel bekommen die Rentner im Osten“

„Stadt zahlt 50 Millionen Miete pro Monat für Asylanten“

Etc.

.

Macht also mal eine Gehirnwäsche!

Hier ein Video vom Volkslehrer, das zwar lustig ist, jedoch leider den Kern nicht trifft:

Die Gehirnwäsche ist nichts, was jemand anders für uns tun kann.

Die Gehirnwäsche ist etwas, was nur wir selber für uns tun können.

Ebenso sieht es mit der Gehirnverschmutzung aus:

Die Medien machen nur Angebote, niemand wird gezwungen, sich vor den Fernseher zu setzen, sich den Mist anzuschauen oder zu glauben.

Ich ernte jedes Mal erstaunte Blicke, wenn ich auf die Frage:

„Weißt du überhaupt, wer die Medien kontrolliert?“

antworte mit: „Klar weiß ich das: ich.“

.

(Dauer: 2:56 Min)

.

LG, killerbee

.

.

Veröffentlicht unter Uncategorized | 14 Kommentare

Warum es keinen echten Terror gibt


.

.

Terroranschläge sind Verbrechen, die unmenschlich sind.

Das meine ich wortwörtlich: un-menschlich, das heißt: sie widersprechen normalen menschlichen Gepflogenheiten.

Seit Bestehen der Menschheit gibt es Verbrechen.

Man sieht z.B. eine schöne Frau und vergewaltigt sie, weil man triebgesteuert ist.

Oder jemand besitzt etwas, was man selber gerne haben will und stiehlt es ihm.

Oder man raubt es ihm.

Oder man ermordet jemanden, um an etwas zu gelangen, was sich in dessen Besitz befand.

Oder man erpresst/bedroht/ermordet jemanden, der Zeuge eines Verbrechens wurde.

.

Immer ist ein Verbrechen also damit verbunden, daß der Täter einen Vorteil aus der Tat hat oder Nachteile vermeiden will; materiell oder meinetwegen auch nur emotional, z.B. indem er Rachegelüste befriedigt.

Terror hingegen ist ein abnormales Verbrechen.

Zum einen, weil normalerweise der Verbrecher versucht, seine Tat zu vertuschen und nicht erwischt zu werden, während Terroristen das nicht tun.

Die größte Ungereimtheit jedoch besteht darin, daß für den Terroristen keinerlei Benefit resultiert.

Er ist nach der Tat nicht reicher und oft wird er im Laufe der Fahndung erschossen.

Seine Hinterbliebenen, also z.B. Frau, Kinder und Verwandte haben auch keinen Vorteil, sondern im Gegenteil massive Nachteile.

Und letztlich ist es so, daß auch der Idee, die der Terrorist vertritt, massiv Schaden zugefügt wird.

Angenommen, ein bekannter Chemtrail-Aufklärer würde sich in die Fußgängerzone stellen und anfangen, Passanten zu erschießen… würde er damit wirklich Sympathien erzeugen?

Oder würden nicht im Gegenteil die Unentschlossenen sich nach dieser Aktion geschlossen auf die Seite der Regierung schlagen und ihr zustimmen, daß die Chemtrail-Gläubigen alle gefährliche Spinner sind, die man bekämpfen muss?

.

Es gibt jetzt genau zwei Möglichkeiten, warum es Terror überhaupt gibt, wobei sich diese nicht ausschließen müssen.

Die erste ist, daß Terroristen komplett bekloppte Personen sind, die man nicht mehr mit normalen Maßstäben bewerten kann.

Geisteskranke.

Die zweite Möglichkeit ist die, daß es eigenständigen Terror in der Form gar nicht gibt, sondern daß es sich zum überwiegenden Teil um Staatsterrorismus handelt, d.h. der Staat verübt mit seinen Geheimdiensten Terroranschläge und die uns vorgestellten „Terroristen“ sind bloß das letzte Glied in der Kette, Sündenböcke.

