Episode - Guide: Nikola (1997 - 2005)
© 1999 - 2005 by S. Dippel

Worum geht's?
In dieser RTL Comedy Serie dreht sich alles um die patente Krankenschwester Nikola und ihren arroganten, selbstverliebten Chef Dr. Robert Schmidt. Die beiden sind wie Hund und Katze und liefern sich ihre Wortgefechte nicht nur im Krankenhaus, sondern auch in ihrer Freizeit als Nachbarn in einem Mehrfamilienhaus. Eigentlich können sie sich also überhaupt nicht leiden, uneigentlich knistert es zwischen ihnen hin und wieder ganz gewaltig. Die Hausgemeinschaft und das Chaos komplett machen Nikolas Kinder Peter und Stephanie sowie der schwule Tim aus der Krankenhausverwaltung


Haupt- und Nebenrollen: Darsteller

Nikola Vollendorf: Mariele Millowitsch
Dr. Robert Schmidt: Walter Sittler

Tim Schenk:
Oliver Reinhard
Peter Vollendorf: Eric Benz
Stephanie Vollendorf: Friederike Grasshoff

Dr. Borstel: Kerstin Thielemann
Dr. Brummel: Roland Jankowsky
Dr. Pfund: Alexander Schottky


Elke Pflüger: Jenny Elvers (Staffel 1-3)
Erik Berg:
Guntbert Warns (Staffel 4)
Frau Springer: Petra Zieser (ab Staffel 4)
Olivia Steiner: Bettina Hauenschild (Staffel 5)
Martin Steiner: Joachim Nimtz (Staffel 5)


1. Staffel (1997)

01 Pilotfilm (12.09.97)
02 Der Alptraumpatient (12.09.97)
03 Die Intelligenzbestie (19.09.1997)
04 Ein Hundeleben (26.09.97)
05 Eine schwere Geburt (10.10.97)
06 In geheimer Mission (17.10.97)
07 Eine pikante Affäre (24.10.97)
08 Das Knie seines Lebens (07.11.97)
09 Ich kenne Schmidt (14.11.97)
10 Wiedersehen macht Freude (21.11.97)
11 Die Unzertrennlichen (28.11.97)
12 Ein heißes Wochenende (05.12.97)
13 Der Rosenkavalier (12.12.97)


Folge 1: Pilotfilm (12.09.97)

Die  Krankenschwester Nikola Vollendorf ist frisch geschieden und möchte sich nun mit ihren beiden Kindern in Köln ein neues Leben aufbauen. Nikola ist lebhaft und äußerst selbstbewußt. Ihr untrüglicher Instinkt für Menschen hat sie nur einmal im Stich gelassen: bei ihrem Ex-Mann Dieter. Doch jetzt soll alles anders werden. Voller Optimismus ist sie mit Kind und Kegel an den Rhein gezogen, um noch einmal von vorne anzufangen. 
Auf der orthopädischen Station in den Städtischen Kliniken muß man sich jedoch erst an die unkonventionelle Methoden der neuen Schwester
gewöhnen. Gleich an ihrem ersten Arbeitstag prallt Nikola mit ihrem neuen Chef, Dr. Robert Schmidt, zusammen.  In dem selbstherrlichen und arroganten Chirurgen findet Nikola nicht gerade einen Freund. Eigentlich besitzt der smarte Mediziner alle Voraussetzungen, auf die Frauen fliegen: Er ist gutaussehend, dynamisch und Ferrari - Fahrer. Allerdings bewirken diese Eigenschaften bei Nikola genau das Gegenteil. Als sie sich weigert, ihm einen Kaffee zu holen, kommt es zwischen Arzt und Schwester zum Knall.

Auch privat ist nicht alles im Lot: Nikolas halbwüchsiger Sohn Peter und die vorlaute Tochter Stephanie leben sich anfangs nur schwer in Köln ein. Kein Wunder: die neue Wohnung ist ziemlich heruntergekommen und besitzt noch nicht einmal fließend warmes Wasser. Und dann bekommt die kleine Familie mit Oskar, dem Hund des verstorbenen Vormieters, auch noch unerwartet Zuwachs.
Als sich Nikola beim Hausverwalter über den Mangel an warmen Wasser beschweren will und über die Bruchbude in der sie wohnen muß schimpft, steht sie auf einmal dem Hausbesitzer gegenüber: Dr. Robert Schmidt. Als sich deswegen bei ihr die ersten Anzeichen von Resignation breitmachen, erweisen sich zwei  Kollegen als wahre Freunde. Die unternehmungslustige Krankengymnastin Elke und der  homosexuelle Tim aus der Krankenhausverwaltung wohnen nicht nur im gleichen Haus, sondern stehen Nikola auch mit Rat und Tat zur Seite.

Als Nikola im Krankenhaus einmal mehr mit Dr. Schmidt zusammenstößt und sie sich seine selbstherrliche Art nicht mehr gefallen lassen will, kündigt sie wutentbrannt ihre Stelle, was ihre Kinder, denen es inzwischen in Köln sehr gut gefällt, nicht gerade erfreut. Am gleichen Tag erfahren sie, Tim und Elke auch noch, daß Dr. Schmidt - ebenfalls frisch geschieden - ins gleiche Haus einzieht.
Beim Transport der Möbel, den Dr. Schmidt in gewohnt arroganter Art managt, kommt es für ihn zu einem lebensbedrohlichen Zwischenfall: Er verschluckt sich an einem Bonbon und kriegt keine Luft mehr. Nikola leistet nicht nur erste Hilfe, sondern auch  „Mund-zu-Mund-Beatmung“. Zum ersten Mal gibt Dr. Schmidt nicht mehr den selbstherrlichen, eingebildeten Chefarzt und Nikola nutzt diese Gelegenheit, um zu erreichen, daß ihre Kündigung zurückgenommen wird. Dr. Schmidt willigt ein und für kurze Zeit scheint zwischen Nikola und ihm Frieden zu herrschen. Bis zum nächsten Knall ...


Folge 2: Der Alptraumpatient (12.09.97)

Niederlagen sind im Leben von Dr. Schmidt ein Fremdwort. Er hält sich für absolut unschlagbar - auch, wenn es um Sport geht.  Doch selbst Dr. Schmidt muß sich manchmal geschlagen geben. Bei einem Tennismatch erleidet er einen Kreuzbandanriß und er wird auf seine eigene Station eingeliefert.

Aus Dr. Schmidt wird Patient Schmidt. War er als Arzt schon schwierig, ist er als Patient unerträglich und hält die Belegschaft und ganz besonders Stationsschwester Nikola mit seinen ständigen Sonderwünschen auf Trab. Kein Wunder, daß Nikola schließlich der Kragen platzt und sie Dr. Schmidt vor versammelter Mannschaft einmal richtig die Meinung sagt.

Doch dann wird ihr klar, warum der unliebsame Patient so nervös ist: Er hat ganz einfach Angst vor der bevorstehenden Operation. Gut, daß Nikola auch für solche schwierigen Fälle immer das richtige Mittel parat hat. Am Abend vor der Operation mischt sie ihm ein Beruhigungsmittel in seinen Schlaftrunk, das Dr. Schmidt nicht nur die Angst vor der Operation nimmt, sondern ihn auch in ein sanftes Lamm verwandelt. Nur schade, daß davon nach der Operation nicht mehr viel zu bemerken ist...


Folge 3: Die Intelligenzbestie (19.09.97)

Dr. Schmidt hat seine Nichte Ann-Kathrin zu Besuch, die ihm anscheinend in Intelligenz, Genialität und vor allem der typischen Schmidtschen „Bescheidenheit“ in nichts nachsteht. Als Dr. Schmidt überraschend zu einem Notfall gerufen wird, lädt Nikola dessen Nichte gutmütig zum Essen ein. 
Nikolas Sohn Peter und Ann-Kathrin können sich anscheinend überhaupt nicht ausstehen - kein Wunder sind sie doch verschieden wie Tag und Nacht. Nichtsdestotrotz werden die beiden Teenager noch am gleichen Abend von Frau Dübel, Nikola und Dr. Schmidt knutschend in der Waschküche erwischt.  Robert Schmidt ist geschockt: Ausgerechnet in den seiner Meinung nach mißratenen Sohn dieser renitenten Stationsschwester mußte sich seine wohlerzogene Nichte verlieben. Für ihn ist Peter der absolut falsche Umgang. 

Nikola sieht das natürlich ganz anders und verteidigt Peter mit allen Kräften.  Als Nikola und Dr. Schmidt von Elke erfahren, daß sie Peter beim Kauf von Kondomen beobachtet hat, läuten bei ihnen sofort die Alarmglocken. Panisch machen sie sich auf die Suche nach dem jungen Liebespaar, um das Schlimmste zu verhindern. Die beiden Teenager sind nirgends aufzufinden, dafür finden Nikola und Dr. Schmidt in Nikolas Wohnung die Kondompackung - mit vollem Inhalt.
Beruhigt, daß zwischen Peter und Ann-Kathrin anscheinend noch nichts vorgefallen ist, beschließen sie auf die beiden zu warten. Dabei kommen sie sich unerwartet schnell näher, werden allerdings im entscheidenden Moment von Peter und Ann-Kathrin gestört, die sich streitend wieder in Nikolas Wohnung einfinden. Das Strohfeuer, daß zwischen ihnen glühte ist schon wieder erloschen. Zum Glück, finden Nikola und Dr. Schmidt am nächsten Tag in der Klinik, da Beziehungen zwischen so gegensätzlichen Menschen ja grundsätzlich zum Scheitern verurteilt sind. Oder...?


Folge 4: Ein Hundeleben (26.09.97)

Wenn sich die Ex-Frau zu Besuch anmeldet, bedeutet das oft Ärger. Auch Dr. Schmidt kommt eines Tages in den Genuß einer solchen Stippvisite. Seine  ehemalige "bessere Hälfte" Yvonne kreuzt unangemeldet im Krankenhaus auf und liefert ihre heißgeliebte Dogge Bijoux bei ihm ab, da sie selbst eine Reise nach St. Tropez plant.
Dr. Schmidt hat zwar überhaupt keine Lust auf den verzogenen Hund aufzupassen, aber das Wissen, das seine Ex-Frau über seine letzte Steuererklärung hat, läßt ihm keine andere Wahl. Für ihn und die übrigen Hausbewohner beginnt nun eine wahre Höllenzeit. Erst als sich Nikolas tierliebe Tochter Stephanie der neurotischen Hundedame annimmt, kehrt wieder Ruhe in Dr. Schmidts Leben ein. In Nikolas Leben dagegen weniger, ist Bijoux doch nicht gerade stubenrein und zerfetzt auch mit Vorliebe, Teppiche, Turnschuhe und ähnliches.

Am Tag bevor Dr. Schmidts Ex-Frau die Dogge wieder abholen will, taucht Stephanie mit einer kranken Bijoux im Krankenhaus auf. Panisch ordnet Dr. Schmidt eine sofortige Ultraschalluntersuchung an. Das Ergebnis hatte niemand erwartet: Das riesige "Zuchtexemplar" ist schwanger. Für Schmidt kommt nur einer als Vater in Frage: Nikolas Mischlingsrüde Oskar und er weiß, daß das seiner Ex-Frau gar nicht gefallen wird. Gerade als er erst Stephanie und dann Nikola beschuldigt und ihren Hund Oskar beleidigt, taucht seine Ex-Frau früher als geplant auf, um Bijoux abzuholen. Nun muß Nikola ihrem Chef Schmidt wieder einmal aus der Patsche helfen.
Seine Ex-Frau Yvonne ist außer sich als sie erfährt, daß ihre preisgekrönte Dogge von einem „Straßenköter“ geschwängert wurde und macht Dr. Schmidt und Nikola gnadenlos nieder. Aber selbst Yvonne darf „seine“ Schwester Nikola nicht ungestraft als „Flittchen“ beschimpfen...


Folge 5: Eine schwere Geburt (10.10.97)

Tim ist eifersüchtig und glaubt, daß Nikola Elke lieber habe als sie. Der Beweis? Daß Nikola Elke mit einem gutaussehenden Fußballer verkuppeln will, auf den er selbst ein Auge geworfen hat. Elke und Tim buhlen fortan um den Titel „Nikolas Beste Freundin“.
Nikola muß sich aber nicht nur mit Tim, sondern auch noch mit Dr. Schmidt herumärgern: Weil es in Strömen regnet, bietet er Nikola an, sie mit nach Hause zu nehmen. Ein Angebot, das Nikola nur angesichts des Sturzregens annimmt. Doch anstatt den direkten Weg zu nehmen, muß Dr. Schmidt noch einige private Dinge erledigen und Nikola bereut schon bald, überhaupt in den Ferrari ihres Chefs eingestiegen zu sein. Zu allem Überfluß landen die beiden schließlich im Stau auf der Autobahn.
Plötzlich entdeckt Nikola im Wagen vor Ihnen eine junge Frau, bei der anscheinend gerade die Wehen einsetzen. Für eine Krankenhauseinlieferung bleibt keine Zeit. Ohne lange zu überlege, beschließen Nikola und Dr. Schmidt das Kind in Schmidts Auto zur Welt zu bringen. Nun ja, da Schmidt keinerlei Erfahrung als Geburtshelfer hat, ist es eigentlich Nikola, die das Kind mit Dr. Schmidts Unterstüztung zur Welt bringt.

Die heldenhafte Geburtshilfe der beiden macht schnell die Runde. Sogar ein Fernsehteam zeigt großes Interesse an der Geschichte von der "Staugeburt". Für Dr. Schmidt genau der richtige Anlaß, um der Welt von seinen überdurchschnittlichen Fähigkeiten zu erzählen. Wer sollte es da mit dem Ablauf der Geschichte auch so genau nehmen?
Selbstverliebt bereitet er eine Lobeshymne auf sein Können vor und wartet auf den großen Auftritt. Doch als plötzlich die Kameras laufen, die Reporterin das Mikro auf ihn richtet, und er sich bewußt wird, daß diese Sendung live im ganzen Land zu sehen sein wird, nimmt die Sache eine jähe Wendung. Dr. Schmidt hat Lampenfieber und weiß überhaupt nicht mehr was er sagen wollte. Wieder einmal muß Nikola einspringen, um die Blamage zu verhindern... 


Folge 6: In geheimer Mission (17.10.97)

Der sonst so souveräne Dr. Schmidt steht vor einem großen Problem: er will in Eigenarbeit seinen neuen Computer anschließen. Nun fehlt ihm nicht nur das passende Werkzeug, sondern auch das notwendige Wissen. Mit Nikolas Tochter Stephanie ist allerdings schnell eine Expertin gefunden. Dankbar überläßt dem Mädchen sogar seinen Wohnungsschlüssel.
Computer sind aber nicht Dr. Schmidts einziges Problem: Seit seiner Scheidung muß er seine Wäsche selber waschen. Leider stößt er schon bei der Bedienung der Waschmaschine an seine Belastungsgrenze, was sich in rosa eingefärbter Unterwäsche, Socken und Arztkitteln niederschlägt.
Nikola, die zur gleichen Zeit in der Waschküche ist, erbarmt sich und führt Schmidt in die wundersame Welt von Weichspüler und Kochwäsche ein.
Für einen kurzen Moment scheinen alle Unstimmigkeiten zwischen ihm und Nikola aus der Welt. Dies ändert sich allerdings rapide, als Dr. Schmidt allen Ernstes fragt, ob Nikola, die doch an diesem Abend sicher nichts vorhabe, nicht seine Bettwäsche falten könnte. Außer sich vor Wut, lügt Nikola das Blaue vom Himmel herunter: Sie habe eine Verabredung mit einem super Traummann. Im Eifer des Gefechts vertauschen die beiden ihre Wäschekörbe, was Nikola noch am selben Abend bemerkt.

In ihrer Not verschafft sie sich mit Stephanies Schlüssel heimlich Zutritt in Dr. Schmidts Wohnung. Ausgerechnet in dem Augenblick kehrt dieser in Begleitung einer attraktiven Eroberung in seine Wohnung zurück. Panisch flüchtet Nikola unter’s Sofa und wird dort unfreiwillig Zeugin von Dr. Schmidts Liebeskünsten. Diese mögen zwar manchmal legendär sein, aber an diesem Abend ist nichts davon zu spüren. Er schläft nämlich auf dem Sofa ein und seine Verabredung verläßt wutentbrannt die Wohnung.
Zwar schafft es Nikola, Dr. Schmidts Wohnung unbemerkt wieder zu verlassen, aber am nächsten Tag vermißt sie ihren Kugelschreiber und ist davon überzeugt ihn in Dr. Schmidts Wohnung verloren zu haben. Sie schleicht also ein zweites Mal in die Wohnung ihres Chefs, der ein zweites Mal zu früh nach Hause kommt und sich sofort auf der Jagd nach dem Einbrecher macht, den er in seiner Wohnung zu bemerken glaubt.
Er erwischt Nikola und erfährt von ihr, daß sie den peinlichen Reinfall mit seiner Verabredung mitbekommen hat. Aber wie war das denn noch gleich mit ihrem eigenen Traumtypen...?


Folge 7: Eine pikante Affäre (24.10.97)
 

Dr. Schmidt und Dr. Graf betreiben wieder mal eins ihrer Spielchen: Sie bewerten die Schwestern und andere gutaussehende Frauen auf der Station auf einer Skala von 1-10. Angesichts solcher Macho Allüren ist Nikola außer sich. Am Abend läßt sie sich zum ersten Mal von Tim und Elke dazu überreden mit ihnen auszugehen. In dem Club in dem sie landen, taucht zufälligerweise auch Schmidt mit seiner Verabredung auf. Kaum ist seine Begleitung mal kurz zur Toilette, baggert Schmidt die nächste Traumfrau an und verabredet sich mit ihr direkt für den nächsten Abend: Francesca heißt die Auserwählte und ist eine wahre Schönheit. Leider zu schön um wahr zu sein.
Während Schmidt die Welt nur noch durch eine rosa Brille sieht, hat Nikola längst den Durchblick. Tim hat sie mit Francesca bekannt gemacht und so erfährt sie, daß Schmidts attraktive Herzdame ein Geheimnis der besonderen Art hütet. Sie heißt eigentlich Frank und ist ein Transvestit.

Tim und Elke freuen sich schon jetzt auf den Moment, an dem Schmidt am nächsten Abend im Club die Wahrheit erfahren, oder besser erfühlen wird. Nikola ist hin und her gerissen ihrem sonst so überlegenen Chef die Augen zu öffnen. Obwohl der Obermacho eine Lektion verdient hätte, versucht Nikola ihm schließlich einen Wink zu geben. Doch der schenkt seinen Hormonen mehr Aufmerksamkeit als Nikolas warnenden Worten. Tim und Elke haben inzwischen die ganze Station in den Club eingeladen, um Schmidts Waterloo aus erster Reihe zu erleben.
Nikola unternimmt einen letzten Versuch, Schmidt zu warnen, aber vergeblich. Es kommt, wie es kommen muß. Als er und seine geliebte Francesca sich beim Tanzen zum erstenmal näher kommen, macht der schmachtende Chirurg eine Entdeckung, die er nicht mehr so schnell vergessen wird ...


Folge 8: Das Knie seines Lebens (07.11.97)

Tim kriegt überraschend Besuch von seinem Vater Werner. Da Werner Tim immer noch wie ein kleines Kind behandelt und außerdem eine manchmal doch nervende Frohnatur ist,  steht der Besuch unter keinem guten Stern. Als Werner eines Tages über schlimme Knieprobleme klagt, kommt Tim die zündende Idee. Er bringt seinen Vater ins Krankenhaus und läßt dort Röntgenaufnahmen von dessen Knie machen. Werner ist beeindruckt, wie zuvorkommend man ihn auf der Station behandelt. Sollte sein Sohn mittlerweile einen verantwortungsvolleren Posten haben?

Was er jedoch nicht weiß: Tim hat seinen Vater unter dem Namen eines gewissen Professor Baumann angemeldet und damit der Untersuchung eine gewisse Wertigkeit verliehen. Als kurz darauf Dr. Schmidt die Röntgenbilder in die Hände bekommt, will er den berühmten Professor natürlich in seiner Sprechstunde sehen. Jetzt steckt Tim tief in der Klemme. Er bittet Nikola verzweifelt um Hilfe, damit der Schwindel nicht auffliegt. Nikola ist von dieser Idee gar nicht begeistert, läßt sich aber wieder einmal breitschlagen. Es kommt wie es kommen muß: in der Sprechstunde fliegt auf, daß der Professor gar kein Professor, sondern pensionierter Fliesenleger ist. Werner ist wütend auf seinen Sohn Tim und Schmidt ist sauer auf Nikola.

Schmidts Wut verraucht allerdings schnell, als er im Röntgenbild erkennt, daß Tims Vater über einen dritten Meniskus verfügt. Eine medizinische Sensation und er - Schmidt - wird operieren. Werner ist inzwischen jedoch verschwunden. Panisch machen sich Schmidt, Nikola und Tim auf die Suche. Zwar taucht der Vermißte später wieder auf, aber operieren lassen will er sich noch lange nicht...


Folge 9: Ich kenne Schmidt (14.11.97)

Nikola glaubt Schmidt und sein Gehabe durchschaut zu haben: Wenn man etwas von ihm will, muß man ihn nur geschickt um Rat fragen, ihm das Gefühl geben, der Einzige zu sein, der weiterhelfen kann und schon hat man ihn um den kleinen Finger gewickelt. Elke hält sich an diesen Tip und hat sofort Erfolg. 
Kein Wunder, daß sie guter Laune ist, bis sie am gleichen Tag von Schmidt die Kündigung für ihre Wohnung erhält. Nikola schäumt vor Wut und zögert nicht lange. Sie stellt ihren Chef und Vermieter zur Rede und vergißt dabei jegliche Diplomatie. Es kracht gewaltig und Nikola zerreißt aus Solidarität mit Elke demonstrativ ihren Mietvertrag. Nur daß sie im Eifer des Gefechts nicht ihren Mietvertrag, sondern Peters Biologie-Test zerreißt, was Schmidt aber erst einmal für sich behält. 

Schon bald stellt sich heraus, daß die Kündigung nur ein Versehen des Hausverwalters war und Elke kann die Wohnung behalten. Da Nikola natürlich auch nicht ausziehen will, muß sie sich zähneknirschend bei Schmidt für ihre ausfallenden Worte entschuldigen.
Der ist zwar durchaus bereit ihre Entschuldigung anzunehmen - allerdings nur unter einer Bedingung: Nikola soll ihm bei einem wichtigen Abendessen mit einigen Ärztekollegen als Köchin und Bedienung aushelfen. Nikola ist fassungslos über soviel Dreistigkeit, willigt aber notgedrungen ein.
Während der Vorbereitungen macht Schmidt seinem Ruf als Ekel wieder einmal alle Ehre, aber dann fällt Nikola beim Aufräumen von Schmidts Wohnung die zerrissene Biologie - Arbeit ihres Sohnes in die Hände. Sie durchschaut, welches Spiel Schmidt mit ihr gespielt hat und beschließt den Spieß umzudrehen. Mit Erfolg...


Folge 10: Wiedersehen macht Freude (21.11.97) 

Nikola erhält überraschend Besuch von ihrem Ex-Mann Dieter. Da dieser sofort beginnt die Kinder mit teuren Geschenken zu beeindrucken, ist Nikola schnell genervt. Dies ändert sich erst, als Dieter nach einem leichten Herzanfall ausgerechnet bei ihr im Krankenhaus landet.
Obwohl Nikola das "Kapitel Dieter" endgültig abgeschlossen hat, lodert in ihrem Verflossenen noch das alte Feuer. Trotz der streng verordneten Bettruhe, läßt Dieter nichts unversucht, um seiner Ex-Frau den Hof zu machen. Und da Ausdauer schon immer eine Stärke von Dieter war, gelangt er nach einigen Fehlversuchen auch schließlich ans Ziel. Nikola erliegt in ihrer Mittagspause seinem unausweichlichen Charme. Nur peinlich, daß ausgerechnet Dr. Schmidt in das leidenschaftliche Schäferstündchen platzt.

Es dauert nicht lange, und auf der Station geht das Gerücht um, Nikola sei wieder mit ihrem Ex-Mann zusammen, zumal auch Dieter davon überzeugt ist, Nikolas Herz wieder gewonnen zu haben. Seltsam, daß ausgerechnet Robert Schmidt das Gerede als persönliche Herausforderung ansieht.  Er versucht Nikola auf seine ganz spezielle Art davon abzubringen, zu ihrem "Ex" zurückzukehren ...


Folge 11: Die Unzertrennlichen (28.11.97)

Schmidt sitzt in der Klemme: Einerseits hat er seine alten Flamme Bärbel versprochen abends mit ihr Essen zu gehen, andererseits lädt ihn Heike zur „Whirlpool-Einweihung“ ein. Er sagt Bärbel mit einer Lüge wieder ab, um den  Abend mit Heike zu verbringen. Doch dann ringt Nikola ihm durch einen Trick auch noch das Versprechen ab, noch am selben Abend zu einer Schulung der Schwesternschülerinnen in ihrer Wohnung zu erscheinen.
Als Bärbel abends überraschend bei ihm auftaucht, entscheidet auch Schmidt sich für einen fiesen Trick. Erfolgreich stellt er sich krank und Nikola schickt ihn zurück in seine Wohnung  ... wo Bärbel bereits mit einem netten „Spielzeug“ auf ihn wartet. Am nächsten Morgen findet sich Schmidt in Handschellen an einen Designersessel gekettet wieder: Bärbels Rache!

Ausgerechnet an diesem Tag will die Orthopädische Gesellschaft  Schmidts hochgelobte Operationskünste begutachten. Zum Glück kann er sich auf seine Nachbarin Nikola verlassen, die - nicht ohne vorher noch ein Beweisfoto gemacht zu haben - einen Schlosser benachrichtigt. Kaum ist der "Gefangene" befreit und der Schlosser verschwunden, da kommt es zwischen Schmidt und Nikola prompt zum Streit. Um Nikola zu beweisen, daß er unter diesen Handschellen wirklich leiden mußte, läßt Schmidt die Handschellen wieder zuschnappen. Dummerweise kettet er sich dabei an Nikola und es sind nur noch 22 Minuten bis zur wichtigen Operation.
Nikola und Schmidt schaffen es in Teamarbeit Schmidt anzuziehen und ins Krankenhaus zu fahren, aber dort fangen die Probleme erst an. Wohin zu erst und wer von beiden hat dies zu entscheiden... ? Und zu allem Überfluß wollen die Herren der Orthopädischen Vereinigung vor der Operation noch ein kleines Filmchen über den berühmten Chirurgen drehen...


Folge 12: Ein heißes Wochenende (05.12.97)

Im Krankenhaus ist Katastrophenübung: Mit katastrophalen Leistungen der Station. Aus diesem Grund sollen zwei Mitarbeiter zum Kongreß nach München reisen. Nikola kann den Verwaltungschef davon überzeugen, daß neben Dr. Schmidt auch eine Pflegekraft an diesem Kongreß teilnehmen sollte. Sie entscheidet sich für den neuen Pfleger Hermann Eriksson.

Schmidt, der viel lieber die neue Schwester Regina zum Kongreß mitnehmen würde, um sie zu verführen, gelingt es mit einer List, Eriksson wieder aus und Schwester Regina einzuladen. Heimlich läßt er die beiden Einzelzimmer in eine Hochzeitssuite umbuchen und arrangiert ein romantisches Abendessen mit Blumen und  Klaviermusik. Dumm, daß Schwester Regina im letzten Moment krank wird und Nikola an ihrer Stelle die Reise antritt.

Schmidt traut seinen Augen nicht, als Nikola plötzlich das Hotelrestaurant betritt. Sie ahnt sofort, welche heimtückischen Verführungspläne Schmidt für Schwester Regina ausgeheckt hat und läßt ihn gnadenlos auflaufen.  Die für beide peinliche Situation erreicht ihren Höhepunkt, als sich herausstellt, daß alle Zimmer belegt sind und sie gemeinsam die Nacht in der Hochzeitssuite verbringen müssen. Dort scheinen sich die beiden Streithähne überraschenderweise doch noch einmal ein wenig näher zukommen, bis sich die Ereignisse überschlagen...


Folge 13: Der Rosenkavalier (12.12.97)

Der schüchterne Dr. Hauser hat sich unsterblich in Schwester Nikola verliebt. Da es nur einen Kollegen gibt, der in Sachen "Frauen" ein absoluter Experte ist, gibt es für Hauser nur einen Ausweg: Er bittet Dr. Schmidt um Rat und Hilfe. Da der "wohltätige" Mediziner nicht ahnt, daß es sich um Nikola handelt, weist er seinen "Lehrling" bereitwillig in die Geheimnisse der Liebeswerbung ein.
Mit gestärktem Selbstbewußtsein und dem neuen "Know-how" zieht Hauser am nächsten Tag alle Register: er überschüttet Nikola mit Rosen und romantischen Gedichten. Sein angestrengtes Werben scheint schließlich auch zu fruchten. Nikola nimmt seine Einladung zum bevorstehenden Ärzteball an. Als Schmidt jedoch erfährt, daß  es sich bei Hausers Angebeteten um Nikola handelt, fällt er aus allen Wolken.

Auf dem Ball versucht er mit allen Mitteln zu verhindern, daß die Verführungstricks seines "Schülers" bei Schwester Nikola Früchte tragen. Mit Erfolg, denn Hauser befolgt gutmütig und naiv Schmidts Ratschläge, benimmt sich dadurch ziemlich daneben und der Abend scheint für Nikola gelaufen zu sein.
Da erfährt sie von Tim, der ein Gespräch von Schmidt und Hauser belauscht hat, die wahren Hintergründe des Rendezvous.
Wütend stellt sie Schmidt zur Rede. Mit sichtlichem Genuß werfen sich die beiden nicht nur Gemeinheiten an den Kopf, sondern auch Torten ins Gesicht und veranstalten ihre eigene spezielle "Schlacht am kalten Buffet".  Irgendwann holte Nikola aus, um Schmidt einen Kinnhaken zu versetzen, aber Schmidt wehrt den Schlag ab und setzt zum Gegenangriff an: Er küßt sie ganz einfach! Und Nikola scheint es doch tatsächlich zu gefallen ... 


2. Staffel (1998)

14 Das Gerücht (06.11.98)
15 DingDong (13.11.98)

16 Der Traumtyp (20.11.98)

17 Is' was Doc? (27.11.98)

18 Hoher Besuch (04.12.98)

19 Hängen im Schacht (11.12.98)


Folge 14: Das Gerücht (06.11.98) 

Der skandalöse Kuß auf dem Ärzteball zwischen Schwester Nikola und Dr. Schmidt sorgt auf der Station immer noch für Gesprächsstoff, vor allem weil ein Foto von dem Kuß am Schwarzen Brett angeschlagen wurde. Nikola und Dr. Schmidt sind sich ausnahmsweise einmal einig: Dieser Kuß war ein Fehler, nur passiert, weil sie beide betrunken waren und überhaupt völlig bedeutungslos.  Immerhin gesteht Nikola ihrem Freund Tim unter dem Siegel der Verschwiegenheit, daß dieser Kuß der beste Kuß war, den sie je erlebt hat

Als fast alle Mitglieder im Krankenhaus eine Kopie dieses Foto in ihrer Hauspost erhalten, kocht die Gerüchteküche über. Nikola und Schmidt überlegen in „ihrer“ Abstellkammer was zu tun ist, als der neue Verwaltungsdirektor Wagner sie dort zufällig in einer kompromittierenden Situation - zusammen auf dem Boden - erwischt. Wagner, der will, daß in seinem Krankenhaus Zucht und Ordnung herrschen verlangt von Nikola, von der orthopädischen in die gynäkologische Abteilung zu wechseln.
Nikola hat es satt, alleine die Schuld für diesen Schlamassel zu übernehmen und stellt Schmidt zur Rede. Um nicht wieder in der Abstellkammer überrascht zu werden, verziehen sich die Streithähne in eine Zimmer im 9. Stock, welches gerade renoviert wird und streiten dort weiter. Pikant wird die Situation erst, als sie merken, daß sie sich versehentlich eingeschlossen haben und die Bauarbeiter nicht mehr bei der Arbeit sind:  Sie sitzen gefangen.

Da Schmidt noch eine wichtige Operation vor sich hat und Nikola außerdem nicht die geringste Lust verspürt eine Nacht mit Schmidt eingeschlossen in einem Zimmer zu verbringen, kommt ihr die rettende Idee. Zwei Etagen tiefer steht ein Fenster zu einem leeren Zimmer offen, daß sie einfach erreichen können, wenn sie nur ihre Kleidung zusammenknoten und runterklettern. Gesagt - getan. Noch ehe sie ihre Kleidung wieder entknoten können, müssen sie sich - beide nur notdürftig bekleidet - vor Tim und Elke im Schrank verstecken. Im Gespräch mit Elke verrät Tim dann doch, daß dieser Kuß mit Schmidt für Nikola der beste Kuß war, denn sie je bekommen hat. Etwas, was Schmidt hinter verschlossener Schranktür natürlich gerne zu hören kriegt. 

Nachdem Tim und Elke das Zimmer wieder verlassen haben, gibt Nikola dann auch zu, daß ihr der Kuß gefallen hat und möchte nun natürlich wissen, wie Schmidt diesen Kuß empfand.. Dieser jedoch drückt sich vor einer ehrlichen Antwort - wie zu erwarten.  Als Nikola wenig später beim Verwaltungsdirektor Wagner um ihre Versetzung in eine andere Station bittet, und somit für alles die Verantwortung übernehmen will, kommt Schmidt ihr jedoch überraschend zur Hilfe. Es wäre alles seine Schuld und er übernehme die Verantwortung für alles was passiert sei. Die Streithähne liegen sich schon wieder in den Haaren, als Tim hereinkommt und für alles, was passiert ist, die Verantwortung übernehmen will. In seiner Verzweiflung ist Wagner damit einverstanden, daß Nikola als Schwester auf Schmidts Station bleibt. Bis zum nächsten Krach? 


Folge 15: DingDong (13.11.98) 

Nikola hat als Stationsschwester schon Hunderte von Schwesternschülerinnen ausgebildet, aber so eine wie Marianne ist ihr noch nicht untergekommen. Die Schülerin scheint selbst zum Bettpfannenwechseln zu dämlich zu sein. Damit nicht genug, zu Hause muß Nikola sich damit kämpfen, daß Tim und Stephanie sich neuerdings um Oskar streiten. Tim hat nämlich gemerkt, daß es sich mit Hund anscheinend viel schneller Kontakte knüpfen läßt und leiht sich immer wieder den Nachbarshund aus.

Nikola versucht Marianne durch die Blume mitzuteilen, daß sie für den Job als Krankenschwester absolut ungeeignet ist. Sie hat allerdings keinen Erfolg - wie kann sie auch, wenn Schmidt Marianne genau das Gegenteil versichert. Er hält Marianne für überaus qualifiziert und begabt. Ob seine Urteilsfähigkeit an Mariannes überaus offener Art und ihrem guten Aussehen liegt? Auf jeden Fall sind dies Gründe genug für Schmidt, der jungen Dame ein paar private Nachhilfestunden zu erteilen.

Als Marianne ihn mit einem Pilzgericht fast vergiftet und nicht mehr weiß, was zu tun ist, ruft sie Schwester Nikola zu Hilfe. Schmidt jedoch versichert Nikola noch, daß es ihm erstens gut ginge und er zweitens mit Marianne ja die beste Schwester hätte.Als es jedoch darum geht, sich die „lebensrettende“ Spritze geben zu lassen, ändert Schmidt seine Meinung. Mit letzter Kraft schleppt er sich in Nikolas Wohnung. Aber die gibt ihm die Spritze nicht bevor Schmidt sich entschuldigt und versichert hat, daß Marianne total unfähig sei und er Nikola außerdem verspricht alles zu tun, was sie verlangt.  Noch am selben Abend sagt Schmidt Marianne auf nicht sehr diplomatische Art, daß sie nicht für den Schwesterberuf geeignet ist und muß leider auch zugeben, daß er sie nur gelobt hätte, um sie ins Bett zu kriegen. 

Bei der Abschlußfeier der Schwesternschülerinnen kommt Nikola auf Schmidts Versprechen „alles zu tun, was sie will“ zurück und somit erlebt die Station Schmidt erstmalig als Sänger ... Always look on the bright side of life ... 


Folge 16: Der Traumtyp (20.11.98)

Nikola trifft im Krankenhaus auf ihre alte Schulfreundin Almuth, die als Pharma-Vertreterin mit Schmidt zu tun hat. Almuth und Nikola waren schon früher Konkurrentinnen, und daran hat sich im Laufe der Jahre nichts geändert. Almuth erzählt Nikola aus ihrem abwechslungsreichen, erfüllten Leben. Da möchte Nikola natürlich nicht zurückstecken, und so peppt sie ihr einsames Single-Leben ein wenig auf. In den höchsten Tönen schwärmt sie Almuth von ihrem angeblich neuen Freund Stefan vor. Nur zu dumm, daß Schmidt ausgerechnet in der Nähe ist und Nikolas Schwärmereien interessiert zur Kenntnis nimmt.
Noch am selben Tag versucht Schmidt von Tim einiges über Nikolas neuen Freund herauszubekommen. Ohne Erfolg, denn Tim weiß von der ganzen Geschichte natürlich noch nichts. Das läßt er sich jedoch geistesgegenwärtig nicht anmerken.

Pech für Nikola, daß Almuth diesen Traumtypen noch am selben Abend kennenlernen will. In ihrer Not kommt Nikola die Idee, Tim als ihren Freund auszugeben. Nach einem Crash Kurs für Machos ist Tim auch bestens darauf vorbereitet. Zuerst läuft alles wie geschmiert: Tim führt sich auf wie ein „richtiger“ Mann, läßt Machosprüche ab und lästert über den einzig alleinstehenden Mann im Haus: gut aussehend, charmant, doch leider stockschwul.

