Kommissar Rex

Dieser Episodenführer wird zur Zeit von Stefan B. betreut.

Letzte Änderung: 11.01.2004

Die Folgenbeschreibungen sind der Programmplanung von SAT.1, ORF und Premiere entnommen.


Ausstrahlungsnotizen
Die Serie ist eine deutsch-österreichische Koproduktion. Da die Serie in Wien spielt, stammen die Erstausstrahlungsdaten aus Österreich. Die ersten fünf Staffeln liefen in Deutschland zeitgleich, deshalb ist nur ein Datum vermerkt. Ab der sechsten Staffel laufen die Folgen in Österreich etwas früher, deshalb sind die Daten getrennt aufgeführt.

SAT.1 zeigte die erste Staffel der Serie von November 1994 bis Februar 1995 donnerstags Abends um 20:15 Uhr.

Die zweite Staffel lief von Oktober 1995 bis Februar 1996 auf dem gleichen Sendeplatz.

Von Oktober 1996 bis Januar 1997 lief die dritte Staffel wiederum auf diesem Sendeplatz.

Die vierte Staffel lief von Januar 1998 bis März 1998 wieder zur gewohnten Zeit, die beiden Serienspecials „Mosers Tod“ und „Der Neue“ liefen sonntags um 20:15 Uhr.

Von Januar 1999 bis April 1999 lief die fünfte Staffel auch auf dem Sendeplatz am Donnerstag Abend.

Mit der sechsten Staffel, welche von Febrauar 2000 bis Mai 2000 ausgestrahlt wurde, wechselte der Sendeplatz auf Mittwoch um 20:15 Uhr.

Die siebte Staffel lief von März bis Mai 2001 wieder mittwochs um 20:15 Uhr.

Von Oktober 2002 bis Januar 2003 lief die achte Staffel wiederum mittwochs um 20:15 Uhr.


Episodenführer
Zusammen mit seinen Kollegen von der Wiener Mordkommission lockt „Kommissar Rex“ in Deutschland bis zu 8,5 Millionen Fans vor den Bildschirm. In fast 80 weiteren Ländern sind die vielfach preisgekrönten Krimi-Abenteuer von Schäferhund Rex und seinem Chef, Kommissar Alexander Brandtner alias Gedeon Burkhard, mittlerweile zu sehen. Das Power-Duo löst ab dem 28. März neue Fälle – äußerst brenzlige zumeist, aber der Verbrecher, der Rex überlisten will, muss erst noch geboren werden!
ATNr. = Erstausstrahlungsreihenfolge Österreich ORF1 / ORF2
Länge je Folge: ca. 45 Minuten
ATNr. Originaltitel                                             AT-Erstsendung
                                                                (D-Erstsendung)

1. Staffel (1994-1995)
   1/2. Endstation Wien                                           10.11.1994
Im Herzen von Wien, auf der Terrasse des Haas-Hauses gegenüber dem Stephansdom explodiert eine Bombe. Ein hoher KGB-Offizier und Beamter des russischen Handelsministeriums wird bei dem Anschlag sechs Stockwerke in die Tiefe geschleudert und getötet. Wie sich später herausstellt, ist er nach Wien gekommen, um dort deponierte Schwarz- und Schmiergelder abzuholen. Bei der Verfolgung des Attentäters über die Dächer von Wien kommt es zu einer Schießerei. Der Hundeführer und Besitzer des Polizeihundes Rex wird bei dem Einsatz erschossen, Rex selbst wird schwer verletzt. Kommissar Richie Moser von der Mordkommission kann Rex retten, aber nach dem Tod seines Herrchens verfällt der Hund in Apathie und verweigert die Nahrungsaufnahme. Wie in solchen Fällen üblich, soll der Hund nun eingeschläfert werden. Aber Rex bricht aus seinem Zwinger aus. Richie Moser glaubt zu wissen, wo er Rex finden kann...


   3. Ein perfekter Mord                                          17.11.1994
In einem renommierten Heurigenlokal stirbt der lebenslustige Wirt Hans Felsner scheinbar an Herzversagen. Wie Kommissar Moser gemeinsam mit Gerichtsmediziner Dr. Graf herausfindet, handelt es sich dabei jedoch um einen besonders raffinierten Mord, der nur durch Zufall entdeckt wurde. Der Verdacht fällt zunächst auf Helga, die Ehefrau des Wirts, und dessen Schwägerin Gerda, mit der der Tote ein Verhältnis hatte. Als dann noch ein zweiter Mord - geschickt als Selbstmord getarnt - geschieht, beweisen Moser und Rex ihr ganzes Können ...


   4. Flucht in den Tod                                           24.11.1994
Auf einem entlegenen Parkplatz am Stadtrand von Wien wird in einer Mülltonne eine Leiche gefunden – ohne Ausweispapiere. Moser und sein Team vermuten, dass es sich bei dem Mann um einen illegalen Einwanderer handelt. Mit Rex' Hilfe stößt Moser auf eine Organisation, die mehr als Menschenhandel betreibt: Sie ermordet Immigranten aus dem Osten, um ihre Nieren auf dem internationalen Schwarzmarkt zu verkaufen. Bei dem Versuch, die Bande zu verhaften, wird Moser angeschossen und gefangengenommen. Rex findet den schwerverletzten Moser in einem Keller, in den ihn die Verbrecher gesperrt haben. Er versucht, sein Herrchen zu befreien – ein Wettlauf mit der Zeit beginnt...


   5. Der Tod der alten Damen                                     01.12.1994
Allein stehende ältere Damen verschwinden spurlos in einem Wiener Nobelbezirk. Wie Kommissar Moser herausfindet, waren sie alle Kundinnen eines Feinkostladens, der auch Hauszustellungen vornimmt. Auch in der Wohnung der verschwundenen Johanna Gebauer deutet alles auf ein Gewaltverbrechen hin. Während Moser die Nachbarin Elfriede Kopetzky befragt, freundet sich Rex mit einem Kind, dem wichtigsten Augenzeugen, an. Mit einem Sender am Halsband verfolgt der Hund die ehemalige Besitzerin des Feinkostladens und führt Moser so zum Täter...


   6. Tanz auf dem Vulkan                                         08.12.1994
Der polnische Untersuchungshäftling Borek wird von einem Komplizen gewaltsam befreit. Gemeinsam wollen sie gestohlenes Plutonium aus einem früheren Coup außer Landes bringen. Der Plan schlägt fehl: Der Komplize wird lebensgefährlich verletzt, Borek selbst dringt auf der Flucht vor der Polizei in eine Ballettschule ein und nimmt dort eine Unterrichtsklasse samt Ballettlehrerin als Geiseln. Moser hat eine Idee, wie er die Mädchen aus der Gewalt des Verbrechers retten kann. Er macht Rex ein Stockwerk tiefer mit den räumlichen Gegebenheiten vertraut, indem er ihm den Weg zu dem Ballettsaal zeigt. Moser demonstriert Rex genau, wie er den Kidnapper überwältigen soll. Bei der Freilassung einiger Geiseln, die Moser nach harten telefonischen Verhandlungen mit Borek endlich erreicht hat, schlüpft Rex in den Ballettsaal...


   7. Die Tote von Schönbrunn                                     15.12.1994
Im Park des Schlosses Schönbrunn wird eine nur mit Dessous bekleidete Tote gefunden. Kommissar Moser übernimmt den Fall und sieht sich gleich mit zwei möglichen Tätern konfrontiert: Dr. Fuchs, ein bekannter Frauenarzt, der mit der Ermordeten ein Verhältnis hatte, und der Tierpfleger Karasek, der in der Nähe des Tatortes gesehen wurde. Obwohl Gerda Fuchs ihrem Mann ein Alibi verschafft, findet Moser heraus, dass sich der Arzt zur Tatzeit ebenfalls im Park aufhielt, um seine Geliebte zu treffen. Die Ermittlungen gehen langsam voran, bis Rex in einem Laubhaufen die Tatwaffe findet: einen Ast. Dank Rex' ausgeprägtem Geruchssinn kann der Täter schließlich überführt werden...


   8. Diagnose Mord                                               22.12.1994
In der psychiatrischen Klinik am „Steinhof“, einer weiträumigen Jugendstilanlage, kommt es zu mysteriösen Todesfällen unter den Patienten. Der Klinikpathologe wendet sich vertrauensvoll an seinen Kollegen Dr. Graf und bittet ihn um Hilfe. Alle Patienten starben auf die gleiche Weise: Sie ertranken in einer Badewanne. Graf informiert Moser, der die Ermittlungen aufnehmen will. Doch die Anstaltsleitung lehnt eine polizeiliche Untersuchung ab. Moser beschließt, sich als „Alkoholiker“ in die Anstalt einweisen zu lassen. Rex vertraut er seinem Assistenten Stockinger an. Doch bevor er sich versieht, flieht Rex und versteckt sich auf dem Klinikgelände. Dadurch bringt er Moser in große Schwierigkeiten, denn wo soll er Rex verstecken? Inzwischen spitzt sich die Situation dramatisch zu, Prohaska, der Stationspfleger, will Moser ausschalten. Mit einem gewagten Sprung durch ein geschlossenes Fenster rettet Rex das Leben seines Herrn...


   9. Ein feines Haus                                             29.12.1994
Auf dem Dachboden eines gutbürgerlichen Reihenhauses wird am Neujahrsmorgen eine Frau erhängt aufgefunden. Kein Selbstmord, wie sich herausstellt: Die Kiste, auf der die Tote angeblich gestanden haben soll, ist zu klein. Bei den Vernehmungen geben sich die Bewohner des Hauses alle Mühe, sich als „feine Leute“ zu präsentieren. Aber die heile Welt ist nur vorgetäuscht: Rex findet auf dem Dachboden einen gefesselten und geknebelten Mann, der in einem Kühlschrank eingesperrt ist. Es handelt sich um einen Obdachlosen, der auf der Suche nach seinem Freund von zwei Hausbewohnern niedergeschlagen worden war. Der Gesuchte wird kurz darauf tot aufgefunden. Was hat sich in der Silvesternacht tatsächlich in dem „feinen Haus“ zugetragen?


  10. Amok                                                        05.01.1995
Stefan Lanz, ein junger erfolgreicher Börsenmakler, ist Mitglied einer Yuppie-Clique, die sich regelmäßig auf einem Schloss in der Nähe von Wien zu Gruppensex-Wochenenden trifft. Als Lanz im Krankenhaus kurz vor einer harmlosen Knieoperation zum zweiten Mal Blut abgenommen wird, wird er misstrauisch. Er verschafft sich Einsicht in sein Krankenblatt und muss zu seinem Entsetzen feststellen, dass unter der Rubrik HIV das Wort „positiv“ eingetragen ist. Lanz zieht daraus den Schluss, dass ihn jemand aus seiner Clique infiziert hat. Er beschließt, sich an jedem einzelnen zu rächen und flüchtet aus dem Hospital. Kurz darauf muss sich Kommissar Moser mit zwei Morden beschäftigen, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben. Doch dann fällt auf, dass sie mit der gleichen Tatwaffe begangen wurden. Er kommt dahinter, dass sich die Opfer gekannt haben müssen, denn beide kannten einen Mann: Stefan Lanz...


  11. Der erste Preis                                             12.01.1995
In einem Gebüsch der Praterauen findet man die Leiche eines 12-jährigen Mädchens, das nach dem Besuch einer Klaviermatinée nicht nach Hause gekommen war. Wenig später verschwindet die kleine Christl Strobl, die gerade einen Preis bei einem Klavierwettbewerb gewonnen hatte. Moser und Stockinger finden heraus, dass beide Mädchen denselben Klavierlehrer hatten. Es stellt sich heraus, dass der Klavierlehrer Hoffmann kein Alibi hat. Als die beiden im mehrstöckigen Keller seines Hauses die Leiche von Christl finden, scheint der Fall gelöst: Hoffmann wird festgenommen. Zu Mosers Überraschung präsentiert der jedoch plötzlich ein Alibi. Die Suche nach dem wahren Täter führt wieder in die unterirdischen Keller des Wohnhauses von Hoffmann...


  12. Tödliche Teddys                                             19.01.1995
Im Schaufenster eines Spielwarengeschäftes explodiert eine Bombe, die in einem Teddybären versteckt war – schon der zweite Anschlag innerhalb kurzer Zeit. Beide Male handelte es sich um Teddybären der Firma Neuwirth. Kommissar Moser, der durch ein Gipsbein gehandicapt ist, vermutet, dass mit diesen Anschlägen die Firma geschädigt werden soll. Von der jungen, attraktiven Chefin Diana Neuwirth erfährt er, dass es viele Leute mit Rachemotiven gibt: Nach dem Tod ihres Vaters musste Diana einige Mitarbeiter entlassen. In Verdacht geraten der Mechaniker Gerhard Böck, der bei einem Werksunfall seine rechte Hand verloren hatte, und Paul Steger, mit dem Diana ein Verhältnis hatte und von dem sie sich nun bedroht fühlt. Als Paul Steger in der Fabrik niedergeschlagen aufgefunden wird, nimmt der Fall eine überraschende Wendung. Auf der Jagd nach dem Täter geraten Richie Moser und Rex in tödliche Gefahr: Eine dritte Bombe droht in die Luft zu gehen...


