Die Leute von St. Benedikt

13teilige Serie

 

Programm-Führer

von Thomas M. Gmür (tgmur@tinet.ch)


Folgen der ersten Staffel



1. Die Ankunft der Signora


Sylvia Prantner kommt nach mehrjährigem Auslandsaufenthalt - zuletzt verbrachte sie fünf Jahre in Italien - mit ihrem Sohn Marcello (nach gescheiterter Ehe mit dem Italiener Stefano) nach St. Benedikt zurück. Alte Bekannte freuen sich, Sylvia wiederzusehen, denn sie ist mittlerweile noch attraktiver geworden. Auch der neue Lehrer von St. Benedikt, Georg Radentheimer, findet Gefallen an der Tochter des Gaststätteninhabers Toni Prantner. Weniger erfreut über den "Besuch" ihrer Stieftochter hingegen ist Henriette, die zweite Frau von Toni Prantner, denn sie befürchtet, dass Sylvia ihr die Rolle der Chefin im "Mohren" streitig machen könnte.

Sylvia Prantner Barbara Wussow
Hubert Buchegger Albert Fortell
Toni Prantner Toni Sailer
Henriette Prantner Hilke Ruthner
Marcello Prantner Thomas Bakos
Annerl Buchegger Ingrid Palli
Franz Xaver Buchegger Anton Pointecker
Pfarrer Erhard Koren
Walter Lehner Wilfried Scheutz
Marlene Lehner Isabella Gregor
Lehrer Georg Radentheimer Heinz Wustinger
Zauner Franz Suhrada
Blasl Sepp Trummer
Stefano Walter Sachers
Bertl Peter Strauss
 
Buch Paul Kaufmann, Alexander Vedernjak
Regie Susanne Zanke


2. Das Schützenfest


Sylvia, endgültig ins Elternhaus zurückgekehrt, steckt voller Pläne. All das, was sie im Ausland gelernt hat, will sie im "Mohren" verwirklichen und daraus ein nobles Hotel machen. Da kommt ihr italienischer Ex-Mann Stefano, der unangemeldet vor der Tür steht, völlig ungelegen. Mit ihrer Ablehnung steht Sylvia jedoch allein da: Stefano wird in St. Benedikt überall hofiert.

Sylvia Prantner Barbara Wussow
Hubert Buchegger Albert Fortell
Toni Prantner Toni Sailer
Henriette Prantner Hilke Ruthner
Marcello Prantner Thomas Bakos
Annerl Buchegger Ingrid Palli
Franz Xaver Buchegger Anton Pointecker
Pfarrer Erhard Koren
Walter Lehner Wilfried Scheutz
Stefano Walter Sachers
Bertl Peter Strauss
 
Buch Paul Kaufmann, Alexander Vedernjak
Regie Susanne Zanke


3. Die Gralin


Als Sylvia Prantner ihren Sohn Marcello in den Kindergarten bringt, wird sie erstmals mit den - nicht ganz korrekten - Machenschaften des Bürgermeisters konfrontiert, der das Haus, in welchem sich der Kindergarten befindet, einer alten Bäuerin, der Gralin, abkaufen will, um daraus eine Sparkasse machen zu können. Das allerdings gefällt Sylvia aus einem weiteren Grund überhaupt nicht, denn schliesslich hat sie auf dem Gelände eben dieses Kindergartens für ihr Hotel eine Liegewiese geplant. So sucht sie denn den "Chef" des Kindergartens, den Herrn Pfarrer auf, um mit ihm ein Komplott zu schmieden.

