inps.de-Startseite | English version

inps.de-DNSBL (DNS-Blacklist) - Informationsseite


Mitteilung des Listenadministrators (11.04.2008 22:01:07)

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Benutzer der inps.de-DNSBL,

an dieser Stelle werden ab sofort wichtige Meldungen, welche die inps.de-DNSBL betreffen, veröffentlicht.

Am 29.12.2007 habe ich die inps.de-DNSBL ins Leben gerufen und ich hätte nicht mit einer derart schnellen, positiven Resonanz gerechnet.

Daher von mir ein ganz herzliches "Dankeschön" für die Nutzung meiner DNS-Blacklist. Der rege Zuspruch ist für mich Anerkennung und Ansporn zugleich.


Mit freundlichem Gruß

Christian Jung

Tagtäglich gehen auf unseren eMail-Servern tausende Spam-eMails ein, die von unserem Anti-Spam-System bearbeitet werden müssen. Wird eine eMail als Spam erkannt, wird die IP-Adresse des Absenders für einen bestimmten Zeitraum in einer Blacklist erfasst, um eine schnellere eMail-Verarbeitung zu ermöglichen und die Systemlast zu verringern.

Diese Daten, die zunächst lediglich intern verwendet wurden, stehen seit dem 29.12.2007 via DNS kostenfrei abrufbar zur Verfügung (z. B. zur Verwendung in Spamfiltersystemen, wie SpamAssassin).


Technische Informationen

Eintragungen erfolgen in die DNS-Zone dnsbl.inps.de. Die inps.de-DNSBL ist eine sog. LHSBL, das heißt, sie beinhaltet IP-Adressen in umgekehrter Oktett-Reihenfolge.

Möchten Sie beispielsweise ermitteln, ob sich die IP-Adresse 127.0.0.2 in unserer DNS-Blacklist befindet, müssen Sie einen DNS-A-Lookup auf 2.0.0.127.dnsbl.inps.de. vornehmen. Die IP-Adresse 127.0.0.2 ist ein Testeintrag, der auf jeden Fall gelistet ist und für Testabfragen genutzt werden kann.

Bei einem gelisteten Eintrag ist der Rückgabewert für eine A-Record-Abfrage (IP-Adresse zu einem Hostnamen) 127.0.0.2. Zudem existieren zu den gelisteten Einträgen noch TXT-Records mit einigen Informationen in englischer Sprache.


(De-) Listing

Ein- und Austragungen von IP-Adressen erfolgen zum einen automatisiert und zum anderen manuell. Wann eine IP-Adresse wieder aus der Blacklist entfernt wird, richtet sich nach der Methode des Hinzufügens:

Bei automatisch hinzugefügten IP-Adressen beträgt die Ablaufzeit 30 Tage. Sie beginnt mit dem Eingang der letzten, als Spam erkannten, eMail und kann sich demzufolge auch immer weiter verschieben.

Manuell hinzugefügte Einträge haben generell eine Ablaufzeit von 60 Tagen. Dieser Zeitpunkt ist fest und unabhängig davon, ob weiterer Spam eingeht oder nicht.

Ein Delisting vor dem Erreichen der Ablaufzeit ist über dieses Formular (neues Fenster) möglich. Bitte haben Sie etwas Geduld, da jede Anforderung von Hand geprüft und bearbeitet wird.


Weitere Informationen

Weblinks (neues Fenster)

Sonstiges

Die inps.de-DNSBL wird von Christian Jung intensiv betreut und manuell gepflegt. Festgestellte Falscheinträge werden in der Regel umgehend entfernt; vom System nicht hinzugefügte IP-Adressen in die Blacklist eingetragen, um die Genauigkeit zu steigern.

Bei Fragen und Anregungen können Sie mir gern eine eMail (admin@inps.de) senden, jedoch bitte an diese Adresse keinesfalls Delisting-Anforderungen!

alexander.konrad@inps.de

Statistik

49914 Einträge per 11.04.2008 21:50:57
37 neue Einträge in den letzten 60 Minuten hinzugekommen.
58 Einträge in den letzten 60 Minuten entfernt.

DNSBL-Abfrage

IP-Adresse:


Impressum - Aktuelle Uhrzeit: 11.04.2008 22:02:07 GMT