Mobbing Girls
Mobbing Girls
Episodenführer

letztes Update: 19.12.1998
aktueller Stand: 9 von 13 Episoden mit Inhaltsangabe

Guide von Martin Beitz
Inhaltsangaben & Credits von ARD-Online übernommen oder selbstgeschrieben (mab)


Worum geht es?

Marianne Leiser (Ingrid van Bergen) trägt ihr Herz auf der Zunge und hält diese auch höchst selten im Zaum. Mit ihrer direkten Art mischt sie sich hemmungslos in das Liebes- und Privatleben ihrer Kolleginnen ein. Davon kann ihre Vorgesetzte Viviane Nebeling-Witt (Astrid M. Fünderich) ein Lied singen. Die attraktive und karriereorientierte Viviane legt sehr viel Wert auf ein perfektes äußeres und besitzt die beste Ausbildung der Damen. Doch ihr theoretisches Wissen über Personalführung läßt sich nur schleppend in die Praxis umsetzen. Nicht ganz unschuldig daran ist Erika Schnabel (Hansi Jochmann). Die arbeitsscheue und manchmal auch intrigante Kollegin ist seit dem Ableben ihres Gatten gezwungen, wieder in ihrem alten Beruf zu arbeiten. Auch nach zwei Jahren sieht sie immer noch nicht ein, warum sie ihre sorgfältig manikürten Hände schnöder Büroarbeit aussetzen soll. In ihrer Nichte Eva Bell (Nele Woydt) findet sie ein dankbares Opfer. Die fleißige und manchmal etwas einfältige Eva läßt sich jede Arbeit aufhalsen und fürchtet nichts mehr als Auseinandersetzungen und Krach. Und da sie einen riesigen Respekt vor Tante Erika hat, würde sie es nie wagen, sich gegen sie aufzulehnen. Erwähnenswert wäre da noch Dr. Dr. Stefan Caspari (Oliver Sauer) - Mitte dreißig, groß, stark und eher von der glatten Art. Der charmante Caspari läßt Frauenherzen schmelzen wie Butter in der Sonne. Ein gefährliches Spiel, denn sein eigentliches Ziel ist die Verschlankung der Verwaltung. Und dann gibt es noch den netten Jungen namens Markus Lachmann (Michael Klich) - gutaussehend, freundlich und ziemlich schlicht im Geiste. Markus Lachmann ist "first assistant communication manager" - sprich Bürobote - und saust meist mit Skates durch das Werk und verteilt die Hauspost. "Wenig im Kopf, aber dafür viel in der Hose", ist der knappe Kommentar von Marianne Leiser. (ARD-Info)


Ausstrahlung D 1998- (ARD)

Die ARD, in deren Auftrag die Serie produziert wurde, startete die Erstausstrahlung der Serie am 25.09.1998 und sendet sie seitdem immer freitags 18:55 Uhr. Geplant sind zunächst 13 Folgen.


Die Darsteller

Ingrid van Bergen als Marianne Leiser
Hansi Jochmann als Erika Schnabel
Astrid M. Fünderich als Viviane Nebeling-Witt
Nele Woydt als Eva Bell
Oliver Sauer als Stefan Caspari
Michael Klich als Markus Lachmann


Die Folgen

1.Staffel (1998-99, 13 Folgen)

01.) Plunderteilchen (25.09.1998)
Regie: Richard Huber
Buch: Marie Reiners

Wunder gibt es immer wieder! Das müssen Marianne Leiser und Co. fast glauben, als Erika Schnabel einen der heißbegehrten Tiefgaragenplätze von Quickborn bekommt. Alle rätseln darüber, wie Erika das geschafft hat. Als dann noch der höchst unsympathische Sicherheitschef Marx der Kollegin Eva Bell an die Wäsche geht, klickt es bei Viviane und Marianne: Erika Schnabel hat ihre Nichte Eva bei Marx gegen einen Garagenplatz eingetauscht und sie dem Grapscher dafür als Begleitung für den Firmenball versprochen. Viviane erklärt die Geschichte zur Chefsache. Gemeinsam mit Mariannes und Evas Hilfe locken sie Marx in die Falle. Und Erika? Die streitet alles ab. Ob sie jetzt noch zum Betriebsfest mitgehen darf, wird sich zeigen.