Zu allem Überfluß taucht auch noch Schmidt auf und will ebenfalls einen Blick auf Nikolas neuen Freund werfen. Er ist entsprechend überrascht, als er „Stefan“ kennenlernt, spielt das Spiel aber - auf seine Art - mit. Hochinteressant wird es dann, als Almuth und ihr Freund, davon ausgehen, daß es sich bei Schmidt um den schwulen Nachbarn handelt. Das Chaos erreicht seinen Höhepunkt und Nikola sieht sich gezwungen, die Sache aufzuklären. Im Streit mit Almuth kommt Schmidt ihr dabei mit einem überraschenden Angebot zur Hilfe...


Folge 17: Is' was Doc? (27.11.98)

Schmidt macht im Krankenhaus die Bekanntschaft der Psychiaterin Dr. Katrin Schatten, die einen bleibenden Eindruck auf ihn hinterläßt. Das einzige kleine Problem: Sie ist mit seinem Kollegen verheiratet. Was Schmidt jedoch nicht davon abhält, sich auf eine heiße Affäre mit ihr einzulassen.
Bei einem Zahnarztbesuch mit ihren Kindern sieht Nikola Schmidt aus der Praxis der Psychiaterin schleichen. Als Nikola ihn am nächsten Tag darauf anspricht, will Schmidt die Affäre natürlich nicht zugeben und läßt Nikola im Glauben, er mache eine Therapie. Nikola nutzt die Situation aus, um Schmidt ein klein wenig zu erpressen. Widerwillig stattet Schmidt die gesamte Station mit Blumen und Grünpflanzen aus.

 

Als Nikola erfährt, daß Dr. Schatten auf die Probleme sexueller Leistungsfunktionsstörungen spezialisiert ist und zusammen mit Tim dann auch noch ein Telefonat von Schmidt belauscht, in dem er über  Erschlaffungserscheinungen klagt, ist für sie der Fall klar: Schmidt leidet an Potenzproblemen und ihr tut es schon wieder leid, seine Situation ausgenutzt zu haben.
Woher sollte Nikola auch wissen, daß Schmidt am Telefon nur über die Erschlaffung seines Ferraris gesprochen hat? Sie entschuldigt sich bei Schmidt für die kleine Erpressung und verspricht ihm zur Wiedergutmachung, sich um die Aufarbeitung seiner Krankenakten zu kümmern.
Schon sehr bald bereut sie dieses Versprechen und als sie dann noch herausfindet, daß Schmidt weder impotent, noch sonst irgendwelche psychischen Probleme hat, stellt sie ihn wütend zur Rede.  Noch streitet Schmidt alles ab, aber im Zimmer der Nervensäge Krause, kommt es zum „Showdown“. Und über die Sprechanlage hört die gesamte Station mit... 


Folge 18: Hoher Besuch (04.12.98)

Ein großer Tag für Dr. Schmidt wirft seinen Schatten voraus: Seine alte Mentorin hat ihren Besuch im Krankenhaus angekündigt. Schmidt rotiert, damit auf seiner Station alles tip-top in Ordnung ist. Doch sein Übereifer hat Folgen - die Professorin stürzt, bricht sich ein Bein und muß im Krankenhaus bleiben. 
Schmidt sorgt mit seiner übertriebenen Fürsorge für die Professorin nicht nur bei ihr für Unmut, auch Nikola steht kurz vorm Nervenzusammenbruch. Schmidt sieht die bevorstehende Operation als Gelegenheit endlich die ersehnte Anerkennung von seinem Idol zu bekommen. Doch er hat sich getäuscht: Die Professorin ist von Schmidt so genervt, daß sie sich nicht von ihm, sondern von Dr. Borstel operieren lassen will. Für Schmidt bricht eine Welt zusammen. 

Am Tag der Operation verliert jedoch auch Dr. Borstel die Nerven und kann nicht mehr operieren. Schmidt muß ran, aber er hat sich Urlaub genommen und geht nicht ans Telefon und somit hat Nikola die „ehrenvolle“ Aufgabe, ihn zurück ins Krankenhaus zu holen. Schmidt hat seinen Frust im Champagner ertränkt und Nikola hat beide Hände voll zu tun, den betrunken Schmidt nun doch für die Operation fit zu machen. Nebenbei - während einer speziellen kalten Dusche - schafft sie es sogar, Schmidt von seinen Komplexen gegenüber seiner Professorin zu heilen. Die Operation wird ein voller Erfolg, Schmidt ist wieder von sich überzeugt und Nikola und auch die Professorin stehen wieder kurz vorm Nervenzusammenbruch...


Folge 19: Hängen im Schacht (11.12.98)

Wieder einmal wird Nikola im Krankenhaus Zeugin, wie Schmidt eine Patientin anbaggert, die sich entgegen Nikolas Einschätzung auch prompt auf ein Date mit ihm einläßt. Sie selbst hat ein Date ganz anderer Art: Peters Noten sind miserabel und sein Biologie Lehrer Tewes möchte sie dringend sprechen.
Bei diesem Eltern-Lehrer Gespräch stellt sich heraus, daß sich Nikola und Thomas Tewes äußerst  sympathisch sind. Als der Lehrer nach einen kleinen Sportunfall „zufällig“ auf Nikolas Station landet, nutzt er die Gelegenheit, Nikola zum Essen einzuladen. Doch leider steht die Verabredung unter keinem guten Stern. Zuerst muß Nikola sich mit Peter herumärgern, der es nicht fassen kann, daß seine Mutter mit „Ekel-Tewes“ ausgehen will. Und als Nikola und Thomas nach einem netten Abend zurückkehren und Thomas sie in ihre Wohnung bringen will, treffen sie im Aufzug auf Schmidt und seine Begleitung.

Zu allem Unglück bleibt der Fahrstuhl dann auch noch auf dem Weg nach oben stecken. Zwar kann Thomas die Luke öffnen und herausklettern, aber gerade als er Schmidts Freundin in Sicherheit bringt, stürzt der Fahrstuhl ab. Er stockt zwar schon auf der nächsten Etage, aber nun ist von außen nicht mehr heranzukommen. Nikola und Schmidt stecken gemeinsam fest und Nikola muß überraschenderweise feststellen, daß Schmidt erste klaustrophobische Anzeichen zeigt und sie dadurch ebenfalls nervös macht. Eine Ohrfeige beruhigt allerdings selbst einen klaustrophobischen Chefarzt.

Während die beiden auf ihre Rettung warten, fragt Schmidt beiläufig danach, ob Nikolas neue Beziehung was Ernstes ist. Er selbst habe ja eigentlich schon länger das Gefühl, daß er es mal mit einer ernsthaften Beziehung versuchen sollte. Eine Frau richtig kennenzulernen eben. Bevor Nikola ihm beantworten kann, ob und wenn ja, wo eine solche Frau überhaupt zu finden sei, stürzt der Fahrstuhl ein zweites Mal ab und ... bleibt ein zweites Mal stecken.  In seiner Verzweiflung will Schmidt Nikola ein Geständnis machen und Nikola ist nur zu begierig zu hören, was Schmidt ihr zu sagen hat, als der Fahrstuhl ... ein drittes Mal abstürzt! Von einigen blauen Flecken und nicht gemachten Geständnissen mal abgesehen, überstehen Nikola und Schmidt jedoch auch diesen Absturz unbeschadet und werden im Erdgeschoß von Thomas Tewes, Schmidts Freundin und Nikolas Kinder in Empfang genommen. Haben Schmidt und Nikola ihre Chance verpaßt...?


3. Staffel (1999)


20 Ein Mann sieht rot (17.09.99)
21 Frosch im Hals (24.09.99)
22 Traumhochzeit (01.10.99)
23 Der neue Mann (08.10.99)
24 OP ruft Dr. Schmidt (15.10.99)
25 Die Fahrstunde (22.10.99)
26 Eine verhängnisvolle Affäre (29.10.99)
27 Die Kontaktanzeige (12.11.99)
28 Katz und Maus (19.11.99)
29 Ex und hopp (26.11.99)
30 Jugendsünden (03.12.99)
31 Die Babyfalle (10.12.99)
32 Adieu, Dr. Schmidt (17.12.99)



Folge 20: Ein Mann sieht rot (17.09.99)

Die Liebschaft zwischen Nikola und Thomas Tewes, Peters Biolehrer, hält an und wird von Schmidt argwöhnisch und eifersüchtig beobachtet. Stein des Anstosses ist immer wieder Tewes Fahrrad, das nach Schmidts Auffassung viel zu dicht an seinem wertvollen Ferrari abgestellt ist.
Und tatsächlich meint Schmidt eines Tages einen "Riesenkratzer" am Lack seines Wagens zu entdecken, der nur von Tewes Fahrrad stammen kann. Nikola kann zwar keinen Kratzer erkennen, verspricht aber trotzdem mit Thomas darüber zu reden, wenn er am Freitag abend bei ihr zum Essen sein wird. Schmidt entscheidet jedoch kurzerhand, dass Nikola am Freitag die Nachtwache übernehmen soll und somit fällt das romantische Essen erstmal aus.

Als Thomas davon erfährt, dass Schmidt seine Wut auf ihn an Nikola auslässt, kommt es auf der Station zum ersten gewaltigen Krach zwischen den beiden Männern. Nikola ärgert sich jedoch nicht nur über Schmidt, sondern vor allem über Thomas, der von ihr verlangt hat, sie solle sich aus diesem Streit raushalten. Sie will ihn nicht mehr sehen.
Am nächsten Tag entschuldigt sich Thomas jedoch und das Essen wird am Wochenende nachgeholt. Der Abend beginnt vielversprechend, bis schließlich Elke mit einem zerbeulten Fahrradrahmen vorbeikommt und Schmidt mit einem Gutachten wedelt, daß der Kratzer am Ferrari von dem Fahrrad stammen könnte.
Der heftige Schlagabtausch endet in einer Prügelei zwischen Thomas und Schmidt. Nikola schaut sich das eine Weile mit an, aber dann hat sie die Schnauze voll. Eindrucksvoll sorgt sie für Ruhe und macht kurzerhand endgültig mit Tewes Schluss, was Schmidt natürlich schadenfroh zur Kenntnis nimmt. Und während die Streithähne dazu verdonnert werden, Nikolas Wohnung wieder aufzuräumen, geht Nikola mit Tim tanzen...


Folge 21: Frosch im Hals (24.09.99)

Im Krankenhaus soll wieder der "Tag der offenen Tür" stattfinden. Da Dr. Borstel, die diese Veranstaltung bisher organisiert hat, ausfällt, betraut Verwaltungschef Wagner kurzerhand Nikola mit der Organisation. Widerwillig macht sie sich an die Arbeit, wird dabei aber nach Leibeskräften von Tim und Stephanie unterstützt und findet sogar Spass an dem Job. Das einzige Problem: Schmidt will, wie auch in den vergangen Jahren als Sänger auftreten, was Nikola mit allen Kräften zu verhindern sucht.  

Andere Alleinunterhalter sind allerdings entweder zu kostspielig oder zu schlecht, was Schmidt auch sehr genau weiss. Er lässt nicht locker und ist sich sicher, dass Nikola ihn engagiert, weil sie ihn braucht. Aber bevor sie das tut, engangiert Nikola lieber Peters Amateurcombo "die Trashanovas". Sie probt mit ihnen, bis nach einer Woche sogar etwas recht Hörbares dabei herauskommt. 


Dann aber schafft es Schmidt, die Band vom negativen Image eines Auftritts im Krankenhaus zu überzeugen, so daß sie das Konzert in letzter Minute abblasen. 
Jetzt hat Nikola ein Problem. Sie muß sich bei Schmidt entschuldigen und ihn fragen, ob er nicht doch auftreten würde. Er sagt unter einer Bedingung zu: Nikola soll ein Duett mit ihm singen! 
Widerwillig stimmt sie zu, aber als sich Schmidt kurz darauf verrät und Nikola merkt, auf welche Art er sie hereingelegt hat, hat sie genug! Bevor sie Schmidt singen lässt, will sie die ganze Veranstaltung lieber platzen lassen. 
Gerade als sie dem wütenden Publikum erklären will, dass die Attraktion ausfällt, kommt Schmidt auf die Bühne und Nikola muss wohl oder übel gute Miene zum bösen Spiel machen und das Duett mit ihm singen. Nicht jedoch, ohne den Text ein klein wenig nach ihrem Geschmack abzuändern...


Folge 22: Die Traumhochzeit (01.10.99)

Die ehemalige Schwesternschülerin Kathi und Doktor Hauser (Nikolas Date aus Folge 13: Der Rosenkavalier) wollen heiraten und Schmidt und Nikola sollen als Trauzeugen agieren. Nikola und Tim planen aus diesem Anlass eine Party für das Brautpaar, was Schmidt langweilig und öde findet. Er würde viel lieber eine richtige Männerparty steigen lassen - ohne Frauen. 
So kommt es dann auch: Die Männer feiern bei Schmidt, die Frauen bei Nikola. Schmidt muß unbedingt die bessere Party veranstalten und engagiert Stripperinnen. Nur leider hat auch Tim, der natürlich bei den Frauen feiert, eine Überraschung für Kathi parat: Stripper! Nikola ist eigentlich dagegen, bis sie merkt, dass in Schmidts Wohnung Reizwäsche aus dem Fenster fliegt. Die Stripper dürfen also bleiben. Als Schmidt durch seinen "Spion" Dr. Pfund davon erfährt, platzt er vor Neugierde...
Zusammen mit Hauser kommt er in Nikolas Wohnung und sieht die Braut Kathi inmitten einer Stripper- Truppe. Das geht Schmidt zu weit, der der Meinung ist, dass Kathi Hausers Vertrauen missbraucht hat. Der darauffolgende Streit zwischen Nikola und Schmidt führt dazu, daß die Hochzeit abgeblasen wird.


Am nächsten Tag herrscht Katerstimmung, v.a. da Kathi Hauser nicht mehr sehen will. Dieser sperrt sich daraufhin verzweifelt in einem Zimmer im 8. Stock ein, um eine Überraschung für Kathi vorzubereiten und ihr zu beweisen, dass er ohne sie nicht leben kann. Nikola und Schmidt vermuten, daß er sich das Leben nehmen will und versuchen, über den Fenstersims zu Hauser zu gelangen. Mit Erfolg... Nur leider wollte Hauser als Liebesbeweis nur ein grosses Transparent aufhängen und Schmidt und Nikola haben sich (wieder mal) bis auf die Knochen blamiert.
Zu allem Überfluss bekommt Nikola auch noch einen Anflug von Höhenangst und Schmidt tut sein Bestes um sie heil und sicher zurück auf den Boden zu bringen. Nikolas überschwengliche Dankbarkeit erhält jedoch schnell wieder einen Schmidt-typischen Dämpfer... Aber immerhin zwischen Kathi und Hauser kommt es doch noch zu einem Happy-End.


Folge 23: Der neue Mann (08.10.99)
(ich hoffe, die verschiedenen Zeitebenen kann man irgendwie nachvollziehen...)

GEGENWART
Nikola hat es nicht gerade leicht: Sie kommt wütend, frustriert und humpelnd aus der Klinik nach Hause, aber weder Peter noch Stephanie interessiert der Grund dafür. Wie gut, dass Elke auftaucht und Nikola ihr die Story erzählen kann.

RÜCKBLENDE
Im Krankenhaus stösst Nikola mit dem charmanter, zwar etwas trotteliger, aber gutaussehender Hannes Bischof zusammen. Und während Schmidt im "erotischen" Terminplan-Stress steckt, belächelt er Nikola, die immer noch wie eine Nonne lebt. Zu Hause erfährt sie dann von ihren Kindern, dass ihr Ex-Mann wieder heiraten will. Sie findet, sie hat sich lange genug um andere gekümmert und müßte auch mal wieder an sich denken: Ein neuer Mann muß her und sie erinnert sich an Hannes Bischof.

Am nächsten Tag fasst Nikola ihren ganzen Mut zusammen und fragt ihn, ob er nicht mit ihr ausgehen möchte. "Der sagt nie zu", meint Schmidt, weil Männer immer den ersten Schritt machen sollten, doch siehe da: Hannes will!
Der Abend wird wunderbar, man versteht sich prächtig . Er kommt sogar noch "auf einen Kaffee" mit in ihre Wohnung. Da kann nichts mehr schiefgehen. Geht aber! Kaum kommt Nikola Hannes näher, ergreift der die Flucht. 
Was hat sie nur falsch gemacht?
Auch Tim weiß keine Antwort, bis er Hannes in einem Zimmer im Krankenhaus zur Rede stellt. Dabei werden die beiden von Nikola in inniger Umarmung erwischt. Tim schafft es Nikola schliesslich zu erklären: Hannes ist schwul! Vor lauter Wut tritt Nikola gegen einen Geschirrwagen, bricht sich fast den Fuß und humpelt nach Hause.

GEGENWART
Elke versucht - auf eher ungeschickte Art, Nikola wieder aufzubauen. Erfolglos, denn Nikola fühlt sich immer noch wie ein Volltrottel und ausserdem in ihrem Selbwertgefühl nicht gerade bestärkt. Da steht Schmidt auf einmal vor ihrer Tür und nachdem er erst ein wenig herumstammelt, fragt er Nikola ernsthaft, wie es ihr geht. Jetzt wo sie erfahren hat, dass Hannes schwul sei. Er erklärt ihr sogar, dass Hannes schon immer schwul gewesen sei und nur zu feige war, es zuzugeben. Auf die Frage, woher er das denn so genau wisse, muss Schmidt zugeben, dass er auch in dem Zimmer gewesen sei und alles mit angehört habe.

In einer weiteren RÜCKBLENDE erzählt Schmidt - mehr oder weniger wahrheitsgetreu - von dem Gespräch, das er zwischen Tim und Hannes belauscht hat. Und auch von dem Geschirrwagen, der ihn an ziemlich empfindlicher Stelle getroffen hat ;-)

GEGENWART:
Überraschenderweise einträchtig sitzen Schmidt und Nikola auf dem Sofa: Nikola's Selbstwertgefühl ist wieder gestärkt, die Verletzungen von beiden anscheinend nicht so schlimm und Schmidt empfiehlt sich selbst wieder mal als Experte in Beziehungsdingen.
Am nächsten Tag machen Tim und Hannes Nikola ein Friedensangebot und Nikola kann den beiden auch schnell verzeihen. Hat sie doch erst kurz zuvor wieder einen neuen netten Mann kennengelernt....


Folge 24: OP ruft Dr. Schmidt (15.10.99)

Nikola hat Ärger mit ihrer Tochter: Stephanie besteht darauf zu einem Konzert ein Top anzuziehen, das Nikola entscheidend zu kurz ist. Nur dumm, dass Stephanie auf dem Dachboden in einem alten Koffer, ein ähnliches Oberteil findet. Und das gehört Nikola selbst. Auch im Krankenhaus gibt es wieder mal Ärger: Schmidt nervt die gesamte Station und insbesondere Nikola mit seinen seine ganz speziellen Urlaubsvorbereitungen. Nikola hat dabei allerdings manchmal auch gut zu lachen...

Trotzdem freut sie sich auf die "schmidtlose" Zeit, bis dann allerdings ihre Tochter Stephanie ins Krankenhaus eingeliefert wird. Sie ist auf dem Dachboden von der Leiter gefallen und hat sich ein Bein gebrochen. Nikola weiß, daß nur einer in der Lage ist, diesen komplizierten Bruch zu operieren: Dr. Schmidt! Der ist jedoch schon unterwegs nach Mallorca. Voller Sorge erwartet Nikola die Operation, als Schmidt zu ihrer Überraschung zur Operation auftaucht. Wegen der Regenfront auf Mallorca hat er seinen Urlaub verschoben, sagt er.
Nach der erfolgreichen Operation und dem üblichen Streit mit Nikola, will Schmidt sich nun auf einer extra gemieteten Sonnenbank auf seinen Urlaub vorbereiten. Allerdings überrascht er dort erst einmal Tim, der "nur mal probieren wollte" ob auch alles funktioniert.

Von Dr. Borstel erfährt Nikola zur gleichen Zeit, dass Schmidt seinen Urlaub extra abgebrochen habe, um Nikolas Tochter zu operieren. Nikola muss dies sofort Tim erzählen und im Glauben, dass Tim immer noch auf der Sonnenbank liegt, quatscht sie dort fröhlich drauf los. Sie grübelt sogar darüber nach, was Schmidts Verhalten über ihre Beziehung - falls man es überhaupt eine Beziehung nennen kann - aussagt, als Tim auf einmal den Raum betritt und Nikola merkt, wem sie da gerade ihr Herz ausgeschüttet hat.
Wütend geht sie auf Schmidt los, der vorgibt gar nichts gehört zu haben. Aber dann gibt sich Nikola einen Ruck und bedankt sich aufrichtig dafür, dass er für sie dieses Opfer gebracht hat und Schmidt reagiert auf diese Offenheit unerwartet nett. In der "Beziehung" knistert es also doch immer noch ... oder schon wieder mal ?


Folge 25: Die Fahrstunde (22.10.99)

Stephanie gewinnt bei einer Lotterie ein Auto. Es gibt nur einen Haken: Nikola hat einen Führerschein. Gegen den Willen ihrer Kinder beschliesst Nikola, den Wagen zu verkaufen. Und einen Interessenten hat sie schnell gefunden: Schmidt, der seiner Nichte ein Auto schenken will. Schmidt ist ausserdem der Meinung, dass Frauen (Schmidt - Frauen ausgenommen) nicht am Straßenverkehr teilnehmen sollten.

So provoziert, bleibt Nikola keine andere Wahl: Zu Freude von Tim, Peter und Stephanie macht sie nun den Führerschein! Nach unzähligen Übungsstunden steht endlich die Prüfung an, und es gibt nur noch ein Problem: Nikola kann noch immer nicht rückwärts einparken. Und auch Schmidts theoretischen Tipps helfen ihr nicht unbedingt weiter.
Die letzte anstehende Übungsstunde vermasselt Schmidt ausserdem, weil er sich mit Nikolas Fahrlehrerin anlegt. Gönnerhaft bietet er Nikola nun seine Hilfe an. Bei der inoffiziellen Übungsstunde läuft zuerste alles gut. Aber als Schmidt Nikola dann ins Lenkrad greift, weil er befürchtet, dass sie direkt auf eine Betonwand zusteuert, kommt es dann zum Knall ... im wahrsten Sinne des Wortes.

Schmidt verstaucht sich den Arm und ist fest davon überzeugt, dass Nikola diese Fahrprüfung nie im Leben bestehen wird. Und auch Nikola hat all ihr Selbstvertrauen verloren. Als die Fahrlehrerin Nikola dann zur Prüfung abholen will, und Nikola nicht auftaucht, liegt es an Schmidt, Nikola gut zuzureden, doch zur Prüfung anzutreten. Mit Erfolg.

Stundenlang warten Peter, Stephanie, Tim und Schmidt auf der Station darauf, dass Nikola von der Fahrprüfung zurückkehrt. Als sie dann endlich auftaucht, gibt es Grund zu feiern. Das Rückwärtseinparken lief perfekt und die Freude ist gross. Allerdings hat Nikola nach dem Einparken vor lauter Freude eine rote Ampel übersehen und die Prüfung somit erstmal nicht bestanden... Aber schliesslich ist sie schon für den nächsten Prüfungstermin angemeldet...



Folge 26: Eine verhängnisvolle Affäre (29.10.99)

Tim möchte, dass sein neuer Freund Hannes bei ihm einzieht, traut sich aber nicht Hannes zu fragen. Notgedrungen übernimmt Nikola diesen Job und Hannes stimmt der Idee zu. Nur einer hat etwas dagegen: Schmidt, der Vermieter!

Auf der Station wird eine neue Patientin eingeliefert: Monika Müller. Nikola erfährt von ihr daß die neue attraktive Patientin Dr. Schmidt von einem gemeinsamen Skiurlaub her näher kennt - viel näher. Schmidt hat dieses Erlebnis allerdings schon längst vergessen und muss erst von Nikola darüber aufgeklärt werden. Monika macht Schmidt nun den Hof und stelIt ihm nach. Sie schickt ihm Blumen und Pralinen, so dass Schmidt bald verzweifelt ist.
Dummerweise bringt Nikola Schmidt auf die Idee, er solle doch einfach behaupten, er sei vergeben. Schmidt bestimmt kurzerhand Nikola zur Vorzeigefreundin, die notgedrungen mitspielt, damit Schmidt Hannes bei Tim einziehen läßt.

Die Scharade funktioniert so perfekt. Schmidt ist das Problem los, für Nikola geht es erst richtig los. Monika tyrannisiert jetzt Nikola. Als sie erfährt, dass Monika schon mal in der Psychiatrie war, befürchtet sie das Schlimmste.
Ängstlich schaut sie eines Nachts bei Schmidt vorbei, der nun auch erkennt, dass Monika vielleicht gefährlicher ist als erwartet. Beide ergreift Panik, als sich dann auch noch Schritte der Tür nähern und Monika tatsächlich vor der Tür steht. Nikola ist zuerst fest entschlossen, Monika die Wahrheit zu sagen und die Geschichte somit zu beenden.

Dann jedoch ändert sie ihre Strategie und stellt Schmidt als einen beziehungsunfähigen "Waschlappen" hin und Schmidt lässt sich notgedrungen auf diese neue Scharade mit ein. Dies alles war allerdings vollkommen unnötig, denn Monika wollte sich nur für ihr Verhalten entschuldigen und den beiden versprechen, sie in Zukunft nicht mehr zu belästigen. Sie stellt allerdings auch fest, dass Nikola und Schmidt eigentlich sehr gut zusammen passen...


Folge 27: Die Kontaktanzeige (12.11.99) 

In einer Pause studieren Dr. Brummel und Dr. Pfund den Kontaktanzeigenmarkt der Zeitung "Chronik".. Schmidt und Nikola halten überhaupt nichts von Kontaktanzeigen. Schmidt „braucht so etwas nicht“, denn ein richtiger Mann hat so etwas schliesslich nicht nötig und Nikola glaubt, daß die Inserenten nicht die Wahrheit über sich preisgeben würden.
Auf Tim's Frage, was sie schreiben würde, überrascht sie ihn mit einem poetischen Textentwurf. Tim  findet den Text so entzückend, daß er heimlich eine Chiffre-Anzeige aufgibt – für Nikola, was diese ihm nur schwerlich verzeihen kann. Die Resonanz auf die Anzeige ist jedoch überwältigend. Erst will Nikola gar nichts davon wissen, dann liest sie die Briefe aber doch und unter den 200 Kandidaten ist immerhin einer, der für eine Verabredung in Frage kommt.

In einem japanischen Restaurant wartet sie schließlich auf ihren Prinzen. Erkennungsmerkmal ist für beide die "Chronik". Nikola wird von einem übereifrigen Kellner in eine Verlegenheit nach der nächsten gebracht und von ihren "Schutzengeln" Tim und Hannes genervt, als Schmidt auf einmal zur Tür hereinkommt.
Panisch versucht Nikola sich zu verstecken ... ohne Erfolg. Als dann auch noch klar wird, dass Schmidt ebenfalls die "Chronik" als Erkennungsmerkmal bei sich trägt, sind beide erst einmal fassungslos. Sollten sie einander tatsächlich über eine Kontaktanzeige geantwortet haben ?
Ungläubig, aber dieser Vorstellung dennoch nicht ganz nicht abgeneigt, lassen sie sich zusammen an einem Tisch nieder, als ein zweiter Mann mit der "Chronik" erscheint. Es stellt sich heraus dass er Nikolas eigentlich Date ist und Schmidt wiederum mit einer ganz anderen Kontaktanzeigen Bekanntschaft zufällig im gleichen Lokal verabredet. Schade drum, oder ...?


Folge 28: Katz und Maus (19.11.99)

Nikola, Tim, Hannes, Elke und Schmidt sind in Aufruhr. Im gesamten Haus gibt es kein Wasser mehr: Ein Anruf bei den Stadtwerken ergibt, daß der Fehler frühestens in drei Wochen behoben werden kann, und sich die Hausgemeinschaft das Wasser eben gut einteilen muss. Schmidt sichert sich das Restwasser, in dem einen Klempner beauftragt, ein spezielles Ventil einzubauen.

Nikola, Tim und Elke kommen jedoch dahinter und manipulieren das Ventil nun ebenfalls, ohne das Schmidt bzw. der Klempner den Fehler ausmachen können.
Schmidt installiert schließlich eine Alarmanlage mit Fotoapparat und Farbbeutel, die Nikola aber rechtzeitig entdeckt. Gemeinsam mit Tim schmiedet sie nun einen Gegen-Plan. Angeblich will sie einen Spezialisten der Wasserwerke kommen lassen und Schmidt sieht sich gezwungen, die Alarmanlage schleunigst abzubauen. Doch das Vorhaben geht nach hinten los...



Folge 29: Ex und hopp (26.11.99)

Nikola hat schlechte Nachrichten für Schmidt: Seine Ex-Frau kommt ins Krankenhaus! Diesmal will sie nicht nur Geld, sondern auch einen Gefallen. Schmidt soll ihren zukünftigen Gatten, Wolf Heine, ein Psychologe, im Krankenhaus unterbringen. Um die Hochzeit nicht zu gefährden, bietet Schmidt ihm jede denkbare Unterstützung an, schließlich würde er nach der Hochzeit nie wieder Gield an Yvonne zahlen müssen.
Schmidt ordnet an, daß die Belegschaft an Motivationsseminaren von Wolf Heine teilnehmen soll. Als Tim dabei einer Atemübung hyperventiliert und Nikola ihm sozusagen das Leben rettet, ist Wolf Heine so von Nikolas Karma angetan, dass er sich direkt in sie verliebt. Er teilt Schmidt mit, daß er nicht mehr an die Hochzeit mit Yvonne glaubt. Noch am gleichen Abend verabredet sich Wolf mit Nikola.
Schmidt versucht mit Hilfe seiner Assistenzärzte das Treffen zu verhindern, um ja nicht die Hochzeit zu gefährden. Es gelingt ihm aber nicht. Dem Rendezvous im Restaurant eines alten Wasserschlosses steht nichts mehr im Wege, außer Wolf selbst, der sich jetzt wieder zu Yvonne bekennt.
Aber da ist ja auch noch Schmidt, der dieses Gespräch belauschen will. Das kriegt Nikola allerdings mit und flirtet erst ungeniert mit Wolf Heine und befördert Schmidt dann mit einem speziellen Trick in den Wassergraben. Schmidt und seine Assistenzärzte sehen alle ihre Felle davonschwimmen, als zu allem Überfluss auch noch Yvonne auftaucht. Aus Angst, dass Wolf Heine Yvonne nun mitteilen will, dass er die Hochzeit absagt, versucht Schmidt seine Ex-Frau in ein längeres Gespräch zu verwickeln. In letzter Not küsst er sie ... ein Plan, der wieder mal nach hinten los geht. Yvonne ist nun fest davon überzeugt, das Schmidt sie immer noch liebt und ist fest entschlossen ihn nie mehr alleine zu lassen...


Folge 30: Jugendsünden (03.12.99)

Schmidt hat Großes vor: Nachdem er den Manager von Katarina Witt operiert hat, und ist fest entschlossen, Katharina zu seiner neuster Eroberung zu machen. Selbst die Tatsache, dass Katharina angeblich intellektuelle Stubenhocker bevorzugt, hält ihn nicht von seinem Vorhaben ab.
Auch Nikola ist völlig aus dem Häuschen. Gerald, ihr erster Jugendfreund, ist in Köln und möchte sich mit ihr treffen. Beide erinnern sich noch gern an ihre erste gemeinsame Nacht, die jäh unterbrochen wurde, weil Nikolas Eltern zu früh nach Hause kamen... Das soll sich nicht wiederholen. Nikola trifft alle möglichen Vorbereitungen, damit auch nichts schiefgeht: Die Kinder werden ins Kino geschickt, die Wohnung gesäubert und das beste Kleid angezogen.

Kaum kommen sich Nikola und Gerald näher, bemerkt sie einen Hautausschlag an ihrem Arm. Elke hatte ihr deswegen schon eine Hautcreme empfohlen, wogegen sie allerdings allergisch zu sein scheint. Die Hautreizung wird im Laufe des Abends immer schlimmer und juckt fürchterlich. Nikola ist verzweifelt, doch da sie den Abend retten will und erzählt Gerald nichts davon. Statt dessen zieht sie einen Pullover über und legt einen Schal um, was Gerald sehr stutzig macht.
Nikola kann letztlich nicht anders und klingelt bei Schmidt. Er möchte ihr bitte eine Spritze geben, und das möglichst schnell.
Schmidt weigert sich allerdings, möchte er doch seine Verabredung mit Katharina durch nichts gestört sehen. Auch als Nikola kurze Zeit später ein zweites Mal flehend vor seiner Tür steht, lässt er sie abblitzen. Ihr bleibt nichts anderes übrig, als Gerald die Wahrheit zu sagen.

Als Katharina Schmidts "Stubenhocker" Nummer allerdings durchschaut und frühzeitig geht, klingelt Schmidt neugierig bei Nikola, die jetzt trotzig jede Hilfe ablehnt.... Stattdessen will sie den Rest des Abends mit Gerald geniessen. Dieser merkt jedoch schnell, dass Nikola mit ihren Gedanken ganz woanders ist: sie regt sich immer noch fortwährend über Schmidt auf. Stecken dahinter vielleicht doch Gefühle ganz anderer Art ...?


Folge 31: Die Babyfalle (10.12.99)

Nikola hat Probleme mit Peter Sie hat herausbekommen, daß er mehrere Tage nicht in der Schule war. Und natürlich hat sie wieder mal mit Schmidt zu kämpfen. Tim und Elke verabreden sich daher mit ihr zu einem Beautyabend. Nikola soll sich mal richtig entspannen.
Am gleichen Abend hat Schmidt eine Verabredung mit seiner neuen Errungenschaft Klara. Diese überrascht Schmidt damit, dass sie ihren sechs Monate alten Sohn Max mitgebracht hat. Schmidt kann Klara jedoch erfolgreich davon überzeugen, dass er Kinder sehr liebt. Er überzeugt Klara so erfolgreich, dass diese ihn kurzerhand zum Babysitter bestimmt, als sie erfährt, dass ihre Tante ins Krankenhaus muss.

Nikolas Beauty-Abend wird nicht nur von Peter, der seine Mutter dreist belügt, sondern auch noch von Schmidt gestört, der als Babysitter völlig versagt hat und Nikola nun um ein paar Tipps bittet. Nikola hat die Nase voll und setzt Schmidt, Tim und Elke kurzerhand vor die Tür. Und auch Peter zieht es vor, die Nacht ausser Haus zu verbringen.

Als Schmidt einige Zeit später wieder flehentlich vor ihrer Tür steht, springt sie aus Sorge um Max widerwillig ein und kümmert sich um den Kleinen. Völlig am Ende schlafen alle drei endlich friedlich auf dem Sofa ein bis sie am nächsten Morgen vom friedlichen Quieken Max geweckt werden...

Als Nikola in ihre Wohnung zurückkehrt, trifft sie auf Peter, der seine "Auszugs-Pläne" wieder auf Eis gelegt hat. Er hat seine Freundin mit seinem besten Freund im Bett erwischt.
Kurzer Zeit später steht Schmidt ein weiteres Mal vor der Tür um Nikola ihre Haus-Schuhe zu bringen, die sie in seiner Wohnung vergessen hatte. Er bedankt sich noch einmal für diese Nacht und beide versichern sich, wie viel Spass es ihnen gemacht hat. Nicht nur Peter und Stephanie fragen sich wohl, was denn nun genau passiert sein mag...


Folge 32: Adieu, Doktor Schmidt (17.12.99)

Im Krankenhaus geht es hoch her. Wagner, der Verwaltungschef, hat angeordnet, daß Schmidts Büro renoviert wird und die alten Schränke entsorgt werden. Die möchte aber Nikola für das Schwesternzimmer haben, was Schmidt ihr auch erlaubt. Wagner fühlt sich in seier Kompetenz übergangen und erklärt daraufhin Schmidts Parkplatz zum Frauenparkplatz.

In den nächsten Tagen machen sich Schmidt und Wagner das Leben schwer. Da an eine normales Arbeiten auf der Station nicht mehr zu denken ist, versucht Nikola die beiden Streithähne wieder zu versöhnen. Schließlich müsse man doch an die Patienten denken, statt wohl möglich nur noch über Anwälte miteinander zu verkehren. Schmidt nimmt den Vorschlag prompt auf und kündigt sogleich. Nikola nimmt diese Kündigung im ersten Moment verwirrt auf, ist sich dann aber sicher, dass Schmidt sowieso nur blufft.
In der Nacht vor seinem letzten Tag verabschiedet sich Schmidt auf ganz spezielle Weise von seiner Station und auch Nikola macht während ihres Nachtdiensts einige interessante Entdeckungen.

Mit großem Tara feiert Schmidt am nächsten Tage seine Abschiedsparty. Nikola, eigentlich offensichtlich froh über Schmidts Weggang, wird von Wagner aufgefordert, doch noch einmal mit Schmidt zu reden. Nikola entschuldigt sich also bei Schmidt und bittet ihn sich seinen Weggang noch einmal zu überlegen. Und dabei handelt sie auch nicht ganz uneigennützig, oder? Schmidt jedenfalls fühlt sich geschmeichelt (und mehr?). Leider platzt Tim in diesem Moment mit der Botschaft herein, daß Wagner Nikola eine neue Kaffeemaschine geschenkt hätte. Sollte das der Preis für Nikolas Freundlichkeit sein?

Es kommt in aller Öffentlichkeit zu einem letzten Wortgefecht auf dem Flur. Nikola kündigt schon an, dass sie diesen Tag von Schmidt's Weggang jedes Jahr feiern werde. Und einen solchen Triumph will Schmidt ihr natürlich nicht gönnen. Also bleibt er doch. War doch alles nur ein Bluff, wie Nikola vorhergesagt hat? Auf jeden Fall können sich beide nun als moralische Sieger fühlen. Und der "Kampf" kann weitergehen ....