Sylvia Prantner Barbara Wussow
Hubert Buchegger Albert Fortell
Toni Prantner Toni Sailer
Henriette Prantner Hilke Ruthner
Marcello Prantner Thomas Bakos
Annerl Buchegger Ingrid Palli
Franz Xaver Buchegger Anton Pointecker
Pfarrer Erhard Koren
Walter Lehner Wilfried Scheutz
Stefano Walter Sachers
Max Bernd Spitzer
Gralin Ellen Umlauf
Fröschelbauer Helfried Edlinger
Elisabeth Lotte Marquardt
 
Buch Paul Kaufmann, Alexander Vedernjak
Regie Susanne Zanke


4. Masken und Dämonen


Sylvias Umbaupläne im "Mohren" nehmen langsam Gestalt an, und auch privat sind vor allem die Herren Lehner und Georg, der Lehrer, sehr um sie bemüht, so dass sie eigentlich rundum zufrieden sein könnte. Dennoch ist sie es nicht, denn ausgerechnet Hubert geht ihr neuerdings ganz offensichtlich aus dem Weg. Die verfahrene Situation wird auch nicht besser, als in St. Benedikt ein traditionelles Maskenfest gefeiert wird, jede mit jedem tanzt und alle in ausgelassener Stimmung zu sein scheinen, so dass schliesslich Sylvia bei Elisabeth, der Freundin des Bürgermeisters, Trost und Rat sucht.

Sylvia Prantner Barbara Wussow
Hubert Buchegger Albert Fortell
Toni Prantner Toni Sailer
Henriette Prantner Hilke Ruthner
Marcello Prantner Thomas Bakos
Annerl Buchegger Ingrid Palli
Franz Xaver Buchegger Anton Pointecker
Pfarrer Erhard Koren
Walter Lehner Wilfried Scheutz
Marlene Lehner Isabella Gregor
Lehrer Georg Radentheimer Heinz Wustinger
Stefano Walter Sachers
Elisabeth Lotte Marquardt
 
Buch Paul Kaufmann, Alexander Vedernjak
Regie Susanne Zanke


5. Frisch und g'sund


Sylvias geschiedener Mann Stefano taucht wieder auf: Er hat sein Hotel in Italien verpachtet und will - zum Leidwesen von Sylvia - in St. Benedikt Wurzeln schlagen. Dass Blasl, das Faktotum im Männerhaushalt des Bürgermeisters, gleichzeitig das Bett hüten muss, scheint dabei zunächst relativ nebensächlich. Als aber Hilfe in Gestalt von Mirli, der Tochter des Fröschlbauern, geholt wird, betrifft das indirekt auch wieder Sylvia, denn Hubert, der Sohn des Bürgermeisters, findet nicht nur Gefallen an Mirlis Kochkünsten. Doch schliesslich haben Hubert und Sylvia endlich wieder einmal Gelegenheit, ernsthaft miteinander - und auch über das ganz persönliche Verhältnis zueinander - zu sprechen. Somit bleibt es denn auch relativ unerheblich, dass der Lehrer Georg Sylvia vor kurzem zu sich nach Hause zum Essen eingeladen und ihr einen Heiratsantrag gemacht hat.

Sylvia Prantner Barbara Wussow
Hubert Buchegger Albert Fortell
Toni Prantner Toni Sailer
Henriette Prantner Hilke Ruthner
Marcello Prantner Thomas Bakos
Annerl Buchegger Ingrid Palli
Franz Xaver Buchegger Anton Pointecker
Walter Lehner Wilfried Scheutz
Lehrer Georg Radentheimer Heinz Wustinger
Blasl Sepp Trummer
Stefano Walter Sachers
Mirli Fröschelbauer Sibylle Widauer
 
Buch Paul Kaufmann, Alexander Vedernjak
Regie Susanne Zanke


6. Der Ausreisser


Stefano, der Ex-Gatte Sylvia Prantners, hat sich gut in St. Benedikt eingelebt und eröffnet dort - wie selbstverständlich - eine Pizzeria. Alle mögen ihn, und auch Henriette findet in ihm jemanden, mit dem sie im fortwährenden hierarchischen Geplänkel Sylvia masslos ärgern kann. Mit zu diesen Ärgernissen für Sylvia zählen natürlich auch etliche Ausflüge, die Vater Stefano mit seinem Sohn Marcello unternimmt. Aber als Marcello eines Tages spurlos verschwunden ist, werden alle Schranken zwischen den rivalisierenden Parteien niedergerissen: Ganz St. Benedikt sucht den kleinen Ausreisser.

