Astronomie.de
der Treffpunkt für Astronomie
 
 

   
Diskussionsforen Teleskope für Einsteiger

Bitte melden Sie sich an, um Beitäge zu schreiben.
Beobachten und Foto-Technik >> Beobachtungen visuell

Seiten in diesem Thema: 1 | 2 | (alle anzeigen)
Ralf_Gerstheimer
Mitglied

Registriert: 20.08.2002
Beiträge: 104
Tropfenphänomen beim Merkurdurchgang
      09.05.2003 09:29 ()

Ich weiß nicht, ob mein Beitrag vielleicht besser in einem anderen Forum diskutiert werden sollte, jedenfalls geht es um die Beobachtung des Merkur-Transits und die ketzerische Feststellung, daß ich das Tropfenphänomen nicht beobachten konnte. Immerhin beobachtete ich mit mehreren Gleichgesinnten bei hervorragenden Seeing! im 12,5" Newton bei voller Öffnung den Austritt von Merkur aus der Sonnenscheibe. Der Moment des 3.Kontaktes war eindeutig und ohne "Brücke" feststellbar.
Auch auf meinen Videoaufnahmen sowie denen verschiedener anderer Beobachter (z.B. in Gudensberg) kann ich kein Tropfenphänomen erkennen.
Welche Deutungen läßt das zu?
1. Ich habe (mit meinem gegenwärtig einäugigen Blick) falsch hingeschaut.
2. Das Tropfenphänomen bei Merkur ist abhängig von lokalem Seeing.
3. Es gab keine solche Erscheinung.

Wer kann die Beobachtung bestätigen/dementieren oder hat eine gute Erklärung?

Ralf Gerstheimer

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
kleinerMUCK
Mitglied

Registriert: 28.08.2002
Beiträge: 82
Wohnort: Essen, NRW
Re: Tropfenphänomen beim Merkurdurchgang neu [re: Ralf_Gerstheimer]
      09.05.2003 10:24 ()

Hallo Ralf

Bei meinen Beobachtungen sind sowohl beim Eintritt als auch beim Austritt keine Tropfenphänomene aufgetreten. Auch habe ich auf keinem Foto ein Tropfenphänomen gesehen.

Wenn die Lufttunruhe nachlies stand im Raum ein runder schwarzer Punkt. Ich vermute dieses Phänomen tritt nur bei kleinen Öffnungen mit großer Vergrößerung auf.

Ich habe im Mak mit 150mm Öffnung und ca 70 facher Vergrößerung beobachtet.

Norbert

OrangeBlau
Norbert

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Marc
Mitglied

Registriert: 14.08.2002
Beiträge: 134
Re: Tropfenphänomen beim Merkurdurchgang neu [re: Ralf_Gerstheimer]
      09.05.2003 11:19 ()

Hallo,

ein Tropfenphaenomen konnte ich mit einem 8-Zoll-SC bei ca. 60-facher Vergroesserung ebenfalls nicht erkennen. Ich hatte zwar Schwierigkeiten, den dritten Kontakt genau festzustellen. Ein paar Sekunden lang konnte ich nicht sagen, ob jenseits des Merkurrandes noch etwas Sonne strahlt. Wie auch? Wir reden hier von ein oder zwei Bogensekunden Sonnenrand, geschwaecht durch die Randabdunklung und die Vergroesserung, verwischt durch die Luftunruhe. Das sind aber nur die ueblichen Schwierigkeiten bei jeder visuellen Beobachtung. Eine schwarze Bruecke, die ja das Tropfenphaenomen ausmacht, konnte ich nicht erkennen.

Orange-blaue Grüße

Marc

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Gerhard_Rausch
Mitglied

Registriert: 19.08.2002
Beiträge: 89
Wohnort: Edermünde
Re: Tropfenphänomen beim Merkurdurchgang neu [re: Ralf_Gerstheimer]
      09.05.2003 13:56 ()

Hallo Ralf,
auch ich kann deine Beobachtung bestätigen, es war keine Tropfenform erkennbar. Beim Merkurtransit fungierte ich sozusagen als Außenposten der Schulsternwarte ca. 250 km von Gudensberg entfernt auf einem Feldweg in Vento, ein kleines Dorf von 100 - 200 Einwohnern nahe bei Bremen. Die Videokamera war an einem 70/560 mm Refraktor mit 2 fach Barlow der auf 40 mm abgeblendet war installiert. Auf der Gegengewichtsachse war eine Russentonne für die visuelle Beobachtung installiert. Weder auf der Videoaufnahme noch visuell war das Phänomen der Tropfenbildung während des 2. und 3. Kontaktes nachweisbar. Also auch mit kleiner Brennweite und Öffnung nichts dergleichen bemerkbar, nach meiner Meinung muss es ein seeingbedingtes Phänomen sein.

