Geister
The Kingdom
Episodenführer

Inhaltsangaben von Martin Beitz

letztes Update: 05.07.1998


Worum geht es?

Etwas ist faul in Dänemarks vornehmster Klinik, dem Kingdom-Hospital. Die High-Tech-Bastion der Wissenschaft wird langsam, fast unmerklich eine Beute von übersinnlichen Kräften. Der Geist von Mary, dem unehelichen Kind, das einst vom eigenen Vater, dem Klinikgründer Prof. Krüger, ermordet wurde, meldet sich zurück. (Arte-Online)


Ausstrahlung

DK 1993- (diverse Sender)

Die Serie wird in Deutschland vom Kulturkanal Arte ausgestrahlt. Die erste Staffel lief bereits, wird aber ab dem 11.04.1998 noch einmal wiederholt. Die zweite Staffel startet am 23.05.1998 auf dem "Horror-Stammplatz" (Samstag 22.40 Uhr; hier liefen in letzter Zeit "Ghosts" und "Die Werwolfsfrau") Jede Folge geht zirka 50 Minuten. Eine dritte Staffel soll 1999 gedreht werden.


Die Darsteller

Ernst-Hugo Järegård als Prof. Helmer
Kirsten Rolffes als Frau Drusse
Ghita Nørby als Dr. Rigmor
Udo Kier als Prof. Krüger
Holger Juul Hansen als Dr. Moesgaard


Anmerkungen

Die Serie ist eine Kooperation der Sender "entropa", "Denmarksradio", "Schwedisches Fernsehen", "ARTE" und "WDR". Die erste Staffel heißt im Original Riget, die zweite Riget II, deshalb wird die zweite Staffel auch als Geister II bezeichnet.


Intro

"Das königliche Reichskrankenhaus steht auf uraltem Sumpfland. Hier waren in alten Zeiten die Färberteiche. Hier wässerten die Bleicher ihre riesigen Tücher. Der Dampf, der aus den nassen Stoffen aufstieg, hüllte den Ort in dauernden Nebel. Jahrhunderte später wurde hier das königliche Reichskrankenhaus gebaut. Die Bleicher wichen den Ärzten und Forschern-den klügsten Köpfen des Landes mit ihrer hochmodernen Technologie. Zum krönenden Abschluß nannten sie das Krankenhaus "Das Königreich". Von nun an sollte gemessen und gezählt werden. Auf daß nie mehr Aberglaube und Unwissenheit die Bastion der Wissenschaft erschüttere. Aber vielleicht waren sie zu anmaßend in ihrem hartnäckigen Leugnen der spirituellen Welt. Denn es ist, als wären Dampf und Kälte zurückgekehrt. Kleine Ermüdungsrisse erscheinen im Gebäude. Noch merkt man wenig, aber die Tore zum Königreich tun sich wieder auf."


Die Folgen

1.Staffel (Riget) (Geister) (5 Folgen) (1993/94)

01.) Die höllischen Heerscharen (Part One The Unheavenly Host)

Regie: Lars von Trier
Buch: Lars von Trier, Niels Vørsel, Tómas Gislason
Kamera: Eric Kress
Ausstattung: Jette Lehmann
Ton: Per Streit
Schnitt: Jacob Thuesen, Molly Marlene Stensgaard
Musik: Joachim Holbeck
Produktion: Zentropa, Denmarksradio, Schwedisches Fernsehen, ARTE, WDR
Mit: Ernst-Hugo Järegård (Prof. Helmer), Kirsten Rolffes (Frau Drusse), Ghita Nørby (Dr. Rigmor), Udo Kier (Prof. Krüger), Holger Juul Hansen (Dr. Moesgaard)

Als der Neurologe Dr. Krogen sieht, wie sich ein blutverschmierter Krankenwagen in Luft auflöst, zweifelt er an seinem Verstand. Aber die seltsamen Ereignisse häufen sich. Der Gehirnspezialist Prof. Helmer, der neu im Krankenhaus ist, muß feststellen, daß seine Kollegen ihre Besprechung ohne ihn abgehalten haben und zudem eine teuere Gehirnüberprüfung für Frau Drusse, die Dauerpatientin und Simulantin ist, angeordnet haben. Diese hört auf dem Weg in die Neurologie im Aufzugsschacht das Weinen eines Babies und schließlich spielt Prof. Helmer halb verrückt, als er bei einem Aufnahmeritual für eine Art Geheimclub eine Nasenverletzung erleidet. Die Studenten schnippeln auch in ihrer Freizeit an den Leichen rum, Frau Drusse hält eine spirituelle Sitzung in ihrem Krankenzimmer ab und Prof. Helmer wird beschuldigt einen Kunstfehler, bei der Gehirnoperation eines kleinen Mädchens namens Mona, begangen zu haben. Alles in allem herrscht das totale Chaos in der Klinik.