  13. Bring mir den Kopf von Beethoven                            26.01.1995
Der Steinmetz Franz Nemec betätigt sich zusammen mit seinem Komplizen Gruber auf dem Wiener Zentralfriedhof als Grabräuber. Von dem Antiquitätenhändler Kronhauser bekommt er die Order, den Kopf von Beethoven aus dessen Gruft zu besorgen. Nemec führt den Auftrag aus und wird wenig später erschlagen aufgefunden. Kommissar Moser übernimmt den Fall und entdeckt, womit Nemec sein Geld verdient hat. Um an die Täter zu kommen, lässt Moser in der Presse verbreiten, dass der Kopf von Beethoven schon längst zu Staub zerfallen ist. Sein Trick scheint zu funktionieren: Der Auftraggeber von Kronhauser, ein gewisser Strasser, verlangt von dem Antiquitätenhändler sein Geld zurück. Er vermutet, dass Kronhauser ihn betrogen und ihm einen falschen Kopf verkauft hat...


  14. Unter den Straßen von Wien                                  02.02.1995
In der Wiener Kanalisation entdecken Arbeiter eine angeschwemmte Sporttasche mit Leichenteilen. Moser findet heraus, an welcher Stelle des gigantischen Wiener Kanalnetzes die Tasche ins Abwasser gelangt sein muss. Wenig später meldet sich eine Zeugin, die den Ausstieg eines Mannes aus einer Litfasssäule beobachtet hat, durch die man ins Kanalsystem hinabsteigen kann. Rex zeigt Moser den genauen Ort, an dem sich die Leiche befunden hat. Wenig später wird eine zweite Tasche gefunden, diesmal mit dem Rumpf der Leiche. Dr. Graf entdeckt auf dem Körper eine Tätowierung, die Rückschlüsse auf die Identität des Unbekannten zulässt: Es handelt sich um Josef Hartmann, der wegen Bankraubs im Gefängnis saß. Moser vermutet, dass Hartmann an einem kurz vorher stattgefundenen Banküberfall beteiligt war. Um seine Vermutung zu bestätigen, wird die Kassiererin Erika Reichel erneut befragt. Der Fall nimmt eine überraschende Wendung, als Frau Reichel gesteht, dass ihr Freund und Hartmann sich kannten...


  15. Schüsse auf Rex                                             09.02.1995
In Wien sind innerhalb kurzer Zeit zwei Nachtclubbesitzer ermordet worden. Kommissar Moser ist dem vermeintlichen Täter, dem Profi-Killer Oleg Karenin, auf den Fersen. Er wird Zeuge eines Telefongespräches zwischen Karenin und seinem Auftraggeber Matzner. Das, was er mithört, reicht aus, um den Killer zu verhaften. Doch Matzner gibt nicht auf und lässt Rex entführen. Er fordert von Moser: Entweder er nimmt seine Aussage zurück und Karenin kommt frei oder Rex muss sterben. Moser setzt alles auf eine Karte: Er nimmt seine Aussage zurück und versucht, Rex zu finden bevor Karenin das Land verlassen kann. Als einziger Anhaltspunkt für den Aufenthalt seines Partners dient ihm das Geräusch eines landenden Flugzeugs, das beim Anruf der Erpresser im Hintergrund zu hören war...


2. Staffel (1995-1996)

  16. Stumme Schreie                                              19.10.1995
Die kleine Ines wird tot am Donauufer gefunden. Zur gleichen Zeit verschwinden aus einem Vergnügungspark Mädchen, die ein paar Tage später jedoch wieder gefunden werden: missbraucht und so unter Schock, dass sie vernehmungsunfähig sind. Kommissar Moser vermutet einen Zusammenhang zwischen dem Mord und den Entführungen. Der Weg zu den Tätern führt über die kleine Birgit. Das Kind ist seit der Entführung in einer Klinik und nicht ansprechbar. Rex bleibt tagelang im Krankenhaus und versucht, das Kind aus seiner Apathie zu reißen. Während der Hund langsam Zugang zu Birgit findet, ermitteln Kommissar Moser und sein Team erfolglos im Vergnügungspark. Da verschwinden Rex und Birgit. Im Stress der Ermittlungen muss Kommissar Moser auch noch ein Zuhause für sich und Rex finden. Dabei lernt er eine attraktive Tierärztin kennen...


  17. Blutspuren                                                  26.10.1995
Ein unbekannter Mann hat sich allem Anschein nach vor einen Zug geworfen und wurde überrollt. Gerichtsmediziner Dr. Graf glaubt jedoch nicht an Selbstmord, und als Moser und Rex in der Nähe des Bahndamms verdächtige Spuren finden, steht es fest: Der Mann war bereits vor dem Unglück tot. Weder die Ehefrau des Toten Gerti noch seine Geliebte Irene können ein Alibi vorweisen. Erst als Kunert, der Mechaniker einer illegalen Autowerkstatt, am teuren Wagen des jungen Alexander Prinz Blutspuren feststellt, kommt Moser dem Verbrecher auf die Spur. Doch die Festnahme wird vereitelt, der Täter kann fliehen...


  18. Ein mörderischer Sommer                                     02.11.1995
Mitten im FKK-Gebiet der Donauauen wird ein Liebespaar ermordet. Auf der Brust der Toten befindet sich ein blutiges Zeichen. Handelt es sich um ein Verbrechen aus Eifersucht oder um einen Ritualmord? Ein ähnlicher Mord ein Jahr zuvor konnte nie aufgeklärt werden – jetzt hat der „Liebespaarmörder“ scheinbar wieder zugeschlagen. Stockinger ermittelt am Tatort und findet einen Verdächtigen, kann ihm jedoch nichts nachweisen. Da entschließt sich Kommissar Moser, zusammen mit seiner Kollegin Elisabeth Böhm dem Mörder eine Falle zu stellen: Auf dem FKK-Gelände tarnen sich die beiden als Liebespaar. Rex versteckt sich in der Nähe, um sie rechtzeitig zu warnen. Eine heiße Nacht beginnt...


  19. Tödliche Verführung                                         09.11.1995
Ein deutscher Tourist fotografiert in der Wiener Innenstadt junge Männer. Einen davon, den gut aussehenden Hubert Meixner, lädt er abends in sein Hotelzimmer ein. Am nächsten Morgen wird der Tourist tot aufgefunden – die Fotos sind die einzige Spur. Als Hubert Meixner die Bilder abholen will, wird er von Kommissar Moser und Rex verfolgt. Aber er hat für die Tatzeit ein wasserdichtes Alibi. Da kann nur noch einer helfen: Max Koch. Während er mit Rex verdeckt ermittelt, untersuchen Moser und Stockinger die Fotos. Die Spur führt in den Volksgarten. Mit Rex' Hilfe kommt Moser auf die Verbindung zwischen den Fotos und dem Tatmotiv. Auch privat es gibt einige Aufregung: Moser und Rex ziehen in das neue Haus und Moser verabredet sich gleich mit der Tierärztin Dr. Koller. Das gefällt Rex gar nicht...


  20. Der maskierte Tod                                           16.11.1995
In der Kabine eines Schönheitssalons erstickt eine Kundin. Eine Angestellte hat zuvor beobachtet, wie eine Unbekannte die Kabine der Toten verlassen hat. Die beste Freundin der Toten, Sektfabrikantin Karla Wilke, befindet sich zur Tatzeit in der Nachbarkabine. Gerichtsmediziner Dr. Graf bestätigt Richies Verdacht: Die Kundin wurde ermordet. Während Moser Karla Wilke ins Verhör nimmt, entgeht Rex in letzter Sekunde einem Mordanschlag. Unvermittelt taucht Anwalt Dr. Rudolf Baumann auf. Der attraktive Baumann ist nicht nur der Geliebte von Frau Wilke, sondern er hatte auch ein Verhältnis mit der Toten. Sein Alibi für die Tatzeit ist nicht nachprüfbar. Moser kommt dem Täter auf die Spur, er ist sicher: Dem Mörder ist ein schwerwiegender Fehler unterlaufen, er hat sein Opfer verwechselt. Frau Wilke schwebt in Lebensgefahr...


  21. Die blinde Zeugin                                           23.11.1995
In einem Hotelzimmer wird ein Mann erschossen und die blinde Telefonistin Brigitte Heinrich ist Ohrenzeugin des Mordes. Ein Safeschlüssel bringt Kommissar Moser und sein Team auf das Tatmotiv: Der Tote war Giftmüll-Schiebern auf der Spur. Mosers und Stockingers Ermittlungen führen in die Slowakei, Rex bleibt bei Brigitte Heinrich zurück. Doch die beiden schweben in Lebensgefahr: Auf die blinde Zeugin werden raffinierte Mordanschläge verübt. Nur Rex kann sie schützen – vergeblich, sie werden trotzdem in eine Falle gelockt. Die skrupellosen Gangster haben zuviel zu verlieren und schrecken deshalb vor nichts zurück...


  22. Gefährliche Jagd                                            30.11.1995
Ernst Fuchs und Fritz Groh überfallen einen Geldtransport. Bei dem heftigen Schusswechsel mit dem Wachpersonal kommen Fritz und ein Geldbote ums Leben – Ernst flieht mit dem Geld. Kommissar Moser und sein Team nehmen die Verfolgung auf. Bei der Jagd durch einen verwinkelten Sozialbau treiben Moser und Rex den Flüchtigen in die Enge: Fuchs dreht durch und nimmt eine Geisel. Kommissar und Täter kennen sich: Zwischen den beiden ist noch eine Rechnung offen. Als Fuchs in einen alten Wasserturm flieht, kommt es zu einer dramatischen Schießerei, in die Rex unerwartet eingreift...


  23. Tod eines Kindes                                            07.12.1995
Mitten im Winter wird die kleine Sabine tot in einem Freibad aufgefunden. Gerichtsmediziner Dr. Graf bestätigt Mosers Verdacht: Es war kein Unfall, der Fundort ist nicht mit dem Tatort identisch. Das Kind wurde in einem anderen Bad getötet. In den Umkleidekabinen findet Rex eine Spur: Sabines Portemonnaie. Mit dessen Hilfe will Moser den Täter in eine Falle locken. Und tatsächlich betritt nach langem nächtlichem Warten ein Mann das Schwimmbad. Doch der hat für die Tatzeit ein Alibi. Ein weiterer Verdächtiger gesteht allerdings kurz darauf den Mord – der Fall scheint erledigt. Doch noch immer hat Moser Zweifel und recherchiert weiter. Da findet Rex auf dem Gelände des Schwimmbades ein weiteres Kind – verschüttet, aber noch am Leben. Rex ist auf sich allein gestellt...


  24. Im Zeichen des Satans                                       14.12.1995
Am Stadtrand von Wien werden vier Frauenleichen gefunden – streng geometrisch im Abstand von 666 Metern voneinander vergraben. Alles deutet auf einen Ritualmord hin. Für Rex und Moser beginnt ein Wettlauf mit der Zeit: Wer wird das nächste Opfer sein? Die Spur führt in ein abgelegenes Schloss, das Hauptquartier einer Sekte. Dort suchen Moser und seine Kollegen zunächst vergeblich nach Anhaltspunkten: Die Arbeiten werden von Sektenmitgliedern behindert. Doch Moser kann sich geschickt seinen Aufpassern entziehen und entdeckt Anne, eine junge Frau, die dem Satan geweiht werden soll. In letzter Minute kann Anne vor dem Opferritual in Mosers Haus fliehen. Doch sie weiß zuviel: Die Verfolger lassen nicht locker. Doch nicht nur Moser und Anne sitzen in der Falle, auch Mosers Freundin Sonja wird bedroht. Da greift Rex ein – ein Kampf auf Leben und Tod beginnt...


  25. Der Duft des Todes                                          21.12.1995
Eine junge, hübsche Frau wird im Badezimmer erdrosselt. Auf den Geruch am Gürtel des Bademantels reagiert Rex empfindlich. Doch außer dem Parfüm hat der Täter keine Spuren hinterlassen. Kommissar Moser und seine Kollegen finden heraus, dass die Frau vor ihrem Tod einen attraktiven Mann kennen gelernt hat. Alles weist auf einen Heiratsschwindler hin. Doch bringt ein Heiratsschwindler seine Opfer um? Da begeht die junge Silvia Lorenz einen spektakulären Selbstmordversuch. Mit einer List kommt Moser auf den Zusammenhang zwischen dem Mord und dem Selbstmordversuch. Doch der Tatverdächtige hat ein Alibi. Der Untersuchungsrichter kann aufgrund mangelnder Beweise keinen Haftbefehl ausstellen. Da kann nur einer helfen: Rex...


  26. Entführt                                                    28.12.1995
Als der Großindustrielle Erich Staller entführt wird, erfährt die Polizei zunächst trotz Lösegeldforderungen in Millionenhöhe nichts, denn die Täter drohen, ihr Opfer umzubringen. Kurz darauf wird in einem leeren Eisenbahnwaggon die Leiche des Rentners Franz Pichler entdeckt. Richie Moser und sein Team finden die Spur zum Tatort: Ein Gartenhaus am Stadtrand – als Gefängnis präpariert. Inzwischen versucht Staller, seine Kidnapper so zu provozieren, dass er sie identifizieren kann. Bei einer Routinebefragung im Zusammenhang mit dem Rentner-Mord begegnet Moser Heidi Staller, der Ehefrau des Entführten, doch sie verweigert die Zusammenarbeit. Bei ihrer Überwachung schreitet Rex ein und der Entführte sorgt für eine lebensgefährliche Überraschung...


