Finanzamt Mitte – Helden im Amt

- Episodenguide -
von Andreas Bucher

Letztes Update: 21.01.2002
 
Sämtliche Inhaltsangaben wurden den SAT.1-Programminformationen entnommen.
 

A l l g e m e i n

Story: Der ganz alltägliche Wahnsinn - in deutschen Büros ist er zu Hause! Im Mittelpunkt des Geschehens stehen Stöckmann (Reinhard Krökel, der Autor der Serie) und sein Kollege Gratzner (Christian Tramitz, "Der Schuh des Manitu"). Diese neue Sitcom wirft einen schmunzelnden Blick auf das emsige Treiben einer ganz gewöhnlichen Bürobelegschaft, die im Milieu eines Finanzamtes irgendwo in Berlin-Mitte angesiedelt ist. Hier lässt man gern "mal fünf gerade sein", wenn die Arbeit für den Fiskus gerade massiv stört. Alle arbeiten für ein Ziel - mehr Steuern für den Fiskus -, aber alle stehen sich auch irgendwie im Wege. Dies gilt auch für den Chef, Dr. Reuter (Joachim Millies) und seine "rechte Hand", den strebsamen, neuen Mitarbeiter Göte (Alexander Friedrich)... Und dies gilt auch für die attraktiven Verlockungen im Büro, die Sekretärin Wipplinger (Claudia Lössl) und die junge türkische Kollegin Gülcin (Suzan Demircan).

Ausstrahlung: SAT.1 zeigt die von Oliver Mielkes Entertainment Factory ("Bullyparade", Sun TV) in München produzierte Serie "Finanzamt Mitte – Helden im Amt" seit dem 18.01. jeden Freitag um 21:15 Uhr.

 

C h a r a k t e r e

Darsteller Rolle
Reinhard Krökel Uwe Stöckmann
Christian Tramitz Hardy Gratzner
Claudia Lössl Frau Wipplinger
Suzan Demircan Gülcin
Joachim Millies Dr. Reuter
Alexander Friedrich Christian Göte

 

S t a f f e l   I   (D 2001 / 2002)
 1. Der Neue                                                  18.01.2002

Stöckmann und Gratzner bekommen Konkurrenz: Christian Göte, ein junger, aufstrebender Kollege, kommt direkt von der Uni und wird von Dr. Reuter damit betraut, ein wenig Schwung ins Amt zu bringen. Darüber freut sich auch Susie Wipplinger, die den "Neuen" ganz sympathisch findet. Stöckmann und Gratzner sind darüber wenig erfreut. Ein Mann, jung und attraktiv, dazu noch fachlich auf dem allerneuesten Stand - das bedeutet Stress. Und der beginnt gleich damit, dass Göte bei Stöckmann einquartiert wird, wo der doch gerade froh war, Gratzner loszuwerden und das Büro endlich für sich zu haben. Als Gratzner seinen Arbeitsplatz bei Stöckmann räumt, entdeckt er auch noch einige Akten, deren Existenz er schon lange verdrängt hatte. Das Chaos nimmt seinen Lauf - Stöckmann und Gratzner beschleicht die Gewissheit: Seit dieser Göte da ist, ist es mit der Ruhe vorbei! Ob die beiden dem "Neuen" einfach so das Feld überlassen?


 2. Männer und Rechner                                        25.01.2002

Mit Oliver Wnuk (Pascal Hartmann).

Das Amt bekommt auf Götes Initiative neue Rechner. Besonders stolz ist er auf das damit verbundene Netzwerk - der Gedanke, alle Rechner einsehen und somit die Kollegen besser kontrollieren zu können, fasziniert ihn. Da die Computer früher als erwartet eintreffen, haben Stöckmann und Gratzner ein Problem, denn durch das Netzwerk ist leider auch ihr Computer einsehbar. Und womit sich die beiden während der Dienstzeit beschäftigen, geht wirklich niemanden etwas an. Die verfänglichen Dateien müssen also verschwinden - für die beiden eine unlösbare Aufgabe. Unerwartete Hilfe erhalten sie von dem Pornodarsteller Hartmann, für den das Geschäft mit dem Sex eine künstlerische Leistung ist, bei der es nicht nur um Zentimeter geht. Folglich beantragt er einen Künstlerfreibetrag und entpuppt sich außerdem als Computer-Spezi. Er könnte den beiden helfen, die bedrohlichen Dateien zu löschen. So ganz ohne Gegenleistung ist diese Hilfe für Stöckmann und Gratzner allerdings nicht zu bekommen...