02.) Dein Reich komme (Part Two Thy Kingdom Come)

Regie: Lars von Trier
Buch: Lars von Trier, Niels Vørsel, Tómas Gislason
Kamera: Eric Kress
Ausstattung: Jette Lehmann
Ton: Per Streit
Schnitt: Jacob Thuesen, Molly Marlene Stensgaard
Musik: Joachim Holbeck
Produktion: Zentropa, Denmarksradio, Schwedisches Fernsehen, ARTE, WDR
Mit: Ernst-Hugo Järegård (Prof. Helmer), Kirsten Rolffes (Frau Drusse), Ghita Nørby (Dr. Rigmor), Udo Kier (Prof. Krüger), Holger Juul Hansen (Dr. Moesgaard)

Die unerklärlichen Geschehen häufen sich: Monas Mutter beschuldigt Prof. Helmer, daß sein Kunstfehler Mona zur Invalidin gemacht habe. Als der Klinikchef den Anästhesiebericht der Operation sehen möchte, ist der nicht mehr auffindbar. Ein Patient, der durch Hypnose betäubt wird, sieht in diesem Zustand das unheimliche kleine Mädchen im Raum. Um das Geheimnis um das Mädchen auf eigene Faust zu lüften, zwingt Frau Drusse ihren Sohn Bulder ihr zu helfen. Von der im Sterben liegenden Frau Morgensen, die sich im Grenzland zwischen Leben und Tod befindet, bekommt Frau Drusse wichtige Informationen über Geister. Immer wieder geht es dabei um einen Geist namens "Mary".

Auf dem Höhepunkt seiner Karriere wähnt sich der Pathologe Professor Bondo, der bei seinem todgeweihten Patienten Zarkasiasen eine Sektion der Leber vornehmen will. Doch als ihm die Angehörigen des Krebskranken die Zustimmung verweigern, sieht er sich gezwungen, seine Logenbrüder um Unterstützung zu bitten und merkwürdigerweise scheint es seinen Kollegen Doktor Krogshoj gar nicht zu stören, daß seine Freundin Judith ein Kind von einem anderen Mann erwartet.

03.) Horcht, und ihr werdet hören (Part Three Hark And Ye Shall Hear)

Regie: Lars von Trier
Buch: Lars von Trier, Niels Vorsel, Tomas Gislason
Kamera: Eric Kress
Ausstattung: Jette Lehmann
Ton: Per Streit
Schnitt: Jacob Thuesen
Musik: Joachim Holbeck
Produktion: Zentropa, Denmarksradio, Schwedisches Fernsehen, WDR
Redaktion: Joachim von Mengershausen
Darsteller: Ernst-Hugo Järegard (Prof. Helmer), Kirsten Rolffes (Frau Drusse), Ghita Norby (Dr. Rigmor), Udo Kier (Prof. Krüger)

Frau Krüger, eine alte Patientin, die glaubt, im Jahre 1919 zu leben, behauptet, es gäbe sogar ein Lied über Mary. Helmer hat eine Lösung für Professor Bondos Problem gefunden: Er schlägt vor, die kranke Leber des sterbenden Patienten Zakariason einem anderen Patienten zu transplantieren, um sie so der Krebsforschung zu erhalten. Wer aber wäre bereit, sich eine solche Leber einpflanzen zu lassen? Da die Dauerpatientin Drusse nicht, wie angeordnet, im Bett liegen bleibt, befindet Professor Helmer, daß sie taub sei. Er überweist sie an einen Ohrenarzt. Bei der ohrenärztlichen Untersuchung erklingt plötzlich Marys Stimme im Raum: "Warum mußte ich getötet werden"? Professor Helmer verschafft sich heimlich Zutritt zum Krankenhausarchiv, um die Kopie des Anästhesieprotokolls von Monas Operation zu vernichten. Doch auch sein Kollege Krogshoj und Frau Drusse wollen unbedingt in das gut gesicherte Archiv. (arte)

04.) Ein fremder Körper (Part Four A Foreign Body)

Regie: Lars von Trier
Buch: Lars von Trier, Niels Vorsel, Tomas Gislason
Kamera: Eric Kress
Ausstattung: Jette Lehmann
Ton: Per Streit
Schnitt: Jacob Thuesen
Musik: Joachim Holbeck
Produktion: Zentropa, Denmarksradio, Schwedisches Fernsehen, ARTE, WDR
Redaktion: Joachim von Mengershausen
Darsteller: Ernst-Hugo Järegard (Prof. Helmer), Kirsten Rolffes (Frau Drusse), Ghita Norby (Dr. Rigmor), Udo Kier (Dr. Krüger)

Etwas ist faul in Dänemarks vornehmster Klinik, dem Königreich-Krankenhaus. Immer noch treiben übersinnliche Kräfte ihr Unwesen. Die tote Mary klagt ihren Mörder an, ein Leberkarzinom wendet sich gegen seinen Erforscher und der Kunstfehler des selbstherrlichen Prof. Helmer droht aufzufliegen...