02.) Der Neue (02.10.1998)
Buch: Marie Reiners
Regie: Richard Huber

Jacko Witt, der sich vor allem bei Eva und Viviane großer Beliebheit erfreute, wurde nach Rußland versetzt. Als Ersatz kommt Stefan Caspari, der großen Wert darauf legt, "Dr. Dr." genannt zu werden.Caspari hat zwar auch nette Seiten, entpuppt sich aber schnell als "Kollegenschwein". (mab)

03.) Corporate Identity (09.10.1998)
Buch: M.A.C. Guffin Concepts
Regie: Wolfgang Münstermann

Dr. Dr. Caspari hat eine neue Marketingstrategie entwickelt, die bei den Kollegen auf wenig Gegenliebe stößt: Zukünftig soll das "Quickborn"-Logo auf T-Shits und Tassen gedruckt werden, die dann alle verwenden müssen. Zudem sollen sich alle Mitarbeiter die gleiche Telefonbegrüßung angewöhnen. Auch der neue Kollege Ingo, der als Aushilfskraft für den verletzten Markus eingestellt wurde, paßt den Mobbing Girls nicht in den Kragen. Er entpuppt sich schnell als Streber. (mab)

04.) Der Tag danach (16.10.1998)
Buch: Andreas Föhr und Thomas Letocha
Regie: Wolfgang Münstermann

05.) Verbrechen lohnt sich nicht (23.10.1998)

Lars (Dirk Bach), ein Einbrecher verirrt sich auf der Flucht vor Caspari in die Telefonzentrale des Versandhauses. Als er die Mobbing Girls bemerkt, beschließt er Geiseln zu nehmen und Forderungen zu stellen. Da ihm die Angestellten sympathisch sind, erzät Lars ihnen von seiner schweren Kindheit. Als die Rede auf seine Schulzeit kommt, stellt sich heraus, daß Erika eine derjenigen war, die Lars besonders oft geärgert hat. Lars überlegt nun, wie er es ihr heimzahlen kann ... (mab)

06.) Der geheimnisvolle Verehrer (30.10.1998)
Buch: Thorsten Wettke, Marie Reiners und Thomas Letocha
Regie: Wolfgang Münstermann

Freitag morgen. Erika kommt äußerst gut gelaunt ins Büro und legt ein rosa Kuvert auf den Tisch. Ihre Kolleginnen sind ziemlich irritiert und vermuten den Grund für ihr zuvorkommendes Verhalten in dem mysteriösen Kuvert. Als Erika den Raum verläßt, öffnet Marianne den Umschlag: Ein unbekannter Freiherr bittet Erika um ein Rendezvous abends in ihrem Büro. Neugierig, wie die Damen sind, beschließen sie, unabhängig voneinander, abends ins Büro zu kommen, um herauszufinden, wer der vermeintliche Verehrer ist. Viviane verdächtigt Markus und quetscht ihn aus. Doch Markus versteht die Fragen völlig falsch und denkt, daß sich Viviane endlich mit ihm treffen will. Also erscheint auch er pünktlich kurz vor 22.00 Uhr. Markus trifft dort nicht nur Viviane an, sondern auch Marianne, Eva und zu guter Letzt Dr. Dr. Caspari. Dann erscheint Erika, aufgestylt wie ein Weihnachtsbaum. Völlig empört entdeckt sie ihre Kollegen, und während die versammelte Gesellschaft streitet, klingelt das Telefon: Doch nicht der heiß erwartete Verehrer ist am Apparat, sondern Erikas Sohn Axel. Er wollte nur eine sturmfreie Bude haben.

07.) Workshop für Quasselstrippen (06.11.1998)
Buch: Angelika Bartram
Regie: Richard Huber

Caspari drückt den Mobbing Girls einen Telefonworkshop aufs Auge und hat zu diesem Zweck die äußerst attraktive Rafaela von Schönaich-Colorath als Trainerin engagiert. Die Damen der Telefonzentrale wittern sofort ein erotisches Interesse bei ihrem Vorgesetzten, werden aber von Rafaela eines besseren belehrt. Tatsächlich ist sie Casparis Schwester, die er allerdings aus purem Eigennutz eingestellt hat. Papas Dankeschön für die Geschwisterhilfe ist ein nigelnagelneuer Ferrari. Doch unsere Damen mobben weiter und unterstellen ihr, daß Vitamin B vor Qualifikation geht. Rafaela will frustriert den Workshop abbrechen. Diesmal erkennt Marianne, daß sie zu weit gegangen sind. Als Rafaela dann einige Geheimnisse aus der Kindheit ihres Bruders erzählt, wittern die Damen eine Möglichkeit, es Caspari heimzuzahlen.

