Zur Navigation.
Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Standort.
Zum Inhalt.
Zur rechten Spalte.

Banner von sport.ARD.deDer Sport bei ARD.de

14.02.2009 | 17:28 Uhr

Suche im Angebot von sport.ARD.de

International

Brasilianerin Marta gelingt Hattrick

Cristiano Ronaldo ist Weltfußballer 2008

Portugals Superstar Cristiano Ronaldo ist mit 23 Jahren auf dem Fußball-Thron angelangt. Der Stürmer von Manchester United wurde auf der Gala des Weltfußballverbandes FIFA in Zürich zum Weltfußballer 2008 gekrönt.

"Das ist ein absoluter Traum. Das ist der Gipfel für jeden Fußballer", freute sich Ronaldo nach der Auszeichnung durch Pele und fügte gewohnt selbstbewusst hinzu: "Die Konkurrenz war stark, aber ich denke, dass ich diese Wahl verdient habe." Das sah auch die Mehrheit der Trainer und Kapitäne der Nationalmannschaften so, die ein klares Votum für Ronaldo abgaben.

Mit 935 Punkten setzte sich der Portugiese klar vor seinem argentinischen Kontrahenten Lionel Messi (678 Punkte) vom FC Barcelona durch, der wie 2007 mit Platz zwei vorlieb nehmen musste. Auf den dritten Rang kam Spaniens Europameister Fernando Torres (203) vor Vorjahressieger Kaká aus Brasilien (183) und dem Spanier Xavi (155). "Er ist für mich der kompletteste Spieler", schwärmte Franz Beckenbauer über den Jungstar und Lothar Matthäus, der als einziger Deutscher bislang des Titel des Weltfußballers errang, ergänzte: "Cristiano Ronaldo war auch mein Tipp. So einen Superstar haben wir in Deutschland leider nicht."

Belohnung für ein triumphales Jahr

Es war die Belohnung für ein triumphales Jahr, für das Cristiano Ronaldo schon als Europas Fußballer 2008 ausgezeichnet worden war. Der in ärmlichen Verhältnissen auf Madeira geborene Ausnahmestürmer hatte ManU zur englischen Meisterschaft sowie zum Gewinn der Champions League geführt und sich mit den "Red Devils " zum Jahresende auch noch den Titel bei der Klub-WM gesichert. Einziger Wermutstropfen für Ronaldo war das Aus im EM-Viertelfinale mit Portugal gegen Deutschland gewesen.

Ronaldo ist bei ManU zum großen Matador gereift. Top-Torquoten bei den Titeln in Premier League und Champions League mit insgesamt 42 Treffern haben den Angreifer weltweit zum Superstar gemacht - seine Dribblings verzaubern die Fans, unverkennbar sein Stil, breitbeinig wie ein Cowboy vor dem Duell zum Freistoß anzutreten. Aus allen Lagen ballert er sowieso in Richtung Tor. Nach seinem brasilianischen Namensvetter Ronaldo (20 Jahre/1996) ist der 23-Jährige der zweitjüngste Weltfußballer des Jahres und der zweite Portugiese nach Luis Figo (2001).

Prinz erneut von Marta geschlagen

Bei der Wahl der Frauen kam die dreifache Siegerin Birgit Prinz wie im Vorjahr auf den zweiten Platz, Torfrau Nadine Angerer wurde bei ihrer Gala-Premiere Vierte. Der Titel ging wie erwartet an die Brasilianerin Marta, die nach 2006 und 2007 zum dritten Mal triumphierte und mit Rekordgewinnerin Prinz gleichzog.

Bei der Männer-Kür stand wie in den vergangenen fünf Jahren kein Deutscher in der Endauswahl. Michael Ballack (27) wurde 14., Franck Ribery (23) vom FC Bayern München kam auf Platz 18. Letzter Deutscher auf dem Podium war Oliver Kahn als Zweiter im Jahr 2002 gewesen. Einziger deutscher Titelträger bleibt Lothar Matthäus bei der Premierenwahl 1991.

Stand: 12.01.2009, 21:30 Uhr

Die ARD ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.

 

Sport im Ersten

Heute, 14.02.2009

Sportschau
18:00 Uhr - 18:30 Uhr
Fußball 3. Liga - Moderation: Reinhold Beckmann

International | Spanien
Rang Team S P
1. FC Barcelona 22 59
2. Real Madrid 22 47
3. FC Sevilla 22 38
International | England
Rang Team S P
1. Manchester U. 24 56
2. FC Liverpool 25 54
3. Aston Villa 25 51
International | Italien
Rang Team S P
1. Inter Mailand 23 53
2. Juvent. Turin 23 46
3. AC Mailand 23 45
>Standort:
© WDR 2009