Der Leichnam der kleinen Mary, die 1919 im Alter von sechs Jahren starb, war damals in Formalin konserviert worden und wird im Krankenhaus aufbewahrt. Marys Mund ist zum Schrei geöffnet - so, als sei sie Opfer eines Verbrechens geworden. Dr. Bondo will sich zu Forschungszwecken vorübergehend eine krebskranke Leber einpflanzen lassen. Bei der Operation treten Komplikationen auf, Bondo muß die kranke Leber behalten und droht an Krebs zu sterben. In ganz Skandinavien wird jetzt nach einer gesunden Leber für ihn gesucht. Dr. Krogshoj ist es gelungen, das Anästhesie-Protokoll von Monas Operation in seinen Besitz zu bringen: Professor Helmer ist ihm nun ausgeliefert. Prof. Moesgards Reformprojekt "Operation Morgenluft" ist an die öffentlichkeit gelangt. Es geht das Gerücht um, der Gesundheitsminister werde dem Königreich einen inoffiziellen Besuch abstatten. Dr. Krogshoj ist ebenso von den magischen Ereignissen beeinflußt wie Frau Drusse: er beginnt, seine geliebte Judith für ein Gespenst zu halten. (arte)

05.) Lebende Tote (Part Five ...)

Regie: Lars von Trier
Buch: Lars von Trier, Niels Vorsel, Tomas Gislason
Kamera: Eric Kress
Ausstattung: Jette Lehmann
Ton: Per Streit
Schnitt: Jacob Thuesen
Musik: Joachim Holbeck
Produktion: Zentropa, Denmarksradio, Schwedisches Fernsehen, ARTE, WDR
Redaktion: Joachim von Mengershausen
Darsteller: Ernst-Hugo Järegard (Prof. Helmer), Kirsten Rolffes (Frau Drusse), Ghita Norby (Dr. Rigmor), Udo Kier (Dr. Krüger)

Etwas ist faul in Dänemarks vornehmster Klinik, dem Königreich-Krankenhaus. Immer noch treiben übersinnliche Kräfte ihr Unwesen. Die tote Mary klagt ihren Mörder an, ein Leberkarzinom wendet sich gegen seinen Erforscher und der Kunstfehler des selbstherrlichen Prof. Helmer droht aufzufliegen...

Mary ist von ihrem Vater, Dr. Krüger, getötet worden. Das uneheliche Kind sollte nicht erfahren, daß sein Vater bereits verheiratet war und Kinder hatte. In Professor Bondo wächst der Leberkrebs, doch obwohl seine Kollegen schließlich eine gesunde Leber auftreiben, möchte er sich nicht von der kranken trennen. Auf der Suche nach einem Zaubertrank, der Menschen in Zombies verwandelt, reist Professor Helmer mit dem haitianischen Tierwächter nach Haiti. Judiths Baby entwickelt sich äußerst merkwürdig. Vermutlich ist zudem der dämonische Krüger der Vater des Babies. Der Gesundheitsminister besucht das Krankenhaus, um die Auswirkungen der "Operation Morgenluft" zu besichtigen. Bei seinem Besuch fallen ihm aber auch andere Dinge ins Auge ... (arte)

2.Staffel (Riget II) (Geister II) (6 Folgen) (199?)

01.) Wiederkehr (Part Six Ricorso)

Regie: Lars von Trier, Morten Arnfred
Buch: Lars von Trier, Niels Vørsel
Kamera: Eric Kress
Ausstattung: Jette Lehmann, Hans Christian Lindholm
Ton: Hans Moeller
Schnitt: Molly Marlene Stensgaard, Pernille Bech Christensen
Musik: Joachim Holbeck
Produktion: Zentropa, Denmarksradio, Schwedisches Fernsehen, ARTE
Darsteller: Ernst-Hugo Järegård (Prof. Helmer), Kirsten Rolffes (Frau Drusse), Ghita Nørby (Dr. Rigmor), Udo Kier (Prof. Krüger und Brüderchen), Soren Pilmark (Dr. Krogshoy), Holger Juul Hansen (Dr. Moesgaard), Birgitte Raaberg (Judith), Baard Owe (Prof. Bondo), Peter Mygind (Mogge) u.a.