  27. Tödliche Dosis                                              11.01.1996
Dr. Heinz Hausner, Professor für Tiermedizin, bricht tot auf der Straße zusammen: Herzinfarkt. Was zunächst wie ein natürlicher Tod aussieht, ist Mord. Dr. Hausners Ehefrau Ines und seine Geliebte Uschi Reichert waren in der Nähe des Tatorts – beide haben kein Alibi. Währenddessen verschwindet aus den Käfigen der Universität ein Beagle, den Hausner kurz vor seinem Tod untersucht hat. Rex stöbert die verstörte Hundedame auf... Richie hat sich für Sonja entschieden, obwohl Rex dagegen ist. Doch die hübsche Tierärztin sucht vergeblich ein ungestörtes Gespräch. Ständig kommt etwas dazwischen. Als Moser endlich Zeit für sie hat, ist es zu spät...


  28. Drei Sekunden bis zum Tod                                   25.01.1996
Als der Besitzer von zwei Gemüseläden am Naschmarkt erschossen wird, werden die Ermittlungen durch die Marktleute behindert. Kurz darauf wird auf dem gleichen Markt auch noch ein LKW-Fahrer erschlagen: Der Tote, Werner Gredl, ist der Mann der russischen Wirtin Irina. Kommissar Moser tarnt sich als Hilfsarbeiter und ermittelt undercover auf dem Gemüsemarkt. Er stellt fest, dass Irina Angst hat: Sie wird erpresst. Moser kommt bei seinen verdeckten Ermittlungen einer dubiosen Gruppe auf die Spur. Die Begegnung mit den Leuten wird für ihn und Irina lebensgefährlich. Nur Rex kann eine Katastrophe verhindern...


  29. Über den Dächern von Wien                                   15.02.1996
Ein Auto stürzt über einen Abhang, die Fahrerin verbrennt bis zur Unkenntlichkeit. Ein Brandexperte alarmiert Kommissar Moser und sein Team: Beim Unfallhergang gibt es Ungereimtheiten. Rex findet Spuren, die auf ein Verbrechen hinweisen – die Frau lebte noch, als der Wagen in Brand geriet. Unfall, Selbstmord oder Mord? Die Spur führt ins Rotlichtmilieu. Während Moser und Dr. Graf mit Hilfe eines Computerprogramms das Gesicht der Toten rekonstruieren, verfolgen Stockinger und Rex die Spur von zwei vermissten Prostituierten in einschlägigen Etablissements... Weil Stockinger im Büro auffallend zerstreut ist, stellen ihn Moser und Höllerer zur Rede. Zögernd berichtet er, dass seine Frau Karin in Salzburg die Zahnarztpraxis ihres Vaters geerbt hat. Stockinger bittet um seine Versetzung ins Salzkammergut...


  30. Stockis letzter Fall                                        22.02.1996
Die Stimmung im Büro ist gedrückt, weil Stockingers Abreise nach Salzburg bevorsteht, als kurz nacheinander zwei Frauenleichen mit durchgeschnittener Kehle entdeckt werden: Eine Richterin und eine Ärztin. Das Team ermittelt fieberhaft, weil der Täter wahrscheinlich erneut zuschlagen wird. Sein Tatmotiv: Rache. Dann findet Rex ein weiteres Opfer des Amokläufers. Eine dramatische Verfolgungsjagd beginnt und endet in einem Kindergarten. Im Büro bereitet Höllerer derweil eine kleine Feier vor: mit Wurstsemmeln und Abschiedsfoto...

[Hinweis: Nach dieser Episode erhielt Ernst Stockinger (Karl Markovics) seine eigene 15teilige Serie „Stockinger“.]


3. Staffel (1996-1997)

  31. Todesrennen                                                 24.10.1996
Bei einem der regelmäßig veranstalteten illegalen Autorennen einer Jugendbande auf einem entlegenen Fabrikgelände verunglückt ein Bandenmitglied tödlich. Der Unfallhergang ist unklar. Als kurz darauf der Anführer der Jugendlichen ermordet wird, beginnen Moser und sein Team zu ermitteln – die Bande vermutet den Täter in den eigenen Reihen. Eine Katastrophe bahnt sich an. Die Verhöre sind sehr schwierig, Moser steht vor einer Mauer des Schweigens. Er wird erst akzeptiert, als er sich auf ein Autorennen einlässt...


  32. Stadt in Angst                                              31.10.1996
Während eine junge Frau auf einem Eislaufplatz vergiftet zusammenbricht, wird sie von ihrem Bruder beobachtet. Er hätte ein Motiv, denn die beiden stritten sich oft um Geld. Bei ihren Ermittlungen finden Moser und sein Team eine Getränkedose, deren Boden durchbohrt ist – das Gift war professionell in das Getränk eingefüllt worden. Die Recherche ist schwierig, der Manager der Getränkefirma verweigert die Zusammenarbeit mit der Polizei. Als ein junger Mann von einer Straßenbahn überfahren wird, sieht es zunächst nach einem Unfall aus. In Wirklichkeit war es Mord, auch er wurde vergiftet. Rex findet weitere manipulierte Dosen – sie tauchen in der ganzen Stadt auf...


  33. Tod im Museum                                               07.11.1996
Die Fotografin Christa Augustin findet bei Tieraufnahmen in den unheimlichen Hallen des Naturhistorischen Museums einen Beutel mit Diamanten. Sie entnimmt ein paar Steine und versteckt die restlichen Diamanten wieder an ihrem Platz. Kurz darauf stürzt ein Mann über das Geländer auf den Marmorfußboden der Kuppelhalle. Mosers Team stellt die Tat spektakulär nach und stellt fest: Es war Mord. Je intensiver ermittelt wird, desto mehr Verdächtige finden sich. Keiner hat ein Alibi, auch die Fotografin nicht. Da wird in den Parkanlagen vor dem Museum ein Mann erstochen aufgefunden. In seiner Jacke steckt eine Eintrittskarte für das Naturhistorische Museum. Inmitten ausgestopfter Tiere versucht Rex, den Täter zu stellen...


  34. Mörderische Leidenschaft                                    14.11.1996
Die attraktive Diana Markus wird wegen Anstiftung zum Mord an ihrem Freund zu zehn Jahren Haft verurteilt. Ein Beobachter im Gerichtssaal, der Zeichenlehrer Wolfgang Bergmann, hat sich unsterblich in sie verliebt. Er erschlägt einen Wachsoldaten, raubt sein Schnellfeuergewehr und befreit Diana auf dem Gefangenentransport. Kommissar Moser und Rex können sie kurze Zeit später dingfest machen. Doch Bergmann fasst einen teuflischen Plan, um sie erneut zu befreien...


  35. Annas Geheimnis                                             21.11.1996
Anna Foltyn, Tochter eines Staatsanwalts, stirbt an einer Überdosis Heroin. Doch was wie ein Drogentod aussieht, war Mord. Kommissar Moser kann in letzter Minute die Feuerbestattung verhindern. Er findet eine Spur: Anna Foltyn war bis kurz vor ihrem Tod in psychiatrischer Behandlung. Bevor Moser den Psychiater befragen kann, wird ein Attentat auf ihn verübt. Kommissar Moser muss schnell handeln – und Rex kann in letzter Sekunde eine Katastrophe verhindern...


  36. Der Puppenmörder                                            28.11.1996
Der Puppenmacher Martin Wolf hat eine furchtbare Manie: Er will Frauen zu gefügigen Puppen machen. Wenn sie sich wehren, bringt er sie um und versteckt ihre Leichen im Wald. Obwohl die Identifikation der Toten sehr schwierig ist, entdeckt Kommissar Moser ein winziges Detail, das ihn und Rex in eines der romantischsten Viertel Wiens führt. Als Wolf eine weitere Frau verführen will, kann sich das Opfer in letzter Sekunde befreien und fliehen. Nachdem Wolf vergeblich versucht, ein kleines Mädchen, das den Übergriff beobachtet hat, einzuschüchtern, fasst er einen teuflischen Plan. Moser und Rex jagen den Täter und Rex findet die kleine Augenzeugin in Lebensgefahr...


  37. Unter Hypnose                                               05.12.1996
Als Karin Friedl neben ihrem Freund aufwacht, steckt ein Messer in seiner Brust – die Frau kann sich an nichts mehr erinnern. Merkwürdigerweise reagiert die Mutter des Toten gelassen auf die Nachricht. Sie ist schwer krank und beschäftigt sich intensiv mit Hypnose, außerdem hat sie ein schlechtes Verhältnis zu Karin Friedl. Als sie die Zusammenarbeit mit der Polizei verweigert, lässt Moser sie verdeckt überwachen. Bei seinen Ermittlungen kommt ihm ein Verdacht und er zieht einen Psychiater zu Rate. Seine Vermutung bestätigt sich: Karin Friedl wurde in der Mordnacht hypnotisiert. In einem esoterischen Zentrum macht Moser die Bekanntschaft der attraktiven Yogalehrerin Eva Herzog...


  38. Jagd nach einer Toten                                       12.12.1996
Als die junge Karin Sandner auf der Straße zusammenbricht, wird sie sofort in ein Krankenhaus gebracht – zu spät, die Frau stirbt an Herzversagen. Am nächsten Morgen wird der Pförtner erwürgt aufgefunden und die Leiche von Karin Sandner ist aus der Leichenkammer verschwunden. Die Ermittlungen sind schwierig: Der arbeitslose Witwer verweigert die Zusammenarbeit mit der Polizei, Karins Freundin schweigt und ohne eine Leiche ist es unmöglich, auf ein Tatmotiv zu stoßen. Als Moser und sein Team Spuren finden, die in einen weitläufigen Wasserpark am Rand der Stadt führen, wird Rex auf eine harte Probe gestellt...


  39. Warum starb Romeo                                           19.12.1996
Während der Aufführung von „Romeo und Julia“ wird der Hauptdarsteller von einem herabstürzenden Dekorationsstück erschlagen. Der vermeintliche Unfall war Mord und in der Belegschaft des Theaters gibt es viele Verdächtige. Intrigen erschweren die Arbeit von Kommissar Moser, Böck und Rex. Sie ermitteln, dass der Tote nicht nur ein ausgeprägtes Liebesleben, sondern auch jede Menge Schulden hatte. Mit Hilfe von Rex wird die Tat nachgestellt und Böck kann in letzter Sekunde ein weiteres tödliches Attentat verhindern...


  40/41. Ein Engel auf vier Pfoten                                26.12.1996
Wien, 23. Dezember: Im Büro von Kommissar Moser herrscht hektischer Betrieb. Der Christbaum wird mit Semmeln geschmückt, die letzten Geschenke besorgt und verpackt. Währenddessen sucht der 10-jährige Markus Richter im Schreibtisch seines Vaters nach einem bestimmten Brief. Darin bittet sein Vater die von der Familie getrennt lebende Mutter um Verzeihung für einen Seitensprung. Mit dem Brief will der Junge seine Mutter überreden, das Weihnachtsfest zu Hause zu verbringen. Sein bester Freund Thommy soll ihm bei der Verwirklichung seines Plans helfen: Beim Eishockey-Training bittet Markus Thommy, sein Dress anzuziehen, damit er unbeobachtet zu seiner Mutter fahren kann. Der Kleidertausch hat Folgen: Thommy wird für Markus gehalten und entführt. Als Markus in die Eishalle zurückkehrt, wird er Zeuge der Ermittlungen von Kommissar Moser und seinem Team. Er entschließt sich, seinen Freund auf eigene Faust zu befreien. In der Nacht zum 24. Dezember überschlagen sich die Ereignisse...


  42. Mord à la carte                                             02.01.1997
Der Geschäftsführer eines Luxusrestaurants stirbt nach dem Genuss eines teuren Weins. Zwischen ihm und seinem Partner, dem Starkoch Mick Konrad, gab es berufliche Streitigkeiten. Doch Kommissar Moser stößt auf eine andere Spur: Der Tote hatte ein Verhältnis mit Micks Frau und wollte sich deshalb von seiner derzeitigen Geliebten trennen. Die Trauer um den Toten hält sich bei Mick in Grenzen. Er hat nur sein Restaurant im Kopf, auch seine Frau Liz vernachlässigt er sträflich. Als Micks Mutter plötzlich auftaucht, macht Liz eine grausame Entdeckung. Es kommt zu einer dramatischen Verfolgungsjagd in den Gewölben einer Sektkellerei, bei der Rex einmal mehr sein Leben aufs Spiel setzt...


  43. Blutrote Rosen                                              09.01.1997
Russische Killer, die als Blumenboten auftreten, erschießen ein Ehepaar und dringen anschließend in das Haus des Wissenschaftlers Professor Dorner ein, um die Familie als Geisel zu nehmen – Dorner arbeitet nämlich an einem Aufsehen erregenden Medikament. Kommissar Moser und sein Team ermitteln, dass die beiden Toten seine Mitarbeiter waren. Die Befreiung der Familie ist gefährlich, die Killer kennen keine Gnade. Schließlich gelingt es Moser, Rex in das Haus zu schmuggeln – der Hund ist auf sich allein angewiesen und die Gangster werden misstrauisch. Professor Dorner wurde mittlerweile an einen unheimlichen Ort verschleppt...


