Abenteuer im Engadin

D 1932
 

 
Ausländische Verleihtitel

Los diablos de la cumbre (E) / Äventyr i högfjällen (S) / Slalom (USA)


Produktionsstab

Regie: Max Obal
Regie-Volontär: Harald Reinl
Buch: Ludwig von Wohl und Helmuth Orthmann
nach einer Idee von Arnold Fanck
Kamera: Hans Schneeberger
Kamera-Führung (Atelier): Heinrich Gärtner
Kamera-Führung (Außenaufnahmen): Richard Angst
Ton: Eugen Hrich und Hans Bittmann
Tonschnitt: Munni Obal
Bauten: Karl Weber und Bruno Lutz
Musik: Paul Dessau
Musikalische Assistenz: Fritz Goldschmidt
Musikalische Ausführung: Barnabas von Géczy mit seinem Orchester

Rollen und ihre Darsteller

Hella Martens... Hella Hartwich
Harry Hartung... Arnold Hasenclever
Zimmerleute... Guzzi Lantschner
  Walter Riml
Primageiger... Barnabas von Géczy
... Uli Ritzer
... Harald Reinl

Produktionsdaten

Produktion: H. R. Sokal-Film GmbH, Berlin / Aafa-Film AG, Berlin
Produzent: Heinrich Sokal / Gabriel Levy
Gesamtleitung: Heinrich Sokal
Aufnahmeleitung: Karl Buchholz und Walter Tost
Erst-Verleih: Aafa-Film AG, Berlin
Atelier: unbekannt
Außenaufnahmen: Alrosa (Schweiz)
Format: 35 mm, s/w, 1:1,18
Tonsystem: Tobis-Klangfilm
Länge: 2391 Meter
Laufzeit bei Kinoprojektion
(24 Bilder/Sekunde):
87'24''
Laufzeit bei Fernsehprojektion
(25 Bilder/Sekunde):
83'54''
Zensur: 01.12.1932 (B. 32640): Jugendfrei
Uraufführung: 08.12.1932, Berlin (Ufa-Palast am Zoo)
TV-Erstausstrahlung: 16.02.1958, ARD

Lieder

Hamburg ist ein schönes Städtchen
Musik und Text: traditionell
 
Man liebt nicht nur zur Sommerzeit
Musik: Paul Dessau / Text: Karl Brüll und Paul Dessau
 
Mondnacht auf der Alster
Musik: Oscar Fétras
Instrumental
 
Der Schlittschuhläufer
Musik: Emil Waldteufel
Instrumental
 
Sportmarsch
Musik: Leopold Riedler
Instrumental
 
Immer lustig rauf und runter
Musik und Text: Paul Dessau

Auszeichnungen

Prädikat: -künstlerisch

Weitere Stoffverfilmungen

1920. D. Die Wunder des Schneeschuhs 1. Teil.
R: Arnold Fanck und Dr. Tauern.
(Stummfilm)
 
1922. D. Die Wunder des Schneeschuhs 2. Teil: Eine Fuchsjagd auf Skiern durch das Engadin.
R: Arnold Fanck.
(Stummfilm)
 
1931. D. Der weiße Rausch.
R: Arnold Fanck.

Inhalt

Die Hamburgerin Hella, die sich nichts aus Wintersport macht, gewinnt bei einer Tombola ein Paar Skier, worauf sie von Harry, ihrem Verlobten, soviel Spott erfährt, dass sie beschließt in den Wintersport-Kurort Arosa zu reisen. Dort bringen ihr zwei Zimmerleute das Skifahren bei und Hella bringt es bald zu erstaunlichen Leistungen. Harry, inzwischen nachgereist, ahnt nichts davon, dass Hella - als Mann verkleidet - an den örtlichen Skiwettkämpfen teilnimmt, bei denen bisher er als Sieger hervorging...
(Jan-Eric Loebe)


Diese Seite ist Teil der Homepage www.deutscher-tonfilm.de. Um die Startseite mit Navigation in einem neuen Fenster zu öffnen, klicken Sie bitte hier.