Im Kopenhagener Krankenhaus "Königreich" ist nichts wie bisher. Prof. Helmer ist zurück aus Haiti, die Simulantin Frau Drusse wird ernstlich verletzt, und Dr. Judith aus der Neurochirurgie bringt ein seltsames Baby zur Welt...

Professor Helmer ist von seiner Haitireise zurückgekehrt und hat ein Fläschchen einer geheimnisvollen Gifttinktur mitgebracht, die Menschen in Zombies verwandelt. Diese hat er seinem allzu kritischen Kollegen, dem Neurologen Dr. Krogshoj, zugedacht. Der Dauerpatientin Frau Drusse ist es gelungen, den Geist der kleinen Mary zu erlösen, aber sie fühlt, daß ihre Hilfe im Krankenhaus weiterhin gebraucht wird. Unglücklicherweise wird sie noch am selben Tag aus der Klinik entlassen. Als sie das "Königreich" verläßt, wird sie von einer Ambulanz angefahren und als Notfall in die Neurochirurgie eingeliefert. Judith, die ärztin aus der Neurochirurgie, hat ein abnormes Baby auf die Welt gebracht, das vom Geist des dämonischen Doktor Krügers, dem Vater und Mörder der kleinen Mary, gezeugt wurde und in erstaunlicher Geschwindigkeit wächst. Professor Bondo, der sich eine krebskranke Leber einpflanzen ließ, möchte, daß das Krebsgeschwür sich in seinem Körper weiterentwickelt, damit er seine Nachforschungen fortsetzen kann. Der Medizinstudent Mogge konnte endlich den abgetrennten Kopf loswerden und glaubt nun, daß Krogshoj ihn nicht mehr erpressen kann. Aber er hat den listigen Neurologen unterschätzt, denn der besitzt eine Videocassette, auf der zu sehen ist, wie Mogge den Kopf aus dem Kühlschrank nimmt. Obendrein erfährt Mogge, daß Professor Helmer zur Prüfungskommission für sein Examen berufen wurde, und er weiß, daß Helmer ihn nicht ausstehen kann. Die Operation "Morgenluft", die von Moesgaard ins Leben gerufen wurde, endet als Fiasko, und der wütende ärztliche Direktor droht, seinen Zuständigkeitsbereich zu verkleinern. Der Minister, der einen Kontrollbesuch im "Königreich" macht, stürzt im Gang und verletzt sich ernsthaft. Ein gewisser Ole hat sich im Untergeschoß des "Königreiches" eingenistet, wo er seltsame psychiatrische Methoden anwendet. Professor Helmer erfährt von Dr. Rigmor, daß das "Zombiegift" tödlich sein kann. Er will Krogshoj zwar unschädlich machen, ihn zu töten war jedoch nicht seine Absicht. Aber leider ist das Gift bereits im Kaffee, die Tasse steht vor Krogshoj, und der trinkt sie aus ... (arte)

02.) Zugvögel (Part Seven Birds of Passage)

Regie: Lars von Trier, Morten Arnfred
Buch: Lars von Trier, Niels Vørsel
Kamera: Eric Kress
Ausstattung: Jette Lehmann, Hans Christian Lindholm
Ton: Hans Moeller
Schnitt: Molly Marlene Stensgaard, Pernille Bech Christensen
Musik: Joachim Holbeck
Produktion: Zentropa, Denmarksradio, Schwedisches Fernsehen, ARTE
Darsteller: Ernst-Hugo Järegård (Prof. Helmer), Kirsten Rolffes (Frau Drusse), Ghita Nørby (Dr. Rigmor), Udo Kier (Prof. Krüger und Brüderchen), Soren Pilmark (Dr. Krogshoy), Holger Juul Hansen (Dr. Moesgaard), Birgitte Raaberg (Judith) u.a

.

Im Kopenhagener Krankenhaus "Königreich" ist nichts wie bisher. Dr. Krogshoj stirbt an den Folgen des haitianischen Giftes, Prof. Helmer gerät in Panik, und Judiths Kind ist in Gefahr...