4. Staffel (1997-1998)
  44. Lebendig begraben                                           08.01.1998
Die kleine Isabella König wird vom Vater ihrer besten Freundin, Günther Stein, entführt. Seine Tat wird von einer Floristin beobachtet. In Panik erschießt Stein die Zeugin und versteckt das Kind in einer Sandgrube außerhalb Wiens. Aus Angst um sein Kind verweigert Isabellas Vater, Dr. Robert König, zunächst die Zusammenarbeit mit der Polizei. Mit Hilfe von Rex erfährt Kommissar Moser jedoch von der Entführung und versucht, den Täter bei der Lösegeldübergabe zu verhaften. Doch die Sache geht schief, Stein wird erschossen, ohne dass die Polizisten erfahren, wo er Isabella gefangen hält. Dr. König ist verzweifelt: Wo ist seine Tochter? Das Mädchen droht mittlerweile von den Sandmassen verschüttet zu werden. Rex und Moser müssen Isabella finden, ehe sie lebendig begraben wird...


  45. Tod eines Schülers                                          15.01.1998
Die Gymnasiallehrerin Claudia Martin wird von ihrem Schüler Stefan Dorner mit brisanten Fotos erpresst. Die Bilder zeigen Claudia und ihren Schüler Tom Friedmann, mit dem sie ein heimliches Verhältnis hat. Kurz nach einer heftigen Auseinandersetzung zwischen der Lehrerin und Stefan wird der Junge hinterrücks erstochen. Das zweifelsfreie Motiv, das Claudia Martin und auch Tom Friedmann hätten, bleibt auch dem Ermittler Kommissar Moser nicht verborgen. Trotzdem forscht er weiter im Umfeld des Ermordeten. Mittlerweile haben die tragischen Ereignisse die heimliche Liebe von Claudia und Tom in der ganzen Schule publik gemacht. Für die beiden beginnt ein Spießrutenlauf, der beinahe in einer Katastrophe endet...


  46. Ein mörderischer Plan                                       22.01.1998
Der Mitarbeiter einer Spezialtransport-Firma stürzt aus dem Fenster seiner Wohnung. War es Mord oder Selbstmord? Die Frau des Toten, Eva Münch, wurde kurz zuvor von ihrem Ex-Mann Josef Nowak, einem entlassenen Häftling, bedroht. Rex und Kommissar Moser suchen Nowak und können ihn nach einer dramatischen Verfolgungsjagd auch festnehmen. Doch Moser ist schon bald von seiner Unschuld überzeugt. Das Ermittlerteam recherchiert nun im beruflichen Umfeld des Toten, doch die Verdächtigen entkommen der Observierung. Rex und Moser müssen schnell handeln. Ein lebensgefährlicher Einsatz beginnt...


  47/48. Mosers Tod                                               25.01.1998
In einem Wald bei Wien werden zwei ermordete Frauen gefunden. Moser ermittelt mithilfe der attraktiven Psychologin Patricia Neuhold. Sie kommen dem Täter auf die Spur. Die Verfolgung des Frauenmörders erweist sich für beide als lebensgefährlich.


  49/50. Der Neue                                                 01.02.1998
Die italienische Staatsanwältin Lucia Amato kommt in geheimer Mission nach Wien, um Beweise gegen die Mafia zu finden, die hier mit mehreren Banken Geld aus dem Drogengeschäft wäscht. Was sie nicht weiß: Zwei Killer sind ihr auf den Fersen. Währenddessen ist die Stimmung im Büro nach dem Tod von Kommissar Moser gedrückt. Böck und Höllerer leisten Rex in Mosers Haus abwechselnd Gesellschaft. Der Hund will weder allein schlafen noch fressen. Da wird in der Donau die Leiche eines Mannes gefunden, der aufgrund seiner Verstümmelungen nicht zu identifizieren ist. Der Leinensack, in dem die Leiche steckte, droht im Wasser zu versinken. In letzter Minute springt ein junger Mann in den Fluss und rettet das einzige Beweismittel. Es ist der neue Kommissar Alexander Brandtner. Der Mann, der sich nach dem Verlust seines Hundes aus der Polizeihundestaffel in die Mordkommission versetzen ließ, besucht Rex im Haus von Moser. Einfühlsam und mit viel Verständnis gewinnt er schließlich das Vertrauen von Rex. Als die Ermittlungen das neue Team in ein Hotel führen, flieht der dubiose Geschäftspartner des Mordopfers. Nach einer wilden Verfolgungsjagd kann er mit Hilfe von Rex gestellt werden. Doch Kommissar Brandtner ist überzeugt, dass der Mord die Handschrift von Profis trägt. Als eine alte Frau tot in ihrer Wohnung gefunden wird, ergeben die Recherchen: Hinter beiden Morden steckt die Mafia. Gemeinsam mit Rex nehmen Brandtner und sein Team die Verfolgung der Mafiosi auf – und geraten dabei in tödliche Gefahr...


  51. Der Mann mit den tausend Gesichtern                         05.02.1998
Eine Serie von Überfällen auf Supermärkte und Banken beschäftigen den neuen Kommissar und sein Team, denn der Täter führt seine Raubzüge in immer neuen Masken und Verkleidungen durch. Niemand weiß, wie der Mann tatsächlich aussieht. Doch mit Hilfe von Rex kann Alex Brandtner den Täter identifizieren und es kommt zu einer wilden Verfolgungsjagd im Zoo von Schönbrunn.


  52. Die Verschwörung                                            12.02.1998
Drei befreundete Industrielle beschließen, ihren Erpresser zu ermorden. Durch die polizeilichen Ermittlungen verunsichert, will einer der Täter aus dem Komplott aussteigen. Kommissar Brandtner kann mit Hilfe von Rex einen weiteren Mord verhindern.


  53. Tödliche Leidenschaft                                       19.02.1998
Der Ingenieur Kurt Kraus wurde durch einen herabfallenden Container auf seinem Firmengelände ermordet. Die Spur führt ins Spielermilieu. Als Zocker getarnt, begibt sich Brandtner in Kraus' Stammkneipe. Dort gerät er in Lebensgefahr. Rex muss eingreifen.


  54. Geraubtes Glück                                             26.02.1998
Am Stadtrand von Wien wird eine junge Babysitterin mit tödlichen Verletzungen aufgefunden. Der drei Wochen alte Säugling, den die Frau betreute, ist verschwunden. Rex setzt bei der Suche nach dem Kind sein Leben aufs Spiel.


  55. Rache                                                       05.03.1998
Nach fünf Jahren wird Peter Rogner aus der Haft entlassen. Kaum haben sich die Gefängnistore hinter ihm geschlossen, will er sich an Kommissar Brandtner rächen. Brandtner hatte Rogner damals spektakulär verhaftet. Rogner entführt Rex und will ihn töten. Doch Rex kann sich in letzter Sekunde befreien und macht sich auf den langen Weg nach Hause. Unterdessen startet Brandtner die Suche nach seinem treuen „Kollegen“. Dabei findet er Rogners Spur. Der Ex-Häftling hat inzwischen ein Waffengeschäft überfallen und ist zu allem entschlossen...


  56. Der Voyeur                                                  12.03.1998
Mit dem Teleobjektiv im Anschlag beobachtet der Voyeur Albert Mahler durch Zufall den Mord an einer Frau, der sich im gegenüberliegenden Haus zuträgt. Mahler drückt auf den Auslöser und glaubt nun, mit den Fotos an das große Geld zu kommen, indem er den Mörder erpresst. Doch schon kurze Zeit später geschieht ein weiterer Mord. Kommissar Brandtner und Rex suchen fieberhaft nach dem Täter. Albert Mahler schwebt in höchster Lebensgefahr...


  57. Das letzte Match                                            19.03.1998
In einem exklusiven Tennisclub wird um Mitternacht der allseits beliebte Tennislehrer erstochen. Für die Tat scheint es kein Motiv zu geben. Erst als auch die Pächterin des Clubs auf ähnliche Weise ums Leben kommt, wird klar, dass die Bluttat von langer Hand geplant war. Während die Verdächtigen alles auf eine unglückliche Liebesgeschichte schieben wollen, hat Kommissar Brandtner plötzlich einen Verdacht. Als ein Attentat auf einen Sportartikelladen-Besitzer verübt wird, kommt Brandtner dem Täter auf die Spur. Doch nur mit Rex' Hilfe kann er ihn überführen...


  58. Gefährlicher Auftrag                                        26.03.1998
Als Häftling getarnt, ermittelt Alexander Brandtner undercover im Gefängnis, um an den Bombenbauer und Erpresser Zach heranzukommen. Der Grund: Zach hat in einer unüberschaubaren Wohnanlage eine Bombe versteckt, die jederzeit losgehen kann. Brandtner inszeniert einen Ausbruch, bei dem er mit Zach freikommt. Er hofft, dass ihm der „Knastbruder“ das Versteck der Bombe verrät. Als es Brandtner und Rex schließlich gelingt, sie zu finden, ist höchste Eile geboten: Der Zeitzünder ist auf wenige Minuten eingestellt...


5. Staffel (1998-1999)

  59. Die Todesliste                                              28.01.1999
Michael Fuchs, ehrgeiziger Verkaufsleiter einer Bademoden-Firma, wird bei einem feierlichen Umtrunk von der Geschäftsleitung besonders gelobt. Wenig später schlägt seine Hochstimmung allerdings um: Seine Mitarbeiterin Ricarda Limmer kommt in sein Büro, verschließt die Tür, reißt sich sämtliche Kleider vom Leib und beginnt aus vollem Halse um Hilfe zu schreien. Der völlig überrumpelte Fuchs versucht, die Rasende zu beruhigen – umsonst: Limmers Sekretärin Brigitte Bosch eilt durch eine Seitentür ins Zimmer und findet die beiden in einer für sie unmissverständlichen Situation. Sofort erstatten die beiden Frauen der Personalchefin Sylvia Winter Meldung – Fuchs wird auf der Stelle fristlos entlassen. Am Boden zerstört, beschließt Fuchs, es den verschwörerischen Frauen heimzuzahlen. Sein erstes Opfer ist Brigitte Bosch. Für Kommissar Brandtner und Rex beginnt ein Wettlauf mit der Zeit...


  60. Furchtbare Wahrheit                                         04.02.1999
Ein bewaffneter Banküberfall in der Wiener Innenstadt fordert zwei Opfer: Die Angestellte Frau Neff wird getötet, ihre Kollegin Eva Kordes lebensgefährlich verletzt. Der Juwelier Holt findet die beiden Frauen und alarmiert die Polizei. Kommissar Brandtner und Rex ermitteln am Tatort, als der kleine Maximilian Kordes auf dem Heimweg von der Schule hinzukommt. Im Büro der Polizisten gelingt es Rex, den völlig verstörten Jungen zu trösten – die beiden versuchen sich sogar im Klavierspiel. Währenddessen gehen Brandtner und Böck ersten Spuren nach. Es stellt sich heraus, dass Holts Alibi keineswegs unantastbar ist. Als sie den Juwelier zum Verhör ins Präsidium laden, versucht der Mann zu fliehen...


  61. Priester in Gefahr                                          11.02.1999
Die Parkplätze rund um Wien sind Zielscheibe einer Verbrecherbande, die sich darauf spezialisiert hat, LKW mit Medikamenten an Bord zu überfallen. Skrupellos werden die Fahrer getötet, neue Leute steuern die Wagen weiter nach Ungarn, wo sie spurlos verschwinden. Jiri Borowjez, der in Österreich eine dieser Fuhren übernimmt, stellt in der Regel keine Fragen, doch als er auf die Leiche eines Fahrers stößt, will er aussteigen. Daraufhin streckt Bandenchef Josef Schuller den Abtrünnigen mit einem Schuss nieder, der Jiri jedoch nicht tötet – er kann fliehen. Der fromme Pole bricht schließlich vor einem Bus zusammen und verlangt nach geistlichem Beistand. Als Pfarrer Auer an Jiris Bett eilt, ahnt er noch nicht, dass er sich in tödliche Gefahr begibt...


  62. Der Verlierer                                               18.02.1999
Böck genießt gemeinsam mit Brandtner und Rex einen Tombolagewinn: Eine Ballonfahrt über Wien. Während sie gemütlich über die Innenstadt schweben, wird direkt unter ihnen die Sparkasse überfallen. Der sichtlich nervöse Bankräuber Anton übersieht, dass der Kassierer ihm eine Farbbombe in die Geldtasche packt. Der Raubzug endet tragisch: Anton erschießt einen Passanten, der ihn aufhalten wollte. Die Polizisten beobachten den Vorfall aus luftiger Höhe, ohne eingreifen zu können, doch sofort nach der Landung nehmen sie die Ermittlungen auf. Unterdessen sucht Anton Zuflucht bei seiner Freundin Alina, die befürchtet, dass ihr ehemals drogensüchtiger Freund rückfällig geworden ist. Doch Anton ist clean – das Geld ist für seinen früheren Dealer Sonner bestimmt. Heute ist Zahltag, doch die Beute ist völlig farbverschmiert und unbrauchbar. Als Anton Sonners Gehilfen Gruber das Geld schuldig bleiben muss, schlägt der ihn nieder und entführt Alina...