4. Staffel (2000)

33 Liebe auf den ersten Blick (15.09.00)
34 Wochenende im Schnee (22.09.00)
35 Nikolas Schwester (29.09.00)
36 Platzhirsche (06.10.00)
37 Der Kunstliebhaber (13.10.00)
38 Der Untermieter (20.10.00)
39 Lügen haben kurze Beine (28.10.00)
40 Die Konkurrentin (10.11.00)
41 Eriks Geheimnis (17.11.00)
42 Die Hausbesetzerin (24.11.00)
43 Über den Wolken (01.12.00)
44 Sturmfreie Bude (08.12.00)
45 Heirate mich (15.12.00)



Folge 33: Liebe auf den ersten Blick (15.09.00)

In der Rheintalklinik wird der neue Verwaltungs- Direktor erwartet. Nikola ist auf das Schlimmste gefasst, als sie erfährt, dass der Neue der beste Freund von Dr. Schmidt ist. Zu ihrer Überraschung entpuppt sich Erik allerdings als ausgesprochen charmant und liebenswert. Die Anziehung beruht auf Gegenseitigkeit, denn auch Erik ist von Nikola hingerissen.
Als es zwischen den beiden schon nach wenigen Stunden zu einem leidenschaftlichen Kuss im Schwesternzimmer kommt, platzt Dr. Schmidt in die intime Szene. Natürlich versucht er kurze Zeit später Erik ein Date mit Nikola auszureden. Gar nicht mehr nötig, denn Nikola hat bereits wieder abgesagt, weil Tim sie davon überzeugen konnte, dass es keine gute Idee ist etwas mit dem Verwaltungschef anzufangen.

Weil Schmidt ein Wochenende zum Fliegenfischen in Irland plant, überlasst er seinem Freund Erik großzügigerweise seine Wohnung. Noch am gleichen Abend treffen Erik und Nikola im Treppenhaus aufeinander und es kommt wie es kommen muss - sie landen zusammen im Bett. In Schmidts Bett!!
Schmidt erfährt in der Klinik, dass alle Flüge nach Irland gecancelt sind. Als er in seiner Wohnung anruft geht Nikola ans Telefon - bei Schmidt klingeln die Alarmglocken. Er bringt das neue Computersystem zum Absturz und veranlasst Dr. Borstel Erik zu bitten, in die Klinik zu kommen. Dieser kommt dieser Aufforderung auch sofort nach - Nikola beschließt in Schmidts Wohnung auf Eriks Rückkehr zu warten.

Während Erik in der Klinik mit dem Computersystem kämpft, kehrt Schmidt in seine Wohnung - genauer gesagt in sein Bett - zurück und trifft dort auf Nikola. Beide weigern sich das Bett zu verlassen, denn schließlich sind sie beide nackt. Erik hat sich inzwischen von Tim in der Klinik ablösen kommen und ist verständlicherweise erst einmal irritiert, als er Schmidts Schlafzimmer betritt.
Während die drei im Bett heftigst darüber diskutieren wer nun warum mit wem und wann ... ruft Tim an, um zu erklären, dass der Computer wieder repariert ist. Und natürlich läßt er es sich nicht nehmen sich per Telefon in diese spannende Diskussion mit einzumischen. Kurzerhand macht Nikola dem Ganzen ein Ende, in dem sie sich die Bettdecke schnappt, verabschiedet und die Schmidt und Erik mehr oder weniger sitzen läßt... für's Erste zumindest.


Folge 34: Ein Wochenende im Schnee (22.09.00)

Erik bekommt von einem Pharma-Vertreter angeboten, ein Wochenende auf einer supertollen Ski-Hütte zu verbringen. Da Nikola ihn nicht begleiten kann, weil sie hat Wochenend-Dienst hat, lädt Erik notgedrungen Schmidt zu diesem Wochenende ein... bzw. Schmidt lädt sich selbst ein. Nikola
schafft es dann zwar ihren Wochenend - Dienst zu tauschen, aber die Tatsache, dass sie das ein Wochenende mit Erik UND Schmidt (und Schmidts Begleitung) verbringen soll, dämpft ihre Vorfreude doch enorm. Sie schlägt sogar Tims Warnungen, dass das mit ihr und Schmidt nicht gut gehen kann, erst einmal in den Wind.

In der Ski-Hütte bemüht Nikola sich Erik zuliebe, das Beste aus der Situation zu machen, aber ihr guter Wille wird auf eine harte Probe gestellt. Dr. Schmidts Platzhirschmanieren sind unerträglich, als er ihr z.B. erklären will wie man *richtig* Kaffee kocht. Und auch seiner Begleitung Vicky (Anette Hellwig) kann Nikola nicht wirklich etwas abgewinnen. Zu allem Unglück werden sie auch noch eingeschneit und müssen bis zur "Rettung" am nächsten Tag abwarten. Da Nikola von Schmidt so genervt ist, gesteht sie Erik, was sie von seinem besten Freund hält. Erik stimmt ihr sogar zu, dass Schmidt manchmal ein ziemliches Ekel ist, aber ansonsten nimmt er die ganze Situation sehr gelassen.

Während Nikola und Erik sich in ihrem Zimmer unüberhörbar vergnügen, muss sich Schmidt die Zeit mit der blonden (im wahrsten Sinne *g*) und kaugummikauenden Vicky vertreiben. Und es läuft nicht so wie er es geplant hat, denn Vicky hat starke Bauschmerzen und es geht ihr immer schlechter. Dr. Schmidt diagnostiziert einen entzündenden Blinddarm, der sofort operiert werden muss. Da wegen des schlechten Wetters kein Rettungshubschrauber kommen kann, stehen Schmidt und Nikola vor einem großen Problem: Was tun? Einziger Ausweg - auch wenn beide es erst nicht einsehen wollen - ist eine Notoperation auf der Skihütte.
Assistiert von Erik machen sie sich an die Arbeit. Erik nimmt die Sache allerdings so mit, dass er schon bald in Ohnmacht fällt. Die OP an sich verläuft bei DEM Rettungs-Team aber natürlich trotz aller Widrigkeiten erfolgreich. Während Vicky nach der OP schläft und Erik gegen seine Übelkeit ankämpft, stossen Nikola und Schmidt - noch immer in Schlafanzügen - auf dem Sofa mit Champagner auf die gelungene OP, das Rettungsteam und ganz versöhnlich auch auf sich selbst an. Nikola lobt Schmidt noch einmal für diese hervorragende Operation und Schmidt ist gerade dabei Nikola endlich mal ein Geständnis - DAS Geständnis - zu machen, als Erik ins Zimmer stolpert. Hat Schmidt seine Chance also wieder mal verpasst ...?

Folge 35: Nikolas Schwester (29.09.00)

Schmidt nutzt Eriks Abwesenheit dazu aus, sich von einer anderen Verwaltungsangestellten einen Bürostuhl im Wert von 8.000 DM zu ergattern. Seine plumpe Anmache scheint ihm dabei tatsächlich auch noch zu helfen - sehr zu Nikolas Unverständnis.

Kurz darauf bekommt Nikola Besuch von ihrer etwas weltfremden Schwester Luise (Mariele in einer Doppelrolle!!), die gerade von ihrem Freund Rolf verlassen wurde. Nikola versucht die deprimierte Luise aufzubauen, was aber gründlich misslingt. Zu allem Unglück treffen sie im Fahrstuhl auf Dr. Schmdit, der es sich nicht nehmen läßt Luise dann auch noch den Kopf zu verdrehen.
Um ihrer Schwester Mut zu zu sprechen überzeugt Nikola sie - wider besseren Wissens - das Dr. Schmidt tatsächlich mit ihr geflirtet habe. Luise ist so beeindruckt, dass sie Schmidts leichtfertig ausgesprochene Einladung annimmt.

Nikola hat nun die schwere Aufgabe, Schmidt davon zu überzeugen, dass er diese im Spass ausgesprochene Einladung auch in die Tat umsetzt und Schmidt läßt sich erstaunlich schnell darauf ein.
Das romantische Abendessen läuft für Schmidt allerdings ziemlich schief, weil Luise ihn in einem feinen Restaurant mehr oder weniger blamiert. Der Abend gerät völlig außer Kontrolle, als Luises Freund Rolf auftaucht, um sie zurückzugewinnen. Luise will ihn jedoch erst einmal nur eifersüchtig machen, spielt ungezügelte Leidenschaft für Dr. Schmidt vor und "fällt über Schmidt her".

Überstürzt und geradezu panisch rettet Schmidt sich auf die Restaurant-Toilette und bittet Nikola per Handy um Hilfe. Diese kann zwar nicht glauben, dass ausgerechnet ihre Schwester Luise so etwas tun sollte, aber sie kommt Schmidt trotzdem zur Hilfe. Aber nicht ohne ihm auf der Herrentoilette eine laute Standpauke gehalten hat .... die Schmidt allerdings gekonnt pariert. Schlußendlich einigen sich beide darauf, dass man Luise besser die Wahrheit sagen sollte. Diese aber hat sich längst mit Rolf versöhnt und somit ist der Abend für alle Beteiligten gerettet.


Folge 36: Platzhirsche (06.10.00)

Nach einem Wochenende beim Fliegenfischen können sich Erik und Schmidt nicht einigen, wer von ihnen beiden den größeren Fisch gefangen hat. Als Erik kurz darauf Nikola zu demonstrieren versucht, wie man beim Badminton am besten schlägt, mischt sich Schmidt wieder einmal ein um zu demonstrieren, dass er sowieso der beste Sportler ist. Das will Erik nicht auf sich sitzen lassen und so fordert er Schmidt zum Badminton-Duell heraus.

Während Nikola sich zu Hause mit ihren lärmenden Kindern herumschlagen muss, trainiert Schmidt mit seinen Assistenzärzten, die seiner Meinung nach allerdings viel zu schnell schlapp machen. Er braucht einen neuen Trainingspartner und provoziert Nikola so lange, bis sie sich auf ein Duell mit ihm einläßt. Dabei kommt es nicht nur zu einem Badminton- sondern auch zu einem verbalen Schlagabtausch ... wie zu erwarten.
Bei diesem Training verletzt sich Schmidt an der Schulter - sagt er zumindest - weigert sich aber dennoch das Duell mit Erik abzusagen, sondern stellt sich ganz heroisch dieser Herausforderung. Immerhin verspricht ihm Erik aufgrund der Verletzung ein paar Punkte Vorsprung.

Von Erik erfährt Nikola auch zum ersten Mal, dass Schmidt schon in seiner Kindheit bei solch sportlichen Ereignissen von seinem Vater ziemlich auf Sieg und Erfolg und nicht aufgeben getrimmt worden ist. Das erklärt zumindest einiges...
Mit großem Gefolge treten Erik und Schmidt gegeneinander an und Schmidt scheint das Spiel - trotz Verletzung - zu gewinnen. Nachdem Schmidt aus Versehen den offizielle Schiedsrichter außer Gefecht gesetzt wird, soll Tim den Unparteiischen spielen und Tim willigt widerwillig, aber notgedrungen ein.
Nikola dämmert so langsam, dass Schmidt seine Verletzung nur vorgetäuscht hat und als er dies auch noch zugibt, besetzt sie aus Protest das Spielfeld. Sie fordert lautstark von Schmidt, dass er Erik die "3 Punkte Vorsprung" wieder zurück gibt. Erst Eriks Bitte, dass sie doch nicht so werden soll wie Schmidt, bewegt sie zum Einlenken.

Kurze Zeit später landet Schmidts Matchball auf der Linie - oder doch im Aus? Tim entscheidet sich für "auf der Linie" - Schmidt ist somit Sieger in diesem Duell, aber so richtig freuen kann er sich nicht darüber. Denn schließlich freut sich niemand mit ihm...


Folge 37: Der Kunstliebhaber (13.10.00)

Nikola treibt ihre Umgebung, d.h. Station, Familie nd Freunde in den Wahnsinn: Erik ist auf einem Kongress und sie wartet sehnsüchtigst auf einen Anruf. Noch macht Schmidt sich über Nikolas Verliebtheit lustig, aber schon kurz darauf erwischt es ihn persönlich.
Im Krankenhaus trifft er aus die Galerstin Nadja Gerling (Christine Neubauer), die wegen einer Bänderdehnung behandelt wird. Nadja Gerling lässt sich von seiner üblichen Anmache nicht beeindrucken, so dass Schmidt sich einfach mal zu einem ungewohnten Schritt entschließt. Er ist ehrlich - Nadja Gerling ist beeindruckt und nimmt seine Einladung zu einem Abendessen an. Schmidt ist so begeistert von Nadja Gerling dass er bei ihr für ein kleines Vermögen eine Skulptur des berühmten Vershuga ersteht.

Für Nikola gehört das Kunstwerk eher in die Kategorie Sperrmüll. Bei ihrem Versuch die Skulptur in Schmidts Büro näher zu betrachten, passiert es: Nikola reißt das skurille Objekt mit ihrer Handtasche zu Boden. Um Schadensbegrenzung bemüht, versuchen Tim und Nikola, die Installation wieder zusammen zu setzten. Dabei beschleicht sie der Verdacht, dass es sich bei dem Kunstwerk um eine Fälschung handelt.
Bei Dr. Schmidt löst Nikola mit ihrer Vermutung nun auch große Zweifel über die Echtheit der Gefühle von Nadja Gerling aus. Er fürchtet in jeder Beziehung über's Ohr gehauen worden zu sein und will von Nadja nichts mehr wissen. Dies wiederum geht sogar Nikola zu weit und sie versucht Schmidt zum Einlenken zu bewegen.

Ein Gespräch zwischen Nikola und Schmidt in der Abstellkammer zeigt auch Erfolg ... allerdings in anderer Form als Nikola sich das vorgestellt hat. Als Nadja Gerling auf der Station auftaucht, um Schmidt zur Rede zu stellen, versucht er die vermeintliche Fälschung durch eine Schenkung an das Krankenhaus loszuwerden und Nadja somit zu beweisen, dass er nicht auf sie hereingefallen ist. Zu spät erfährt er von ihr, dass nicht nur die Skulptur, sondern auch ihre Gefühle für ihn echt waren...



Folge 38: Der Untermieter (20.10.00)

Gerade als Nikola ihre Kinder darauf vorbereiten will, dass sie Erik ganz offiziell zum Abendessen eingeladen hat, wird das Gespräch von Sirenengeheul gestört. Im Haus - genauer gesagt in Tims Wohnung - hat es gebrannt. Während Schmidt sich als Hausbesitzer mit den Handwerkern rumärgern darf, bietet Nikola ihrer "Schwester" Tim für die Zeit der Renovierung Asyl in ihrer Wohnung an.
Tim fühlt sich gleich wie zu Hause, belegt die Wohnung mit Beschlag und kümmert sich um alle hausfräulichen Tätigkeiten. Am Anfang noch zur Freude der Familie Vollendorf, doch nach nur wenigen Tagen geht er Nikola damit schrecklich auf die Nerven. Mit Schrecken erfährt sie von Schmidt, dass die Renovierung von Tims Wohnung sich verzögert und Tim somit noch eine Woche bei ihr verbringen müßte.

Da Nikola das Abendessen mit Erik und den Kindern aber wirklich im familiären Rahmen - also OHNE Tim - zelebrieren will, bittet sie Tim unmissverständlich darum sich eine andere Bleibe zu suchen. Tim willigt erst einmal ein. Als sie abends nach Hause kommt, duftet es schon nach Eriks Lieblingsessen: Tim hat wie vorher verabredet für alle gekocht und weigert sich darüberhinaus auch noch die Wohnung zu verlassen. Stephanie gewährt ihm für die Nacht Asyl und Tim verspricht den ganzen Abend über nicht auf der Bildfläche zu erscheinen.

Beim Abendessen taut gerade das Eis zwischen Peter, Stephanie und Erik, als Tim "ganz unauffällig" ins Badezimmer schleichen will und dabei natürlich von Erik entdeckt wird. Nikola platzt der Kragen als Tim ihr dann noch vorwirft, sich sehr verändert zu haben, seit sie mit Erik zusammen ist. Erik meint, die beiden sollten sich erst einmal aussprechen und verläßt die Wohnung. Fiasko auf ganzer Linie.
Am nächsten Tag treffen Nikola, Erik, Tim und Schmidt im Fahrstuhl des Krankenhauses aufeinander. Erik und Schmidt verfolgen sprachlos wie Tim und Nikola ihre Freundschaft für immer für beendet erklären, nur um sich Momente später in die Armen zu fallen und zu versöhnen. Echte "Schwestern" kann eben nichts trennen :-)


Folge 39: Lügen haben kurze Beine (28.10.00)

Nikola und Erik werden beim Knutschen im Schwestern - Zimmer unsanft gestört, als ein Papagei gegen die Fensterscheibe fliegt. Da niemand den Vogel zu vermissen scheint, bleibt Nikola nichts anders übrig als ihn erst einmal mit nach Hause zu nehmen.

Tim bringt Erik ins Grübeln als er über die neue Krankengymnastin verlauten läßt, dass sie die einzige Frau auf der Station sei mit der Schmidt noch keine Affäre gehabt hätte. Noch am selben Abend stellt Erik Nikola die alles entscheidende Frage: War da mal was mit Schmidt? Eine kurze Bett-Geschichte oder ein Kuss? Nikola dementiert bestürzt - und verschweigt ihm dabei, dass sie Schmidt auf einer Party, die zwei Jahre zurück liegt doch schon einmal geküßt
hat. Doch schon bald hat sie ein schlechtes Gewissen, weil sie Erik angelogen hat. Tim beruhigt sie damit, dass es das Beste sei, denn sonst würde sich ein Satz für immer in Eriks Gedächtnis einbrennen: "Schmidt und Nikola haben sich geküßt!" Der Papagei in Nikolas Wohnung schnappt diesen verräterischen Satz sofort auf - zuerst noch von allen unbemerkt.

Am nächsten Tag im Krankenhaus gesteht Erik Schmidt, dass er eifersüchtig auf ihn gewesen sei und erzählt auch von dem "blödsinnigen" Verdacht, dass Nikola und Schmidt sich schon mal geküßt hätten. Doch auch Schmidt verrät Erik nichts von dem einmaligen Kuss - als Gegenleistung verrät Nikola der Krankengymnastin aber auch nicht dass Schmidts "Greenpeace-Engagement" nichts weiter als eine Anmach-Masche ist.

Da der Papagei der Familie Vollendorf schon recht bald auf die Nerven geht, schafft Nikola es mit einem Trick ihn in Schmidts Obhut zu geben. Zur Überraschung aller kennt sich Schmidt nämlich seit Kindertagen gut mit Papageien aus. Im letzten Moment hört Nikola de verräterischen Satz, den der Papagei inzwischen fröhlich vor sich hinplappert - zu spät, denn Schmidt ist fest entschlossen den Papagei nicht mehr herrauszurücken, sondern die Krankengymnastin mit dem Vogel zu beeindrucken.
Dieses Vorhaben mißlingt jedoch völlig, als der Papagei verrückt spielt und das Date ruinert. Schmidt sinnt auf Rache und da kommt es ihm gerade recht, dass der Papagei wieder einmal "Schmidt und Nikola haben sich geküßt" kräht.

Tim versucht Nikola wegen des Papageis zu beruhigen, aber die Katastrophe nimmt unweigerlich ihren Lauf, denn Schmidt lädt Nikola und Erik zum Abendessen zu sich ein. Nikola wittert Verrat und beschließt mit Tim in Schmidts Wohnung einzubrechen und den Papagei fliegen zu lassen. Der Abend scheint gerettet...
Als Erik und Nikola in Schmidts Wohnung erscheinen, erfahren sie schon sehr bald, dass der Papagei zurückgekehrt sei und zur Unterhaltung des Abend beitragen soll. Nikola reagiert panisch und versucht dies mit allen Mitteln zu verhindern, in dem sie das Lied "3 Chinesen mit dem Kontrabaß" anstimmt. Erst als sie merkt, dass sie Schmidt nicht stoppen kann, beichtet sie Erik ziemlich nervös und stotternd den Kuß. Ihr fällt ein Stein vom Herzen, als Erik überraschend gelassen reagiert und sich nur fragt, was der Papagei mit all dem zu tun hat.
Nun möchte auch Nikola den Papagei noch ein mal sprechen hören und zu ihrer großen Überraschung erlebt sie, dass Schmidt dem Vogel inzwischen einen ganz anderen Satz beigebracht: "Nikola liebt Erik!" Erik ist schwer beeindruckt von dem Papagei. Und Nikola auch ... allerdings nicht von dem Vogel!

Folge 40: Die Konkurrentin (10.11.00)

Dr. Schmidt soll ein Treffen mit seinen ehmaligen Studien-Kollegen ausrichten. Er plant diese auf "seiner" Station gebührend zu empfangen und sich dabei ins rechte Licht zurücken. Zu Nikolas großer Erleichterung wird in diesem Zusammenhang die Stelle der stellvertretenden Stationsschwester wieder besetzt. Die neue Schwester Eva ist ebenso wie Nikola nicht auf den Mund gefallen und bietet Schmidt von Anfang an Paroli.

Nikola, die sich anfangs über eine Verbündete gefreut hat rückt jedoch schon bald hinter Eva an zweite Stelle, denn nun fliegen nur noch zwischen Schmidt und Eva die Fetzen. Sogar Tim bestätigt Nikola, dass Eva Schmidt noch schneller und besser auf die Palme bringt als sie selbst. Schmidt trägt dann auch noch einen Streit mit Eva in "ihrer" Abstellkammer aus und Nikola ist tief getroffen. Schmollend zieht sie sich in die Nachtschicht zurück. Sie behauptet zwar, dass ihr die Nachtschicht gefalle, aber in Wirklichkeit langweilt sie sich fast zu Tode. Als
Tim ihr auf den Kopf zusagt, dass sie beleidigt sei, weil Schmidt nicht mehr mit ihr sondern mit Eva streite, gesteht sie Tim, wie sehr sie die Streitereien mit Schmidt vermisst. Aber sie will auf keinen Fall klein beigeben und in die Tagesschicht zurückkehren.

Dr. Schmidt streitet derweil weiterhin mit Eva - insbesondere über die Ausrichtung des Komillitionen - Treffens auf der Station. Er kann sie nicht von seinen Ideen überzeugen und auch die Assistenz-Ärzte sind ihm keine große Hilfe. Dr. Schmidt bleibt nichts übrig als den Gang nach Canossa anzutreten und Nikola in der Nachtschicht aufzusuchen.
Er versucht sich bei ihr zu entschuldigen, aber schon über die Frage, welchen Fehler er denn nun eigentlich begangen habe, geraten sie - endlich wieder - in Streit. Als sie merken, wie gut ihnen beiden das getan hat, ist das Eis gebrochen.
Sie schließen für den Moment Frieden, beginnen miteinander herumzualbern und kommen sich dabei gefährlich nahe. In der alles entscheidenden Sekunde werden sie dann aber von einer Patientin gestört und der ganz besondere Augenblick ist vorbei... schade :-)



Folge 41: Eriks Geheimnis (17.11.00)

Nikola schwebt im siebten Himmel, denn ihre Beziehung zu Erik verläuft traumhaft. Er hat ihr nicht nur einen sündhaft teuren Ring geschenkt, sondern sich auch ohne zu Murren bereit erklärt, sie zu Stephanies Geigen-Konzert zu begleiten.
Dr. Schmidt beobachtet die Beziehung zwischen Erik und Nikola mit wachsendem Missvergnügen, denn immerhin muss er seinen besten Freund Erik jetzt mit Nikola teilen. (und umgekehrt *g*). Als Erik einen privaten Anruf von einer unbekannten Frau erhält und kurz danach unter einem Vorwand die Verabredung zu Stephanies Konzert absagt, wittert Schmidt seine Chance, einen Keil zwischen Nikola und Erik zu treiben.

Kurz danach beobachtet er Erik sehr vertraut mit einer fremden Frau auf dem Krankenhaus-Parkplatz. Unter dem Vorwand, Nikola mit nach Hause zu nehmen, lotst Schmidt sie auf den Parkplatz, so dass Nikola Erik und die fremde Frau zwangsläufig "erwischen" muss. Nikola fällt aus allen Wolken, als sich Eriks Begleitung als seine Ehefrau entpuppt.
Alle Versuche Eriks mit Nikola zu reden und ihr zu erklären, dass er sich nur wegen der Steuer-Vorteile noch nicht hat scheiden lassen, schlagen fehl. Nikola ist zutiefst verletzt, dass Erik ihr verschwiegen hat, dass er noch verheiratet ist. Sie will nichts mehr von ihm wissen.

In seiner Not bittet Erik Schmidt mit Nikola zu reden und ihr die Sache noch einmal zu erklären. Widerwillig und nur mit der Aussicht einen besseren Parkplatz zu bekommen, willigt Schmidt ein. Sein Versuch Erik vor Nikola zu verteidigen ist allerdings nicht sehr erfolgreich - seine Argumentation ist aber auch nun mal typisch "Schmidt." Als er Nikola allerdings gesteht, dass er nicht länger zusehen kann, wie es jemandem - nämlich ihr - so schlecht ginge, ist sie ehrlich gerührt. So ein freundschaftliches Verhalten hätte sie ihm gar nicht zugetraut.

Schmidt plagt derweil sein schlechtes Gewissen, dass er Schuld daran trägt, dass die Beziehung seines besten Freundes in die Brüche gegangen ist. Nach einem Gespräch mit dem Krankenhaus-Pfarrer sieht er nur eine Möglichkeit: Er muss Nikola und Erik wieder zusammenbringen.
Aus diesem Grund bestellt er beide ins Behandlungszimmer und versucht sich dort mit Hilfe eines "schlauen Buches" als "Ehe-Berater". Zwischen Erik und Nikola fliegen noch einmal kurzzeitig die Fetzen, als Erik versucht sich zu rechtfertigen. Dann muss jeodch auch Nikola zugeben, dass es falsch von ihr war, Erik nicht wenigstens die Chance einer Erklärung zu geben. Als Erik ihr dann noch sagt, dass er sie liebt, steht der Versöhnung nichts und niemand - nicht einmal Schmidt - mehr im Wege.

Folge 42: Die Hausbesetzerin (24.11.00)

Dr. Schmidt ist gut gelaunt: Dank der "goldenen Tacho-Nadel" von Enzo Ferrari ist sein "Lebenswerk" nun vollendet. Seine gut Laune schwindet jedoch rapide, als er erfährt, dass seine Ex-Frau Yvonne herausgefunden, dass ihr rechtlich die Hälfte von Schmidts Haus zusteht. Sie stellt ihn vor die Wahl: Auszahlung oder die Hälfte des Hauses. Da Schmidt nicht über die Mittel verfügt Yvonne auszuzahlen, ahnt er für die nahe Zukunft fürchterliches.
Während auch Tim sich große Sorgen macht, was sich mit Yvonne als Hauseigentümerin verändern wird, bleibt Nikola noch gelassen: Schlimmer als Schmidt könne doch Yvonne auch nicht sein. Das frischgestrichene rosa Treppenhaus bringt Nikolas Zuversicht jedoch ins Wanken.

Schmidt redet schon von "Krieg gegen Yvonne" während Nikola noch versucht zwischen den beiden zu vermitteln. Allerdings ohne Erfolg - im Gegenteil: sie gerät zwischen die Fronten, als Yvonne Eigenbedarf anmeldet und Nikola aus ihrer Wohnung werfen will.
Schmidt verspricht Nikola dies zu verhindern. Allerdings tut er dies auf andere Art als Nikola sich das vorgestellt hat. Schmidt läßt einen Handwerkertrupp anrücken, der Nikolas Wohnung unbewohnbar und somit für Yvonne unattraktiv machen soll. Nikola gefällt dieser Schachzug aber überhaupt nicht - sie wendet sich lieber an den Mieterschutzbund.
Da ihr aber auch dort nicht weitergeholfen werden kann, ergibt sie sich schweren Herzens in ihr Schicksal und verkündet Schmidt, dass sie die Wohnung räumen wird.

Schmidt gefällt diese Aussicht gar nicht. Er erinnert sich an die viele besonderen Momente zwischen ihm - dem Vermieter - und Nikola - der Mieterin und trifft eine wichtige Entscheidung. Ohne zu Zögern zahlt er Yvonne aus und verkündet Nikola wenig später, dass sie nun nicht mehr auszuziehen braucht.
Woher er nun so plötzlich das Geld hatte? Aus dem Verkauf seines teuren Ferraris an einen Patienten. Aber das alles hat er schließlich nur getan, um Yvonne loszusein und vielleicht auch, weil das Haus - so wie es ist - ein besonders ist, wie er Nikola dann erklärt.

Nikola ist gerührt. Allerdings nur so lange, bis sie erfährt, dass Schmidt mit einer Mieterhöhung seinen neuen Porsche finanziert hat.


Folge 43: Über den Wolken (01.12.00)

Um sich auf der Station vor einer unangenehmen Aufgabe zu drücken, schwärmt Schmidt von der guten Teamarbeit zwischen Borstel und Nikola; mit der Folge, dass Borstel diese Aufgabe übernehmen muss.

Erik und Tim überraschen Nikola damit, dass sie auf einem Krankenschwester-Kongress in New York gemeinsam mit einem Arzt ihrer Wahl über das Thema Team-Arbeit referieren soll. Von nun an nehmen die Assitenz-Ärzte Nikola jede noch so unangenehme Arbeit ab, in der Hoffnung die auserwählte Begleitung zu sein.
Schmidt läßt sich nicht auf dieses Spiel ein, weil er fest davon überzeugt ist, dass Nikola ihn - als einzig logische Wahl - eh mitnehmen wird. Falsch gedacht: Sie entscheidet sich für Dr. Borstel .

Als Dr. Borstel Nikola abholen will, wird sie durch Peters Party-Vorräte außer Gefecht gesetzt und kann nicht mitfliegen. Erik schlägt Nikola vor, Schmidt als Begleitung mitzunehmen, was diese ablehnt. Letzendlich kann sie sich dem Wunsch ihres "Verwaltungsdirektors" aber nicht widersetzten. Auf ihren "Freund" ist sie deswegen aber ziemlich sauer!

Der gemeinsame Flug verläuft genauso, wie Nikola es befürchtet hat: Schmidt beschwert sich über die Touristenlasse, setzt sich dreist in die Business-Class, gibt gegenüber dem Bord-Personal sogar vor Nikola nicht zu kennen und lässt sie mit der Arbeit an dem Vortrag alleine.
Als er sich jedoch bei einem Tete-a-tete mit einer Stewardess auf der Bord-Toilette einen Nerv einklemmt, muss Nikola ihm widerwillig zur Hilfe eilen. Da sie im Flugzeug jedoch nicht viel für ihn tun kann, bleibt ihr nur die Möglichkeit Schmidt mit Hilfe des Bordpersonals in eine stabile Lage ihr zu Füßen zu betten. Die ganze Sache hat einen Vorteil: Er kann ihr nicht mehr entkommen und sich vor der Arbeit an dem Vortrag drücken.
Nach den üblichen Wortgefechten erkennen die beiden endlich auch, warum sie so ein gutes Team bilden: Weil sie immer füreinander da sind, wenn der andere in Not ist und weil sich vertrauen. Aber nur rein beruflich, versteht sich... :-)



Folge 44: Sturmfreie Bude (08.12.00)

Als Peter an seinem 18. Geburtstag in der Wohnung eine Riesen-Party schmeißt, kommt es zwischen Nikola und ihrem Sohn zu einem großen Krach. Erik versucht Peter klar zu machen, dass er sich jetzt auch mal wie ein Erwachsener benehmen soll und erzählt davon, dass er mit 18 bereits eine eigene Wohnung hatte.
Das bringt Peter auf eine Idee: Kurzerhand bittet er Schmidt ihm die kleine Wohnung unter dem Dach zu vermieten. Schmidt willigt ein. Nikola hält Peter für viel zu unreif, um allein zu wohnen. Sie schäumt und leidet umso mehr, als sie herausfindet, dass sowohl Erik als auch Schmidt Peter bei diesem Vorhaben unterstützen.

In diesem Zusammenhang kommt es auf der Station zu einem einmaligen Ereignis: Nikola "bittet" Schmidt und Erik in die Abstellkammer um beiden die Meinung zu sagen. Erik ist angesichts der vertrauten Art und Weise wie Nikola und Schmidt an diesem Ort streiten, allerdings schon etwas irrirtiert.

Gerade als Nikola merkt, dass Peter der Auszug sogar gut tut und er verantwortlich zu handeln beginnt, sich einen Nebenjob sucht und ihr sogar Geld für die Haushaltskasse gibt, ändert Schmidt seine Meinung: Er will Peter wieder aus der Wohnung werfen, weil er zu viel Krach macht.
Nikola versucht ein gutes Wort für ihren Sohn einzulegen - erst einmal vergeblich. Letztendlich willigt Schmidt - notgedrungen - weil gerade unter einer Hantel gefangen - ein. Peter darf die Wohnung behalten.


Folge 45: Heirate mich (15.12.00)

Auf der Station findet außerplanmäßig eine Hochzeit statt, was Erik zu der Aussage veranlasst, dass Heiraten doch der einzig logische Schritt sei, wenn man die richtige Frau gefunden hat. Tim schließt daraus, dass Erik Nikola bald einen Antrag machen wird und sieht sich in dieser Vermutung bestätigt, als Erik ein Päckchen beim Juwelier bestellt und Nikola in ein teueres französisches Restaurant einlädt.
Nikola kommt schwer ins Grübeln: Sollte sie Ja sagen? Oder nicht? Und was passiert, wenn sie ablehnt? Und was passiert wenn Erik gar nicht fragt...? Auch Dr. Schmidt ist von den Gerüchten zutiefst irritiert und fürchtet, dass es Nikola und Erik ernst sein könnte. Als Erik, Nikola und auch Dr. Borstel ihm der Reihe nach erklären, dass er "kein Mann zum Heiraten" sei, lässt er sich zu einer überstürzten Handlung hinreißen: im Affekt macht Dr. Schmidt Borstel einen Heiratsantrag, welchen diese natürlich sofort annimmt.

Am nächsten Tag erzählt Nikola erleichert, dass Erik ihr zum 3 - monatigen Jubiläum nur eine Kette geschenkt hat. Nicht mehr und nicht weniger. Hingegen berichtet Dr. Borstel begeistert von ihrer "Verlobung" mit Dr. Schmidt, was niemand auf der Station so recht glauben will. Und auch Schmidt kann - weder sich noch den anderen - glaubhaft erklären, warum er Borstel einen Heiratsantrag gemacht hat. Aber jetzt ist es zu spät...
Ehe er sich versieht hat Dr. Borstel sich übers Wochenende zu ihm eingeladen, um herauszufinden, ob sie überhaupt zueinanderpassen. In seiner Verzweiflung lädt Schmidt kurzerhand Nikola und Erik dazu ein, mit ihm und Dr. Borstel auf diese Verlobung anzustoßen.

Unter einem Vorwand verschwindet Schmidt in sein Schlafzimmer wo er geschockt eine Panik-Attacke erleidet. Mit einem Trick schafft Nikola es, Schmidt zu beruhigen und sagt ihm auf den Kopf zu, dass er Borstel gar nicht heiraten wolle.
Schmidt ist ehrlich verzweifelt, dass sein Leben in nur 48 Stunden so aus dem Ruder laufen konnte. Er sieht auch ein, dass er sich oftmals arrogant und selbstverliebt aufführe, aber auch in ihm stecke doch ein guter Kerl, oder? Nikola muss dem wohl oder übel zustimmen. Sie gibt ihm den guten Rat, Dr. Borstel die Wahrheit zu sagen und den Heiratsantrag zurückzunehmen.

Schmidt nimmt all seinen Mut zusammen und erklärt Borstel - mehr oder weniger taktvoll - dass er sie nicht heiraten kann. Nachdem diese enttäuscht die Wohnung verlassen hat, ist Schmidt wieder bester Laune und will mit Nikola und Erik seine Freiheit feiern. Diese haben dazu aber überhaupt keine Lust mehr und verlassen die Wohnung.
Im Flur macht Erik Nikola einen Heiratsantrag und Nikola sagt ohne zu Zögern "Ja!" - Schmidt ist geschockt. Als Nikola kurz danach alleine im Treppenhaus sitzt, erleidet auch sie eine Panik-Attacke... warum bloß *g*?



5. Staffel (2001/2002)

46 Die Hochzeit (23.11.01)
47 Der Schwangerschaftstest (30.11.01)
48 Schwarz auf Weiß (07.12.01)
49 Der 2. Dr. Schmidt (14.12.01)
50 Weihnachtsmuffel (21.12.01)
51 Die Prüfung (19.04.02)
52 Karrieresprung (26.04.02)
53 Die Party (03.05.02)
54 Die Intrigantin (10.05.02)
55 Die Affäre Borstel (17.05.02)
56 Charade (24.05.02)
57 Hände weg von meiner Tochter (31.05.02)
58 Das Geständnis (07.06.02)



Folge 46: Die Hochzeit (23.11.01)

Schöner die Glocken nie klingen... Für Nikola jedenfalls sind die Kirchenglocken bereits in Hörweite. Sie hat nach langem Zögern Eriks Heiratsantrag endlich angenommen. Jetzt ist sie völlig euphorisch und steckt bis über beide Ohren in den Vorbereitungen für ihren "schönsten Tag".

Auch die Tatsache, dass Eriks Bruder als Trauzeuge ausfällt und Schmidt für ihn einspringt, kann ihre Vorfreude nicht wirklich schmälern. Für Dr. Schmidt ist dies allerdings DIE Gelegenheit dem Gelingen der Hochzeit entgegen zu arbeiten und seine Vorbereitungen treiben Nikola beinahe in den Wahnsinn.

Die Zigarre, die Erik auf Schmidts Einladung hin raucht, zeigt jedoch Wirkung. Dem Bräutigam ist so übel, dass die Hochzeit ausfallen muss. Ein brennender Mülleimer und eine - beim Löschversuch - durchnäßte Braut runden das Desaster nur noch ab. Tim schafft es allerdings dem Standesbeamten einen neuen Termin - 24 Stunden - später abzuringen.