Die Ärztebruderschaft ist sehr beunruhigt über die feindliche Einstellung des ärztlichen Direktors. Professor Ulrich versichert seinen Kollegen, daß Nivessen, der Sekretär des Direktors, sie über dessen geringstes Tun auf dem laufenden halten wird. Frau Drusse wird operiert und schwebt in Lebensgefahr. Auf der Schwelle zum Tode trifft sie die kleine Mary. Der Geist des kleinen Mädchens erklärt ihr, daß die Zugvögel wie Geister sind, die sich regelmäßig um einen Leuchtturm versammeln. Frau Drusse muß auf der Erde bleiben, um mit ihnen kommunizieren zu können. Krogshoj stirbt, und keiner kann sich seinen plötzlichen Tod erklären -außer Professor Helmer, der ihm das Giftgebräu untergeschoben hatte. Der Schwede gerät in Panik, doch sein haitianischer Komplize erklärt ihm, daß es ein Gegengift gäbe, das aus dem Toten einen Zombie machen könne. Allerdings müsse es dem Toten innerhalb von 72 Stunden eingeflößt werden. Helmer ist erleichtert, aber Krogshojs Körper ist verschwunden und mit der Leiche eines Greises vertauscht worden. Judith hat sich an ihr Kind gewöhnt, das ungewöhnlich schnell wächst und sehr leidet. Wenn sein Wachstum im gleichen Tempo weitergeht, wird es daran sterben. Professor Helmer wird von der Polizei über den Fall der kleinen Mona befragt. Am Abend organisiert Mogge im Keller ein neues Spiel: Die Studenten und ein Teil des Personals wetten auf einen Krankenwagenfahrer, den Falken, der in rasender Geschwindigkeit als Geisterfahrer über die Autobahn saust. Das Unvermeidbare tritt ein, und der Falke rammt ein Auto. Er kommt unbeschadet davon, aber der Fahrer des anderen Wagens wird schwerverletzt ins "Königreich" eingeliefert. Frau Drusse ist inzwischen gänzlich wiederhergestellt und kann sich erneut den Geistern widmen. Sie besucht Judiths Baby und richtet ihm die Grüße von dessen Schwester Mary aus... (arte)

03.) Gargantua (Part Eight ...)

Regie: Lars von Trier, Morten Arnfred
Buch: Lars von Trier, Niels Vørsel
Kamera: Eric Kress
Ausstattung: Jette Lehmann, Hans Christian Lindholm
Ton: Hans Moeller
Schnitt: Molly Marlene Stensgaard, Pernille Bech Christensen
Musik: Joachim Holbeck
Produktion: Zentropa, Denmarksradio, Schwedisches Fernsehen, ARTE
Darsteller: Ernst-Hugo Järegård (Prof. Helmer), Kirsten Rolffes (Frau Drusse), Ghita Nørby (Dr. Rigmor), Udo Kier (Prof. Krüger und Brüderchen), Soren Pilmark (Dr. Krogshoy), Holger Juul Hansen (Dr. Moesgaard), Birgitte Raaberg (Judith) u.a.

Im Kopenhagener Krankenhaus "Königreich" ist nichts wie bisher. Krogshojs Leichnam taucht wieder auf, Brüderchen fängt an zu sprechen und Frau Drusse beschwört die Geister im Hörsaal...

Professor Bondo willigt endlich einer Operation seiner mittlerweile gänzlich verkrebsten Leber ein. Moesgards psychiatrische Behandlung zeitigt erste Erfolge: Er abonniert ein Porno-Blättchen. Aber er ist dennoch besorgt um die Gesundheit des Ministers, den er operiert hat und der den Verstand verloren zu haben scheint. Professor Helmer klärt endlich das Verschwinden von Krogshojs Leichnam auf. Die Krankenträger Bulder und Hansen hatten den Toten entwendet, um ihn vor einer Autopsie zu bewahren. Ihr Freund sollte nicht wie ein Huhn ausgenommen werden. Professor Helmer will Krogshojs Einäscherung verhindern, aber Dr. Rigmor, die immer noch böse auf ihn ist, weil er ohne sie in Haiti war, funkt ihm dazwischen, als er versucht, den Sarg vor den Flammen zu retten. Obwohl der Rettungsversuch gründlich schiefgeht, aufersteht Krogshoj plötzlich doch. Dr. Moesgard, der sich in der Notfallabteilung etwas erholt, erlebt sein blaues Wunder, als er sieht, wie der Totgeglaubte sich aus seinem Sarg erhebt. Gleichermaßen verwundert ist er, daß sich Professor Helmer dort verarzten läßt, angeblich, weil er sich mit einem Jagdgewehr verletzt habe. Frau Drusse stellt Nachforschungen an und bemerkt, daß die Geister sich in dem Zimmer, in dem Judiths Baby liegt, versammeln. Das Kind hat von seiner großen Schwester Mary geträumt und trägt seiner Mutter auf, es fortan „Brüderchen" zu nennen. Frau Drusse konferiert mit den Geistern im Hörsaal des „Königreiches" und verabredet mit ihnen, daß sie sie mit dem Codewort „Spiritus" rufen würde, wenn sie ihre Hilfe brauche. Aber die Versammlung wird jäh vom Krankenhauspriester unterbrochen. Die Geister stieben auseinander, als eine höllische Macht in Erscheinung tritt und den Pastor tötet. Hinter der Macht steckt wieder einmal der dämonische Aage Krüger, der Vater von Mary und „Brüderchen". Frau Drusse hat eine alte Freundin mit spiritueller Begabung ins Krankenhaus eingeladen. Beide identifizieren Krüger eindeutig als Dämon. Aber bevor ein Dämon in Erscheinung treten kann, muß er gerufen werden. Wer im Krankenhaus könnte so kaltblütig gewesen sein, einen Pakt mit dem Bösen einzugehen?