 3. Kleine Fische, große Haie                                 01.02.2002

Dr. Reuter erhält Besuch von seinem alten Schulfreund Pavel Radomski, einem stadtbekannten Baulöwen und Immobilienhai. Der kommt allerdings nicht aus Sentimentalität, sondern aus handfesten Gründen. Er möchte nämlich im Naturschutzgebiet bauen und mit ein paar pikanten Steuerdaten über die Parteien der Stadt könnte man das Ganze sanft in die richtigen Bahnen lenken. Göte ist über das Anliegen entsetzt und möchte seinem Chef moralisch den Rücken stärken, das Ansinnen auf jeden Fall abzulehnen. Dr. Reuter kommt allerdings ins Grübeln, denn Radomski will ihn in einen hochrangigen Herren-Club einführen, eine gesellschaftliche Aufwertung, hinter der Reuter seit Jahren her ist. Zufälligerweise ist der Chef eines kleinen Elektro-Betriebes gerade bei Stöckmann, er kann aufgrund der Machenschaften Radomskis seine Steuern nicht bezahlen und bittet um Aufschub. Als er Stöckmann bei der Lösung eines technischen Problems hilft, beschliesst dieser, sich zu revanchieren...


 4. Millionenquiz                                             08.02.2002

Gülcin möchte gern ins Fernsehen und bewirbt sich bei einem Millionenquiz. Sie gibt allerdings Wipplinger als Kandidatin an. Sie selber möchte sich lediglich als attraktive Begleitung ins Bild setzen. Alle Kollegen sind sofort Feuer und Flamme und fangen an, Wipplinger intensiv auf allen Wissensgebieten zu coachen, denn natürlich möchten sie an dem zu erwartenden Gewinn beteiligt sein. Auf dem Höhepunkt des Intensivtrainings versetzt Wipplinger mit einer plötzlichen Gedächtnisschwäche alle in Panik, doch sie findet ihr Wissen wieder und alle drücken die Daumen. In der Sendung aber weiß sie fast überhaupt nichts mehr oder aber Gülcin unterbricht sie und gibt Augen klimpernd die falschen Antworten. Die erwartungsvollen Kollegen müssen sich statt der erwarteten Million eine Gewinnsumme von 150 DM teilen. Daraufhin beschließt Dr. Reuter, beim nächsten Millionenquiz selber anzutreten - mit Stöckmann als Telefonjoker...


 5. Liebesfalle                                               15.02.2002

Fernsehregisseur Detering weckt Stöckmanns Eitelkeit, indem er ihm Ähnlichkeit mit Tom Cruise nachsagt. Wipplinger weckt Reuter auf, der die Nacht im Büro verbracht hat, nachdem er seine Frau zu Hause mit einem vermeintlichen Liebhaber erwischt hat. Sofort hat sie nichts Besseres zu tun, als Gülcin die Geschichte brühwarm zu erzählen. Schon bald diskutiert das ganze Amt über Begehrlichkeiten und Seitensprünge. In einem Streitgespräch über die Frage, ob ältere Männer immer auf junge Frauen stehen, beschließen Wipplinger, Stöckmann und Gratzner, dem Chef einen Liebesbrief zukommen zu lassen, der den Eindruck erweckt, als sei Gülcin in ihren Chef verliebt. Daraufhin nähert Reuter sich Gülcin im Glauben, geliebt zu werden und macht sich komplett lächerlich. Stöckmann geht es genauso, schließlich bereitet er sich auf eine Fernsehrolle vor, die ihm Detering als Gegenleistung für eine großzügige Bearbeitung seines Steuerfalles angeboten hat und die sich nicht als der ganz große Durchbruch erweisen wird...


 6. Alles Oper                                                22.02.2002

Der bekannte Opernsänger Arturo Vanessa kommt ins Finanzamt. Stöckmann und Gratzner als Kulturbanausen haben keine Ahnung, wen sie da vor sich haben und so wird er mit seinem steuerlichen Anliegen recht schroff behandelt. Die Situation ändert sich schlagartig, als Wipplinger hereinrauscht: Sie ist ein Riesen-Fan von Vanessa und erweist sich als Opern-Liebhaberin, also wird er sofort von ihr vereinnahmt. Da er Susie Wipplinger auch ziemlich attraktiv findet, scheint sich etwas Nettes anzubahnen ... Das lässt Stöckmann und Gratzner nicht ruhen. Sie solidarisieren sich sogar mit Göte, um dem zärtlichen Spiel ein schnelles Ende zu bereiten - schließlich möchte keiner der Herren, dass Wipplinger mit so einem "Opernfuzzi" einfach verschwindet...


Copyright © 2002 Andreas Bucher. Die Weiterverbreitung dieses Episodenführers ist ausschließlich innerhalb öffentlich zugänglicher Datennetze und in unabgeänderter Form gestattet.