Schmidt sieht - ganz wider seine bekannte Natur - ein, dass er großen Mist gebaut hat und bittet Nikola aufrichtig um Verzeihung. Nikola lädt ihn zu einem Glas Wein ein und es herrscht überraschend traute Harmonie zwischen den beiden... bis Nikola Schmidt verkündet, dass sie und Erik irgendwann nach München ziehen wollen, weil Erik dort eine Stelle in Aussicht hat. Schmidt ist entsetzt und versucht Nikola diesen "Fehler" auszureden - mit dem Erfolg, dass sie ihn vor die Tür setzt.

Der 2. Versuch auf dem Standesamt scheint - trotz unfähigem Standesbeamten - endlich gut zu gehen. Allerdings nur so lange, bis Nikola beim "Ringe - Anstecken" Schweißausbrüche bekommt und sich ungeplant ihre und Schmidts Blicke treffen.
Nikola wird klar, was sie sich schon die ganze Zeit nicht hat eingestehen wollen: sie kann Erik unmöglich heiraten, weil sie ihn nicht genug liebt.

Erik ist geschockt und beschließt umgehend den Job in München anzunehmen. Kurz vor der Trauung versucht Schmidt, Erik ein letztes Mal umzustimmen... ohne Erfolg. Zurück im Trauzimmer versucht Schmidt Nikola zu verstehen zu geben, dass die Ehe an sich und Eriks inbesondere nicht der richtige für Nikola seien... was Nikola in diesem Moment allerdings nicht wirklich tröstet :-)



Folge 47: Der Schwangerschaftstest (30.11.01)

Nikola hat wieder an allen Fronten zu kämpfen: Schwester Kathi denkt mehr daran schwanger zu werden, als an ihre Arbeit und Schmidt versucht sie in einer Tour zur Weißglut zu bringen. Allerdings erfolglos, denn nach der geplatzten Hochzeit mit Erik ist Nikola fest entschlossen, Berufliches und Privates strikt zu trennen und sich von Schmidt nicht mehr provozieren zu lassen.. sehr zu seinem Leidwesen.

Tim schiebt Nikola's schlechte Stimmung allerdings auf ganz was anderes: PMS! Als Nikola diese Möglichkeit ausschließt, zeigt Tim einmal mehr weiblichen Instinkt und überredet die Freundin zu einem Schwangerschaftstest. Die Tatsache, das die Probe positiv ausfällt, steigert nicht gerade Nikolas Gemütsverfassung und ihr kommen große Zweifel, ob es richtig war, die Hochzeit mit Erik platzen zu lassen.

Schmidt zeigt sich angesichts dieser neuen Tatsachen ungewohnt versöhnlich aber auch sehr beunruhigt, denn er geht davon aus, dass Nikola und Erik aus diesem Grund wieder zusammenfinden werden. Nikola erklärt ihm dann aber, dass sie Erik nichts von der Schwangerschaft sagen wird. Schmidt ist ein paar Sekunden beruhigt, bis er sich Erik gegenüber am Telefon verplappert und ihm von Nikolas Schwangerschaft verrät.

Umgehend erscheint Erik wieder in Köln und so sehr Nikola sich auch darüber freut, macht das ihre Entscheidung nicht einfacher. Erik - ganz Gentleman - möchte sie aber in erster Linie nur wissen lassen, dass er für sie da sei. Abends beratschlagt Erik mit Schmidt, bzw. Nikola mit Tim, wie es weitergehen soll, allerdings alle mit sehr unterschiedlichen Beweggründen.

Am nächsten Tag bittet Nikola Erik ins Krankenhaus und in der Abstellkammer kommt es zu einem alles entscheidenden Gespräch, bei dem sie von Schmidt, Tim und Schwester Kathi belauscht werden. Dabei stellt sich heraus, dass Kathi am selben Tag und am selben Ort wie Nikola einen Schwangerschaftstest gemacht hat: Sollten die Tests auf dem Klo womöglich vertauscht worden sein?

Ein zweiter Test bringt Klarheit: Kathi erwartet ein Kind und Nikola ist NICHT schwanger. Schweren Herzens erklärt sie Erik, dass sie die Entscheidung ihn nicht zu heiraten, nach wie vor für die richtig hält und die beiden verabschieden sich endgültig voneinander.
Als Schmidt noch am gleichen Tag Nikolas Miete erhöhen will, kommt es zwischen den beiden - endlich wieder - zu den wohlbekannten Wortgefechten, die beide insgeheim sehr vermisst haben.



Folge 48: Schwarz auf Weiß (07.12.01)

Mit großer Spannung wird im Krankenhaus der neue Verwaltungsdirektor erwartet. Ein Memo des neuen Chefs an Schmidt wird von dem Chefarzt ungelesen in den Müll befördert. Schließlich solle sich der neue Chef gefälligst erst einmal vorstellen. Dies geschieht schneller als erwartet und ist für Schmidt ein Schock. Der neue Chef ist eine Frau: Ann-Christin Springer (Petra Zieser).

Um nicht zugeben zu müssen, dass er das Memo nicht gelesen hat, stimmt Schmidt der dort angesprochenen geplanten Änderungen erst einmal zu. Als er jedoch erfährt, dass dies bedeutet drei seiner Patienten-Zimmer zu verlieren, sieht er rot. Kurzentschlossen schreibt Schmidt einen Beschwerde-Brief an den obersten Verwaltungsrat, Dr. Busch.

Als sich kurze Zeit herausstellt, dass die drei Zimmer nicht geschlossen, sondern in fünf kleine Zimmer umgewandelt werden sollen, wird Schmidt klar, dass er den Brief noch rechtzeitig abzufangen muss. Notgedrungen wird er dabei von Schwester Nikola unterstützt, da Schmidt sie in dem Beschwerde-Brief ungefragt und überhaupt fälschlich zitiert hat.
Eine wilde Jagd nach dem Brief beginnt, die die gesamte Station in Aufruhr versetzt, Assistenzärzte durchs Krankenhaus gescheucht und Tim sogar in der Abstellkammer von Schmidt "belästigt". Was Frau Springer durch die halbgeöffnete Tür jedoch missversteht.

Leider schaffen es Schmidt und Nikola jedoch nicht, den Brief vor Frau Springer in den Händen zu halten. Die Katastrophe scheint ihren Lauf zu nehmen, als Dr. Busch zur selben Zeit zu seinem Antrittsbesuch bei Frau Springer erscheint. Für Schmidt und Nikola besteht die letzte Chance darin , die beiden Verwaltungsdirektoren zu trennen und den Brief irgendwie an sich zu bringen. Ohne Erfolg.

Schmidt und Nikola sehen in der Abstellkammer mit Grauen ihrem Schicksal entgegen, als sie erfahren, dass Herr Busch gerne mit Dr. Schmidt sprechen möchte. Der Brief wurde zwar immer noch nicht gelesen, aber der homosexuelle Busch, der von Frau Springer drüber informiert wurde, dass Schmidt ebenfalls schwul sei, möchte diesen einfach nur näher kennenlernen.

Beim Finale der Brief-Jagd schafft Nikola es endlich den Brief an sich zu bringen und überläßt Schmidt seinem "Schicksal" in Form des interessierten Chefs des Verwaltungsrats. Aber natürlich schafft Schmidt es auch hier sich irgendwie glücklich aus der Affäre zu ziehen...



Folge 49: Der 2. Dr. Schmidt (14.12.01)

Die Station bekommt Zuwachs. Drei neue Assistenzärzte beginnen ihr praktisches Jahr und werden gleich von Dr. Schmidt kräftig in die Mangel genommen. Damit erst gar keine Missverständnisse aufkommen, macht Schmidt den drei Greenhorns - zwei attraktiven Ärztinnen und einem jungen Arzt - klar, wer auf der Station das Sagen hat.

Die Einnordung scheint zu funktionieren - nur bei Dr. Michael Brandt (Sebastian Münster) will sich die Ehrfurcht nicht so recht einstellen. Der junge Mediziner widersetzt sich von Anfang an Schmidts Anordnungen und sieht auch keine Veranlassung, sein loses Mundwerk im Zaun zu halten. Ehe er sich versieht hat der junge Arzt Dr. Schmidt so sehr auf die Palme gebracht, dass Schmidt den AiP-ler fristlos kündigt.

Da der junge Mann nun doch kalte Füße bekommt, weiht er Schwester Nikola in sein Geheimnis ein: er ist der Sohn von Dr. Schmidt! Nikola kann dies zwar erst nicht glauben, wird aber dann eines besseren belehrt. Michael Brandt übergibt ihr Briefe, die er bei den Sachen seiner verstorbenen Mutter gefunden hat. Diese 25 Jahre alten wunderschönen Liebes-Briefe stammen von Dr. Robert Schmidt. DEM Robert Schmidt.

Als der egozentrische Chirurg von seiner unverhofften Vaterschaft erfährt, kommt er mit der Situation zunächst gar nicht klar. Schließlich findet Schmidt aber doch Gefallen daran, einen Sohn zu haben und überschüttet den Filius mit Geschenken. Das Eis scheint gebrochen und einer glücklichen Vater- Sohn-Beziehung steht nichts mehr im Weg.

Bei einer Aufräumaktion im Hauskeller finden Schmidt und Nikola dann allerdings einen alten Brief von Michaels Mutter Anna an Schmidt. Der letzte Brief, nachdem sie ihn verlassen hat. Schmidt hat sich nie getraut den Brief zu lesen und bittet nun Nikola darum, ihm zu sagen, was in dem Brief steht.

Die Neuigkeiten sind für alle überraschend: Anna erklärt Schmidt, dass sie ihn verlassen habe, weil sie von einem anderen Mann schwanger sei, mit dem sie vor Schmidt zusammen war. Michael ist als NICHT Schmidts Sohn. Diese Erkenntnis hält die beiden Männer aber nicht davon ab sich auch zukünftig "wie Vater und Sohn" zu verstehen, aber auch zu streiten :-)



Folge 50: Weihnachtsmuffel (21.12.01)

Im Krankenhaus herrscht eine gelöste weihnachtliche Stimmung, nur Dr. Schmidt hat eine chronische Abneigung gegen die alljährliche Festlichkeit. Muffig schleicht er durch die Gänge und versucht mit allen Mitteln der Belegschaft die Laune zu vermiesen, bis er in den lang geplanten Urlaub gen Süden verschwinden kann. Da Nikola sich - wie immer - weigert ihm diverse Handlager-Tätigkeiten abzunehmen, engagiert Schmidt kurzerhand eine Privatsekretärin Lena Beck (Antonia Holfelder).

In dem allgemeinen Weihnachstrubel auf der Station verliert Nikola ein wertvolles Armband im Abfluß des Waschbeckens im Aufenthaltsraum. Auch der herbeigerufene Handwerker kann das Armband nicht so einfach wiederfinden, da er dazu das gesamte Leitungssystem auseinander nehmen müßte. An Feiertagen viel zu teuer. Nikolas Laune ist im Eimer und daran kann auch Tim nichts ändern, der zuhause versucht das Weihnachtsfest möglichst pompös zu gestalten. Zu allem Überfluß hat er Lena Beck zum Fest eingeladen.

Gerade als Schmidt seine obligatorischen Weihnachtsgeschenke abliefert, taucht Lena ebenfalls auf und ist verwirrt, Schmidt noch in Köln zu sehen. Denn leider hat Schmidt ein Memo übersehen, in dem ihm Lena mitteilt, dass seine Reise vorverlegt wurde. Verbittert muss er sich nun mit dem Gedanken anfreunden, die Festtage zu Hause zu verbringen - alleine! Erstes Opfer seiner Wut ist natürlich Lena, die er fristlos kündigt. Vorbei ist's mit der versuchten weihnachtlichen Besinnlichkeit. Lena heult sich in Nikolas Bad die Augen aus, während Nikola Schmidt wütend zur Rede stellen will.

Um die Schmach zu vertuschen, den heiligen Abend alleine zu verbringen, täuscht Schmidt mit Hilfe des indischen Essens-Lieferant Ranjid (Kaya Yanar) in seiner Wohnung eine exzessive Party vor. Als er kurz danach versehentlich einen Feueralarm auslöst und ein komplettes Einsatzteam die Wohnungen evakuieren muss, fliegt Schmidt's Schwindel auf. Und es kommt noch schlimmer: Seine Wohnung steht unter Wasser, er sitzt nur in Bademantel im Treppenhaus fest, der Strom muss abgestellt werden, seine Mieter sind sauer und Nikola hat wieder einmal Oberwasser: Schmidts Weihnachten ist noch mißglückter als ihres.

Als Nikola kurz danach ihre Weihnachtsgeschenke auspackt, erlebt sie eine große Überraschung: Schmidt hat keine Kosten und Mühen gescheut, ihr verlorenen gegangenes Armband wieder zu beschaffen. Gerührt kehrt sie zu Schmidt ins Treppenhaus zurück und bedankt sich bei ihm. Die Stimmung zwischen den beiden wird - passend zum Heiligen Abend - doch noch sehr besinnlich und harmonisch... bis sie wieder einmal von Tim gestört werden.



Folge 51: Die Prüfung (19.04.02)

Die Verwaltungsdirektorin Springer ist begeistert von Nikolas Engagement und schlägt ihr vor, einen Fortbildungskurs zu besuchen. Nikola nimmt dieses Angebot begeistert an. Dr. Schmidt passen Nikolas Ambitionen gar nicht und er setzt umgehend zum Gegenschlag an. Vor dem ersten Fortbildungstag schildert er ihr in den dramatischsten Farben wie erschreckend hoch die Durchfallquote bei diesem Kurs ist und ist überzeugt, dass sie ihn schon bald um Nachhilfe bitten wird. "Niemals!" weiß Nikola, aber leider muss sie sehr schnell fest stellen, dass sie in dem Kurs tatsächlich heillos überfordert ist.

Obwohl es ihr förmlich die Kehle zuschnürt, folgt Nikola Tim's Rat: sie bittet Dr. Schmidt um Hilfe. Der spielt natürlich gerne den Ritter in weißer Rüstung, kann er doch so sein immenses Wissen demonstrieren. Es beginnt eine Reihe von zahlreichen Nerven und Kräfte zehrenden Nachhilfestunden, bei denen Nikola von Schmidt aber sehr viel lernt und am Ende perfekt auf die Prüfung vorbereitet ist.

Nikola besteht die Prüfung mit der höchsten je erreichten Punktzahl und Schmidt platzt vor Stolz. Aufgrund der neuen Qualifikation bietet Dr. Springer Nikola Job als Pflegedienst-Leiterin an, was Schmidt nun wiederum gar nicht passt. Würde dies doch heißen, dass er auf Nikola als Stationsschwester verzichten muss.

Zwar will Nikola diesen Verwaltungs-Job gar nicht annehmen, aber der beleidigte und schmollende Chefarzt treibt sie mit den entsprechenden Sticheleien soweit, dass sie zu sagt.


Folge 52: Karrieresprung (26.04.02)

Nikola hat die Prüfung mit Bravour bestanden und ist in den Dienst der Pflegedienstleiterin mit eigenem Büro aufgestiegen. Schmidt hingegen schmollt immer noch und redet kein einziges Wort mehr mit ihr.

Tim weiht Nikola in die "Geheimnisse" der Verwaltung ein. Erster Grundsatz: Möglichst wenig arbeiten! Nikola hingegen ist voller Enthusiasmus, da sie fest überzeugt ist, in ihrem neuen Job einiges bewegen zu können. Das erste Problem besteht darin, für Schmidt's Station eine Nachfolgerin als Stationsschwester zu finden.
Als Nikola von der Verwaltungsdirektorin vor die schwierige Aufgabe gestellt wird, gleich fünf Kolleginnen zu entlassen, gerät sie jedoch in einen großen Gewissenskonflikt. Schmidt kann seine Schadenfreude kaum verbergen.

Nikola hat jedoch einen - wie sie findet - großartigen Plan. Allgemeiner Lohnverzicht von allen, um somit die fünf Stellen zu retten. Als Schmidt davon erfährt sieht das jähe Scheitern seiner Erzfeindin bereits in den schillerndsten Farben voraus. Er ist fest davon überzeugt, dass dieser Plan scheitert und sie reumütig als Stationsschwester zu ihm zurückkehren wird.

Die Betriebsversammlung läuft zuerst nicht so glatt wie von Nikola geplant, da Schmidt die Schwestern mit seinen Kommentaren aufwiegelt. Letztendlich schafft sie es jedoch, ihre Kolleginnen vom Sinn und Zweck dieses Plans zu überzeugen. Die Stellen sind gerettet und Nikola kann wieder mal über Schmidt triumphieren.

Davon abgesehen hat sie in ihrem neuen Job allerdings wenig Spaß. Sie langweilt sich in der Verwaltung und vermisst den Kontakt zu ihren Patienten. Als eine diese Patientin stirbt und Nikola sich nicht einmal von ihr verabschieden konnte, steht ihr Entschluß fest. Sie kehrt als Schwester auf die Station zurück



Folge 53: Die Party (03.05.02)

Im Rheintal-Krankenhaus arbeitet eine neue hübsche junge Laborantin: Christine, auf die Schmidt sofort ein Auge geworfen hat. Er versucht mit allen Mitteln, seine Jugendlichkeit zu demonstrieren. Nikola kann Schmidt's albernes Balzverhalten nur müde belächeln und sieht das Scheitern des Möchtegern- Jungspundes in stiller Vorfreude voraus.
Angestachelt durch seine Hormone und Nikolas zynischen Bemerkungen lässt sich der jugendliche Charmeur auch dann nicht von seinen Eroberungsplänen abbringen, als Christine ihn dazu überredet, in seiner Wohnung einen Rave zu veranstalten.

Nikola selbst hat ganz andere Sorgen, ist doch der Computer auf der Station abgestürzt. Der Computer-Fachmann Ulli, der den Computer repaieren soll, stellt sich allerdings schon bald als netter, gutaussehender junger Typ heraus. So nett, dass Nikola seine Einladung für Samstag abend annimmt.
Sie fällt aus allen Wolken als sich kurz darauf herausstellt, dass Ulli und Christine in der gleichen Klasse waren und sie sich somit mit einem 23-jährigen verabredet hat. Natürlich läßt Schmidt es sich nicht nehmen dies entsprechend höhnisch zu kommentieren.

Auf Christines Wunsch hin lädt er Nikola und Ulli jedoch zum Rave ein und Nikola nimmt die Einladung an. Alleine schon um ihm zu zeigen, dass SIE keineswegs zu alt für so etwas ist. Dass Schmidt nicht mehr ganz auf der Wellenlänge einer 23-Jährigen ist, stellt sich heraus, als die Techno-Meute seine Designer-Wohnung stürmt. Nicht nur, dass er beim Tanzen schneller schlapp macht als der Rest, seine Gäste beginnen auch noch seine Einrichtung zu demolieren.

Zu allem Überfluß steht auch bald schon die Polizei wegen Ruhestörung vor der Tür und kurzerhand werden Schmidt und Nikola - die für seine Frau gehalten wird - verhaftet. Auf dem Revier gestehen sie sich beide ein, dass sie sich wohl ziemlich albern aufgeführt haben und sind fest entschlossen, sich in Zukunft nur noch mit - mehr oder weniger - Gleichaltrigen zu verabreden.



Folge 54: Die Intrigantin (10.05.02)

Die neue Chirurgin Dr. Müller (Sabine Vitua) umgarnt Dr. Schmidt nach allen Regeln der Kunst. Doch je mehr Honig sie Schmidt um den Mund schmiert, um so ärger schikaniert sie alle übrigen Kollegen.
Als Tim und Nikola die Chirurgin dabei erwischen wie sie in Schmidts Personalakte wühlt, haben sie sofort den Verdacht, dass sich hinter der übertriebenen Anmache eine gemeine Intrige verbirgt. Gezielte Recherchen ergeben dann auch, dass Dr. Müller es nicht auf den smarten Chirurgen Schmidt abgesehen hat, sondern auf dessen Orthopädische Abteilung. Obwohl Nikola eindringlich versucht, Schmidt zu warnen, winkt der nur blasiert ab und wirft Nikola vor, dass sie als einfache Schwester nur eifersüchtig auf Dr. Müller zu sein. Nikola ist angesichts dieser Unterstellung auf 180!

Dr. Müller hingegen verfolgt ihr Ziel Schmidt auszubooten mit Antrieb. Sie schenkt ihm eine neue High-Tech-Angel und bietet ihm an, ihn auf der Aufsichtsratssitzung zu vertreten, damit er die Angel ausprobieren kann. Leichtgläubig läßt er sich auf dieses Angebot ein.

Kurz darauf erfährt Nikola, dass auf genau dieser Sitzung kurzfristig die Entscheidung anberaumt wurde, ob die Bettenzahl der Orthopädie zugunsten der Chirugie verringert werden soll. Tim ist der Meinung Nikola müße Schmidt warnen und ihn dazu bringen, seinen Angel-Ausflug abzusagen, aber Nikola sieht ihre Hände gebunden. Immerhin ist ist nur eine "einfache Schwester."

Auf der Sitzung am nächsten Tag wähnt sich Dr. Müller schon am Ziel, als Schmidt doch plötzlich auftaucht und dem Aufsichtsrat anschaulich darlegt, warum seine Abteilung im Gegensatz zur Chirugie viel besser da steht. Wie sich herausstellt hat Nikola Schmidt doch gewarnt und mit ihm gemeinsam diesen Plan ausgeheckt. Wieder mal perfekte Teamarbeit...



Folge 55: Die Affäre Borstel (17.05.02)

Dr. Borstel hat Geburtstag. Doch ausgerechnet an ihrem Ehrentag schiebt ihr Dr. Schmidt den Dienst zu. Dass Schmidt seiner Kollegin den Tag versaut, nur um mit der jungen Laborassistentin Julia (Wiebke Bachmann) den Abend zu verbringen, versetzt Nikola einmal mehr in Rage. Sie sieht es als ihre Pflicht an, Schmidt für seinen männlichen Egoismus bluten zu lassen.
Heimtückisch lässt sie bei Julia ein paar prekäre Bemerkungen bezüglich Schmidts sexueller Neigungen fallen. Der Stachel sitzt. Umgehend versucht Julia Dr. Schmidt loszuwerden und täuscht ein Date mit dem Patienten König (Thomas Gimbel) vor.

Der abservierte Macho versteht die Welt nicht mehr. Selbstverständlich kann Julias Sinneswandel nichts mit seiner Person zu tun haben - gehört er doch zu der perfekten Spezies Mann. Nur, was hat König, was er nicht hat? Schmidt versucht alles um hinter Königs Geheimnis zu kommen - ohne Erfolg. Da entsinnt er in seiner Verzweiflung einen Spionage-Plan: Er will Borstel zu einer Verabredung mit König schicken, um durch sie herauszufinden, was König so besonders macht. Natürlich läßt sich Borstel auf diese idotische Idee ein.

Als Nikola von dem Plan erfährt, stellt sie Schmidt wütend zur Rede und beichtet ihm sogar, dass sie das Gerücht über ihn in die Welt gesetzt hat, um sich dafür zu rächen, wie er Borstel behandelt. Schmidt glaubt ihr jedoch kein Wort. Er setzt seinen Plan fort und versucht durch ein verstecktes Diktier-Gerät in Königs Zimmer alle Details vom Date mit Borstel zu erfahren.

Beim Streit um das Diktier-Gerät werden Nikola und Schmidt beinah von König und Borstel erwischt und müssen sich im Schrank verstecken. Dort werden sie Zeuge, wie Borstel König irgendwann beichtet, dass sie die alles nur tut, weil sie Schmidt liebt. Als Borstel Schmidt und Nikola dann im Schrank entdeckt, ist sie entsetzt. Sie kündigt!

Noch am selben Abend fragt Schmidt Nikola um Rat, wie er Borstel dazu bringen kann, ihre Kündigung zurückzunehmen. Er hat ein sichtbar schlechtes Gewissen. Nikola weiß allerdings Rat und mit einem Trick, schafft sie es Borstel zu überzeugen, die Klinik nicht zu verlassen.



Folge 56: Charade (24.05.02)

Tim plant mit seinem schwulen Männerchor "Die Goldkehlchen" ein Benefiz-Konzert im Krankenhaus. Leider fällt kurz vor dem geplanten Auftritt der Sänger der Altstimme aus und die Nummer droht ins Wasser zu fallen. Nikola kann die Enttäuschung ihres Freundes nicht ertragen und bietet an, den Part der Altstimme zu übernehmen. Doch bei den ersten Proben wird allen klar, dass Nikola nicht als Frau in einem schwulen Chor auftreten kann. Mit viel Bitten und Betteln kann Tim seine Freundin dazu überreden, sich für einen Abend als Mann zu verkleiden.

Wie man sich als ganzer Kerl auch schnell zum Obertrottel machen kann, stellt Dr. Schmidt zur selben Zeit unter Beweis. Olympiasiegerin Heike Drechsler stattet der Klinik einen Besuch ab, und der eitle Mediziner bemüht sich überschwänglich und mit diversen Unwahrheiten um die Gunst der prominenten Sportlerin, was Nikola wieder mal mit beißendem Spottkommentiert.

Heike Drechsler findet Nikola sehr sympathsich und möchte dass Nikolas beim Benefiz-Konzert zu ihrer Tischgesellschaft gehört.Also besteht Schmidt darauf, dass Nikola während des Konzerts an seinem Tisch sitzt. Zu allem Übel verkuckt sich Heike Drechsler beim Konzert ein klein wenig in "Nick" alias Nikola.

Nikola gerät angesichts des notwendigen Kleider- und Geschlechtertausch an diesem Abend in enormen Streß, aber die Charade scheint zu gelingen, bis es zu einer peinlichen Begegnung auf der Herrentoilette kommt. Schmidt kommt "Nick" irgendwie bekannt vor und leider fliegt Nikolas Tarnung im letzten Moment noch auf.

Schmidt droht der gesamten Belegschaft von ihrer Charade zu erzählen und verlangt von Nikola, dass sie in der Rolle "Nick" Heike davon überzeugt, was für ein toller Kerl er selbst doch sei. Nikola läßt sich zähneknirschend darauf ein, allerdings hat Schmidt trotz allem am Ende des Abends bei Heike keine besseren Karten...



Folge 57: Hände weg von meiner Tochter (31.05.02)

Mutter-Tochter-Konflikt im Hause Vollendorf. Nikola und Stephanie geraten wegen des Kaufs eines sehr gewagten Bikinis aneinander. Im Krankenhaus hat Nikola darüber hinaus Ärger mit einem Patienten und mit Dr. Schmidt. Axel Winter (Maximilian Cress), Sohn des bekannten Rennstall- Besitzers Bertold Winter liegt zur Zeit als Patient auf Schmidts Station und wird von dem wie das goldene Kalb umgarnt.

Bei einem Besuch auf der Station - der wie immer mit Streit mit Nikola endet - verkuckt sich Stephanie in Axel, der wiederum Stephanie auch nicht unsymphatisch findet. Als Schmidt dies merkt, ist er schnell, dabei die beiden zu verkuppeln, immerhin will er Axel bei Laune halten.

Als Nikola Axel und Stephanie wild knutschend im Krankenbett erwischt, wird sie rasend wütend. Auf Stephanie und vor allem auch auf Schmidt, dem sie wohlwissend die Schuld für dieses Schlamassel gibt. Ihre größte Sorge ist jedoch, dass der Tausendsassa Axel ihrer Tochter das Herz brechen wird.
Dieser Moment naht schneller als erwartet, nämlich am nächsten Tag als Axels Freundin im Krankenhaus auftaucht. Schmidt kriegt ein schlechtes Gewissen und versucht Stephanie mit allen Mitteln davon abzuhalten Axels Zimmer zu betreten. Leider ohne Erfolg.

Schmidt wäscht Axel gehörig den Kopf und läßt sich auch nicht davon abhalten, als Axel ihm damit droht, alle Rennstall-Priviligien für Schmidt zu streichen. Schmidt sind - ausnahmsweise - die verletzten Gefühle von Stephanie wichtiger als VIP Karten fürs Formel 1 Rennen. Stephanie ist dies alles wahnsinnig peinlich, aber sie rächt sich bei Axel auf ihre Art. Und Nikola und Schmidt verabreden sich - ausnahmsweise - zu einem versöhnlichen "Formel 1" Abend.



Folge 58: Das Geständnis (07.06.02)

Schmidts härtester Konkurrent hat seinen Besuch angekündigt. Georg (Rüdiger Joswig) - seines Zeichens Bruder von Dr. Schmidt und nicht minder selbstverliebt. Das Aufeinandertreffen der beiden Geschwister fordert sofort seinen Tribut. Schmidt begegnet dem aufkeimenden Profilneurosenkampf mit völligem Realitätsverlust.

Nach kürzester Zeit gleicht das Krankenhaus einem Botanikgarten, in welchem attraktive Schwestern ein und aus gehen. Dr. Schmidt trägt eine völlig übertrieben teure Uhr am Handgelenk und hat tatsächlich auch noch Karten für das begehrte Georg Mahler-Konzert in Frankfurt ergattert.

Georg Schmidt läßt sich von all dem allerdings nicht so wahnsinnig beeindrucken, was ihn Nikola äußert sympathisch macht.
Als Schmidt einen Anruf vom Ministerpräsidenten bekommt, der ihn höchstpersönlich bittet, ihn am Knie zu operieren werden die Konzert Karten schlagartig nebensächlich. Bruder Georg ergreift sofort die Gelegenheit und bittet Nikola daraufhin, ihn zum Konzert zu begleiten.

Als Schmidt von der Verabredung seines Bruders und Nikola erfährt, sieht er rot. Er schließt seinen Bruder im Badezimmer ein, so dass dieser nicht mit Nikola ins Konzert fahren kann. Nikola steht vor der Wahl entweder mit Dr. Schmidt ins Konzert zu fahren, oder mit Tim und ihren Kindern ein Horror- Video anzuschauen. Die Wahl fällt ihr nicht schwer...

Die Fahrt in Nikolas Auto verläuft zuerst relativ harmonisch, bis es bei einer Autopanne auf einer verlassenen Straße zum Streit kommt, bei dem zu allem Überfluss auch noch der Autoschlüssel verloren geht. Frierend, durchnäßt und hungrig warten Nikola und Schmidt auf Hilfe.

Zumindest der Hunger vergeht, als sie im Kofferraum Peters Haschkekse entdecken und - nach dem Motto "besser bekifft als verhungert" - verzehren. Schon sehr bald zeigen die Kekse Wirkung und Nikola und Schmidt albern zugedröhnt im Auto herum und spielen unter großem Gelächter das "Was ich am anderen am meisten haße" Spiel.
Bei dieser Gelegenheit beichtet Schmidt Nikola, dass er seinen Bruder eingschlossen hat, um zu verhindern, dass sein Bruder ihm wieder etwas - nämlich Nikola - wegnimmt. Nikola beichtet Schmidt, dass sie vor allem deswegen mit seinem Bruder ins Konzert wollte, weil sie wußte, dass sie ihn damit ärgern würde. Diese Beichten münden in einem unerwarteten Geständnis beiderseits: "Ich liebe Sie!" was allerdings wieder von einem bekifften Lachanfall gefolgt wird.

In der Zwischenzeit wurde Georg von Tim und den Kindern in der Wohnung befreit und trifft Nikola und Schmidt mit ihrer Autopanne. Nikola begleitet Georg Schmidt dann letztendlich doch um Konzert nach Frankfurt.

Am nächsten Morgen laufen sich Nikola und Schmidt gut gelaunt über den Weg. Sie erinnern sich lachend an den Abend im Auto, bis ihnen auf einmal klar wird, was genau dort passiert ist. Völlig geschockt gehen sie auseinander...



6. Staffel (2002)

59 Das Date (13.09.02)
60 Kampf der Geschlechter (20.09.02)
61 Tapetenwechsel (29.09.02)
62 Petri Heil (04.10.02)
63 Der große Diktator (11.10.02)
64 Die Ratte (18.10.02)
65 Gute Freunde? (25.10.02)
66 Die neue Ärztin (08.11.02)
67 Das erste Mal (22.11.02)
68 E-mail für Dich (29.11.02)
69 Beziehungskisten (06.12.02)
70 Der Chaot (13.12.02)
71 Feierabend (20.12.02)



Folge 59: Das Date (13.09.02)

Das in bekifften Zustand ausgesprochene "Ich liebe Sie!" zeigt Nachwirkungen. Obwohl sich Nikola und Schmidt einig sind, dass dies alles nichts zu bedeuten hat, wollen sie nun dennoch die letzten Zweifel ausräumen und verabreden sich deshalb zu einem Date. Da aber keiner von beiden den Eindruck erwecken will, als nähme er die Sache wirklich ernst, ziehen sie beide die abgewracktesten Klamotten an und landen als Ort für ihr Date in einem Fast-Food- Restaurant.

Dort angekommen, zeigt Schmidt sich wieder mal von seiner "besten" Seite und hält mit Extra-Bestellungen stundenlang den Verkehr auf. Nikola verzieht sich schon mal genervt an einen freien Tisch und wird dort von einem anderen Gast angemacht. Als Schmidt ihr zur Hilfe kommen will, bezahlt er das mit einer blutigen Nase.
Nikola kümmert sich um Schmidt und leistet erste Hilfe. Sie findet es rührend, dass Schmidt sich schützend vor sie gestellt hat. Der Abend verläuft - wider Erwarten - sehr harmonisch, um nicht zu sagen, romantisch. Sollte da also doch mehr sein, als sie vermuten? Eine weitere, richtige Verabredung soll die endgültige Entscheidung bringen.

Dieses Mal wollen sich Nikola und Schmidt von ihrer besten Seite präsentieren; Nikola schmeißt sich in Schale und Schmidt ordert in dem Restaurant seiner Wahl einige Besonderheiten. Kurz bevor Nikola aufregt ihre Wohnung verläßt, tröstet sie Tim, der nichts davon weiß, dass der große Unbekannte Schmidt ist - dass so ein Date ja auch ruhig schief gehen könne. Man sähe sich dann ja eben einfach nicht mehr wieder.
Schmidt hat im Restaurant ein ähnliches Erlebnis, als der Kellner ihn damit tröstet, dass seine Verabredung sich sicherlich genauso beeindrucken ließe, wie alle anderen Frauen vorher. Und wenn nicht, sei es auch egal, weil... Kurzerhand beschließen Nikola und Schmidt den anderen besser zu versetzen.

Am nächsten Tag im Krankenhaus versuchen sie sich beieinander zu entschuldigen. Erst als sie merken, dass der andere sie/ihn versetzt hat, reagieren sie wie zu erwarten: Sie zoffen sich bis die Fetzen fliegen und somit wäre ja endgültig bewiesen, dass zwischen ihn NICHTS ist.



Folge 60: Kampf der Geschlechter (20.09.02)

Als ein Handtaschenräuber das Krankenhausparkhaus unsicher macht, wird Nikola von Tim dazu gedränkt, ihre alten Taekwondo- Kenntnisse in den Dienst der Schwestern zu stellen und einen Selbstverteidigungskurs zu geben. Schmidt hat für die Vorstellung, dass eine Frau - egal mit welchen Selbstverteidigungskenntnissen - einen Mann besiegen könnte, nur ein müdes Lächeln übrig.

Um eine Patientin aufzumuntern und ihre Genesung zu beschleunigen, nimmt Nikola ihren Hund Oskar mit ins Krankenhaus. Schmidt findet dies unmöglich, allerdings hat Nikola aufgrund des durchschlagenden Erfolgs Frau Springer auf ihrer Seite.

Der Selbstverteidigungskurs von Nikola ist ein großer Erfolg, bis Dr. Schmidt unerwartet in der Turnhalle auf taucht. Unter dem Vorwand ebenfalls ein paar Verteidigungs-Kniffe lernen zu wollen, nimmt er quasi am Kurs teil. Allerdings hat er Nikola verheimlicht, dass er ebenfalls Taekwondo- Experte ist und wirft Nikola bei einer ihrer Demonstrationen unsanft zu Boden. 1:0 für Schmidt

Vor den Schwestern gedemütigt, will Nikola es ihm heimzahlen. Deshalb bringt sie Hund Oskar ins Krankenhaus mit, um mit Streicheltherapie gegen Schmidts OP-Künste anzutreten. Auch Frau Springer ist so begeistert von der Idee, dass Schmidt sogar sein Büro räumen muss, damit der Hund im Krankenhaus zum Einsatz kommen kann. Aber so leicht wird er es Nikola nicht machen.

Kurze Zeit später ist Oskar auf einmal aus dem Büro verschwunden und wird dummerweise im OP aufgegriffen. Nikola droht eine Standpauke von Frau Springer und außerdem ärgert es sie ungemein, dass Schmidt wieder einmal triumphieren kann. Allerdings stellt sich heraus, dass Schmidt Oskar "entführen" wollte, um es Nikola heimzuzahlen.

Als beide im Parkhaus wieder aufeinander treffen, kommt es zu einem letzten Showdown. Bei ihrer Zweikampf werden sie allerdings von dem Handtaschenräuber "gestört", den sie dann aber gemeinsam überwältigen. Ein Dream-Team wie es im Buche steht...



Folge 61: Tapetenwechsel (29.09.02)

Frau Springer hat eine Überraschung für Nikola und Dr. Schmidt: Sie sollen ihren New Yorker Vortrag über Teamarbeit in Köln noch einmal wiederholen.Als ob Nikola nicht schon genug von Schmidt im Krankenhaus und zuhause genervt wäre, jetzt muss sie auch noch enger mit ihm zusammenarbeiten und sich über Schmidts Änderungs-Vorschläge bezüglich des Vortrags ärgern.

Tim hat eine Lösung für Nikolas Misere: sie soll umziehen! Denn Tims Bekannter vermietet eine traumhafte perfekte bezahlbare Wohnung in der Innenstadt, die auch noch nicht inseriert ist. Nikola kriegt vom Vermieter eine Zusage und muss nur Dr. noch Schmidt erklären, dass sie den Mietvertrag bei ihm kündigen will.