  63. Trügerische Nähe                                            25.02.1999
Das Liebesnest, das Haus eines abwesenden Freundes, ist perfekt für einen romantischen Abend zu zweit. Doch trotz des perfekten Arrangements mag sich weder bei Susanne Konsel noch bei Günther Sikora die rechte Entspannung einstellen. Ihr gemeinsames Problem macht ihnen zu schaffen: Beide sind verheiratet, jedoch nicht miteinander. Sikora fordert vehement von Susanne, sich endlich von ihrem Mann zu trennen, worauf sie ärgerlich das Haus verlässt. Sikora folgt ihr und in der anschließenden Rangelei verliert er plötzlich das Gleichgewicht und stürzt einen Abhang hinab. In ihrer Panik ruft Susanne ihren Mann, den Arzt Bernd, per Handy zu Hilfe, doch der kann nur noch Sikoras Tod feststellen. Gemeinsam beseitigen die Eheleute alle Spuren in der Villa, die auf Susanne hinweisen können. Am nächsten Morgen alarmiert ein Forstarbeiter Brandtner, Rex und Böck, die zunächst von einem Unfall ausgehen. Doch die Obduktion ergibt zweifelsfrei, dass Günther Sikora erschlagen wurde...


  64. Rex rächt sich                                              04.03.1999
Eine ungewöhnliche Zeitungsmeldung erregt die Aufmerksamkeit von Kommissar Brandtner. Ein Jugendlicher ist angeblich in einem Park von einem Hund totgebissen worden. Die Beschreibung der tödlichen Wunden lässt Brandtner stutzig werden: Auf diese Weise würde kein Hund angreifen – schon gar nicht, ohne von einem Menschen den Befehl dazu erhalten zu haben. Ein weiteres Rätsel gibt den Ermittlern der Obduktionsbericht von Dr. Graf auf. Die Bisswunden stammen von einem Wolf, allerdings von einer Gattung, die seit 200 Jahren ausgestorben ist! Erste Spuren führen Brandtner und Rex in den sogenannten „Narrenturm“, wo das Pathologische Museum, gefüllt mit den kuriosesten Ausstellungsstücken, untergebracht ist. Währenddessen kommt es im Park zu einer weiteren Attacke...


  65. Blinde Wut                                                  11.03.1999
Eine Diskothek ist Schauplatz eines nächtlichen Dramas: Vor dem Eingang geraten die verwöhnte Hotelierstochter Sandra Haller und Thomas Reisch, der bei ihrem Vater angestellt ist, grob aneinander. Der handfeste Streit endet für Reisch tödlich. Schutzsuchend wendet sich Sandra an ihren Vater – der verspricht ihr, den Mord zu vertuschen. Kommissar Brandtner und Rex brauchen jedoch nicht lange, um die Hallers aufzuspüren. Bei ihren Recherchen stoßen sie auf ein tragisches Familiengeheimnis aus der Vergangenheit. Doch je tiefer Brandtner in den Fall eintaucht, um so gefährlicher wird die Lage für ihn selbst. Gut, dass er außer seinem treuen Rex so gute Kollegen wie Christian Böck und neuerdings Fritz Kunz an der Seite hat. Kunz, der zuvor im Raubdezernat arbeitete, ist für den ausgeschiedenen Höllerer im Team. Anfangs tut er sich etwas schwer, doch die Kollegen und vor allem Rex, der endlich ein neues „Opfer“ für seine Streiche gefunden hat, greifen ihm gern hilfreich unter die Arme...


  66. Giftgas                                                     18.03.1999
Auf dem Verschubbahnhof wird der Obdachlose Edi Salzer tot aufgefunden, doch unter welchen Umständen er ums Leben kam, bleibt rätselhaft. Rex und Brandtner mischen sich unter die Obdachlosen, die rund um den Bahnhof ihr Quartier haben. Dank Rex geben Franziska König und ihre Kumpane bald ihr anfängliches Misstrauen auf, doch im Mordfall Salzer kommt Brandtner erst durch das Untersuchungsergebnis weiter. Der Mann wurde durch das hochgiftige Nervengas Sarin, eine chemische Massenvernichtungswaffe, getötet! Offenbar wurde das Gas in einem Bahnwaggon ins Land geschafft. Alexander Brandtner und seine Kollegen müssen jetzt so schnell wie möglich herausfinden, wann und wo das Gift eingesetzt werden soll. Können er und Rex, der bei einem Schusswechsel verletzt wurde, den Anschlag verhindern?


  67. Tödliche Geheimnisse                                        25.03.1999
Medizinstudent Peter macht sich große Sorgen um seine Freundin Sybille, die von einem Ausflug mit dem Mountainbike noch nicht zurückgekehrt ist. Mit Hilfe von Rex' Spürnase entdeckt Kommissar Brandtner Sybille in der Nähe eines Kreuzweges. Die junge Frau ist tot – offenbar wurde sie erstochen, doch von der Mordwaffe fehlt jede Spur. Brandtner hofft, in der Privatklinik von Schönheitschirurgin Dr. Flemming fündig zu werden; hier war Sybille angestellt. Auch Peter und seine Freunde Hannes und Andrea suchen hier nach dem Schlüssel zu Sybilles Ermordung. Als sie eine Datei finden, die Sybille in Peters Computer angelegt hat, keimt in ihnen ein schrecklicher Verdacht. In der Nacht buddeln die Freunde auf dem Friedhof einen Sarg aus...


  68. Das Testament                                               01.04.1999
Nachdem der Antiquitätenhändler Franz Zehrer den Nachlass des reichen alten Herrn Stift aufgekauft hat, entdeckt er beim Katalogisieren der Stücke unter dem Rahmen eines Bildes zufällig ein Testament. Die Begünstigte ist Tanja Kraus, die treue Hilfe Stifts. Zehrer versucht, den offiziellen Alleinerben Walter Stift mit seinem Wissen zu erpressen und wird prompt von ihm ermordet. Walter Stift sucht hektisch nach dem Bild, kann es jedoch nicht finden. Auch Tanja Kraus bemüht sich, das Bild zu bekommen, das der alte Herr ihr versprochen hatte, ohne sie über den „Wert“ aufzuklären. Dann geschieht ein weiterer Mord...


  69. Mörderisches Spielzeug                                      08.04.1999
Ein Modellhubschrauber, der mit einer Sprengladung bestückt ist, fliegt durch ein offenes Fenster und explodiert. Dabei kommt der erfolgreiche Krimiautor Jochen Horn ums Leben. Als Brandtner erfährt, dass der Autor den Verlag wechseln wollte, konzentrieren sich seine Ermittlungen zunächst auf Horns Verleger Herrn Unmak – da schlägt der Täter mit Hilfe eines ferngesteuerten Modellautos erneut zu. Das beabsichtigte Opfer ist ausgerechnet die Verlagslektorin Renate Späth, die Jochen Horn betreut hat. Brandtner und Rex gelingt es im letzten Moment, die Frau zu retten. Kunz entdeckt schließlich in einem Manuskript den Schlüssel zu des Rätsels Lösung. Die Zeit drängt, denn der Attentäter bereitet schon den nächsten Anschlag vor...


  70. Hetzjagd                                                    15.04.1999
Die Supermarkt-Kassiererin Maria Stein, die mit der Tageslosung zu einem Nachttresor unterwegs ist, wird von einem maskierten Mann überfallen. Als sie ihm die Maske herunterreißt, erschießt er sie und flüchtet. Weil Brandtner und sein Team einen Wiederholungstäter vermuten, gehen sie sämtliche Raubüberfälle der letzten Jahre durch. Dabei stoßen sie auf die Akte von Moritz Hollub, der vor kurzem aus der Haft entlassen wurde. Hollub ist in der Wohnung seiner Schwester Brigitte gemeldet – und die liegt in der Nähe des Tatorts. Brandtner vernimmt den Mann, der seine Unschuld beteuert und behauptet, unschuldig im Gefängnis gewesen zu sein. Aufgrund mangelnder Beweise kommt Hollub wieder frei. Daraufhin schließen sich die Nachbarn der Hollubs, die von Moritz' Schuld überzeugt sind, zusammen. Eine Hetzjagd beginnt...


  71. Sisi                                                        22.04.1999
Ein offensichtlich herrenloser Fiaker fährt durch das nächtliche Wien. Als die Pferde allein den Weg in den heimatlichen Stall finden, entdeckt die Kutschersfrau Margit Pichl ihren Mann Franz mit einer Feile erstochen auf dem Rücksitz. Am Tatort entdeckt Rex ein Schmuckstück – es ist eine originalgetreue Nachbildung eines Haarschmucks der Kaiserin Elisabeth, genannt Sisi. Bald verdichten sich die Hinweise, dass eine junge Frau, deren Aussehen und Kleidung an die Monarchin erinnern, nachts in der Stadt unterwegs ist. Haben es Brandtner und sein Team mit einer gespaltenen Persönlichkeit zu tun?


6. Staffel (1999-2000)
  72. Vollgas
                                                                  16.02.2000
Herbert Baumann liegt in seinem Büro – tot, eine Pistole neben sich. Kein Zweifel: Der krebskranke Kredithai hat Selbstmord begangen. Dr. Graf entdeckt jedoch, dass der Tote in der Schusshand ein Feuerzeug umklammert hält. Eine seltene katatonische Totenstarre hat sofort nach dem Tod eingesetzt – Baumann kann sich also nicht selbst erschossen haben. Kommissar Brandtner und Rex nehmen die säumigen Schuldner unter die Lupe. Der junge Automechaniker und Go-Kart-Fan Martin Fritsch hat als einziger kein Alibi, beteuert aber seine Unschuld. Als sich Brandtner etwas intensiver mit Martins zwielichtigem Chef Nemetz und dessen Mitarbeiter Meixner beschäftigt, schöpft er bald Verdacht, dass die Go-Kart-Bahn nur als Deckmantel für dubiose Geschäfte dient. Da machen Martin und seine Freundin Claudia eine folgenschwere Entdeckung...


  73. Kinder auf der Flucht
                                                                  23.02.2000
Der Alkohol hat Horst Bacher, Angestellter eines Sicherheitsdienstes, fest im Griff. Als er wieder einmal betrunken zum Dienst erscheint, droht ihm sein Chef mit Kündigung und schickt ihn nach Hause. Hier geht der Ärger weiter: Bachers Frau Sophie bereitet zusammen mit der achtjährigen Tochter Kathie die Geburtstagsfeier für den jüngsten Bacher-Sprössling Klaus vor. Bacher bemerkt, dass Sophie alle Alkoholflaschen aus dem Hause verbannt hat – das lässt seinen Groll erneut aufflammen. Während Kathie ihren Bruder auf dem Heimweg vom Kindergarten abfängt, spielt sich in der elterlichen Wohnung eine Tragödie ab: Bacher erschießt wutentbrannt seine Frau und will sich anschließend das Leben nehmen. Doch auch die Kinder sollen ihn in den Tod begleiten! Er begibt sich auf die Suche nach Kathie und Klaus, die inzwischen durch Wien irren. Für Brandtner und Rex beginnt eine aufreibende Hetzjagd: Sie müssen die Kinder finden, bevor es Bacher tut...


  74. Baby in Gefahr
                                                                  01.03.2000
Nina Martin, eine erfolgreiche Opernsängerin, hat sich nach dem tragischen Unfalltod ihres Mannes eine Weile von der Bühne zurückgezogen. Jetzt kommt sie nach Wien, um ihr Comeback vorzubereiten. Mit ihrem Baby samt Kindermädchen steigt sie im vornehmen Hotel Imperial ab. Auch Paul Prantz, ein notorischer und hochverschuldeter Spieler und seine Frau Claudia mieten sich dort ein. Prantz hat einen teuflischen Plan ausgeheckt: Das Ehepaar entführt Ninas Baby, dabei kommt das Kindermädchen ums Leben. Kurz darauf geht die erste Lösegeldforderung ein. Doch die Geldübergabe scheitert – die Entführer werden nervös. Für Brandtner und Rex beginnt ein Wettlauf mit der Zeit...


  75. Telefonterror
                                                                  08.03.2000
Der tödliche Autounfall von Katharina Lenz gibt Brandtner und seinem Team zunächst ein Rätsel auf. Das Auto schoss offenbar grundlos über einen Abhang hinaus, Bremsspuren gibt es nicht. Handelt es sich um Selbstmord? Dies wird jedoch von dem Ehemann der Toten vehement ausgeschlossen. Dann erfahren die Polizisten von zwei Radfahrern, dass die Frau offensichtlich gerade per Handy belästigt wurde. Und tatsächlich: Felix Lenz bestätigt, dass seine Frau anonyme, bedrohliche Anrufe erhalten hat. Er hat die Stimme des Anrufers auf Band aufgezeichnet. Als Brandtner das Band zu dem Stimmen-Experten Dr. Fritsch bringt, gelingt es vorerst nur, ein psychologisches Profil des Mannes zu erstellen. Plötzlich hat die junge Janine Toman einen weiteren, rätselhaften Unfall...