(Einer der bekanntesten Sündenböcke in der Geschichte)

.

Daß die zweite Möglichkeit in der europäischen Geschichte durchaus zum Einsatz kam, zeigen am deutlichsten die Ereignisse in Italien.

Da wäre zum einen die Entführung Aldo Moros, der anschließend von den „Brigate Rosse“ hingerichtet wurde.

Auch der Bombenanschlag in Bologna 1980, mit 84 Toten und über 200 Verletzten, geht auf das Konto der „Brigate Rosse“.

Forscht man jedoch weiter, so stellt sich heraus, daß die „Brigate Rosse“ niemals als eigenständige Terroristen operierten, sondern sie vom italienischen Staat und dessen Organen ausgebildet und geschützt wurden; insbesondere vom Militär, das wiederum unter der Kontrolle der NATO stand.

Die angeblich kommunistischen „Brigate Rosse“ waren also nichts weiter als eine Terrorgruppe der NATO, deren Sockenpuppe.

Ein Eingeweihter mit Namen Vincenzo Vinciguerra hat klipp und klar dargestellt, was die Motivation für diesen Terror war, warum der Staat Anschläge auf seine eigenen Bürger verübt:

Wir müssen von Zeit zu Zeit Terroranschläge verüben, bei denen unbeteiligte Menschen sterben.

Dadurch läßt sich der gesamte Staat und die gesamte Bevölkerung lenken. […]

Man musste Zivilisten angreifen, Männer, Frauen, Kinder, unschuldige Menschen, unbekannte Menschen, die weit weg vom politischen Spiel waren.

Der Grund dafür war einfach: die Anschläge sollten das […] Volk dazu bringen, den Staat um größere Sicherheit zu bitten. […]

.

Betrachtet man die Möglichkeit, daß der Terrorismus ein vom Staat verübtes Verbrechen ist, so entfallen alle eingangs erwähnten Widersprüche.

Die Frage „Cui bono?“, also „Wem nutzt es?“, ist bei der Annahme, daß Terror „einfach so“ von „verrückten Einzeltätern“ begangen wird, nicht wirklich schlüssig zu beantworten.

Nimmt man jedoch an, daß Terror vom Staat selber begangen wird, um das Volk in einen leichter zu manipulierenden Status zu versetzen und dann während der emotionalen Ausnahmesituation irgendwelche Gesetze durchzudrücken, denen das Volk unter normalen Umständen niemals zustimmen würde, ergibt alles Sinn.

Denn dann ist der Täter direkt der Profiteur, hat also ein handfestes Motiv und nicht nur eine ideologische Motivation.

.

Ich möchte übrigens nicht bestreiten, daß es Terror gibt, aber nachvollziehbaren Terror.

Zum Beispiel Gangs von Jugendlichen, die Abends durch die Stadt gehen, Leute anpöbeln, angreifen, zusammentreten, abstechen, vergewaltigen.

Dieser Terror wird natürlich nicht vom Staat begangen, sondern der Staat sorgt nur durch die Gesetzgebung und bestimmte Urteile dafür, daß er geschieht.

Als Beispiel: was bekam derjenige, der einen Böller vor einer Asylunterkunft zündete?

10 Jahre?

Und was bekommen 5 Ausländer, die mit dem Kopf eines Deutschen Fußball spielen?

Freispruch, Verurteilung nach Jugendstrafrecht oder sonstige Kuschelurteile.

Bin ich der einzige, der einen roten Faden bei diesen Urteilen erkennt?

Es würde genügen, bestehende Gesetze anzuwenden und die ausländischen Kriminellen so hart zu bestrafen, daß Nachahmungstäter abgeschreckt werden- schon wäre nach einem halben Jahr sämtlicher Terror vorbei.

Dieser Terror ist real, weil er menschlich ist: der Täter profitiert von der Tat und er wird dazu ermutigt, indem ihm klargemacht wird, daß er nichts zu befürchten hat.