Als Schmidt ohne zu zögern einwilligt, ist Nikola erstaunt über seine kampflose Art. Führt er vielleicht etwas im Schilde? Und tatsächlich: Am nächsten Tag gibt es einen anonymen Mitbewerber um die Wohnung. Da sie nur Schmidt von der neuen Wohnung erzählt hat, ist für sie klar, dass er dahinter steckt. Sie nimmt den Kampf um die Wohnung auf und im Laufe der nächsten Tagen überbieten sich Nikola und ihr Konkurrent mit neuen Höchstgeboten.

Irgendwann ist Nikola jedoch so klug, die Notbremse zu ziehen und steigt aus dem Kampf um die Wohnung aus. Immerhin rächt sie sich bei ihrem vermeintlichen Konkurrenten Schmidt dadurch, dass sie ihm nach dem Vortrag eine Ladung Gips ins Gesicht schmiert. Kurz darauf erfährt sie von Tim, dass nicht Schmidt, sondern ein Dr. Köller aus Berlin die Wohnung gemietet hat.

Als sie sich bei Schmidt entschuldigen will, gerät sie ins Stammeln, als sie ihm erklären will, warum sie erwartet hat, dass er sie nicht gehen lassen würde wollen. Was Schmidt zu Nikolas offenkundigen Enttäuschung allerdings abstreitet.

Am nächsten Tag erscheint ein Mann auf der Station und möchte sich bei Schmidt für einen Immobilientipp bedanken. Mit Genugtuung erkennt Nikola in diesem Mann Dr. Köller aus Berlin.



Folge 62: Petri Heil! (04.10.02)

Dr. Schmidt freut sich wie ein kleiner Junge, als der berühmte Fliegenfischer Bernd Krüger (Udo Schenk) als Patient ins Krankenhaus kommt. Er schwärmt von der Kunst des Fliegenfischens, was Nikola aber nur belächelt. Lächeln tut Schmidt allerdings auch, als Nikola bei einem freilaufenden Frosch im Stationszimmer in Panik gerät.

Schmidt schmeißt sich ins Zeug um Krüger zu beeindrucken, aber als dieser auf der Station eintrifft, hat er nur noch Augen für Nikola. Ihre Ruhe und Ausgeglichenheit imponieren ihm. Er lädt Nikola zum Essen ein, worauf sie sich allerdings nur auf Schmidts gutes Zureden und mit der Gegenleistung von drei freien Wochenende überreden läßt.

Schmidt erhofft sich von all seinen Bemühungen, dass Krüger mit ihm ein Trainings-Wochenende verbringt. Allerdings möchte er lieber Nikola für das Wochenende mit zum Angeln nehmen. Natürlich ist Schmidt beleidigt und außer sich vor Wut. Er verbietet Nikola, das Angebot anzunehmen. Und gerade deshalb willigt sie ein.
Als Schmidt ein paar Stunden später vor ihrer Tür steht und sie anfleht, nur ein paar Stunden mitkommen zu dürfen, lässt Nikola sich erweichen: Eine Stunde und keine Sekunde länger.

Am nächsten Tag am Fluss kommt jedoch alles ganz anders als geplant. Schmidt stört mit seinem Getue nicht nur die Konzentration, sondern auch die Stimmung und schon bald fliegen zwischen Nikola und ihm wieder die Fetzen. Höhepunkt der Gemeinheit: Schmidt schmuggelt einen Frosch in Nikolas Anglerhose, was diese natürlich vollends zum Ausflippen bringt. Wutentbrannt überläßt Krüger die beiden ihrem Schicksal und ihren wohl naturgegebenenen Streitereien...



Folge 63: Der Diktator (11.10.02)

Tim muss für eine Woche die Krankenhausleitung übernehmen, weil Frau Springer in Berlin auf einer Tagung weilt. Da es ihm aber an Durchsetzungsvermögen fehlt, bekommt er von Nikola Nachhilfe in Sachen Mitarbeiterführung. Vor allem sei es wichtig Freundschaft und Beruf zu trennen.

Nach anfänglichen (Miss-)Erfolgen findet Tim richtig Spaß an der Sache. Nikola hat sogar den Eindruck, er hätte etwas zu viel Vergnügen daran, andere herumzukommandieren. Als sie ihn vorsichtig darauf aufmerksam macht, dass er es übertreibt, wird sie von Tim vom Dienst suspendiert.

Schmidt und Nikola sind sich zwar nicht darüber einig, wer von ihnen beiden nun Schuld daran hat, dass Tim sich so als Diktator aufspielt, aber immerhin sind sie sich einig, dass sich etwas ändern muss. Sie planen den Verwaltungsrat in einer geheimen Sitzung darüber zu informieren was vor sich geht und Tim aus seiner Position zu entlassen.

Als Nikola durchblickt, dass Schmidt Tim nicht nur von den Aufgaben des Verwaltungsdirektors entbinden, sondern komplett entlassen will, spielt sie die Intrige allerdings nicht mehr mit. Sie schafft es Schmidt kurzzeitig auszuschalten und Tim davon zu überzeugen, dass er sein Verhalten radikal ändern muss. So kommt es, dass am Ende für Nikola und Tim privat und beruflich wieder alles im Lot ist.



Folge 64: Die Ratte (17.10.02)

Die Hausbewohner haben wieder einmal Ärger mit Dr. Schmidt, denn dieser hat Tim die Miete erhöht. Nikola versucht diese Miterhöhung mit Hinweis auf diverse Mängel im Haus rückgängig zu machen. Als Schmidt sich weigert, kündigt sie an, alles zu tun, damit Tim zu seinem Recht kommt.

Am gleichen Tag sieht Nikola dem Duschen in ihrer Wohnung eine Ratte. Panisch stellt sie Dr. Schmidt zur Rede. Der aber glaubt ihr kein Wort, da müsse sie sich schon etwas besseres einfallen lassen, als ihm etwas von einer Ratte vorzulügen. Eiskalt schlägt er ihr die Tür vor der Nase zu.

Nikola scheint allerdings die einzige zu sein, die eine Ratte gesehen hat und muss sich von Schmidt als "Pinocchio" bezeichnen lassen. Sie ist außer sich. Niemand nennt sie eine Lügnerin! Sie entwickelt einen Plan: Eine Ratte muss her, damit alle anderen ihr glauben, dass eine Ratte im Haus ist. Da selbst Tim diesen Plan für ziemlich durchgeknallt hält, beschränkt sich Nikola drauf, die vorhandene Ratte aus dem Versteck zu locken.

Schmidt hat zwischenzeitlich ganz andere Probleme: Dr. Graf scheint Dr. Schmidt als Star der Klinik den Rang abzulaufen. Um dem entgegen zu wirken, will Schmidt ein neues Portrait von sich anfertigen lassen. Zu dumm nur, dass er unwissentlich an eine Akt-Malerin gerät und nun schlecht einen Rückzieher machen kann, ohne vor der Malerin ihr Gesicht zu verlieren.

Mit allen Mitteln versucht Nikola, die Ratte dingfest zu machen. Doch als ihre Bemühungen scheitern, muss sie wohl oder übel Schmidt um Verzeihung bitten. Auf dem Weg zur Buße kommt ihr Schmidt aber schon entgegen... seine Session mit der Akt- Malerin wurde von einer Ratte gestört. Voller Erfolg für Nikola...


Folge 65: Gute Freunde? (25.10.02)

Das Krankenhaus hat eine neue "Attraktion": Die Fahrstühle werden seit neustem mit einer Kamera überwacht, was vor allem Tim freut, der über die Überwachungsbildschirme so einige Überraschungen erlebt. Auch Nikola erlebt eine Überraschung: Sie entdeckt Erik (Guntbert Warns) als Patient im Krankenhaus! Er war beruflich in Köln und wird nach einen Sport-Unfall nun von Schmidt operiert. Um Nikola nicht über den Weg zu laufen, wurde er von Schmidt auf die Kinder- Station eingewiesen. Wütend darüber, dass sie nun nicht mal beruflich mit Erik zu tun haben wird, stellt sie Schmidt zur Rede.

Schmidt weist sie darauf hin, dass Erik nicht auf Nikolas Station landen wollte. Außerdem ist Schmdit der Meinung, dass es für alle Beteiligte das Beste ist, wenn Nikola und Erik nicht viel miteinander zu tun haben. Nur so könnten weitere Probleme vermieden werden, die unweigerlich auftreten würden, wenn Nikola wieder berufliches und privates vermischen würde. Im Gegensatz zu Schmidt ist Nikola ist jedoch der Meinung, dass Männer und Frauen auch nach einer gescheiterten Beziehung gute Freunde sein können.

Um das zu beweisen, übernimmt Nikola trotz allem Eriks Pflege, was Schmidt gar nicht gerne sieht. Als er aus dem Krankenhaus entlassen wird, will er schon ins Hotel ziehen, als sowohl Nikola als auch Schmidt ihm ihre Wohnung anbieten. Doch als er Nikolas Wohnung als Unterkunft wählt, ist Dr. Schmidt beleidigt. Nikola wolle doch nur mit Erik ins Bett, und auch Erik will das Gleiche. Männer und Frauen können seiner Meinung nach eben doch keine Freunde sein.

Nikola widerspricht: Da kann und wird nichts passieren. Als sie mit Erik in ihrer Wohnung ankommt und das erste Glas Rotwein geleert ist, entwickeln sich die Dinge jedoch etwas anders als geplant. Die beiden kommen sich wieder näher... viel näher! Ein Unfall verhindert allerdings, dass sie sich RICHTIG nahe kommen.

Um zu verhindern, dass Schmidt über sie triumphieren kann, treten sie den Weg in die Notaufnahme, in der Schmidt Nachtdienst hat, getrennt hat. Natürlich fühlt sich Schmidt in seiner Vermutung bestätigt, aber leider fehlen im die letzten Beweise.
Nikola und Erik freuen sich im Fahrstuhl allerdings etwas zu früh... sie haben die Überwachungskameras vergessen und Schmidt freut sich diebisch, dass er mit seiner Theorie Recht behalten hat: Nikola und Erik können eben nicht nur einfach "gute Freunde" sein.



Folge 66: Die neue Ärztin (08.11.02)

Im Krankenhaus gibt es eine neue Anästhesistin: Frau Dr. Olivia Steiner. Ihr eilt der Ruf voraus, eine Koryphäe auf ihrem Gebiet zu sein, was Dr. Schmidt natürlich herunterspielt: immerhin ist sie "nur" eine Frau.

Als Nikola und Schmidt der neuen Ärztin vorgestellt werden, sind sie sich das erste Mal in sechs Jahren einig: Die Frau ist eine Schreckschraube, sie ist arrogant und unwirsch. Nikola, Tim und Schmidt finden, man sollte ihr die Meinung sagen. Gesagt, getan.
Das neue Traumteam der Station bestellt kurzerhand einen Tisch in einem französischen Restaurant und lädt Frau Steiner zu einem Arbeitstreffen ein.
Doch der Abend verläuft nicht ganz wie geplant. Anstatt gemeinsam mit Nikola den Teamgeist auf der Station vorzuführen und der neuen Kollegin ihre Grenzen aufzuzeigen, findet Schmidt plötzlich viele Gemeinsamkeiten mit Olivia und schlägt sich sogar auf ihre Seite.

Nikola ist wie vor den Kopf geschlagen. Die Allianz ist zerbrochen, und Schmidt weicht Olivia nicht mehr von der Seite. Nikola reagiert sich im Fahrstuhl ab... in Anwesenheit eines netten Mannes, der sich jedoch kurz darauf als Olivias Bruder Martin herausstellt. Für Nikola scheint die Hölle auf Erden nah. Tim und Stephanie geben ihr den einzig richtigen Rat: Sie muss sich bei Dr. Steiner entschuldigen.

Kurz bevor Nikola den endgültigen Gang nach Canossa antreten muss, stellt sich allerdings heraus, dass Martin sie nicht bei seiner Schwester verpetzt hat. Aus gutem Grund, denn immerhin kennt er seine komplizierte Schwester selbst am besten und versteht, dass man sich über sie aufregen kann. Auf einmal ist Martin Nikola gar nicht so unsympathisch... und eh man sich versieht gibt es zwei neue "Traumpaare": Nikola und Martin sowie Schmidt und Olivia.


Folge 67: Das erste Mal (22.11.02)

Tim überredet Nikola dazu, mit ihm auf eine Schönheits-Farm zu fahren. Zu dumm, dass sie ausgerechnet jetz auf Umwegen erfährt, dass Stephanie einen neuen Freund hat. Und da ihre Tochter nun in dem Alter ist, in dem Sex ein großes Thema ist, hat Nikola Sorge, ob der neue Freund auch der richtige Umgang für Stephanie ist.

Anstatt im Whirlpool zu entspannen, denkt Nikola nur daran, dass Stephanie jetzt alleine zu Hause mit einem wildfremden Typen rumknutscht. Womöglich ist er noch viel älter als sie oder vielleicht sogar ein Psychopath?! Außer sich vor Sorge, ruft Nikola ständig zu Hause an.

Schmidt versucht währenddessen seine neue Freundin Olivia zu beeindrucken. Da die immer wieder von den OP Künsten ihres japanischen Professors schwärmt, der sogar bei Kerzenlicht operieren konnte, plant Schmidt einen ähnlich beeindruckenden Coup.

In der Tat hat Stephanie ihren neuen Freund Lennart (Tristano Casanova) eingeladen, den sie aus der Schule kennt. Sie haben tatsächlich ihr erstes Mal geplant und gehen in den Supermarkt, um das Nötigste zu besorgen.

Dort werden sie von Dr. Schmidt überrascht, der für alle Fälle für die Operaton rauchfreie japanische Kerzen besorgen will. Als er Stephanie mit den Kondomen erwischt, hält er ihr - stellvertretend für ihre Mutter - eine Standpauke. Stephanie würde am liebsten in den Boden versinken und verschwindet mit ihrem Freund schleunigst aus dem Supermarkt. Währenddessen wird Schmidt mit den Kondomen für einen Ladendieb gehalten.

Da Stephanie am Telefon so seltsam geklungen hat, beschließt Nikola das Wochenende auf der Schönheitsfarm zu beenden, um zu Hause nach dem Rechten zu sehen. Zurück in der Wohnung scheint aber alles in Ordnung, kein Psychopath und noch nicht mal eine fremder Junge. Immerhin beichtet Stephanie ihrer Mutter von Lennart, dem geplanten ersten Mal und der peinlichen Supermarkt-Aktion. Nach diesem Gespräch ist zwischen Mutter und Tochter ist wieder alles im Lot. Und Schmidt beeindruckt Olivia zwar nicht mit seinen OP Künsten, aber auf andere Weise...



Folge 68: E-mail für Dich (29.11.02)

Martin ist wieder mal auf Geschäftsreise, aber immerhin schickt er - mehr oder weniger - romantische Liebesgrüße ins Krankenhaus. Mit dem anderen Teil der Steiner-Geschwister hat Nikola weniger Glück: Olivia verhält sich den Schwestern gegenüber wieder einmal mehr als arrogant.
Nikola versucht Schmidt davon zu überzeugen, dass Schmidt sich Olivia gegenüber ein bisschen mehr für seine Schwestern einsetzt. Schmidt allerdings deutet Nikolas Bitte eher als Zeichen von Stutenbissigkeit und Eifersucht, da sich der begehrteste Junggeselle der Station nun vom Markt verabschiedet habe.

Nach all diesem Ärger freut sich Nikola auf einen ruhigen Abend zu Hause, als es plötzlich klingelt. Vor der Tür steht Dr. Borstel, die ihren Kummer darüber dass sie Schmidt verloren hat, in viel Alkohol ertränkt hat. Nikola bugsiert die betrunkene Dr. Borstel erst einmal auf die Couch, damit sie ihren Rausch ausschlafen kann. Als sie eingeschlafen ist, machen Nikola und Stephanie sich in Richtung Kino auf.

Doch Dr. Borstel wacht wenig später auf und beschließt, Dr. Schmidt von Nikolas Laptop aus eine E-Mail zu schicken und ihre Gefühle für ihn zu offenbaren. Sie wünsche sich von Herzen, einmal in seinen Armen zu liegen und seine starken Hände an ihrem Körper zu spüren. Leider vergisst Borstel zu unterschreiben und Schmidt glaubt nun, Nikola hätte das Unvermeintliche getan und ihre Karten auf den Tisch gelegt.

Am nächsten Morgen im Krankenhaus verhält sich Dr. Schmidt Nikola gegenüber ein bisschen sonderbar. Er versucht ihr aus dem Weg zu gehen, um die Situation für Nikola weniger peinlich zu machen. Sein merkwürdiges Verhalten verwirrt Nikola jedoch nur noch mehr.
In der Abstellkammer versucht versucht sich wegen ihre Standpauke bezüglich Olivia zu entschuldigen, Schmidt versucht durch die Blume auf die Mail zu sprechen zu kommen. Folglich reden beide wieder einmal aneinander vorbei und das Mißverständnis nimmt seinen Lauf. Zum Wohle des Krankenhaus beschließt Schmidt also Nikola ihren Wunsch ein mal zu erfüllen.

In der Zwischenzeit beichtet Dr. Borstel Nikola, dass sie von deren Laptop aus diese Liebes-Mail an Schmidt abgeschickt habe. Nikola ist entsetzt und versucht zu retten, was zu retten ist.
Als sie in Schmidts Büro kommt, ist dieser schon halb entkleidet und bevor Nikola und Schmidt die Situation vollends klären können tauchen Olivia und Martin auf. Das Chaos ist perfekt, aber gott sei dank ist das Beziehungsglück beider Paare bald wieder im Lot.



Folge 69: Beziehungskisten (06.12.02)

Die Beziehung zwischen Dr. Schmidt und Olivia wird immer enger. Die beiden beschließen sogar, zusammenzuziehen, und zwar in Schmidts Wohnung. Olivia bringt in ihre neuen Bleibe eine eigene Note und einiges an Garderobe und Möbeln einbringt, was zu ersten Unstimmigkeiten zwischen dem Traumpaar in Weiß führt.

Zwischen Nikola und Martin läuft es hingegen scheinbar wunderbar harmonisch. Nikola nimmt sogar extra einen Abend frei, um ihn mit einem gemütlichen romantischen Abend zu überraschen. Dumm nur, dass Martin am selben Abend mit seinen Kumpel zum Eishockey gehen möchte. Da Nikola ihn nicht unter Druck setzen will, erzählt sie ihm nichts von der geplanten Überraschung und verbringt den Abend alleine und gelangweilt zuhause.

Schmidt und Nikola verbringen hingegen einen romantischen Abend zu zweit in ihrer gemeinsamen Wohnung... zumindest beginnt der Abend romantisch, aber schon bald kommt es wegen zum Krach, da Olivia sicht mit ihrem Besitz übertrieben in Schmidts Wohnung ausgebreitet hat. Der Streit eskaliert und Olivia schmeißt Schmidt aus der Wohnung!

Als Nikola vor lauter Langeweile beschließt sich um die Wäsche zu kümmern, trifft sie im Wäschekeller auf Schmidt: in Unterhose. Nikola sagt ihm auf den Kopf zu, dass es Streit gab und Olivia ihn vor die Tür gesetzt hat. Da Schmidt sich keine Blöße geben will, streitet er dies allerdings ab.

Kurze Zeit später versucht Schmidt über einen Lastenaufzug zurück in seine Wohnung zu gelingen, aber Olivia hat auch die Fenster barrikadiert. Schmidt sucht bei Nikola Asyl, welches ihm allerdings erst gewährt wird, nachdem er zugegeben hat, dass er tatsächlich von Olivia vor die Tür gesetzt wurde.

Als Martin überraschend an der Tür klingelt, gerät Nikola in arge Schwierigkeiten. Auf keinen Fall darf ihr Freund sehen, dass ein halbnackter Schmidt in ihrem Schlafzimmer versteckt ist. So gerne sie diesen Abend mit Martin verbringen möchte, sieht sie keine andere Wahl, als ihn wieder nach Hause zu schicken.

Obwohl sie eigentlich wütend auf Schmidt sein sollte, verläuft der Abend zwischen ihnen beiden unerwartet harmonisch. Allerdings werden sie schon kurz darauf von Olivia "gestört", die sich bei Schmidt entschuldigt und Besserung gelobt. Das Traumpaar in weiß ist also wieder vereint. Und auch zwischen Nikola und Martin wird einiges geklärt ... wenn auch vorerst nur per Anrufbeantworter.



Folge 70: Der Chaot (13.12.02)

Schmidt treibt Nikola mal wieder in den Wahnsinn: Er bittet sie um Hilfe bei einem Streit mit Olivia. Eh sie sich versieht, hilft sie ihm unfreiwillig dabei, in diesem Streit zu gewinnen. Olivia bleibt nur übrig, sich bei Schmidt zu entschuldigen. Schmidt nutzt das schlechte Gewissen seiner Freundin schamlos aus.

Nikola hingegen hat ganz andere Probleme: Peter hat schon wieder einen Job geschmissen! Nikola wird es zu bunt und somit stellt sie ihn kurzerhand als Pfleger auf der Station ein. Schmidt ist von dieser Idee gar nicht begeistert, aber immerhin hat Nikola noch was bei ihm gut.
Leider stellt sich schnell heraus, dass Dr. Schmidt leider Recht hat: Peter entpuppt sich als wahrer Chaot, der den ganzen Betrieb aufhält. Nikola muss einsehen, dass sie ihren Sohn doch nicht einfach so zum verantwortungsvollen Menschen machen kann.

Tim hingegen hat eine Idee. Er versetzt Peter kurzerhand in die Putzkolonne, wo er kein Unheil anrichten kann. Aber auch da irrt Tim, denn Peter hat nichts besseres zu tun, als sich in Schmidts Büro für Dr. Schmidt auszugeben und mit einer schönen Pharmareferentin rumzumachen.
Als die Pharmareferentin auf der Station auftaucht und von ihren guten Verbindungen zu Schmidt spricht, sieht Nikola ihrer Vermutung bestätigt, dass Schmidt nach wie vor hinter jedem Rock her ist. Als auch noch Olivia von dem vermeintlichen Verhältnis erfährt, ist das Chaos perfekt.

Nikola erfährt allerdings schnell, welche Schuld Peter an dem Schlamassel steckt und gemeinsam mit Schmidt beschließt sie ihm eine deftige Standpauke zu handeln. Die verläuft allerdings anders als Nikola erwartet... in zweierlei Hinsicht.



Folge 71: Feierabend (20.12.02)

Zwischen Nikola und Martin herrscht nach wie vor große Harmonie. Er will sie am Wochenende sogar seinen Eltern vorstellen, die zu Besuch nach Köln kommen. Auch Schmidt plant am Wochenende mit Olivias Eltern essen zu gehen. Als Nikola und Schmidt merken, dass dies bedeuten würde, dass sie beide mit den Steiner-Eltern den Abend verbringen müssen, kommt es wie zu erwarten zu ersten Unstimmigkeiten. Obwohl das Essen bei Schmidt stattfinden wird, weigert sich Nikola auf das Treffen mit Martins Eltern zu verzichten, sehr zum Leidwesen von Schmidt und v.a. Olivia.

Für das Abendessen will Schmidt große Geschütze auffahren: Kellner, Vier-Gänge-Menü und als Highlight des Abends den Verlobungsring, der in einem Petit-Four versteckt ist. Als Nikola erfährt, dass Schmidt Olivia einen Heirats-Antrag ist sie offensichtlich irriert. Schmidt und Olivia?

Leider kommt Nikolas Hund Oskar den Feierlichkeiten zuvor und frisst das Petit-Four samt Ring - Schmidt bleiben nur noch wenige Stunden, um den teuren Ring wiederzubekommen. Die Frage ist nur wie?! Nikola kann Schmidt gerade noch davon abhalten, Oskar den Ring herauszuoperieren. Sie verspricht ihm, dass der Ring bis zum Abend auf natürlichem Wege wieder auftauchen wird.

Dieses Versprechen bringt Nikola allerdings in große Bedrängnis, denn Oskar will nicht so wie Nikola will. Somit verbringt sie den größten Teil des Abendessens damit, sich fadenscheinige Ausreden dafür einfallen zu lassen, warum sie alle 5 Minuten den Tisch verläßt (und draußen nach Oskar schaut). Kurz bevor der Abend in einer Katastrophe für Schmidt enden kann, taucht der Ring wieder auf und die Verlobung könnte wie geplant stattfinden.

Als Nikola Schmidt dann im Flur zur Verlobung gratulieren will, kommen sich die beiden überraschenderweise noch einmal sehr nah: ZU nah! Bei ihrem Kuss werden sie von Olivia und Martin überrascht, was das Ende für beide Beziehungen bedeutet.

Am nächsten Tag im Krankenhaus versuchen Nikola und Schmidt zu verstehen, wie es soweit kommen konnte. Immerhin sind sie sich einig, dass irgendwas zwischen ihnen ist, was sie sich aber nicht erklären können. Nikola ist der Meinung, dass sie beide Abstand voneinander brauchen und teilt Schmidt mit, dass sie ihre Stelle im Krankenhaus kündigen wird. Schmidt ist fassunglos und will sie nicht gehen lassen, aber Nikola verläßt die Station und ihn alleine zurück. Für immer...?



7. Staffel (2003/2004)

72 Der neue Job (19.11.03)
73 Das Morgengrauen (26.11.03)
74 Ganz unten (03.12.03)
75 Der große Auftritt (10.12.03)
76 Nikolas Nikolaus (17.12.03)
77 Die Entbindung (07.01.04)
78 Der IQ-Test (14.01.04)
79 Borstels beste Freundin (21.01.04)
80 Aktion Sorgenkind (28.01.04)
81 Papa Peter (08.02.04)
82 Bowling (11.02.04)
83 Nikolas Sturz (18.02.04)
84 Der Abschied (25.02.04)



72 Der neue Job (19.11.03)


Nikola hat einen neuen Job in der Uniklinik gefunden. Hier ist zwar alles etwas hektischer als im alten Job, aber dafür gibt es keinen Dr. Schmidt mehr, der sie nerven kann. Dr. Schmidt hingegen ist ohne Nikola nicht besonders glücklich: Er findet einfach keine Stationsschwester, die es länger als zwei Stunden mit ihm aushält. Auch Tim ist mit der Situation unzufrieden, dass er Nikola nur noch zuhause und nicht mehr in der Klinik sieht.

Gemeinsam mit Dr. Schmidt schmiedet er einen Plan, um Nikola zurück zu holen. Tim überzeugt Dr. Schmidt, er solle Nikola ‚vorspielen’, dass das ganze Krankenhaus sie vermisst und das sie zurück kommen soll. Schmidt geht darauf ein. Doch als er tatsächlich versucht, Nikola zu überzeugen, lacht sie ihm nur ins Gesicht: Sie hält ihn für einen miesen Schauspieler und will unter keinen Umständen zurück kommen.

Die Wochen vergehen und nach einiger Zeit findet Schmidt sogar eine neue Stationsschwester. Nikola gewöhnt sich an ihr neues Umfeld und selbst Tim hat sich damit abgefunden, dass er sie nicht mehr so häufig sieht. Anscheinend haben sich alle wunderbar mit der neuen Situation abgefunden haben.
Eines Abends begegnen sich Nikola und Schmidt in der Waschküche und schaffen es sich ohne jegliche Streitereien und Spannungen zu unterhalten. Sie sind sich einig, dass (beruflicher) Abstand zwischen ihnen genau das Richtige ist. Und genau dann passiert das Undenkbare... sie landen zusammen im Bett.



73 Das Morgengrauen (26.11.03)

Nikola und Dr. Schmidt wachen nach ihrer ersten gemeinsamen Nacht zusammen in Schmidts Bett auf. Gemütlich schwelgen sie in Erinnerungen an die vergangenen Stunden, als Tim plötzlich an der Tür klingelt, um Unterschriften von Schmidt zu besorgen...

Tim kombiniert anhand der im Flur liegenden Sachen sofort, dass Schmidt die Nacht mit Nikola verbracht hat und gerät völlig außer sich. Er herrscht Schmidt an, wie dieser so tief sinken kann, mit Nikola zu schlafen, nur um sie ins Krankenhaus zurück zu bekommen. Schmidt winkt ab: Das habe er mit Sicherheit nicht beabsichtigt. Doch als Schmidt darüber nachdenkt, erscheint ihm der Gedanke gar nicht so unerfreulich.

Zurück im Schlafzimmer fragt er Nikola, ob sie wirklich nicht ins Krankenhaus zurück kommen möchte. Nikola wird misstrauisch. Hat er nur mit ihr geschlafen, um sie zurück zu bekommen? Es kommt wie es kommen muss: die beiden gehen im Streit auseinander und Nikola bezeichnet die gemeinsame Nacht als "einen Riesenfehler".

Bei Tim schüttet sie ihr Herz aus und beichtet ihm noch mehr Intimitäten zwischen ihr und Schmidt: der erste Kuss, das Liebesgeständnis. Tim ist tief getroffen. Warum hat sie ihm nie davon erzählt? So etwas hätte er von seiner besten Freundin nie erwartet. Ohne ein Wort verschwindet er. Als dann noch Schmidt in der Uniklinik auftaucht, um sich mal umzusehen, scheint der mieseste Tag in Nikolas Leben perfekt zu sein. Es kommt allerdings noch schlimmer: Die Uni-Klinik muss Personal abbauen und Nikola, als eine der zuletzt eingestellten, verliert als erste ihren Job.

Als Schmidt Nikola sagt, dass ihm dies wirklich leid tut, scheint es , als könnten sie sich doch noch mal wieder näherkommen. Die Hoffnung macht Schmidt allerdings im nächsten Augenblick durch seine typische Arroganz wieder zunichte. Und auch Nikolas Hinweis, dass er derjenige ist, der einer wirklich Annäherung im Weg steht, dringt leider (noch) nicht zu ihm durch.



74 Ganz unten (03.12.03)

Nikola befindet sich im Tief: Tim hat ihr die Freundschaft gekündigt und ignoriert jeglichen ihrer Versöhnungsversuche. Darüberhinaus muss sie sich natürlich um einen neuen Job kümmern. Doch auch Enthusiasmus und Joberfahrung nutzen nichts, wenn der Arbeitsmarkt überlaufen ist: Ein neuer Job scheint in weiter Ferne. Was sie auch versucht, nichts funktioniert, was aber eventuell auch daran liegt, dass sie sich jobmäßig auch nicht verschlechtern will.

Eine Stelle kann ihr die Sachbearbeiter allerdings anbieten: Die der Stationsschwester bei Dr. Schmidt, die nach wie vor nicht besetzt ist, weil Schmidt jede Kandidatin vergrault. Nikola weigert sich, sich dort überhaupt vorzustellen und nur die Drohung, dass ihr sonst das Arbeitslosengeld gestrichen würde, bewegt sie dazu, sich pro forma zu bewerben. Schmidt ist ehrlich überrascht, dass sie die Stelle wirklich nicht will und die beiden geraten - wie zu erwarten - aneinander.

Tim ist immer noch tief gekränkt und nicht ansprechbar. Langsam schwindet der Optimismus und Nikola baut immer mehr ab. Sie lungert vor dem Fernseher herum, duscht nicht, putzt nicht und geht nicht einmal einkaufen. Bis Stefanie ihr ins Gewissen redet. Sie solle sich nicht so gehen lassen, sie sei immerhin eine Vollendorf und die lassen sich von nichts unterkriegen.

Nikola realisiert ihre Lage und geht wieder zum Angriff über. Als erstes kriegt Tim sein Fett weg und dann geht´s zurück zum Arbeitsamt. Und siehe da: es gibt doch noch einen Job für sie. Sie wird die neue Stationsschwester auf der Entbindungs-Station in der Rheintalklinik. Und auch mit Tim kommt es letztendlich zu einer Versöhnung.



75 Der große Auftritt (10.12.03)


Nikola ist wieder in die Rheintalklinik zurückgekehrt und arbeitet nun in der Entbindungsstation. Obwohl sie damit zwei Stockwerke von Dr. Schmidt entfernt ist, kriegt sie sich schon am ersten Tag wieder mit Schmidt in die Wolle. Beide wollen den einzigen DVD-Player des Krankenhauses nutzen und keiner will nachgeben... Nikola braucht den DVD-Player für einen Schwangerschaftskurs und Dr. Schmidt will eine Operation aufzeichnen, um sie per Internet der Welt zu präsentieren. Ein Katz-und-Maus-Spiel um das Gerät entwickelt sich. Nach einigem Hin-und-Her einigen sich Nikola und Schmidt darauf, dass sie ab sofort Regeln für den Umgang miteinander brauchen, um sich möglichst aus dem Weg zu gehen. Sie können sich sogar wegen des DVD-Players einigen.

Tim hingegen will einfach nur seine Ruhe haben. Er wird wieder ein Jahr älter und kommt in seine dritte Midlifecrisis. Um ihn auf andere Gedanken zu bringen, schmeißt Nikola eine Überraschungsparty. Als Schmidt dort auftaucht und versucht für Ruhe zu sorgen, wird er von den Partygästen allerdings nicht sonderlich ernst genommen. Im Handgemenge der Party wird Schmidt von einem der schwulen sogar kurzerhand auf den Mund geküßt.

Tim ist am nächsten Tag im Krankenhaus wieder extrem gut gelaunt und will sich mit einer DVD mit Aufnahmen von der Party bei ihr bedanken. Er hat sich in Nikola Namen sogar schon den DVD Player ausgeliehen. Da Nikola allerdings weiß, dass Schmidt den DVD Player braucht, und Ärger mit ihm vermeiden will, versucht sie vor ihm an dem DVD Player zu sein. Zu spät, denn dort haben Schmidt und sein neuer Pfleger die Party DVD schon entdeckt und sind von dem was sie sehen schwer beeindruckt: Nikola strippt! Kurzerhand nimmt Schmidt Gerät und DVD mit in sein Büro.

Als Tim Nikola beichtet, dass ihr Strip auf der DVD zu sehen ist, versucht sie die DVD wieder zu erlangen, aber natürlich kann Schmidt es sich nicht verkneifen ihr diese Szene auch noch vorzuspielen. Nur zu dumm, dass sich auf der DVD danach auch noch Aufnahmen seines Kußes sind... mehrfach hintereinander geschnitten. Im Handgemenge um die DVD schaffen die drei es dann auch noch den DVD Player soweit zu beschädigen, dass er stehen bleibt und der Kuß als "Standbild" zu sehen ist.

Zu allem Überfluss steht nun direkt Schmidts Internet Auftritt an und der IT-Techniker versucht den DVD Player in Gang zu bringen. Weder Nikola noch Schmidt können ihn daran hindern, mit dem Ergebnis, dass statt der Operation die Bilder von der Party und somit Schmidts Kuß im WWW gezeigt werden.

Ín den Tagen nach diesem peinlichen Auftritt verkriecht sich Schmidt in seinem Büro, wo er - entgegen aller vereinbarten Regeln - dann von Nikola aufgesucht wird, die ihn mehr oder weniger erfolgreich über diesen peinlichen Auftritt hinwegtrösten kann.



76 Nikolas Nikolaus (17.12.03)

Tim ist im Stress. Erst bewilligt man ihm keinen Assistenten, der ihm bei der ganzen Arbeit hilft. Dann bekommt er doch einen und nun glaubt er, dass der ihm seinen Job streitig machen will. Als Tim nicht mehr weiß, was er machen soll, rät Nikola ihm, eine Nikolausfeier für die Kinderstation zu veranstalten.. Das wird allen zeigen, was für ein liebevoller, mitdenkender und kompetenter Mann er ist. Tim ist ganz Ohr und beginnt gleich mit den Vorbereitungen.

Wenn sich der nette Assistent Klaus (Matthias Schlung) nicht gleich als famoser Sänger darstellen würde, der Tim die ganze Show stiehlt. Doch wie soll Tim ihn jetzt loswerden? Als die Tür der Abstellkammer klemmt, in der Klaus seine Weihnachtslieder übt, schließt Tim ihn einfach ein. Denkt er...

Denn die Kammer hat zwei Türen. Als Tim nachschauen geht, macht er die zweite Tür zu, die jetzt gar nicht mehr aufgeht. Tim hat sich selber eingeschlossen.

Händeringend suchen Nikola und Klaus nach Tim, aber leider ohne Erfolg. Und auch Nikolas Versuch Schmidt dazu zu bringen, die Rolle des Weihnachtsmanns zu übernehmen, scheitert. Zumindest glaubt sie das... Schmidt jedoch trifft im Foyer des Krankenhauses auf eine attraktive Mutter, deren Sohn traurig ist, dass der Weihnachtsmann nicht zur Feier erschienen ist. Kurzerhand ändert Schmidt seine Meinung...

Allerdings hat nun auch Nikola notgedrungen die Rolle des Weihnachtsmannes übernommen, mit dem Ergebnis, dass nun zwei Weihnachtsmänner die Kinder beschenken wollen und sich dabei natürlich sehr in die Quere kommen. Zwischen den beiden Weihnachtsmännern kommt es zu einem Handgemenge, dass erst durch das Erscheinenen eines dritten Weihnachtsmannes beendet wird. Tim hat sich befreien können und ist nun wie geplant zu Bescherung der Kinder auf die Station geeilt.

Kleinlaut schleichen Nikola und Schmidt davon, da sie sich mit ihrer Weihnachtsmann-Nummer und vor allem Ihrem Streit ziemlich peinlich aufgeführt haben. Aber diese Gemeinsamkeit verbindet immerhin wieder und somit ist auch dieses Weihnachten zwischen den beiden versöhnlich...



77 Die Entbindung (07.01.04)

Dr. Schmidt ist ganz aufgeregt: Der Botschafter von Bunan möchte von ihm operiert werden. Da kommt es ihm nicht sonderlich gelegen, dass sein Bruder und dessen Frau sich zu einem Kurzbesuch anmelden. Zu allem Überfluss wird sein Bruder aufgehalten und nur seine hochschwangere Frau Lucia taucht im Krankenhaus auf..