  76. Eiskalt
                                                                  15.03.2000
Eishockey ist ein harter Sport – für Pokorny, Jungstar seines Teams, endet ein grober Bodycheck sogar tödlich. Doch es war kein Unfall: In Pokornys Schulterschutz entdeckt Brandtner eine winzige Hohlnadel und Dr. Graf weist Rückstände von Insulin nach. Der einzige, dem der Tod etwas nützte, ist der ehrgeizige Spieler Harald Seiz. Wie Vereinspräsident Johannes Altmann und Managerin Lisa Altmann berichten, sollte er demnächst in die amerikanische National Hockey League wechseln, doch knapp vor dem Ziel fing Pokorny ihn noch ab. Das Motiv ist mehr als eindeutig – aber dann erfährt Kunz, dass die Putzfrau am Morgen versehentlich die Schulterschutze von Pokorny und Seiz verwechselt hat. Sollte also in Wahrheit Seiz sterben?


  77. Brudermord
                                                                  22.03.2000
Der junge Banker Hans Tomek hat in Amerika sein Glück gemacht. Nun kehrt er kurz nach Wien zurück, um sein Penthouse zu verkaufen. Kurz vor dem Geschäftsabschluss bekommt er unerwarteten Besuch von seinem Zwillingsbruder Paul, gescheiterte Existenz und Ex-Sträfling. Zwischen den Brüdern flammt wie so oft ein Streit auf – Paul tötet Hans und nimmt kurzerhand dessen Identität an. Wenig später steht Kommissar Brandtner vor einer Leiche – bis zur Unkenntlichkeit verbrannt. In der Gerichtsmedizin bemühen sich Dr. Graf und seine Mitarbeiterin Dr. Mühlbacher, das Gesicht des Toten zu rekonstruieren. Inzwischen gerät Paul Tomek in Bedrängnis: Sein ehemaliger Mithäftling Kurt Neumeister hat sein Spiel durchschaut und erpresst ihn. Bald taucht eine zweite unidentifizierte Leiche auf...


  78. Tödliches Tarot
                                                                  29.03.2000
Der Sturz von der Aussichtsterrasse eines Hochhauses endet für eine Frau tödlich. In ihrem Rachen entdeckt Kommissar Brandtner eine Tarotkarte – ein Ritualmord? Auch ein Brief in ihrer Handtasche, in dem ein mysteriöser „N.“ die Frau auf die Plattform bestellt hat, bringt die Polizisten zunächst nicht weiter. Die Recherchen führen schließlich zur Kartenlegerin Natascha Kaminski, bei der die tote Frau Clausen regelmäßig zu Besuch war. Brandtner findet heraus, dass weitere Kundinnnen der Kartenlegerin den Tod fanden. Bald darauf wird Brandtner zu einer weiteren Tarotkarten-Leiche gerufen...


  79. Der Vollmondmörder
                                                                  05.04.2000
Alarm bei der Wiener Polizei: Zwei Frauen sind bereits Opfer eines Mörders geworden. Einziger Anhaltspunkt ist die Tatzeit – der Killer schlägt immer bei Vollmond zu und legt seine Opfer auf Friedhöfen ab. In dieser Nacht ist es wieder soweit. Die Polizei überwacht sämtliche Friedhöfe der Stadt, doch trotzdem entdeckt man an einem abseits gelegenen Grabmal im Wiener Wald die Leiche der jungen Kunststudentin Judith Geiger. Brandtner und seine Kollegen recherchieren an der Kunsthochschule und verdächtigen den verheirateten Professor Paul Mandl, der mit Judith eine Affäre hatte. Wollte er verhindern, dass seine Gattin etwas über den Seitensprung erfährt? Bei der Besichtigung des Tatorts wird Rex auf Kurt Schima aufmerksam, der dort herumstreicht. Die Ermittlungen ergeben, dass der sich bei Dr. Clemens in psychiatrischer Behandlung befindet. Sein Problem: Ein extrem gestörtes Verhältnis zu Frauen...


  80. Ein Toter kehrt zurück
                                                                  19.04.2000
Schock für Kunz: Der Tote, zu dem die Polizisten gerufen wurden, ist sein ehemaliger Kollege Helmut Walz vom Raubdezernat. Von Kommissarin Sabine Kogler erfährt Brandtner, dass Walz vor einigen Monaten wegen übermäßigem Alkoholkonsum suspendiert wurde. Walz' Trunksucht begann, nachdem er den berüchtigten Bankräuber Hanusch, genannt „der Maulwurf“, dingfest gemacht hatte, dabei aber zum Krüppel geschossen wurde. Hanusch gelang später die Flucht, er setzte sich nach Brasilien ab, doch Walz gab die Suche nach ihm nie auf. Dank Rex stellt Brandtner am Ort von Walz' Ermordung eine Patronenhülse sicher, auf der ein frischer Fingerabdruck von Hanusch ist. Rex und Brandtner folgen der Spur des „Maulwurfs“ – tief hinab in die Katakomben von Wien...


  81. Mord per Internet
                                                                  26.04.2000
Kanalarbeiter haben die Leiche des jungen Profisurfers Peter Bachmann gefunden. In dessen Computer stößt Kommissar Brandtner auf eine Spur: Bachmann bot sich in einem Sex-Chatroom Paaren als Gespiele an. Wie üblich haben seine Partner irgendwelche Phantasienamen benutzt. Um sie trotzdem zu entlarven, müssen sich Kunz und Böck als Sexobjekte im Internet anbieten. Die Reaktionen sind vielfältig, doch ehe die Polizisten einen zählbaren Erfolg vorweisen können, wird Stefan Haller ermordet in seinem Wagen aufgefunden. Haller hatte mit dem selben Paar – Codename „Two for You“ – wie Bachmann Kontakt. Brandtner arrangiert ein Treffen mit dem Pärchen...


  82. Jagd nach dem ewigen Leben
                                                                  03.05.2000
In der Wiener Nationalbibliothek öffnet eine aufsehenerregende Ausstellung ihre Pforten. Das Werk des Grafen Egon Reichenberg, eines bedeutenden Botanikers des 19. Jahrhunderts, galt lange als verschollen und ist jetzt endlich wieder aufgetaucht. Der Legende nach hat Reichenberg in Tibet das Rezept für eine Lebensverlängerung gefunden. Der Graf wurde weit über 100 Jahre alt und starb schließlich eines unnatürlichen Todes. Die Aussicht auf großen Gewinn lässt jede Menge zwielichtiges Gesindel aufmarschieren, das den Nachlass des Grafen nach dem verschlüsselten Rezept durchstöbert. Das gnadenlose Wettrennen fordert bald die ersten Opfer: Baron Felix Nordegg, ein Nachfahre des Grafen, und der Archivar Lutz kommen auf rätselhafte Art ums Leben. Als Brandtner und Rex dem geheimnisumwitterten Rezept auf die Spur kommen, gerät auch der Hund in Lebensgefahr...


  83. Das Millionenpferd
                                                                  10.05.2000
Eine zerschundene Männerleiche liegt in der Koppel eines Zuchtbullen. Dr. Graf stellt fest, dass der Unbekannte an einem Genickbruch starb und offenbar beim Bullen abgelegt wurde, um den Mord zu vertuschen. Der Tote wird als der Stallbursche Josef Swoboda identifiziert. Zugleich erhält Brandtner die Meldung, dass das teure Springpferd Sirius von dem Reiterhof von Hermine Latzki entführt worden ist. Welche Rolle spielt der zwielichtige Trainer Arthur Stein, der allzu bemüht erscheint, Swoboda mit dem Verschwinden des Pferdes in Verbindung zu bringen? Als Rex Stein dabei erwischt, wie er ein Pferd mit tierquälerischen Methoden trainiert, wächst in Brandtner der Verdacht, dass Sirius einem Unfall zum Opfer gefallen und Stein der Drahtzieher eines raffinierten Versicherungsbetrugs sein könnte...


7. Staffel (2000-2001)

  84. In letzter Sekunde                                          22.03.2001
                                                                  28.03.2001
Ein prominenter Enthüllungsjournalist stirbt während eines Aufenthalts in einem Wiener Krankenhaus vermeintlich an Herzversagen. In Wahrheit jedoch wurde der Mann, der gerade an einem Buch über den österreichischen Waffenhandel arbeitete, von dem Krankenpfleger Fritz Posch ermordet. Den Auftrag dazu hat der drogensüchtige Posch von dem Privatdetektiv Bergmann und dem ehemaligen Söldner Schulz erhalten, den Handlangern des Waffenhändlers Schweiger. Um den lästigen Mitwisser zu beseitigen, stoßen Bergmann und Schulz Posch wenig später von einer Eisenbahnbrücke. Ein perfekter Plan – gäbe es nicht einen Augenzeugen des zweiten Mordes. Und hätte Posch nicht zuvor der Krankenschwester Ines Informationen zugespielt... Brandtner und seine Kollegen stellen rasch einen Zusammenhang zwischen den beiden Morden her. Doch da bekommen sie einen unerwarteten Widersacher in Gestalt von Krapp, einem Beamten der Staatspolizei, der angeblich selbst gegen Schweiger ermittelt. Krapp entbindet Brandtner kurzerhand von dem Fall. Brandtner recherchiert dennoch weiter und gerät kurz darauf mit Ines in einen Hinterhalt...


  85. Die Babydealer                                              29.03.2001
                                                                  04.04.2001
Ein Priester macht in seiner Kirche eine entsetzliche Entdeckung: Beim Seitenaltar ist ein totes Baby abgelegt worden. Das Baby ist erstickt, aber es gibt keinerlei äußere Anzeichen einer Gewaltanwendung. Dr. Graf findet lediglich eine winzige Feder eines Papageis sowie Partikel getrockneten Vogelkots in der Luftröhre des Kindes. Als kurz darauf die Leiche von Gianni Costarella, einem italienischen Vogelhändler, gefunden wird, erhärtet sich Brandtners Verdacht, es mit Kinderhandel zu tun zu haben. Die Recherchen führen die Polizisten zu Dr. Ambach, einem zwielichtigen Anwalt und Adoptionsvermittler. Inzwischen taucht die junge Sandra Fossati, eine Bekannte Giannis, auf der Suche nach ihrem geraubten Baby in Wien auf. Auch sie stößt auf die Spur Ambachs und begibt sich damit in höchste Gefahr. Für Brandtner und Rex beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit – sie müssen Sandra und ihren kleinen Sohn zu finden, bevor Ambach sie beseitigen kann...


  86. Der schöne Tod                                              05.04.2001
                                                                  11.04.2001
Mit seinen Bildern toter Pflanzen und Tiere sorgt Kunstfotograf Felix Rieder stets für gruseliges Entzücken bei den Besuchern seiner Vernissagen. Diesmal jedoch wartet Rieder mit neuen schauerlichen Motiven auf: Zwei scheinbar tote Frauen, unheimlich drapiert und aufgebahrt. Als sich die Mutter der jungen Iris Manker, welche seit einer Woche vermisst wird, Hilfe suchend an Brandtner wendet, macht dieser eine beunruhigende Entdeckung: Ausgerechnet Felix Rieder wurde zuletzt mit dem Mädchen gesehen. Der Fotograf gibt auch bereitwillig zu, mit Iris Fotos für einen Bildband gemacht zu haben, doch ihr Verschwinden kann er nicht erklären. Brandtner fehlen die Beweise, um Rieder festzunageln, doch der Kommissar gibt sich nicht so leicht geschlagen – es entspinnt sich ein dramatisches Katz-und-Maus-Spiel...


  87. Der Bluff                                                   12.04.2001
                                                                  18.04.2001
Blutiges Ende eines Banküberfalls: Der Räuber erschießt eine Angestellte und flieht mitsamt einer Geisel, Direktor Paul Stollberg. Die Auswertung des Überwachungsvideos bringt Kommissar Brandtner nicht weiter: Weder die Sekretärin Tina Baumann noch die anderen Angestellten können Angaben zu dem maskierten Täter machen. Der hat sich inzwischen seines unliebsamen Zeugen entledigt: Stollbergs Leiche treibt in der Donau. Als Kunz herausfindet, dass ausgerechnet am Tag des Überfalls eine große Geldsumme im Tresor lagerte, haben die Polizisten einen Verdacht: Steckt ein Insider der Bank hinter der Tat? Und welche Rolle spielt die Witwe Eva Stollberg, die sich verblüffend schnell mit dem Golftrainer Wenninger tröstet?


  88. Ein todsicherer Tipp                                        19.04.2001
                                                                  25.04.2001
Die hübsche Marion finanziert sich ihr Studium als Edelnutte. Von einem Freier erfährt sie Firmeninterna, die sie auf dem Aktienmarkt Gewinn bringend ausnutzen will. In ihrem Übermut erzählt Marion ihrem Stammkunden Gottfried Neumann davon – wenig später ist sie tot. Auch Puffmutter Eva kennt mittels einer Abhöranlage die Informationen und will ihren Schnitt mit den Aktien machen. Ein lebensgefährlicher Plan...


  89. Tödlicher Test                                              26.04.2001
                                                                  02.05.2001
Zwei Gewaltverbrechen stellen Brandtner und Rex vor Rätsel. Eine Managerin und ein Platzanweiser werden erschlagen, ohne dass sich der geringste Hinweis auf ein Motiv findet. Vage Spuren und Indizien führen in die Studentenszene zu Moritz, der kein Alibi für die Taten hat und sich angeblich an nichts erinnert. Noch während der Verdächtige verhört wird, geschieht der nächste Anschlag – diesmal auf eine harmlose Passantin. Und wieder führen die Ermittlungen zu einem jungen Mann, der sich nicht erinnern kann...