04.) Leicht wie Luft, schwer wie Blei (Part Nine Light As Air, Heavy As Lead)

Regie: Lars von Trier und Morten Arnfred
Buch: Lars von Trier und Niels Vørsel
Kamera: Eric Kress
Ausstattung: Jette Lehmann, Hans Christian Lindholm
Ton: Hans Moeller
Schnitt: Molly Marlene Stensgaard, Pernille Bech Christensen
Musik: Joachim Holbeck
Produktion: Zentropa, Denmarksradio, Schwedisches Fernsehen, ARTE
Darsteller: Ernst-Hugo Järegård (Prof. Helmer), Kirsten Rolffes (Frau Drusse), Ghita Nørby (Dr. Rigmor), Udo Kier (Prof. Krüger und Kleiner Bruder), Soren Pilmark (Dr. Krogshoj), Holger Juul Hansen (Dr. Moesgaard), Birgitte Raaberg (Judith), Ole Boisen (Christian), Peter Mygind (Mogge), Louise Fribo (Sanne), Otto Brandenburg (Hansen) u.a.

Im Kopenhagener Krankenhaus „Königreich" ist nichts wie bisher. Frau Drusse kämpft weiter gegen die schwarzen Mächte, Prof. Helmer hat einen Gerichtsdiener am Hals und der romantische Medizinstudent Christian meldet sich als heldenmütiger Fahrer für ein riskantes Krankenwagenwettrennen...

Frau Drusse erklärt Judith, wer „Brüderchen" wirklich ist: Eine Mischung der Unmenschlichkeit seines Vaters und der Menschlichkeit seiner Mutter Judith. „Brüderchen" wächst in so rasanter Geschwindigkeit und nimmt eine solch furchterregende Gestalt an, weil er die Kräfte des Bösen in sich trägt. Aber er hat sich für das Gute entschieden und möchte dies mitteilen. Frau Drusse ist zu allem bereit, um die unbekannten Kräfte, die den Krankenhausbetrieb durcheinander bringen zurückzudrängen. Sie hypnotisiert ihren Sohn Bulder und läßt ihn ins verborgene Innere des „Königreiches" reisen. Durch rätselhafte Zeichen erfährt sie, daß sie den Verbündeten Satans entlarven könne, indem sie Anagramme entziffere. Professor Helmer bittet Mogge, den Anästhesiebericht der kleinen Mona zu finden. Er glaubt, daß Krogshoj ihn irgendwo versteckt hat. Gleichzeitig nimmt Helmer einen schwedischen Anwalt, der ihm zwei Ratschläge erteilt: Er soll Monas Krankenbericht bis in alle Ewigkeit verschwinden lassen und niemals eine Vorladung des Gerichtes unterschreiben. Doch der Gerichtsdiener ist Helmer schon auf den Fersen. Mogge und der strebsame Student Christian streiten sich um die Gunst von Sanne, einer braven aber blutrünstige Videos konsumierenden Studentin, die Christian leichtsinnigerweise gesagt hat, daß sie den Falken bewundere. Christian verurteilt zwar die Wetten, die mit dem Leben des Fahrers spielen, meldet sich aber freiwillig für das nächste Rennen, um Sanne zu imponieren. Mogge erfährt von Krogshoj, daß Monas Anästhesiebericht im Archiv, in einem gewissen Steeleman- Report versteckt ist. Noch am selben Abend schleicht Helmer ins Archiv und nimmt den Steeleman-Report an sich. Frau Drusse überredet den Pfleger Hansen, der beim Flugexamen durchfiel, für ihre Recherche über die rätselhaften Aufwinde mit einem Flugzeug über das „Königreich" zu fliegen. Das Unfallopfer des Falken stirbt nach einem langen Todeskampf im Beisein von Christian.