Sylvia Prantner Barbara Wussow
Hubert Buchegger Albert Fortell
Toni Prantner Toni Sailer
Henriette Prantner Hilke Ruthner
Marcello Prantner Thomas Bakos
Annerl Buchegger Ingrid Palli
Franz Xaver Buchegger Anton Pointecker
Walter Lehner Wilfried Scheutz
Lehrer Georg Radentheimer Heinz Wustinger
Stefano Walter Sachers
 
Buch Paul Kaufmann, Alexander Vedernjak
Regie Susanne Zanke


7. Der Wilderer


Ausgerechnet im Revier des Bürgermeisters wird neuerdings gewildert. Auch Hubert und Sylvia, die mit ihren Kindern Annerl und Marcello einen Ausflug zur Jagdhütte von Huberts Vater, Franz Xaver Buchegger, gemacht haben, entdecken bei der Heimfahrt mitten im Wald einen älteren Kombi, schenken ihm aber weiter keine Beachtung. Nachdem ein Jäger aber neben Reifenspuren auch noch einen Hirschfänger gefunden hat, verdichten sich die Indizien, so dass schliesslich Martin, ein Sohn des redlichen Fröschlbauern, als einer der Wilddiebe zur Rede gestellt werden kann. Er hat das Geld benötigt, um der Tochter Lehners, Ursula, imponieren zu können. Der Bürgermeister, der sich stets den Anschein gibt, nach Gesetz und Ordnung zu handeln, will Martin deshalb auch einer "gerechten Strafe" zuführen.

Sylvia Prantner Barbara Wussow
Hubert Buchegger Albert Fortell
Toni Prantner Toni Sailer
Henriette Prantner Hilke Ruthner
Marcello Prantner Thomas Bakos
Annerl Buchegger Ingrid Palli
Franz Xaver Buchegger Anton Pointecker
Walter Lehner Wilfried Scheutz
Ursula Lehner Esther Filges
Fröschlbauer Helfried Edlinger
Maria Fröschlbauer Elisabeth Wondrak
Martin Fröschlbauer Hakon Hirzenberger
Lehrer Georg Radentheimer Georg Wustinger
 
Buch Paul Kaufmann, Alexander Vedernjak
Regie Susanne Zanke


8. Zwei Dickköpfe


Stefano hat alle Bewohner von St. Benedikt zur Eröffnungsfeier seiner neuen Pizzeria eingeladen - und alle, sogar Sylvia und Hubert, sind erschienen. Allerdings wird Hubert rasend eifersüchtig, als Sylvia auch einmal mit ihrem Exgatten tanzt; aber das legt sich bald wieder, da ganz andere, schwerwiegendere Probleme ins Haus stehen. Bertl, der Vorarbeiter der Holzbaufirma Buchegger, wird vom Chef, dem Bürgermeister Franz Xaver Buchegger, gekündigt, weil Bertl angeblich den Betrieb bestohlen und die Arbeiter der Firma zum Bau seines eigenen Hauses missbraucht habe. Hubert erklärt, dass er das alles veranlasst habe, da er seinem Freund einen Gefallen tun wollte. Franz Xaver fühlt sich hintergangen - und wirft folglich sogar seinen eigenen Sohn hinaus.

Sylvia Prantner Barbara Wussow
Hubert Buchegger Albert Fortell
Toni Prantner Toni Sailer
Henriette Prantner Hilke Ruthner
Marcello Prantner Thomas Bakos
Annerl Buchegger Ingrid Palli
Franz Xaver Buchegger Anton Pointecker
Walter Lehner Wilfried Scheutz
Stefano Walter Sachers
Bertl Peter Strauss
Gundi Fröschlbauer Eva Spreitzhafer
Elisabeth Lotte Marquardt
 