.

Aber Moslems, die auf einmal anfangen irgendwelche Kampfstoffe in der Küche zu isolieren, um das Trinkwasser zu vergiften, Bombenanschläge verüben, Anthraxbriefe verschicken oder Massaker mit automatischen Waffen verüben… nein, sowas gibt es nicht.

Weil der Täter nichts davon hat.

Ruhm?

Naja, er hätte mehr Ruhm, wenn er Polizisten, Soldaten oder Politiker töten würde, als einfach in der Straßenbahn oder auf dem Bahnhof Passanten abzuknallen.

.

Und damit sind wir schon wieder beim nächsten Punkt:

Vinciguerra hat ganz klar definiert, daß die Zielobjekte des Staatsterrors immer das einfache Volk sind:

„Man musste Zivilisten angreifen, Männer, Frauen, Kinder, unschuldige Menschen, unbekannte Menschen, die weit weg vom politischen Spiel waren“

während ein echter Untergrundkämpfer sich eigentlich primär Leute wie Merkel, Schäuble, Juncker, May, Macron etc. vorknöpfen würde.

Seht es doch mal so: wenn ihr eh mit eurem Leben abgeschlossen habt und ihr euch auf eine Selbstmordmission begebt, dann würde man viel mehr „Ruhm“ erlangen als die Person, die Merkel in die Luft gesprengt hat, als als jemand, der 20 Passanten in der Fußgängerzone von Sylt niedermetzelt.

.

Summa summarum glaube ich also, daß die „großen“ Terroranschläge, die massive, weltweite Medienpräsenz haben und in deren Nachgang binnen weniger Tage sofort Gesetze geändert werden, alle vom Staat selber begangen wurden.

Scheinbar geht es der christlich-faschistischen Elite des Westens wirklich darum, die einzelnen Gruppen, die sie zuerst im Land angesiedelt haben, nun gegeneinander aufzuhetzen.

Erst tötet jemand in Neuseeland angeblich 50 Moslems, und ein paar Tage später tötet ein Moslem in Holland Christen.

Soll das jetzt ständig so weiter gehen?

Immer hin und her und im Hintergrund freuen sich die wahren Terroristen ein Loch in den Bauch, daß wir uns jetzt gegenseitig den Schädel einschlagen?

.

Keine Ahnung, wie das ausgeht; ich weiß nur, daß ich dabei nicht mitmachen werde.

Auf Ole Dammegards Seite findet man übrigens eine Liste mit Hinweisen darauf, daß es sich bei einem Ereignis um Staatsterrorismus handeln könnte, z.B.

die obligatorischen Pässe, die der Täter am Tatort verliert/hinterlegt

der Täter stand unter Beobachtung, verschwand jedoch kurz vor der Tat (verdammt!)

politische Entscheidungsträger befinden sich in Rekordzeit in außergewöhnlicher Anzahl am Tatort und geben ihre Bekenntnisse ab

die Taten erhalten ungewöhnlich hohe Aufmerksamkeit von den Medien

der Täter ist in Rekordzeit identifiziert

der Täter ist ein „verrückter Einzeltäter“ ohne Komplizen oder sonstige Helfer

der Täter hinterlässt ein „Manifest“

in kürzester Zeit werden Unmengen an Gesetzen durchgepeitscht… fast so, als lägen sie schon fertig in der Schublade und man hätte bloß auf das passende Ereignis gewartet, um sie zu implementieren…

.

Das meiner Meinung nach wichtigste Kriterium ist aber:

Das Ereignis und/oder der Täter sind so gewählt, daß ein Konflikt zwischen verschiedenen ethnischen, religiösen oder sexuellen Gruppen provoziert wird.

.

Genau das haben wir in Neuseeland und jetzt auch in Utrecht vorliegen.