  90. Besessen                                                    03.05.2001
                                                                  09.05.2001
Die Studentin Gabriele Schranz lässt einen angeblichen Handwerker in ihre Wohnung, der sie plötzlich sexuell bedrängt. Es kommt zum Kampf, der mit einem tödlichen Sturz von Gabriele endet. Der Täter flüchtet. Brandtner verdächtigt zunächst Paul, den Freund der Toten. Doch dann kommt er darauf, dass der Anschlag gar nicht Gabriele, sondern deren Vermieterin Tina Hecht gegolten haben könnte. Tina verfasst erotische Bestseller und hält ihre Adresse geheim, seit ihr anonyme Verehrer immer bedrohlicher nachstellten...


  91. Das Mädchen und der Mörder                                  10.05.2001
                                                                  16.05.2001
Nach seiner Entlassung aus der Nervenheilanstalt findet der junge Fred Kolar bei seinen Eltern Unterschlupf. Zur Ruhe kommt er jedoch nicht: Sein alkoholkranker Vater Hubert setzt Fred von Anfang an wieder unter Druck, erniedrigt und verspottet ihn. Fred, der wegen schizophrener Gewaltausbrüche in der Klinik war, rastet aus: Er erschlägt Vater und Mutter. Die 12-jährige Jennifer beobachtet ihn, als er die Leichen beseitigt – Fred bringt die kleine Zeugin in seine Gewalt...


  92. Der Tod kam zwei Mal                                        17.05.2001
                                                                  23.05.2001
Ein Obdachloser macht einen grausigen Fund: In einer Abfalltonne entdeckt er eine nackte männliche Leiche mit einer Stichwunde in der Brust. Brandtner und sein Team identifizieren den Toten als das Topmodel Marc Rainhard und machen kurz darauf eine überraschende Entdeckung: Nicht die Stichwunde hat zu Marcs Tod geführt – er war bereits tot, als auf ihn eingestochen wurde. Gestorben ist Rainhard an einer Überdosis Methadon. Haben es Brandtner und Rex mit einem Mörder zu tun, der ganz sicher gehen wollte, oder sind es zwei Täter, die ohne voneinander zu wissen getötet haben? Die Ermittlungen führen in die Firma von Marc Rainhards Hauptauftraggeberin, der exaltierten Designerin Selma Melle-Schneiders, und ihrer Tochter Katharina...


  93. Strahlen der Rache                                          31.05.2001
                                                                  30.05.2001
Die Sängerin Michelle Lang hat gleich mit ihrer ersten Soloplatte den Durchbruch geschafft und ist an die Spitze der Popcharts geschossen. Doch der Ruhm ist der jungen Frau zu Kopf gestiegen: Mit ihren Launen und Allüren macht sie ihrem Freund und Komponisten Daniel Traun das Leben schwer. Auch mit ihrem Ex-Freund Patrick Jobst, den sie wegen Traun verlassen hatte, geht Michelle nicht zimperlich um. Als sie einen weiteren Versuch Patricks, sie zurückzugewinnen, abgewehrt hat, findet der Abend ein schreckliches Ende: Zu Hause angelangt, ist es ihr plötzlich nicht mehr möglich, die Türen ihres Wagens zu öffnen. Sekunden später gerät das Fahrzeug in Brand – Michelle kommt in den Flammen ums Leben. Rex und Brandtner stehen vor einem Rätsel, nicht einmal Rex' Spürnase bringt sie weiter. Hat Patrick Jobst, der von Beruf Feuerwehrmann ist, den perfekten Mord erdacht? Und welche Rolle spielen die ehemaligen Kollegen Michelles, Tanja Steiner und Marko Kolb, die bei dem kometenhaften Aufstieg der Sängerin tief in die Bedeutungslosigkeit abgestürzt sind? Höchste Zeit für Rex und Brandtner, sich in der Popmusikszene Wiens umzusehen...


8. Staffel (2002)

  94. Polizisten küsst man nicht                                  09.10.2002
                                                                  09.10.2002
Es prickelt von der ersten Minute an kräftig zwischen den beiden. Marc Hoffmann und Niki Herzog lernen sich beim Rollerbladen kennen – er fällt ihr sozusagen vor die Füße – und sie ahnen noch nicht, dass sie bereits am nächsten Tag gemeinsam Dienst schieben müssen. Zwar erwähnt Niki, dass sie am darauffolgenden Tag ihren neuen Job beginnt – aber weiter präzisiert wird das Thema nicht. Am nächsten Morgen ist die Überraschung entsprechend groß – Marc ist nämlich nicht einfach nur ein neuer Kollege, sondern auch noch ihr Vorgesetzter. Nicht gerade die optimalen Voraussetzungen für eine fruchtbare Zusammenarbeit – oder vielleicht gerade?! Auf jeden Fall findet Kunz, dass das Verhältnis seiner beiden neuen Kollegen irgendwie eigenartig vertraut ist. Das will beobachtet werden. Rex ist das alles ziemlich egal – er ist von seinen neuen Herrchen und Frauchen restlos begeistert. Der erste gemeinsame Fall hat es gleich ziemlich in sich: In Wien lauert ein maskierter Unbekannter Liebespaaren auf, – um sie dann niederzuschießen. Marc, Niki und Rex machen sich an die Arbeit...


  95. Tricks an der Theke                                         10.10.2002
                                                                  16.10.2002
Bei einem Einbruch in eine Nobelvilla wird ein junger Manager, der zusammen mit seiner Schwester eine Privatbank besitzt, ermordet. Neben einigen wertvollen Uhren werden auch vier große, antike Kerzenleuchter geraubt. Da einer dieser Leuchter die Tatwaffe zu sein scheint, konzentrieren sich die Ermittlungen von Marc, Niki und Rex auf einschlägige Hehlerkreise. Aber auch die Schwester des Ermordeten zeigt großes Interesse an der Wiederbeschaffung der Beute – einer der Leuchter scheint ein Geheimnis zu bergen. Eine Spur führt Niki in ein Animierlokal, in dem sie undercover als Prostituierte auftritt. Die Klärung des Raubmordes enthüllt schließlich etwas völlig Unerwartetes...


  96. Senkrecht in den Tod                                        17.10.2002
                                                                  23.10.2002
Ein Gruppe befreundeter Freeclimber trifft sich nachts, um am Wiener Rathaus einen Wettstreit auszutragen. Bei der gefährlichen Aktion stürzt ein Kletterer aus Schwindel erregender Höhe zu Tode. In Panik lassen die Freunde die Leiche verschwinden. Marc, Niki und Rex gelingt es, eine Spur zu finden, die zu einer Kletterschule führt. Deren Übungsgelände befindet sich an einem Flakturm aus dem Zweiten Weltkrieg. Bei den Freeclimbern stoßen die Kommissare auf eine Mauer des Schweigens... Zur gleichen Zeit soll Rex eine Prüfung für sein Polizeihundeführungszeugnis ablegen, was nicht einfach scheint, denn der Prüfer hat mit Rex eine alte Rechnung offen...


  97. Ein Zeuge auf vier Pfoten                                   24.10.2002
                                                                  30.10.2002
Vergeblich sucht eine junge Frau nachts in diversen Lokalen nach ihrem Freund. Sie findet jedoch einen kleinen, streunenden Hund, den sie mit nach Hause nimmt. Kurze Zeit später wird sie ermordet, wobei der kleine Hund den Täter verletzt und zum einzigen Zeugen der grausamen Tat wird. Am nächsten Tag findet Rex den Zeugen auf vier Pfoten in der Nähe des Tatorts und nimmt sich seiner an. Marc und Niki wundern sich nicht nur über Rex' übertriebene Fürsorge, sondern insbesondere darüber, dass er unter allen Umständen ein Bad des Streuners zu verhindern sucht. Letztlich hat Rex jedoch mal wieder den richtigen Riecher...


 102. Wenn Kinder sterben wollen                                  09.01.2003
                                                                  06.11.2002
Marc, Niki und Rex sind mit zwei Fällen beschäftigt, die einen immer beängstigenderen Zusammenhang aufweisen. Das junge Mädchen, das in einem Park tot aufgefunden wurde, hat eindeutig Selbstmord begangen. Die ermordete Psychologin, die Rex wenige Meter entfernt findet, hat sich mit suizidgefährdeten Jugendlichen beschäftigt. Bei ihren Ermittlungen stoßen Marc und Niki auf eine regelrechte Selbstmörder-Szene, in der sich Jugendliche im Internet gegenseitig zum Freitod ermutigen. Sie finden ein Mädchen, das bis zuletzt per E-Mail-Kontakt mit der Selbstmörderin aus dem Park hatte. Doch das Mädchen zeigt sich wenig auskunftsfreudig: Kein Wunder, will sie doch bald zusammen mit einer Gruppe Gleichgesinnter aus dem Leben scheiden...


  98. Bis zur letzten Kugel                                       07.11.2002
                                                                  13.11.2002
Besuch im Morgengrauen: Polizeibeamte dringen in das Haus des Einzelgängers Gerhard Kostial ein und beschlagnahmen seine illegale Waffensammlung. Eine kleine Unaufmerksamkeit hat katastrophale Folgen: Mit zwei Handfeuerwaffen, die die Polizisten übersehen haben, dringt Kostial in einen Polizeiposten ein und erschießt einen jener Beamten, die ihm seine kostbare Sammlung entführt haben. Doch das ist noch nicht das Ende seines Rachefeldzuges. Auf ihrer Jagd nach dem Amokläufer geraten Marc, Niki und Rex selbst in Lebensgefahr...


 103. Die Taten der Toten                                         16.01.2003
                                                                  20.11.2002
Im Marionettentheater des Schlosses Schönbrunn wird während der Vorstellung der Marionettenspieler ermordet. Es gibt keinerlei schlüssige Hinweise für Marc, Niki und Rex, wer den sensiblen Mann getötet hat. Kurz darauf passiert ein Mord an einem Studenten, dessen Umstände ebenso rätselhaft sind. Beide Opfer haben eines gemeinsam: ihren Rechtsanwalt Beck. Und beide haben Schwierigkeiten wegen desselben Delikts bekommen. Mit ihren Fällen beschäftigt sich auffällig intensiv der Gehilfe des Anwalts Michael Kaipl – und das nicht nur in seiner Dienstzeit...


  99. Einer stirbt immer                                          21.11.2002
                                                                  27.11.2002
Gegen ein hohes Eintrittsgeld können ausgewählte Zuschauer an versteckten Orten schreckliche Schauspiele erleben: Den Kampf von Menschen auf Leben und Tod! Auf den Überlebenden werden Wetten abgeschlossen. Eine junge Frau, die Zeugin eines solchen makaberen Ereignisses wird, beschließt, die Polizei zu informieren und wird kurz darauf ermordet. Während Marc, Niki und Rex versuchen, das ausgeklügelte Informationssystem der Täter zu knacken, lassen sich diese in ihrem Treiben nicht unterbrechen. Mit ihren morbiden Spielen wollen sie noch rasch so viel Geld wie möglich verdienen. Marc und Niki finden heraus, wo das nächste „Todesspiel“ stattfindet – und begeben sich in Lebensgefahr...


 104. Blond, hübsch, tot                                          23.01.2003
                                                                  04.12.2002
Ein Briefträger übergibt einer jungen, blonden Frau einen Brief. Als er die Wohnung verlässt, ist sie tot. Marc, Niki und Rex nehmen die Ermittlungen auf. Kurz darauf wird eine zweite, junge Frau ermordet. Auch sie ist blond, hübsch und gut situiert. Da beim zweiten Mord von Zeugen ein Briefträger gesehen wurde, ermittelt das Team in diesem Milieu und stößt auf skurrile, aber unschuldige Verdächtige. Immer mehr erhärtet sich der Verdacht, dass der Täter diese jungen Frauen stellvertretend für jemand anderen ermordet hat...


 100. Happy Birthday                                              05.12.2002
                                                                  11.12.2002
Niki will in Marcs Wohnung eine Geburtstagsparty für ihn vorbereiten. Während Rex die Torte holt, wird Niki von zwei maskierten Männern überfallen und als Geisel genommen. Die beiden haben am Vortag mit einer Komplizin einen Raubmord an einem Juwelier begangen. Ihr Plan ist es, die Diamanten, die sie im Besitz der Polizei glauben, freizupressen. Marc muss die Komplizin aus der U-Haft holen, um mit ihrer Hilfe an die versteckte Beute zu gelangen. Die Ereignisse überschlagen sich – Niki schwebt in Lebensgefahr...


 105. Verliebt in einen Mörder                                    30.01.2003
                                                                  18.12.2002
Einem wegen Raubmord Inhaftierten fällt ein Trick ein, mit dem er das derzeit präziseste Mittel der Kriminaltechnik, die DNA-Analyse, für seine Zwecke missbrauchen kann. Er überredet eine Freundin, einen Raubmord nach dem Muster seiner Tat zu begehen und DNA-Spuren von ihm am Tatort zu hinterlassen. Das soll beweisen, dass er als Gefängnisinsasse die Tat nicht begangen haben und daher auch bei dem Raubmord, wegen dem er einsitzt, nicht der Täter gewesen sein kann. Bei der Durchführung des raffinierten Plans haben er und seine Komplizin nicht mit Marc und Niki gerechnet. Kunz tut das Seine und ermittelt mit Rex undercover als Straßenkünstler. Bevor jedoch der Fall gelöst werden kann, passiert ein weiterer Mord...