Buch Paul Kaufmann, Alexander Vedernjak
Regie Susanne Zanke


9. Der Riese tanzt


St. Benedikt und das (fast) fertig umgebaute "Hotel zum Mohren" stehen Kopf: Nach alter Tradition ist wieder mal Schützenfest, der riesige "Samson", der nur von mehreren kräftigen Männern getragen werden kann, tanzt durch die Strassen, und gleichzeitig wird die Eröffnung des "Mohren" gefeiert. Das wäre sicher für alle ein Grund zum Jubeln, aber ausgerechnet jetzt muss Toni Prantner, der Vater Sylvias, nach einem Krankenhausaufenthalt zur Kur. Und da er das aber keinesfalls will, fährt seine Frau Henriette "zur Bewachung" gleich mit. Sylvia ist in ihrem Hotel auf Hilfe anderer angewiesen, und so trifft es sich gut, dass Mirli es im total zerstrittenen Haus des Bürgermeisters nicht länger aushält und zu Sylvia in die Küche eilt. Leider schleust sie - ohne Wissen von Sylvia - auch noch Stefano dort ein, was diverse Komplikationen (nicht nur die Rezepte betreffend) ergeben muss.

Sylvia Prantner Barbara Wussow
Hubert Buchegger Albert Fortell
Toni Prantner Toni Sailer
Henriette Prantner Hilke Ruthner
Marcello Prantner Thomas Bakos
Annerl Buchegger Ingrid Palli
Franz Xaver Buchegger Anton Pointecker
Walter Lehner Wilfried Scheutz
Stefano Walter Sachers
Martin Fröschlbauer Hakon Hirzenberger
Mirli Fröschlbauer Sibylle Widauer
 
Buch Paul Kaufmann, Alexander Vedernjak
Regie Susanne Zanke


10. Fast ein Skandal


Im "Mohren" ist wieder der Alltag eingekehrt. Das Geschäft floriert, und nachdem Henriette ihre Stieftochter Sylvia nun doch immer mehr akzeptiert, gibt es nur noch gelegentlich in der Küche kleinere Reibereien mit Mirli, die ganz auf Bio-Kost eingestellt ist. Grössere Schwierigkeiten stehen weiterhin beim Bürgermeister an, der in seiner Holzbaufirma Fremdarbeiter ohne behördliche Anmeldung eingestellt hat und in die Schlagzeilen gerät: Franz Xaver Buchegger ist total erledigt. Er legt selbst das Bürgermeisteramt nieder. Das alles geschieht jedoch erst nach einer gründlichen und letztlich beglückenden Aussprache mit Sohn Hubert, dem er den gesamten Betrieb in die Hände legt.

Sylvia Prantner Barbara Wussow
Hubert Buchegger Albert Fortell
Toni Prantner Toni Sailer
Henriette Prantner Hilke Ruthner
Marcello Prantner Thomas Bakos
Annerl Buchegger Ingrid Palli
Franz Xaver Buchegger Anton Pointecker
Walter Lehner Wilfried Scheutz
Mirli Fröschlbauer Sibylle Widauer
Elisabeth Lotte Marquardt
 
Buch Paul Kaufmann, Alexander Vedernjak
Regie Susanne Zanke


11. Hochzeitsglocken


Nun ist es tatsächlich so weit gekommen: der Ex-Bürgermeister von St. Benedikt heiratet - ganz offiziell und sogar kirchlich - seine langjährige Freundin Elisabeth; und Sylvia und Hubert schliessen ebenfalls den Bund fürs Leben, allerdings nur standesamtlich. Wer von St. Benedikt würde da an einem solchen Doppelfest nicht mitfeiern wollen? Ausserdem wird sich Stefano, auf den Hubert noch immer sehr eifersüchtig ist, wieder in sein Hotel nach Italien begeben; - vielleicht sogar in Begleitung von Mirli? Und da auch Franz Xaver zu seiner Elisabeth ziehen wird, stünde dem allgemeinen Glück nichts mehr im Wege. Wäre da nicht das Wohnungsproblem...