In Neuseeland ein Weißer, der sein Gewehr und die Magazine mit Daten von irgendwelchen Schlachten beschriftet, bei denen Christen über Moslems wichtige Siege errangen,

(Ob der „Deep State“ vielleicht auf diesem Gewehr den Hinweis für den nächsten Anschlag irgendwo versteckt hat? Was hat es mit der „14“ auf sich?)

und in Utrecht ein vorbestrafter Türke, der in der Straßenbahn angeblich Zivilisten massakriert.

.

LG, killerbee

.

PS

Die einzigen Leute, die bei diesem Konflikt ruhig bleiben können, sind die Aufgeklärten, die verstehen, daß der eigentliche Bösewicht die Regierungen der westlichen Staaten sind.

Sieht so aus, als hätte die europäische Elite und insbesondere Merkel das Jahr 2015 dazu benutzt, um ihre Figuren in Stellung zu bringen und nun wird versucht, das Pulverfass durch immer weitere Eskalation zum Explodieren zu bringen.

Immer mehr glaube ich, daß die Prognose „Bürgerkrieg in Deutschland 2025“ keine Horrorvision ist, sondern im Gegenteil das Ziel, auf das die Elite aktiv hinarbeitet, um es herbeizuführen.

Spannende Zeiten.

Wenn die Elite Pech hat, fliegt ihr das Pulverfass selber um die Ohren und die Geschichte geht ganz anders aus, z.B. könnten sich vernünftige Christen und Moslems auf beiden Seiten zusammenschließen und den gemeinsamen Feind bekämpfen?

.

.

Veröffentlicht unter Uncategorized | 25 Kommentare

„Dammegarding“


.

.

Es gibt einen „Experten“ für FalseFlags namens Ole Dammegard.

Er macht interessante Vorträge und das erste Mal habe ich von ihm im Bezug auf die „Breivik-Geschichte“ gehört, wo er neben der „Einhorn-Frau“ noch viele andere Hinweise aufführte, daß es sich in Oslo um eine False-Flag-Operation handeln könnte.

Er legt großen Wert darauf klarzustellen, daß oft Mischungen aus „Hoax“ und „FalseFlag“ ausgeführt werden, d.h. es ist möglich, daß die gezeigten Bilder/Aufnahmen teilweise künstlich oder gefälscht sind, Schauspieler als Zeugen auftreten, aber dennoch auch echte Opfer zu beklagen sind.

Wenn man also sagt: „New Zealand war ein Hoax“, dann schließt das nicht automatisch aus, daß es nicht doch Opfer gab.

.

Irgendwann wurde Herr Dammegard von einem „whistleblower“ innerhalb der Geheimdienste kontaktiert und konnte sich mit ihm unterhalten.

Die Frage, die ihm auf den Nägeln brannte, war natürlich, warum die Regierungen „Hoaxes“ ausführen, statt wirklich Bomben zu zünden, Massenschießereien zu veranstalten, etc.

Der Informant erklärte ihm, daß der Hauptgrund die Hinterbliebenen der Opfer waren, die einfach nicht locker ließen.

Ich möchte noch ergänzen, daß es mMn bei diesen Aktionen auch darum geht, die Machthaber enger mit den Sicherheitsorganen und Medien zu verbinden.

Denkt daran: nichts schweißt so sehr zusammen wie gemeinsam begangene Verbrechen, gemeinsam erzählte Lügen.

Wenn es also darum geht, diese Bindungen zwischen den Organen zu verstärken, dann sind echte Opfer gar nicht nötig, sondern es reicht, gemeinsam Lügen zu verbreiten, bei denen dann jeder ein Interesse hat, den anderen zu decken, weil sonst alle gemeinsam auffliegen.

.

Des weiteren fragte er den Informanten, warum denn die „Hoaxes“ manchmal so schlampig ausgeführt werden, so daß eigentlich jeder mit ein bisschen nachdenken darauf kommen muss, daß da etwas nicht stimmen kann.