Viele Grüße
Gerhard Rausch

Schulsternwarte Gudensberg

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
mevo
Mitglied

Registriert: 14.08.2002
Beiträge: 301
Wohnort: Deutschland, Bayern, Holzkirchen
Re: Tropfenphänomen beim Merkurdurchgang neu [re: Ralf_Gerstheimer]
      09.05.2003 15:34 ()

ich meine beim 2. Kontakt ein nicht sehr stark ausgeprägtes Tropfenphänomen erkannt zu haben, nicht jedoch beim 3. Kontakt, wo das Seeing besser war.
Beobachtet habe ich mit einem 10" Dobson (freie Öffnung des Sonnenfilters allerdings nur etwa 9") bei 120x.

Viele Grüße ,
Meinolf

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Lots
Mitglied

Registriert: 19.08.2002
Beiträge: 454
Wohnort: Darmstadt 8° 39' Ost, +49° 52 Nord
Re: Tropfenphänomen beim Merkurdurchgang neu [re: Ralf_Gerstheimer]
      09.05.2003 15:42 ()

Hi Ralf,

das Tropfenphänomen ist ein rein visuelles und kann deswegen auf Fotos nicht erscheinen. Siehe hierzu auch folgenden Link

Bei den inneren Berührungen Merkurs mit dem Sonnenrand tritt das sogenannte Tropfenphänomen auf: Merkur scheint sich tropfenartig verzögert von Sonnenrand zu lösen bzw. berührt ihn scheinbar verfrüht beim Durchgangsende. Obwohl Beugung eine Rolle spielt, ist wohl hauptsächlich eine optische Täuschung dafür verantwortlich. Im Falle eines Venusdurchgangs (nicht bei Merkur) kommt zusätzlich die Planetenatmosphäre ins Spiel.

Weitere Links

Die historische Bedeutung der Venusdurchgänge

Astro News

Ich habe diese Phänomen übrigends kurz vor dem 3. Kontakt wahrnehmen können.

Gruß

Lots

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Ralf_Gerstheimer
Mitglied

Registriert: 20.08.2002
Beiträge: 104
Re: Tropfenphänomen beim Merkurdurchgang neu [re: Lots]
      09.05.2003 16:43 ()

Hallo Lots,
ein schöner Link zum Transit!
Mir ist allerdings nicht klar, warum das TrPh, wenn es wirklich existierte, nicht fotographiert werden könnte. Schließlich gibt es nur Vermutungen dafür, aber keine definitiven Erkenntnisse. So lese ich jedenfalls die meisten Hinweise. Und Venus betreffend weiß das eh keiner, weil noch nicht ausreichend beobachtet werden konnte.
Immerhin: Eine Auswertung der Beobachtungen hier im Forum könnte Hinweise auf die Begleitumstände bei Sichtungen/Nichtsichtungen geben. Dann wissen wir es endlich

Gruß Ralf

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Ralf_Gerstheimer
Mitglied

Registriert: 20.08.2002
Beiträge: 104
Re: Tropfenphänomen beim Merkurdurchgang neu [re: Gerhard_Rausch]
      09.05.2003 16:45 ()

Hallo Gerhard,
sehe das genauso.

Gruß Ralf

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
carina
Mitglied

Registriert: 21.02.2003
Beiträge: 12
Wohnort: Freiburg
Re: Tropfenphänomen beim Merkurdurchgang [re: Ralf_Gerstheimer]
      10.05.2003 15:25 ()

Hallo Ralf,
wir waren drei Leute mit drei verschiedene Geräte (ein 20" Dobson, ein C90 -66-Fachervergrösserung- und ein Binokular mit 50-Fachervergrösserung. Das seeing war relativ gross auf dem Schauinsland. Ich habe schon mit dem C90 die Brücke und das Tröpfcheneffekt beobachten können, und zwischen uns drei Beobachter haben wir starke Abweichungen feststellen können: um so stärker die Vergrösserung war, desto später das Phänomen zu erkennen war (und auch länger dauerte es bis der "Sonnenloch" wieder zu war).
Meine Meinung nach, häng es sehr stark vom Seeing und Vergrösserung ab (aber die genaue Gesetzmässigkeit kenne ich nicht...). Gruss, Ana

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Ralf_Gerstheimer
Mitglied

Registriert: 20.08.2002
Beiträge: 104
Re: Tropfenphänomen beim Merkurdurchgang [re: carina]
      10.05.2003 18:23 ()

Hallo Ana,
wäre gerne auf dem Schauinsland dabeigewesen (Seufz). Leider habe ich es in den 15 Jahren Freiburg versäumt, mich astronomisch zu betätigen.
Auch Eure Beobachtung spricht wohl für den Seeing-Tropfen. War denn der 20" abgeblendet? Wg. der Auflösung.

Gruß nach Südbaden
Ralf

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Seiten in diesem Thema: 1 | 2 | (alle anzeigen)


Statistiken
Moderator:  administrator 
Thema drucken
  Bewertung:
Thema gelesen: 447

Bewerten Sie dieses Thema
 
Sprung zu

[ Nutzungsbedingungen] [Astronomie.de] [Kontakt]