Anzeige Willkommen zur MOZ-Lokaltour!
Märkische Oderzeitung Märkische Oderzeitung Logo
Sitemap Impressum Suche Hilfe
   

 
Drucker-freundliche Version Artikel drucken
Artikel empfehlen Artikel empfehlen
E-Mail an die Redaktion E-Mail an die Redaktion
zurück Zurück
Mit der Fahrrad-Draisine unterwegs
Tiefensee (mes) "Da kommen sie!" aufgeregt erwarteten Besucher am 3. Oktober die Draisinenfahrer am Bahnübergang zum Tiefenseer Country-Campingplatz. Doch als die ersten am Übergang ankamen, hieß es erst mal absitzen, denn die Schienen mussten hier erst mal gründlich von Sand gereinigt werden."Finden wir richtig toll, dass hier auf der Strecke wieder was los ist", zeigten sich Eveline und Peter Leipner aus Berlin begeistert. Sie gehörtenübrigens zu den ersten Gästen, die die Strecke zwischen Tiefensee und Leuenberg mit der Fahrrad-Draisine ausprobierten. Ob es schwer ist, so ein Gefährt über die Schienen zu bringen? "Nö, wir fahren ja auch so viele Kilometer", so Peter Leipner. Die Familie, die seit Jahren zu den Dauercampern auf dem Country-Campingplatz Tiefensee gehört, sind auch sonstaktive Radfahrer. Die 12,5 Kilometer lange Strecke führt übrigens mitten durch den Gamengrundund somit durch ein landschaftlich wunderschönes Gebiet. "Hier war auch früher schon was los", erinnert sich Helga Lampert aus Leuenberg. "Mein Mannist schon als Zehnjähriger gleich nach dem Krieg hier mit der Draisine gefahren." Frau Lampert zeigt alte Fotos und erzählt von dem Tunnel, der früher den Langen- und Mittel-See im Gamengrund miteinander verbunden hat. "Unten fuhren Pferdekutschen durch und darüber verliefen die Schienen", weißsie noch. Die gesamte Strecke, so Bernd Lenser, Vertriebschef für Draisinenbahnen in Berlin-Brandenburg, werde von Tiefensee bis Sternebeckverlaufen. Die Testfahrt am 3. Oktober war übrigens eingebettet in dieAbschlussveranstaltung des Country-Camping Clubs Tiefensee. Erst zu Ostern2004 wird die vollständige Eröffnung stattfinden. Mit zwei Großraum-Handhebel-Draisinen, die bis zu zwölf Personen aufnehmen kann und drei Fahrrad-Draisinen für je drei Personen wird dann hier eine neue touristische Attraktion im Barnimer Land eröffnet. "Natürlich istauch an die nötige Sicherheit der Fahrer gedacht. Vor jeder Fahrt gibt es eine Einweisung, die schriftlich zu bestätigen ist", sagt Lenser. Zudem werden alle Gäste mit einer Warn-Weste ausgestattet. Für die gesamte Strecke Hin-und Zurück sind - je nach Kondition der Draisinenfahrer - übrigens etwa anderthalb Stunden Zeit einzuplanen.
Sonntag, 05. Oktober 2003 (16:22)
 
 
SCHNELLSUCHE
Profisuche  
FRAGE DES TAGES
Hat Steuern zahlen für Sie etwas mit Vaterlandsliebe zu tun?
Ja. Von den Steuern haben ja wieder alle etwas.
Nein. Steuern und Abgaben sind nur ungerechte Abzocke.
Steuerhinterziehung ist verboten - reicht das nicht?
UNSER WETTER
Berlin: .................... 12°
Frankfurt (Oder): ... 11°

mehr Wetter