Sylvia Prantner Barbara Wussow
Hubert Buchegger Albert Fortell
Toni Prantner Toni Sailer
Henriette Prantner Hilke Ruthner
Marcello Prantner Thomas Bakos
Annerl Buchegger Ingrid Palli
Franz Xaver Buchegger Anton Pointecker
Walter Lehner Wilfried Scheutz
Marlene Lehner Isabella Gregor
Mirli Fröschlbauer Sibylle Widauer
Elisabeth Lotte Marquardt
Stefano Walter Sachers
 
Buch Paul Kaufmann, Alexander Vedernjak
Regie Susanne Zanke


12. Zeichen und Wunder


Stefano, der nun endgültig eingesehen hat, dass er durch Hubert einen Nachfolger - in bezug auf Sylvia - bekommen hat, schliesst seine Pizzeria in St. Benedikt und fährt ganz alleine, ohne Mirli, nach Italien zurück. Franz Xaver hingegen hat, was den Bürgermeister betrifft, keinen Nachfolger, denn sein Sohn Hubert weigert sich konstant und entschieden, dieses Amt zu übernehmen. Das wiederum ist für Lehner, der stets in St. Benedikt um die Anerkennung seiner Person gebuhlt hat, die Chance seines Lebens. Er versucht mit allen möglichen Mitteln, die wichtigsten Leute zu umgarnen, verspricht, aus St. Benedikt etwas ganz Neues gestalten zu wollen, und da - zunächst - kein weiterer Kandidat zur Diskussion steht, scheint seine Rechnung auch aufzugehen. Da hat er aber nicht mit Bertl, dem Freund von Hubert, gerechnet, der eine ganz andere Idee hat.

Sylvia Prantner Barbara Wussow
Hubert Buchegger Albert Fortell
Toni Prantner Toni Sailer
Henriette Prantner Hilke Ruthner
Marcello Prantner Thomas Bakos
Annerl Buchegger Ingrid Palli
Walter Lehner Wilfried Scheutz
Franz Xaver Buchegger Anton Pointecker
Mirli Fröschlbauer Sibylle Widauer
Stefano Walter Sachers
Bertl Peter Strauss
 
Buch Paul Kaufmann, Alexander Vedernjak
Regie Susanne Zanke


13. Die Feuertaufe


Der Spediteur und Kiesgrubenbesitzer Lehner hat es nicht überwunden, dass er nicht zum Bürgermeister gewählt wurde. Als schlechter Verlierer schikaniert er nun St. Benedikt, indem er seine dröhnenden und stinkenden LKW direkt durch den Ort fahren lässt, was dem Fremdenverkehr, der langsam ganz gut angelaufen war, verständlicherweise enorm schadet. Leider hat Lehner sich aber mit dieser bösartigen Intrige total verrechnet, denn sein Verhalten bewirkt, dass man seine Geschäftspapiere nun doch einmal etwas genauer prüft. Die Folge ist, dass ihm einige illegale Dinge nachgewiesen werden können.

Sylvia Prantner Barbara Wussow
Hubert Buchegger Albert Fortell
Toni Prantner Toni Sailer
Henriette Prantner Hilke Ruthner
Marcello Prantner Thomas Bakos
Annerl Buchegger Ingrid Palli
Franz Xaver Buchegger Anton Pointecker
Walter Lehner Wilfried Scheutz
 
Buch Paul Kaufmann, Alexander Vedernjak
Regie Susanne Zanke


Die kommerzielle Nutzung dieser Liste ist hiermit ausdrücklich untersagt. Die Weitergabe auf oder in gewerblichen Medien (Printmedien, elektronische Medien, CD-ROM, usw.) ist ausdrücklich untersagt. Die Veröffentlichung auf werbefreien, privaten, öffentlich zugänglichen Homepages im Internet (gilt nicht für Forums in MSN, AOL, CompuServe oder ähnliche) ist gestattet. Bitte meldet eventuelle Fehler per E-Mail an "tgmur@tinet.ch". Nur so kann die Liste je perfekt werden.