05.) De Profundis (Part Ten ...)

Regie: Lars von Trier und Morten Arnfred
Buch: Lars von Trier und Niels Vørsel
Kamera: Eric Kress
Ausstattung: Jette Lehmann, Hans Christian Lindholm
Ton: Hans Moeller
Schnitt: Molly Marlene Stensgaard, Pernille Bech Christensen
Musik: Joachim Holbeck
Produktion: Zentropa, Denmarksradio, Schwedisches Fernsehen, ARTE
Darsteller: Ernst-Hugo Järegård (Prof. Helmer), Kirsten Rolffes (Frau Drusse), Ghita Nørby (Dr. Rigmor), Udo Kier (Prof. Krüger und Kleiner Bruder), Soren Pilmark (Dr. Krogshoj), Holger Juul Hansen (Dr. Moesgaard), Birgitte Raaberg (Judith), Ole Boisen (Christian), Peter Mygind (Mogge), Louise Fribo (Sanne), Otto Brandenburg (Hansen) u.a.

Im Kopenhagener Krankenhaus „Königreich" ist nichts wie bisher. Prof. Helmer wird vom Examenskandidaten Mogge erpreßt, Krogshoj schlittert in den Größenwahn, und der verliebte Christian steuert als blinder Geisterfahrer ins Ungewisse...

Dr. Helmer, der alle belastenden Unterlagen aus der Welt glaubt und wieder einmal strenge schwedische Saiten aufziehen will, muß sehr schnell klein beigeben. Rigmor eröffnet ihm mit diebischem Vergnügen, daß sie im Besitz von Monas Operationsprotokoll ist. In einer schlaflosen Nacht ist sie ins Archiv hinabgestiegen, um sich eine Einschlaf-Lektüre zu besorgen. Sie nahm den Steeleman-Report, weil der am langweiligsten aussah, und fand darin die Akte Mona. Sie verlangt erneut, daß Helmer mit ihr zusammenzieht und sie heiratet. Helmer kann nicht mehr fliehen. Es steht wahrhaftig schlecht um ihn. Er unterzeichnet seine Vorladung zum Gericht, weil er sie mit der Rechnung für die Reparatur seines Volvos verwechselt. Mogge, der verzweifelt einen Weg sucht, um Helmer während seines Examens in der Hand zu haben, erfährt, daß ein gewisser Jonson ihm diesbezüglich helfen könne. Der unsterblich verliebte Student Christian erklärt sich bereit, beim nächsten Wettrennen den Ambulanzwagen zu fahren. Er erfährt mit Schrecken, daß er nicht nur in Gegenrichtung, sondern auch mit eingeseifter Windschutzscheibe fahren muß. Die angebetete Sanne bleibt aber völlig unberührt vom Todesmut des tapferen Ritters. Moesgard steht in heftigem Zank mit Ole, dem Psychoheiler aus dem Keller. Professor Bondo ist inzwischen ernsthaft krank und braucht dringend eine Rückenmarkstransplantation. Dr. Ulrich erfährt, daß Bondo einen Halbbruder hat. Er soll gefunden werden, damit die Ärzte herausfinden können, ob sein Rückenmark geeignet für eine Transplantation ist. Brüderchen bittet seine Mutter Judith, ihn von der Wand loszumachen, an die er wegen seines alle Maße sprengenden Wachstums mittels einer Stützapparatur festgebunden ist. Er leidet zu sehr und möchte lieber sterben. Aber seine Mutter lehnt ab. Krogshoj hat sich völlig verändert. Er wird größenwahnsinnig und ist überzeugt davon, daß sein Talent im Reichskrankenhaus nicht erkannt wird. Schlimmer noch, er möchte die lebenserhaltenden Maschinen aller Schwachen im Krankenhaus, wie Mona und Brüderchen, abstellen, denn sie seien unnützer Abfall der Menschheit. Frau Drusse, ihr Sohn Bulder und Hansen werden von den Geistern auf ihrem Erkundungsflug gerade noch vor dem Absturz bewahrt. Wieder heil auf der Erde gelandet, erfährt Frau Drusse, daß es in einem Nebengebäude des Krankenhauses eine Loge von Freimaurern gibt. In den düsteren Tiefen des letzten Untergeschosses wohnt sie mit ihrem Sohn einer schwarzen Messe bei...