08.) Zwischen den Stühlen (13.11.1998)
Buch: Andreas Föhr und Thomas Letocha
Regie: Wolfgang Münstermann

09.) Mein Chef ist blöd (20.11.1998)
Buch: Claus Vaske
Regie: Wolfgang Münstermann

10.) Es kann nur eine geben (27.11.1998)
Buch: Karola Baum
Regie: Wolfgang Münstermann

Bei Quickborn muß der neue Betriebsrat gewählt werden. Caspari will Marianne Leiser absägen und unterstützt Erika bei ihrer Kandidatur zur Betriebsratsvorsitzenden. Er möchte mit Erikas Hilfe durchsetzen, den Mitarbeitern an Stelle von Weihnachtsgeld unverkaufte Quickborn-Klamotten anzudrehen. Erika fühlt sich "gebauchpinselt" und steigt voll in den Wahlkampf ein. Sie will Marianne abhängen. Als Marianne Erikas Wahlrede in die Hände fällt, die Caspari geschrieben hat, entschließt sie sich, diese umzuschreiben, und entlarvt damit vor versammelter Belegschaft Casparis Weihnachtsgeld-Pläne.

11.) Delikate Tatsachen (04.11.1998)
Buch: Walter Kärger
Regie: Wolfgang Münstermann

Caspari stellt den Damen die attraktive Jennifer Bonin als Trainerin der Geschäftsleitung vor, von der die Mobbing Girls nicht wissen, ob sie Casparis Spionin oder dessen Opfer ist. Die Neugierde eskaliert, als die Damen Jennifers Tasche entdecken und diese auf den Inhalt untersuchen. Neben einem Terminkalender, diversen Kleinigkeiten und Kondomen finden sie einige Bücher über Personalabbau. Jetzt ist ihnen alles klar: Jennifer ist Casparis Spionin. Doch irgendwie ist die Neue sympathisch, und bald stellt sich raus, daß es gar nicht um Rationalisierung geht. Allerdings hat es Caspari auf die hübsche Jennifer abgesehen. Er macht ihr eindeutige Avancen, gegen die sie sich nur schwer wehren kann. Als sie abends zur Einstandsparty einlädt, bei der, außer Markus, keine Männer geladen sind, taucht plötzlich Caspari auf, um Jennifer zu einem Rendezvous zu bewegen. Die Mobbing Girls verstehen, daß sie ihrer Kollegin helfen müssen. Marianne hat einen Plan. Doch Jennifer hat einen Joker im Ärmel.

12.) Eine heiße Nummer (11.11.1998)
Buch: Angelika Bartram
Regie: Wolfgang Münstermann

13.) Ruhig und sachlich (18.11.1998)
Buch: Marie Reiners
Regie: Wolfgang Münstermann

Viviane triumphiert beim Anblick einer quickborninternen Stellenausschreibung: Ihr Traumjob wird neu besetzt - ein stellvertretender Leiter für die Abteilung Asien-Importe wird gesucht. Viviane ist sich sicher, dieser Job steht nur ihr zu. Sie ahnt nicht, daß Frau Sänger, die verantwortliche für die Jobvergabe, statt einer Frau einen knackigen Mann will. Beim Gespräch mit Caspari erfährt Viviane, daß ihre Bewerbungsunterlagen angeblich nie eingetroffen sind. Erst als Marianne ihr einige Details über Frau Sängers Vorlieben steckt, beginnt Viviane zu begreifen. Frau Sänger braucht auf ihren Dienstreisen "Frischfleisch im Bett". Das schreit nach Rache, und die ist bekanntlich süß. Viviane hat ihre Kolleginnen voll hinter sich. Die Damen schleusen einen sehr netten, höchst attraktiven und extrem charmanten Mann ein, der auch prompt eingestellt wird. Doch was Frau Sänger nicht weiß: Der Superschönling ist stockschwul!


e-MAIL

  • chaank.luggage@t-online.de (Primäradresse)
  • 03460123379-1@t-online.de (gleiche Mailbox)
  • beastmaster@iname.com (gleiche Mailbox)
  • talec_martin@rocketmail.com (Zweitadresse)
  • ICQ#: 7101891