 101. Berühmt um jeden Preis                                      19.12.2002
                                                                  08.01.2003
Diesmal geraten Rex, Marc und Niki in eine Szene, die die deutsche Klatschpresse seit längerer Zeit beschäftigt: die der „Luder“. Junge, „prominente“ Frauen werden auf brutale Weise ermordet. Die Tatwaffe ist jeweils eine Champagnerflasche. Als Täter bzw. Täterinnen sind zunächst Mitglieder der Szene verdächtig. Dann aber führen die Ermittlungen zu einer Gruppe von Menschen, die mit der Szene auf spezielle Weise verbunden sind: Autogrammjäger! Da stoßen Rex, Marc und Niki auf eine Spur und können bei einem Großevent im letzten Moment einen weiteren Mord verhindern...


 107. Der Fluch der Mumie                                         26.11.2003
                                                                  15.01.2003
Die Kunsthändler Egon Limbach und Roman Forster bekommen von Kunstsammler Spencer Davis zehn Mio. Dollar für eine gestohlene ägyptische Mumie geboten. Da der Sarkophag bereits an einen anderen Interessenten verkauft ist, kommen sie auf die Idee, ein Duplikat zu erstellen. Per Zeitungsinserat suchen sie nach einem geeigneten Körper für ihr Vorhaben. Als sich ein Mann namens Sascha König auf ihre Annonce hin meldet, setzen die beiden Kunsthändler ihren mörderischen Plan um...


9. Staffel (2003)

 106. Attentat auf Rex                                            19.11.2003
                                                                  27.11.2003
Marc und Rex werden beim Joggen am Wiener Donauufer von einem unbekannten Heckenschützen angeschossen. Marc wird nur leicht verletzt, aber Rex bricht schwer verwundet zusammen. Marc macht sich auf die Suche nach einem Täter, der eine 'alte Rechnung' mit ihm offen hat. Die Ermittlungen im Milieu der Wiener Unterwelt führen zu einem überraschenden Ergebnis. Der Täter Huneck hatte es nicht auf Marc, sondern nur auf Rex abgesehen, weil der ihn vor Jahren gestellt und dadurch ins Gefängnis gebracht hat. Rasch stellt sich heraus: Juristisch kann Marc gegen den Attentäter nur wenig tun, denn ein Hundeleben gilt in der Gesellschaft viel zu wenig. Voller Wut greift Marc deshalb zur Selbsthilfe und stöbert in der Vergangenheit des Kriminellen. Während das Team um Rex dem Täter immer näher kommt und dabei einen lange zurückliegenden Mord aufklären kann, ist dieser dabei seine im Gefängnis ausgebrüteten Mordphantasien endlich auszuleben. Es gelingt ihm, eine junge Frau in seine Gewalt zu bringen. Als Kunz ihn endlich aufspüren kann, scheint es fast zu spät zu sein...


 108. Wofür Kinder leiden müssen                                  03.12.2003
                                                                  04.12.2003
In einem alten Eisenbahnwaggon auf einem einsam gelegenen Abstellgleis werden mehrere zehn Jahre alte osteuropäische Jungen gegen ihren Willen festgehalten. Sie müssen zuhören, wie einer von ihnen brutal verprügelt wird. Urban und Leitner, die skrupellosen Täter, haben die 'Disziplinierungs-Maßnahme' unbeabsichtigt übertrieben - der Junge stirbt. Am nächsten Tag wird der tote Junge auf einer Mülldeponie entdeckt, und Marc und Rex beginnen mit den Ermittlungen. Urban und Leitner benutzen die aus Rumänien geholten Jungen dazu, um gefälschte 50-Euro-Scheine einzuwechseln. Nikolai, einer der Jungen, lernt dabei die kleine Ladendiebin Iris kennen. Urban, der Nikolai beobachtet, entdeckt Iris und verscheucht sie. Eine heiße Spur führt Marc und sein Team zu einer Radfahrerin, die den verstorbenen Jungen ein paar Tage zuvor angefahren hat. Sie erkennt das Mordopfer auf einem Foto wieder. Marcs Ermittlungen konzentrieren sich auf einen mysteriösen erwachsenen Begleiter des Jungen und dessen Fahrzeug - aber erst die Freundschaft zwischen Rex und der kleinen Iris führt Marc schließlich auf die entscheidende Spur des Geldfälscher-Duos. Als Iris und der Junge Nikolai am helllichten Tag auf der Flucht entführt werden, beginnt ein Wettlauf mit der Zeit...


 109. Ettrichs Taube                                              10.12.2003
                                                                  11.12.2003
'Tierischer' Mordanschlag in Wien: Eine Taube fliegt zu ihrem Taubenschlag zurück, kurz darauf reißt eine Explosion den Präsidenten eines Taubenzüchterverbandes Eduard Ettrich mit in den Tod. Marc, Niki und Rex finden sehr rasch heraus, dass eine Briefbombe am Körper von Ettrichs Lieblingstaube Elli gebunden und so ins Haus gebracht wurde. Im Zuge der Ermittlungen im Taubenzüchtermilieu, erfährt Marc von Anton Pischinger, dass nicht nur Elli, sondern auch einige Jungtauben der Verbandsmitglieder gestohlen wurden. Bald lässt der Attentäter eine weitere Taube mit einem Päckchen am Körper frei; kurz darauf wird die Leiche von Gernot - Ettrichs Sohn - hinter dem Johann Strauß-Denkmal im Stadtpark gefunden...


 110. Vitamine zum Sterben                                        17.12.2003
                                                                  18.12.2003
Eine junge Frau nimmt auf dem Weg zu ihrem Arbeitsplatz eine Vitaminkapsel, kurz darauf ist sie tot. Als Marc und Rex an den Schauplatz kommen, teilt ihnen Dr. Graf einige Ungereimtheiten an dem scheinbaren Herzversagen mit. Kurz darauf stirbt an einer anderen Stelle ein Mann, der Vitaminkapseln derselben Marke bei sich hatte. In beiden Fällen wurden die Vitaminkapseln vergiftet. Marc geht zunächst von einer Erpressung der Herstellerfirma aus - tatsächlich erhält die Firma bald eine Lösegeldforderung. Bei der raffiniert geplanten Übergabe ist es Rex zu verdanken, dass die Täter Tögel und Kraus gefasst werden können. Die gestehen zwar die Erpressung, leugnen aber, die Vitaminkapseln mit dem Gift präpariert zu haben. Langsam kommen Marc und Niki einem ungeheuerlichen Mordplan auf die Spur, der auf dem Wiener Zentralfriedhof ein weiteres Opfer fordern soll...


 111. Nachts im Spital                                            08.01.2004
                                                                  15.01.2004
Riesenaufregung in einer Klinik: Eine junge Patientin ist in der Nacht spurlos aus ihrem Zimmer verschwunden. Nach einer fieberhaften Suche entdeckt man sie bewusstlos im Lift - die Chefin der Klinik ordnet eine Untersuchung an. Am nächsten Morgen ist sie tot - ermordet! Marc ist überzeugt, dass nur jemand aus der Nachtschicht als Täter in Frage kommt, doch niemand vom Personal und von den Ärzten will etwas gesehen oder gehört haben. Es sieht so aus, als ob mit der Tat etwas vertuscht werden sollte. Ein sexueller Übergriff, der sich vor kurzem im Spital zugetragen hat, bringt das Team auf eine heiße Spur: Man sammelt DNA-Material, vergleicht es und stößt auf den Pfleger Lexa. Noch bevor Marc und Niki den Pfleger verhaften können, wird er erhängt im Keller der Klinik aufgefunden...


 112. Das Donaukrokodil                                           15.01.2004
                                                                  22.01.2004
Krokodilalarm am Badesee 'Alte Donau': Ein Alligator soll ausgesetzt worden sein und Menschen gefährden! 'Sommerloch-Story' oder Realität? Selbst Marc und Niki werden mit Anrufen belästigt. Doch dann muss die dicke Margarethe, auch Mops genannt, zusehen, wie ihre schöne Schwester Doris im Wasser untergeht. Ist sie wirklich ein Opfer des Krokodils? Kurz darauf wird der bei den Frauen überaus beliebte Kellner Serge in seiner Wohnung nahe der 'Alten Donau' erschossen aufgefunden. Viele Indizien weisen auf seine eifersüchtige Freundin Sonja als Täterin. Er hatte eine beträchtliche Geldsumme versteckt, wurde er gar Opfer einer perfide geplanten Erpressung? In seinem Umfeld hat nur eine Person Geld: Doris, seine ehemalige Geliebte, die von ihren Eltern, die bei einem Unfall ums Leben gekommen sind, geerbt hat. Als ihre Leiche gefunden wird, bestätigt Dr. Graf, dass sie in der 'Alten Donau' ertrunken sein muss. Bald stößt Rex auf ein Beweisstück, das dem Fall eine überraschende Wendung gibt...


 113. Eine Tote hinter Gittern                                    22.01.2004
                                                                  29.01.2004
Niki bekommt über ihre alte Dienststelle den Brief einer inhaftierten Frau namens Elvira Strasser zugestellt, die dringend mit Niki reden will - doch das ist nicht mehr möglich, weil Elvira Strasser Selbstmord begangen hat. Gegen den Widerstand von Marc und Kunz beschließt Niki, die nicht an die Selbstmordversion glaubt, undercover ins Gefängnis zu gehen. Dort angekommen, stellt sich heraus, dass es sich um einen Teil des Frauengefängnisses handelt, in dem die Häftlinge ihre in der Haft geborenen Kinder bei sich haben dürfen. Niki freundet sich mit Claudia Schrom und deren Tochter Saskia an, außerdem stellt sie fest, dass der vermeintliche Selbstmord eindeutig Mord gewesen ist. Marc, der sich als Nikis Anwalt ausgibt, hält auf diese Art Kontakt zu ihr und erfährt von dem Mordfall. Marc und Kunz beginnen Recherchen über Nikis Mitgefangene und stoßen bei einem alten Mordfall auf zahlreiche Widersprüche. Bald ist klar, dass sich Niki offenbar in ebenso großer Gefahr wie ihre neue Freundin und deren kleine Tochter befindet...


 114. Nina um Mitternacht                                         29.01.2004
                                                                  05.02.2004
Nina Klaus, die Starmoderatorin eines privaten Hörfunksenders, führt seit einiger Zeit eine Kampagne gegen Alkohol am Steuer durch. Die Aktion wird von einem Teil der Zuhörer abgelehnt, Nina Klaus wird häufig telefonisch beschimpft und bedroht. Als sie nach einer Sendung wie üblich einen Drink nimmt und dann mit ihrem Auto nach Hause fährt, passiert in einer dunklen Seitenstraße ein Unfall: Nina Klaus überfährt eine junge Frau und muss feststellen, dass das Unfallopfer tot ist. Kurz nach der Polizei trifft auch ein Fotograf am Unfallort ein, der die prominente Moderatorin fotografiert. Marc zweifelt jedoch an dieser Unfallversion. Er setzt sich mit Dr. Graf in Verbindung, der feststellt, dass die junge Frau bereits eine Stunde vor dem Unfall tot gewesen ist und ihre Leiche offenbar vor das Auto der Moderatorin geworfen wurde.


 115. Schnappschuss                                               05.02.2004
Katja Behrend und ihr Freund Mathias machen Fotoaufnahmen auf einer aufgelassenen Baustelle. Sie posieren dabei mit einer Pistole, die Katja im Haus ihres Vaters gefunden hat. Ein Schuss löst sich und trifft aus Versehen einen Sandler, der sich auf dem Gelände aufhält. Die beiden Jugendlichen fliehen in Panik. Bei ihren Recherchen auf der Baustelle, treffen Marc und sein Team auf Anneliese Kerling, deren Mann früher einen angesehenen Immobilienfonds besaß. Seine Firma ging pleite. Eine Wohnung im Rohbau ist das einzige, was ihr noch geblieben ist. Welchen Zusammenhang kann es zwischen dieser Frau und dem Mord an dem Sandler geben? Und was planen Katjas Vater Gerd Behrend und sein Partner Possling?


Wichtiger Hinweis
Alles, was ich über diese Serie, die Darsteller oder die an der Produktion beteiligten Personen weiß, steht hier in dieser Übersicht. Weitere Informationen besitze ich nicht! Des weitern habe ich auch keine einzige Folge auf Video und kenne niemanden, der welche hat. Und vor allem stehe ich in keinerlei Verbindungen zu irgendeinem Fernsehsender und kann daher nicht auf das Programm einwirken. Alle Mails an mich, die sich trotzdem an einen der hier aufgeführten Punkte richten, oder unfreundlich bzw. stillos geschrieben sind, werden kommentarlos gelöscht.

Für den Inhalt der hier aufgeführten Links übernehme ich keinerlei Verantwortung. Diese liegt beim Autor der aufgeführten Seite.

Stefan B.