Die Antwort darauf ist, daß die Täter ein eigenartiges „Karma-Verständnis“ haben.

Indem sie ihre Taten ankündigen, Hinweise geben und bewusst Fehler einbauen, geben sie den Menschen die Möglichkeit, darauf zu reagieren.

Sie haben also ein reines Gewissen und können so zu sich selber sagen:

„Wir haben sie vorgewarnt, wir haben ihnen Hinweise gegeben… ist es unsere Schuld, daß sie nicht sehen wollen?“

.

Ich glaube, daß da eine Menge dran ist.

Wenn man sich die Politik der CDU anschaut, so kann man den Politikern zwar viele Vorwürfe machen, jedoch nicht den, daß es sich bei ihnen um Verräter handelt.

Verräter sind nämlich Leute, die das Vertrauen anderer missbrauchen und sie täuschen.

Die CDU täuscht eigentlich niemanden, sondern sie sagt immer klipp und klar, was sie vorhat; meist Jahre im Voraus.

Die Leute verstehen sie nur nicht oder hören nicht zu, aber ist das die Schuld der CDU?

Mein Lieblingsbeispiel ist immer noch das Plakat:

.

Eigentlich ist es eindeutig, denn die alles entscheidende Frage lautet doch, wer sind diese „wir“, die gut und gerne in Deutschland leben?

Und die Antwort steht unübersehbar in roter, kursiver Fettschrift in der Ecke des Plakates:

CDU

Ist es die Schuld der CDU, daß vor der Wahl jeder Hinz und Kunz sich angesprochen fühlt, wenn auf einem Plakat das Wort „wir“ verwendet wird?

Für einen Bauernhof, auf dem wir gut und gerne leben.

Die Wölfe

.

Besonders beeindruckend an Ole Dammegard ist, daß er mittlerweile sehr geübt darin ist, die Botschaften der Elite zu entschlüsseln.

Unglaublicherweise ist es oft so, daß in der Berichterstattung (z.B. Fotos) eines Anschlags schon Hinweise auf den nächsten geplanten Anschlag zu finden sind.

Allen Ereignissen ist dabei gemeinsam, daß sie sich überwiegend auf NATO-Territorium abspielen und von GLADIO-Truppen verübt werden; er vergleicht die Anschläge mit Auftritten einer Rockband, die sich auf einer Welt-Tournee befindet.

.

Nach dieser langen Einleitung verlinke ich euch zu einem Interview mit Ole Dammegard, das er vor Kurzem bezüglich des Attentats in Neuseeland geführt hat; es ist sehr lang (203 Min) und auf Englisch.

Ich habe es auch nicht zu Ende gehört, sondern etwa bei Minute 20 angefangen und vorerst bei Minute 36 aufgehört.

LINK

.

Wenn es stimmt, daß die Elite uns vor Terroranschlägen „Tipps“ gibt, was demnächst passieren könnte, so hat die Formulierung der Geheimdienste:

„Wir bereiten uns auf einen großen, bevorstehenden Anschlag vor“

einen tieferen Sinn, findet ihr nicht?

Das Schlafschaf interpretiert sie so, daß irgendwelche Bösewichte etwas im Schilde führen und unsere Geheimdienste nun ihr möglichstes versuchen, ihn zu verhindern.

Ich interpretiere die Formulierung mittlerweile so, daß der Geheimdienst selber dabei ist, einen großen Anschlag vorzubereiten.

Interessant ist übrigens, daß angeblich Angela Merkel den ersten Platz auf der „Todesliste“ des Neuseeländers einnahm, vielleicht ein Hinweis darauf, daß bald in Berlin etwas passiert?

Könnte das die ganzen komischen Stromausfälle und ähnliches erklären?

Ich würde auf jeden Fall sehr vorsichtig sein, wenn wieder irgendwelche „Übungen“ angekündigt werden…

.

LG, killerbee

.

.

Veröffentlicht unter Uncategorized | 6 Kommentare