Nikola ahnt Böses und bittet Schmidt, nicht ganz so unausstehlich zu seiner schwangeren Schwägerin zu sein. Schmidt verspricht, sich Mühe zu geben. Wohl oder Übel muss er Lucia beherbergen. Wie Nikola geahnt hat, rasseln die beiden aneinander und Nikola nimmt Lucia, die aus Schmidts Apartment geflüchtet ist, bei sich auf

. Und sie tut noch mehr: Um die Familie etwas zusammen zu schweißen, meldet sie Schmidt und Lucia zu einem gemeinsamen Schwangerschaftskurs an. Schmidt kann es nicht fassen, dass er mit schwangeren Frauen atmen lernen soll. Aber um des lieben Frieden willens willigt er ein. Hauptsache es geht schnell und er kann den Botschafter angemessen empfangen. Doch mitten im Kurs platzt plötzlich Lucias Fruchtblase...

Die Ärzte auf der Entbindungsstation sind derweil mit anderen Notfällen beschäftigt, so dass Nikola schon befürchtet Schmidts Neffen alleine auf die Welt bringen zu müssen. Aber als Schmidt erfährt, dass kein Arzt bei der Entbindung dabei ist, springt er - natürlich - ein und gemeinsam mit Nikola bringt er Lucias Sohn auf die Welt.



78 Der IQ-Test (14.01.04)


Im Fernsehen läuft der große IQ-Test und Nikola und Co. sind nach anfänglichen Startschwierigkeiten mit großem Spaß dabei. Dr. Schmidt hingegen findet so etwas total armselig: entweder man ist intelligent oder nicht. Als er aber heimlich doch den Test mitmacht und dasselbe Ergebnis erzielt wie Nikola, fordert er sie zum Entscheidungstest heraus: Er kann schließlich nicht dasselbe Ergebnis haben wie eine Frau...

Dr. Getz (Michael Schönborn), der neue Krankenhauspsychologe, arbeitet einen neuen Test aus, während Schmidt und Nikola trainieren. Schmidt präsentiert sich in Hochform während Nikola feststellt, dass sie sich unter Druck nicht konzentrieren kann.

Damit könnte der Test für sie zum Debakel werden. Um sich nicht zu blamieren, greift Nikola nach längerem Abwägen zu den Waffen einer Frau: sie flirtet mit Getz in seinem Büro, um an die Test-Lösungen zu kommen. Kurz bevor sie damit ihr Ziel erreicht, besinnt sie sich jedoch und beichtet Getz sogar, dass sie nur an die Test-Ergebnisse heran wollte.

Der Test findet wie geplant statt, Schmidt scheint zu brillieren, Nikola hat nach dem Test ein eher schlechtes Gefühl und das Ergebnis überrascht alle. Schmidt 126, Nikola 125. Im Gegensatz zu Schmidt ist für Nikola ist die Welt damit wieder in Ordnung...


79 Borstels beste Freundin (21.01.04)

Dr. Borstel (Kerstin Thielemann) benimmt sich seltsam. Sie ist gutgelaunt, lässt keine Spritzen mehr fallen und hat ihren Dienstplan voll im Griff. Ganz aufgeregt erzählt sie Nikola auch den Grund dafür: sie hat beim Ski fahren einen Mann kennen gelernt...

Bald trifft Nikola diesen Mann dann auch, und zwar mit der Tür. Er stürzt fast und Nikola kann ihn gerade noch auffangen. Um Ulli mit einigen der Kollegen bekannt zu machen, schlägt Nikola vor, bei sich ein Essen zu veranstalten. Bei der Planung dazu verhält sich Ulli allerdings seltsam.

Nikola hat den Eindruck, als hätte er ihr zu lange in die Augen geschaut und ihr absichtlich den Arm über die Schulter gelegt. Als sie Tim davon erzählt, ist der jedoch der Meinung Nikola sei nur eifersüchtig auf Borstel. Nikola weist dies entschieden zurück und eine Nachricht von Ulli auf ihrem AB stüzt ihren Verdacht... so zumindest scheint es. Sie erzählt Schmidt von ihrem Verdacht, wird von ihm aber nicht ernst genommen. Im Gegenteil.

Als Dr. Borstel sich bei den Vorbereitungen kurz noch mal in die Klinik verabschieden muss, will Nikola dies ausnutzen um Ulli auf die Probe zu stellen. Dieser läßt sich allerdings seltsamerweise nicht auf ihre Annäherungsversuche ein. Zum Glück für ihn, da sich herausstellt, dass Borstel die Wohnung noch nicht verlassen hatte. Sie ist stinkwütend auf Nikola und Ulli schafft es nur mit Mühe sie zu überreden, das Essen nicht abzusagen.

Der Abend wird - vor allem für Nikola - ein Desaster, da sich die Sache mit ihr und Ulli scheinbar in Windeseile verbreitet hat. Als sie in der Küche nun allerdings von Ulli angebaggert wird, der ihr klar zu verstehen gibt, dass das mit Borstel nichts ernstes sei, fühlt Nikola sich bestätigt. Aber natürlich glaubt ihr Borstel nicht. Niemand glaubt Nikola außer... Dr. Schmidt. Der hat dieses Gespräch in der Küche nicht nur belauscht sondern mit seinem neuen Diktiergerät sogar aufgezeichnet und stellt somit Nikolas Ehre endlich wieder her.



80 Aktion Sorgenkind (28.01.04)

Schmidt hat einen neuen Wagen, er hat seinen Porsche gegen einen Ferrari eingetauscht, der von ihm auch entsprechend sorgfältig gepflegt wird. Peter hat hingegen ganz andere Probleme. Seine neue Freundin musste dringend weg und im Streit mit ihr darüber hat er sich ausgeschlossen und sucht bei seiner Mutter Rat und Unterschlupf.

Kurze Zeit später sind Peter und Eva (Minh-Khai Phan-Thi) wieder versöhnt und wollen ein gemütliches Wochenende auf dem Land verbringen. Damit ihm nichts dazwischen kommt, lässt Peter den achtjährigen Sohn seiner Angebeteten bei Nikola, und zwar ohne ihr Bescheid zu sagen.

Nun sitzt der kleine Hermann (Nikita Wokurka) auf ihrem Sofa und Nikola muss mit der Situation klar kommen.. Hermann ist allerdings kein spontanes Wesen und es bedarf größter Anstrengungen, ihn überhaupt vor die Tür zu bekommen. Nikola schnappt sich kurzerhand Peters Skateboard und bringt Hermann Skateboard Fahren bei. Nur dumm, dass Schmidts fabrikneuer Ferrari im Weg steht. Und jetzt ist leider der Spiegel ab.

Schmidt ist völlig außer sich, als er nach Hause kommt. Er zieht Nikola zur Verantwortung und schüchtert auch noch den kleinen Hermann ein. Genervt schmeißt Nikola Schmidt kurzerhand raus. Als dann auch noch Peter von seinem Kurztrip wiederkommt, lässt Nikola es krachen: wie kommt er auf die hirnrissige Idee, einen Achtjährigen bei ihr zu parken, damit er sich ein schönes Wochenende machen kann? Und wie sich herausstellt, wusste selbst die Mutter nichts davon, dass Peter nicht gefragt hat. Die Situation eskaliert...

Schmidt ist völlig außer sich, als er nach Hause kommt. Er zieht Nikola zur Verantwortung und schüchtert auch noch den kleinen Hermann ein. Genervt schmeißt Nikola Schmidt kurzerhand raus. Als dann auch noch Peter von seinem Kurztrip wiederkommt, lässt Nikola es krachen: wie kommt er auf die hirnrissige Idee, einen Achtjährigen bei ihr zu parken, damit er sich ein schönes Wochenende machen kann?

Und wie sich herausstellt, wusste selbst die Mutter nichts davon, dass Peter nicht gefragt hat. Kurzerhand verschwindet Eva mit Hermann und läßt Peter stehen, was Nikola wiederum sehr beeindruckt. Sie setzt Peter erstmal vor die Tür, aber als dieser kurze Zeit später wieder bei ihr um Rat fragt, hat sie einen Tip wie er Eva zurück gewinnen kann. Mit Erfolg...



81 Papa Peter (08.02.04)


Peter bekommt die Aufgabe, sich um Hermann zu kümmern. Der Kleine ist mittlerweile etwas aufgetaut und hat Peter als Bezugsperson akzeptiert. Nur ist der nicht begeistert, dass die kleine Nervensäge ihm die Zeit stiehlt. Und kaum hat er einmal nicht aufgepasst, da bricht sich Hermann auch schon das Handgelenk. Kurzerhand fährt Peter mit ihm ins Krankenhaus, wo ausgerechnet Dr. Schmidt den Kleinen untersucht. Hermann schlägt sofort um sich, als er den bösen Mann sieht, der ihn ins Gefängnis stecken wollte, weil er seinen Ferrari beschädigt hat. Bald versucht das halbe Krankenhaus, Hermann zu beruhigen. Peter nutzt die Gelegenheit, um sich zu verdrücken.

Die Assistenzärzte schlagen direkt vor Nikola zu Hilfe zu holen, was von Schmidt aber vehement abgelehnt wird. Er würde doch wohl noch selbst mit schwierigen Patienten klark ommen. Zufällig bekommt Nikola den Tumult auf der Orthopädie dennoch mit, und greift schlichtend ein. Da Peter Hermann später nicht wie verabredet abholt, veranstaltet sie mit ihm ein Rollstuhl Rennen. Doch die Aktion endet leider mit einem Crash und Hermann zieht sich einen komplizierten Beinbruch zu. Das gesamte Personal der Station ist in Aufruhr, bedeutet das doch, dass sie die Nervensäge Hermann nun noch länger ertragen müssen.

Bei der Erklärung wieso das überhaupt passiert ist, kann Schmidt es sich nicht verkneifen mehrmals darauf hinzuweisen, dass Nikola Schuld ist. Als sie ihn daraufhin daran erinnert, wie oft sie ihm bei schwierigen Patienten schon aus der Patsche geholfen hat, kommt es zum Streit zwischen den beiden, was in einem Stationsverbot für Nikola endet. Da auch Peter sich verdrückt hat, haben Schmidt und seine Assistenz-Ärzte die schwierige Aufgabe Hermann zu beruhigen, so dass ihm die Infusion für die Narkose gelegt werden kann. Da sie dabei aber kein Glück haben, sieht Schmidt seine "Niederlage" ein und bittet Nikola um Hilfe.

Und die läßt sich von Schmidt erst noch eine Weile bitten, willigt dann aber ein. Allerdings ist auch Peter inzwischen wieder aufgetaucht und hat es geschafft Hermann zu beruhigen. Die Sache nimmt für Peter allerdings kein gutes Ende. Eva macht kurz danach mit ihm Schluss, weil sie ihrem Ex-Mann noch eine Chance geben will.



82 Bowling (11.02.04)

Die Assistenzärzte Dr. Borstel (Kerstin Thielemann), Dr. Brummel (Roland Jankowsky) und Dr. Pfund (Alexander Schottky) laden Nikola zu ihrem wöchentlichen Bowlingabend ein. Nikola willigt überrascht ein. Und es stellt sich heraus, dass ihre ehemaligen Stationskollegen außerhalb der Arbeit ganz entspannte Zeitgenossen sind. Schmidt hingegen findet es gar nicht lustig, dass Nikola sich mit "der Clique" hinter seinem Rücken trifft. Er folgt ihnen ins Bowling-Center, wo er von Nikola prompt erwischt wird.

Als sie ihn am nächsten Tag daraufhin zur Rede stellt, stellt sie fest, dass Schmidt gekränkt zu sein scheint, dass man ihn nicht gefragt hat. Nur würde er es natürlich nie zugeben. Trotzdem schlägt Nikola den Assistenzärzten vor, ihn doch einmal einzuladen. Doch Schmidt lehnt selbstgefällig ab und macht Borstel und Co. auch noch herunter. Und dennoch: Am nächsten Abend kommt Schmidt mit Profiausrüstung zum Bowling. Und siehe da: Schmidt amüsiert sich prächtig. Man ist locker und vergnügt, trinkt Alkohol und redet sich mit Vornamen an. Als Dr. Pfund es wagt jeoch, Schmidts heilige Bowlingkugel zu benutzen und diese dabei zu Schaden kommt, ist es mit der Freundschaft schnell wieder vorbei.



83 Nikolas Sturz (18.02.04)


Schmidt erwartet einen neuen Fernseher und legt vorsorglich das ganze Treppenhaus mit Polstern aus. Das ruft Nikola auf den Plan: Wegen seinem Fernseher scheut er keinen Aufwand, aber seit Monaten wurde der Hausflur nicht mehr gebohnert. Im Treppenhaus kommt es zu einem allbekannten Streit, in dem Schmidt sich Anspielungen darauf, wie gut er und Nikola sich doch zumindest in einer Nacht verstanden haben, nicht verkneifen kann. Was Nikola aber natürlich nur noch wütendener macht

Am nächsten Morgen trauen Nikola und Tim ihren Augen nicht: der Flur ist frisch gebohnert! Vor lauter Freude rutscht Nikola aus, bricht sich das Handgelenk und landet im Rheintal-Krankenhaus. Dr. Schmidt stellt gleich die Diagnose: Ein Kahnbeinbruch, der operiert werden muss. Also bekommt Nikola ein starkes Schmerzmittel und wird auf Station gelegt. Bei einem Besuch hört Tim etwas Verstörendes: Nikola seufzt im Schlaf "Robert..." Tags darauf erzählt Tim ihr von dem Vorfall und Nikola ist beunruhigt. Was ist, wenn sie unter Narkose noch mehr erzählt, während Schmidt sie operiert?

Dass Schmidt sich bei seiner Visite bei ihr ungewöhnlich nett gibt und sie sich beide wieder gefährlich nah kommen, vergrößert ihre Sorge, dass sie sich in der Narkose mit irgendwas verplappert.Das kann sie auf keinen Fall zulassen und kurzerhand entscheidet sie sich, von einem anderen Arzt operiert werden zu wollen.

Schmidt fühlt sich nicht nur in seiner Ehre als Mediziner gekränkt, sondern ist offensichtlich auch persönich verletzt, dass "seine" Nikola sich nicht von ihm helfen lassen will. Nach der erfolgreichen OP belauscht Schmidt zufällig, wie Tim die schlafende Nikola zu ihrem Plan beglückwünscht und erfährt somit, warum sie nicht von ihm operiert werden wollte. Und das immerhin beruhigt ihn wieder, auch wenn jeglicher Annäherungsversuch von Nikola wieder im Keim erstickt wird
.



84 Der Abschied (25.02.04)


Dr. Schmidt ist auf Auslandsreise und Nikola übernimmt währenddessen die Vertretung der Stationsschwester in der Orthopädie. Doch Schmidt kommt unerwartet früh zurück und hat Neuigkeiten im Gepäck: Man hat ihm eine Stelle in Boston angeboten. Die gesamte Belegschaft erstarrt: Will Schmidt das Krankenhaus verlassen?
Nikola hält das für einen Scherz. Sie glaubt, Schmidt will sich nur wieder wichtig machen, damit alle ihm sagen, wie unentbehrlich er ist. Aber Schmidt scheint wirklich nach Boston gehen zu wollen. Es sei denn... In einem ruhigen Moment in der Waschküche wagt sich Schmidt noch einmal vor. Gäbe es denn keinen Grund, weshalb er hier bleiben sollte, fragt er Nikola? Die antwortet nur gespielt unbeteiligt, dass ihr im Moment keiner einfallen würde. Das gibt Schmidt den Rest. Er fällt die Entscheidung Köln zu verlassen. Kurz darauf bietet Frau Springer Nikola wieder die Stations-Leitung der Orthopädie zu übernehmen, was Nikola gerne annimmt.

Während Borstel und Co. eine kleine Abschiedsfeier organisieren, hofft Schmidt insgeheim, dass Nikola zu ihm kommt, um ihn am gehen zu hindern. Aber selbst auf der Party kann er sie nicht entdecken. Enttäuscht, aber mit festem Willen, packt Schmidt seine Sachen und fährt zum Flughafen. Und Nikola macht sich unterdessen Vorwürfe, dass sie ihm nicht einmal auf Wiedersehen gesagt hat und nimmt ein Taxi, um ihn am Flughafen abzufangen. Doch die Passagiere boarden schon. Zu allem Unglück, stürzt Nikola am Gate über eine Reisetasche und gibt somit alle Hoffnung auf, Schmidt noch zu erwischen.

Der wiederum wird als Arzt zu diesem Unfall gerufen und somit können sich die beiden doch noch mal die Meinung sagen, wer sich doch gefälligst wann und wie von wem hätte verabschieden müssen. Streit hin oder her, Schmidt fühlt sich als Arzt nun erst mal dazu verpflichtet, die Patientin Nikola zu versorgen und beschließt, nicht nach Boston zu fliegen. Jetzt nicht und überhaupt nicht und somit ist das (Alp-)Traumpaar der Orthopädischen Station



8. Staffel (2004)

85 Fragezeichen - Teil 1 (15.09.04)
86 Fragezeichen - Teil 2 (22.09.04)
87 Der Schatz im Silbersee (29.09.04)
88 Die Domina (06.10.04)
89 Der perfekte Mann (13.10.04)
90 Gezeter um Peter (20.10.04)
91 Nikolas Geburtstag (27.10.04)
92 Dr. Borstel zum OP! (03.11.04)
93 Der letzte Tango (10.11.04)
94 Die Camper (17.11.04)
95 Ein Klavier, ein Klavier! (26.11.04)
96 Haben wir oder haben wir nicht?! (03.12.04)
97 Wir haben's getan! (10.12.04)




85 Fragezeichen - Teil 1 (15.09.04)

Dr. Schmidt, nicht nach Boston gegangen, und Schwester Nikola, zurück auf seiner Station, werden wieder zusammen arbeiten. Während der neugierige Tim der bettenmachenden Nikola seine eigenen, eher blumigen Phantasien zu den Geschehnissen am Flughafen schildert, versucht er, ihr weitere, brisante Details über sie und Dr. Schmidt zu entlocken. Als er Nikola damit konfrontiert, der wahre Grund für Schmidts Absage an Boston zu sein, verneint diese vehement und tut seine Argumente als unbegründet ab. Inzwischen springt Oskar auf Nikolas frisch gemachtes Bett, das kurz darauf mit lautem Krachen zusammenbricht.

Der erste Tag in der Klinik beginnt für Nikola mit einigen Aufregungen. Es ist ihr erst möglich, Dr. Schmidt zu einem Gespräch unter vier Augen zu bewegen, als sie ihn laut und vor versammelter, ohnehin bereits über sie und den Chefarzt tratschenden, Belegschaft nach dem Stand ihrer Beziehung fragt. Endlich in der Abstellkammer, gelingt es ihr nicht Dr. Schmidt den wahren Grund für sein Bleiben in Köln zu entlocken. Erst unwillig und sichtlich nervös ist Schmidt bereit, eine Definition ihrer Beziehung zu finden, schließlich einigt man sich, sehr zum Leidwesen Schmidts, auf "eine Art" Freundschaft ohne Sex.

Doch die nächste Überraschung naht in Gestalt des neuen Chefarztes Dr. Holtz. Sichtlich schockiert und erbost fordert Dr. Schmidt vom Konkurrenten im eigenen Revier, die Rheintalklinik sofort zu verlassen. Erst Nikola gelingt es vermittelnd einzuschreiten, und bei der Verwaltungsdirektorin Frau Springer die Besetzung von zwei Chefärzten an der Orthopädie durchzusetzen.

Nikola, Stephanie und Peter gelingt es, trotz, oder wegen, reich bebilderter Gebrauchsanweisungen nicht Nikolas neues Bett zusammenzubauen, doch da bietet Dr. Schmidt unerwartet seine Hilfe an. Dabei verletzt er sich am Daumen seiner rechten Hand, und kann, bei vorerst schwer zu stellender Diagnose und unbeweglichem Daumen, nicht operieren. So muss nun Dr. Holtz die geplante Operation am Knie des prominenten Zehnkämpfers Gingsen durchführen, natürlich im "beratenden" und ausgesprochen enervierenden Beisein Dr. Schmidts.

Doch das Schicksal schlägt nochmals erbarmungslos zu. Der neurologische Befund von Schmidts Daumen besagt eine schwere Schädigung des Nervs, Schmidt wird scheinbar nie wieder operieren können. Nikola, die Schmidt die Testergebnisse auf Dr. Borstels verzweifelte Bitte hin mitteilt, versucht so gut sie kann zu helfen, doch Schmidt sieht in ihr die Schuldige an seiner Misere; erst habe sie ihn nicht nach Boston gehen lassen, und nun auch noch seine Karriere ruiniert. Von Schmidts Anschuldigungen zutiefst getroffen, verlässt Nikola ohne ein weiteres Wort sein Büro.



86 Fragezeichen - Teil 2 (22.09.04)

Nikola ist bitter enttäuscht, dass Schmidt ihr nach seinem Unfall vorwirft, schuld an seinem verpfuschten Leben zu sein. Umso verwunderter ist sie, als Schmidt sie nach absoluter Nichtbeachtung im Krankenhaus in seine Wohnung bittet, damit sie ihm bei seiner ersten OP mit links an einem toten, kopflosen Hühnchen assistiert. Doch Schmidt muss, nach kompletter Abtrennung des Hühnerflügels, einsehen, dass mit links zu operieren keine Option für ihn ist.

Um ihn aufzuheitern lädt Nikola ihn zum Abendessen zu sich ein, Schmidt akzeptiert, und versucht seine Verzweiflung mit Rotwein zu lindern. Nikola schlägt vor, sich zur allgemeinen Aufheiterung ein Video anzusehen, doch beim Film "Der Doktor kommt" handelt es sich nicht um die ursprünglich erwartetet Arztkomödie, sondern, um einen Porno aus Peters Sammlung.
Nach einigen Filmminuten wird es Nikola zu peinlich, und sie greift, wie auch Schmidt, nach der Fernbedienung, um das Video auszumachen. Als sich Nikolas und Schmidts Hände berühren, sind sie Sekunden später im Begriff sich zu küssen. Leider gelingt es Schmidt, behindert durch seinen Daumen, nicht Nikolas Lieblingsbluse zu zerreißen, so bietet sie ihm an, die Sache selbst zu erledigen, doch nach diesem Angebot ist Schmidt eingeschnappt, und wirft ihr vor, ihm "Mitleidsex" anzubieten. Natürlich endet auch diese Diskussion, wie so viele andere, in einem handfesten Streit. Schmidt landet, geschubst von Nikola in ihrem Bett - nicht ohne sie mitzureißen - wieder bricht es zusammen, und Schmidt verletzt sich nun auch noch am Rücken.

Natürlich hat auch Tim, und in logischer Konsequenz, auch die ganze orthopädische Station bereits von Schmidts Rückenverletzung und auch vom Ort der Verunfallung gehört. Tratsch garantiert! Als Nikola in der Abstellkammer Dr. Schmidt Dr. Holtz gegenüber verteidigt, lädt dieser sie anschließend zum Essen ins Nobelrestaurant "Les Chevaliers" ein, dem lauschenden Tim entgeht leider, dass auch Dr. Holtz' Verlobte Karla anwesend sein wird.

Völlig deprimiert sitzt Schmidt in seiner Wohnung, seine Energie kommt erst wieder zurück, als ihm Dr. Borstel, Dr. Brummel und Dr. Pfund bei einem Besuch erzählen, dass Nikola und Dr. Holtz sich zum Essen in seinem Lieblingsrestaurant verabredet haben. Schmidt wittert eine Verschwörung und stürzt eifersüchtig, und trotzt kaputtem Daumen und Rücken direkt zum Ort des "Verbrechens".

Dort angekommen, macht er Nikola eine gewaltige Szene, und beschuldigt sie lautstark, sich sofort an den nächsten Chefarzt ranzumachen. So in Rage geschrien, bemerkt Nikola, eine plötzliche Bewegung Schmidts Daumens, außer sich vor Freude, lässt Schmidt seinen Gefühlen freien Lauf, und küsst Nikola vor der perplexen Karla, Dr. Holtz, und sämtlichen Restaurantbesuchern. Noch während des Kusses legt Karla ihrem Verlobten Dr. Holtz ans Herz, seines Geistes Gesundheit wegen, dringend seine Stelle an der Rheintalklinik zu kündigen.

Nikola und Dr. Schmidt verlassen versöhnt und glücklich Arm in Arm das Lokal, draußen angelangt stellen sie fest, dass nun alles wieder beim alten sei. Wieder versuchen sie eine Neudefinition ihrer Beziehung, doch keine Bezeichnung erscheint ihnen als passend, so einigen sie sich schließlich darauf, das zu bleiben, das sie immer schon waren: Kollegen und Nachbarn.



87 Der Schatz im Silbersee (29.09.04)

Aufgeregt und in Erwartung eines handfesten Streites zwischen Nikola und Schmidt stürmt Tim in Nikolas Wohnung, doch zu seiner Enttäuschung kommt es völlig anders; die beiden sprechen kurz über den Grund Schmidts Beschwerde, Peter, und verabschieden sich entspannt und freundlich von einander. Tim ist fassungslos und fühlt sich um seine Unterhaltung betrogen.

In Tims Keller entdeckt Nikola zwischen den Überbleibseln Tims verflossener Liebhaber einen alten Karton mit noch älterem Inhalt: eine völlig verstaubte Ausgabe Karl Mays "Der Schatz im Silbersee". Tim bekundet kein Interesse daran, auch Dr. Schmidt, der im Keller seinen von Peter angezapften Kabelanschluss wieder in Ordnung bringen möchte, lehnt ab. Nikola ist dagegen, das Buch einfach wegzuwerfen, und möchte es einem bibliophilen Patienten als Geschenk überlassen, doch dieser weist sie darauf hin, eine wertvolle Erstausgabe in Händen zu halten.

Mit der Aussicht auf das große Geld, melden nun natürlich auch Dr. Schmidt und Tim Ansprüche an. Tim fordert seine Gabe an Nikola zurück, und auch Dr. Schmidt als Hauseigentümer, sieht sich als rechtmäßiger Eigentümer. In der Abstellkammer, laut Tim auf "geweihtem Boden", beschließen die drei, nach einigem Hin und Her, als Geschäftspartner aufzutreten, und sich den Gewinn gerecht zu teilen.

So wird der Antiquar Glas bestellt, der den dreien erst mal 7000 Euro für den "Schatz im Silbersee" bietet, Schmidt und Tim wären sofort zu einer Veräußerung bereit, doch Nikola sträubt sich plötzlich gegen den Gedanken, das Buch im Schrank eines Karl May Sammlers verstauben zu sehen, Glas hält ihre Bedenken für ein geschicktes Verhandlungsmanöver, und legt noch zweitausend Euro drauf. Nun möchte aber Dr. Schmidt nicht mehr verkaufen, er riecht Lunte, und meint eine noch höhere Summe herausschlagen zu können, entnervt sucht daraufhin aber Glas das Weite.

Die Stimmung unter den drei Geschäftspartnern ist dementsprechend, Nikola und Tim zoffen sich im Besein Schmidts in der Abstellkammer. Angesichts des nun unerschwinglichen Face Liftings, kramt Tim noch mal Details Nikolas und Schmidts "One Night Stands" hervor, und wirft ihr noch dazu Kontrollsucht vor, der unangenehm berührt lauschende Schmidt versucht durch ein "Schwester Nikola mangelt es an Vertrauen" zu schlichten, doch vorerst vergeblich. So beschließen die drei das Buch bis auf weiteres Dr. Borstel zur Verwahrung zu überlassen.

Zwischen Nikola und Tim kommt es zu Animositäten, die nicht nur Stephanie und Peter auf die Nerven gehen, sondern auch den Krankenhausalltag behindern, so schreitet Dr. Schmidt, mit neuen Ferrari Schuhen und einigen Hintergedanken zur Tat: es gelingt ihm den Streit der beiden auf Eis zu legen, und endlich wird das Buch um neuntausend Euro an den Antiquar Glas verkauft. Alles scheint in bester Ordnung, bis Nikola vom bücherkundigen Patienten erfährt, von Glas übers Ohr gehauen worden zu sein, "Der Schatz im Silbersee" enthält Karl Mays original Signatur und ist mehr als 20 000 Euro wert.

Entrüstet machen sich die drei auf, um Glas zur Rede zu stellen, der gibt zwar zu, sie übervorteilt zu haben, doch es sei allein ihre Schuld, die Unterschrift auf der ersten Seite übersehen zu haben. Während Dr. Schmidt und Tim entrüstet auf Glas einreden, zieht sich Nikola in den Hintergrund des Antiquariats zurück. Entnervt und unverrichteter Dinge verlassen die drei Glas' Laden. Nachdem Nikola und Tim sich versöhnen, erklärt sie den beiden, dass sie nun, nach einer unbedeutenden Änderung auf Seite eins, genau den Wert des Buches eingenommen hätten, und es nun angebracht wäre, das Weite zu suchen.



88 Die Domina (06.10.04)

Als Dr. Schmidt ins Schwesternzimmer platzt, erlebt er Tim in den letzten Zügen einer Samadhi Yoga Übung - unter Anleitung Nikolas! Natürlich verbietet Schmidt ihr einen Yogakurs im Krankenhaus abzuhalten, doch Nikola wäre nicht Nikola, würde sie ihn nicht trotz Verbotes veranstalten. Eine Aktenkammer als Übungsraum ist schnell gefunden, Teilnehmer stellen sich scharenweise ein, der Kurs ist somit ein voller Erfolg und allseits beliebt. Der einzige, der davon nichts weiß & wissen darf, ist natürlich Dr. Schmidt. Ganz verborgen bleiben ihm die Anzeichen dennoch nicht, Gespräche in seiner Nähe verstummen ganz plötzlich, Matten werden durch teilweise menschenleere Stationsgänge geschleppt. Schmidt sieht sich als Opfer einer Verschwörung, und fühlt sich ausgeschlossen - doch die Belegschaft schweigt eisern.

Auch in der Waschküche gelingt es dem rätselnden Arzt nicht, Nikola und Tim etwas über ihr Geheimnis zu entlocken, die geben sich ausgesprochen harmlos und unbeteiligt. Was bleibt dem Chefarzt anderes übrig, als selbst in medias Res zu gehen, und die Recherche kurzer Hand selbst zu übernehmen. Er steigert kurzfristig die Frequenz seiner Waschtage, um des öfteren an Nikolas Haustür vorbeizukommen, dabei gleichzeitig aber möglichst unschuldig zu wirken. Es kommt, wie es kommen musste, Schmidt überhört ein Gespräch Nikolas und Tims, zwischen Tür und Angel, gespickt mit Doppeldeutigkeiten. Als Tim zu guter Letzt auch noch eine ominöse SM Sache erwähnt, ist Schmidt fassungslos.

Er spricht Tim darauf an, und behauptet nun, über Nikolas Geheimnis im Bilde zu sein, natürlich schließt Tim sofort auf den Yoga Kurs, und erklärt Schmidt bereitwillig den Grund für Nikolas neues Hobby: Schmidt selbst. Nikola wolle, laut Tim, damit ihre Unzufriedenheit und unterschwelligen Gefühle Schmidt gegenüber kompensieren, und in den Griff bekommen. Schmidts Dilemma ist perfekt, als ihm zu allem Übel auch noch Nikola mit Steffis Reitgerte bewaffnet, in barschem Ton telefonierend, am Gang begegnet. Dr. Schmidt sieht sich schließlich verantwortlich dafür, aus einer perfekten Krankenschwester eine mittelmäßige Domina gemacht zu haben.

Nachdem ihn auch eine Konsultation mit seinen Assistenzärzten nicht von seinen Schuldgefühlen erleichtern konnte, schreitet Dr. Schmidt zur Tat, er ist bereit dieser dunklen, fremden und bizzaren Welt ins Auge zu blicken! Nach etwas Recherche in SM Fachliteratur, entschließt er sich jedoch, vorerst, eine Lösung im Gespräch zu suchen.
Nikola, natürlich auch im Glauben, den heimlichen Yogakurs mit ihm zu diskutieren, ist von ihrer neuen Leidenschaft nicht abzubringen, streicht die Vorzüge und Befriedigung, die der Kurs den Teilnehmern bringt, hervor, und rät Schmidt, es doch auch mal selbst zu versuchen. Als Verwaltungsdirektorin Springer sich dazu auch noch positiv äußert, und auf ihre eigene, langjährige Erfahrung in "diesem" Bereich hinweist, sieht Schmidt sein Weltbild bis in die Grundmauern erschüttert.

Doch für Nikola ist Schmidt, trotz Angstschweißes, dazu bereit, sich diesen Abgründen zu stellen, sowie ihnen die Stirn zu bieten - gewappnet mit einer ausladenden schwarzen Tüte, macht er sich auf, zur vermeintlichen SM Schnupperstunde in Nikolas Wohnung. Doch die Reaktion auf sein "Trainingsoutfit" hat er sich wahrlich anders vorgestellt, so muss Schmidt einige Zeit in knappen Lackhotpants, Hundehalsband und Bondage-Corsage, die ihm laut Verkäufer ausgesprochen gut stehen, ausharren, bis sich Nikola von ihrem Lachanfall erholt hat.

Als er ihr gesteht, sich um sie gesorgt zu haben, verraucht Nikolas Zorn darüber, dass Schmidt ihr tatsächlich eine Karriere als Domina zugetraut hätte. Als beide in einem versöhnlichen Gespräch gestehen, sich in der Vergangenheit weh getan zu haben, bemerken sie, wie gut sie einander bereits kennen Und der Yoga Kurs wird ab sofort mit offizieller, chefärztlicher Genehmigung abgehalten, auch wenn Nikola es ein bisschen bedauert, dass der Spaß der Geheimnis-krämerei nun vorbei ist.



89 Der perfekte Mann (13.10.04)

Dr. Schmidt, bittet Nikola, kurz vor seiner Abreise nach München, wo ihm der viel beachtete, gleichnamige Ärzteorden verliehen werden soll, einen Termin mit seiner Innenarchitektin, Frau Ostermann, wahrzunehmen - in seiner Wohnung! Natürlich nicht ohne Nikola das Spionieren in "Schubladen und unterm Bett" strengstens zu untersagen. Nikola, die darauf hinweist, wie wenig spannend sie Schmidts Wohnung inklusive Schlafzimmer bereits bei früheren Besuchen fand, erklärt sich dazu bereit Dr. Schmidt diesen Gefallen zu tun.

Tim, dem Nikola davon erzählt, während Schmidts Abwesenheit über dessen Wohnungsschlüssel zu verfügen, gelingt es nicht mal mit Bestechungsversuchen Nikola die offizielle "Schnüffelerlaubnis" abzuringen. Doch zum Leidwesen Nikolas meldet sich Schwester Ela krank, auch Schwester Silke fällt, wegen eines Zahnarzttermins, aus, und die Lemminge weigern sich ebenfalls, sich über eine personengebundene Anordnung Schmidts hinwegzusetzen, so muss Nikola selbst kurzfristig im Krankenhaus einspringen, und überlässt Tim schweren Herzens den Termin mit Frau Ostermann.

Natürlich ist es Tim nur kurze Zeit möglich, sich an den Schwur zu halten, den er bei Nikolas und seiner Freundschaft abgelegt hat: Unter keinen Umständen zu schnüffeln. Zu verlockend erscheint die Perspektive den Chefarzt auszuspionieren, aber außer einer unbezahlten Fernsehgebührenrechnung und einem Silberaschenbecher aus Dr. Grafs Büro, ist nichts zu finden! Als Tim, der sich ordentlich von Schmidts Knabbereien bedient hat, seinen Durst stillen möchte, greift er nach einer Flasche mit verdorbenem Kirschsaft, den er, nach der ersten Kostprobe, angeekelt durch Schmidts Wohnung spuckt, und auch seine Reinigungsversuche mit dessen Hemd verschlimmern das Chaos nur noch mehr.

Es gelingt ihm gerade noch die Innenarchitektin, die im selben Moment geklingelt hat, abzuwimmeln, nicht ohne ihr aber den Eindruck zu vermitteln, er selbst sei Chefarzt Dr. Robert Schmidt. Schweren Herzens beichtet Tim Nikola das angerichtete Unheil, die vor Wut außer sich ist, da das Chaos in Schmidts Wohnung unweigerlich auf sie zurückfallen wird, und ihre ohnehin schwierige Beziehung mit Dr. Schmidt nicht unbedingt verbessern. Als Frau Ostermann bei Schmidt anruft, nimmt Tim ab, und vereinbart, sich mit ihr zum Abendessen zu verabreden, natürlich mit einer grummelnden Nikola im Schlepptau, die plant, vor dem Restaurant Tims Versuch alle Missverständnisse aufzuklären, zu überwachen

Tim scheint jedoch während des Essens keine Fortschritte zu machen, und als Nikola sich auch noch mit aufdringlichen Rosenverkäufern plagen muss, wird es ihr zu bunt, und sie eilt an Tims Tisch, um ihn, "Dr. Schmidt", als Frau Vollendorf von der Nachbarschaftshilfe um ein Gespräch zu bitten. In der Toilette beichtet Tim Nikola es zu genießen, als Hetero gesehen zu werden, und daß er glaubt etwas in Frau Ostermann verliebt zu sein, und nun gar nicht mehr willens ist, zu beichten, eigentlich nicht Dr. Schmidt zu sein. Als Tim jedoch bezweifelt, überhaupt noch schwul zu sein, verweist Nikola auf Tims Imelda Marcos Dimensionen annehmenden Schuhschrank, und küsst ihn als Draufgabe zweimal, um ihn vom Gegenteil zu überzeugen. Dann überlässt Nikola Tim den Abend und verlässt das Restaurant.

In Schmidts Wohnung versöhnen sich die beiden nach Tims Entschuldigung, und er versichert Nikola, dass Frau Ostermann, nun über alles im Bilde, Dr. Schmidt gegenüber dicht halten werde. Als sich Dr. Schmidt bei Nikola dafür bedankt, seinen Termin wahrgenommen zu haben, meint er zu Nikola, bemerkt zu haben, dass die Innenarchitektin in seiner Wohnung geschnüffelt hätte, da besonders sein Teppich verdächtig sauber aussehe. Was bleibt Nikola nun anderes übrig, als Dr. Schmidt zu einem klärenden Gespräch in die Abstellkammer zu bitten?