06.) Pandämonium (Part Eleven Pandemonium)

Regie: Lars von Trier und Morten Arnfred
Buch: Lars von Trier und Niels Vørsel
Kamera: Eric Kress
Ausstattung: Jette Lehmann, Hans Christian Lindholm
Ton: Hans Møller
Schnitt: Molly Malene Stensgaard, Pernille Bech Christensen
Musik: Joachim Holbek
Produktion: Zentropa, Denmarksradio, Schwedisches Fernsehen, ARTE
Darsteller: Ernst-Hugo Järegård (Prof. Helmer), Kirsten Rolffes (Frau Drusse), Ghita Nørby (Dr. Rigmor), Udo Kier (Prof. Krüger und Brüderchen), Søren Pilmark (Dr. Krogshoj), Holger Juul Hansen (Dr. Moesgaard), Birgitte Raabjerg (Judith), Baard Owe (Prof. Bondo), Jens Okking (Bulder), Erik Wedersøe (Ole) u.a.

Im Kopenhagener Krankenhaus „Königreich" ist nichts wie bisher. Frau Drusse jagt den Verbündeten des Satans, Helmer löst eine chaotische Verfolgungsjagd aus, der Geisterfahrer rast um sein Leben, die Ärzte-Loge hält okkulte Seancen, der Fahrstuhl saust zur Hölle...

Frau Drusse und ihr Sohn Bulder verfolgen einen vermummten Angehörigen der satanischen Sekte ohne zu wissen, mit wem sie es zu tun haben. Es könnte sich um jemanden aus der Neurochirurgie handeln, denn er verläßt auf dieser Station den Aufzug. Frau Drusse belauscht eine Unterhaltung über den instabilen Gesundheitszustand Professor Bondos. Sie gesteht ihrem Sohn Bulder, daß er der Sohn Archibald Bondos und somit der Halbbruder des kranken Professors ist. Ohne zu zögern, stellt sich Bulder als Rückenmarksspender zur Verfügung. Mit Hilfe der Anagramme findet Frau Drusse schließlich heraus, wer die Verbündete des Satans ist: Es ist Camilla aus dem Nachtlabor, die unersättliche Geliebte Mogges. Mogge schafft es, den schwedischen Dr. Jonson zu erreichen. Als Helmer merkt, daß Mogge ihn mit dem Wissen über seine Vergangenheit erpreßt, läßt er ihn knapp bestehen. Glücklich teilt Mogge seinen Erfolg Christian und Sanne mit. Christian überrascht Sanne dabei, wie sie Mogge küßt und weiß nun, daß sie für ihn verloren ist. Professor Helmer belauscht, wie Krogshoj sagt, daß die kleine Mona etwas über seinen Kunstfehler mitteilen wolle. Er gerät in Panik und entführt das Mädchen. Gefolgt von zwei Polizisten, flüchtet er in die Wäscherei und wirft sie in einen Wäschekorb, der auf einem Rollband durch alle Stationen des Krankenhauses gefahren wird. Er weiß, daß der Wagen mit Mona wieder bei ihm landen wird. Nivessen versucht den Direktor davon abzuhalten, zur Loge im Keller hinabzusteigen, aber der ist fest entschlossen. Im Krankenhaus geht es drunter und drüber. Der Direktor trifft auf Camilla, die immer noch von Frau Drusse verfolgt wird und dann auf Moesgaard, den der Psychoheiler Ole und seine Bande von Fanatikern jagt. Als der Direktor bei der Ärztebruderschaft ankommt, sind die Geheimbündler gerade dabei, ein mystisches Ritual durchzuführen. Das Medium ist kein geringerer als der Minister höchstpersönlich. Zum ersten Mal wettet Mogge nicht auf den Falken. Er glaubt nicht daran, daß man ein solches Wettrennen mit blinder Windschutzscheibe gewinnen kann. Er zieht es vor, mit Sanne nach Hause zu fahren. Das Rennen hat begonnen, und Christian rammt das Auto, in dem Mogge und Sanne sitzen. Krogshoj hat die Hauptsicherung für die gesamte Stromzufuhr im Krankenhaus gekappt. Der Wäschekorb mit der schmutzigen Wäsche, in dem die kleine Mona lag, kommt leer zurück. Frau Drusse, die immer noch Camilla auf den Fersen ist, landet im Aufzug, der sie direkt in die Hölle fährt. Und zu allem Übel kommt noch Professor Helmers Feind Jonson ins „Königreich"...


e-MAIL

  • chaank.luggage@t-online.de (Primäradresse)
  • 03460123379-1@t-online.de (gleiche Mailbox)
  • beastmaster@iname.com (gleiche Mailbox)
  • talec_martin@rocketmail.com (Zweitadresse)
  • ICQ#: 7101891