90 Gezeter um Peter (20.10.04)

Ein Krankenhausanbau ist geplant, und die erfolgreichste Station der Rheintalklinik soll ihn erhalten, doch zu Dr. Schmidts Entsetzen ist dies nicht seine Station, die Orthopädie, sondern die Chirurgie, deren Belegzahlen mit Abstand die besten sind. So weicht Schmidts Traum von einer, um einen Golfteppich und eine ausladende Erholungszone, vergrößerten Station in weite Ferne. Er ordnet, zu Nikolas Erheiterung, an, Entlassungen nur mehr über seine Leiche durchzuführen.

Währenddessen plagt sich Peter mit ganz anderen Problemen, er soll sich, durch seine eigene Schuld, binnen einer Woche zum Zivildienst nach Gera melden. Da er es während seiner bereits zweijährigen Studienzeit, noch nicht geschafft hat, zumindest einen Schein an der Uni zu machen, wendet er sich verzweifelt an Nikola, die es, gegen ihre eigenen und Schmidts Vorbehalte, schafft, Peter als Zivi an der Orthopädie der Rheintalklinik einzusetzen.

Zu Überraschung aller, präsentiert sich Peter als effizienter und allseits beliebter Mitarbeiter, dem es auch gelingt, den schwierigen und ständig Fluchtversuche aus der Klinik unternehmenden Patienten Becker, in Zaum zu halten. Währenddessen klingelt Dr. Schmidt, von Selbstzweifeln geplagt, bei Nikola, um von ihr die neuesten Entwicklungen bezüglich des Anbaues, und Informationen seiner angeblich heiß diskutierten Unfähigkeit zu erhalten, doch Nikola trägt nichts zu Schmidts Beruhigung bei.

Peter wäre nicht Peter, wenn es nicht dennoch Probleme gäbe, er verkauft im ganzen Krankenhaus Zeitungen und Schokoriegel. Als Nikola davon erfährt, ist sie außer sich, und zitiert ihren Sohn zur Standpauke zu sich in die Wohnung. Auf dem Weg zu seiner Mutter, trifft Peter im Aufzug den mit sich hadernden Schmidt, der erst wieder aufblüht, als Peter ihm den Grund für die brillianten Belegzahlen der Chirurgie darlegt: Ambulanzfahrer Malowski! Dieser meldet nämlich sämtliche Notfälle zuerst bei den Chirurgen, und nicht an der Orthopädie. Als Peter Schmidt verspricht ein gutes Wort für ihn bei Malowski einzulegen, schöpft Schmidt endlich wieder Hoffnung.

Nikola gelingt es nicht, Peter die Gründe für seine Verkäufe an Patienten zu entlocken, so droht sie ihn unverzüglich bei Frau Springer zu melden, was seine sofortige Entlassung bedeuten würde. Dies kann Schmidt, mit Aussicht auf den Golfteppich, natürlich nicht tolerieren, und er macht sich bei Nikola für Peter stark, als diese jedoch entdeckt worum es Schmidt wirklich geht, und er weder als Freund noch als Chef zu ihr spricht, ist sie außer sich.

Doch Herr Becker bringt Licht ins Dunkel, er erklärt Nikola, dass Peter ihn, als Kioskbesitzer vor dem Ruin bewahrt hat, Peter hat die Waren nicht zum Eigennutz, sondern, sogar in seiner Freizeit, für Herrn Becker verkauft, um ihn so vor dem Konkurs zu bewahren.
Wieder zu Hause, von Schuldgefühlen geplagt, und von Dr. Schmidt als "zuhörendem Freund" veranlasst, macht sich Nikola auf, in Peters etwas gewöhnungsbedürftige Wohnung, um sich zu entschuldigen. Erst macht es ihr Peter nicht leicht, doch schließlich versöhnen sich die beiden, und Peter entschließt sich auf die Suche nach einer anderen Stelle als Zivildiener in Köln zu machen.

Als Schmidt im Krankenhaus mit den Lemmingen Kriegsrat hält, um Fahrer Malowskis Gunst zu erlangen, teilt Nikola mit, dass der geplante Anbau für die nächsten fünf Jahre auf Eis liege, sie verlässt die schockierten Ärzte mit einer Riesenpackung Schokoriegel, ursprünglich als Bestechungsgabe für Herrn Malowski und weitere Fahrer gedacht, fürs Schwesternzimmer, und einem süffisanten Kommentar bezüglich Schmidts zeitloser, an die Wand projizierten "Bestechungsversuchsgraphik".



91 Nikolas Geburtstag (27.10.04)


Neben Hund Oskar als ersten Gratulanten im Bett, und einer selbst geschenkten Bluse, ist wohl der Anstreicher, Herr Seibel, samt Streichwerkzeug mitten in ihrem Zimmer, Nikolas dritte morgendliche Geburtstagsüberraschung: Auch sonst macht sich der etwas verwirrte Herr nicht sonderlich beliebt.
Seine ausgesprochen langsame Art zu streichen, die in der ganzen Wohnung verstreuten Malerutensilien und die wenig sympathische Angewohnheit den Kühlschrank samt des, für die Kollegen bestimmten Geburtstagskuchens, komplett zu plündern, lassen Nikolas freundschaftliche Gefühle für ihn nicht sonderlich wachsen. Aber Herr Seibel bezieht seine Weisungen von ganz oben, nämlich von Dr. Schmidt!

Nachdem Nikolas Kinder, während des Frühstücks, äußerst überrascht und unvorbereitet auf deren Geburtstag reagieren, ist es auch gleich Peter, der für den geplanten schönen Abend im Restaurant Schwanensee absagen muss, er hat Karten fürs "Kraft durch Kotzen" Konzert, das natürlich vor geht. Im Krankenhaus erwartet Tim Nikola bereits mit Blumen, doch auch seine Abend ist bereits verplant, Opernpremiere inklusive Logenplatz! So sind es nur mehr Stefanie und Nikola, die gemeinsam feiern werden.

Dr. Schmidt, gerade damit beschäftigt, ein Date mit der frisch geschiedenen Laborassistentin Frau Behrens zu fixieren, hat zunächst kein offenes Ohr für Nikolas Beschwerden über den dreisten Anstreicher Seibel, erst als dieser im Krankenhaus anruft, um Nikola mitzuteilen, er habe ihre, relativ schlecht geputzte Mikrowelle zerstört, ist Dr. Schmidt bereit Nikola in ihre Wohnung zu begleiten, um mal mit dem Anstreicher zu sprechen. Doch Herr Seibel und Dr. Schmidt scheinen sich blendend zu verstehen, Schmidt komplimentiert Seibels gründlichen Arbeitsstil, eine halbe Wand pro Tag, so verlässt der Chefarzt unverrichteter Dinge Nikolas Bleibe.

Herr Seibel übermittelt Nikola, dass nun auch Stefanie keine Zeit mehr für sie haben wird, sie bereitet sich mit einer Schulkollegin auf eine Matheklausur vor, so beschließt Nikola alleine ins Restaurant zu gehen, und sich, trotz fehlender Familie und fehlendem Freundes, dort einen schönen Abend zu machen. Zuvor lehnt sie Herrn Seibels Angebot sie dorthin zu begleiten freundlich aber bestimmt ab.

Doch im Restaurant angekommen, stehen Nikolas Startchancen von Anfang an schlecht, sehr schlecht! Ein arroganter, patziger Kellner, schlechter Tisch vor der Toilettentür, ein sich aufs dämlichste anhimmelndes Paar, und ein eher blickkontaktfreudiger, alleinstehender Herr verderben ihr den Abend zusehends, einzig ein Pfefferstreuer in grinsender MännchenfaVon bietet ihr etwas Erheiterung. Als sie schließlich noch entdeckt ihr Portemonnaie vergessen zu haben, und sie durch einige Verwechslungen vom Kellner für eine Dame vom (gewissen) Gewerbe gehalten wird, platzt ihr der Kragen und sie wird lautstark schimpfend des Lokals verwiesen.

In strömenden Regen erkennt sie Dr. Schmidts Wagen, dieser lässt sie aber erst nach der Drohung, sich mittels Generalschlüssels ins Form eines Ziegelsteines Zugang zu seinem Wagen zu verschaffen ins Auto, wo sie sich dann zur Krönung noch auf einen Karton am Beifahrersitz setzt. Aber zu Hause angekommen, wird sie von ihren Kindern und Tim erwartet, die von Herrn Seibel angerufen, letztlich doch noch Zeit fanden, um mit ihr zu feiern. Auch Dr. Schmidt gesellt sich noch zur Geburtstagsrunde, da Frau Behrens kurzfristig doch noch entschieden hat, es wieder mit ihrem Ex-Mann zu versuchen. Schmidts Geschenk an Nikola: der zerknautsche Karton mit einem Geburtstagskuchen in derselben Form, als Inhalt.

Als alle gegangen sind, genießt Nikola mit Oskar und der Pfeffermühle aus dem Restaurant die Ruhe, und sie stellt amüsiert fest, nun definitiv alt genug zu sein, um Selbstgespräche zu führen.



92 Dr. Borstel zum OP! (03.11.04)

Dr. Schmidt, Nikola und die Assistenzärzte platzen lautstark in eine Totenwache in der Krankenhauskapelle, im Glauben die Facharztparty von Dr. Pagens zu stürmen. Vom Priester erfahren sie ebendort vom geplanten Umbau der Kapelle. Auch Tim sieht sich als Umbauverantwortlicher mit den Handwerkern, als auch allgemein als höchst überfordert, vor allem die Wahl des optimalen Bodenbelages stellt ihn vor eine beinahe unlösbare Entscheidung: Laminat oder doch Parkett?

Inzwischen unterhält sich Nikola mit Dr. Borstel, die völlig übermüdet einen Nachtdienst nach dem anderen übernimmt, um die einzige Operation "Prothetik untere Extremität", die ihr für die Zulassung zu ihrer Facharztprüfung noch fehlt, zu "erwischen". Zu den häufigen Nachtdiensten zündet sie noch dazu jede Woche eine Kerze in der Kapelle an. Dr. Borstel scheint Glück zu haben, ein Patient mit einer Oberschenkelhalsfraktur wird eingeliefert. Doch wenig später entdecken Nikola und Tim eine völlig verzweifelte Dr. Borstel im Schwesternzimmer, Dr. Schmidt hat sie einfach vom OP-Plan gestrichen und Dr. Brummel als Chirurgen eingetragen!

Das kann Nikola natürlich nicht auf sich sitzen lassen, wütend konfrontiert sie Schmidt mit seiner Entscheidung, doch dieser zeigt sich völlig unbeeindruckt, er glaubt nicht, dass Borstel schon so weit sei, und dass Nikola diesmal die Situation als völlig falsch einschätze. Erbost beschuldigt ihn Nikola, Borstel einfach nur nicht gehen lassen zu wollen, da sie völlig unter seiner Fuchtel stünde, und er die Assistenzärztin ohnehin als sein Eigentum betrachte.
Doch Tim verkündet, zu Nikolas großer Überraschung, wenig später, dass Dr. Schmidt einen neuen OP - Plan rausgegeben hätte, und nun Dr. Borstel offiziell mit der OP betraut sei.

Es ist der Tag der großen OP, Nikola lädt Dr. Schmidt zur anschließenden Stationsfeier für Dr. Borstel ein, doch dieser lehnt die Einladung und den angepriesenen Linseneintopf noch immer eingeschnappt ab. Alle Vorbereitungen zur OP sind getroffen, doch einzig die Hauptakteurin scheint verschwunden, verzweifelt suchen Nikola, die Lemminge und Tim nach ihr, doch vorerst vergeblich, als Schmidt von Borstels Verschwinden erfährt, räumt er ihnen eine Frist von 30 Minuten ein, ansonsten würde er sich selbst um die OP des Patienten Scheiwe kümmern.
In letzter Minute hat Nikola die rettende Idee, die Kapelle! Und wirklich, Dr. Borstel befindet sich mitten im Raum und versucht Nikola verzweifelt davon abzuhalten zu ihr zu kommen, doch zu spät, Nikola ist ebenfalls am trocknenden Laminatkleber festgeklebt.

Es gelingt den beiden sich durch Wippen aufeinander zuzubewegen, bis Nikola in Dr. Borstels Armen landet; festgepappt bedauern beide Borstels verpaßte Chance, und daß Dr. Schmidt letztlich doch wieder recht behalten würde, bis Nikolas Socke ebenfalls am Boden festklebt, und sie die rettende Idde hat: Klamotten runter, sie auf den Boden werfen und auf ihnen bis zum Ausgang laufen!

Nach erfolgreicher Operation findet sich Dr. Schmidt schließlich doch noch unter Dr. Borstels Gratulanten, um ihr weiterhin viel Glück für ihre berufliche Karriere, die sie nun bald, als Fachärztin, von der Rheintalklinik in andere Häuser führen würde, zu wünschen. Überrascht von dieser plötzlichen Erkenntnis versichert Dr. Borstel sich mit diesem Schritt noch Zeit zu lassen. Einzig Tim ist etwas verschnupft, der ihm so lästige Kapellenumbau wird sich durch Nikolas und Borstels "Einlage" auf heiligem Boden um eine weitere Woche verzögern, so lange benötigt Pfarrer Soest nämlich zur Neuweihe des krankenhauseigenen Gotteshauses.



93 Der letzte Tango (10.11.04)

Schon wieder stehen nervende Renovierungsarbeiten an, diesmal ist Tim dafür verantwortlich den Untersuchungsraum der Orthopädie neu streichen zu lassen, klingt einfach? Nicht, wenn Dr. Schmidt und Nikola die Farbe gemeinsam auswählen sollen! Natürlich ist man sich bei "Bozen Blau" gleich mal uneins, nach einigem Hin und Her entscheidet man sich schließlich für das von Dr. Schmidt favorisierte Gelb.

Tanzlehrer Ockerblom, von Dr. Schmidt erfolgreich am Handgelenk operiert, wird entlassen, und bedankt sich bei Nikola für die ausgezeichnete Pflege indem er ihr einen Tangokurs spendiert. Nikola ist wenig begeistert, und auch ihre eifrige und völlig "overdresste" Begleitung, Tim, macht ihr wenig Hoffnung auf einen schönen Abend.

Als Tim dann auch noch von Schmidt ins Krankenhaus zurückbeordert wird, da ihm die Farbe Gelb an den Wänden des Behandlungsraumes plötzlich doch nicht mehr harmoniert, ist Nikolas Laune am Tiefstpunkt angelangt. Mit der Vorstellung von verschwitzen Tanzpartnern und ehrgeizigen Tänzerinnen macht sie sich auf den Weg zur Tanzschule, sie sieht sich in ihren Befürchtungen bestätigt: Ihr Tanzpartner schwitzt massiv an den Händen, glotzt ihr in den Ausschnitt und tatscht ihr an den Po. Zu guter Letzt taucht auch noch Schmidt in der Tanzschule auf - beide haben den gleichen Kurs geschenkt bekommen! Doch mit der Aussicht auf Nikolas bisherigen, und Dr. Schmidts zukünftige Tanzpartnerin entscheiden sich beide das Tangotanzen doch miteinander zu versuchen, und nach einigen Anzickereien klappt das Miteinandertanzen ausgesprochen gut.

Am nächsten Tag schwärmt Nikola Tim vom Tangokurs vor, und auch Dr. Schmidt hat das Tangofieber gepackt. Als aus Nikolas Wohnung Tangomusik tönt, wagt der Chefarzt beim Müllruntertragen eine flotte Sohle mit der Mülltonne. Als er bei Nikola läutet, bittet sie ihn in die Wohnung, und die beiden entdecken wie gut sie beim Tangotanzen harmonieren. Endlich scheinen die beiden etwas gefunden zu haben, das beide mögen, und beginnen mit Ehrgeiz gemeinsam Tango zu üben. Die Station, sowie Peter und Stephanie wundern sich über die anhaltende und ausgesprochen gute Laune beider.

Nikola, die eigentlich Dr. Schmidt zum Tanze erwartet, ist sichtlich nervös als stattdessen Tim bei ihr in die Wohnung schneit; doch schließlich erzählt sie Tim von ihren Tangostunden mit Schmidt. Dieser versteht unter Tangostunden natürlich etwas ganz anderes, und ist nach einigen, zweideutigen Anspielungen, etwas enttäuscht als Nikola ihm glaubhaft versichert wirklich nur mit Schmidt zu tanzen. Der nun doch ziemlich eifersüchtige Tim bittet Nikola treuherzig bei der nächsten Vorbereitung auf den Tanzwettbewerb der Ockerblomschen Tanzschule anwesend sein zu dürfen, und sie und der inzwischen ebenfalls anwesende Dr. Schmidt stimmen zu.

Doch außer zickig-kritischen Kommentaren fällt Tim nicht viel zu den Tanzkünsten des Tangopaares ein, und wie beinahe immer endet alles in einem handfesten Streit: Tim ist beleidigt, da Nikola ihr Kleid für den Tanzabend mit Schmidt und nicht mit ihm ausgesucht hat, und Dr. Schmidt weigert sich nun, als einziger, der sich überhaupt mit Tango auskenne, überhaupt mit Nikola anzutreten. So erscheinen beide mit anderen Partnern zum Wettbewerb, Nikola mit Tim und Schmidt mit einer Unbekannten.

Während einer Tanzpause zicken sich die beiden natürlich wieder an, bis es Schmidt zu bunt wird, und er Nikola packt, und sie, weiter zankend, einen feurigen Tango aufs Parkett legen. Tanzlehrer Ockerblom ist ebenfalls begeistert, und gratuliert den beiden zu ihrer "puren Leidenschaft". Nun bleibt nur noch zu klären, wie der eher "übersichtliche" Pokal der beiden Gewinner gerecht geteilt wird.



94 Die Camper (17.11.04)

Nikola überrascht Dr. Schmidt in einer ziemlich "pikanten" Situation mit seiner "alten" Kollegin Judith in der Waschküche, Schmidt verteidigt sich sofort, doch Nikola merkt an, dass er ihr keine Rechenschaft schuldig sei, drückt Schmidt ihren Wäschekorb in die Hände und verlässt eilig den Schauplatz.
Tim ist ein gebrochener Mann, seine große Liebe Marcel hat nach drei Tagen großer Liebe Schluss gemacht, dies teilt er Nikola als erster Anrufer, vor ihrer Tür stehend, auf ihrem neuen Handy mit. Noch dazu hat Marcel Tim genau vor dem gemeinsam geplanten Campingausflug verlassen, Nikola gelingt es Tim wieder aufzubauen, und willigt sogar, etwas zögerlich, ein mit ihm zum Camping zu kommen.
Schmidt hat derweil ganz andere Probleme, denn offensichtlich hat Nikola während der Frühschicht aus Versehen sein Handy, dasselbe Modell wie ihres, eingesteckt, wo er doch einen ausgesprochen wichtigen Anruf erwartet, der ihn zur illustren Aftershowparty von Luciano Pavarotti lotsen soll.

Verzweifelt versucht er Nikola auf seinem Handy zu erreichen, doch vergeblich, diese ist mit Tim bereits am Campingplatz angelangt, und musste gerade feststellen sich auf einem ausschließlich von Schwulen besuchten Platz zu befinden. Als sich dann auch, nach Anblick ihres Wagens, "begeisterte" Campingstimmung breit macht, lernen die beiden ihre unmittelbaren Nachbarn Kalle und Thomas kennen. Tim gibt Nikola gleich mal als seine Ehefrau aus, um vom, seiner Meinung nach, etwas aufdringlichen Kalle verschont zu bleiben. Schmidt gelingt es inzwischen nicht via Tims Handy Nikola zu erreichen, auch Stephanie ist ihm keine große Hilfe.

Beim Geschirrspülen nach einem gemeinsamen Grillabend, kommen sich Nikola und der vermeintlich schwule Kalle näher, als sie sich küssen werden sie vom nach Nikola rufenden Tim unterbrochen. Tim gerade in großer Leben- und Liebeskrise heult sich bei Nikola aus, die bald wieder nach draußen eilt, um mit Kalle da fortzusetzen wo sie aufgehört hatten. Und schon wieder stört Tim, er kann ohne Nikola nicht einschlafen! Als Tim endlich schlummert, beginnt es zu regnen, Nikola und Kalle machen es sich im Vorzelt gemütlich.

Doch der nächste Störenfried in Gestalt von Dr. Schmidt erscheint bereits auf der Bildfläche. Schmidt, erst mal völlig perplex, fordert dann sein, durch die Eingabe falscher Pins, nutzloses Handy zurück, verbietet Kalle seine "Schwester" Nikola als sexy zu bezeichnen, Tim kommt hinzu, erklärt Nikola sei gar nicht seine Frau, und als dann auch noch Marcel auftaucht, ist die Verwirrung perfekt.
In Folge versöhnen sich Tim und Marcel, Kalle zieht ärgerlich ab, Nikola und Schmidt warten bei heftigem Regen zu den Klängen von Nessun Dorma unter dem Vordach der Campingkasse auf ein Taxi, denn bei diesem Wetter bleibt Schmidts Ferrari in der Garage.

Als Schmidt bedauert einen wahrscheinlich phänomenalen Abend mit Pavarotti zu verpassen, bedauert Nikola ihren entgangenen One Night Stand. Schmidt blickt Nikola lange an, und bemerkt, dass er nicht glauben könne, dass sie ihren Mann beinahe betrogen hätte. Nikola erwidert dass Tim gar nicht ihr Mann sei, woraufhin Schmidt fragend anmerkt, dass sie doch nicht der Typ Frau sei, die ihren Mann betrüge. Nikolas antwortet, dass, wenn sie einen Mann hätte, er die Antwort schon wissen würde.

Am nächsten Morgen im Krankenhaus erwarten die Lemminge Dr. Schmidt schon mit sämtlichen Klatschblättern, um nach einem Bild mit ihm und dem großen pavarotti zu suchen, Schmidt teilt ihnen jedoch barsch mit, es nicht nötig zu haben sich auf sämtlichen Promifeten sehen zu lassen, als jedoch der Ministerpräsident in Begleitung einer Journalistenmeute auf der Orthopädie eingeliefert wird, gibt es für Schmidt kein Halten mehr, und er taucht ins Blitzlichtgewitter.



95 Ein Klavier, ein Klavier! (26.11.04)

Beim gemeinsamen Frühstück erzählt Nikola Tim von ihrem Plan für den neuen Wickeltisch der Entbindungsstation zu sammeln, Tim, der nur halbherzig zuhört, erzählt ihr seinerseits von seinem Plan einen leerstehenden Aktenraum inklusive vier Fenstern zu seinem Büro zu machen, Tim von Nikola daraufhin zum König der Egoisten gekrönt, verliert seinen Titel gleich darauf an Dr. Schmidt, der sich per Seilwinde inklusive geerbtem Flügel die Hauswand raufziehen lässt.
Natürlich wollen Nikola und Tim das gute Stück begutachten, Tim spielt zur Überraschung aller gleich mal ein hübsches Stück am wertvollen Instrument. Dr. Schmidt hingegen wehrt sich standhaft etwas zum besten zu geben, und wird gleich darauf von Nikola bezichtigt überhaupt nicht Klavierspielen zu können. Nikola spielt den "Flohwalzer" und verlässt triumphierend Schmidts Wohnung.

Frau Springer ist begeistert von der Idee der Kollekte für die Säuglingsstation, und lädt den Verwaltungsrat auch noch zur Charity Feierlichkeit ein; nun ist natürlich Nikolas Wohnung zu klein für eine Veranstaltung dieses Rahmens, und Schmidt entscheidet, dass die Feier stattdessen bei ihm abzuhalten sei.
Als Klaviermusik aus Schmidts Wohnung tönt, ist es für Nikola an der Zeit sich bei ihm für den Vorwurf er könne gar nicht spielen zu entschuldigen, vor allem, da sie es auch bereits an einige Kollegen weitererzählt hat. Gemeinsam mit Tim macht sie sich auf ins obere Stockwerk, Schmidt tut großmütig und verzeiht ihr nach einiger Zeit. Daraufhin schlägt Nikola ihm vor, doch beim Benefizabend zugunsten der Säuglingsstation etwas aus seinem Repertoire zu spielen, Schmidt, plötzlich kleinmütig, lehnt dankend ab, doch Nikola nimmt sein Nein natürlich nicht hin.

Schmidt beichtet dem zurückgebliebenen Tim, er könne gar nicht spielen, die Musik die Tim und Nikola gehört hätten, sei eine Vladimir Horowitz Aufnahme gewesen. Schmidt erzählt, er hätte zwar sechs Jahre Klavierunterricht gehabt, könne sich aber bloß an ein Stück, und das nur noch mehr als dürftig erinnern. Tim willigt schließlich ein Schmidt stillschweigend Klavierstunden zu geben, unter der Bedingung Schmidt würde bei Frau Springer das große Büro für ihn durchsetzen.

Inzwischen sieht sich Nikola mit völlig anderen Schwierigkeiten konfrontiert, Dr. Borstel kippt ständig ihren mühevoll ausgedachten Menüplan für den karitativen Abend.
Währendessen üben Schmidt und Tim fleißig Klavier, Tim ständig bemüht Dr. Schmidts Originalklavierstundenszenario mit heißer Milch, Kissen im Rücken und Tim selbst als Metronom zu generieren. Es gelingt ihnen Nikola abzuwimmeln, die sich ob des Menüplanes verzweifelt an Dr. Schmidt wenden wollte.

Als Tim sein neues Büro bezieht besucht ihn Nikola, um in Erfahrung zu bringen, wie er es überhaupt geschafft habe an das Büro zu kommen. Als sie sich aus Spaß in Tims Riesenaktenschrank stellt, beobachtet sie Dr. Schmidt, der Tims verspannten Nacken massiert. Als Schmidt das Büro verlässt nimmt sie Tim ins Kreuzverhör, der auch bald darauf zugibt Schmidt Klavierstunden zu geben. Nikola triumphiert und prophezeit Tim sie würde Schmidt fertig machen, und ihm eine Lektion erteilen. Tim versucht vergeblich Nikola davon abzubringen, und gibt sogar zu Schmidt nett zu finden.

Der besagte Abend verläuft sehr harmonisch, alle Gäste bezeugen, sich schon sehr auf Schmidts Klaviereinlage zu freuen, bis Nikola Lukas ankündigt, einen kleinen Patienten Dr. Schmidts, der von ihm am Handgelenk operiert wurde, und gerne für die versammelten Gäste etwas am Klavier spielen möchte. Schmidt ist fassungslos als Lukas genau das Stück spielt, das er spielen kann. In seinem Schlafzimmer entwickelt sich daraufhin eine relativ heftige Debatte zwischen Nikola und Schmidt, der nun natürlich weiß, dass sie ebenfalls über alles Bescheid wusste. Als beide entdecken, dass sie immer recht behalten wollen, beschließen angesichts dieser Gemeinsamkeit das Kriegsbeil zu begraben, und spielen zur allmählichen Begeisterung der Gäste im Sinne der Kinder den Flohwalzer in Perfektion vierhändig auf dem Flügel.

Der Spendenabend war ein so großer Erfolg, dass nicht nur ein neuer Wickeltisch gekauft werden konnte, sondern eine völlig neue Einrichtung, die alten Möbel werden nun zum Leidwesen Tims in seinem "neuen" Büro, nun Lager, verstaut.



96 Haben wir oder haben wir nicht?! (03.12.04)

Nikola und Dr. Schmidt wachen in seinem schwer verwüsteten Zimmer nebeneinander im Bett auf, der Schock sitzt tief, und nach einigem an Brüllerei versuchen die beiden die Geschehnisse der letzten Nacht zu rekonstruieren, nicht ohne sich vorher versichert zu haben, vollständig bekleidet zu sein. Um einen Überfall kann es sich nicht gehandelt haben, Nikolas Kleidung liegt verstreut im ganzen Raum, und am Ende entdeckt man auch dass Dr. Schmidt bis auf seine Socken nackt ist, man einigt sich vorerst darauf, dass "nichts" zwischen den beiden passiert sei. Verkatert, schockiert und in Eile macht sich Nikola auf, um Stefanies Biokurs auf der Station willkommen zu heißen, und um vielleicht durch Tim Licht in die ominöse Affäre zu bringen. Sie entdeckt Tim am Gang, und läuft ihm nach, um sich über die Geschehnisse der letzten Nacht zu erkundigen.

Im Schwesternzimmer erzählt sie Tim, dass sie sich noch an seine Party erinnern könne, und daran, dass sie sich bei Peter, der ebenfalls eine ziemlich laute Party feierte, ob des Lärmes beschweren wollte. Peter konnte sie zwar nicht antreffen, hat sich aber bei einem seiner Kumpels einen großen Pott Bowle gesichert, der sie sich im Flur auf der Treppe ausgiebig gewidmet hätte. Als sie wieder nach unten wollte, habe sie die Schwerkraft daran gehindert, und so ließ sie sich manövrierunfähig vor Schmidts Tür nieder. Schmidt kam auch bald siegreich von einem Tennisturnier nach Hause, und nahm die schwer gezeichnete Nikola mit in seine Wohnung, dann wäre alles schwarz, und sie könne sich an nichts mehr erinnern.

Hier knüpft nun Tim an, der sich um Nikola sorgte, und nach ihr sehen wollte, und er konnte tatsächlich noch so einiges beobachten, da Schmidt seine Wohnungstür nur angelehnt ließ. Nikola habe Schmidt, der dringend einen Antrag für seinen Trophäenschrank faxen musste, ziemlich angegraben, ihn dann gefragt, wo sie beide denn nun stünden, und er doch sehen müsse, wie es zwischen ihnen brodle, und als Nikola zu guter Letzt auch noch anfing sich und den völlig überrumpelten Schmidt auszuziehen, zog es Tim vor, sich mit seinem neuen Schwarm zurückzuziehen.

Auch Dr. Schmidt hat währenddessen große Erinnerungslücken, und kann sich die riesen Beule auf seiner Stirn genau so wenig erklären, wie die Geschehnisse der letzten Nacht. Zu aller Übel trifft er auch noch Peter, der ihm zur heißen, letzten Nacht gratuliert, und sich überdies auch noch indiskret wundert, wo Dr. Schmidt wohl immer solche Granaten auftreibe. Der Bier holende Peter konnte in der vorangegangenen Nacht nämlich, durch die offene Türe beobachten, dass Schmidt exzessiv Bowle aus seinem Tennispokal trank, und sich entkleidend einer unbekannten Schönen ins Schlafzimmer folgte.
Mit diesen Nachforschungsergebnissen in Händen, einigen sich Nikola und Schmidt darauf, dass wohl etwas zwischen ihnen passiert sein müsse, aber da sich keiner mehr daran erinnere, könne man es als "gar nicht existent" abhaken. Doch die beiden gehen sich in den folgenden Wochen dennoch aus dem Wege, und vermeiden den Kontakt. Nikola entschließt sich, nach einem Gespräch mit Tim, die Sache zwischen ihr und Dr. Schmidt endgültig aus der Welt zu schaffen, und mit ihm daher ein klärendes Gespräch in dessen Büro zu führen. Als die beiden anhand seiner kaputten Uhr, die in dieser Nacht um 23:47 stehen blieb, und dem Bewilligungsantrag für seinen Trophäenschrank, welchen Schmidt um 23:42 gefaxt hat, entdecken, dass sie nur fünf Minuten Zeit gehabt hätten, um "es" zu tun, stellt sich große Erleichterung ein, denn nun ist es für die beiden klar, dass in dieser kurzen Zeit überhaupt nichts passiert sein konnte. Erleichtert, nun wieder ordentlich streiten zu können, verlassen beide Schmidts Büro.

Anschließend übergibt Schwester Silke Nikola mit steinerner Miene die Ergebnisse eines Bluttests, der im Rahmen der Besuche für Stefanies Klasse und Nikola selbst gemacht wurden. Nikola liest die Unterlagen, und fängt daraufhin an, Stefanie Vorwürfe zu machen, wie sie nur in ihrem Alter schwanger werden könne, bis Stefanie Nikola darauf aufmerksam macht, ihre eigenes Testergebnis in Händen zu halten. Nikola ist schockiert, und äußert zu sich selbst, dass der Vater anscheinend doch schneller war, als sie beide glaubten.


97 Wir haben's getan! (10.12.04)

Nikola, Stefanie und Peter halten Familienrat, Nikola erzählt ihren Kindern von ihrer Schwangerschaft, und die beiden fragen sich nun, wer denn der Vater sei. Als Tim hinzukommt, ist er völlig aus dem Häuschen, als er erfährt, dass Nikola schwanger ist, und malt sich bereits in den schönsten Farben seine Ersatzvaterschaft aus.

Währenddessen herrscht auf der Orthopädie hellste Aufregung, der Verwaltungsrat hat sich zum Stationsbesuch angesagt, und alle warten auf Nikola, welche die Stationsstatistik bei sich hat. Nikola erscheint gehetzt auf der Bildfläche, nur leider befindet sich die heiß begehrte Statistik in ihrem Auto, das sie Peter geborgt hat.

Zu allem Übel erhält Nikola nun den Anruf, Peter sei in polizeilichem Gewahrsam, da er und ein Freund beim zu schnell fahren erwischt wurden, und sie anschließend die Radarbox entwendet hätten, um an das Beweisfoto zu gelangen. Nikola macht sich auf den Weg ins Präsidium, kann sich vom Wachtmeister Vorwürfe und Anschuldigungen anhören, da sie als alleinerziehende und berufstätige Mutter anscheinend nicht in der Lage sei, ihre Kinder richtig zu erziehen.
Peter ist ihr ebenfalls keine große Hilfe, noch dazu haben er und sein Freund Bier über die Stationsstatistik gekippt, die nun für Dr. Schmidt unbrauchbar ist. Das Stationsbuch steht ebenfalls nicht zur Verfügung, da es von der Polizei, mit der Annahme, es handle sich hierbei um die Dokumentation illegaler Drogeneinnahmen, konfisziert wurde.

Schmidt ist außer sich, und "bittet" Nikola zur Unterredung in die Abstellkammer, dort brüllt er sie an, und wirft ihr vor, unfähig zur Kindererziehung zu sein. Nikola bricht in Tränen aus, und ein perplexer Schmidt versucht ihr, wegen ihres ungewöhnlichen Gefühlsausbruches, zu entlocken, was denn mit ihr sei. So beichtet sie ihm ihre Schwanger- und seine zukünftige Vaterschaft. Dr. Schmidt reagiert, sogar für seine Verhältnisse, absolut unsensibel, zweifelt seine Vaterschaft an, bezichtigt Nikola des Diebstahles seines Genmaterials, merkt an, wie unattraktiv eine Gewichtszunahme von vierzig Pfund sei, und malt sich schließlich in schlimmsten Bildern einen Kindersitz im Ferrari aus.

Verzweifelt eilt Nikola zur Damentoilette, wo es Tim gelingt, sie zu trösten und ihr seine vollste Unterstützung zu versichern. Nikola dankt ihm, weist aber darauf hin, da alleine durch zu müssen, und sie nicht wisse, ob sie das Kind behalten wolle. Nikola nimmt schließlich ihren Resturlaub, sieht alte Kinderfotos durch, und erhält sogar von Peter Unterstützung, der ihr verspricht, immer für sie da zu sein.

Zum Termin bei Nikolas Gynäkologen taucht unerwartet Dr. Schmidt auf, und schon im Wartezimmer beginnen die beiden sich ordentlich zu zoffen, er sei hier um Verantwortung zu beweisen, und um seine liebevolle Seite zu zeigen. Damit beschäftigt sämtliche wartende Patientinnen und die Sprechstundenhilfe zu überzeugen, kein Paar zu sein, betreten die beiden das Untersuchungszimmer.

Auch im Beisein des etwas konsternierten Arztes fliegen weiterhin die Fetzen, man könne sich nicht an die Zeugung erinnern, da man besoffen war, und am liebsten wäre es, wenn man überhaupt nichts mehr miteinander zu tun hätte. Darauf einigen sich die beiden dann auch.
Nikola fängt hysterisch an zu Lachen und meint, dass es nach all den Dingen, wie Boston und ihren Job an der Uniklinik, wohl nur eine Schwangerschaft brauche, um Schmidt endlich los zu werden. Beide stellen schließlich fest, dass sie nichts mehr verbinden würde... bis sie auf dem Ultraschallmonitor den Herzschlag ihres gemeinsamen Kindes sehen.



9. Staffel (2005)

98 Die Heiratsanträge (16.09.05)
99 Marilyn Pütz (23.09.05)
100 Die Nackte Nr. 42 (30.09.05)
101 Der Koffer (07.10.05)
102 Das erste und letzte Abendmahl (21.10.05)
103 Fear Factor (30.10.05)
104 Die Russenbraut (04.11.05)
105 Nikola taucht unter (11.11.05)
106 Die Offenbarung (25.11.05)
107 Der beste Freund des Mannes (02.12.05)
108 Der Anfang vom Ende (09.12.05)
109 Das Ende - Teil 1 (16.12.05)
110 Das Ende - Teil 2 (16.12.05)


98 Die Heiratsanträge (16.09.05)

Die Gerüchteküche im Rheintal-Krankenhaus brodelt auf höchster Flamme, seit bekannt ist, dass Nikola ein Kind erwartet, aber niemand ihrer Kollegen weiß, wer der Vater ist. Um weiteres Getratsche im Krankenhaus zu vermeiden sind Dr. Schmidt und Nikola übereingekommen, niemandem zu verraten, wer der Vater ihres Babys ist. Ohne Erfolg! Als alle in Schmidts Nähe darüber spekulieren, wer wohl der Vater ist, entschließt er sich zum Gegenangriff und streut das Gerücht, Nikolas Kind sei von dem Putzmann Salvatore. Als Nikola über ihren persönlichen Geheimdienst, Tim, davon hört, ist sie außer sich. Wer so was bloß in die Welt setzt? Tim macht sich auf die Suche und findet heraus: Schmidt ist der Übeltäter!

Nikola sucht ihn umgehend auf und macht ihm die Hölle heiß. Sie schärft Schmidt ein, er soll keine dumme Fährten legen, nur um zu verhindern, dass seine Vaterschaft bekannt wird. Aber zu spät, denn schon ist es geschehen: Der taubstumme Patient Spiegel hat die ganze pikante Wahrheit von Nikolas Lippen gelesen und natürlich weiß es kurz darauf das ganze Krankenhaus. Die Tratschlawine rollt los und Schmidts Ruf leidet: Schmidt sei nur ein eitler Bock, der Nikola nicht heiratet, weil er keine Verantwortung übernehmen will. Schmidt ist tief gekränkt und in seiner Ehre verletzt.

Tim, der davon überzeugt ist, dass Nikolas Kind einen Vater braucht, will sich selbst als Ehemann zur Verfügung stellen. Nikola macht ihm jedoch deutlich, dass sie weder ihn noch Schmidt heiraten würde, selbst wenn er sie fragte. Als Schmidt das von Tim erfährt, ergreift er die Gelegenheit, um in der Gewissheit, ohnehin nicht erhört zu werden, ganz bequem seine Ehre wiederherzustellen: Er lockt Nikola in eine Falle.

Schmidt postiert Herrn Spiegel "unauffällig" so, dass er jedes Wort von seinen Lippen ablesen kann und bestellt Nikola zu einer Besprechung in den Wartebereich der Station. Nikola kann Schmidt in diesem Moment jedoch wegen eines Übelkeitsanfalls gar nicht richtig zuhören, sondern kotzt ihm erst mal nur vor die Füße. Als Schmidt sich danach rührend um sie kümmert, erkundigt sie sich nach der Frage, die er ihr gerade gestellt hätte. Schmidt wiederholt seinen Antrag und Nikola ist völlig verwirrt. Allerdings nicht allzu lange, als sie im nächsten Moment Herrn Spiegel entdeckt und Schmidts Spiel durchschaut. Verletzt und wütend lässt sie Schmidt stehen, der nun merkt, welchen großen Fehler er begangen hat und sein Bestes tut um es wieder gut zu machen. Er erklärt Nikola, dass er ernsthaft mehr Verantwortung für das gemeinsame Kind übernehmen will und macht ihr erneut einen Antrag. Nikola ist noch immer nicht überzeugt und vor allem ist sie der Meinung, dass Schmidt einfach kein Familienmensch sei und als Ehemann nichts tauge.
Schmidt lässt sich jedoch nicht von seiner Idee abbringen und macht Nikola einen vierten und sehr ernst gemeinten Heiratsantrag. Zum ersten Mal realisiert Nikola, wie ernst Schmidt die Sache meint, lehnt aber auch - oder gerade deswegen? - diesen Antrag ebenso ernst ab. Wohlwissend, welche Konsequenzen dies für ihre Beziehung zu Schmidt haben wird, der verletzt bemerkt, ihr diese Frage in Zukunft nun nie mehr zu stellen.


99 Marilyn Pütz (23.09.05)

Der spröde Industrielle Ludwig Strauss möchte einem Krankenhaus ein neues CT stiften und die Rheintalklinik ist in der engeren Auswahl! Natürlich setzt Schmidt alle Hebel in Bewegung, um Strauss zu imponieren und macht das halbe Krankenhaus verrückt. Sehr zum Leidwesen von Tim, der Frau Springer vertritt und mit seinen Gedanken eigentlich beim Marylin-Monroe-Wettbewerb ist, an dem er am gleichen Abend teilnehmen will.
Strauss hingegen lässt sich von Schmidts Bemühungen nicht im Geringsten beeindrucken und Schmidt sieht jegliche Chance auf die Schenkung schwinden.
Die Situation ändert sich, als Strauss auf der Toilette Tim - bereits im Marylin-Kostüm - begegnet. Wider Erwarten aber bringt dies aber keine Änderung zum Schlechtern, im Gegenteil: 'Marilyn' erinnert Strauss an seine Jugendliebe und seine Laune verbessert sich schlagartig...

Als Schmidt davon erfährt, will er die Gunst der Stunde nutzen: Tim soll als Marilyn bei einem Essen mit dabei sein und damit Strauss die Hand zur Unterschrift unter die Stiftungsurkunde führen! Tim ist Feuer und Flamme, aber Nikola kann sich nur an den Kopf fassen: was für ein absurder und peinlicher Plan. Sie überzeugt Schmidt, dass man Strauss doch vertrösten könne. Also erklärt Schmidt Strauss, er habe Marilyn eingeladen, aber die hätte was an der Bandscheibe und könne nicht lange sitzen. Tim soll ganz normal als Vertreter der Verwaltung mit am Tisch sitzen und die Formalitäten erledigen.
Beim Abendessen kann Strauss jedoch über nichts anderes reden als über Marilyn und fragt Schmidt über ihre persönliche Situation aus. Als Schmidt sich verplappert und behauptet, er könne Marilyn jederzeit herholen, springt Tim auf den Zug auf und rast zum Auto, um sich umzuziehen. Nikola muss sich einiges einfallen lassen, damit der Abend nicht im kompletten Chaos endet und es scheint schließlich tatsächlich alles glatt zu gehen: Strauss übergibt Schmidt den Scheck für das CT. Nur zu dumm, dass im gleichen Moment Tims "Freundinnen" den Marilyn-Wettbewerb in genau diesem Luxus-Restaurant ausklingen lassen wollen. Als sie Tim entdecken und ihn gnadenlos outen, nimmt Strauss seinen Scheck selbstverständlich sofort wieder an sich.



100 Die Nackte Nr. 42 (30.09.05)

Nikola fühlt sich in ihrer Schwangerschaft rundum wohl und man sieht es ihr auch an: samtige Haut, weibliche Rundungen und seidiges Haar. Selbst Dr. Schmidt hat - sehr zum eigenen Leidwesen - plötzlich keine Augen mehr für andere Frauen. Und auch der neue Nachbar, dem Nikola im Wäschekeller begegnet, ist schnell von ihr beeindruckt. Richard Grönlechner ist Künstler, der für zwei Wochen in einer Wohnung in Schmidts Haus als Zwischenmieter eingezogen ist, um einige Bilder für eine Ausstellung in Köln fertig zu stellen. Er lädt Nikola dazu ein, sich diese Bilder mal anzuschauen und da auch Nikola Richard nett und attraktiv findet, nimmt sie seine Einladung gerne an. Und eh sich Nikola versieht, kommt es schon zu einem Kuss.

Tim ist stolz, dass Nikola sich so spontan auf eine neue Beziehung einlassen will , meint allerdings Nikola müsse Richard sagen, dass sie schwanger ist. Aber für Nikola ist es ja gar nichts Ernstes und sie werde es ihm schon sagen, wenn mehr aus der Sache wird. Als es zu einem erneuten und sehr netten Date kommt, genießt sie die Aufmerksamkeit und bringt es einfach nicht über die Lippen.

In Richards Wohnung trifft Schmidt Nadja, die nackt für das letzte Bild für die Ausstellung Modell steht. Endlich mal wieder eine Frau, die Schmidt von Nikola ablenkt und prompt verabredet er sich mit ihr für Richards Ausstellung am nächsten Abend.

Natürlich ist auch Nikola bei der Ausstellungseröffnung anwesend und muss überrascht feststellen, dass alle Frauen auf Richards Bildern ihr Gesicht haben. Auch die "Nackte Nr. 42", für die Nadja Modell gestanden hat. Künstlerische Freiheit, wie Richard der irritierten Nadja erklärt. Nikola fühlt sich zwar geehrt, doch nun ist der Augenblick gekommen, Richard ihrer Schwangerschaft zu beichten. Aber Schmidt kommt ihr zuvor und die Verwirrung ist für Richard komplett, als Schmidt auch noch erklärt, dass er der Vater ist. Nikola versucht Richard davon zu überzeugen, dass Schmidt in ihrem Leben keine Rolle spielt, was Schmidt wiederum gar nicht gerne hört. Richard und Nikola gestehen sich ein, dass eine Beziehung unter diesen Umständen für sie beide nicht in Frage kommt, und so ist es für Nikola wieder einmal an der Zeit ihre "Beziehung" zu Schmidt zu überdenken.
Als sie nach einem Anfall von Übelkeits vor der Ausstellungshalle auf einer Bank sitzt, kommt Schmidt hinzu und er gesteht Nikola, dass sie ihn mit der Aussage, er sei nicht wichtig, verletzt habe. Überrascht und auch erfreut erfährt Nikola, dass Schmidt sehr wohl eine Rolle im Leben des gemeinsamen Kindes spielen möchte. Als Schmidt sich in seiner Vater-Rolle aber sogleich dazu berufen fühlt, ihr weitere Dates mit anderen Männern zu verbieten, ist die kurzzeitige Harmonie des Elternpaares schnell wieder gestört...


101 Der Koffer (07.10.05)

Nikola nutzt ihren freien Tag um ihre Wohnung ihren Keller zu entrümpeln, und da der größte Teil des Krempels von den Peter und Stefanie stammt, verdonnert sie die beiden zum Aufräumen. Als die beiden in dem Krempel ihre alten Spielsachen entdecken, ist der Auftrag vergessen und die zwei verschwinden mit den Spielsachen zurück in die Wohnung, um in Kindheitserinnerungen zu schwelgen. Als Schmidt am selben Nachmittag im Hausflur auf einen Entrümpler trifft, der die Altkleidersäcke holen will, die in der Straße zur Abholung bereitstehen, schickt Schmidt ihn in den Keller und erlaubt ihm sogar alles - wirklich alles - mitzunehmen.
Nikola ist zwar begeistert, dass der Keller so leergeräumt ist, aber mit Schrecken muss sie feststellen, dass auch der geliebte Koffer ihres Vaters verschwunden ist. Warum der Koffer für sie so wichtig ist, will sie weder Tim noch den Kindern verraten. Wegen dieser Geheimniskrämerei vermuten die drei, dass irgendetwas Wertvolles in diesem Koffer sein muss. Eine Erbschaft etwa?

Nikola macht sich sofort auf die Suche. Aber im Caritas Depot ist der Koffer nicht abgegeben worden. Nikola ist niedergeschlagen: das Einzige, was ihr Vater ihr hinterlassen hat, ist verschwunden. Als Schmidt bemerkt, wie wichtig Nikola der Koffer ist und wie traurig sie ist, versucht er zu helfen. Mit Tims Hilfe erinnert er sich noch an den Namen des Mannes, der den Koffer abgeholt hat. Ein Türke namens Gündogdu.
Nikola und Schmidt machen sich auf die Suche und nach einiger Zeit haben sie auch den Richtigen gefunden. Nachdem sie ihm den Koffer für viel Geld abgekauft haben, will Schmidt nun aber auch wissen, was so Wertvolles darin war. Nikola gesteht ihm, dass sie es gar nicht weiß, weil sie nie den Mut hatte, den Koffer zu öffnen. Sie hatte sich mit ihrem Vater zerstritten und ihm vor seinem Tod vor 15 Jahren nicht mehr sagen können, wie sehr sie ihn liebt. Und sie hat Angst, von dem Inhalt des Koffers enttäuscht zu sein. Doch nun - in Schmidts Gegenwart - traut sie sich endlich, den Koffer zu öffnen und findet all die Bilder, die sie als Kind gezeichnet hat und die ihr Vater alle aufgehoben hat.


102 Das erste und letzte Abendmahl (21.10.05)

Peter Wingert ist Bauer und Patient auf Nikolas Station. Bei seiner Entlassung bedankt er sich bei Nikola für die tolle Pflege mit einem Sack Kartoffeln. Schmidt hat für solche Sentimentalitäten nur ein Lächeln übrig. Nikola kontert, er bekomme ja überhaupt nichts, weil er keine Freunde habe. Aber Schmidt ist das scheinbar völlig egal. Er steht vielmehr kurz davor, in den ‚Club of Fifty' aufgenommen zu werden, den renommiertesten Ärzteclub Europas. Was Nikola wiederum schnurz ist.
Sie plant lieber ein letztes Mal vor der Geburt des Babys einen netten Abend mit Kollegen und lädt Borstel, Brummel und Pfund spontan zu einem Kartoffeldinner ein. Die drei freuen sich sehr und sagen zu. Schmidt bekommt derweil eine Absage vom Komitee des Clubs, das er eigentlich heute bei sich zum Essen erwartet hatte. Seine Gäste sitzen aber auf dem Flughafen fest. Und so denkt er sich, er kann auch seine Assistenten einladen, bevor er das teure Essen wegwerfen muss. Und außerdem kann er Nikolas Kritik somit widerlegen, dass er kein gutes Verhältnis zu seinen Kollegen pflege.

Borstel, Brummel und Pfund sind völlig hin- und hergerissen, denn eigentlich hatten sie Nikola schon zugesagt. Ihrer beruflichen Zukunft zu Liebe entscheiden sie sich dafür, Nikola eine Grippe vorzuspielen und zu Schmidt zu gehen. Nikola ist über die plötzliche Absage sehr enttäuscht, weil sie sich so auf einen netten Abend gefreut hat. Aber Grippe ist Grippe, was soll man machen.
Als sich die drei dann heimlich in Schmidts Haus schleichen, werden sie von Nikola und Tim entdeckt. Nikola glaubt, sie wollten sie überraschen und eilt ihnen fröhlich entgegen - aber der Aufzug fährt weiter zu Schmidt. Nikola ist enttäuscht und Tim ist sauer - sie wurden belogen und betrogen.
Bei der Abendgesellschaft in Schmidts Wohnung will auch wirklich fast so etwas wie entspannte Stimmung aufkommen. Dann jedoch erhält Schmidt die Nachricht, dass das Komitee es doch noch geschafft hat und gleich bei ihm vor der Tür steht. Kurzerhand setzt er seine drei Assistenten vor dieselbe. Völlig perplex laufen sie auch gleich Nikola in die Arme, die mit Tim nach oben geschlichen ist um den dreien und Schmidt die Meinung zu sagen.

In Nikolas Wohnung müssen sich eine Standpauke von Tim und Kritik von Nikola anhören, dass gute Kollegen und Freunde ehrlich miteinander sind. Als sie alle im Treppenhaus auf das Komitee des Club of Fifty treffen und somit klar wird, dass er die Assistenzärzte ihretwegen vor die Tür gesetzt hat, ist Borstel wild entschlossen Schmidt dafür zur Rede zu stellen. Ehe die anderen sie aufhalten können, stürmt sie nach oben und stört Schmidts Gesellschaft. Nikola tut ihr Bestes um die Katastrophe zu verhindern, aber Borstel wird in ihrer Kritik nun auch von Brummel und Pfund unterstützt. Konsterniert muss sich Schmidt in Gegenwart des Komitees von Borstel als "egoistischer Mistkerl" beschimpfen lassen. Und vermutlich erkennt nur Nikola in diesem Moment, wie sehr ihn dieser Vorwurf wirklich trifft.
Als sie Stunden später - im Pyjama - bei Schmidt auftaucht, wird sie dort von ihm schon erwartet. Schmidt bittet sie zwar herein, aber er erklärt gleich, dass er über diesen peinlichen Vorfall nicht reden möchte. Natürlich tut er es dennoch und als Nikola erfährt, dass der Club of Fifty ihn abgelehnt hat, begrüßt sie ihn kurzerhand im "Club of Two".


103 Fear Factor (30.10.05)

Als Nikola und Tim morgens den Aufzug betreten, bietet sich ihnen ein seltsames Bild: ein völlig derangierter Schmidt kommt ihr entgegen, der scheinbar die ganze Nacht im Aufzug eingesperrt war und jetzt von Nikola befreit wird. Ihr lapidarer Kommentar: "Das kommt davon, wenn man den Aufzug nicht warten lässt."

Für Schmidt war diese Nacht jedoch eine verstörende Erfahrung: Er hat eine 'klaustrophobe Psychose' entwickelt und windet sich nun aus allen Situationen, in denen er sich bedrängt fühlt. Das fällt auch Nikola auf, denn Schmidt verhält sich sehr seltsam und die Abläufe im Krankenhaus verlangsamen sich.
Als sie ihn auf seine Raumangst anspricht, leugnet Schmidt alles und bezichtigt vielmehr Nikola, ihre Schwangerschaft hielte den ganzen Laden auf. Das lässt Nikola nicht auf sich sitzen!

Um zu beweisen, dass sie Recht hat, lotst sie Schmidt noch einmal in den Aufzug und kappt die Stromzufuhr für ein paar Sekunden. Als sie triumphierend die Tür wieder öffnet, liegt Schmidt kreidebleich auf dem Boden kauernd vor ihr. Schmidt scheint tatsächlich ein ernstes Problem zu haben.

Als sie sich am Abend bei ihm entschuldigen will, erzählt Schmidt ihr, was er in der Nacht, als er eingesperrt war, alles durchlitten hat. Er vermittelt es so plastisch, dass Nikola von diesem Gefühl der Enge und des Lebendigbegrabenseins angesteckt wird und dieselben Symptome entwickelt wie er. Natürlich leugnet auch sie das tapfer. Als aber eine Notfallübung auf der Orthopädie stattfinden soll, bei der sie Menschenmassen auf engstem Raum versorgen müssen, suchen die beiden bei einem Psychiater (Rudolf Kowalski) Hilfe.

Sie erzählen ihm die ganze Geschichte - "ihre" Geschichte -, und vor allem wie sie sie erzählen, lässt für den Psychiater nur einen Schluss zu: das Problem sind die nicht geklärten Gefühle zwischen den beiden und diese klaustrophischen Symptome zeigen, dass sie sich aneinander gekettet fühlen und nicht miteinander, aber eben auch nicht ohne einander klar kommen können.
Nikola und Schmidt denken einem Moment über diese Theorie nach, erklären dann aber einstimmig, dass dies völliger Blödsinn sei. Aber immerhin hatte dieses Therapie-Gespräch den Erfolg, dass ihre Klaustrophobie verschwunden ist und sie wieder zu ihrem ganz normalen Alltag zurückkehren können.


104 Die Russenbraut (04.11.05)

Peter hat seit kurzem eine neue Freundin. Diesmal ist es eine Russin: Natasha. Da Nikola von ihrem Sohn schon einiges gewohnt ist, macht sie sich nicht viele Gedanken darüber. Erst als sie ausgerechnet von Schmidt erfährt, dass Natasha nicht nur bei Peter einzieht, sondern die beiden sogar bald heiraten wollen, erwachen ihre Mutterinstinkte...

Bei einem Essen mit Peter versucht sie der Sache auf den Grund zu gehen. Peter erzählt ihr jedoch fröhlich, dass die Sache mit Natasha nichts Ernstes sei, sondern dass er sie nur für Geld heirate: Sie zahlt ihm 20.000 € um auf diesem Weg an eine Aufenthaltsgenehmigung zu gelangen. Nikola fällt fast vom Stuhl. Wütend schmeißt sie Peter raus und schwört, sich nie wieder in das Leben ihres Sohnes einzumischen.

Das Blatt wendet sich, als Peter für Natasha echte Gefühle entwickelt. Was Nikola wiederum erst über Schmidt erfährt und ziemlich sauer ist, dass Schmidt diesen Quatsch scheinbar noch unterstützt. Der verteidigt sich: es gebe halt bestimmte Dinge, die sich nun mal nur unter Männern besprechen lassen.
Natasha wird die Situation mit Peter zu kompliziert und verschwindet aus seinem Leben. Nikola bleibt die unangenehme Aufgabe, ihren Sohn davon zu unterrichten. Als er ihr jedoch mit leuchtenden Augen den Verlobungsring präsentiert, bringt sie es nichts über Herz. In ihrer Not wendet sie sich an die einzige Person, die Peter vielleicht zur Vernunft bringen könnte: Dr. Schmidt. Während sie noch gemeinsam überlegen, wie sie Peter dies schonend beibringen können, entdeckt Peter selbst, dass Natasha ihn verlassen hat.


105 Nikola taucht unter (11.11.05)

Dr. Schmidt geht Nikola mal wieder mächtig auf die Nerven: Er ist der Ansicht, dass Nikolas Schwangerschaft den Stationsalltag behindert und ihm zusätzliche Arbeit schafft. Um Ruhe vor Schmidt zu haben, bucht Nikola für sich und Stefanie ein Wochenende in einem 5 Sterne Wellness-Hotel. Schmidt muss zu seinem Entsetzen feststellen, dass Nikola genau an dem Wochenende das Hotel gebucht hat, an dem auch er dort einen Tenniskurs besuchen will... Aber Nikola kann ihn beruhigen: sie werden sich einfach ignorieren, falls sie sich über den Weg laufen.

Ein netter Plan, der sich in der Praxis jedoch als unpraktikabel herausstellt. Nikola bekommt wegen ihrer Schwangerschaft die Suite angeboten, die eigentlich für Schmidt reserviert war und auch im Restaurant bekommt sie als Schwangere die besten Plätze. Sie kann ihre Schadenfreude kaum verbergen. Stefanie findet ihre Mutter und vor allem das Gezanke von ihr und Schmidt einfach nur noch peinlich und ist außerdem genervt, weil Nikola von ihr immer Verständnis für die ganze Situation erwartet. Nikola ist baff.

Schmidts Wochenende verläuft währenddessen auch nicht so wie geplant. Wo immer er sich im Hotel aufhält, trifft er auf Schwangere oder frisch gebackene Eltern, die von nichts anderem erzählen als von ihrem Nachwuchs.

Nikola und Stefanie vereinbaren einen "Waffenstillstand" und möchten sich für den Rest des Wochenendes im Hotel aus dem Weg gehen, was jedoch - gerade für Nikola - nicht so einfach ist. Nach einer ziemlich peinlichen Versteck-Aktion im Swimmingpool hat Stefanie Erbarmen mit ihrer Mutter und die beiden vertragen sich wieder.

Als Nikola Schmidt am letzten Abend zu sich an den Tisch einlädt, sind sich die beiden ohne viele Worte darin einig, dass sie sich in den letzten Tagen ziemlich albern verhalten haben. Und als Schmidt dann noch zum ersten Mal die Bewegungen des Babys spüren darf, ist die Harmonie zwischen den beiden - für einen kurzen Moment - vollkommen.


106 Die Offenbarung (25.11.05)

Auf der Station bricht ein Patient nach einem Zuckersturz ohnmächtig zusammen, und Tim hilft Dr. Schmidt bei der Erstversorgung. Als der Patient nach dem Erwachen Tim mit den Worten "Sie haben mein Leben gerettet!" dankt, ist Tim völlig aus dem Häuschen und sieht seine wahre Bestimmung vor sich: Er möchte Pfleger werden und jeden Tag Leben retten... Nikola versucht ihm das sofort wieder auszureden, aber Tim ist nicht zu halten. Er fleht sie an, während seines Urlaubs ein paar Tage als Praktikant auf der Station arbeiten zu dürfen. Nikola kann es ihm nicht abschlagen und willigt ein.

Zu Nikolas großer Verwunderung scheint Tim sich zunächst sogar hervorragend zu schlagen: Die Patienten sind zufrieden und die Arbeit läuft. Doch dann erfährt Nikola von den Schwestern der Station, dass Tim nur herumstand, während sie für ihn gearbeitet haben. Nikola ist entsetzt. Sie stellt Tim zur Rede, aber der spielt alles herunter. Außerdem hat er inzwischen neue Pläne: Er möchte seinen Job in der Verwaltung aufgeben und sich zum Rettungssanitäter umschulen lassen. Verzweifelt bittet Nikola Schmidt um Hilfe. Der hat eine folgenschwere Idee. Da Tims Wunsch Sanitäter zu werden auf den Irrglauben zurückgeht ein Leben gerettet zu haben, "muss" Tim nun auch den Tod einer Patientin erleben. Nikola und Schmidt "missbrauchen" die bereits für die OP narkotisierte Frau Baier, um Tim den Tod einer Patientin vorzuspielen. Mit Erfolg: Tim ist so geschockt, dass er von seinen Plänen Abstand nimmt.

Alles wäre also wieder in Ordnung, wenn Tim es sich nicht in den Kopf gesetzt hätte, als letzte Amtshandlung die "Leiche" von Frau Baier in die Kühlkammer zu bringen. Auf dem Weg dorthin ist sie ihm im Fahrstuhl verloren gegangen. Nikola und Schmidt bleibt nichts anderes übrig, als Tim zu beichten, dass sie ihn hereingelegt haben. Da sie wissen, dass ihnen wegen dieser Scharade großer Ärger droht, setzen sie alles daran, Frau Baier zu finden, bevor sie aus der Narkose erwacht. Dass Tim ihnen mit schweren Vorwürfen dabei auf Schritt und Tritt folgt, macht die Suche nicht einfacher. Zu ihrer Erleichterung finden sie die "Leiche" in der Pathologie und können Frau Baier noch rechtzeitig auf die Station zurückbringen.



107 Der beste Freund des Mannes (02.11.05)

Dr. Schmidt ist auf den Hund gekommen: Er ist so beeindruckt vom Charakter und den Kunststücken des Dobermanns eines Patienten, dass er ihm das Tier "Cäsar von Adelmann" sogar abkauft. Hund und Herrchen sind in den nächsten Tagen unzertrennlich, was Nikola mit Erstaunen beobachtet. Sollte Schmidt doch zu tieferen Gefühlen für andere lebende Wesen fähig sein?

Schmidt meldet Cäsar sogar siegessicher zu einer Hundeshow an. Doch dieser Tag endet in einer Katastrophe. Beim Wettbewerb wird Cäsar vom Gejaule eines Chihuahuas abgelenkt und bleibt mitten in Prüfung abrupt stehen. Schmidt stolpert und schlägt der Länge nach in den Dreck: die öffentliche Demütigung ist perfekt.
Für Schmidt kann das nur eins bedeuten: Das Tier muss weg! Nikola kann es nicht fassen. Sie nimmt sich Cäsars an und redet Schmidt ins Gewissen. Denn nur weil es einmal einen Fehler macht, kann man ein lebendiges Wesen nicht einfach verstoßen. Aber Schmidt bleibt stur. Einen fehlerhaften Ferrari würde man ja auch zurückbringen.

Tim - der meint, mit Cäsar die besten Typen kennen lernen zu können - kauft Schmidt den Hund ab. Doch leider läuft auch Tims Anmach-Strategie nicht so, wie von ihm geplant. Auch er will und kann Cäsar nicht behalten. Nikola lässt sich breitschlagen den Hund für kurze Zeit bei sich aufzunehmen und einen neuen Besitzer für ihn zu finden. Der Hund allerdings will keinen neuen Besitzer, sondern vermisst seinen alten: Schmidt, der allerdings gar kein Interesse mehr für den Hund zeigt. Auf Nikolas Anzeige hin tauchen allerdings nur Menschen bei ihr auf, denen sie unter gar keinen Umständen einen Hund anvertrauen würde. Sie ist mit ihren Nerven am Ende, als Schmidt auftaucht und verkündet, dass ein Kollege aus dem Golf-Club an Cäsar Interesse hat. Nikola fällt ein Stein vom Herzen.

Als Schmidt sich verplappert und verrät, dass er sehr genau beobachtet hat, welche Psychopathen-Parade sich für den Hund interessiert hat, sagt Nikola ihm auf den Kopf zu, dass er nach wie vor am dem Hund hängt und es nur nicht zugeben will, weil er Angst davor habe, geliebt zu werden. Schmidt streitet dies nicht einmal ab, meint aber, dass Liebe nur dazu führt, dass man sich weh tut und schuldig fühlt. Nikola ahnt jedoch, dass Schmidt gar nicht so hart ist, wie er vorgibt. Mit Hilfe einer Steckdose, einem Trick und einem liebenden Cäsar von Adelmann schafft sie, dass auch Schmidt seine Gefühle für den Hund wieder zeigt.


108 Der Anfang vom Ende (09.12.05)

Nikola geht endgültig in Mutterschutz und wird von ihren Kollegen mit einer Feier verabschiedet. Auch Schmidt verabschiedet sich von seiner langjährigen Stationsschwester - auf seine Weise. Er bestellt sie - zum letzten Mal - in die Abstellkammer. Dort bietet er ihr sogar an sich an den Kosten für die Baby-Ausstattung zu beteiligen, was Nikola - nicht nur aus finanziellen Gründen - gerne annimmt.
Im Gegenzug lädt sie ihn sogar ein, sie und Tim beim Shopping für das Baby zu begleiten. Eine Entscheidung, die sie jedoch schnell wieder bereut, als klar wird, dass sie sich weder beim Spielzeug, noch bei der Wahl des Kinderbetts einigen können. Als beide - ohne den anderen zu fragen - das Bett ihrer Wahl kaufen, bleibt der Streit nicht aus. In ihrer Wut gibt Nikola Schmidt seinen Scheck zurück und erklärt, dass sie und das Kind nichts mehr mit ihm zu tun haben.

Als Nikola zum Geburtsvorbereitungs-Kurs im Krankenhaus ist, trifft sie dort auf Erik Berg, der zu Besuch in Köln ist. Da Schmidt Erik nichts von Nikolas Schwanger- und seiner Vaterschaft erzählt hat, ist dieser verständlicherweise überrascht. Gemeinsam mit seiner neuen Freundin Bea lädt er Nikola und Schmidt zum Essen ein.

Aber auch in Gegenwart des frisch verliebten Paares Erik und Bea können Nikola und Schmidt das Streiten nicht lassen und die Stimmung am Tisch ist entsprechend kühl. Zu Schmidts Leidwesen dreht sich das Gespräch den ganzen Abend außerdem nur um die Schwangerschaft, Babysachen und alles, was dazu gehört. Als Bea Erik erklärt, dass sie auch schwanger ist, ist Erik völlig aus dem Häuschen und macht ihr auf der Stelle einen Heiratsantrag.

Nikola ist gerührt, während Schmidt nur Sarkasmus und bissigen Spott für so viel Gefühlsduselei übrig hat. Prompt geraten die beiden wieder in Streit. Als selbst Erik nicht schlichten kann, platzt ihm der Kragen: Wie können zwei Menschen, die so viel miteinander erlebt haben, die zusammen leben und zusammen arbeiten und auch noch ein Kind miteinander bekommen, so lächerlich miteinander umgehen? Nikola solle endlich ihren Stolz vergessen und Roberts Geld annehmen und Schmidt solle akzeptieren, dass Nikola das Recht hat, als Mutter einige Entscheidungen alleine zu treffen. Als die beiden noch immer nicht aufhören zu streiten, sagt Erik ihnen auf den Kopf zu, dass diese Streitereien nur darauf zurückzuführen sind, dass sie sich lieben.
Er verlässt mit Bea das Restaurant und zurück bleiben Nikola und Schmidt, die sich geknickt in die Augen schauen. Dann setzt Schmidt zu einem folgenschweren Satz an. Vielleicht hat Erik Recht, mit dem was er sagt, mutmaßt er. Nikola nickt zustimmend und Schmidt scheint kurz davor zu sein Nikola etwas Wichtiges sagen zu wollen. Nikola kommt ihm jedoch zuvor indem sie ihm erklärt... dass sie sein Geld gerne annimmt. Verletzt verlässt auch Schmidt das Restaurant, jedoch nicht ohne Nikola daran zu erinnern, dass auch sie nicht ganz unschuldig daran ist, dass eine harmonische Beziehung zwischen ihnen beiden scheinbar nicht möglich ist.


109 Das Ende - Teil 1 (16.12.05)

Nikola bekommt bei ihrem Frauenarzt eine DVD mit Ultraschallbildern von ihrem Baby. Als stolze Mutter möchte sie dieses Erlebnis mit dem Vater teilen. Bevor sie aber dazu kommt ihm die Bilder zu zeigen, erfährt sie, dass Schmidt für eine Woche verreisen will, und zwar genau in der Zeit, in der das Baby auf die Welt kommen soll. Enttäuscht verlässt sie die Station.

Zuhause grübelt Nikola darüber nach, wer von ihnen beiden Schuld daran trägt, dass die Beziehung zwischen ihnen so verfahren ist. Sie gesteht Tim, dass sie in den letzten Wochen echt viel Mist gebaut hat, als sie Schmidt Versöhnungsversuche immer wieder abgeblockt hat. Als sie auch noch erzählt, dass ihr Zweifel darüber gekommen sind, ob sie nicht doch Schmidts Heiratsanträge hätte annehmen sollen, schließt Tim messerscharf, dass sie Schmidt also doch liebt? Nikola muss zugeben, dass sie ihn vielleicht schon immer geliebt hat. Aber für diese Erkenntnis ist es ja jetzt zu spät.

Als Nikola kurz danach im Krankenhaus die Baby-Geschenke ihrer Kollegen in Empfang nimmt, trifft sie dort nicht nur auf Schmidt, sondern auch auf eine Zigeunerin, die zur Zeit als Patientin auf der Station ist. Diese Zigeunerin prophezeit Nikola, dass etwas Unvorhergesehenes passieren wird. Und tatsächlich bricht Nikola Sekunden später zusammen. Auf der Gynäkologie kümmern sich die Ärzte um sie und Tim bangt um ihre Gesundheit. Einzig Schmidt spielt den Coolen, doch insgeheim ist auch er sehr beunruhigt. Nachdem er und Tim erfahren haben, dass zuerst die Ergebnisse der Laboruntersuchung abgewartet werden müssen, schleicht Schmidt sogar in die Krankenhaus-Kapelle und betet für Nikola und das Baby. Er gesteht sich ein, dass er ohne Nikola nicht leben kann. Tim, der 'zufällig' an der Kapellentür gelauscht hat, ist sprachlos.
Nach ein paar Stunden ist Nikola wieder wohlauf, es war nur ein Zuckersturz und sie soll nur vorsichtshalber noch zwei Tage zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben. Als sie sich von Schmidt verabschieden will, funkt wieder einmal die Zigeunerin dazwischen. Sie sagt eine Explosion im Krankenhaus voraus und dass der Tag zur Nacht wird. Außerdem sollen die beiden unbedingt vor der Geburt heiraten, sonst würde bei der Geburt ihrer Tochter etwas Furchtbares geschehen. Alles Mumpitz, denken Schmidt und Nikola. Doch dann explodiert im Schwesternzimmer Popkorn in der Mikrowelle und kurz darauf fällt im Krankenhaus der Strom aus. Sollte doch etwas an den Voraussagungen der Zigeunerin dran sein?
Nikola und Schmidt lässt dies keine Ruhe und sie eilen in die Frauenarzt-Praxis um sich zu vergewissern, dass das Baby eben gerade KEIN Mädchen wird. Da Nikola und Schmidt sich nicht einigen können, wer von ihnen in die Patientenakte schauen soll bzw. darf, wird Tim damit beauftragt, das Geheimnis in Nikolas Akte zu lüften und er verkündet: Es wird ... ein Mädchen! Geschockt und besorgt fahren Nikola und Schmidt nach Hause.
Als sie sich am nächsten Tag im Hausflur treffen, versuchen sie sich beide noch einzureden, dass sie an einem solchen Aberglauben keine Bedeutung beimessen. Sicherheitshalber beschließen sie aber - natürlich nur im Interesse des Kindes - dennoch zumindest einmal über eine Hochzeit nachzudenken...


110 Das Ende - Teil 2(16.12.05)

Die Weissagungen der Zigeunerin lassen Nikola nicht mehr in Ruhe schlafen. Sie lässt noch einmal die letzten Jahre mit Schmidt Revue passieren und plötzlich weiß sie, was sie zu tun hat. Kurzerhand geht sie zu Schmidt und erläutert ihm, dass sie sich jetzt schon seit neun Jahren kennen, sich mehr gestritten haben als viele andere Paare - also warum sollten sie nicht gleich heiraten?

Schmidt kann dem nur zustimmen. Und wer weiß: vielleicht ist an der Prophezeiung der Zigeunerin ja doch was dran. Tim ist ganz hingerissen, als er die Nachricht über die Hochzeit hört. Nikola und Schmidt gehen etwas pragmatischer an die Sache heran und merken alleine schon bei der Frage, wo und ob sie in Zukunft zusammen wohnen werden, dass eine Ehe vielleicht doch nicht so ganz spontan geplant werden kann.
Als sich herausstellt, dass Schmidt seinen Urlaub nach wie vor nicht absagen will und somit am Tag der Geburt nicht in Köln wäre, ist Nikola stinksauer.

Bei der Diskussion über sein unmögliches Verhalten setzen plötzlich Nikolas Wehen ein. Das Kind kommt! In völliger Hektik bringen Tim, Schmidt und die Kinder Nikola auf einem gekidnappten Gärtnereiwagen in die Notaufnahme. Doch es ist kein Pfarrer zu finden, der die beiden vor der Geburt des Kindes trauen kann. Nikola presst die Beine zusammen: sie wird das Kind nicht zur Welt bringen, solange sie und Schmidt nicht verheiratet sind! In höchster Not muss Tim gestehen, dass er die Zigeunerin bestochen hat, die Weissagungen zu machen. Nikola traut ihren Ohren nicht! -Auch Schmidt will sich Tim vorknöpfen. Aber der reißt sich los.

Jetzt ist es ihm endgültig zu viel und er nimmt sich Schmidt und Nikola zur Brust: beide leben seit neun Jahren Seite an Seite. Sie arbeiten zusammen, haben so viel miteinander erlebt. Nikola hat ihm gestanden, dass sie seine Anträge besser angenommen hätte und Schmidt betet in der Kapelle für das Leben der Frau, ohne die er nicht mehr leben kann. Und wenn er nicht die Zügel in die Hand genommen hätte, würden sie nie zueinander finden! Nikola und Schmidt sind sprachlos. Noch bevor sie etwas sagen kann, setzen die letzten Wehen ein und Nikola bekommt ihr Baby. Als die glücklichen Eltern ihren kerngesunden Sohn Nikolas Robert in den Armen halten, fragen sie sich, ob sie denn nun eigentlich noch heiraten müssen.

Und unter Anteilnahme aller Kollegen, Freunde, und Ex-Freundinnen und Ex-Verlobten findet nach 9 Jahren Zoff und Zärtlichkeit dann doch schlussendlich die Traumhochzeit statt.